Freund macht Schluss weil er keine Fernbeziehung möchte?

Hallo zusammen,

Ich und mein Freund haben uns vor zwei Jahren kennengelernt, wo ich kurz vorm Umzug in eine andere Stadt (30/40 min. Mit Auto) war, um eine Ausbildung für mein Hobby und Traumberuf zu machen. Er hatte gesagt er will das ausprobieren und bis letztes Jahr Corona hat das auch alles super geklappt. Ich war seit dem Corna angefangen hat wieder zu meinem Vater gezogen da ich nicht arbeiten konnte und musste. Nun würde ich gekündigt und muss mir einen neue Ausbildung suchen. Er hätte es gerne das ich mir hier in der Stadt eine Ausbildung suche. Ich hatte damals meine guten Gründe weswegen ich hier nicht mehr zurück kommen wollte, seit dem ich hier bin und nicht arbeite, geht es mir merkbar schlechter, außerdem wusste er diese Gründe von Anfang an.

Mal davon abgesehen das ich nicht zufrieden wäre, habe ich wirklich drüber nachgedacht, aber was ist wenn wir uns trennen und ich die 3 Jahre hier beenden muss. Deswegen habe ich eine Ausbildung wieder 30/40 min fahrt weg in einer anderen Stadt gefunden.

Inzwischen sind wir zwei Jahre und paar zerbröselte zusammen, und er sagt obwohl es nichtmal schlecht lief, macht er wohl Schluss, weil ihm die Freizeit zu wenig werden wird. (Wenn wir zusammen ziehen hatten wir auch immer gesagt, wir treffen und in der Mitte. Steht auch noch so fest, nur der Übergang passt ihm nicht)

Scheinbar bin ich zu lange jederzeit erreichbar gewesen, mit Job und Fernbeziehung kann man sich nicht mal eben sehen. Wir hatten eigentlich immer gesagt Arbeit geht vor

Liebe, Freizeit, Tipps, Hobby, Freundschaft, Umzug, Ausbildung, Beziehung, ausziehen, Liebe und Beziehung
Wie würdet ihr das sehen nachdem was er er getan hat?

Ich bin extrem enttäuscht von meinem Freund.

Wenn es unser Kind nicht gebe, hätte ich wohl schon längst das Weite gesucht. Aber ich möchte nicht sofort aufgeben.

Folgendes ist passiert:

Vorab: Ich weiß das er unzufrieden war mit unserem Sexleben und auch überhaupt nicht mit meinen Eltern klar kommt.

Er hat einer Arbeitskollegin im Wert von ca. 400 € ein Geschenk zu ihrem Geburtstag gemacht. Rausbekommen habe ich es als ich eine Rechnung dafür fand. Mehr oder weniger gefunden, weil ich ein schlechtes Gefühl hatte und ich hörte dass ein Gerücht umhergeht, dass da etwas ist. Dazu hat sie das Geschenk auch noch angenommen. Sie ist zudem Verheiratet und hat auch ein Kind.

ich bin aus allen Wolken gefallen. Ich wusste zwar die Unzufriedenheit von ihm, aber dass er tatsächlich dazu in der Lage ist, hat mich unfassbar verletzt.

Noch mehr verletzt hat es mich jedoch, wie er mir weiß machen wollte, das es nicht stimmt. Mich einfach weiter belügen wollte. Nur durch vieles einreden, hat er es dann zugegeben, aber wieso und weshalb und ob er sich in diese Frau verliebt hat, hat er mir nicht beantwortet. Ich meine wer gibt so viel Geld aus, wenn einem die Person nichts bedeutet? Denn ich habe auch immer teure Geschenke von ihm bekommen (Was ich nie verlangt habe!)

Nun gut, er sagte es wäre nie mehr gelaufen und es würde nichts mehr sein. Und als ich sie zur Rede stellte, weshalb sie es annahm, beteuerte sie mir auch dass nichts wäre und nie sein wird.

Logischerweise ist mein Misstrauen extrem groß und da ich auch nicht wirklich weiß woran ich bin, weil er nichts sagt und sich auch nicht dafür entschuldigt hat, dass er mich damit verletzt hat, kann man das denke nachvollziehen.

Ich weiß wer viel erwartet, wird oft enttäuscht, aber man erwartet doch letztendlich, wenn man jemanden etwas bedeutet, dass er sich bemüht es gut zu machen.

Er macht es mit Dingen, die in meinen Augen selbstverständlich sein sollten, als Vater! (Ich bin nicht undankbar, aber dadurch sehe ich das nicht als eine Wiedergutmachung an)

Mein Misstrauen ist leider so groß und leider sehe ich noch ihren Online-Status, dass ich komischerweise immer bemerke wenn er bsp beim Sport ist, ist sie vorher online und dann wieder danach. Und das beobachte ich schon seit 3 Wochen.
Er beteuert sie würden nicht schreiben, ich hab immer noch das Gefühl er lügt mich an. Kann es aber nicht beweisen.
Dieser Kontrollwahn ist auch schlimm für mich aber nur schwer wieder unter Kontrolle zu bekommen.

zurück zu Erwartungen. Ich hatte die Tage Geburtstag und hatte schon erwartet, dass er sich etwas überlegt, schon aus Prinzip, aber wurde bitterlich enttäuscht. Ich hatte wirklich einen miesen Tag.
Sind meine Erwartungen so falsch?

Außerdem möchte er morgen nicht bei der Feier dabei sein. Noch ein Schlag ins Gesicht.

Alles reden dass er es dadurch nur noch schlimmer macht begreift er nicht.
mich fasse diesen Egoismus nicht mehr.

Letztendlich sehe ich langsam keinen Sinn mehr zu kämpfen.

Liebe, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
Wenn Frauen (20-25 Jahre) einen Mann (28 Jahre) daten, und sie erfahren irgendwann, dass er noch nie Sex hatte, ist das für Frauen positiv oder negativ?

Für ein ONS wäre es negativ, die sexuelle Spannung wäre wahrscheinlich weg, wie sieht es bei F+ aus? Und wie, wenn sie beim Daten merkt, dass er für eine Beziehung in Frage käme, ihr aber die beiden noch keinen Sex hatten?

Angenommen er hat auch einen plausbilen Grund dafür, dass er Jungfrau ist und ist ein sympathischer Typ. Er muss sich ja nicht dafür rechtfertigen, aber was ich sagen will: Er ist nicht irgendwie komplett "unnormal" vom Wesen sondern hat legitime Gründe, warum er noch keinen Sex hatte.

Ist es für Frauen nicht sogar toll so einen Mann für eine Beziehung zu finden? Weil man dann ja weiß, dass er nicht schon andere Frauen hatte, es daher was Besonderes für ihn ist, wenn ihr mit ihm Sex habt, er weiß es sicher mehr zu schätzen als Männer die schon oft Sex hatten. Und sie ist dann die erste Frau in seinem Leben, mit der er Sex hatte. Außerdem wird er sich immer an die Frau erinnern, es ist also für ihn was Besonderes mit der Frau und aber auch für die Frau was Besonderes mit ihm denke ich.

Wie fändet ihr das?

Oder wäre die sexuelle Spannung / Attraktivität egal ob ONS, F+ oder Beziehungskandidat direkt raus und ihr hättet keine Lust mehr etwas mit dem Typen anzufangen?

LG

Liebe, Freundschaft, Frauen, Sex, Sexualität, Psychologie, Geschlechtsverkehr, Liebe und Beziehung, Frauen und Männer, Tinder
Scham im Umgang mit Sexualität?

Ich hab nen guten Freund und wir beide mögen und jeweils echt gern und verstehen uns gut. Ich denke, wenn wir uns besser kennen, könnte ich mir schon mehr vorstellen. Die Sache ist nur, dass keiner jeweils irgendwelche Erfahrungen hatte. Mit einer guten Freundin hatten wir Alle über das Thema Gender und Sexualität geredet und er hat dann halt sehr direkt statt Sex haben (als er generell über seine Ansichten dazu ob er sowas auch ohne Beziehung gut findet geredet) eher direktere offensivere Sprache genutzt.

Irgendwie hab ich mich gefragt, ob ich damit klar kommen würde, wenn ein Typ halt so direkt ist und offensiv und Sachen, die Sexualität betreffen halt nicht umschreibt. Irgendwo ist es halt komisch für mich.

Ich hatte bisher nur schlechte Erfahrungen mit männlichen Personen, in Form von Übergriffen und Gewalt. Irgendwie empfinde ich den Augenkontakt zwischen dem Freund und mir schon als echt intim, weil wir uns beide anfangs nicht wirklich ansehen konnten. Ich merk halt, dass er auch etwas unsicher ist, wenn ich ihn anschaue, genauso umgekehrt wenn ich ihn anschaue.

Ich frag mich halt, ob Das nicht evtl total peinlich werden könnte. Generell das erste Mal mit Jemandem. Dass man sich irgendwie dumm anstellt oder man sich gar nicht anschauen traut.. 🤣 ich bin Anfang 20 und denke halt mittlerweile, dass ich froh bin zu warten, weil ich mit den Männern, die ich bisher kennengelernt hab nur schlechte Erfahrungen schon vor einer Beziehung gemacht hab.

Denkt ihr meine Gedanken dazu sind seltsam ?

Freundschaft, Sex, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung, Scham
Ich versteh nicht was die alle von mir erwarten?

Ich versteh überhaupt nichts mehr.
Meine Eltern drehen total durch, sie haben uns 5 Monate isoliert, ich durfte nicht mal in die Schule. Danach hat sich mein Vater alleine im Nachbarshaus für 7 Monate verschanzt, aus Angst vor dem Virus.

Inzwischen sind sie beiden doppelt geimpft, aber mein Vater dreht trotzdem total durch. Alles muss mehrmals desinfiziert werden, ich darf nie die Maske runternehmen, wenn ich raus gehe (nicht mal Sport Unterricht beim Marathon).

Vor ein paar Tagen hat sich eine Freundin mit corona infiziert und dann fing das ganze Drama erst richtig an. Ich bin in meinem Zimmer eingesperrt, mein Vater sagte mir, dass ich mich nicht beschweren solle weil er das ganze 7 Monate gemacht hat, ich sagte ihm darauf, dass es das freiwillig tat und eine Wahl hatte. Anscheinend war das ein wunder Punkt.

Erst schrie er mich an, bezeichnete mich als behindert etc. danach ignorierte er mich und jetzt will er nicht mehr für meine Schule zahlen, will mich vom Testament löschen und hat mir gesagt, das es ihm egal wäre, wenn ich tot krank werde. Ich dachte dann dass er in mein Zimmer kommt und mir eine schlägt (wäre nicht das erste mal gewesen, passiert aber auch nicht so oft), hatte ganz vergessen, dass sie Todesangst vor mir haben, weil ich ja tendenziell corona habe. Der Mann ist ein Narzisst.

Ich habe mich so oft entschuldigt, es ist ihm total egal. Jetzt ist meine Mutter sauer und sagt ich würde die ganze Familie zerstören. Verdammt, sie hassen mich alle.

Ich falle gerade in der Schule durch und muss dann die Klasse höchstwahrscheinlich wiederholen, dadurch werden sie mich nur noch mehr hassen. Ich verliere gerade auch all meine Freunde. Leute mögen mich einfach nicht, ich werde keine neuen finden.

Momentan gibt es weder einen Grund zu leben noch zu sterben. Aber ganz ehrlich, ich habe das Gefühl dass ich bald einen haben werde.

Ich versteh nicht was ich machen soll. Was wenn mich meine Eltern rauswerfen? Was wenn ich die Klasse wiederholen muss? Ich versteh nichts mehr, alles dreht sich.

Ich bin 14 falls das wichtig ist, weiss jetzt schon dass ich das bereuen werde.

Schule, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
Was würdet ihr tun, wenn ihr zu einem oder mehreren ehemaligen Freunden auf Distanz gehen wollt und sie daher nicht ständig in Whatsapp usw. sehen wollt?

Ich weiß nicht, ob ihr solche Situationen kennt:

Ich habe ein paar alte Freunde die ich schon lange kenne, bei denen ich aber merke, dass über die letzten Monate bis Jahre kaum noch Kontakt besteht und ich das Gefühl habe, dass diese Freunde sich nicht mehr melden wollen bzw. nichts mehr mit mir machen wollen. Irgendeinen Grund muss es ja dafür geben, dass man nichts mehr von ihnen hört.

Ich habe keine Lust mehr an diese "Freunde" denke zu müssen und will selber für Neuerung und Ausmistung im Leben sorgen.

Die Leute jeden Tag in whatsapp zu sehen finde ich störend und es erinnert immer wieder an diese Leute und triggert mich.

Ich will am liebsten eine neue Handy-Nummer (also SIM-Karte) einrichten, damit ich nichts mehr an unnötigen Kontakten im Handy habe und weil eine neue SIM-Karte sich auch ein bisschen wie ein "Neuanfang" anfühlt.

Das Problem ist nur: Eigentlich will ich diesen Leuten eine Chance lassen, falls sie Kontakt suchen, mit mir in Verbindung zu treten. Daher müsste ich ihnen meine neue Handy-Nummer dann ja schreiben und könnte sie erst dann löschen.

Sollte ich lieber meine alte Sim-Karte behalten und einfach die Kontakte löschen?

Weil dann können sie, falls sie Kontakt suchen, mir ja schreiben.

Ich würde eigentlich lieber eine neue Sim-Karte holen, weil es sich besser anfühl "neuzustarten", aber dann hätten sie kaum eine Chance mir zu schreiben.

Was ist das Beste?

Liebe, Handy, Smartphone, Freundschaft, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Streit
Ist der Text richtig geschrieben? Rechtschreibung und Grammatik?

Hey Leute,

gibt es in dieser Text Fehler also (Rechtschreibung -Grammatikfehler), kann mir bitte einer korrigieren.

Ich bin ein Freund von dir in der Schule und hab gestern alle deine Worte gehört, ich wollte darüber nicht nachdenken, aber deine Worte könnte ich nicht vergessen, ich war kurz davor meine Eltern zu sagen, dass ich nicht mehr zur Schule gehen will. Aber ich fand, dass das Leben doch eine Sinn hat. Ja, wir werden alle tot sein, was eigentlich gut ist, denn sonst ist das Leben zu langweilig wurde und du wirst deine Leben gar nicht schätzen und du wirst alles auf andere Tage Monate und Jahre verschieben, wie ich es gesagt habe wir werden alle sterben, aber willst du nicht lieber dieser Zeit nutzen. Oder willst einfach dieser Zeit verbringen nur um einfach zu warten, bis du stirbst. Wenn das Leben wirklich kein Sinn hat dann hättest du nicht gelebt. Ich meine, wenn du zum Beispiel eine Straße überquerst und ein Auto ist vor Dich und wird dir treffen, wirst du nicht versuchen dich zu retten. Jeder würde das machen. So, das Leben hat Sinn nämlich das Leben. Ich stelle dir eine Frage, was hat eine Spaziergang für einen Sinn, wenn man am Ende doch wieder zu Hause ist, der Antwort ist, dass der Weg das Ziel ist und genauso ist das mit der Leben, du bist da um da zu sein und um deine Leben zu leben. Du willst ja stimmt irgendwann sterben, aber das bedeutet nicht, dass du die Zeit die du hier hast nicht genießen und nutzen könntest und die Schule selbst kann dir einige Werkzeuge geben, mit denen du dein Leben individuell gestalten kannst, also, du kannst für deine Leben einen Sinn machen, indem du ein Ziel setzt, aber wenn du keine Ziele setzt, dann hat das Leben auch keinen Sinn. Das Leben hat ja viele gute und schlechte Seiten deswegen müssen Wir einander in die Lebenswege helfen und das macht auch die Sinn des Leben aus . Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen und überzeugen.

Deutsch, Schule, Freundschaft, Deutschland, Politik, Psychologie, Grammatik, Liebe und Beziehung, Rechtschreibung, Philosophie und Gesellschaft
Von Freundschaft Plus in Beziehung?

Liebes Forum, 

ich hab mich vor 6 Monaten von meiner Freundin getrennt, bin in eine neue Stadt gezogen, wollte einfach mal weg von meinem Umfeld zuhause, neue Leute kennenlernen, einfach Spaß haben und viele Frauen daten, ohne etwas Festes zu suchen. Ich hatte einige ONS und F+ und dabei nie ein Dilemma. 

Nun führe ich seit 2 Monaten eine Freundschaft Plus und wir genießen die gemeinsame Zeit sehr, obwohl wir generell unterschiedliche Charaktere, familiäre Hintergründe und Interessen haben.

Letztes Wochenende haben wir gemeinsam verbracht und es war wunderschön. Danach hab ich gespürt, wie einsam ich mich gefühlt habe, als sie nicht mehr da war und wie ich sie vermisst habe. Ich hab mich gefragt, ob es nur daran liegt, dass ich hier noch kein soziales Umfeld habe und einfach froh bin, mit jemandem Zeit zu verbringen und ich erstmal an mir selbst arbeiten sollte oder ob ich wirklich Gefühle für sie entwickelt habe.

Gestern haben wir uns wieder gesehen und mein Herz hat wie wild gepocht, wir haben uns geküsst, Händchen gehalten, hatten Sex und sie hat mir offenbart, dass sie sich in mich verliebt hat und sich eine Beziehung vorstellen kann.

Ich habe auch das Gefühl Schmetterlinge im Bauch zu haben und verliebt zu sein, aber gleichzeitig weiß ich auch, dass wir recht unterschiedlich sind, uns in unterschiedlichen Lebensphasen befinden (sie beginnt zu studieren, ich arbeite) und dass wir uns noch nie wirklich im Alltag miteinander erlebt haben. Deshalb weiß ich einfach nicht, ob es Sinn macht eine Beziehung einzugehen, wenn ich bereits am Anfang daran zweifle. Andererseits genieße ich die Zeit mit ihr im Moment so sehr, dass ich nicht im Vornherein bereits etwas ausschließen möchte.

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich? 

Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung
Partner hat kein Beschützerinstinkt bei mir, ist es bei euch auch so?

Hi zusammen,

ich frage mich, ob eure Partner auch so sind. Mein Partner hat null Beschützerinstinkt.

Zwei-Drei Vorfälle haben mir das mal bestätigt.

1) Wir waren beim Oktoberfest, er saß zwischen mir und ein fremder. Der Fremde hat mich ständig hinter ihm angetippt. Ich war so genervt von dem Typen. Dann hat er sogar meine Hand festgehalten und als ich ihm gesagt habe, der neben mir ist mein Freund und er soll damit aufhören, meinte er nur "Das ist doch ein Depp, was willst du mit dem?". Und das alles hinterm Rücken von meinem Freund. Der war seelenruhig und hat nichts gesagt. Ich bin aufgestanden und bin gegangen.

2) Wir waren feiern und mein Freund war die ganze Zeit am schlafen (ja er hat in ein Club geschlafen). Ein Typ kam zu mir und ich sagte ihm sofort, dass ich vergeben bin. Dieser glaubte mir nicht und zog mich zu sich. Mein Freund war da wach und redete mit jemanden. Als der Fremde mich zu sich zog, habe ich meine Hand hoch gehoben und der Typ schubste mich weg. Erst als der Typ mich weg schubste hat mein Freund reagiert.

Und auch sonst so, läuft er immer 1 Meter vor mir. Beim Oktoberfest hat mir mal jemand die Hand gereicht, ich habe ihm die Hand gegeben und der hat mich dann zu sich gezogen und gefragt, ob er mich küssen darf. Ich habe natürlich sofort nein gesagt und habe mich zurück gezogen. Mein Freund war schon raus aus dem Zelt.

Ich weiß nicht, ich fühle mich da schon im Stich gelassen.

Letztens habe ich ihm beschützt, so eine Gruppe Männer war sehr rassistisch gegenüber ihm. Ich habe denen direkt etwas gesagt und die haben direkt Konter gegeben. Mein Freund fand die ganze Aktion assi und hat mich ausgelacht.

Oder als ich vor ein paar Tagen vor einer Frau gestoßen worden bin. Ich habe sie vorbei gelassen und sie ist trotzdem auf mich zugekommen und hat mich extra weg gestoßen. Er stand da und hat nichts gesagt. Während ich der Frau was hinterher gesagt habe.

Glaubt mir ich kann gut auf mich selbst aufpassen. Aber wo bleibt er in diesem Momenten?

Sind eure Partner auch so?

Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung
Was würdet ihr machen?

Trigger Warnung an alle die Probleme mit Suizid, gescheiterter Liebe, schlechter Umgang ect haben.

Hey. Ich habe schon seit einigen Monaten bzw Jahren bestimmte Gedanken, sie kommen und gehen. Meine Familie weiß davon, aber unternimmt eigentlich nichts dagegen. Bin in Therapie.

Habe vor ca dreivierteljahr endlich meinen Lebenssinn gefunden. Eine Person, die mich über alles liebt und für die ich das gleiche finde. Ich will/wollte mit dieser Person glücklich alt werden. Am Anfang war alles sehr schön, er ging gut mit mir um und ich mit ihm, es war eine sehr sehr schöne Liebe. Wir wussten schon von den Gefühlen des anderen, haben auch offen drüber geredet und sind dann 2 Monate nach des ersten "ich liebe dich" zusammen gekommen. Bisher klingt ja alles noch schön und gut... Die Treffen mit ihm waren meistens die schönsten Momente meines Lebens... Seit paar Monaten behandelt er mich aber als schlechter.. und das geht mir langsam echt bisschen zu weit. Habe schon mit ihm oft drüber geredet, meistens dreht sich dann aber der Spieß und er meint ich würde ihn schlecht behandeln... Langsam glaub ich das auch aber eigentlich behandel ich ihn wie ein fucking Engel... Außerdem nimmt er sich GAR keine Zeit mehr für mich... wir haben uns jetzt seit ca ner Woche nicht getroffen und er weiß wie viel mir die Treffen wert sind...

Stattdessen trifft er sich jetzt mit seinem besten Freund...

er schreibt mir nurnoch wenig

telefoniert fast garnicht mehr

und wir haben immer zsm gezockt... jetzt zockt er nurnoch mit seinem freund...

ich weiß eig schon dass ich ihn langsam verliere, aber wenn ich ihn verliere... werde ich niemals ansatzweiße über den Verlust hinüberkommen. Hab fast alle meine Freunde für ihn stehen gelassen, mich auf Streit mit meiner Familie eingelassen... ich liebe diesen Jungen mehr als alles andere

ich bin verzweifelt, es macht mich so verdammt kaputt..

Achso & diese Gedanken sind wieder da, seitdem es so ist...

Leben, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
Was tut man wenn man einen Arbeitskollegen sexuell attraktiv findet?

Hello,

mein Kollege und ich haben vor drei Jahren zusammen unsere Ausbildung angefangen. Haben uns normal immer gut verstanden und auch nie den Drang zu mehr verspürt. Dazu kommt dass er auch null mein Typ vom Aussehen ist und von der Statur eher ein Lauch.

Allgemein ist er ein sehr lieber Kerl aber auch sehr pervers und denkt oft zweideutig... man merkt dass er auch noch nicht so wirklich reif ist und noch nicht viel Erfahrungen mit Frauen hat.

Ich bin allgemein ein sehr offener Mensch und gehöre zu den Leuten die oft auch Nähe und Zuneigung brauchen also indem Sinne dass ich Menschen die ich mag auch umarme einfach so ... also als Beispiel.. so bei ihm ist es so dass ich dadurch das wir uns auch lange schon kennen diese Hemmungen auch nicht habe seine Füße mal festzuhalten oder ihn mal zu umarmen.

Nur ich merke dass ich seine Nähe noch mehr will und mittlerweile auch oft zu ihm ins Büro gehe und ihn einfach mit so unnötigen fragen was frage .. Ich weiß total komisch..tatsächlich hatten wir auch schon so Momente wo er mir einfach aus dem nichts ins Gesicht gefasst hat in dem Sinne das er mein Fuß gestreichelt hat und wir uns angelächelt haben. Oder er meine Fuß einfach gehalten hat..aber er zeigt es nicht immer.. dieser Mensch hat 10 Füße. Wir necken uns fast täglich halt auch so das wir uns immer gegenseitig fertig machen

nur er übertreibt Manchmal wo ich ihn danach für Hasse muss ich ehrlich sagen Also es ist kompliziert.

Ich mag ihn aber manchmal hasse ich ihn auch... weil er sich für was ganz tolles hält und mein Chef ihn auch liebt.. und auch dass lässt er mich immer wieder spüren.

ich weiß aber dass er mich auch gut findet dass hat er mir schon mal gesagt.

Nur ich glaube dass ich ihn mehr mag.

Er zieht nämlich bald weg und das ganze hätte eh auf Dauer keine Zukunft.

Aber ich spüre diesen Drang ihn in meiner Nähe haben zu wollen.. nur ich glaube für ihn wäre das nur körperlich.

Wir haben auch schon mal drüber gesprochen.. nur er kann mit dem Thema nicht ernst bleiben. Er verabredet sich auch mit anderen Mädels manchmal und das stört mich so derbe...Es ist so lächerlich aber ich kann das auch niemandem erzählen weil keiner glauben würde dass ich ihn gut finden würde.

Wenn man das äußerliche betrachtet und ich auch immer gesagt habe dass ich ihn nicht gut finde.

Was auch im Grunde egal ist aber ich weiß nicht was ich machen soll... er behandelt mich halt oft richtig kacke seitdem er weiß dass er mich auch anzieht.

So halt null mit Respekt..

Was kann ich tun?

Was wäre euer Rat ?

Liebe, Arbeit, Freundschaft, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung
Was sagt mir sein Verhalten genau?

Hallo:

Ich date momentan jemanden. Er schreibt über Treffen und Orte wo er sich gerne treffen würde, und dass wir das irgendwann machen würden. Er hatte letztes mal gesagt, dass wir am Wochenende was gemeinsam machen werden, dann jedoch hat es nicht geklappt, da er es scheinbar nicht schaffen würde. Ich habe in dem Moment am See mit einer Freundin gewartet, weil er meinte, er wird vielleicht dazukommen. Ich war schon oft eher genervt von diesem Verhalten, mir Hoffnungen auf ein Treffen gemacht, oft wurde aber leider nichts draus. Er freut sich aber sehr mich wieder zu sehen, und würde sogar jetzt am liebsten was machen.

Er arbeitet sehr viel, auch Sonntags mit zwei Jobs, er ist selbstständig, und ist kaum zuhause, und ich bin froh wenn ich ihn am Samstag überhaupt sehen kann.

Letztes mal sagte ich ihm, ich würde es vielleicht Samstag nicht schaffen, weil ich nicht wüsste wo ich schlafen soll, weil er in eine andere Stadt wohnt. Da meinte er eben, ich solle selber gucken wie ich das machen möchte, als ob ihm das nicht wichtig ist, mich nach über 1 Woche zu sehen, seine Audio war nämlich eher neutral gehalten. Er meinte auch ich könnte bei ihm übernachten, aber dann wenns drauf ankommt, sagt er es geht nicht. Sonst schreibt er tagsüber immer stündlich mit mir. Ich bin etwas verwirrt. Letztes mal musste ich Nachts raus, er hat mich nachhause gebracht, weil er meinte er würde nicht wollen dass ich die Nacht alleine bin weil er um 3 oder 5 Uhr Nachts wieder arbeiten muss. Er hat irgendwie nie Zeit... Eine Frau ist ausgeschlossen, das vorneweg!

Danke und LG

Verhalten, Freundschaft, Date, Liebe und Beziehung
Wieso ist er so?

Hallo, ich bin in einer Beziehung mit einem Mann. Nur manchmal habe ich so merkwürdige Gedanken/Gefühle und frage mich besorgend ob ich "toxische züge" habe oder ob ich grade nur rum spinne. Also; ich möchte, dass er sich meldet nach der Arbeit oder wenn man unterwegs ist 2 mal kann man sich schon melden minimum finde ich. (20 - 22 Uhr spätestens) es regt mich total auf wenn er es aber nicht tut. Es kommt einfach kein Anruf. Ich rufe immer an, aber dies mal gebe ich mir mühe es zu lassen, weil er soll das einfach mal von alleine machen. Ich will nicht als selbstverständlich gelten, oder als jemand der immer "verfügbar" ist. Ich habe einfach das Gefühl, er könnte auch ohne mich klar kommen.. ich fühle mich machmal vorallem, wenn wir nicht zsm unterwegs sind so überflüssig. Also nicht falsch verstehen, natürlich freut es mich wenn es ihm gut geht, aber ER kommt so komplett Perfekt ohne mich aus hab ich das gefühl. Also klar ist es wichtig auch ohne Partner sich gut zu fühlen, aber versteht ihr wie ich mein? Denke ich falsch oder ist das normal? Im Endeffekt sind das meine Gedanken,Emotionen für die ich nichts kann, nur denke ich manchmal ich übertreibe. Aber wiederum schwirrt es trotzdem in meiem Kopf herum.. wieso sorgt er sich nicht mal um mich wie ich es tu? Wieso meldet er sich nicht? Ich vermiss ihn vermisst er mich nicht? Wenn er vermisst würde er sich doch melden?

Ach man. Es ist so nervig so viel zu denken.. aber taten sprechen mehr als Tausend Worte.

*hoffe alles verständlich beschrieben 😁

Liebe Grüße🍀

Freundschaft, Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Freundschaft