Warum bezeichnen einige Menschen die Bibel als "Die Wahrheit"?

Meine damalige Religions- und Ethiklehrerin, die aus meiner sich eine sympathische und gläubige Frau war, nannte die Bibel zurecht ein Geschichtenbuch.

Einiges aus der Bibel mag inhaltlich sinnvoll sein und zum Denken anregen, aber vieles ist doch auch bloß gewalttätiger, frauenfeindlicher, zum Teil erfundener und blöder Kram, der einen nicht weiterbringt. Was genau soll daran "die Wahrheit" sein?

Die Märchen von den Brüdern Grimm oder Omas Kochbuch bezeichnet doch auch niemand als "die Wahrheit", obwohl sie zum Teil nützlich oder unterhaltsam sind und die Rezepte und Erzählungen uralt sind.

Wenn man etwas als "Wahrheit" titulieren möchte, dann doch wohl eher universelle Gesetze aus Naturwissenschaften wie Physik oder Chemie.

Ich habe absolut nichts gegen die Vorstellung eines liebenden Gottes, wenn es denn positiv zum Leben beiträgt, aber das geht auch sehr gut ohne Bibel und man muss keine Kategorisierungen in Bezug auf Gottesglauben vornehmen wie "wahr" oder "unwahr". Wenn Gott einem das Gefühl der Liebe vermittelt, ist dieses Gefühl selbstverständlich real und schadet niemandem, aber der Begriff "wahr" oder "unwahr" passt da nicht.

Und ich verstehe nicht, warum viele denken Gott müsse ein beweisbares Wesen außerhalb des menschlichen Gehirns sein. Es reicht doch, wenn der Gottesglaube nur im Gehirn funktioniert und da "real" ist. Real im Sinne eines Denksystems, das man anwenden kann oder auch nicht. Das macht die Gottessache im Ganzen doch gar nicht minderwertiger!

Leben, Religion, Wahrheit, Menschen, Christentum, Psychologie, Bibel, Philosophie und Gesellschaft
Anti-Männer-Feminismus nimmt mich mit?

Hey, also ich weiß kaum wie ich’s sagen soll, aber es steht mittlerweile in allen großen Presseverlägen, auf Tik tok und auf jenem sonstigen sozial Media.

Es wird irgendwie nur noch auf Männern herumgetrampelt. Aber hier ein paar genauere Infos:

https://www.brigitte.de/aktuell/buzz/ohne-mann-schwanger-werden--bald-soll-es-moeglich-sein-11374496.html

laut diesem und wenigen weiteren Artikeln soll es bald möglich sein ohne Männer Kinder zu bekommen.

https://www.brigitte.de/aktuell/buzz/ohne-mann-schwanger-werden--bald-soll-es-moeglich-sein-11374496.html

Hier in dem Artikel wird beschrieben, dass seine Ex-Freundin mal erwähnt hatte, Luke habe sie mal sexuell belästigt/ anscheinend fast vergewaltigt. Gar keine Frage, man muss diesen Menschen zuhören. Aber ohne dass Luke auch nur ein Wort dazu gesagt hatte, ging das gesamte Internet auf ihn los.

https://www.spiegel.de/gesundheit/sex/geschlechter-forschung-frau-muss-man-sein-a-844079.html

Hier wird auch nochmal gezeigt, wo Frauen Männer überall abgehängt hätten.

Abgesehen davon, kann ich bei Tik Tok „Kill all man“ schreiben, aber bei „kill all women“ werde ich davor gewarnt, dass das geschriebene gelöscht werden könnte

Also irgendwie nimmt mich das mit. Die Punkte treffen zwar alle nicht auf mich zu, aber ich verliere einfach das Vertrauen in mein Geschlecht und das zieht mich unnormal runter.
Danke und bitte nicht haten oder so, ich bin auch erst 16 und in der Pubertät

Männer, Mädchen, Politik, Frauen, Sex, Feminismus, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Philosophie und Gesellschaft