(Emotionaler Text) ich habe nichts im Leben...(Sex,Liebe,Hass)?

Hallo Leute wie fang ich an.

Ich bin 17 Jahre alt und habe keine hobbys und hatte in meinem Leben noch nie welche, bin sozial inkompetent und sonst was...

Ich hatte nie richtig Freunde, paar Schulfreunde das wars niemanden den ich öfters getroffen hab da bin ich auch zu ängstlich oder so..

Partys & Mädchen...ich hatte noch nie Kontakt mit einem Mädchen in Echt, mehr muss ich nicht sagen ich wurde noch nie umarmt/habe jmd geküsst.

Partys war ich nie

Meine Eltern sind gläubig

Ich sitze jeden Tag 12 bis 20 Stunden am Handy und bin auf irgendwelchen Plattformen und höre Musik,permanent.

Gehe auf ein Gymnasium und bin einer der schlechtesten, immer knapp durch die Klasse.

Zu dem Thema mit Mädchen, das nimmt mich am meisten mit weil andere in meinem alter so viel Kontakt haben zu Mädchen..

Ich wurde 3-4 Jahre gemobbt und runtergemacht hatte auch suizidgedanken. Hab noch so viel hass und wut in mir deswegen hat mich mitgenommen und zerstört

Jetzt hock ich wie gesagt die ganze Zeit zuhause , meine Eltern nerven mich, hab niemanden, kein Mädchen oder so & meine Zukunft mit der Schule ist auch nicht prickelnd.

Gibt noch mehr aber war mal ein kurzer einblick.

Was habt ihr für motivierende Worte? Was soll ich machen? Danke...

Leben, Gesundheit, Schule, Freundschaft, Sex, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Hass, Liebe und Beziehung, Sport und Fitness
6 Antworten
Gedanken reden mit mir und ich mit ihren?

Hallo.

Erstmal: Danke an alle die sich den Text durchlesen.

Ich habe oft Gedanken, die mit mir reden als ob es richtige Menschen wären.

Ich sitze manchmal in meinem Zimmer und rede laut mit ''mir selber'', also mit meinen Gedanken.

Heute morgen zum Beispiel:

''Hallo, guten morgen. Wie geht es dir?''

''Mir geht es gut, euch?''

''Uns auch, aber dir geht es nicht gut.''

''Doch, mir geht es gut.''

''Nein.''

usw.

Sie versuchen mir immer Sachen einzureden, die nicht stimmen. Sie reden so lange auf mich ein und schreien, bis ich antworte und/oder nachgebe.

Das ist einfach extrem nervig, weil ich mich zum Beispiel in der Schule kaum konzentrieren kann und nachts nicht mehr richtig schlafen kann.

Wenn ich irgendetwas machen möchte, versuchen sie es mir auszureden. (Beispiel: Ich möchte rausgehen. Sie sagen, geh nicht raus, dort sind Menschen. Menschen sind nicht gut für dich, glaub uns, wir sind deine einzig wahren Freunde usw.)

Wenn ich an Orten bin wo viele Menschen sind, schreien sie mich an ich soll sofort wegrennen.

Wenn ich mich mit Freunden treffe, rede ich lange vorher mit ihnen darüber was passieren konnte, was sie sagen könnten etc. Ich gehe also mit ihnen durch, was meine Freunde sagen könnte.

Das ganze belastet mich, da es starke Einflüsse auf mein Leben hat, besonders auf mein Sozialverhalten. Zwar nicht mehr so stark wie früher, da ich mich dran gewöhnt habe und es mittlerweile teilweise ignorieren kann, nervig ist es aber trotzdem.

Also nun zu meinen Fragen: Ist das normal oder eher nicht? Hat jemand Erfahrungen damit, wenn ja wie seid ihr damit umgegangen?

Ich möchte nicht zum Psychologen gehen, da ich nicht weiß ob es wegen sowas notwendig ist. Außerdem habe ich Angst vor Psychologen, da ich schlechte Erfahrungen gemacht habe. Sie versuchen mich auch davon abzuhalten, mit jemanden darüber zu reden. (''Wenn du darüber redest, denken alle du willst nur Aufmerksamkeit oder du bist ein kranker Psycho. Du wirst alle deine Bezugspersonen verlieren die du jetzt noch hast'') weshalb ich es jetzt über das Internet versuche. Das war schon schwer, da ich jetzt von dem ganzen Geschrei Kopfschmerzen hab.

Gesundheit, Schule, Freundschaft, Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sozialphobie
5 Antworten
Verdauungsproblem Low Carb, Muskelaufbau?

Vor zwei Monaten startete ich den Versuch meine Ernährung umzustellen. Das Ziel ist eine zuckerreduzierte Ernährung (Low Carb). Jedoch bekam ich davon starke, unangenehme Verdauunsprobleme. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, wie ich meinem Körper die Umstellung erleichtert. Ich bin weiblich, 1.78m gross und knapp 65kg schwer. Seit gut ein Jahr trainiere ich regelmässig ,hatte bis anhin aber nur mässig Erfolg. Der Muskelkater war da, jedoch habe ich kaum zugenommen. Mir wurde bewusst das es wahrscheinlich an der Ernährung liegt, sprich zu wenig Kalorien. Vor zwei Monaten startete ich dann das Projekt: Weniger Zucker & mehr Kalorien.

Morgen: Rühreier oder Proteinbrot mit Lachs/Schinken

Mittag und Abend Fitnessteller mit Fleisch/Fisch Salat und Gemüse (Avocado, Olivenöl, manchmal auch Feta)

Über den Tag verteilt: 200g Nussmischung (1200kcal)

Kalorienshake, besteht aus Mandelmilch, gemahlenen Mandeln, Erdnussmus und Leinöl(1000kcal)

Ich konnte dadurch bereits 4kg zunehmen in 2 Monaten, jedoch unter sehr unangenehmen Bedienungen: Durchfall und übelriechende Blähungen. Symptome sind vergleichbar mit Fettstuhl. Wie kriege ich das in den Griff? Für mich und mein Umfeld ist das seeehr unangenehm. In der letzten Woche habe ich wieder zu Reis, Nudeln und «normalem» Brot gegriffen, dadurch wurde es etwas besser. Jedoch möchte ich gerne bei der Low Carb Variante bleiben. Ich habe bereits vor diesem Experiment viel Gemüse und wenig Süssigkeiten gegessen, mir ist keine Unverträglichkeit bekannt. Meine Erklärung wäre zu viel Protein/Fett/Ballaststoffe… In der ersten Woche habe ich auch jeden Tag 150g Joghurt mit 50g Leinsamen und Früchten gegessen, das war ganz schlimm. Ich musste es weglassen. Ohne den Shake und die 200g Nüsse wäre es jedoch schwierig auf den Kalorienüberschuss zu kommen. 

Sport, Fitness, Gesundheit, Ernährung, Krafttraining, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Low Carb, Sport und Fitness, Verdauungsprobleme
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesundheit