Hallo, versteht mich irgendwer?

Also ich weiss nicht wie ich anfangen soll aber ich erzähl euch das so kurz wie möglich.

Ich stelle mir oft die Frage ,,Wer bin ich eigentlich?" Ich weiss nicht wieso ich so bin wie ich bin. Ich bin unzufrieden mit mir selber. Ich möchte meistens einfach schreien und alles vergessen. Ich möchte taub werden um alles negative nicht mehr hören zu müssen. Ich möchte blind werden um nicht mehr negative Dinge sehen zu können. Aber dann denk ich mir nur so: hey... Es gibt Leute die sich wünschen wieder was hören/Sehen zu können.

Wenn ich Probleme habe setze ich mich. Dann weine ich und dann lache ich wieder damit niemand was merkt. Ich hab das Gefühl ich ziehe Negative Dinge an.

Ich frage mich meistens ob ich wirklich das alles verdient habe. Erstmal bin ich 3 Jahre Lang ohne Mama aufgewachsen weil sie im Krankenhaus lag. Danach ist meine Oma gestorben die mich in der Zeit großgezogen hat. Dann ist meine Mutter zurück gekommen. Dann musste sie wieder weg. Meine Schwester hat mich großgezogen. Danach kam meine Mutter und meine Schwester zog aus. Ich habe das Gefühl wegen mir ist alles schöne weg.

wieso gibt es Menschen die immer alleine Kämpfen müssen? Haben wir es verdient oder ist es gerade einfach eine Phase. Eine sehr sehr lange Phase?

Ich weiss nicht was ich tun soll. Ich habe niemanden zum Reden. wie kann ich glücklich werden ohne ständig diese negativen Gedanken zu haben?

Da niemand sonst mit mir redet wollte ich einfach mal alles hier reinschreiben. Dann fühle ich mich vllt weniger alleine.

Entschuldigung falls ich euch auch irgendwie genervt habe aber ich brauch wirklich irgendwen der mich versteht.

Freundschaft, traurig, Gefühle, Psychologie, Gesundheit und Medizin, hilflos, Liebe und Beziehung, negativ, Psyche, unglücklich, Vergangenheit
Periodenverlust, Untergewicht & 2500+ kcal?

Hello :)

ich, w/18, 1,70m gross, 53 kg, hab innerhalb von 1 Jahr 11kg abgenommen (vorher 64kg) und dadurch meine Periode verloren (hypothalamische Amenorrhö). Seit einigen Wochen versuche ich wieder aktiv zuzunehmen. Das Problem ist, dass ich nie eine Essstörung hatte, sondern einfach nur mehr Sport gemacht habe, aber meine Ernährung nicht angepasst habe, also ich hab genauso viel gegessen wie vorher, bei mehr Bewegung. Ich hab mich immer satt gegessen, aber trotzdem war’s nicht genug, was ich erst ernstgenommen/gemerkt habe als meine Periode dann weg war. Jetzt will ich wieder zunehmen, da ich meine Periode nicht mehr habe (seit 1 Jahr).

ich habe mich sehr über das Thema informiert und überall steht, dass man 2500kcal MINDESTENS essen müsste, um die Periode wiederzubekommen. Das Problem ist nur, dass ich es einfach nicht packe so viel zu essen. Ich fühle mich immer so aufgebläht und pappsatt, das ist dann echt nicht mehr schön.. gibt’s dafür irgendeine Lösung? Müssen es wirklich so viele Kalorien sein? Da ich nie eine Essstörung hatte hab ich auch immer noch ein Sättigungsgefühl, ich habe das Sättigungsgefühl also nie verloren! Viele Essgestörte verlieren ja ihr Sättigungsgefühl und leiden dann unter Essanfällen, das Problem hab ich garnicht. Deswegen fällt es mir auch so schwer so viel zu essen, es geht mir dann immer schlecht abends, weil ich sooo voll bin, aber anders komme ich nicht auf die Kalorien :( hat da jemand Erfahrungen?

Sport, Fitness, Muskeln, Medizin, Gesundheit, Ernährung, Gewicht, Training, Fitnessstudio, Mädchen, Gefühle, Kalorien, Körper, Tage, Frauen, Sex, laufen, Arzt, Ausdauer, Cardio, Essen und Trinken, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, monatsblutung, Periode, Sport und Fitness, trainieren
Platonischer Freund (m) gesteht mir unerwartet Gefühle. Was tun?

Liebe Gute-Frage-Nutzer,

ich habe mal wieder ein Problem - diesmal jedoch eins, was ich mir nie hätte träumen lassen: Ein Kumpel von mir (m) hat mir (w, lesbisch, ungeoutet) plötzlich und völlig unerwartet gestanden, dass er mehr als nur freundschaftliche Gefühle für mich empfindet, und das wohl schon seit der Zeit, als wir uns kennenlernten!

Dazu muss gesagt werden, dass wir uns vor ein paar Jahren kennenlernten, als es uns beiden nicht gut ging, wir quasi in einer Krise steckten und damals viel Zeit zusammen verbrachten. Wir waren uns sofort gegenseitig sympathisch, führten viele gute Gespräche und sprachen über unsere Sorgen und Probleme. Ich mochte ihn schon damals wirklich sehr - als guten Freund, definitiv ausschließlich platonisch, vielleicht etwas brüderlich. Denn: Ich weiß, dass ich lesbisch bin, auch wenn ich mich dafür schäme und es nach außen hin verheimliche (habe dazu schon Fragen gestellt, tut aber hier jetzt nichts zur Sache). Ihm habe ich es auch nie gesagt, er denkt daher mit Sicherheit, ich sei hetero. Ich hätte allerdings auch nie gedacht, dass er was von mir wollen könnte - wir waren/sind doch Freunde! Nettigkeiten habe ich deshalb selbstverständlich als freundschaftliche Gesten interpretiert und auch so habe ich nie gedacht/geahnt/gemerkt, dass er vielleicht in eine andere Richtung empfindet. Hinzufügen muss ich dazu, dass ich generell ein sehr geringes Selbstbewusstsein habe und mich überhaupt nicht toll finde, aber vor allen grundsätzlich nicht davon ausgehe, dass jede Person etwas von mir wollen könnte - ich gehe prinzipiell einfach mal davon aus, dass "nett sein", auch nur "nett sein" im Rahmen von Sympathie oder Freundschaft ist, ohne, dass ich da eine sonstige Annäherung vermute.

Umso geschockter war ich, dass er auf einmal mit Annäherungsversuchen inklusive einem praktischen Liebesgeständnis (er sagte nicht die berühmten 3 Worte, sondern führte mir an, wie toll er mich doch fände, was ihm an mir alles gefalle und, dass er immer gehofft hätte, ob sich "mehr" entwickeln könnte). Ich war und bin damit völlig überfordert: Zuerst war ich entsetzt und etwas beschämt bzw. auch wütend: Ich kam mir hintergangen vor. Jetzt fühle ich mich einfach nur schlecht, weil ich weiß, dass er wegen mir Kummer hat. Ich habe ihm nämlich gesagt, dass ich nur Freundschaft empfinde und darüber ist er offensichtlich wütend, enttäuscht und vor allem traurig. Ich schäme mich dafür, dass ich ihm so wehtue!

Zum andern zweifele ich aber auch an mir: Was habe ich falsch gemacht? Was war an mir oder meinem Verhalten falsch, dass er Gefühle entwickelt hat? Ich frage mich das vor allem auch vor dem Hintergrund, weil es nicht das erste Mal ist, dass mir ein männlicher Kumpel auf einmal "Avancen macht": Diese Situationen waren allerdings zwischen einem Ex-Kollegen und einem Kumpel, der eher den Status Bekannter als Freund hatte. Zu ihnen hab ich den Kontakt abgebrochen, bei meinem guten Kumpel will ich das aber nicht tun.

Was kann ich da tun?

Liebe, Freundschaft, Gefühle, Psychologie, Kumpel, lesbisch, Liebe und Beziehung
Woran kann man erkennen das man jemanden wirklich liebt und nicht bloß verliebt ist?

Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber ich bin der Meinung das Interesse, verliebt sein und Liebe drei ganz unterschiedliche Dinge sind. Ich war vielleicht 2 mal ernsthaft verliebt (bin m/16). Interesse war zu oft um sie zu zählen. Diese Verliebtheiten sind allerdings allesamt mittlerweile schon längst erloschen. Ob ich mal wirklich Liebe empfunden habe (bis auf Familienmitglieder (aber das ist sowieso was anderes)) bin ich mir nicht sicher, wohl eher nicht.

Ja, neuerdings gibt es jemanden bei dem sich was entwickeln könnte, aber bisher bleibt es nur beim Interesse, glaub ich. Diesmal ist es aber ein gänzlich anderes Gefühl als ich es je zuvor empfunden habe. Interessanterweise konnte ich mir nie eine Beziehung mit egal wen von denen in die ich verliebt war vorstellen. Ehrlich gesagt wollte ich für immer Single leben. Gründe dafür waren / sind meine Ziele, Träume, Lifestyle und andere Gründe. Oft bot sich die Gelegenheit mit jemandem eine Beziehung einzugehen, aber jedes Mal passte ich. Bei ihr ist das, dass erste Mal das ich anders denke und anders fühle. Ich befürchte das wenn ich sie mehr kennenlernen würde, ich vor Liebeskummer in Ohnmacht fallen würde. Nein, wir kennen uns noch nicht so gut, aber alles was ich weiß lässt mich zum Schluss kommen das ich großes Interesse an ihr habe. Verstehen tun wir uns ebenfalls allemal.

Nun habe ich mich gefragt, ab wann ist Liebe Liebe? Ab wann sollte man es versuchen und für den, in den man verliebt ist, kämpfen? Wann lohnt es sich zu kämpfen? Wann weiß ich dass ich für eine Beziehung bereit und geeignet bin? Wie war das bei euch? Wann habt ihr gewusst das sie/er es ist? Kann man das überhaupt wissen?

Was ist eure Meinung dazu? Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Vielen Dank schon mal im voraus!

Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Gefühle, Beziehung, Sex, Psychologie, Ehe, Empathie, Liebe und Beziehung, mädchen und jungs, Partner, Partnerschaft
In einem Online Kurs ausgerstet?

hi,

ich M über 25, seit mitte Februar mache ich einen Online Deutsch Sprachkurs, vorher ging mir schlecht im Leben und der Kurs war wie eine Auszeit für mich, da ich nicht mehr an meinem Leben denke werde, ich verbringe 5 täglich beim Lernen. Allerdings nach 6 Wochen hatte ein Teilnehmer mich mit seiner Frage peinlich gemacht, zufolge habe ich ihn mit einer Whatsapp Nachricht (das er unserer neuer Lehrer, da er Lehrer vom Beruf ist) (Kurs Wahtsapp Gruppe) beleidigt, anstatt mich zu beleidigen hat er am nächsten Tag (an demTag, in dem die Lehrerin krank war und der Unterricht ausgefallen ist) zu einer Olinemeeting gesammelt, um eine neue Lehrerin für den Kurs zu bekommen. Ihr Argument war (die Lehrerin ist zu nett, aber nicht anstergend, und sie verplempert die Zeit mit unnötigen Diskussionen) Als ich die Sache ernst sah. Habe ich mich bei ihm während des Meetings telefonisch entschuldigt, und bat ihn dieses Meeting zu Ende zu bringen,er konnte das nicht, da das Unzufriedenheitsgefühl gegen die Lehrerin groß war, einen Beschwerdebrief wurde von den meisten der Teilnehmern unterschrieben und an die Sprachschule geleitet. Boh dann kam danach nur Ärger ( 2 Teilnehmern haben den Kurs abgebrochen)4 Wochen lang hat sich die Qualität des Kurses richtig verschlechtert. ich komme oft 8-7 Min spät ins Meeting( das war ein Fehler von mir), vor zwei Wochen hat die Lehrerin mich verweigert ein zweites Screenshot zu machen,( früher war das kein Problem) ich habe die Sache persönlich genommen, und ich habe das Meeting nach 30 Minuten verlassen. Am nächsten Tag ich kam ich 15 Minuten früherer ins Meeting, dann habe gefördert, dass wir das Screenshot pünktlich machen werden, hier kam eine Teilnehmerin spät und verlangte ein zweites Screenshot, hier ich habe mit Nein gebrüllt, der Teilnehmer der alles vor 4 Wochen angefangen hat, hat sofort gelacht und als ich fragte: warum lachst du? Sagte: ich lache über einen Witz in meinem Handy. Hier habe ich ihn schuldig für alles gemacht, am nächsten Tag habe ihn wieder in der Whatsapp Gruppe beleidigt und zwar mit Videos die die Mathelehrer als Ar*****ch nennt, da er Mathe Lehrer vom Beurf. Alle haben die Videos (die Lehrerin auch) angeschaut. An dem selben Tag habe die Whatsapp Gruppe verlassen. Ich habe mich bei ihm mit einer Whatsapp Nachricht entschuldigt. Jetzt ich bin der Schlechteste Person in diesem Kurs, obwohl ich der Beste ist, und nur in dem Kurs teilnehmen möchte. Ich hatte vor dem Kurs viele Probleme im Leben und ich reagiere jetzt so aggressiv. Unsere Prüfung ist am 30.07 alles läuft jetzt ohne Probleme aber ich habe, das Gefühl , dass alle mich als Psychisch krank sehen, obwohl alle mich vorher als der beste Teilnehmer erkannt haben. Was kann ich machen um mich besser zu fühlen? Seit einem Jahr lebe ich alleine.

Sorry für die Rechtschreibung, ich lerne immer noch Deutsch.

Leben, Deutsch, Schule, Gefühle, Menschen, Deutschland, Schüler, Psychologie, aggression, aggressiv, Lehrer, Lehrerin, Liebe und Beziehung, Problemlösung, onlinekurs, Teilnehmer
Mit der Ex befreundet sein wie Geschwister?

Ich habe jemanden kennengelernt und wir treffen uns seit 3 Monaten. Heute hatten wir ein Gespräch und er hat mir von seinem Bekannten- und Freundeskreis erzählt.

Er meinte, dass er mit einer Frau sehr gut befreundet ist und die damals für eine kurze Zeit zusammen waren, die hatten nur 2 mal was aber eine Beziehung hat nicht funktioniert. Jetzt sind die schon 2 Jahre lang "befreundet" und haben ein Verhältnis wie Bruder & Schwester. Die sehen sich alle zwei Wochen... er findet sie "sehr nett und lieb"...

er hat auch angeboten, dass ich die "Freundin" kennenlerne aber das habe ich abgelehnt. Die hat mittlerweile auch einen neuen Freund (welcher anscheinend genauso skeptisch ist wie ich) IST ES NICHT AM EINFACHSTEN, WENN DIE BEIDEN DEN KONTAKT ABBRECHEN UND ALLE SIND GLÜCKLICH?

Ist sowas denn normal? Ich kenne sowas nicht und wenn eine Beziehung nicht funktioniert, dann macht man Schluss und geht getrennte Wege, wenn es hat ja nicht geklappt. Aber die beiden haben ja kein gemeinsames Kind, weswegen der Kontakt bzw. die Freundschaft in meiner Sichtunnötig wäre - oder? Es müssen doch noch Gefühle da sein, wenn die Frau so 'wichtig' für ihn wäre... ich bin jetzt wirklich sehr enttäuscht und weiß nicht, was ich tun soll. Am besten lasse ich eine Beziehung mit diesem Mann.

Liebe, Freundschaft, Angst, Gefühle, Beziehung, Beziehungsprobleme, Eifersucht, eifersuechtig, Ex, Geschwister, Kontakt, Liebe und Beziehung, lügen, Schluss machen, befreundet
Soll ich zum Psychologen oder dramatisiere ich alles?

Also ich bin w/14 und bin mitten in der Pubertät. Ich weiß nicht ob ich alles überdramatisiere ABER meine Symptome sind keine Motivation (seid fast 3 Jahren) fürs lernen und generell für überhaupt etwas. Das Gefühl leer zu sein dass es keinen Sinn mach irgendwas zu tun, einfach dieses schwarze Loch wo man tiefer reinfällt, was einen kaputt macht. Ich denke nicht mehr, ja ich weiß es ist komisch aber ich bin nicht ich (macht das Sinn?) ich habe mir mehrere Welten in meiner Fantasie aufgebaut und fokussiere mich auf das Leben der Protagonisten und kümmere mich kaum um meine, und da geht es von Keltischer Mythologie zu Harry Potter Zu was weiß ich. Ich habe hunderte von diesen und sehe mich teilweise als diese Personen, verhalte mich so, bin stundenlang vor dem Spiegel um visionell so wie diese auszusehen (sprich make up, Haare, Nägel etc) sehe Personen im Umfeld als Personen in meiner Phantasie. Ich baue da auch mein Leben ein wie : ne fünf in Latein; Person Y fliegt von der Schule.Ich schaue meist in den Spiegel und fühl mich nd wie ‚ich‘ sondern wie diese Figuren und Tagträume hin und her. Aufmerksamkeit und Konzentration fehlt bei mir meist; ich bin zu abgelenkt von meiner Phantasie. Teils kann ich mich nicht mal auf die sprechende Person konzentrieren weil ich überdenke wo man im Gesicht hinschaut, wenn jemand redet etc. Ich fühle mich auch oft missverstanden und ‚gejudged‘ weil ich denke das jeder immer etwas gegen mich hat und sich alle gegen mich verschwören, deshalb hab ich extreme Vertrauensprobleme.. Ich fühle mich auch sehr beobachtet und bin oft paranoid, da in meiner Phantasie die Personen via Videokamera, Paradies, von weitem gar Gestalkt werden und deshalb dusche ich immer mit Klamotten. Ich laufe auch zu Hause rum, knalle mich gegen Türen , während ich Tagträume und hab alle Jalousien runter. Ich verletze mich auch seidnem ich 11 bin, durch kratzen, beißen, schlagen, Haare ziehen, Heiß duschen.ich zucke durch den Tag auch oft zusammen und meine Augen twitchen und meine Hände machen Bewegungen etc. ich habe auch extreme Stimmungsschwankungen und könnte eine Sekunde wie ein Hyperaktiver Hampelmann runden Rennen und die nächste alle meinen Freunden den Tod wünschen und sie verletzen, ich habe mich nicht unter Kontrolle wenn ich wütend bin und mag es dann Menschen bis zum Tiefpunkt zu verletzen, zu sehen wie sie abhängig sind von mir und auch körperlich scheue ich nicht und mag es Menschen zu manipulieren (bin selbst aber manipulativ)erst im Nachhinein fühle ich mich schlecht, aber dann ist es meist zu spät. Meine Eltern wollten nichts davon hören und meine Noten gehen den Bach runter (3x5en), ohne lernen.Ich hab heute meiner Mutter zum xten mal davon erzählt und meinte das ich es satt bin und sie meinte dann mit verachtetem Blick das ich mir das ausdenke um nicht zu lernen, meinte aber trotzdem das sie mich zum Psychologen bringt. Sie hat mir das Gefühl gegeben das ich mir das ausdenke, und nur ein Teenie mit zu viel Drama bin, Hilfe?!

Therapie, Schule, Freundschaft, Angst, Stress, Mädchen, Gefühle, Pubertät, Psychologie, Drama, Gesundheit und Medizin, hilflos, Psychologe, Corona, Coronavirus, Lockdown, Schule und Ausbildung
Was denkt ihr was das bedeutet?

Ich hänge irgendwie sehr an einer Person, die ich aber nicht wirklich kenne. Wir haben noch nie gesprochen oder irgendwie geschrieben. Die Person kommt aber so lieb rüber und ist einfach so anderes, aber toll. Die Person hatte Mensa Dienst und ich habe die Person mal spontan angelächelt ohne mir groß was dabei zu denken. Die Person hat richtig sweet zurück gelächelt und voll süß auf den Boden geguckt. Danach hat die Person sich oft in meine Nähe gestellt und Stühle rangeschoben und mich halt angelächelt. Richtig süß halt. Die Freunde haben die Person auch oft angetippt und auf mich gezeigt und die Person schaute mich an. Oft habe Freunde so auf mich geschaut oder gelächelt, aber ich habe es als auslachen empfunden ein wenig. Alles war schön, aber dann kam Corona. Wir hatten keine Schule und ich war so traurig. Danach hat die Person mich weder beachtet, noch irgendwas anderes. Ich hatte mit der Person mal geschrieben, aber die person meinte könnte sich nicht erinnern. War auch richtig peinlich und so..

Danach hat die Person mich nicht so beachtet als wenn nichts gewesen wäre.

Aber einmal gingen die Person und ich aneinander vorbei und niemand war wirklich da. Die Person hat mich angeguckt und ein wenig gelächelt :(

Die Person macht auch jetzt ihr Abi :(

Das ganze ist über ein Jahr her, aber nimmt mich sehr mit

Was denkt ihr warum und was kann ich tun?

Liebe, Schwarm, traurig, Gefühle, Bedeutung, Psychologie, Emotionen, crush
Was bedeutet er kann damit nicht umgehen, er ist zu sensibel dafür?

Ich bin zurzeit in einer ungewöhnlichen Beziehung mit einem guten Freund. Wir waren sehr gute Freunde, aber wir fanden uns gegenseitig auch sehr anziehend. Wir sind aber sehr unterschiedlich, sodass ich mir keine Beziehung mit ihm vorstellen kann. Trotzdem fühle ich mich bei ihm sehr geborgen und gut und habe Gefühle für ihn entwickelt. Ich bin generell sehr empfindlich und sehr gefühlsvoll. Er ist ein sehr komplizierter Mensch, der die ganze Zeit rational sein möchte. Er hat mir schon mal gesagt, dass er auch Gefühle für mich hat oder verliebt ist, aber er kann nicht einschätzen wie stark diese Gefühle sind. Er fühlt sich mit mir sehr wohl, wir kuscheln oft miteinander, wir haben tiefe Gespräche, es geht nicht um nur Sex zu haben, aber ich glaube er hat Bindungsängste und weiß gleichzeitig auch, dass wir nicht sehr gut zusammen passen und lässt sich nicht auf eine Beziehung ein, obwohl er das sicherlich gerne machen möchte und er kämpft sich in seinen gedanken dafür, weil er gleichzeitig mich nicht verlassen möchte.
Wir haben letztens darüber geredet, dass es nicht gut ist, so weiter zu machen, weil wir unsere Freundschaft auch in Gefahr setzen können. Das war für mich natürlich sehr schmerzhaft, da mein Herz gebrochen wurde, aber es fällt ihn auch nicht leicht.

Ich habe am Anfang gesagt, dass wir Distanz halten sollen, aber ich möchte zurzeit auf die Nähe nicht verzichten und habe später ihn gesagt, dass es für mich okay sei, dass wir weiter miteinander bleiben können und ich von ihm nichts erwarte.

Wir schreiben uns oft und er ist oft sehr emotional und depressiv, wegen der ganzen Situation mit Corona, Streß in der Uni, bestimmt auch die Beziehung mit mir, was ihn belastet. Und er hat mir geschrieben, dass es ihm zurzeit Schlecht geht. Wir haben uns ein bisschen geschrieben, ich habe versucht ihn zu helfen von dieser Depression rauszukommen. Und ganz um Schluss habe ich ein GIF (virtueller Hug) geschickt. Er hat so geantwortet: " ich finde es süß, dass du mir das schickst, ich kann damit aber im moment nicht so gut umgehen, ich bin im moment zu sensibel dafür". Was meint er mit "damit umgehen" ? Er muss doch mit einem GIF nicht umgehen, er kann einfach ein Smiley schicken und fertig.

Liebe, Deutsch, Freundschaft, Gefühle, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sensibel
Ist sie etwa in mich verliebt?

Liebe community, leider bin ich (18m) nicht so gut darin zu erkennen ob jemand mit mir flirtet bzw. gewisses Interesse an mir hat.

Ein attraktives Mädchen das dieselbe Klasse (13.) besucht verhält sich wie folgt: Letztens erzählt sie mir von ihrem persönlichen etwas merkwürdigen Traum in welchem ich vorgekommen bin. Wenn unsere Sitznachbarn krank/nicht anwesend sind setzt sie sich einfach zu mir oder bittet mich sich neben ihr zu sitzen. Ich bin kein sportlicher aber dafür sehr intelligenter und humorvoller Mensch. Wenn ich einen Witz mache und sie lacht, dann "schlägt" sie mit der Faust auf meinen Oberarm. Sie weiß dass ich sehr clever bin (1,0-Schüler) und meint ich wäre ein “Professor" und fragt mich manchmal nach Hilfe wenn sie z.B. in Mathe nicht weiterweiß

Auf der anderen Seite hängt sie während der Schulzeit oft mit einem Jungen ab, der zwar nicht attraktiver ist als ich ist, aber deutlich sportlicher. Ob die beiden in einer Beziehung sind weiß keiner im Jahrgang, tendenziell würde ich eher nein sagen.

Zugegeben, einige Mädchen haben versucht mir “näher" zu kommen, wobei ich das Interesse nicht erwiderte, selbst wenn ich auch Interesse hatte, da ich mich zunächst vollkommen auf mein Abitur fokussieren möchte. Vielleicht glaubt sie ich würde mich nicht für sie interessieren? Wie gesagt ist mein Abitur die erste Priorität, zumal ich irgendwo gelesen habe dass das nicht-erwidern des Interesses einen interessanter und begehrenswerter macht (korrigiert mich falls ich falsch liege).

Wie kann ich das interpretieren? handelt es sich nur um Nettigkeiten?

Mach den ersten Schritt 60%
Sie steht wahrscheinlich auf dich 20%
Abwarten - vielleicht kommt sie noch auf dich zu 20%
Sie steht auf dich 0%
Sie steht wahrscheinlich nicht auf dich 0%
Sie steht auf keinen Fall auf dich 0%
Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Gefühle, Psychologie, Empathie, Liebe und Beziehung, verliebt, verliebtheit, crush
Sie hat auf meine Frage nach einem Treffen nicht reagiert. Soll ich nochmal fragen?

Hey an alle,

Vor fast zwei Jahren hab ich mich in eine ältere Frau verguckt. Bevor ich es ihr sagen konnte, bin ich in ne andre Stadt gezogen. Gesehen haben wir uns nun schon länger nicht mehr. Und aktuell auch nur sehr selten mal kurzen Kontakt übers Handy.

Anfang des Jahres hatte ich sie auf WhatsApp gefragt, ob sie Lust hat, mal zusammen spazieren zu gehen. Da war ich grade für einige Zeit in der Heimat. Und dachte, ich melde mich einfach bei ihr und lass sie wissen, dass ich oft an sie denke und sie gern mal wieder sehen würde.

Nachdem nach Tagen noch keine Antwort von ihr kam, ich sie erneut anschrieb und fragte, obs ihr gut gehe, kam keine konkrete Antwort auf meine Frage nach dem Treffen. Sie sagte nur, es ginge ihr gut, jedoch sei sie die letzten Wochen krank gewesen und nun müsse sie immer noch ständig zum Arzt rennen.

Ich bot ihr daraufhin nur an, sich bei mir zu melden, wenn sie etwas brauchte. Die Frage nach dem Treffen haben wir nicht nochmal aufgegriffen.

In ein paar Wochen werde ich wieder in die Heimat fahren und spiele jetzt wieder mit dem Gedanken, ihr nochmal zu schreiben und sie ein zweites Mal nach einem Spaziergang zu fragen.

Meint ihr, ich sollte das tun? Oder lieber davon ausgehen, dass sie mir beim letzten Mal schon freundlich zu verstehen geben wollte, dass daraus nix wird. Sie ist ja auch nicht wirklich auf meine Aussage eingegangen, dass ich sie sehr gern hab und oft an sie denke.

Ich weiß, dass ihr weder mich, noch sie, noch unser Verhältnis zueinander kennt. Aber ich frage euch hier genau aus diesem Grund. Habt ihr eine Idee?

chatten, Liebe, Verhalten, Freundschaft, Gefühle, Frauen, Gedanken, Psychologie, Altersunterschied, Ideen, lesbisch, Liebe und Beziehung, Treffen, unerwiderte Liebe, unglücklich verliebt, Zwischenmenschliches, Liebe und Beziehungen, Altersunterschied in Beziehungen
Motivieren, wenns nicht möglich ist...?

Hi,

ich bin Grade komplett am Stress schieben. Nächste Woche habe ich Abgabetermin meines Sechsseiten Praktikumsberichtes bei dem ich noch nichteinmal bei der Hälfte bin (den wollte ich eigentlich auch echt gut machen so wie den ersten wo ich 14 Punkte bekommen hab) und Kurzarbeit Geschichte und Schulaufgabe Pädagogik.

Für die Geschichte Kurzarbeit habe ich fünf mit Daten vollgepressten Seiten zu lernen, dazu wie die Aufgabenstellung überhaupt funktioniert, weil wir durch den Onlineunterricht das noch nicht ansatzweise geübt haben. In Pädpsy ungefähr 30 Definitionen a 4 Zeilen auswendig (und eigentlich noch Einleitungen zu den ca 10 verschiedenen Themen schreiben und ebenfalls lernen aber Werd ich wohl freestylen müssen weil so viel nicht in mein Kopf passt).

Das ist halt nicht möglich, wenn man noch etwas Freizeit haben möchte und Praktikumswoche ist. Selbst wenn ich auf Freizeit verzichte - leider habe ich durch Depressionen das intensive lernen total verlernt und muss mich eben noch da wieder rein finden. Ich kann höchstens versuchen so nah an "Perfekt vorbereitet zu sein" wie es nur geht was halt absolut scheiße ist, weil wir durch Corona nur eine schriftliche Note in Geschichte überhaupt bekommen und nur diese eine Schulaufgabe in Pädpsy. Wenn ich es verhaue, ist mein Jahresdurchschnitt direkt ebenfalls im A. Danke Kultusministerium btw für diese tolle Maßnahme, das nimmt so viel Druck vom Schüler! |: --

Zur Frage: Jedes Mal wenn ich Versuch anzufangen muss ich heulen, weil ich eben mit Stress nicht gut umgehen kann und ich sowieso mit einem scheiß Gefühl in die Tests muss, egal wie viel ich noch schaffe. Wie soll ich jetzt noch Motivation finden

Bitte keine: Hättest du doch früher gelernt Sprüche. Ich hab das eben nicht weil ich erstens für anderes gelernt habe, zweitens auch noch Privatleben habe, drittens, immernoch Praktikum was manchmal echt anstrengend sein kann und viertens steht eine Implantat-OP an vor der ich auch mega Angst habe, bedeutet nach den Besprechungen dafür hab ich nicht mehr viel gemacht außer mich zu beruhigen und dazu hatte ich letzten Monat wegen ner vergessenen Pille noch Schiss schwanger zu sein. Einfach verkneifen sowas

Lernen, Schule, Stress, Gefühle, Psychologie, Motivation

Meistgelesene Fragen zum Thema Gefühle