Welche Hunderasse?

Hii,

Wir sind im Moment auf der Suche nach einer passenden Hunderasse. Wir waren eigentlich schon ziemlich entschlossen, müssen unsere Überlegung jetzt aber wahrscheinlich doch wieder über den Haufen werfen. Trotzdem hätte ich noch ein paar Fragen dazu. Vlt kann mit da ja jemand weiterhelfen.

Wir suchen nach einem mittelgroßen aktiven Familienhund, der aufgeweckt ist und am besten auch noch wenig bis garnicht haart. Einen Pudel wollen wir nicht, deshalb hätten wir an einem Pudelmischlinc gedacht. Ein Problem ist dann auch, dass diese Designerhunde zurzeit total überteuert angeboten werden und 2500 bis 4000€ wirklich nicht mehr normal ist für einen solchen Hund. Aber den Preis haben wir jetzt erstmal zur Seite gelassen, obwohl wir wirklich überlegen müssen, ob wir das unterstützen wollen.

Die interessanteste, aber auch komplizierteste Mischung ist denke ich der Aussiedoodle. Uns wurde erzählt, dass die beiden Characktere der Rassen nicht zusammen passen und die Hundd deshalb unentschlossen sind, auch wenn man die Charackterzüge in mehrere Generationen auf beiden Seiten zurückverfolgen kann. Hat jemand damit Erfahrung oder kann mir das bestätigen?

Außerdem hat man uns gesagt, dass man dem Australian Shepherd erstmal den Ruhezustand und das Stillsitzen beibringen muss, was ja auch stimmt, aber auch, dass der Hund 30km am Tag ausgelastet werden muss, was mir ziemlich viel vorkommt, auch wenn diese Hunde sehr viel Auslastung brauchen. Stimmt das?

Wie laste ich so einen Hund außerhalb dem Spazierengehen aus? Hundesport?

Und im Allgemeinen wie lange darf der Hund optimalerweise alleine bleiben?

Das wären bei uns unter der Woche 1,5 bis 2 Stunden.

Wie gesagt, ich bin großer Fan vom Australian Shepherd, Aussehen wie auch Charackter, aber gibt es ähnliche Hunde, die etwas ruhiger sind bzw eigentlich weniger als das oben geschriebene Auslastung brauchen?

Gibt es andere Vorscjläge für Rassen?

Ab wann kann ich dem Welpen angewöhnen alleine zu bleiben? Und alleine bleiben eher in einem Raum im Haus oder in einem Abgesicherten Teil im Garten?

Aber die Frage mit dem Aussiedoodle würde mich wirklich am meisten interessieren xD

Würde mich über Antworten freuen:)

Le1313

Hund, Hunderasse, Hundehaltung, Rasse, Welpen
Was tun - Hund einschläfern oder noch nicht?

Ich weiß, die Frage müssen mein Mann und ich uns selbst beantworten.. aber vielleicht hat ja hier jemand tröstende Worte oder Erfahrungen, die er mit mir teilen kann.

Unser Labrador-Mix ist 5,5 Jahre alt und im März wurde bei ihm Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert. Bis vor einigen Wochen ging es ihm auch nicht schlecht damit.

Aber seit Mitte Mai ungefähr hat er Fieber, frisst wenig, liegt nur noch herum, will nicht mehr spielen, freut sich nicht mehr unbedingt, wenn jemand kommt (er hat wahnsinnig gerne Leute begrüßt) und mir kommt vor, er hat einfach keine Lebensfreude mehr.

Das Fieber ist jetzt vor ein paar Tagen zwar zurückgegangen, kam aber gestern wieder. Er hechelt extrem, verzieht sich nur noch und liegt rum.

Cortisontabletten hat er bekommen gegen den Krebs, zwischendurch Antibiotikum und Fiebersenker... aber ich will ihn ehrlich gesagt nicht noch weiter mit Medikamenten zupumpen, da sie ja ohnehin nicht wirklich zu helfen scheinen...

Es bricht mir das Herz, wenn ich ihn so sehe. Gleichzeitig zerreißt es mich aber natürlich auch, wenn ich daran denke, ein Leben ohne ihn leben zu müssen.

Er ist nicht nur ein Hund, er ist wie unser Kind. Immer war er überall dabei, egal ob bei Urlauben oder beim Wandern, beim Einkaufen, bei Besuchen von Freunden und Familie. Es gab uns einfach immer nur zu dritt.

Aber insgeheim weiß ich wohl, dass es besser ist, wenn wir ihn gehen lassen.. oder?

Hund, einschläfern, Gesundheit und Medizin
Vet Amt rufen?

Guten Tag ihr lieben,

Und zwar geht es um unseren Nachbarn und seinen Dobermann.

Unser Nachbar hat seit ca 3 Monaten einen Dobermann Rüden , der dürfte jetzt ca 6 Monate alt sein heißt er hat ihn laut seinen Angaben mit 12 Wochen geholt

Gegen die kupierte Rute kann man ja leider nichts mehr machen, anfangs haben sie versucht die Ohren noch zu kupieren was Gott sei dank gescheitert ist.

Allgemein schonmal gesagt, er hat null Hunde Erfahrung, seine Frau hat so einen kleinen Pinscher, so ganz klein ca 20-25 cm

Nun ist das Problem dass der Hund 24/7, seit er ca 13-14 Wochen alt war alleine im Garten bleiben muss, anfangs noch im Zwinger nun frei laufend auf dem Grundstück. Er hat Verlustängste entwickelt und ist nicht ausgelastet, mit ihm wird nicht Gassi gegangen geschweige denn Erziehung fehlt. Kurz und knapp der Hund wird in dieser Hinsicht komplett vernachlässigt.

Jetzt ist es so dass er sowieso schon Nächte durchbellt und auch Gespräche mit dem Besitzer haben nichts bewirkt. Bis vor kurzem bin ich einmal täglich oder alle zwei Tage mit ihm 2-3 h spazieren gegangen, meist gegen Abend, dass er wenigstens ein bisschen auslauf und Training bekommt. Letzte Nacht kam es leider zu einem nicht ganz so erfreulichen Ereignis.

Der Hund hat wieder einmal durchgehend ohne Grund gebellt, soweit nichts neues, letzte Nacht aber kamm der Besitzer fuchsteufels wild aus seinem Haus gestürmt, hat den Hund angebrüllt, verdroschen und rumgeschmissen, also auf den Boden gedrückt und mit Druck eben auch sozusagen auf den Boden geschleudert.

Mich dann noch angemotzt dass ich gefälligst mein Fenster zuzumachen habe weil er nur wegen mir bellen würde (wohne ein Stockwerk über deren Garten also 1. OG), allerdings war ich bis dato nicht mal in meinem Zimmer und er bellt auch wenn alle Fenster zu sind und Rollläden unten sind.

Aus diesem Grund, wenn ich das Veterinäramt Anrufe, machen die dann überhaupt etwas? Weil wir haben sie damals wo sie versucht haben die Ohren zu kupieren und wo es angefangen hat mit dem dauernden nächtlichen gebelle auch schon informiert, hat sich aber keiner darum gekümmert.

Ganz nebenbei liebe ich Hunde und deswegen tut mir das verdammt weh und ich habe auch schon wie gesagt versucht mit seinem Besitzer zu sprechen der allerdings nichts zu Herzen genommen hat und lieber den Hund geschlagen, angeschrien und weiter nicht auslastet und ihm sogar beißarme zu beißen am Arm gibt.

Hoffe auf hilfreiche Antworten

Und danke schonmal im voraus

Liebe Grüße

Tiere, Hund, dobermann, vernachlaessigung, Welpen, Veterinäramt

Meistgelesene Fragen zum Thema Hund