Könnten wir von Urzeittieren abstammen?

Vor vielen Milliarden Jahren entstand unser Universum, es gab bestimmt auch viele Planeten, auf denen sich Leben entwickelt hat und es irgendwann auch Urzeittiere gab.

Könnte unser erster Planet das Paradies gewesen sein, von dem in der Bibel gesprochen wurde und wir dort als Urzeittiere gelebt haben?

Also viele Millionen Jahre später hätten sich aus dem Urzeittieren Menschen entwickelt, bauten eine Zivilisation mit Dörfern und Städten auf und irgendwann entwickelten die Menschen Roboter mit einer KI.

Irgendwann wurden ganz viele Roboter mit KI und DNA aller Menschen und Tiere in alle Richtungen des Weltraums geschickt, um viele freie Planeten mit unseren Tieren und Menschen zu besiedeln.

Vielleicht hatten verschiedene Planeten eigene Urzeittiere, aus denen sich eine Alien Rasse hätte entwickeln können oder sich entwickelt haben. Wäre als Beispiel hier auf der Erde kein Asteroid eingeschlagen und die Dinosaurier hätten überlebt, hätten sich aus dem Dinosauriern vielleicht Reptiloiden oder Dinoiden entwickelt und hätten ebenfalls eine Zivilisation aufbauen können.

Vielleicht haben alle Urzeittiere auch einen Ursprungs Mutterplaneten und auch ein eigenes Paradies, die sie irgendwann verlassen werden.

Vielleicht gibt es in Universum ein Art Wettbewerb, welche Alien Rasse an längsten überlebt und am Ende auch übrigbleibt.

Sollte die Big Bounce Theorie stimmen, könnte es auch sein, das wir am Schluss, bevor es einen neuen Urknall gibt, auch zu einen paradiesischen Urzeitplaneten zurückkehren und dort unseren Frieden finden, so wie es in der Bibel steht.

Was meint Ihr?

Leben, Tiere, Aliens, Menschen, Wettbewerb, Paradies, Wissenschaft, Universum, Psychologie, Ausreiten, Außerirdische, Entwicklung, Evolution, fauna, Forschung, Fortschritt , Meinung, Philosophie, Physik, Science-Fiction, verbreiten, Zivilisation, Urzeittiere, urzeit
VERSTEHEN Hunde Kommandos ( Kampfhund zerfleischt Joggerin )?

Eigentlich wollte ich mich auf dieser Plattform nicht mehr zum Thema Hund äußern - aber als ich gestern die Schlagzeile "Kampfhund zerfleischt Joggerin" las, entbrannte in mir wieder die Wut auf alle selbsternannten "Hunde-Kenner", die meinen, man könne Hunde erziehen.

www.bild.de/news/ausland/news-ausland/oesterreich-kampfhund-zerfleischt-joggerin-sie-starb-noch-vor-ort-85612002.bild.html

Das Absurde an der Behauptung, man könne Hunde erziehen bzw. Hunde wären in der Lage, Kommandos zu verstehen und auf diese zu gehorchen, ist ja:

Würden Hunde wirklich verstehen, was das Kommando bedeutet - also warum sie sich so verhalten sollen, wie es ihnen in der speziellen Situation von ihrem Halter durch das Kommando befohlen wird, dann bräuchte man ihnen das Kommando ja gar nicht zu geben - weil sie die Situation ja selber erkannt hätten und selber wüssten, wie sich zu verhalten haben.

Von daher ist offensichtlich, dass Hunde den letztendlichen Sinn des Kommandos überhaupt nicht verstehen und dieses dann auch nicht bewusst in die Tat umsetzen, sondern, dass dieses Kommando lediglich ein Trigger für das Gehirn bzw. den Instinkt des Hundes ist und es somit völlig abwegig ist, davon zu reden, der Hund wisse, in welcher Situation er sich gerade befindet und dass es nun angebracht ist, sich dementsprechend zu verhalten.

Diese allgemeine Erkenntnis bezieht sich jetzt zwar nicht direkt auf den aktuellen furchtbaren Vorfall. Aber würde diese Irrlehre, man könne Hunde in die Lage versetzen, etwas zu verstehen, nicht verbreitet werden, würden auch unzählige ähnliche Vorfälle mit Hunden, die nicht offiziell als Kampfhunde bezeichnet werden, den Opfern erspart bleiben.

Hundeerziehung, Hundehaltung
Ist das nicht dreist?

Guten Morgen erstmal,

ich habe dem Mädel, mit dem ich mich eigentlich treffen wollte, vorhin nochmal eine Nachricht geschrieben, dass es mir aufrichtig leid tut, dass ich am Samstag nicht kommen konnte, um mich mit ihr zu treffen und ich mich gerne dann heute mit mir treffen möchte, dann hat sie mir geschrieben: „Sorry nein“ und dass sie schon einen neuen Typen gefunden hat, den sie anscheinend besser findet als mich. Dann habe ich sie gefragt, warum sie sich denn am Anfang mit mir treffen wollte, wenn sie doch schon ihren „Tollen Jungen“ und es kam noch nicht mal eine Antwort, keine Ehrlichkeit, nix…

Womit habe ich so etwas eigentlich verdient?
Immer wenn es kurz vorm Höhepunkt ist, kommt irgendetwas dazwischen und es klappt (wieder, oder besser gesagt: wie gewohnt) mit einem Mädel nicht. Mich macht das richtig traurig und das Verhalten von ihr ist dafür verantwortlich, dass ich zukünftig bei Frauen wahrscheinlich noch bedürftiger sein werde, weil ich immer Angst habe, dass sie einen neuen haben könnte und ich deshalb dann so viel schreibe.

Ich finde es einfach mega kackendreist von ihr, dass sie mich einfach für irgendeinen Fuckboy liegen lässt, jetzt auf einmal und langsam verliere ich das Vertrauen in Frauen. Ich bin ganz ehrlich, der Mann macht sich immer zum Affen, muss alles für die Frau machen und am Ende heißt es: „Ne sorry!“ Ganz ehrlich, dein Sorry kannst du dir in deine 4 Buchstaben stecken. Für so etwas habe ich einfach kein Verständnis und es macht mich wirklich traurig. Ich hatte noch nie ein Date und es wäre das erste Date überhaupt in meinem ganzen Leben gewesen und sie schmeißt mich einfach weg.

Was soll das?

Wisst ihr, permanent denke ich über dieses Thema nach, weil ich da einfach keinen Frieden habe und mich unglücklich allein fühle.

Ich hasse diesen neuen Jungen, den sie hat und das hat wieder mal ganz tiefe Wunden in mein Herz gerammt. Die nächsten Tage werde ich nur noch traurig sein.

Gibt es eigentlich auch noch anständige Frauen da draußen, die einen nicht verletzen?

Schmerzen, Stress, Gefühle, kaputt, Trauer, Eifersucht, Emotionen, Hass, Herzschmerz, Wut, Zorn, herz-gebrochen

Beliebte Themen