Kaninchenbabys mit 5 Wochen abgeben in Ordnung?

Wir möchten gerne Kaninchenbabys bei uns aufnehmen, da unsere 2 Vorherigen leider verstorben sind. Wir haben im Internet bei einer vertrauenswürdigen Inserateplattform, gesunde und süsse Kaninchenbabys gefunden, die sofort unser Interesse geweckt haben. Wir haben Kontakt aufgenommen mit der Züchterin, haben mit ihr telefoniert, geschrieben und hatten wirklich das Gefühl, alles würde problemlos verlaufen. Jetzt das Problem: Die Kleinen sind erst 5 Wochen alt und die Züchterin möchte sie schon mit 5 Wochen bei uns abgeben. Ihre Mutter hat am 15.05 schon wieder neue Junge bekommen und deswegen trinken sie auch keine Muttermilch mehr und ihre Mutter sorgt sich auch nicht mehr um sie. Ich habe die Züchterin gefragt, ob das nicht viel zu früh sei, aber sie sagt, dass dies in Ordnung ist, weil die Mutter eben nicht mehr auf sie schaut und sie keine Milch mehr trinken. Überall im Internet steht, dass man Kaninchenbabys auf gar keinen Fall vor der 10 Woche von der Mutter trennen sollte. Ich bin im 1. Ausbildungsjahr, als Tiermedizinische Fachangestellte und habe um nochmal sicherzugehen, meinem Arbeitgeber geschrieben und dieser meint auch, dass dies in Ordnung sei und es schon gehen wird. Jetzt bin ich mir einfach wirklich nicht mehr sicher. Wenn im Internet steht dass man sie auf gar keinen Fall so früh trennen darf, wieso sagt denn die Züchterin und unser Tierarzt etwas völlig anderes?

Ich bitte um schnelle Antwort, wir würden die Kleinen am Donnerstag abholen, aber bevor wir dies tun, möchte ich mir einfach wirklich nochmal ganz sicher sein.
Vielen Dank für eure Antworten!

Tiere, Tierarzt, Kaninchenbabys, Kaninchenhaltung
4 Antworten
Hund von jetzt auf gleich krank bzw. tot?

Hallo,

am 10.05 um ungefähr 12 Uhr legte mein fast 10 Jahre alter Labrador-Mix sich vor mir auf den Boden und atmete kurzatmig, sein Mund war total kalt und seine Zunge und Schleimhaut waren blass und er konnte nicht mehr aufstehen.
Wir sind sofort mit ihm in eine Tierklinik gefahren, dort wurden wir auch sofort drangenommen, da es wirklich ernst war.
Die Tierärztin meinte, dass es sein kann, dass er gleich verstirbt. Dort haben sie Blut abgenommen, Ultraschall gemacht usw.

Man konnte feststellen, dass seine Leber zu groß ist (was auf einen Tumor hätte hindeuten können), er hatte zwei Flüssigkeiten im Bauch und sie stellten die Vermutung auf, dass der Hund sich an etwas verschluckt hat, haben aber nichts gefunden.

Der Hund wollte sich erbrechen und ist dadurch quasi tot umgefallen. Sein Hirn war kurz ohne Sauerstoff während sie ihn reanimiert haben.

Dann kam eine Spezialistin(was 2000euro kostete) und hat in die Lunge mit einer Kamera geguckt und nichts gefunden. Nach vielen Hin und her hat die Ärztin uns empfohlen ihn einschläfern zu lassen, da er im künstlichen Koma lag und sie sahen, dass er nicht mehr genügend selber atmen konnte, die Sauerstoffsättigung immer weiter gesunken ist und er an den Augen keine Reflexe mehr gezeigt hat (was wohl im Koma eigentlich der Fall wäre), sie meinten außerdem dass er wie Hirntot sei.

Mein Hund war ein sehr lebendiger und energetischer Hund und war morgens auch noch ganz normal spazieren. Er hat keine Anzeichen einer Krankheit vorher gezeigt. In der Nacht zuvor wollte er wohl vermehrt trinken, mehr aber nicht. Ich kann es immer noch nicht fassen, das er nicht mehr da ist und mich quält dieses Ungewissheit. Hat hier irgendjemand eine Idee?
lg

Tiere, krank, Hund, Haustiere, Trauer, Tod, Tierarzt, einschläfern, Gesundheit und Medizin, tierklinik
6 Antworten
Hilfe, was soll ich tun? Mein Meerschweinchen?

Hallo, Leute, ich brauche dringend Hilfe. ALSO...

Ich hab mir ein Meerschweinchen gekauft, nur leider war es schon schwanger was ich nicht wusste!!!

Alles lief gut bis mein Meerschweinchen Fell verlor also ging ich zum Tierarzt, der meinte es wäre nur ein Ausschlag, also in ich ihr wieder zu gegangen dass war letzte Woche Montag.Ich habe noch eine Creme und pulver für das Wasser bekommen. Am Samstag gegen 23.00 Uhr kam ihr Baby. Alles lief gut bis dass wir dann. Sahen dass sie ihr Baby nicht füttern will also gingen wir nochmal haben wir das Baby Ersatz Meerschweinchen Milch gefüttert. Dann jetzt gestern am Mittwoch kam ich von der Arbeit und das Baby war tot mit bei der Mama im Haus natürlich war es für mich ein Schock. Dann nahm ich die mutter und sah das ihr Fell schon bis zur mitte weg war, ihre augen zugeschwollen, und dass die kommplett zusammen gefallen ist.Und sie richtig laut Atmet.

Dann bin ich bin also gestern um 17.30 noch mal zum anderen Tierarzt gefahren, und er meinte der weiß auch nicht genau was die hat, er weiß nicht ob er sie retten kann. Sie bekommt jetzt 2 mal täglich Antibiotika.und der Arzt hat sie gestern gespritzt.

Aber auf dem Rückweg hat sie kaum noch Luft bekommen.

Heute morgen hab ich in ihr Haus geschaut und sie rausgenommen sie ist unglaublich leicht.Dass schwer atmen hat aufgehört jetzt, kippt sie aber fast sofort hin wenn ie läuft, hält ihren Kopf schräg usw.

Was soll ich noch tun😭😭😭Außerdem ist sie seit 4 Tagen nicht mehr. Trinken kann ich ihr per Pipette geben sie lässt es oft einfach raus laufen(Ich hab wichtiges vergessen und zwar, sie riecht seit 2 Tagen wie Eiter aus dem Mund.)

Essen tut sie auch nicht, sie will Essen und trinken aber beim schlucken spuckt sie es wieder aus.

Kann mir jemand sagen was sie hat, und wie ich sie füttern kann SIE ISST KEINE Stücke!!!!!

Danke, schon mal für die Hilfe.

Tiere, Haustiere, Meerschweinchen, Nahrungsmittel, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, hilflos, Nagetiere
6 Antworten
Sollte ich mit Kaninchen zum Tierarzt?

Hey, schonmal im Vorraus danke für alle Antworten! Einem unserer zwei Kaninchen geht es definitiv nicht sehr gut, wir wollen heute auch zum Tierarzt gehen, ich weiß nur nicht wie schlimm es ist oder ob es überhaupt so schlimm ist.

Sie ist jetzt ca. 6 Jahre alt und war in der Zeit bei uns, also ca. 4 Jahre, noch nie krank. Vor ein paar Tagen waren wir schonmal beim Tierarzt für eine Impfung, danach hat man aber keine Veränderungen im Verhalten oder so gemerkt, sie haben es gut vertragen. Ein oder zwei Tage danach ist die Haut an einem Auge aber rot geworden, nach zwei Tagen ist war aber schon besser und dann ist es ganz weggegangen. Wir haben auf eine Entzündung getippt, wollten auch nicht unnötig gleich wieder zum Arzt rennen, weil das echt Stress für sie ist. Seit heute morgen sitzt sie ganz still in einer Ecke, frisst nichts und reagiert auch nicht wenn man näher kommt oder eine Hand hinhält. Man muss dazu sagen, dass sie viel Platz haben, sie dürfen wenn sie wollen in unserem ganzen Garten rumhoppeln, den haben wir komplett eingezäunt und sonst auch immer in unserer Küche. Wir haben eine großen Bereich mit Teppich und der Käfig dient quasi nur zum Fressen und aufs Klo gehen. Auch nachts dürfen sie in der ganzen Küche rumhoppeln, an Platzmangel oder allgemeiner schlechter Haltung liegt es also nicht.

Was könnte das sein?

Kaninchen, Tiere, krank, Tierarzt, Gesundheit und Medizin
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierarzt