Katze stirbt, komme damit nicht klar?

Hallo, in ca. 4 Stunden wird meine Katze (habe sie, seit ich 2 Jahre alt war) eingeschläfert und ich weiß nicht, wie ich damit klar kommen soll. Es war schon schlimm, als meine andere Katze starb, welche ich aber nicht so lange hatte und mit welcher ich nicht so eine starke Bindung aufgebaut habe. Diese Katze ist allerdings von alleine eingeschlafen.

Was ist wenn es ihm weh tut? Keiner weiß doch, was die Tiere dabei spüren! Ich habe so Angst um ihn!

Ich weiß auch nicht, wie ich ohne ihn weiter machen soll, da ich das Leben ohne ihn nicht kenne.

Wenn ich müde bin und mich auf die Couch legen will um zu schlafen, brauche ich ihn um einzuschlafen, ohne ihn geht das nicht! Als ich klein war, habe ich mit ihm laufen gelernt und oft mit ihm gespielt. Er hat alles mitgemacht, ohne zu murren. So eine Katze gibt es doch nur einmal und so eine Katze werde ich nie wieder finden! Er darf so früh noch nicht gehen! (Klar, es sind jetzt schon 13 Jahre, aber ich bin noch zu jung um damit klar zu kommen!)

Selbst der Tod meiner Oma war nicht so schlimm für mich. Ich liebe meine Katze einfach mehr als jeden anderen und möchte nicht, dass er stirbt! Ich wollte sogar auf mein Auslandsjahr in den USA verzichten, weil wir dann das Geld gespart hätten um ihn Operieren zu lassen, was meine Eltern aber nicht wollten...

Kann mir bitte jemand helfen? Ich weiß nicht, was ich noch machen soll...

Tiere, Haustiere, sterben, Tod, Katze, Tierarzt, einschläfern
7 Antworten
Katze (ca 8-9 Monate) pinkelt trotz kastrieren immer noch in Bett!?

Hey Leute,
Ich habe schon vor ca 3 Monaten hier wegen meiner Katze und meinem Kater fragen gestellt, weil sie sich garnicht verstehen.
NUN sind beide kastriert Katze (8-9 Mon. alt) Kater(fast 2).
Sie tut zwar nichts, aber mein Kater greift sie täglich an.
Ca 3 Wochen nachdem ich sie bei mir hatte hat sie angegangen ins Bett zu pinkeln, wo ich mir dachte okay das kann passieren, da sie wahrscheinlich total gestresst ist. Aber inzwischen ist sie kastriert und hat sich eigentlich ganz gut eingelebt und macht trotzdem am Tag 2-3 mal in Bett. Ich musste schon mehrmals meine Matratze wechseln.
Groß macht sie in ihr Klo was genau neben dem von meinem Kater steht. In Badezimmer kommen die kleinen durch eine kleine Katzenklappe was Badezimmer mit Schlafzimmer verbindet. Sie kennt auch schon ganz genau den Weg dorthin.
Leider wird sie oft von meinem Kater angegriffen wenn sie sich dort aufhält oder auf klo ist. Jetzt weiß ich aber nicht woran es liegen kann das sie wirklich jedes mal ins Bett macht, außer wenn ich sie ins Klo setze, dann macht sie ins Klo ansonsten pinkelt sie mein ganzes Bett voll. Krank ist sie auch nicht, auch keine blasenentzündung.
Ich kann mir einfach nicht erklären ob es wegen dem Kater ist, ob es daran liegt das die Toiletten nebeneinander sind, ob es daran liegt das sie nicht stubenrein ist (obwohl sie groß nur ins Klo macht) oder ich weiß auch nicht. Leider hab ich die Zeit auch nicht mehr sofort alles zu reinigen und zu wechseln so oft am Tag wie sie es inzwischen tut.
Abgeben würde ich sie wirklich ungern, aber wenn ich keine Lösung finde bleibt mir nichts anderes übrig, ich meine ich kann doch nicht mein Lebenlang in „Pisse“ schlafen & jedes mal ne neue Matratze, weil die alte schon vollgepinkelt ist geht auch nicht ...

Tiere, Katze, Bett, Gesundheit und Medizin, Kastrieren, pinkeln
10 Antworten
Kann man jede Katze vergesellschaften oder gibt es Fälle in denen es wirklich gar nicht geht?

Guten Tag. Und zwar geht es um folgendes:

Ich werde jetzt bald mit meiner Freundin zusammenziehen und habe etwas Angst da sie einen Kater hat und ich eine Katze. Meine Angst ist jetzt, dass meine Katze sich verändert und gar nicht damit klar kommt. Ich muss dazu sagen dass meine Katze wie viele andere Katzen auch eine heftige Vergangenheit hat.

Sie wurde als ganz kleines Baby einfach ausgesetzt hat auf einem Aldi Parkplatz gelebt bis die Freundin eines Freundes sie gefunden und mitgenommen hat. Dann haben sich die beiden getrennt. Der Kumpel ist zu meinem Bruder gezogen und die Katze wurde mitgenommen. Da hatte sie auch nicht wirklich ein schönes Leben.

Dann habe ich sie zu mir geholt und aufgepäppelt. Das ist jetzt so ungefähr fünf Jahre her. Als ich sie hatte hat sie zugenommen. Sie wurde immer zutraulicher und man konnte sie irgendwann auch wieder anfassen ohne dass sie einen umbringt. grins

Jedenfalls ist sie natürlich, obwohl es ihr gut geht und sie sich wohlfühlt und mich über alles liebt (grins), immer noch etwas eigen. Ob es jetzt damit zusammenhängt weiß ich nicht, vermute ich aber. Meine Katze ist geimpft, sterilisiert und 6 einhalb Jahre alt. Soviel zu meiner Katze.

Der Kater meiner Freundin ist auch ca 6 Jahre alt und der chilligste und liebste Kater den ich kenne. Einmal hatten wir ihn auch für zwei Tage hier, da meine Freundin quasi hier wohnt und wir die ganze Zeit hier hätten verbringen können. Jedenfalls hat dies meiner Katze natürlich nicht so ganz gepasst. Die haben sich zwar nicht gekloppt, der Kater meiner Freundin ist auch immer auf meine Katze zugegangen, aber die wollte das nicht so und hat sich dann verkrochen, was ja auch eigentlich am Anfang normal ist.

Ich habe vor ca 3 Jahren eine zweite Katze gekauft da ich dachte vielleicht möchte sie eine Partnerin haben das hat nun mal gar nicht geklappt. Nach drei oder vier Wochen hat sie sich immer noch versteckt und kaum gefressen. Da hat meine Mama die neu gekaufte Katze genommen.

Dazu muss man sagen, meine Katze war da ca dreieinhalb Jahre alt und die kleine neue Katze war ein Baby. Ob es jetzt daran gelegen hat weiß ich nicht. Jedenfalls habe ich jetzt total Angst dass meine Katze sich dadurch verändert oder nicht mehr rauskommt, sich nur noch versteckt und traurig ist und sich nicht mehr wohl fühlt.

Wird so was mit der Zeit dann automatisch irgendwann gut oder gibt's wirklich Fälle in den es einfach gar nicht klappt? Ich liebe meine Katze über alles, aber möchte natürlich auch sehr gerne mit meiner Freundin zusammenziehen da ich sie auch über alles liebe (grins).

Vielleicht habt ihr auch schon Erfahrungen gemacht und könnte mir helfen. Sorry für diesen unendlich langen Text und danke im voraus

PS: ihr Kater ist auch kastriert

Tiere, Katze, Vergesellschaftung, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Kater sehr anstrengend - was tun?

Hallo - ich hoffe ihr habt Tipps für mich ..

seit etwas über einem Jahr habe ich zwei Kater, beide ungefähr im selben Alter (1-2 Monate unterschied, andere Rasse, anderer Züchter, beide wurden gleichzeitig kastriert)

Ein Kater ist wirklich sehr liebevoll und brav, der andere ist die reinste Katastrophe!

Obwohl er so viele Spielsachen hat, Kratzmöglichkeiten und einen anderen Kater zum spielen macht er mir nur Probleme. Er kratzt und zerbeißt den teuren Fernsehr, die teuren Jacken, das Bett, den Teppich, während ich koche springt er auf die Küche und will mir das wegfressen, er frisst Zigarettenstummel, alles was knistert probiert er aus. Ich muss auf jeden kleinen Fussel achten und trotzdem findet er immer irgendwas Neues um mich zu ärgern. Egal wie oft ich ihn anschreie, mit Wasser bespritze oder ihn in seine Kiste sperre, er fängt immer wieder von neu an sobald er mich nicht mehr sieht, ist er wieder auf der Suche nach Problemen. Ich würde ihn am liebsten weggeben, aber habe auch Angst das mein anderer Kater traurig wird, wenn er weg ist. Sie verstehen sich sonst sehr gut, spielen immer miteinander und putzen sich gegenseitig. Ich habe so viel versucht, er ist topfit und gesund. Da ich ihm außer dem Balkon keinen Freigang bieten kann, wollte ich mal mit ihm in den Park gehen in der Hoffnung das ihm das vielleicht gut tut, aber er wollte nicht raus. Hat jemand Erfahrungen mit solchen Katern? Ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer und ich kann mir das nicht ein ganzes Leben lang geben wenn er sich weiterhin so benimmt!! Er macht mich sooo wahnsinnig!

Wieso versteht der andere Kater was er darf und was nicht, er ist natürlich auch eine Katze und zerkratzt und beißt einiges - aber er ist sicher nicht durchgehend auf der Suche nach Problemen. Sie bekommen genug zu Essen, zu trinken, zu spielen, bekommen genug Aufmerksamkeit - ich verstehe ihn einfach nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!! Was will er noch von mir ??

Tiere, Katze
10 Antworten
Katze ist 18 Jahre altund habe immer schlimme Befürchtungen, dass sie bald stirbt. Wie damit umgehen? Was tun?

ich selber bin m/20 und habe sie seit wir beide klein waren, heißt wir kennen uns 18 Jahre. Bin, wenn man es so sagen kann ihr Vertrauenspartner 🙈 unter vielen.

ihr geht es in letzter Zeit nicht so gut:

Und zwar wurden letzten Sommer alle Zähne bis auf ein Backenzahn und die vorderen Zähne gezogen, weil Zahnfleischentzündung.

  • nach der op war Monate lang alles top, bis die Entzündung im Dezember leicht zurück kam, aber nicht so schlimm, also paar mal AB gegeben und noch Schmerzmittel. Ging gut vorbei, kam wieder usw. aber nie wirklich dramatisch.
  • jz sieht’s wieder so aus wie vor de OP..
  • katze gestern AB gespritzt bekommen
  • heute schwach, 3-4 mal erbrochen, frisst, aber wenig und trinkt sehr viel
  • ruht sich viel aus
  • Google macht alles schlimmer (typisch)
  • Leichte Paranoia bei mir aufzuweisen 😅
  • habe Symptome einer nierenerkrakung gecheckt und alles stimmt überein. Aber kn dem Alter der Katze ist das normal.
  • Sie hat iwas mit den hinteren Beinen, als hätte sie am Muskel oder am Knochen schmerzen beim sitzen oder viel stehen.
  • vor etwa 5 Jahren wog sie 6-7 kg, vor ca. 6 Monaten 5,5 kg, heute 3,5 kg.

heute noch Besuch bekommen von einer Bekannten, sieht sich die Katze an und sagt Dinge wie einschläfern lassen etc..

für mich wäre es wie als würde ein Verwandter wie ein Cousin sterben.

habe Angst sie alleine zu lassen, dass ich nicht da bin, falls es soweit ist.

Danke für die Antworten.

Medizin, Tiere, Katze, Tierarzt, Arzt, leben und tod, schwanz, schnurrhaare
7 Antworten
Wie soll ich mit dem Merkwürdigem verhalten meines Katers Umgehen?

Mein Kater (mittlerweilen 15 Jahre alt - Flaschenaufzucht) legt seit ein paar Tagen ein sehr merkwürdiges Verhalten an den Tag.

Zuerst fing er lediglich an sich etwas zurückzuziehen, nun aber gestern Abend begann er aus heiterem Himmel während seiner Täglichen Schmuseeinheiten an enorm Agressiv zu reagieren. Er fing an mich anzuschreien, zu fauchen und anzugreifen, zog sich weiter zurück. Beim bloßen vorbeigehen begann er wieder mit dem Agressiven Verhalten. Wieder knurren, fauchen, schreien. Das ganze schaukelte sich so weit rauf, das er an ort und stelle Urinierte und ebenfalls ein paar Kotbrocken fallen ließ.

Über Nacht habe ich ihn mithilfe einer Dicken Jacke und Arbeitshandschuhen in ein Separates Zimmer mit Katzenklo, Futter und Wasser gesperrt (Anderst war das pure anfassen nicht möglich, da er nicht nur Agressiv war, sondern auch mit allen Mittel angriff...), ich dachte mir "Er will ruhe scheinbar, also bekommt er ne auszeit...".

Als ich dann heute Morgen nach ihm sah und neues Futter aufstellte war er wieder so samtpfotig wie ich ihn kenne, verschmust und kuschelnd kahm er auf mich zu und begrüsste natürlich das neue Futter.

Aktuell ist er eher ruhig, keine Agressionen, kein angreifen, jedoch merkt man ihm an das er sehr zurückhaltend und auch Ängstlich reagiert, so als würde er das erste mal durch das Haus laufen.

Muss ich mir sorgen machen? Bei meinen Recherchen im Internet stand oft etwas von grossen Schmerzen, definitiv werde ich ihn morgen einem Tierarzt vorstellen..

Ich danke schonmal für die Antworten

Tiere, Verhalten, Katze
7 Antworten
Neue Katze eingezogen, jetzt wird sie von der alten verfolgt und angemauzt?

Unser Kater Baileys(kastriert,ca.3jährig) kam aus schlechter Haltung vor rund 1 1/2 Jahren zu uns und Nala (kastriert, ca. 18 jährig) zog vor 2 Wochen bei uns ein. (Sie ist eine Katze aus meinem Elternhaus, ihr ganzes Leben bei uns aufgewachsen und konnte nun dort nicht mehr bleiben) Zu Menschen ist sie super anhänglich aber mit den anderen Katzen war sie immer etwas zickig, weshalb die alte Dame nun auch Baileys zurechtweist und anfaucht, wenn er ihr zu Nahe kommt. Er hingegen findet sie einfach so spannend, dass er sie regelrecht verfolgt und dann in ihrer Nähe sitzen bleibt. Wenn sie ihn lange genug ignoriert hat läuft er davon und beginnt in der ganzen Wohnung herum zu miauen. Ich bin mit vielen Katzen aufgewachsen aber dieses Verhalten kann ich mir einfach nicht erklären... ist er einfach Neugierig und möchte spielen(da er doch noch recht jung ist)? Oder ist er gestresst, weil er zuvor als Einzelprinz bei uns gelebt hat und andere Katzen nicht gewohnt ist? Oder liegt es vielleicht sogar an Hormonen, dass der Kleine sein Interesse an Mädels entdeckt hat? Aber er ist doch kastriert.. Und letztens hatten wir die Katze meiner Mutter zur Urlaubsbetreuung hier, bei ihr verhielt er sich auch nicht so... ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Danke für eure Antworten und sorry für den Roman..

Tiere, Haustiere, Katzen, Katze, Tierpsychologie, Vergesellschaften
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Katze

An alle Tierbesitzer - Wundbehandlung bei Katzen

17 Antworten

Ist meine Katze krank weil sie heiße Ohren hat?

7 Antworten

Frisches Blut am After beim Hund - abwarten okay?

7 Antworten

Darf ich meiner Katze Kamillentee geben?

8 Antworten

Katzenkosten, Entwurmung und Impfung?

7 Antworten

Was bedeutet es, wenn die Katze Blut im Stuhl hat?

10 Antworten

Wie lange kann eine unabsichtlich eingesperrte Katze überleben?

16 Antworten

Woran merke ich, dass meine Katze stirbt?

9 Antworten

Können Katzen pupsen?

19 Antworten

Katze - Neue und gute Antworten