Welches Haustier habt ihr durch eine Waffe verloren?

Mich würde mal interessieren, ob ihr schon mal ein Haustier durch eine Waffe verloren habt und wie es euch danach ging?

(Ich habe eine Katze zum Geburtstag bekommen)

In meinem Fall wurde meine erste Katze(keine Haus Katze) vom Bruder meiner Mutter dessen Freund mit einer Schrottflinte erschossen während ich in der Schule war.

Als ich von der Schule um 14:00 Uhr nachhause kam, habe ich 6 Stunden lang nach meiner Katze gerufen aber sie kam nicht obwohl sie beim ersten mal rufen immer sofort um irgendeine Ecke hevor gesprungen ist.

Das traurige ist aber noch nicht einmal der Tot meiner Katze sondern dass jeder der zu dem Zeitpunkt anwesend war, mir 5 Jahre lang nichts gesagt haben und stattdessen als Ausrede gesagt haben, dass sie angeblich "weglaufen" sei und dass das schon mal vorkommen kann und dass ich es einfach akzeptieren soll.

Als sich dann meine Mutter und ihr Freund getrennt haben, habe ich sie nach 5 Jahren fast ununterbrochen fragen noch einmal gefragt und dann endlich hat sie mir verraten, dass der Auftrag meine Katze zu erschießen, von dem Ex Freund meiner Mutter kam und der wurde an den Bruder von dem Ex Freund meiner Mutter weitergegeben, da nur der Bruder aus der ganzen Familie einen Jagtschein hatte, hätte der Ex Freund wahrscheinlich sowieso nicht mit irgendeiner Waffe von seinem Bruder handieren dürfen.

Da das Familienhaus auf den Namen vom Ex Freund meiner Mutter lief, hat er seinen Bruder damit gedroht ihn aus dem Haus zu verweisen, wenn er meine Katze nicht erschießt und dieser musste dann leider den "Befehl" befolgen, weil schließlich stand ja auch seine "Bleibe" auf dem Spiel.

Tiere, Haustiere, Katze, Waffen
Soll ich es wagen zu Fragen?

Ich hatte eine sehr gute Freundin, am Anfang sind wir zusammen zur Schule gegangen und haben gefühlt alles zusammen unternohmen, dann hat sie ins Gymnasium gewechselt ich war froh für sie und dann hat sie sich immer mehr distanziert sie schreibt mir nicht auf WhatsApp klingelt nicht mehr bei mir, eines Tages hab ich gehört ihr Fuß sei gebrochen also besuchte ich sie ich wollte bloß reden, und fragen wie es ihr geht während ich in ihrem Zimmer sass und gefragt habe was passiert ist, sind paar Minuten vergangenen dann hat sie

mich einfach gefragt ob ich gehen kann, ein anderes Mal(Sie mag Katzen) hab ich meine Katze mitgenommen um es ihr zu zeigen die hat ihn gestreichelt alles war gut bis ihre Mutter die Türe aufgemacht hat, ich wusste nicht ob mein Kater rausgerannt ist, aber ich habe es mir gedacht also hab ich gefragt ob sie mit mir suchen kann sie meinte sie würde in ihrem Zuhause suchen... ich hab fast geheult als ich geklingelt habe ich hatte so große Sorgen. Sie hingegen sass auf dem Sofa, Fernseh schauen gesehen das ließ sie alles einfach kalt.

Letztendlich fand ich meine Katze hinter den Gardinen schlafen, bei ihr Es hat mich so wütend gemacht das ich nicht geredet sondern einfach still Nachhause gegangen bin. 8 Monate sind jetzt vergangenen und wir haben nicht miteinander geredet, ich bin echt kurz davor bei ihr zu klingen und einfach zu Fragen was ihr Problem ist. Soll ich es wagen??

Freizeit, Freundschaft, traurig, Katze, verletzt, Wut
Kann ein Antibiotikum dazu führen, dass sich eine Katze mit FIP besser fühlt (nur die Symptome, nicht heilen gemeint)?

Mein Kater ist knapp drei Monate alt. Als wir ihn abgeholt haben, sah er kerngesund aus: Er hat gespielt, gegessen, ist gut auf die Toilette gegangen, gut geschlafen.Nach 2 Wochen haben wir eine Veränderung in seinem Verhalten gemerkt: Er begann weniger verspielt zu sein, wirkte traurig, fraß fast nicht, schlief den ganzen Tag, verlangte viel Aufmerksamkeit von uns, sabberte...

Da wir ihn und seine Schwester sowieso zum Tierarzt bringen mussten, haben wir es erwähnt. Nachdem sie ihn ein wenig untersucht hatte, merkte sie, dass etwas nicht stimmte und nach einem Ultraschall hat sie Flüssigkeit auf seinem Bauch gefunden. Wir wurden sofort in eine Notfallklinik geschickt, weil sie dachte, es könnte das FIP-Virus sein.

Dort wurden einige Tests durchgeführt, aber am Ende konnten sie nicht mit Sicherheit sagen, ob es sich um FIP handelte, weil sie nicht genug Anzeichen dafür gefunden haben. Sie meinten jedoch, dass die Flüssigkeit nicht ausreichend war, um sie rauszunehmen und zu analysieren. Wir wurden mit einem Antibiotikum und einem Multivitaminpräparat nach Hause geschickt und sollten noch einmal zu unserem Tierarzt gehen, um Bluttests zu machen.

Nach ein paar Tagen sind wir zum Tierarzt gegangen, der eine Untersuchung durchführte und dasselbe feststellte: Es war nicht genug Flüssigkeit vorhanden, um sie zu entfernen, und er hielt es für zu unwahrscheinlich, dass es sich um FIP handelte. Er hat uns ein Schmerzmittel gegeben und hat uns nach Hause geschickt.

Unserem Kater ging es kurz darauf besser, er war wieder verspielt, hat gut gegessen, gut geschlafen usw. Wir dachten, dass es ihm gut gehen würde und stellten nach 10 Tagen alle Medikamente ab, wie angegeben. Ein paar Tage nachdem wir die Medikamente abgesetzt hatten, wachten wir mit einem Schmerzensschrei auf. Plötzlich ging es ihm wieder schlecht: Er hat Schmerzgeräusche von sich gegeben, sabberte, hatte keine Energie, hat die ganze Zeit geschlafen und hatte keine Lust zu essen.

Wir haben ihn sofort zum Tierarzt gebracht und die hat uns wieder in die Klinik geschickt. Wieder konnten sie ihm die Flüssigkeit nicht abnehmen, weil es nicht genug war. Am Ende sagte man uns das Gleiche: keine konkrete Diagnose, es könnte vieles sein, auch FIP, aber da er noch Energie hatte und die Symptome auch mit anderen Infektionen/Entzündungen zusammenhängen könnten, konnten sie es nicht mit Sicherheit sagen. Sie haben uns gesagt, ihm dieses Mal nur das Antibiotikum zu geben, um zu sehen, ob es ihm besser gehen würde.

Es sind jetzt 2 Tage vergangen und unserem Kätzchen scheint es gut zu gehen. Aber wir haben uns gefragt, ob seine "Besserung" von dem Schmerzmittel herrühren könnte, das er beim letzten Mal beim Tierarzt bekommen hat und das angeblich 24 Stunden anhält? Oder, falls er tatsächlich mit FIP infiziert ist, ist es möglich, dass er sich nach der Einnahme der Antibiotika besser fühlt? Oder würden die Antibiotika keinen Unterschied machen, wenn man bedenkt, dass FIP eine Virusinfektion ist?

Vielen Dank!

Tiere, Katze, Krankheit, Tierarzt, Antibiotika, FIP, Tiergesundheit
Katze macht neben Katzenklo?

Hallo,

Ich habe ein Problem mit meiner Katze.

Kurze Vorgeschichte:

Er ist ein Maine Coon, 5 Jahre, ohne Stammbaum.

Ich habe ihn im Dezember gekauft.

Die Vorbesitzerin hat ihn verkauft, da sie nach Ihren Angaben nach dem Umzug aus Dresden Probleme mit ihm und seinem Bruder hatte. Er wurde in der neuen Wohnung so von seinem Bruder attackiert,dass diese nicht mehr in einem Raum sein konnten.

Daher wurde er verkauft. 

Er ist ein total lieber Kater, aber er macht sein großes Geschäft teilweise neben das Katzenklo.

Das kleine Geschäft hat er anfangs in die Badewanne gemacht, dem habe ich abgeholfen, indem ich ein zweites Katzenklo in die Badewann gestellt habe.

Zuerst war auch das Problem, dass er das Catsan Katzenstreu nicht gemocht hat, da es ihm anscheinend zu grob war, dem habe ich aber durch ein feineres Katzenstreu abgeholfen.

Zwar würde ich mir wünschen, dass er nur das eine Katzenklo im Erdgeschoß benutzen würde und nicht auch noch das in der Badewanne im 1 Stock in der Nacht wo er vor unserem Schlafzimmer schläft, aber das ist nicht so wichtig.

Anfänglich war es nur manchmal, dass er sein grosses Geschäft nicht ins Katzenklo gemacht hat, jetzt ist es aber fast immer, selbst wenn das Katzenklo frisch sauber gemacht ist, hilft das nicht.

Also wie gesagt, dass kleine Geschäft macht er rein, das grosse nur selten.

Ich weiß mir keinen Rat mehr

Vielleicht kann mir irgendwer weiterhelfen

LG

Katze, Katzenklo
Bengal-Kater miaut extrem, wie kann Ich ihm das abgewöhnen?

Mein Kater Ronny ist 4 Jahre alt und kastriert. Seit ich ihn vor einem Jahr geholt habe, miaut er ständig. Er ist eine Hauskatze hat aber freien Zugang auf den großen Balkon. Er ist extrem anhänglich und verschmust, hört auf seinen Namen und kommt bei Fuß und hört auch auf weitere kleine Kommandos. Er ist extrem zutraulich, absolut nicht wasserscheu, da er manchmal mit unter die Dusche springt und ist sehr kinderlieb. Krank ist er laut dem Tierarzt nicht. Er kam aus einer Familie mit mehreren Katzen zuhause, falls es eine Rolle spielt. Klingt nach einem nahezu perfekten Kater, wäre da nicht das nervtötende miauen. Es fängt an sobald jemand durch die Tür kommt, er schreit/miaut so lange bis man ihn anfängt zu streicheln und zu schmusen, sobald man dies aber unterbricht fängt er sofort wieder an zu schreien. Für die nächsten 30 min muss man ihm viel Aufmerksamkeit schenken damit er sich für eine Zeit lang wieder beruhigt. Während er laut miaut wirkt er auch immer sehr ruhig und gar nicht wütend oder Aufgeregt. Nach etwa einer Stunde, fängt er ohne ersichtlichen Grund an zwischendurch laut zu miauen, egal ob auf dem Balkon, im Wohnzimmer oder in anderen Räumlichkeiten, mal für ein paar Sekunden mal für mehrere Minuten am Stück. Wenn man dann auf ihn zukommt, miaut er einfach weiter, möchte nichts von einem, man wird einfach ignoriert, aber es wird ordentlich weiter gemiaut. Nur wenn man ihn streichelt ist er abgelenkt vom miauen. Wir lieben ihn so sehr, aber unsere Nerven und Geduld sind am Ende. Wie kann man ihm das miauen abgewöhnen?

Bengal-Kater miaut extrem, wie kann Ich ihm das abgewöhnen?
Tiere, Kater, laut, Katze, bengalkatze

Meistgelesene Fragen zum Thema Katze