Wieso benimmt sich mein Kater wie ein A-loch seit ich krank bin?

Mein Kater baut im Allgemein immer viel Mist. Aber ich seit ich krank bin, baut er extrem viel Mist. Was von 1-2 mal in der Woche war ist gerade 3-5 mal am Tag.

Z.b :Er miaut die ganze Zeit rum,um zu signalisieren das er Hunger hat. Läuft mir dabei die ganze Zeit vor die Beine. Ist ja noch nicht schlimm. So ich füttere ihn. 5 Minuten später kommt er in mein Zimmer und springt auf die Kommode (wo ich sonst immer Leckerlis aufbewahre) schnuppert rum, springt dann auf mein Schreibtisch und findet die leckerlis und versucht die Tüte aufzureissen. Obwohl er gerade gegessen hat und weiß er darf das nicht. So ich schicke ihn raus und wenn er wieder kommt macht er das selbe nochmal. Er hat das heute schon 5mal versucht. Gestern 3 mal und da ist es ihm auch gelungen. So dann reißt er auch die Mülltüte ihm Katzen Zimmer auf (wo seine leeren essenstüten drin sind) das hat er jetzt schon drei mal seit 2 Tagen gemacht.

Er macht momentan ständig alles dreckig und spinnt nur rum. Er ist doch sonst nicht so. Deshalb versteh ich sein Verhalten nicht. Normalerweise ist er so lieb zu mir,besonders wenn ich krank bin. Deshalb verstehe ich nicht was das alles jetzt soll. Er ist seitdem ich krank bin so, vorher nicht. Wieso nervt er momentan so, wieso baut er plötzlich soviel Mist? Er macht momentan vermehrt Dinge die er nicht darf und das weiß er auch...Aber wieso?

Tiere, Haustiere, Kater, Katze, Katzenverhalten, Tierverhalten
Vertragen sich meine beiden Katzen nicht mehr?

Ich hab seit etwas über einem Jahr 2 Katzen, die beiden sind Geschwister.

Damals haben sie sich noch gut vertragen, haben miteinander gespielt und gekuschelt und es waren nie großartig streitereien zwischen den beiden.

Aber in letzter Zeit hat es sich voll geändert. Die beiden kuscheln gar nicht mehr miteinander, sie putzen sich nur manchmal gegenseitig, aber wenn die graue keine lust mehr hat, fängt die schwarze Katze an sie zu beißen und zu hauen. Generell schnappt die schwarze nach der grauen oft, wenn sie nur an ihr vorbei läuft.

Außerdem jagt die schwarze Katze die graue so oft und man merkt, dass die graue keine Lust darauf hat. Sie faucht, damit die schwarze aufhört, aber der ist es egal und macht weiter. Die schwarze knurrt/faucht/jault sofort wenn die graue dann endlich mal genug hatte und zurück haut.

Beim Spielen mit mir sind beide egoistisch und wollen nicht, dass die andere mitspielt. Das heißt wenn ich mit der grauen spiele, dann knurrt und faucht sie die schwarze an, wenn sie auch nur in die nähe des spielzeuges kommt.

Alles andere funktioniert allerdings. Sie teilen sich 2 Katzenklos, 2 Trinknäpfe und jeweils einen Trocken- und Nassfutternapf und fressen auch gemeinsam da raus.

Generell kann ich zu den beiden noch sagen, dass die graue eine sehr ruhige, eher ängstliche, aber dennoch verspielte Katze ist, wohingegen die schwarze seeehr aktiv ist, oft rum mauzt und gerne sonst wo hoch klettert oder durch die ganze Eohnung rennt.

Ich bin mir nicht sicher, ob die beiden trotzdem noch miteinander auskommen. Ich will halt keine der beiden weggeben, aber die schwarze macht halt schon Probleme und ich will nicht, dass sich die graue gar nicht mehr wohlfühlt :/

Katze, Katzenverhalten
Katze richtig auslasten?

Guten Tag,

Ich bin sehr spontan Katzenmama geworden. Der kleine Kater (4 1/2 Jahre) wurde mir vor etwas über 2 Wochen von einer entfernten Bekannten in die Hand gedrückt mit den Worten "wenn du ihn jetzt nicht nimmst kommt er halt ins Heim". Ich hatte zwar überlegt mir eine Katze zuzulegen, aber da ich noch 0 informiert war/bin, wollte ich damit noch warten.

Nun ist es so wie es ist und ich versuche das beste daraus zu machen. Was mir allerdings am meisten auffällt ist das er nicht gut ausgelastet ist. Ich spiele mehrmals am Tag aufmerksam mit ihm, aber sobald ich abends vor dem Fernseher zur Ruhe kommen möchte Mautzt er sehr laut und läuft unruhig durch die Wohnung. Wie kann ich ihm da helfen? Ich möchte wirklich das es ihm gut bei mir geht. Er ist eine reine Wohnungskatze, laut ihrer Aussage wollte er nie raus, obwohl er die Möglichkeit gehabt haben soll. Ich lebe eher ländlich, kann bzw. sollte man Katzen in dem Alter noch an draußen gewöhnen? Und wenn ja ab wann und wie?

und wenn nicht was kann ich sonst für ihn tun?
Wäre ein Spiel Gefährte eine gute Idee?

Ebenfalls wäre ich für Lektüre Empfehlungen für denn richtigen Umgang mit Katzen sehr dankbar, ich versuche seit Tag 1 mir Dinge aus dem Internet zusammen zu lesen aber so richtig schlau werde ich bei denn vielen Unterschiedlichen Aussagen zu verschiedenen Themen nicht.

Ich wäre dankbar wenn Sie freundlich bleiben könnten, mir ist bewusst das dies nicht der beste Ausgangspunkt für ein Leben mit Haustier ist, aber ich versuche mein bestes möglichst schnell zu lernen um ihm ein gutes Leben zu bieten.

Haustiere, Katze, Katzenerziehung, Katzenhaltung, Katzenverhalten
Katzenverhalten einschätzen?

Hallo liebe Community,

ich muss etwas ausholen, um die ganze Geschichte einmal zu erläutern. Es geht um die Katze meiner besten Freundin.

Meine Freundin hat sich vor 2 Jahren eine Katze zugelegt. Diese kommt von einer anderen Freundin, die wiederum hat sie aus schlechter Haltung übernommen. Da sie mit anderen Katzen gar nicht kann (beide Freundinnen sind relativ katzenerfahren, sie ist leider einfach nicht richtig sozialisiert) musste sie diese vermitteln, so kam sie vor 2 Jahren zu meiner besten Freundin.

Anfangs lebte sie sich gut ein, es schien alles gut zu sein. Dann fing sie aber plötzlich an auf das Sofa, Bett oder in die Wäsche zu pinkeln. Sie hat zwei große Katzenklo´s, die sie auch nebenbei nutzt. Sie macht das, trotz das die Klo´s sauber sind. Der Tierarzt konnte nichts Auffälliges an ihr feststellen (Urin, Blut wurde untersucht sowie ein Ultraschall gemacht). Meine Freundin lebt in einer Wohnung, 60 qm, sie hat Zugang zu einem gesicherten Balkon, keinen Freigang. Da keine Ursache gefunden worden ist, wurde das so in Kauf genommen.

Nun war es so, dass meine Freundin aus gesundheitlichen Gründen auf Reha musste und die Katze 8 Wochen bei einer Bekannten unterkam - deutlich kleinere Wohnung (sie hatte vielleicht 30 qm zur Verfügung), keinen Balkon und die besagte Freundin arbeitet Vollzeit. Es war eine absolute Not - und Ausnahmesituation. Überraschenderweise war sie trotz der Umstände plötzlich absolut stubenrein. Sie ist normalerweise eher zurückgezogen und skeptisch, war aber ziemlich zutraulich, wollte ständig kuscheln - sie war absolut nicht wiederzuerkennen.

Nun hat meine Freundin sie nach der Reha wieder abgeholt und das Spiel beginnt nun von vorne - sie ist wieder sehr zurückgezogen und pinkelt wieder auf Bett, Sofa etc.

Wir können uns dieses Verhalten nicht erklären. Liegt das wirklich an einer nicht passenden Mensch-Katzen-Chemie? Meine Freundin liebt diese Katze über alles. Sie ist ziemlich getroffen und verletzt, dass sie möglicherweise die Ursache dafür ist. Oder übersehen wir da was?

PS: Wir wissen, dass Katzen soziale Tiere sind. Wie gesagt, es wurde mehrmals mit ihr versucht - mit Raumgitterabtrennung etc. Es wurde auch Rücksprache mit dem örtlichen Tierheim gehalten, manche Katzen sind eben leider durch frühe falsche Haltung nicht richtig sozialisiert und als Einzelkatzen besser dran.

Danke im Voraus!

Tiere, Haustiere, Katze, Katzenverhalten
Kater beißt neues Kitten in Bauch?

Hab mir vor einer Woche endlich einen Spielgefährten für meinen 2,5 jährigen Kater geholt. Der kleine Kater ist 4 Monate alt, sehr mutig und extrem verkuschelt. Das Zusammenführen hat meiner Meinung nach soweit super geklappt, der große hat anfangs zwar manchmal gefaucht wenn er zu nah kam, dann haben sie sich aber ziemlich schnell lieb gewonnen.

Sie spielen miteinander, jagen sich abwechselnd gegenseitig und der kleine darf sogar mit dem Schwanz vom großen spielen. Außerdem putzen sich, laufen unbeschwert mit wedelndem Schwänzchen voreinander her und essen und schlafen nebeneinander - auch mal mit „entblößtem“ Bauch auf dem Rücken.

Ca. am 6. Tag haben sie angefangen spielerisch auch richtig, sozusagen umarmend, zu kämpfen, allerdings habe ich den Eindruck der kleine ist stark unterlegen. Manchmal wirkt er auch für einen kurzen Augenblick verängstigt, wenn der große ablässt, danach jagen sie sich meistens aber weiter.

Jetzt hat der Große aber angefangen dem kleinen manchmal einfach im Vorbeigehen oder auch mal so in den Bauch bzw. Rücken zu beißen, manchmal schafft er es den kleinen dadurch hinzulegen woraufhin er sich festbeißt. Eben konnte ich beobachten wie es aussah als wollte der große den kleinen besteigen, weshalb ich leicht den Verdacht habe er versucht ihn zu dominieren. Der kleine maunzt dabei meistens, die Lautstärke variiert.

Ich bin jetzt ziemlich verunsichert, ob das so alles in Ordnung ist und ob ich das teilweise unterbinden sollte - nicht dass der kleine ernsthaft verletzt wird! Außerdem ist mir aufgefallen, dass es manchmal so aussieht als versuchen die beiden sich, teilweise erfolgreich, gegenseitig beim kämpfen in die Genitalien zu beißen. Auch das besorgt mich.
Der große ist kastriert, der kleine mit 4 Monaten natürlich noch nicht.

Weiß eventuell jemand wie diese Verhalten zu deuten sind und was sich so anhört, als wäre es noch im Rahmen?

vielen Dank schon mal für die Hilfe!

Tiere, Kater, Katze, Gesundheit und Medizin, Katzenverhalten, Katzenzusammenführung, Kitten
Katze frisst nicht - Herpes/Stress/Futterneid - Was tun?

Hallo zusammen,

Anfangssituation:

Ich hab 2 Maincoon-Kater von einer Bekannten "adoptiert". Die beiden sind Brüder, verstehen sich aber nicht besonders gut und halten eher Abstand zu einander. Einer der beiden ist eher zurückhaltend (Hugo), der andere sehr aufgeweckt (Fritzi, kann verschiedene Tricks auf Komando, miaut sehr viel, sehr Menschen bezogen etc.), außerdem hat er einen extremen Futterneid, den ich so zuvor noch nie bei einer Katze gesehen hatte (klaut Futter vom Tisch, miaut eine Stunde durchgehend bevor es Essen gibt, starrt den anderen Kater während des Fressens an, will lieber das Fressen anderer als sein eigenes, zerlegt Plastiktüte in denen er Futter vermutet etc.). Die beiden Jungs hatten sich gut eingelebt und alles lief perfekt.

Verlauf:

Nach ca. 5 Monaten wurde bei dem eher ruhigeren Kater eine Herzkrankheit festgestellt. Die Tabletten die er nun 3 mal täglich bekommt mussten wir Hugo, aufgrund des Futterneids von Fritzi, separat füttern. Es hat keinen Tag gedauert bis Fritz aufgrund dessen das Fressen eingestellt hat. Wir haben daraufhin und im weiteren Verlauf, natürlich verschiedene Dinge probiert (ebenfalls Leckerlies geben während Hugo die Tabletten frisst, spielen, schmusen, Katzenminze, keine Großes Aufheben daraus machen, komplett separieren etc.etc.). Nach 3 Tagen mit nur geringer Futteraufnahme wurde Fritzi krank (Erkältung und Herpes). Nach einer Woche Antibiotika war er jedoch wieder fit und auch das mit dem Fressen hat sich wieder eingespielt. Hugo wurde durch die Medikamention seines Herzens richtig aufgeweckt und viel zutraulicher. Vermutlich lag sein zurückhaltendes Wesen an körperlicher Schwäche die sich jetzt besserte.

Ca. 1 Woche später hat Fritzi angefangen Hugo zu beißen und wieder extrem auf die Tabelttengabe zu reagieren. Das haben wir dann mit Ableckungen durch Dreamis und anderen stark schmeckenden Leckerlies in den Griff bekommen.

2 Wochen später wurde er erneut krank (Herpes) und er bekam wieder Medikamente. Seitdem haben wir noch Katzenpheromone die in der Wohnung versprüht werden.

Wieder ein paar Wochen später hat Fritzi das Essen erneut eingestellt. Die Tierärztin hat daraufhin ein Blutbild gemacht und ist sein Verhalten mit mir durchgegangen (wie er bei der Futterabgabe reagiert, wie er sich sonst verhält, das Verhältnis zwischen Fritzi und Hugo, früheres Verhalten etc.).

Das Ergebnis aus Blutbild/des Gesprächs, ist

Langzeitstress und ein geschwächtes Immunsystem. Er bekam etwas für das Immunsystem, gegen den Herpes und homöopathische Medikamente zur Stärkung (diese bekommt er regelmäßig gem. Anweisung)

Ist-Situation:

Seit 4 Tagen frisst Firtzi nun wieder unregelmäßig und seit heute gar nicht mehr. Ich gebe ihm nun wieder das Medikament gegen den Herpes, benötige jedoch dringend Tipps wie ich mit einer so sensiblen Katze umgehen kann. Laut Tierärztin kann er die Medikamente nicht ständig bekommen und wir müssen das irgendwie in den Griff bekommen.

Ich bin um jede Anregung und Hilfe Dankbar. LG

Katze frisst nicht - Herpes/Stress/Futterneid - Was tun?
Tiere, Katze, Tierarzt, Tierhaltung, Gesundheit und Medizin, Katzenpsychologie, Katzenverhalten, katzenkrankheit
Mobbing unter Katzen hilfe?

Ich wende mich hier an alle Katzenliebhaber die eventuell etwas Ahnung haben und eventuell selber soetwas erlebt haben.
ich bin total verzweifelt und habe langsam keine ahnung mehr was ich tuen soll.
ich bin hochschwanger und würde das problem gerne lösen bevor der kleine da ist, da ich mich dann etwas mehr um ihn kümmern muss und dann nicht wirklich die Zeit habe einen Mobbenden Kater zurecht zu weisen..

nun zu meiner situation:

ich habe 2 Kater gross gezogen und seit dem sie geboren sind leben sie bei mir. Die beiden (Blacky und Chico) sikd ein herz und eine seele und total liebe katzen vom charakter her. Sie gehen konflikte gerne aus dem weg und sind einfach total harmonisch. Ich habe dann als sie ca. 9 Monate waren einen Handicap Kater zu mir aufgenommen da er dringend eine familie gesucht hat. Es ging alles Gut, die 3 haben sich schnell verstanden. Der handicap kater hat sich mit dem einen mehr verstanden als mit dem anderen, aber wirkliche probleme gab es nie. Er ist ca. 1 Jahr älter als die beiden und vom wesen her sehr hyperaktiv und verspielt. Ein halbes Jahr später sind wir dann Umgezogen und der Psychoterror ging los. Er lauerte chico die ganze Zeit hinterher, versperrte ihm den weg, drängte ihn in eine Ecke und schreit ihn an. Kaum ist er wach beobachtet er ihn egal wo hin er geht. Manchmal versperrt er ihm den weg zum Klo oder zum Essen. Und das als Querschnittgelähmter Kater. Chico fing an unsauber zu werden und schläft fast nur noch. Nun habe ich mir eine neue Wohnung gesucht, damit ich chico und blacky raus lassen kann - ich dachte mir vllt ändert es sich wenn wir wo anders wohnen bzw die beiden dann etwas getrennter leben und Chico einfach raus gehen kann wenn ihm alles zu viel wird. Aber es wird nicht besser. Wir sind jetzt den ersten Tag in der Wohnung und das Mobbing geht hier schon weiter. Was soll ich nur tuen? Ich kann dodi nicht weg geben, er ist ja behindert und ich glaube er wird nicht die chance bekommen woanders glücklich zu werden. Andererseits kann ich chico nicht weg geben da ich ihn aufgezogen habe. Kann ich das nicht irgendwie ändern dieses verhalten?

Mobbing, Kater, Katze, Katzenverhalten
Mein Kater provoziert mich?

Hallo

Also..Ich hab im März mein Zimmer komplett neu gemacht. Jetzt hab ich 2 4x4 Kallax Regale. Seitdem ich mein Zimmer umgeräumt hab, provoziert mein Kater mich. Da das Umräumen jetzt schon 8 Monate her ist, kann ich mir nicht vorstellen das es was mit der Veränderung zu tun hat. Er provoziert mich jeden Tag, mehrmals am Tag. Egal was ich mache, er hört nicht auf. Er hört auf nichts. Er tut meine Kallax Regale ausräumen. Er schaut mich an, schmeißt was runter & schaut mich wieder an. Dieser Blick dazu ist nicht normal, sondern unbeschreiblich böse/provokant. Oder er geht oben auf das Kallax Regal in die Einschubkisten & zieht mit seinen Krallen meine Klamotten raus & zieht dadurch Fäden. Bevor ich mein 2. mit einer Decke abgedeckt hab, hat er dieses auch immer leer geräumt & hat von oben meine Klamotten wie ein Kran runtergeworfen. Wenn ich irgendwo Papiertüten hatte, waren es die auf die er die ganze Zeit draufgegangen ist. Das mit den Tüten hat er aber schon gemacht, als ich mein Zimmer noch nicht umgeräumt hatte, also macht er es anscheinend jetzt nur weil er die Möglichkeit dazu hat..?

Auf jeden Fall merkt man richtig, das er mich richtig krass provoziert. Es hat nichts mit Hunger zu tun, nichts mit spielen & nichts mit Aufmerksamkeit. Er macht es meistens sogar genau nachdem ich ihm Essen gegeben hab. Wenn ich auf mein Kissen klopfe(wo er eigentlich immer zu mir kommt), guckt er mich auch nur provokant an & springt richtig provokant auf mein Kallax Regal & macht diese Scheiße, anstatt zu mir zu kommen. &‘ zum spielen hat er Spielzeug & auch 3 Katzen. Mit mir spielen will er nicht so wirklich. Er macht das auch nur wenn ich in meinem Zimmer bin, wenn ich nicht da bin oder jemand anders mit in meinem Zimmer ist, macht er das nie.

Ich verzweifel langsam mit ihm. Letztens als ich alles dunkel hatte & schlafen wollte hat er mein Regal ausgeräumt & als ich ihn dann mal ignoriert hab, hat er immer mehr übertrieben. Dann kam er nachts zu mir kuscheln & schlafen & als ich frühs vor um 6 mein Wecker noch im Schlummermodus hatte ist er direkt auf mein Regal & hat wieder damit angefangen, also wo ich nicht mal wirklich wach war.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Wenn ich seinen Namen sage, das versteht er natürlich ganz genau & er guckt mich dann auch immer an. Auf ein "Nein" hört er nicht, was anderes funktioniert auch nicht. Wenn ich aufstehe rennt er sofort weg & kommt nach 5 sek wieder rein & macht weiter. Das einzige was mir dann immer bleibt ist ihn auszusperren, aber selbst das bringt nichts.

Jetzt ist meine Frage, ob irgendjemand von euch eine Ahnung hat was mit ihm los sein könnte & warum er das macht. Ich versteh einfach nicht was er von mir will & was er damit erreichen will.

Ich hab ihn mal dabei gefilmt & häng hier Bilder von dem Blick an, da man ja leider keine Videos anhängen kann.

Mein Kater provoziert mich?
Tiere, Kater, Katze, Katzenverhalten, Provokation
Katze verlässt die Küche nicht mehr und hat sich verändert?

Unser Kater lebt schon vier Jahre bei uns. Wir haben ihn aus einer Art Tierhein für Wohnungskatzen. Damals war er als 4-6 Jahre alt angegeben. Die letzten Jahre war sein Verhalten immer ziemlich gleich bleibend. Schlafen, Essen, Spielen. Meistens schlief er immer an den gleichen Orten. Er war auch nie sehr agil. Eher schwerfällig und tollpatschig und ist auch selten gesprungen. Alles was höher war als ein halber Meter war zu viel für ihn. Er hatte Angst vor dem Springen.

Neuerdings schlief er immer wieder auf Tischen und fing an mehr zu springen. Seine alten Schlaforte waren ihm plötzlich egal und neues wurde entdeckt. Das war auch alles schön, bis er anfing unsere Spüle abzuschlecken und öfter auf so gut wie jeder Oberfläche in der Küche saß. Von Herd über Arbeitsfläche und Esstisch ist alles dabei. Obwohl unsere Küche sehr klein ist, verlässt er sie nicht mehr. Er schläft in der Obstschale auf dem Esstisch ubd verlässt sie nur selten und wenn dann nur um auf dem Tisch zu sitzen. Wir hatten ihm sogar sein Wasser auf den Tisch stellen müssen, da er nicht mehr runtergeht. Nur selten um vielleicht mal eine Motte zu jagen. Er geht kaum noch zum Katzenklo und trinkt wie gesagt wenig. Beim Essen sind wir uns noch nicht sicher. Ab und an geht er Mal auf den Balkon, aber das war es dann schon.

Uns hat das alles nicht gestört, bis er sich entschied direkt vor meiner Mutter auf den Esstisch zu urinieren. Sie hat ihn sofort runtergehoben, aber er hat einfach weitergemacht. Das ist langsam zu viel für meine Mutter. Wir planen ei en Check beim Tierarzt und wenn er gesund ist schauen wir mal wegen Verhaltenstherapie.

Wir machen uns einfach etwas Sorgen. Kann eine Katze wirklich so faul sein, dass sie einfach laufen lässt ohne die drei Meter ins Bad zu laufen? So faul, dass sie nicht einmal fürs Trinken vom Tisch springt? Vielleicht habt ihr ja Tipps bevor wir so viel Geld für Therapie ausgeben.

Tiere, Haustiere, Katze, Katzenverhalten
Kater ist in der Wohnung verschwunden, verstorben?

Hey Leute, heute Nacht hat mein Kater andauernd an der Terrassen Tür gekratzt und versucht irgendwie die Tür aufzubekommen, er hat gejault und wollte unbedingt raus. Da dies nachts nicht in Frage kommt und vor allem keiner aufpassen konnte, musste er drinne bleiben. Er hat noch nie so gejault und ich konnte deswegen auch nicht einschlafen. Ich hab ihn dann aus meinem Zimmer gebracht und konnte dann lange nicht einschlafen, irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl und musste leicht weinen. Seit dem hat ihm keiner mehr gesehen, überall waren Türen oder Fenster die nach draußen gehen zu. Wobei das kleine Fenster in der Abstellkammer offen war aber er nie dazu gekommen ist da raus zu gehen. Er ist nicht auf der Terrasse oder liegt irgendwo draußen, falls er runter gefallen wäre, dann wäre er eigentlich auch schon tot da er mit seinen 15 Jahren nicht mehr der fitteste ist. Jetzt stellt sich die Frage ob er vielleicht gestorben ist und deshalb so sehr nach draußen wollte um sich ein ruhiges Plätzchen zu suchen, machen dass Katzen nicht so? Zudem lässt sich sagen, dass mein Vater im Krankenhaus ist und Notoperiert werden musste, er befindet sich also in einer schlechten Situation und ist der beste Freund meines Katers... hört sich vielleicht bisschen übernatürlich an aber vielleicht fühlt es mein Kater das es meinem Vater nicht gut geht, er hat irgendwie auch weniger gegessen seit dem er weg ist + mein Vater hat ebenfalls ein sehr mulmiges Gefühl und denkt unser Kater sei verstorben...

hat jemand Erfahrung damit und konnte ebenfalls so ein Verhalten bei seinem Kätzchen beobachten?
Ich würde mich über eine Antwort freuen :(

Tiere, Katze, Katzenverhalten, Übernatürliches
Meine Katzen streiten sich. Wie lange kann ich warten bis ich ein zusammenleben ausschließen kann?

Die Sache ist die ich habe seid dem 15.09 eine zweitkatze dazu geholt. Einen mittlerweile 5 Monate alten Bengal Kater. Meine andere Katze ist mittlerweile 10 Jahre alt, geht gern raus und ist total verschmust - naja eigentnlich. Seid dem der kleine da ist hat sich das deutlich veringert. Anfangs hat sie sich vor Ihm versteck und ihm gemieden, wollte sogar nichts fressen! Das hat sich aber zum glück geklärt. Ich hatte sogar aussichten auf besserung da meine Katze ihn zwar anfauchte und anknurrte aber beim nach hause kommen die stirn ableckte. Allerdings musste ich 1 woche weg so dass meine Mutter auf sie aufpasste. Als ich wieder da war bemerkte ich ein stärkeres Knurren und Fauchen wenn er zu nah kam, sie knurrt auch schon wenn er den Raum bettrit oder ihn hört.Wenn er dann in der nähe ist und sie vorbei musst dann knurrt sie und haut ihn. Die einzigen male wo sie ihn mittlerweile tolleriert ist es wenns nassfutter gibt oder beim schlafen auf dem Bett meiner Mutter mit mindestens 1 M abstand. Ich dachte es würde sich bessern aber gefühlt wirds schlimmer... ich hab vor einen neuen und größeren Kratzbaum zu besorgen und der kleine wird in 1 monat kastriert.. was meint ihr zur ganzen sache? wie soll ich mich verhalten? Früher war sie so kuschel bedürftig jetzt ist sie dauernt nur angespannt..

Meine Katzen streiten sich. Wie lange kann ich warten bis ich ein zusammenleben ausschließen kann?
Tiere, Kater, Lösung, Katze, Futter, Kastration, Katzenverhalten, Positiv, Streit, Knurren, zuwachs, Fauchende Katze
Katze aussetzen oder nicht?

Also vor 7 Jahren habe ich meine Katze auf einem Bauernhof der ca.60km entfernt ist geholt. 2 Jahre später haben wir für unsre Nachbarin einen Kater (der Bruder) aus dem selben Wurf geholt. Meine Nachbarin ist aber weggezogen ins Altersheim aber in der selben Stadt geblieben und logischerweise hat es nicht lange gedauert, da war der Kater wieder bei uns.

Das Problem ist aber das der Kater sehr dominant und aggressiv ist und unser Grundstück als sein eigenes Revier betrachtet. Erst fing es damit an das er unsre Katze gejagt und gebissen hat, sogar soweit das sie oft nichtmehr laufen konnte und einmal auch vors auto gerannt ist und eine Verletzung am Bein hatte. Heute Morgen hat er sie auf unsrer Terrasse fast torgebissen (zum glück waren wir rechtzeitig da).

Er hat auch garkein Scheu durch unsre Katzenklappe zu gehen und nachts bei uns zu essen und zu schlafe. Deshalb haben wir die klappe vor längerer zeit nach innen hin zu gemacht. Aber jetzt im Sommer spaziert er auch ganz gemütlich durch die Terrassentür in unser Haus und jagt unsre Katze und knurrt meine andren Familienmitglieder an.

Das einzig gute ist das er bei mir sehr zutraulich ist und sie von mir auch streicheln lässt. Nun die Frage :Glaubt ihr das wenn ich den Kater einfang (das ginge wenn ich das mache), dass ich ihn nach paar jahren einfach wieder an dem Bauernhof aussetzen kann. Der Bauer würde ihn sicher übernehmen . Klar kennt er sich nichtmehr aus aber dort is es schön und hat viele Mäuse und einen Wald. Und Tierheim ist auch nicht grade die beste Lösung weil später bekommt ihn jmd von hier, dann steht er wieder vor unsrer Tür.

PS; Den Kater der eig. Besitzerin von hier zu geben bringt nichts da sie in einem Altenheim wohnt und immer mehr dement wird. Sie weiss vermutlich nichtsmehr von dem Kater.

DANKE FÜR JEDE HILFE!!

Katze aussetzen oder nicht?
Tiere, Haustiere, Kater, Katze, Katzenverhalten, Aussetzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Katzenverhalten