Mobbing unter Katzen hilfe?

Ich wende mich hier an alle Katzenliebhaber die eventuell etwas Ahnung haben und eventuell selber soetwas erlebt haben.
ich bin total verzweifelt und habe langsam keine ahnung mehr was ich tuen soll.
ich bin hochschwanger und würde das problem gerne lösen bevor der kleine da ist, da ich mich dann etwas mehr um ihn kümmern muss und dann nicht wirklich die Zeit habe einen Mobbenden Kater zurecht zu weisen..

nun zu meiner situation:

ich habe 2 Kater gross gezogen und seit dem sie geboren sind leben sie bei mir. Die beiden (Blacky und Chico) sikd ein herz und eine seele und total liebe katzen vom charakter her. Sie gehen konflikte gerne aus dem weg und sind einfach total harmonisch. Ich habe dann als sie ca. 9 Monate waren einen Handicap Kater zu mir aufgenommen da er dringend eine familie gesucht hat. Es ging alles Gut, die 3 haben sich schnell verstanden. Der handicap kater hat sich mit dem einen mehr verstanden als mit dem anderen, aber wirkliche probleme gab es nie. Er ist ca. 1 Jahr älter als die beiden und vom wesen her sehr hyperaktiv und verspielt. Ein halbes Jahr später sind wir dann Umgezogen und der Psychoterror ging los. Er lauerte chico die ganze Zeit hinterher, versperrte ihm den weg, drängte ihn in eine Ecke und schreit ihn an. Kaum ist er wach beobachtet er ihn egal wo hin er geht. Manchmal versperrt er ihm den weg zum Klo oder zum Essen. Und das als Querschnittgelähmter Kater. Chico fing an unsauber zu werden und schläft fast nur noch. Nun habe ich mir eine neue Wohnung gesucht, damit ich chico und blacky raus lassen kann - ich dachte mir vllt ändert es sich wenn wir wo anders wohnen bzw die beiden dann etwas getrennter leben und Chico einfach raus gehen kann wenn ihm alles zu viel wird. Aber es wird nicht besser. Wir sind jetzt den ersten Tag in der Wohnung und das Mobbing geht hier schon weiter. Was soll ich nur tuen? Ich kann dodi nicht weg geben, er ist ja behindert und ich glaube er wird nicht die chance bekommen woanders glücklich zu werden. Andererseits kann ich chico nicht weg geben da ich ihn aufgezogen habe. Kann ich das nicht irgendwie ändern dieses verhalten?

Mobbing, Kater, Katze, Katzenverhalten
Ist meine Katze einsam?

Huhu meine lieben Katzenfreunde, wir haben eine 4 bald 5 Jahre alte Katze sie ist sehr verschmust, anhänglich und liebt es Zeit mit Menschen zu verbringen. Nun stelle ich seit ein paar Monaten kleine Änderungen an ihrem Verhalten fest. Sie Miaut mehr manchmal auch ohne das ein sichtbarer Grund für mich vorhanden ist, außerdem läuft sie mir immer hinterher und will sogar mit aufs Klo obendrein ist sie sehr aufdringlich und macht das was sie nicht soll. Ich habe schon endlos Videos im Internet gesehen die auf diese Verhaltensänderungen passen würden und mir sagen das meine Katze einen Freund möchte. Es gäbe für mich kein Problem das eine 2te katze mit in die reine Wohnugshaltung ziehen würde. Ich möchte nur das beste für die süße Maus und möchte das sie glücklich ist. Nur einen kleinen Haken gibt es. Die verträglichkeit mit anderen Katzen. Wenn sie einmal im Jahr in die Tierpension geht faucht sie alle anderen Katzen an und wirkt sehr unsicher. Auch nach einer Woche hat sich ihr Verhalten nur ein Stückchen gebessert. Heißt das sie mag keine anderen Katzen? Oder ist sie einfach nur überfordert mit der Situation gewesen weil sie in ein fremdes terretorium mit gleich 10 anderen fremden Katzen gekommen ist? Unseren Hund mag sie nicht so, aber ich denke Katzen und Hunde verstehen die jeweilige anderes Sprache einfach nicht. Ebenso würde mich interessieren ob ein Kitten oder eine ausgewachsene Katze besser wäre und welches Geschlecht es haben sollte. Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen würdet, sie ist meine kleine Seelenkatzen und ist mir sehr wichtig. Es schmerzt mir im Herzen das sie sich villeicht total einsam fühlt, leider wusste ich damals nicht das Katzen keine Einzelgänger sind sondern Einzeljäger.

Ganz liebe Grüße

Janine

Tiere, Katze, Katzenverhalten
Was läuft schief mit meiner Katze?

Hallo

Ich hab ein gröberes Problem mit meiner Katze:

Sie kommt oft und zeigt dass sie spielen will. Doch wenn ich das spielzeug (das sie selbst durch raus ziehen rsp schlagen mit der Pfote wählt) dann schwinge und sie ihre Energie los werden könnte, schaut sie dem Spielzeug nur nach und hechtet fast nie hinter her. Sie beobachtet auch manchmal ein wenig wo es hin fliegt, dreht sich dann aber um als würde sie es wo anders erwarten, obwohl sie gesehen hat wo es ist. Sie nimmt auch oft platz auf einem der Highway Bretter und scheint zu warten dass es zu ihr fliegt. Doch sie bewegt sich kaum.

Was könnte es sein, dass sie so energisch danach verlangt und kaum gehts los ist sie fast Apathisch. Ich versuche sie oft durch die ganze Wohnung zu jagen, damit sie ihre Energie loswerden und ihren jagt trieb ausleben kann. Doch leider klappt das auch nie so richtig. Und kaum räum ich es dann weg, meckert sie wieder als würde sie doch jagen wollen. Doch grade davor sieht es aus als hätte sie kein Interesse da sie es nicht mal mit dem blick verfolgt.

Das ist bei allen Spielsachen so. Erst gross hui und gleich drauf als wärs egal. Manchmal hab ich gar das gefühl dass sie Intelligenz mässig nicht auf der höhe ist da sie, obwohl sie sah wo es ist den Anschein zeigt als kapiert sie nicht das das spielzeug dort wartet wo sie es grade noch gesehen hat.

Fühlt sich an wie bei Jackil und Hyde.

Kann mir jemand sagen wieso das so sein könnte? Braucht sie noch was anderes oder wie? Ich weiss nicht mehr was ich noch tun soll um ihrem jagttrieb gerecht zu werden.

Danke schon mal für eure Antworten.

Was läuft schief mit meiner Katze?
Tiere, Haustiere, Katze, Katzenspielzeug, Katzenverhalten, Tierverhalten
Katze zur Pflege, ist ihr Verhalten normal?

Hallo,

habe seit gestern eine Katze zur Pflege. Ich hatte in meiner Kindheit schon Katzen, trotz allem bin ich etwas unsicher und will natürlich alles richtig machen.

Zur Vorgeschichte: die Besitzerin der Katze ist im Krankenhaus. Da unvorhersehbare Zustände eintraten, kümmere ich mich seit einer Woche um die Katze. Vorher musste ich immer mit dem Bus zur Katze fahren (Ich nenne sie jetzt Pumpkin) und konnte auch nie lange bleiben. Die Zeit hat immer nur gereicht, um sie zu füttern und dann eben direkt wieder zu gehen. Gestern habe ich mich entschieden, Pumpkin zu mir zu holen, dass sie nicht die ganze Zeit alleine ist und ich bin wirklich über ihr Verhalten erstaunt.

Mann kennt es ja eigentlich, dass Katzen in neuer Umgebung oft ihr "Revier markieren" und auch allgemein erst einmal für sich bleiben, doch nicht Pumpkin. Sie hat direkt das Katzenklo benutzt, es sich auf der Couch gemütlich gemacht und ist allgemein sehr anhänglich. Die erste Nacht hat sie auf meiner Decke an meinen Füßen geschlafen. Sie tollt nicht auf Schränken rum und sie versteht sogar das Wort "Nein". Allgemein ist sie sehr verschmust, doch wenn sie Zeit für sich braucht, zeigt sie das auf sehr freundliche Weise.

Da ich im Bad eine Katzentoilette habe, darf sie da natürlich rein und ich lasse auch beim Toilettengang die Tür meistens geöffnet. Während ich mein Geschäft erledige, schmiegt sie sich an meinen Beinen und auch so muss sie immer schauen, wo ich gerade bin.

Allgemein wurde Pumpkin in den letzten Monaten sehr oft rumgereicht und musste sich unfreiwillig an viele neue Dinge gewöhnen. Ich hoffe, dass sie hier etwas zur Ruhe kommt, damit sie bald wieder zu ihrer Besitzerin zurück kann.

Ich mache mir auch etwas Sorgen, da Pumpkin nicht wirklich viel trinkt. Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben, wie ich sie dazu animieren kann? Und kennt ihr so ein Verhalten von Katzen, die sich von Tag ein Wohl fühlen? Ich habe Angst, dass das wieder sehr schnell kippen kann.

Ich bedanke mich im Vorraus für eure Antworten und wünsche euch einen schönen Start in die Woche.

Tiere, Haustiere, Katze, Katzenverhalten
Mein Kater provoziert mich?

Hallo

Also..Ich hab im März mein Zimmer komplett neu gemacht. Jetzt hab ich 2 4x4 Kallax Regale. Seitdem ich mein Zimmer umgeräumt hab, provoziert mein Kater mich. Da das Umräumen jetzt schon 8 Monate her ist, kann ich mir nicht vorstellen das es was mit der Veränderung zu tun hat. Er provoziert mich jeden Tag, mehrmals am Tag. Egal was ich mache, er hört nicht auf. Er hört auf nichts. Er tut meine Kallax Regale ausräumen. Er schaut mich an, schmeißt was runter & schaut mich wieder an. Dieser Blick dazu ist nicht normal, sondern unbeschreiblich böse/provokant. Oder er geht oben auf das Kallax Regal in die Einschubkisten & zieht mit seinen Krallen meine Klamotten raus & zieht dadurch Fäden. Bevor ich mein 2. mit einer Decke abgedeckt hab, hat er dieses auch immer leer geräumt & hat von oben meine Klamotten wie ein Kran runtergeworfen. Wenn ich irgendwo Papiertüten hatte, waren es die auf die er die ganze Zeit draufgegangen ist. Das mit den Tüten hat er aber schon gemacht, als ich mein Zimmer noch nicht umgeräumt hatte, also macht er es anscheinend jetzt nur weil er die Möglichkeit dazu hat..?

Auf jeden Fall merkt man richtig, das er mich richtig krass provoziert. Es hat nichts mit Hunger zu tun, nichts mit spielen & nichts mit Aufmerksamkeit. Er macht es meistens sogar genau nachdem ich ihm Essen gegeben hab. Wenn ich auf mein Kissen klopfe(wo er eigentlich immer zu mir kommt), guckt er mich auch nur provokant an & springt richtig provokant auf mein Kallax Regal & macht diese Scheiße, anstatt zu mir zu kommen. &‘ zum spielen hat er Spielzeug & auch 3 Katzen. Mit mir spielen will er nicht so wirklich. Er macht das auch nur wenn ich in meinem Zimmer bin, wenn ich nicht da bin oder jemand anders mit in meinem Zimmer ist, macht er das nie.

Ich verzweifel langsam mit ihm. Letztens als ich alles dunkel hatte & schlafen wollte hat er mein Regal ausgeräumt & als ich ihn dann mal ignoriert hab, hat er immer mehr übertrieben. Dann kam er nachts zu mir kuscheln & schlafen & als ich frühs vor um 6 mein Wecker noch im Schlummermodus hatte ist er direkt auf mein Regal & hat wieder damit angefangen, also wo ich nicht mal wirklich wach war.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Wenn ich seinen Namen sage, das versteht er natürlich ganz genau & er guckt mich dann auch immer an. Auf ein "Nein" hört er nicht, was anderes funktioniert auch nicht. Wenn ich aufstehe rennt er sofort weg & kommt nach 5 sek wieder rein & macht weiter. Das einzige was mir dann immer bleibt ist ihn auszusperren, aber selbst das bringt nichts.

Jetzt ist meine Frage, ob irgendjemand von euch eine Ahnung hat was mit ihm los sein könnte & warum er das macht. Ich versteh einfach nicht was er von mir will & was er damit erreichen will.

Ich hab ihn mal dabei gefilmt & häng hier Bilder von dem Blick an, da man ja leider keine Videos anhängen kann.

Mein Kater provoziert mich?
Tiere, Kater, Katze, Katzenverhalten, Provokation
Unsere Katze hat selbst nach sieben Monaten noch Angst vor uns. Was kann das Problem sein?

Hallo Community.

Wir haben nunmehr seit sieben Monaten zwei Katzen welche unterschiedlicher nicht sein könnten.

Der Kater ist absolut entspannt und total menschenbezogen und die Dame das genaue Gegenteil.

Sie rennt panisch vor uns davon wenn wir auch nur an ihr vorbeilaufen wollen. (Ohne dies hektisch zu tun. Wir tun dies sogar teils sehr langsam, um ihr zu zeigen das nichts passiert)

Wir versuchen uns schon seit Monaten langsam an sie ranzutasten, jedoch schwankt ihr Verhalten auf und ab. (Mal ist sie etwas zutraulich (Will gestreichelt werden) und im nächsten Monat/in der nächsten Woche wieder total ängstlich obwohl wir unser Verhalten nicht verändert haben sowie auch an der Einrichtung keine Veränderungen vorgenommen haben)

Was bekommt sie geboten?:

-Einen Wohnraum von 50qm plus ein zugängliches Treppenhaus, welches auch nicht eng gebaut ist und ihr ebenfalls ca. 30-40qm Raum bietet

-Viele Möglichkeiten, sich zu verstecken/höhere Punkte einzunehmen/viele Kratzmöglichkeiten

-Futter, sofern es auch daran liegen kann, bekommt sie von Mjam-Mjam

-Ihre Toilette wird regelmäßig gereinigt (Hiervon sind drei Stück vorhanden)

-Spielzeug sowie Intelligenzspielzeug sind vorhanden

-Sie hat viele Aussichtspunkte aus dem Fenster

Bei der Vorbesitzerin schien alles in Ordnung gewesen zu sein. Ebenfalls wurde sie kastriert und regelmäßig vom Tierarzt untersucht.

Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, einen Tierpsychologen zu kontaktieren aber vielleicht gibt es ja Mitglieder unter euch, welche ein ähnliches Problem hatten.

Vielen Dank für die Antworten und noch eine schöne Restwoche.

Tiere, Haustiere, Katzen, Katze, Katzenpsychologie, Katzenverhalten
Sind wir auf dem Weg kitten gut zu vergesellschaften?

Hallo. Wir haben seit 1 Tag ein neues Kitten bei uns.. es kam zu unserem anderen Kitten, welches seit 4 wochen bei uns ist (3 wochen Altersunterschied/Geschwisterpaar ging nicht).

Das neue Kitten hat zuerst ein eigenes Zimmer bekommen und auch direkt (!) alles erkundet, geschmust und gespielt.

Die Katzen haben sich auch durch die Tür miauen gehört und waren neugierig.

Da alles schon super lief haben wir am Abend ein Gitter zwischen die Tür gemacht und sich beide sehen lassen. Unser "altes" Kitten hat das neue angeknurrt und angefaucht - das neue hat nur geguckt.

Bei dem zweiten und späteren Treffen am Gitter lief alles super, sie wollten zueinander und haben nicht geknurrt o.ä.

Da dies so super lief, haben wir uns entschieden, dass Gitter zu öffnen...

Unsere alte Katze hat mit Abstand die neue verfolgt und beobachtet. Sobald sie aber auf den kratzbaum oder die 2 Liegeplätze von der anderen wollte kam diese schnell dazu und hat geraucht (ist aber dann weggerannt?)

Am Ende hatte die neue Katze auch zurückgefaucht, wir haben sie dann wieder in 2 Räume getrennt und später an dem gitter gegenüber gleichzeitig gefüttert. Die neue katze grummelt und faucht, die alte nicht. Fressen tun sie aber dort. Heute morgen haben wir die Katzen in den jeweils anderen Raum gesetzt und auch wieder gefüttert am Gitter (einmal hat die neue gegrummelt und beide sind dann normal in das jeweilige andere Zimmer verschwunden als ob sie sich ignorieren bzw aus dem Weg gehen)

Ich hoffe wir sind halbwegs auf dem richtigen Weg, dass die beiden Freunde werden. Ich würde mich über Tipps und Anregungen freuen..

Es sind übrigens beide Mädchen. Beide sind auch sehr zutraulich. Die alte ist etwas verspielter als die neue.

Tiere, Katzen, Vergesellschaftung, Katzenbaby, Katzenverhalten, Kitten, Kittenaufzucht, k.
Katze verlässt die Küche nicht mehr und hat sich verändert?

Unser Kater lebt schon vier Jahre bei uns. Wir haben ihn aus einer Art Tierhein für Wohnungskatzen. Damals war er als 4-6 Jahre alt angegeben. Die letzten Jahre war sein Verhalten immer ziemlich gleich bleibend. Schlafen, Essen, Spielen. Meistens schlief er immer an den gleichen Orten. Er war auch nie sehr agil. Eher schwerfällig und tollpatschig und ist auch selten gesprungen. Alles was höher war als ein halber Meter war zu viel für ihn. Er hatte Angst vor dem Springen.

Neuerdings schlief er immer wieder auf Tischen und fing an mehr zu springen. Seine alten Schlaforte waren ihm plötzlich egal und neues wurde entdeckt. Das war auch alles schön, bis er anfing unsere Spüle abzuschlecken und öfter auf so gut wie jeder Oberfläche in der Küche saß. Von Herd über Arbeitsfläche und Esstisch ist alles dabei. Obwohl unsere Küche sehr klein ist, verlässt er sie nicht mehr. Er schläft in der Obstschale auf dem Esstisch ubd verlässt sie nur selten und wenn dann nur um auf dem Tisch zu sitzen. Wir hatten ihm sogar sein Wasser auf den Tisch stellen müssen, da er nicht mehr runtergeht. Nur selten um vielleicht mal eine Motte zu jagen. Er geht kaum noch zum Katzenklo und trinkt wie gesagt wenig. Beim Essen sind wir uns noch nicht sicher. Ab und an geht er Mal auf den Balkon, aber das war es dann schon.

Uns hat das alles nicht gestört, bis er sich entschied direkt vor meiner Mutter auf den Esstisch zu urinieren. Sie hat ihn sofort runtergehoben, aber er hat einfach weitergemacht. Das ist langsam zu viel für meine Mutter. Wir planen ei en Check beim Tierarzt und wenn er gesund ist schauen wir mal wegen Verhaltenstherapie.

Wir machen uns einfach etwas Sorgen. Kann eine Katze wirklich so faul sein, dass sie einfach laufen lässt ohne die drei Meter ins Bad zu laufen? So faul, dass sie nicht einmal fürs Trinken vom Tisch springt? Vielleicht habt ihr ja Tipps bevor wir so viel Geld für Therapie ausgeben.

Tiere, Haustiere, Katze, Katzenverhalten
Kater ist in der Wohnung verschwunden, verstorben?

Hey Leute, heute Nacht hat mein Kater andauernd an der Terrassen Tür gekratzt und versucht irgendwie die Tür aufzubekommen, er hat gejault und wollte unbedingt raus. Da dies nachts nicht in Frage kommt und vor allem keiner aufpassen konnte, musste er drinne bleiben. Er hat noch nie so gejault und ich konnte deswegen auch nicht einschlafen. Ich hab ihn dann aus meinem Zimmer gebracht und konnte dann lange nicht einschlafen, irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl und musste leicht weinen. Seit dem hat ihm keiner mehr gesehen, überall waren Türen oder Fenster die nach draußen gehen zu. Wobei das kleine Fenster in der Abstellkammer offen war aber er nie dazu gekommen ist da raus zu gehen. Er ist nicht auf der Terrasse oder liegt irgendwo draußen, falls er runter gefallen wäre, dann wäre er eigentlich auch schon tot da er mit seinen 15 Jahren nicht mehr der fitteste ist. Jetzt stellt sich die Frage ob er vielleicht gestorben ist und deshalb so sehr nach draußen wollte um sich ein ruhiges Plätzchen zu suchen, machen dass Katzen nicht so? Zudem lässt sich sagen, dass mein Vater im Krankenhaus ist und Notoperiert werden musste, er befindet sich also in einer schlechten Situation und ist der beste Freund meines Katers... hört sich vielleicht bisschen übernatürlich an aber vielleicht fühlt es mein Kater das es meinem Vater nicht gut geht, er hat irgendwie auch weniger gegessen seit dem er weg ist + mein Vater hat ebenfalls ein sehr mulmiges Gefühl und denkt unser Kater sei verstorben...

hat jemand Erfahrung damit und konnte ebenfalls so ein Verhalten bei seinem Kätzchen beobachten?
Ich würde mich über eine Antwort freuen :(

Tiere, Katze, Katzenverhalten, Übernatürliches
Meine Katzen streiten sich. Wie lange kann ich warten bis ich ein zusammenleben ausschließen kann?

Die Sache ist die ich habe seid dem 15.09 eine zweitkatze dazu geholt. Einen mittlerweile 5 Monate alten Bengal Kater. Meine andere Katze ist mittlerweile 10 Jahre alt, geht gern raus und ist total verschmust - naja eigentnlich. Seid dem der kleine da ist hat sich das deutlich veringert. Anfangs hat sie sich vor Ihm versteck und ihm gemieden, wollte sogar nichts fressen! Das hat sich aber zum glück geklärt. Ich hatte sogar aussichten auf besserung da meine Katze ihn zwar anfauchte und anknurrte aber beim nach hause kommen die stirn ableckte. Allerdings musste ich 1 woche weg so dass meine Mutter auf sie aufpasste. Als ich wieder da war bemerkte ich ein stärkeres Knurren und Fauchen wenn er zu nah kam, sie knurrt auch schon wenn er den Raum bettrit oder ihn hört.Wenn er dann in der nähe ist und sie vorbei musst dann knurrt sie und haut ihn. Die einzigen male wo sie ihn mittlerweile tolleriert ist es wenns nassfutter gibt oder beim schlafen auf dem Bett meiner Mutter mit mindestens 1 M abstand. Ich dachte es würde sich bessern aber gefühlt wirds schlimmer... ich hab vor einen neuen und größeren Kratzbaum zu besorgen und der kleine wird in 1 monat kastriert.. was meint ihr zur ganzen sache? wie soll ich mich verhalten? Früher war sie so kuschel bedürftig jetzt ist sie dauernt nur angespannt..

Meine Katzen streiten sich. Wie lange kann ich warten bis ich ein zusammenleben ausschließen kann?
Tiere, Katzen, Kater, Lösung, Futter, Kastration, Katzenverhalten, Positiv, Streit, Knurren, zuwachs
Katze aussetzen oder nicht?

Also vor 7 Jahren habe ich meine Katze auf einem Bauernhof der ca.60km entfernt ist geholt. 2 Jahre später haben wir für unsre Nachbarin einen Kater (der Bruder) aus dem selben Wurf geholt. Meine Nachbarin ist aber weggezogen ins Altersheim aber in der selben Stadt geblieben und logischerweise hat es nicht lange gedauert, da war der Kater wieder bei uns.

Das Problem ist aber das der Kater sehr dominant und aggressiv ist und unser Grundstück als sein eigenes Revier betrachtet. Erst fing es damit an das er unsre Katze gejagt und gebissen hat, sogar soweit das sie oft nichtmehr laufen konnte und einmal auch vors auto gerannt ist und eine Verletzung am Bein hatte. Heute Morgen hat er sie auf unsrer Terrasse fast torgebissen (zum glück waren wir rechtzeitig da).

Er hat auch garkein Scheu durch unsre Katzenklappe zu gehen und nachts bei uns zu essen und zu schlafe. Deshalb haben wir die klappe vor längerer zeit nach innen hin zu gemacht. Aber jetzt im Sommer spaziert er auch ganz gemütlich durch die Terrassentür in unser Haus und jagt unsre Katze und knurrt meine andren Familienmitglieder an.

Das einzig gute ist das er bei mir sehr zutraulich ist und sie von mir auch streicheln lässt. Nun die Frage :Glaubt ihr das wenn ich den Kater einfang (das ginge wenn ich das mache), dass ich ihn nach paar jahren einfach wieder an dem Bauernhof aussetzen kann. Der Bauer würde ihn sicher übernehmen . Klar kennt er sich nichtmehr aus aber dort is es schön und hat viele Mäuse und einen Wald. Und Tierheim ist auch nicht grade die beste Lösung weil später bekommt ihn jmd von hier, dann steht er wieder vor unsrer Tür.

PS; Den Kater der eig. Besitzerin von hier zu geben bringt nichts da sie in einem Altenheim wohnt und immer mehr dement wird. Sie weiss vermutlich nichtsmehr von dem Kater.

DANKE FÜR JEDE HILFE!!

Katze aussetzen oder nicht?
Tiere, Haustiere, Kater, Katze, Katzenverhalten, Aussetzen
Meine KATZE rammelt/besteigt mich, aber warum und wie geht das wieder weg?

Sie beißt mich seit einigen Wochen (nicht fest) in den Arm oder Pullover und lässt mich nicht los/aufstehen/wegdrehen. Zumindest hab ich das bis jetzt so interpretiert.

Wenn ich jetzt auf dem Bauch liege beißt sie neuerdings in mein Haar und trampelt auf meinem Rücken rum, lässt von alleine auch nicht mehr los. Das sieht so aus als würde sie mich decken wollen und es fühlt sich auch so an soweit ich das beurteilen kann. Jedenfalls will ich das nicht.

Was soll das? Hat das schon mal jemand erlebt? Wie unterbindet man das? Ich hab sie mit der Hand ganz locker lösen können und sie hat sich brav neben mich gekuschelt und geschnurrt.

Und es ist definitiv eine Katze, kein Kater... ;)

Es scheint ihr psychisch wie körperlich gut zu gehen, sie ist kern gesund, hatte vor einem Jahr sogar ein großes Blutbild machen lassen, sie ist gesprächig wie immer, frisst gut und verträgt sich toll mit ihrem Schwesterchen, nach wie vor. Sie ist vier, trotzdem noch verspielt, aber eher ruhig vom Gemüt, frisst gerne, genießt Aufmerksamkeit und Gutis...wie immer. Verwöhntes Prinzesschen halt.

Meine TÄin weiß es auch nicht! Auch andere Katzenbesitzer die ich gefragt habe sind ratlos.

Vielleicht fehlt ihr was? Ich will ja dass es ihr weiterhin gut geht. Oder sie hat zu viel männliche Hormone? Warum macht sie das? Und warum erst jetzt (sie ist vier Jahre alt)? Dominanz? Warum macht sie das nicht bei ihrer Schwester?

Danke für Eure Antworten/Meinungen :)

Verhalten, Katzen, Katze, Katzenverhalten, paarung

Meistgelesene Fragen zum Thema Katzenverhalten