Hase kastriert, Narkose und Verstopfungsgefahr. Woran merke ich, dass es langsam gut wird?

Hallo zusammen,

Ich beschreibe es hier nochmal ausführlicher. Mein Hase wurde heute kastriert. Die Tierärztin meinte zu mir, dass die Wahrscheinlichkeit bei diesem Mittel hoch ist, dass das Kaninchen verstopfung bekommt. Wenn es so sei, solle ich sofort am nächsten Tag wieder kommen. Symptome beschrieb sie: Tier liegt dann ruhig in der Ecke und frisst nicht..

Jetzt zu meinem Hase. Er ist seit fast 8 Stunden bei mir und hat eigentlich garnicht geköttelt soweit ich weiss. Er war gerade draussen und hat ein bisschen was zum ersten mal verloren. Eher matschig. Was er macht: er läuft normal draussen rum (lasse ihn ganze Zeit laufen das soll ja auch den Darm anrege) und frisst abundzu wenig von dem Streu oder der Stange die am Käfig hängt. Salat, Trockenfutter oder Möhre hat er nicht angerührt. Er verhält sich soweit normal ausser das ich kaum Köttel bemerke.

Ich war bei meiner anderen Tierärztin gegenüber die gab mir was zum anrühren was ich ihm auch nochmal alle 3 Stunden ein wenig in den Mund spritze. Jetzt zu der Frage: Muss ich mir sorgen machen oder sieht das nach einer guten Besserung aus trotz wenig Köttel? Wie gesagt er verhält sich nicht unglücklich. Er nagt im Käfig, isst ein bisschen abundzu und läuft und hüpft wie normal.. ich habe halt so eine Angst weil sie sagte die können schnell daran sterben...

Danke im vorraus für ein wenig Hilfe...

Tiere, Gesundheit und Medizin, Narkose, Verstopfung
1 Antwort
Was ist mit meinen siamesischen Kampffisch los?

Hallo,

ich habe schon seit Juli 2017 einen sieamesischen Kampffisch und er ist mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. Er hat wirklich alles überstanden, was ein normaler Fisch nicht überstehen könnte. Umzug, häufiger Wechsel des Aquariums, neuere Bewohner etc. und ihm ging es immer gut.

Nun habe ich letztens vor ca. mehr 1 Monat eine Plastikpflanze von der Marke Sydeco reingestellt. Da es von einer Aquariumfische Marke ist, dachte ich nicht, dass es irgendwie das Wasser verändern könnte. Anfangs ging es meinen Fisch auch ganz gut, aber seit 2 Wochen schwimmt mein Fisch immer weniger und liegt die meiste Zeit nur rum. Die erste Woche stand er an der Oberfläche neben den Heizstab rum, also habe ich die Temperatur erhöht, obwohl das Wasser schon die perfekte Temperatur hatte. Jetzt seit ungefähr 3 Tagen liegt er nur noch auf dem Boden und wenn er an der Oberfläche geht, um Luft zu holen, geht er schnell wieder runter, als ob es ihm schwer fällt sich zu bewegen. Ich habe vor 1 Woche auch das Wasser im Aquarium gewechselt (ich benutze schon seit 1 Jahr Osmosewasser). Momentan sieht er so schwach aus, dass er kaum noch isst. Vielleicht liegt das ganze auch nur daran, dass mein Schlafrhythmus sehr unregelmäßig ist und mein Fisch dadurch einfach nur häufiger schläft?

Ich erkenne wirklich nirgendswo am Fisch irgendeine Erkrankung und wie gesagt, normalerweise hält dieses Tierchen wirklich vieles aus.

Ist mein Fisch einfach zu alt oder habe ich etwas falsch gemacht? Ich bitte dringend um Hilfe!

Danke für das Lesen, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Tiere, Haustiere, Aquarium, Fische, Aquaristik, Aquariumfische, Fischkrankheiten, betta-splendens, siamesischer kampffisch
2 Antworten
Warum haben wir, bevor Affe und Mensch EINS war, uns auseinander gelebt?

Bevor ich ins Detail gehe, versuche ich wirklich so ernst rüber zu kommen wie es mir nur möglich ist, weil die meisten Leser gleich ein bisschen verschmäht reagieren bzw. meine Ansicht nicht ernst nehmen könnten. Apropos, ich würde mich als Laie und sehr stark Interessierter der Evolutionswissenschaften bezeichnen. Also kein inhaltliches Meisterwerk erwarten ;-)

Es heißt, die heutigen Affen und wir Menschen hatten einen gemeinsamen Vorfahren. Wir ergaben sozusagen eine Art. Doch irgendwann haben sich Gruppen (mehr oder weniger) am Fleischverzehr ausprobiert, weshalb diese sich hauptsächlich von Generation zu Generation verändert oder auch von den Artgenossen "auseinander" gelebt haben. Die heutigen Affen die uns am nächsten kommen fressen mit Gewissheit auch überwiegend Fleisch. Doch ich meine gelesen zu haben, dass viele andere Affenarten reine Pflanzenfresser sind. Ich frage mich was die Hauptursache dafür ist warum sich ein Teil der Vorfahren an Fleisch ausprobiert haben.

Vor einiger Zeit habe ich einmal (zum Ausprobieren) gekifft und einen heftigen Heißhunger gefühlt. Ich hab danach recherchiert und ein bisschen mehr herausgefunden. Meine Frage lautet, ob Drogen in Form von Pilzen im Spiel waren als ein Teil der Vorfahren angefangen hat sich von Fleisch zu ernähren bzw. Tiere zu jagen. Denn, bei so einem Heißhunger könnten die Vorfahren nicht mehr an Pflanzen oder Früchten interessiert sein, sondern angeregt von Fleisch.

Was meint ihr?

Leben, Natur, Tiere, Fleisch, Menschen, Gehirn, Biologie, Drogen, Affen, Evolution, Evolutionstheorie, Neurowissenschaft, Pilze, überleben, Vorfahren, Anpassung, Philosophie und Gesellschaft
12 Antworten
Neue Katze Miaut ständig, warum?

Moin moin:

Wir haben seid ca. einer Woche eine neue Katze. Eine Freundin meiner Mutter hat sie in der nähe ihres Arbeitsplatzes aufgelesen da sie 'geweint' hat und sehr hungrig aussah und anscheind schon länger dort rumstreunert.
Wir haben uns erkundigt über Fb etc ob die Katze jemandem gehört aber es kam keine Meldung. Wir waren ebenfalls beim Tierarzt: die Katze ist weiblich, ob kastriert ist unklar, ein Jahr alt, sie ist nicht gechipt und vollkommen gesund und gepflegt.

Da sich nun keiner gemeldet hat haben wir sie aufgenommen und Luna genannt. wir haben noch 3 andere Katzen die sie nicht besonders mag aber die katzen halten einfach abstand von einander und dann passt das schon.

Nun ist das Problem das sie ständig miaut. Fressen, Wasser und Clo stehen ihr immer zur verfügung. Ich versuche ihr auch meine aufmerksamkeit zu widmen aber sie kratzt sehr schnell wenn man sie an den falschen stellen (zb. Bauch streichelt) oder geht einfach nach kurzer Zeit weg.

Im Internet stand das Katzen durch den Ortswechsel gestresst werden können und deswegen miauen und man ihnen die Situation erleichtern soll. aber mir ist nicht klar wie ich das machen soll wenn es schwierig ist sie zu streicheln und sie auch nicht gerne spielt. Manchmal steht sie auch vor mir und miaut mich direkt an.. ich weiß nicht wie ich ihr die Situation erleichtern soll.
habt ihr vlt ideen?

Danke schonmal im vorraus ^^

Tiere, Katze, miauen
2 Antworten
Pomeraniawelpe - Vor dem Kauf zum Tierarzt?

Von unseren Freunden die Bekannte haben sich vor 1 Woche einen Welpen Pomerania gekauft, die Hundemutter und 2 Schwestern von Hund haben die live gesehen. Der Vater ist ein Deckrüde. Gestern bekamen wir ein Anruf das die Familie den kleinen Welpen verkaufen möchten für 850€, weil wir schon lange interessiert sind haben die uns gefragt. Grund für den Verkauf ist das der Mann gesundheitlich schwer krank geworden ist bzw durch die Krankheit keine Zeit mehr haben wird, er ist auch jetzt für ein 1 Monat krank geschrieben. Das Pärchen die uns den Hund verkaufen möchten sind ganz lieb, die Frau stand auch ganze Zeit mit Tränen vor uns weil sie eigentlich garnicht den kleinen verkaufen möchte .. Der kleine Welpe ist 11 Wochen alt , geimpft, gechipt und entwurmt muss er noch 1x. So, wir waren den kleinen für 3 Stunden besuchen und wirklich ein toller Hund nur das "problem" der Besitzer ist das der Welpe ständig pinkelt und da haben wir uns iwie gedacht, sie verkaufen den Hund weil das Paar überfordert ist. ( Man weiss ja nie )

Unsere Interesse war da nur 2 Dinge machen uns Sorgen.

1. OB ER REINRASSIG IST

2. OB ER GESUND IST

Das Paar hat uns versichert das wir einen Kaufvertrag festhalten wo steht, wenn es kein reinrassiger Hund ist kriegen wir 100% das Geld zurück.

Außerdem, wenn ich vor dem Kauf zum Arzt gehe zur Untersuchung wurde der Arzt direkt fest stellen ob das Tier krank ist ?

Das Paar möchte auch den kleinen schnell loswerden damit es keine Bindung entsteht, außerdem haben die einen Nachbarn von den selben Hundeeltern der ist auch ein 100% Pomerania und 2 Jahre alt/gesund.

Tiere, Hund, Haustiere, Tierarzt
8 Antworten
Kann mir jemand das Verhalten des Hundes erklären?

Also ein Arbeitskollege auf meiner alten Arbeitsstelle hatte sich einen Straßehündin aus Italien mitgebracht als sie noch 5 Monate oder so war. Und als sie das erste mal dann auf der Arbeit mit dem einen Besitzer da war und mich sah, hatte sie seit dem immer angst vor mir. Ich habe ihr wirklich nichts getan und sie hatte angst vor mir. Ich dachte mir, dass es vllt an meinen schwarzen Haaren und dem schwarzen Bart liegen könnte. Aber der andere Besitzer hatte ebenfalls schwarze Haare und einen schwarzen Bart und vor ihm hatte sie von Anfang an keine angst. Ok es ist zwar der eine Besitzer aber dennoch hatte sie nie angst vor ihm. Jedes mal wenn ich im Gang stand und arbeitete, stand sie ängstlich und in sicherer Distanz zu mir und hat auf eine günstige Gelegenheit gewartet, um an mir vorbeilaufen zu können. Und wenn sie sich an mir vorbeigetraut hat, dann immer mit geneigtem Kopf und einem Blick so als wenn sie Schuldgefühle hat. Beim Essen war sie dann jedoch immer an meiner Seite und wollte natürlich auch was abhaben. Ab und zu bekam sie auch was aber dennoch hatte sie angst vor mir. Sobald ich jedoch fertig gegessen hatte und aufstand, ist sofort wieder ins Büro zum Besitzer gelaufen. Eines Tages ging dann der Hauptbesitzer in den Urlaub und der andere war auch verreist, weshalb wir anderen Kollegen und der Chef auf sie aufpassen mussten. Ich half zu der Zeit im Büro aus. Dann war sie plötzlich den ganzen Tag bei mir und wollte immer auf meinen Schoß und hatte plötzlich überhaupt keine ansgt mehr vor mir. Ich nahm sie auch auf den Schoß und dort schlief sie dann ein. Hatte uns alle sehr verwundert.

Als dann der Kollege wieder da war, hatte sie sofort am ersten Tag wieder urplötzlich angst vor mir. Und dass hat sich auch nicht mehr geändert.

Gegenüber allen anderen Kollegen war sie immer aufgeschlossen und überhaupt nicht ängstlich. Gegenüber anderen Hunden war sie verspielt, frech aber auch sofort unterwürfig wenn die mal gezeigt haben, dass die keine Lust auf sie haben.

Wenn jemand fremdes die Bürotür aufmachte fing sie sofort an zu bellen. Ich weiß jedoch nicht ob es aus angst oder Beschützerinstinkt gegenüber dem Besitzer war

Was war mit diesem Hund los? Und warum suchte sie meine Nähe, als beide Besitzer da waren? Ich könnte mir vorstellen, dass ich die nächste Bezugsperson gewesen bin. Aber da war ja noch mein Chef mit der sie den ganzen Tag mit dem Besitzer zsm dort verbrachte. Wieso hat sie nicht meinen Chef als Bezugsperson gewählt? Ich kenne mich leider kaum mit Hundeverhalten aus.

Tiere, Hund, Liebe und Beziehung, Tierverhalten
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tiere

Darf man Zwergotter in Deutschland als Haustier halten?

9 Antworten

Welches Insekt hinterlässt zwei Stiche nebeneinander?

14 Antworten

Kleine Fliegen in der Wohnung, wie wird man sie los?

16 Antworten

Ist Sex mit Pferden möglich?

11 Antworten

Wieso ist der Hundekot mit Schleim überzogen?

10 Antworten

Wieviel kostet ein Kamel in Ägypten?

6 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Krebs und Krabbe?

4 Antworten

Ist der Löwe oder der Tiger stärker?

113 Antworten

Wie lange dauert die Blutung bei läufigen Hündinnen?

7 Antworten

Tiere - Neue und gute Antworten