Hochwertiges Hundefutter?

Huhu, ich bin auf der Suche nach einem Hochwertigen und leckeren Futter für meinen Hund Loki.

Loki ist zur Zeit 7 Monate jung.

Aktuell isst Loki hauptsächlich das Bosch Junior als Trockenfutter und Nassfutter meistens Premiere (so ein light Futter ist das, er muss zwar nicht abnehmen aber er frisst das halt am liebsten) und im Schnitt bekommt er alle 2-3 Tage selbst gekochtes Futter. Ich persönlich bin absoluter Fan von der Marke Wolfsblut, sowohl im Nass- als auch im Trockenfutter. Ich habe bisher nie etwas negatives über Wolfsblut gehört, aber genauso auch noch nie etwas positives. Ich bin also auf der Suche nach Meinungen zu der Marke Wolfsblut und natürlich nach Alternativen.

Mein Hund hat in etwa 14-16 Stunden Zugang zum Futter, es ist lediglich über Nacht während ich schlafe nicht erreichbar aber sonst über den gesamten Tag. Zum Glück ist Loki nicht verfressen oder ähnliches, er isst nur dann wenn er Hunger hat und auch nur solange bis er Satt ist. Das ganze gilt für Trockenfutter, als auch Nassfutter und gekochtes essen, er hört auf sobald er nicht mehr möchte. Der Preis für empfohlenes Futter ist mir ziemlich egal, es geht immerhin um meinen Hund. Wichtig ist mir das es wirklich gutes und hochwertiges Futter ist, ich bedanke mich für jede hilfreiche Antwort.

Was eventuell noch gut zu wissen sein könnte: Loki ist vermutlich ein Bernersennen, Retriever oder vielleicht auch Schäferhund Mischling. (Gibt leider nichts genaues) Aktuell hat er eine Schulterhöhe von 67cm und ein Gewicht von etwa 30kg. Loki ist wie bereits gesagt 7 Monate jung. Sollte ich irgendwas vergessen habe was aber relevant sein könnte dann bitte ich darum einfach eine Frage zu stellen :)

(Auf dem Bild kam der Hund gerade aus der Badewanne, er ist also einfach nur nass :D)

Ich bedanke mich im vorraus, liebe Grüße :)

Hochwertiges Hundefutter?
Hund, Hundefutter, Qualität, Tiernahrung, Jungtiere
Hund frisst kaum / Angst vor Futter?

Wie schon oben zu lesen ist frisst mein Hund kaum noch sein Futter bzw macht manchmal den Anschein als hätte er förmlich Angst davor.

Er ist nun ca 15 Monate alt und wird seit knapp 3 Monaten gebarft, was bis vor etwa einer Woche noch super geklappt hat. Er liebt selbst Gemüse eigentlich total, daher musste ich mir da kaum Sorgen machen beim Futter. Er verträgt auch alles super, Tierarzt findet ebenfalls das er top aussieht.

Vor ca einer Woche etwa fing er jedoch an nurnoch die Hälfte des Futters zu fressen, seit ca 3 Tagen frisst er nicht mal mehr sein Fleisch. Wenn ich den Napf bringe fängt er sofort an zu jammern und wird dann ganz aufgeregt. Das er sich über sein Futter freut kenne ich, aber dass er so einen Terz macht ist neu!

Jedenfalls traut er sich dann erstmal gar nicht an Napf. Wenn er dann am Napf ist nimmt er vielleicht 2-3 happen und lässt den Rest stehen. So...das kann ich natürlich nicht ewig stehen lassen. Zumindest nicht das Fleisch weil das geht halt kaputt. Ich geb ihm dann auch nix neues. Bzw, klar das Fleisch muss dann leider weg, aber das Gemüse frisst er entweder oder es gibt nix neues. Aber der Herr würde sich wirklich absolut runter Hunger lassen.

Ich bin langsam doch ziemlich verzweifelt? Er hat so toll zugenommen, Idealgewicht waren 40kg. Er hat jetzt knapp 39kg was ja auch noch total in Ordnung ist. Aber ich hab nun doch Angst.

!Wir waren bereits beim Tierarzt aber man konnte absolut nichts feststellen. Sein Kot ist gut, er ist soweit fit, an den Zähnen kann's auch nicht liegen weil Dinge wie Hörner oder sein Kauholz kann er ja super kauen!

Woran könnte das denn liegen? Manchmal frisst er noch etwas Fleisch und Gemüse aber das muss ich ihn dann mit der Hand füttern. Und heute Abend ist der Napf wieder mal kaum angerührt.

Wäre sehr dankbar für einige Tipps!

LG

Tiere, Hund, Hundefutter, Hundeerziehung, Barfen, Gesundheit und Medizin, Hundeernährung, Hundegesundheit
Hund frisst nicht?

Hallo, ich hätte mal eine Frage, da ich langsam nicht mehr weiter weiß.
Wir haben einen 9 Monate alten Labrador mischling.

Seit ein paar Wochen frisst er einfach nicht mehr richtig. Wir dachten anfangs es liegt am Futter, und haben deshalb relativ oft Futter gewechselt, was auch jetzt im Nachhinein betrachtet keine gute Idee war.

Unser Hund hat anfangs Royal Canin Trofu bekommen, dieses Futter hat er auch bei der Dame davor bekommen als Welpe. (Er kam mit 12 Wochen zu uns)
wir wollten dann wechseln aufgrund der Inhaltsstoffe, haben dann eine Zeit lang das Trofu von the good Stuff gefüttert, er ist aber nach einer Woche nicht mehr ran.

Dann wieder ein anderes Futter gekauft und wieder genau das gleiche. Wir hatten sämtliche Marken durch. Happy Dog, Belcando, Orijen, Wolfsblut aber es brachte nichts. Nassfutter wurde zwar gerne gefressen aber das hat er absolut nicht vertragen.
Im Moment füttern wir Platinum da geht er zwar schon ran, lässt aber immer mehr als die Hälfte liegen, er ist wie abgelenkt beim Essen?
Er frisst eine Kleinigkeit geht dann vom Napf weg, läuft rum schaut in der Gegend rum, dann geht er meistens nochmal ran und nimmt eine Happen, das war’s dann aber auch.

Hat hier vielleicht jemand Tipps wie ich ihn wieder zum richtigen fressen bekomme?
Das er zumindest seine 2 Mahlzeiten am Tag frisst?

Ihm scheint das Futter auch zu schmecken, aus der Hand nimmt er es und auch so frisst er immer eine Kleinigkeit, aber ich verstehe nicht warum er immer nur 1-2 kleine Happen nimmt und dann den Rest liegen lässt.

danke für eure Antworten.

Tiere, Hund, Hundefutter

Meistgelesene Fragen zum Thema Hundefutter