Mum hatte heute um 15 Uhr etwa Schlaganfall wie gehts nun weiter?

Als ich heute etwa nach 2 Stunden wieder heimkam fand ich meine Mum im wohnzimmer auf dem Boden liegend auf dem Rücken. Ich konnte sie net verstehen sie nuschelte und hat kein richtiges Wort rausgebracht. Ich rief 112 und der Notarzt kam.

Sie kma ins Kh sofort wurde CT gemacht mit Ergebnis?Schlaganfall und Thromos in der rechten Hirnhälfte. Dieser Thrombus/Gerinsel wurde dann durch eine Op erfolgreich gelöst. Gegen 19 Uhr kam sie dann endlich auf die Überwachungssstation für Schlaganfälle(keine Intensiv). Als wir dann zu Ihr kamen konnte sie zwar Wörter bilden. Aber ganze Säötze kamen nur sehr schwer und sehr langsam zusammen. Auch hattte sie Schwierigkeiten sich zu erinnern bzw. auszudrücken. Sie dachte immer sie sei schon seit Tagen im KH und manchmal nahm sie das KH garnicht wahr.

Die Op wurde über die Leiste grosse Arterie gemacht. Jetzt hat sie einen heftigen Druckverband um die Leiste und eine Windel an falls sie mal pippi machen muss. Einen Katheter legten sie Ihr nicht. Sie klagte über die Schmerzen und Ihr wurde gesagt das muss so festsein und darf ja nicht abgemacht werden.

Wie gehts nun weiter? Wird sie wieder richtig sprechen können? Momentan kann sie Ihre rechten Arm und das rechte bein nicht anheben. Links geht aber. Wie gesagt man versteht sie aber nur sehr schwer. Es hat geheissen in 2-3 Tagen auf eine Normale Stion und dann gleich in REHA.

Bitte helft mir.

Lg

Markus

Allgemeinwissen, Arzt, Gesundheit und Medizin, Schlaganfall
8 Antworten
Wie lang Bone bruise schonen?

Hallo,

Ich habe einmal eine Frage, undzwar habe ich seit gut einem Jahr starke Schmerzen im Fußgelenk.

Zunächst wurde vermutet es sei ein doppelter Riss am Außenband. Das wurde dann mittels Aircast geschient. Und ich konnte direkt wieder voll belasten.

Die Schmerzen wurden jedoch immer schlimmer worauf dann ein MRT und ein CT gemacht wurde. Auf dem CT sieht man keinen Bruch, jedoch auf dem Mrt eine deutliche Ansammlung an Wasser im Knochen, sowohl in der Ferse als auch im Bereich des Sprunggelenks.

Habe daraufhin Ibu und Novalgin bekommen und nehme seit dem Rund eine Packung mit 50 Stück in einer Woche. Weil ich die Schmerzen kaum aushalten kann, gerade auf der Arbeit. Ich arbeite in der Gastronomie und muss dort 9 Stunden stehen und gehen ohne Pause.

War zuletzt 2 Wochen krank geschrieben und soll jetzt mit einer Malleotrain Bandage wieder arbeiten. Doch jetzt nach nur 3 Tagen kann ich kaum noch stehen, habe Schmerzen als würde der Fuß platzen.

Ich frage mich was ich tun kann, ich schaffe es kaum, aber wenn ich zum Arzt gehe sagt man mir ich soll kurz schonen und dann weiter machen. Ich schaffe das nur allmählich nicht mehr. Es ist kein Schritt mehr ohne Schmerzen möglich.

Glaubt ihr ich hätte länger schonen müssen oder ist es richtig gegen den Schmerz weiter zu laufen?

Ich bin echt am Ende mit meiner Kraft.

Danke schon einmal im voraus für die Antworten.

Medizin, Schmerzen, Arzt, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Orthopädie, Sport und Fitness, bone-bruise
1 Antwort
Handgelenksschmerzen, Arzt findet nichts?

Guten Abend,

Vorab: ich bin mir bewusst, dass Ferndiagnosen schwierig sind, ich war auch schon beim Arzt (Orthopäden), aber vllt. findet sich hier trotzdem was.

Seit einigen Jahren Schmerzen meine Handgelenke. Anfangs war es nur ein leichtes stechen, aber seit ca. Einem Jahr wird es immer schlimmer. Wenn ich es belaste (sprich zb. Etwas trage, wie ein zb. Nutellaglas) schmerzt es sehr sonst geht es eigentlich, selten sticht es mal leicht auch ohne Belastung.

Seit kurzem mache ich meinen A1 Führerschein und nach den Fahrstunden schmerzen meine Handgelenke noch nach Stunden.

Vor 1 Monat war ich beim Arzt, welcher nichts fand, trotz Röntgenbild (das einzige was er sagte war:“die Wachstumsfugen sind deutlich zu sehen“). Er meinte, ich solle bis zum nächsten Termin, welcher heute war, jeden Abend eine Stunde lang quark auf die Handgelenken tun. Jedoch merke ich keinen Unterschied, es ist wie davor.

Als ich heute wieder beim Arzt war, wusste er immer noch nicht was ich hab. (Er hat meine Hand in ver. Positionen gebracht, jedoch hatte ich da keine Schmerzen)

Als ich meine Sportbefreiung abgegeben habe, hatte meine Sportlehrerin gefragt, ob es sein kann, dass meine Handgelenke einfach nicht gut genug bemuskelt sind. Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung, ob die so bemuskelt sind, wie sie es sollen. Der Arzt sagte jedenfalls nichts davon.

Hatte ihr so was schon mal?

Hat meine Sportlehrerin evtl. Recht?

Falls ja, mit welchen übungen fördere ich die Bemuskelung?

Oder kann es sein, dass ich evtl. wachse? (Ps. Ich bin W/16)

Lg

Sport, Muskeln, Motorrad, Medizin, Schmerzen, Arzt, Gesundheit und Medizin, handgelenkschmerzen, Sport und Fitness, wachsen
2 Antworten
Alternativen zur MPFL-Plastik?

Hallo Leute,

Ich bin 15 Jahre alt und habe jetzt seit ca. 5 Jahren Knieprobleme. Der Orthopäde hatte zuerst nach einem Röntgenbild Morbus Osgood Schlatter(Knochenspalt im Knie)diagnostiziert, worauf ich eine Bandage bekam und mein Knie nicht stark beugen sollte(also zum Beispiel hinhocken durfte ich mich nicht). Dieser Knochenspalt ist mittlerweile wieder ziemlich gut verheilt und ich hatte ca 1 Jahr lang kaum Beschwerden. Vor 1 Jahr begann mein Knie jedoch wieder an zu schmerzen, auch weil ich mehr Sport getrieben habe. Ich habe die Bandage weiter getragen, aber sie hat nur wenig geholfen.

Nach einem MRT wurde eine Patelladysplasie(hypermobile Kniescheibe), die einen Knorpelschaden Grad 2-3 verursacht hat(bei Grad 4 hat man keinen Knorpel mehr). Mein Orthopäde schlug eine OP vor, da ab Grad 3 meist operiert wird.

Er hat mich jetzt in eine orthopädische Klinik in Hannover überwiesen, da er selbst nicht mehr operiert und die Spezialisten sind. Da hab ich bald den Termin.

Nun bin unsicher, da ich zwar fast immer Schmerzen habe, aber mein Knie nicht rausspringt, wie bei vielen, die eine MPFL-Plastik bekommen. Mir hat ein Freund meiner Eltern erzählt, dass manchmal Muskelaufbau im Oberschenkel hilft, aber dass man dafür viel trainieren müsste und viiieeel Muskelmasse braucht, was ich nicht hinbekommen würde und was mir auch Schnerzen bereiten würde.

Mein Orthopäde meinte, man könnte den Schaden halt weiter mit Bandagen behandeln, aber das würde den Schaden nicht stoppen und eventuell ein künstliches Kniegelenk efordern. Ich habe aber ehrlich gesagt keine Lust, mit 25 oder so ein neues Knie zu bekommen.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Ideen was es für konservative Behandlungsmethoden gibt?

Danke schonmal im Voraus❤️

Medizin, Arzt, Gesundheit und Medizin, Knie, Knieschmerzen, Krankenhaus, Operation, Sport und Fitness, Patella, patelladysplasie, mpflplastik
1 Antwort
Ich weiß nicht mehr weiter Ptbs...?

Hallo,

ich bin männlich, 18 Jahre alt und weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich habe in meiner Vergangenheit viele Dinge erlebt, die sehr belastend sind. In der frühen Kindheit gab es wohl traumatische Erlebnisse, die sich auch in meiner Jugendzeit fortgesetzt haben. Ich habe einige Erinnerungslücken und bin total abgestumpft. Ich fühle mich leer und habe auf nichts mehr wirklich Lust. Ich bringe nichts zu Ende, schaffe den Abschluss nicht, obwohl ich vom Intellekt und von meinen kognitiven Leistungen absolut in der Lage dazu bin.

War schon des Öfteren in Therapien, die immer erfolglos verliefen. Habe das Gefühl, dass ich total zerstört bin. Ich weiß nicht, wer ich bin und ziehe eigentlich nur mein Körper hinter mir her. Zu dem trinke ich auch viel (3mal pro Woche).

Ein großes Problem ist es auch, dass ich es garnicht wahrhaben kann, dass etwas derartiges in meiner Kindheit passiert ist, da ich in einer Familie aufgewachsen bin, die ich in die Mittelschicht einordnen würde und die auch gut in Gesellschaft und co eingebunden ist. Ich verstehe das alles nicht. Zu meinen Eltern und allgemein zu meiner Familie habe ich keine emotionale Beziehung sodass wir eher Smalltalk reden.

Manche aus meiner Familie denken, ich würde mich selber verletzen, weil ich Aufmerksamkeit suche, was absolut nicht der Fall ist. Mir glaubt auch niemand, wenn ich über die schlimmen Dinge etwas erzähle, wenn ich dies überhaupt mache (meist nur alkoholisiert). Ich Zweifel an meinem Verstand und spüre dennoch immer wieder das ich das Opfer der damaligen Erlebnisse bin, weil ich mich in vielen Situation gedemütigt fühle (ein sehr komisches Gefühl, was ich nicht zulassen kann und darauf sehr verhaltensauffällig reagiere) und Reaktionen zeige, die mein Umfeld verwirren lassen.

Zu diesem komischen schwer zu ertragendem Gefühl fehlt mir absolut die Erinnerung, wo dies herkommt. Mein Psychiater sagt ich habe eine komplexe Traumafolgestörung. Es fühlt sich so an, als ob es noch ein ganz anderes Leben in meinen Körper gibt, an das ich mich nicht erinnere, was ich gruselig und traurig finde.

Ich stehe eigentlich total alleine da, jeder hat Ansprüche und Erwartungen und ich bin gefüllt mit tiefer Trauer und Schmerz. Ich kann diesen Schmerz und trauer aber nicht spüren, weil ich total abgestumpft wirke und auch bin. Dadurch sinkt meine Glaubwürdigkeit denke ich auch. Ich bin einfach richtig durch und meine Psyche ebenso. Ich habe oft Selbstmordgedanken. Ich weiß nicht ob mein Psychiater sieht, wie schlecht es mir eigentlich geht....

Ich weiß nicht was ich machen soll

Familie, Psychologie, Arzt, dissoziation, psychische Krankheit, PTBS, Suizidgedanken, Trauma
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arzt

Gaumenzäpfchen angeschwollen - was hilft?

5 Antworten

Was sind weiße Punkte auf den Mandeln? (mit Bild!)

18 Antworten

Warum läuft gelbe Flüssigkeit aus der Nase?

8 Antworten

Roter Stuhlgang durch Rotebeete

9 Antworten

Braucht man eine Überweisung zum Orthopäden vom Hausarzt?

7 Antworten

Was hält ihr vom shapeworld?

13 Antworten

Welches Insekt hinterlässt zwei Stiche nebeneinander?

14 Antworten

Blasen\Warzen auf der Zunge ganz hinten

4 Antworten

Gelbe Flüssigkeit erbrechen

11 Antworten

Arzt - Neue und gute Antworten