Top Nutzer

Thema Tierarzt
Talgdrüse Sattellage?

Hallo ihr Lieben,

gleich vorweg! Pferd wird jeden Tag VOR und NACH dem Reiten geputzt. Schweiß wird mit feuchten Schwamm abgewaschen und Pferd trocknet danach unter Solarium. Satteldecken / Schabracken werden höchstens 3 Mal (je nach Verschmutzung) benutzt und dann wieder gewaschen. Biowaschmittel, das ich für die Pferdesachen schon immer benutze, wurde nicht geändert. Sattler war vor 8 Wochen da... Sattel passt.

Ich habe vor einigen Tagen festgestellt, dass mein Dicker einen kleinen Knubbel am Rücken (mittlere Sattellage) hat. Ich habe das jetzt mal eine Weile beobachtet und der Knubbel geht nicht weg. Ich schätze es ist eine kleine Talgdrüse (Fingernagelgroß - etwa 1cm Durchmesser). Es ist noch nicht richtig "dick". Man sieht es so nicht und spürt es nur wenn man drüberfährt. Druckempfindlich ist er auch nicht und beim Reiten läuft er super. Die Decken die er auf hat werden auch jedes Jahr gereinigt... also ein "Hygieneproblem" ist es glaube ich echt nicht. Wir hatten auch noch nie mit sowas zu tun, daher weiß ich nicht was richtig und falsch ist. Eine Bekannte sagte mir mit Kernseife waschen jeden Tag und dick Betaisadonna draufschmieren. Ich lese im Internet fast nur Gutes von dieser Propolis-Salbe von Leovet. Hat jemand Erfahrungen damit? Trotz dass der Sattler vor 2 Monaten da war, habe ich ihm bereits Bescheid gegeben und er kommt schnellstmöglich um nochmal zu schauen. Wobei ich tatsächlich nicht glaube, dass es das ist. Mein Dicker ist nämlich ein sehr großes "Mimimi-Pferd" was seinen Rücken und seinen Sattel angeht. Liegt dieser nur einen halben Milimeter nicht mehr so wie er soll, zeigt er das sofort an. Und wie oben schon geschrieben... er läuft derzeit SUPER durchlässig... was er nicht tun würde, wenn der Sattel ihn irgendwo drückt. Hat jemand eine Idee wie man noch behandeln kann? Ich würde es gerne erst einmal selbst versuchen, statt gleich den TA kommen zu lassen, der direkt mit Spritzen oder sonst was um die Ecke kommt.

Pferde, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Sattellage, Talgdruesen, Pferd
5 Antworten
Kater hat schmerzen, kennt jemand solche Anzeichen?

Hallo!

mein Kater ist 1,5 Jahre alt, kastriert. Er darf unter Aufsicht in den abgezäunten Innenhof wo keine weiteren Tiere sind und wo er nicht weit kommt.

er hatte zuletzt komische Anzeichen, Charakterveränderungen, Mattigkeit, Appetitlosigkeit etc.. bin gleich zum TA und sie meinte es wäre wohl irgendwas passiert wo er sein Steißbein geprellt hatte. Bekam ne Spritze und Metacam für zu Hause...

das mit dem Steißbein wäre weg; aber er ist immernoch matt und frisst nichts bzw das was er frisst kotzt er aus... hatte an einem Tag sogar Nasenbluten.

er war seit Tagen nicht mehr auf Klo...ich war wieder beim TA.

sie sagt er hätte das Medikament nicht vertragen und durch das übergeben ist die Magensäure hoch und dadurch hat er Nasenbluten. das war Freitag... jetzt ist Montag und ich merke keinerlei Veränderung.

er ist dünner geworden, ich „zwinge“ ihn zum fressen und trinken verabreiche ich ihm vermehrt durch diese Medikamentenspritzen, da er sicherlich dehydriert ist... ich hab so Angst dass er sterben könnte.

achja und wenn man ihn am Bauch streichelt knurrt er dezent. Sie meinte er hätte keine Verstopfung.

er schmust weiterhin wie verrückt, sucht meine Nähe aber ist überhaupt nicht aktiv und liegt am liebsten den ganzen Tag nur rum; was für ihn sehr ungewöhnlich ist. Wenn er in den Hof geht legt er sich einfach unter einen Busch und bleibt dort bis ich ihn hole... sonst turnt er da immer rum.

bin so ratlos... nochmal zum TA?? Was wird sie schon anderes sagen...

Tierarzt, Gesundheit und Medizin, kater-krank
5 Antworten
Katze ist seit Tierarztbesuch komisch?

Wir musste gestern mit unserer 17jährigen Katzendame zum Tierarzt weil sie sehr angenommen hat. Hat aber gefressen, zwar nicht viel aber sie hat.

Laut Tierarzt hat sie etwas flüssigkeitsmangel. Also hat sie auch nicht genug getrunken. Sie bekam eine Infusion und Kortison. Das Kortison muss sie jetzt täglich nehmen.

Ausserdem wurde ein grosses Blutbild gemacht und das Ergebnis haben wir noch am selben abend bekommen. Er meinte es sieht gar nicht so schlecht aus wie vermutet. Einzig die nieren sind nicht optimal aber aufgrund ihres Alters überhaupt nicht besorgniserregend. Ausserdem soll das verordnete Kortison den Appetit anregen.

Und während der ganzen Untersuchung geschnurrt was das Zeug hält. Sie ist immer so eine schnurrkönigin. Und furchtbar verschmust.

Gestern abend gegen Mitternacht wurde sie auf einmal ganz andrrs. Kam vor zu mir ins Wohnzimmer und stand nur da und hat wackelig ausgesehn. Ist dann in die Küche und hat etwas getrunken. Stand dann wieder nur da. Hab sie dann zu meiner grossen Tochter ins bett gelegt. Da schläft sie immer. Seit dem liegt sie da auf dem kissen. Schnurrt nicht mehr wenn wir sie streicheln. Frisst nichts, trinkt nichts, dreht sich weg. Es sieht so aus als wollte sie schnurren, aber irgendwie keine kraft dazu hat.

Wie kann das sein? Hab den Arzt gestern Abend extra noch gefragt ob wir uns sorgen machen müssen. Aber er verneite es. Die werte seiein ja in Ordnung.

er möchte sie aber trotzdem am Montag nochmal sehn.

hab schon gegooglet und auch gelesen dass viele Katzen nach einem Tierarzt Besuch „beleidigt“ sind. Ihr wurden nähmlich auch noch die krallen geschnitten und das fand sie überhaupt nicht toll. Infusion und blutabname störrt sie nicht, aber krallen schneiden schon 🙈

Tiere, Katzen, Tierarzt, Gesundheit und Medizin
3 Antworten
Kaninchen verstehen sich nicht mehr - Kastration?

Hallo,
ich habe zwei Kaninchen, einen Rammler (kastriert) und eine Häsin, beide 6 Jahre alt. Früher haben sich die beiden wunderbar verstanden, es war alles perfekt. Leider ist die Häsin in letzter Zeit sehr aggressiv, auch gegenüber ihrem Partner. Sie beißt ihn und knurrt ihn an. Dazu kommt, dass sie ihn sehr oft besteigt, was er ja nicht möchte, da er kastriert ist und sie ist relativ häufig scheinträchtig. Der Rammler ist leider momentan krank und der Tierarzt hat gesagt, dass wir die beiden erstmal trennen sollen, solange es ihm noch nicht gut geht, da die Häsin ihn zu sehr stressen würde. Jetzt geht es dem Kleinen wieder besser und wir versuchen immer wieder, die beiden für kurze Zeit zusammen zu lassen, aber sobald sie zusammen sind, beginnt die Häsin wieder, ihm gegenüber aggressiv zu sein. Und so kann das ja nicht weitergehen, der Kleine muss sich vollständig erholen und ich würde die zwei gerne wieder zusammen lassen ohne Angst zu haben, dass sie ihn so drangsaliert. Dann muss sie aber aufhören, so aggressiv zu sein und bräuchte eigentlich einen Partner, den sie besteigen kann. Meine Frage ist jetzt, ob es Sinn machen würde, die Häsin kastrieren zu lassen, damit sie diesen Drang einfach nicht mehr hat und dadurch auch ruhiger wird. Allerdings weiß ich nicht, wie lange der Rammler noch bei uns ist, da er ja wie gesagt leider krank ist und es wäre blöd, wenn wir sie umsonst kastrieren lassen würden, da die OP ja schon ein Risiko ist. Vielleicht hat jemand ja damit Erfahrungen und kann mir einen Rat geben.
Viele Grüße

Kaninchen, Tiere, krank, Haustiere, Stress, Tierarzt, rammeln, aggressiv, Kastration, OP, rammler, Häsin, scheinträchtig
3 Antworten
Bewerbung für Praktikum beim Tierarzt ausreichend?

Hi, ich bin 15 und in der 10. Klasse auf'm Gymi und habe jetzt eine Bewerbung für ein einwöchiges Schulpraktikum bei einem Großtierartz geschrieben und möchte nun euch fragen, was man noch optimieren kann etc.. Bedanke mich schon mal im Vorraus für Antworten und Anregungen. :)

Bewerbung für Praktikum als Tierarzt

 

Sehr geehrter Herr Dr. XY,

aus meiner Sicht ist einerseits das Interesse an den Tieren selbst und andererseits das Interesse an deren medizinischen Behandlung essentiell, um als Tierarzt mit Herz und Seele arbeiten zu können. Da mich beides begeistert, möchte ich vom xx.07.18 bis zum xx.07.18 im Rahmen eines schulischen Praktikums ein Teil ihres Teams werden, mitarbeiten und mitlernen.

Durch meine freundliche und kommunikative Art habe ich keinerlei Schwierigkeiten mit neuen Menschen Kontakte zu knüpfen und mich ihnen mitzuteilen, was sich im Bezug auf die Besitzer der Tiere als hilfreich erweist. Außerdem besitze ich über viel Erfahrung im Umgang mit Großtieren wie Pferd, da ich schon seit über zehn Jahren viel Zeit in ihrer Nähe verbrachte und in den letzten fünf Jahren angefangen habe selbstständig mit ihnen zu arbeiten, weiterführend würde ich aber auch gerne mehr über Nutztiere wie Rinder und Schweine erfahren, wofür mir bislang die Möglichkeiten fehlten.

Zudem bin ich fleißig und engagiert, sodass ich gerne helfe und mich auch körperlich betätige, falls nötig. Im Weiteren handle ich bewusst und verantwortungsvoll, womit mir ohne Bedenken kleinere Aufgaben wie assistieren gegeben werden können.

Darüber hinaus habe ich in den möglicherweise relevanten schulischen Fächern für das Studieren von Tiermedizin Chemie, Physik und Biologie jeweils ein gut im letzten Jahr erreicht, womit ich die Voraussetzungen habe Mechanismen wie beispielsweise Anatomie und Histologie zu verstehen.

Für ein persönliches Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Schule, Bewerbung, Tierarzt, Gymnasium, Praktikum, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Mein Kater humpelt etwas, was soll ich tun?

Hallo liebe Community!

Mein Kater (Hauskatze - kein Freigänger) humpelt seit ca. 1 Woche leicht,

hinten rechts. Er ist 8 Jahre alt.

Es fing damit an, dass er sich vor ca. 1 Woche für mehrere Stunden einfach nicht mehr blicken lassen hat und ich dann geschaut habe und ihn gefunden habe. Er hatte sich versteckt und wollte seine Ruhe. (Schmerzen).

Ich habe Ihn dann angelockt und er kam auch und hat eben so gehinkt.

Ich hab mir die Pfote dann ganz genau angesehen. Auch zwischen den Ballen/die Krallen etc. und konnte beim besten Willen nichts erkennen.

Dann habe ich an einigen Stellen ganz leicht gedrückt um herauszufinden, wo der Schmerz sein könnte und dann hat der kleine gefaucht und ich habe Ihn erst mal in Ruhe gelassen.

Es war Samstag Abend und am Sonntag früh war das humpeln fast weg und er hat auch wieder ganz normal gegessen und gespielt.

Keine Anzeichen, dass es Ihm schlecht geht.

Ihm geht's sonst sehr gut, nur, dass er eben die eine Pfote nicht ganz so stark belastet wie die andere.

Was meint Ihr dazu?

Tierarzt kann hier leider nicht Röntgen. Der wird auch nur abtasten oder?

Tierklinik? (Da können sie Röntgen)

Oder noch warten? Wie gesagt er hat keine Schmerzen. Es geht Ihm gut. Er frisst er schmust, wir spielen.

Hattet Ihr schon mal so was erlebt? Was sind Eure Tipps?

Vielen Dank und viele Grüße!

Katzen, Katze, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Hauskatze, katze-humpelt, katze-schmerzen, Katze verletzt, Veterenär
4 Antworten
Taube einschläfern (Aktuell)?

So. Wie man meiner vorherigen frage entnehmen kann , habe ich ja seit einer Woche eine Wildtaube gehabt.

Ich war Montag und Mittwoch bei 2 Tierärzten die beide jedoch kaum vogelwissen hatten und die 2. mich zu genau dem Vogelarzt empfohlen hat , der mir den Termin am Freitag gegeben hatte. Heute war ich also da.

Als wir dranwaren , hat der Arzt sich den Vogel vorsichtig und sanft angeguckt und kontrolliert. Es hatte eine Entzündung am Bein und einen schiefgewachsenen Flügel (Länger her)

er meinte er behält den Vogel 2-3 Tage bei sich und übergibt sie dann der Wildvogelstation. Als ich gefragt habe ob ich sie nicht behalten könnte , sagte er dass es gesetzlich verboten sei ,wildtiere zu fangen und zu behalten(auch verletzte)

ich war total verwirrt. Schließlich weiß ich das man sobald man ein Tier auffindet volle Verantwortung hat aber nichts davon gewusst das man die nicht aufsammeln darf.

Und da ich vieles gelesen habe , dass viele Leute gehandicapte Vögel behalten und aufwachsen lassen , war ich echt traurig. Ich wäre auch bereit gewesen dje kosten zu tragen. Aber ich darf sie ja nicht behalten.

Ich habe mich total in die Taube verguckt und sie ist auch total zahm , deswegen denke ich dass sie sowieso nicht mehr ausgesetzt werden kann(frisst aus der Hand , kam auf mich zu) (Arzt meinte auch nicht flugfähig (durch schiefen Flügel)

Ich fühle mich grad total beschi* weil ich nicht zu diesem Tierarzt gegangen wäre , hätte ich gewusst , das die Taube dort bleibt und ich sie nicht wiedersehe. Bin grad nur am heulen , weil ich sie total vermisse :/

Tiere, Vögel, Tierarzt, Tauben, Wildvögel
3 Antworten
gebärmutterentzündung bei katze dauer und andere fragen. es ist WICHTIG?

ich habe eine 8 jahre alte katze und sie ist mein ein und alles. ich liebe sie mehr als meine familie und ich könnte ohne sie nicht leben.

vor ca 4 monaten hatte sie eine gebärmutterentzündung und sie hat sich sehr schlecht gefühlt und der arzt wollte eine OP machen aber ich habe abgesagt weil es auch das risiko gibt dass sie durch die narkose sterben könnte.

und ich will nicht das sie stirbt denn ohne sie wäre ich nicht mehr.

ich weiss nicht warum aber ich habe ein oujia benutzt ich dachte das funktioniert eh nicht und davor wollte ich dass es meiner katze wieder gut geht und ich dafür was schlimmes bekomme.

ich bekam dann nach ca. 2 tagen tinnitus (klingeln in den ohren) das immer noch nicht weg ist und es nervt extrem. das ist eine unheilbare krankheit aber das gehirn gewöhnt sich ein wenig daran. und meiner katze fing es dann in den nächsten tagen besser zu gehen und sie ist sehr glücklich. frisst, trinkt, rennt viel rum und kuschelt.

ich habe das oujia aber auch weggeworfen später weil noch andere seltsame sachen passiert sind (zb sind einige sachen verschwunden und ein mal war meine wasserflasche leer obwohl sie noch voll war, vor dem schlafengehen.. UND ich denke nicht dass ich im schlaf trinken kann...)

das ist mir vorher nie passiert und manchmal sind auch sachen runtergefallen und ein komisches brummen ist in einem zimmer aufgetaucht was immer noch nicht weg ist, aber das meiste hat zum glück nachgelassen.

bitte nehmt den text ernst und wenn ihr das nicht glaubt dann benutzt selbst ein oujia und schaut was die nächsten tage passier, bitte.

ich habe damals auch nicht an solche sachen geglaubt, aber jetzt weiss ich das irgendwelche wesen existieren die wir gar nicht sehen können.

und gibt es eigentlich spontanheilungen bei gebärmutterentzündungen? und wie lange dauert eine gebärmutterentzündung ungefähr?

ist das normal dass die gebärmutterentzündung von selbst wieder weg gehen kann?

hat das irgendwie alles einen zusammenhang? habt ihr sowas auch mal erlebt?

Medizin, Tiere, Katze, Tierarzt, Psychologie, Entzündung, Gebärmutter, Gesundheit und Medizin, oujia
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierarzt

Was kostet es einen Hund einschläfern zu lassen?

23 Antworten

kosten einer zahnsteinentfernung beim hund?

10 Antworten

blutiger durchfall beim hund

16 Antworten

Was kostet röntgen beim Tierarzt?

13 Antworten

gelbe "Körnchen"im Hundekot...!

19 Antworten

Katze spuckt klare flüssigkeit bis-mit-weißem schaum!?!

10 Antworten

Mein Hund macht „komische“ Geräusche. Was kann das sein?

19 Antworten

Frisches Blut am After beim Hund - abwarten okay?

7 Antworten

Ist mein Bewerbungsschreiben für ein Praktikum beim Tierarzt so in Ordnung?

4 Antworten

Tierarzt - Neue und gute Antworten