An die erfahrenen Katzenhalter eine Frage...?

Und zwar geht es um das Thema Ernährung. Meine Katze ist etwa 4 Jahre alt und müsste wohl zu den europäischen Hauskatzen zählen, also eine wie es sie hier wohl millionenfach gibt. Und zwar wollte ich von euch gern wissen, wie viel Futter/ Tag ihr für ein Tier dieser Rasse und Alters für angemessen haltet.

Um ein bisschen Einblick in den Tagesablauf des Tieres zu geben, er steht früh zwischen 5 u. 6 auf der Matte, dann muss ich ihm erst mal Frühstück machen, für gewöhnlich umfasste das Frühstück bisher immer 100 g, was ich aber nun auf 50 g also einen halben Beutel reduziert habe.

Nach dem Frühstück dreht er dann erstmal seine Runde, bis gewöhnlich so gegen 9 Uhr, manchmal auch ne Stunde länger, je nach Wetterlage, dann gibt es Frühstück Nr. 2, den Rest des angebrochenen Beutels, also nochmal 50 g. Wenn er das gefressen hat, legt er sich erstmal wieder ne Runde aufs Ohr, bis er gegen Mittag rum einen ganzen Beutel Nassfutter serviert bekommt (100g) , danach pennt er immer so bis 3 halb 4 und kriegt dann nochmal 50 g, dann wird bis abends gewartet, so gegen 18:30 Uhr bekommt er noch mal 100 g und vorm schlafen gehen nochmal 50 g, was insgesamt 400 g am Tag sind.

Laut Fütterungsempfehlung dürfte ich ihm max. 300 g füttern, meist sind die Empehlungen noch niedriger angesetzt und mit einer so geringen Menge Futter den ganzen Tag über, würde er niemals zurecht kommen. Zwar muss ich zugeben, das er in den letzten Wochen an Gewicht zugenommen hat, da es sich aber vielleicht höchstens um 1 - 1,5 Kg handelt (grob geschätzt), würde ich noch nicht von starkem Übergewicht sprechen, eher von ein wenig Speck für den Winter (man sieht es nur, wenn er liegt, sonst sieht er nur ein wenig robuster aus, sonst nichts).

Würdet Ihr etwas an meiner Ernährung ändern bzw. die Gesamtmenge reduzieren, die Fütterungszeiten ändern, z.B. das erste Frühstück verschieben oder nur kleine Portionen füttern, anstatt 2 große zum Mittag und Abendbrot, lieber 50 g statt 100 g? Würde mich über Eure Antworten freuen. Danke...

ps. es handelt sich um einen Freigänger, jedoch wohne ich nicht in ländlicher Umgebung (auch wenn wir direkt neben einem riesigen Feld anwohnen).

Ernährung, Tiere, Haustiere, Katze, Tierarzt, Katzenhaltung, Nassfutter, Freigänger
Kitten hat Giardien?

Hey zusammen,

ich war mit meinem Kitten (13 1/2 Wochen) hatte seit paar Tagen Durchfall, aber immer abwechselnd.

hab sie zum Tierarzt für eine kot Probe und zur Untersuchung gebracht und ist positiv auf giardien getestet worden, ich habe jetzt das Medikament Panacur bekommen und benutze es seit 2 Tagen. Außer dass sie Durchfall hat geht es ihr gut sie spielt normal, isst gut und trinkt auch sehr gut.

Ein riesiges Problem ist, dass ihr schon dreimal ein Unfall passiert ist, sie tritt in ihren eigenen Kot und das ist immer in der Nacht passiert außer dass das Klo vielleicht zu klein sein könnte kann ich mir nichts anderes vorstellen (das Klo ist mittelgroß also nicht so klein) oder fällt euch noch eine Ursache ein, da ich nicht denke dass es am klo liegt und sonst passiert ihr das ja auch nicht.

(Sie kriegt nur nassfutter, gekochte hänchenbrust und als Snack ab und zu Trockenfutter).

Als ich das mit den giardien dann gehört hab hab ich jetzt erstmal die Flächen auf den sie liegt alle gewaschen(Decken,Bettwäsche, Kissen, Kratzbaum und auch die Sofas mit Essig geschrubbt) ihre Näpfe habe ich auch schon vorher immer direkt sauber gemacht.

Habt ihr sonst noch Tipps damit ich das so schnell wie möglich über die Sache hinweg komme, mach ich das richtig? Muss ich sonst noch etwas beachten?

Ernährung, Kater, Tierarzt, Tiermedizin, Durchfall, Katzenbaby, Katzenfutter, Katzenklo, Kitten, Nassfutter, Tiergesundheit
Wieviel gramm Futter soll ich meiner Katze geben?

Hallo,

Ich habe ein Kitten zuhause (22 wochen) die schwer krank geworden ist (FIP) und dadurch extrems abgenommen hat bzw auch nicht zugenommen. Momentan ist sie privat in Behandlung (bitte keine Kommentare zu Fip ist nicht heilbar ist es nämlich mit einem Medikament ausserhalb DE & das ist auch nicht die frage gerade)

Es geht ihr tatsächlich auch viel besser. Natürlich ist sie noch krank aber nicht so sehr wie Anfangs. Bevor sie auf dem weg der Besserung war, hatte sie auch ganz aufgehört zu fressen. Allerhöchstens ein Teelöffel futter. Daher wiegt sie auch für eine Katze die schon 5 Monate alt ist gerade einmal 1,5 Kilo.

Nun hat sie einen Extremen Fresschub bekommen. Sie bettelt ständig nach Futter aber frisst auch tatsächlich alles auf was ich ihr dann da lasse. Ich weiss aber nicht ob das so richtig ist.

Laut hersteller soll eine 3 Monat alte Katze 1,5 kilo wiegen und 170-250 gramm bekommen

eine 5 M. Katze mit 1,8-2,4 Kilo sollte 210-270 gramm am Tag essen. Nun weiss ich nicht soll ich mich an die 3 Monate alte Katze halten aufgrund ihres Gewichts oder an die 5 Monate katze auch wenn sie nicht soviel wiegt?

( Sie hat bevor sie in Behandlung war erst knapp 1 kilo gewogen )

Ich füttere sie ca mit 220 gramm am Tag und Vitaminenschleckies wobei bei den Schleckies auch steht man soll das Futter mindern wenn man dies mit hinzugibt.

Sie liegt am Napf rum und schaut mich so kraftlos an ist sie wirklich am „verhungern“? Ich dachte mir evtl braucht sie momentan mehr weil sie krank ist, für die genesung viel kraft braucht und vorher nicht viel gegessen hat so ein verhalten hatte sie nämlich vorher nicht. Auch in der Küche mauzt sie dann über eine std rum.

Bevor sie krank wurde hat sie ihr Futter auch nur soviel gegessen bis sie Satt war, den rest stehen gelassen für später.

Füttere auch mit hochwertigem Nassfutter.

Was denkt ihr also? Soll ich ihr mehr zu Essen geben?

Ernährung, Futter, Katzenernährung, Katzenfutter, Kitten, Nassfutter
Kitten Futtermenge?

Okay, ich versuch mich kurz zu halten: Wir haben momentan 7 Babykatzen zu Besuch, die sind so im Dreh grad 8 Wochen alt, mehr oder weniger.

Und meine Mum flippt aus, weil die so viel Nassfutter fressen. Am Freitag haben wir 12 Dosen Nassfutter gekauft, von denen heute morgen nur noch 2 Dosen da waren und eine der Dosen habe ich als Frühstück hergenommen, die andere war Mittagessen - für die Kleinen, versteht sich.

Jetzt sag ich ihr, dass das noch normal ist, weil die Kleinen ja wachsen und die Mamakatze Bonnie muss auch wieder was auf die Rippen bekommen.

Aber ist das normal? Gebe ich ihnen zu viel? Unter der Woche gehts, weil sie meist allein sind und wir nicht oben bei ihnen im Zimmer, aber am Wochenende bin ich eigentlich immer die ganze Zeit oben und wenn Bonnie mich dann um Futter anmiaut, gebe ich ihr halt was. Ist das falsch?

Wir haben nicht gerade die beste finanzielle Situation, deswegen will meine Mum echt nicht so viel Geld für die Kleinen ausgeben - das wird ihr zu viel. Und laut meiner Schwester (der eigentlichen Besitzerin), bekommen wir das Geld bestimmt von ihr zurück, aber meiner Mum traut ihr halt nicht (was verständlich ist, weil, naja, persönliches Zeug, aber sie ist nicht gerade verlässlich)

Jetzt hat meine Mum schon gesagt, ich soll ihnen Trockenfutter geben, aber mit dem normalen Trockenfutter spielen sie nur, weil ihnen das zu groß ist und dann bringt's ja auch nichts, und extra kleines Kitten-Trockenfutter zu kaufen ist mir ehrlich gesagt auch zu teuer.

Irgendwelche Ratschläge, Tipps?

Tiere, Katze, Kitten, Nassfutter, Trockenfutter, Futtermenge, Kittenfutter
Fütterungsempfehlung für meine Hauskatze?

Hallo,

ich habe eine Hauskatze in Pflege genommen, und mittlerweile ist sie meins Mieze. Rasse unbekannt, Alter ca. 7-8 Jahre alt. Sie war sehr abgemagert, krank, hatte Würmer, erbrach deshalb mehrmals am Tag und war dem Tod recht nahe. Sie hat aber überlebt und ich habe sie aufgepäppelt.

Nun zum Problem: Ich habe sie wohl etwas ZU gut aufgepäppelt. Sie beginnt, breit zu werden.

Bisher bekommt sie 100g Nassfutter morgens, 100g Nassfutter abends, ca. 40-60g Trockenfutter über den Tag verteilt und Leckerlies. Alles ist ohne Zucker, Getreide und bis auf die Malzpaste auch ohne Öle, Fette und Milch. Die Katze bevorzugt Nassfutter. Ich möchte aber weiterhin beides füttern.

Wie kann ich das Verhältnis am Besten ändern, sodass sie weniger zum Fressen kriegt, es aber trotzdem noch genügend ist, damit sie mir nicht vor Hunger nachts um 3 die Ohren zumaunzt?

50g NaFu morgens, 50g NaFu abends, 40g TroFu tagsüber...? Ist das zu wenig?

Zur Aktivität: Sie läuft gern in Wohnung und Treppenhaus rum, rausgehen tut sie nicht. Möchte sie partout nicht. Ich versuche mit ihr zu spielen, kann aber da vermutlich nicht so Bewegung ersetzen als wäre sie draußen unterwegs. Sie ist auch keine Spielkatze, also sie mit dem Laserpointer durch die Wohnung jagen klappt maximal 2 Minuten...

Hat jemand einen Plan was ich ändern kann, damit sie wieder auf Normalgewicht kommt?

Hatte vorher noch nie eine Mieze und kann mit denen auch nichts anfangen, aber...Ich hab mich einfach verliebt in die Katze und habe sie lieb und möchte nur ihr Bestes.

Tiere, Haustiere, Katze, Tierarzt, Nassfutter
Hund verweigert Futter aus Napf?

Wir haben einen 10 Monate alten American Akita Rüden, der sein Futter nicht mehr essen will.

Er isst schon seit 6 Tagen von heut auf morgen nicht mehr sein Futter, jedes mal, wir ihn sein Trocken- oder Nassfutter im Napf dort hin stellen, dann interessiert es ihn nicht mehr. Ich habe mal den Napf genommen und versucht ihm hin zu halten doch er nimmt vorsichtig seinen Kopf weg. Wenn ich ihm das Futter mit der Hand gebe, dann isst er es und mit seinen Knochen spielt er auch ohne Anmerkung von Schmerzen oder so und unser "Menschenessen" nimmt er auch an.

Er hat eine sehr lange Zeit seinen eigenen Willen durchgesetzt und hat Probleme mit anderen Hunden, deswegen sind wir seit 6-7 Tagen bei einer Hundeschule und ich soll ihm jetzt seinen eigenen Kopf nicht durch gehen lassen und seine abgespeicherten Routinen durcheinander bringen. Seit diesem Tag ist er halt so. Wir gehen davon das er jetzt über das Futter wieder Kontrolle zu erlangen will.

Wir haben ihm ein anderes Nassfutter gegeben, ein anderes Trockenfutter oder wir haben mal das Futter anstatt in den Napf auf einen Teller gepackt, doch immer noch das selbe. Wenn er Joghurt oder Quark ins Futter gemischt bekommt, dann isst er das dann und lässt es nicht stehen, zwar nicht so energisch und freudig wie früher, aber er lässt es auch nicht stundenlang stehen.

Wir waren vor 3 Wochen beim Tierarzt, wegen Haarausfall, der Arzt war sich nicht ganz Sicher ob es sich um Flöhe handelt oder um eine Futterallergie und gab uns 3 Flohtabletten mit, welcher er im abstand von 4 Wochen bekommt, die nächste gibt es nächste Woche

Damals hätte er kein Futter ausgeschlagen dich jetzt ist er wie oben beschrieben.

Tiere, Hund, Erziehung, Futter, Nassfutter, Sozialisation, Trockenfutter, Welpen, Junghund
Was ist wirklich in den Katzen-Nassfutter Dosen von Coshido drin?

Hallo,

ich versuche eine möglichst umweltfreundliche und gesunde Ernährung für meine 2 Kater umzusetzen. Dabei wird in der Regel "Carny" oder "Premiere" von Fressnapf in den großen Packungen gekauft, wenn diese im Angebot sind.

Ansonsten fällt die Auswahl im "Mittelpreis" allerdings sehr erschreckend aus. Betrachtet man beispielsweise die Tütchen / Aluschälchen verschiedener Hersteller, so ist die Umweltbelastung für diese Produkte sehr hoch, jedoch die Inhaltsstoffe sehr genau deklariert und sowohl kein Getreide als auch Zucker und dazu noch ein hoher Fleischanteil angegeben.

Dem gegenüber stehen die Dosen der verschiedenen Hersteller. Dort ist die Umweltbelastung aufgrund geringerer Menge von Verpackungsmaterial deutlich geringer, jedoch werden die Angaben der Inhaltstoffe auf den Dosen sehr schwammig (Fleisch und Nebenerzeugnisse, 5% Huhn und 5% Pute bei Coshida). Außerdem sind nun auch wieder Zucker und Getreide mit im Nassfutter, sodass zwar eine bessere Umweltbilanz, allerdings eine deutlich schlechtere Ernährung für die Kater resultiert.

Meine Frage ist nun in diesem Zusammenhang, was eigentlich in den Nassfuttern drin ist, wenn dort Angaben wie "Fleisch und Nebenerzeugnisse" stehen und von eben diesen "Fleisch und Nebenerzeugnissen" nur 10% genau angegeben sind.

Aus diesem Grund startete ich Rechercheversuche im Netz, landete aber nur bei teilweise sehr unerfreulichen Blog-Posts oder fragwürdigen Tests, wie dem der Stiftung Warentest, von welchem ich übrigens komplett abraten würde, da dieser nicht auf die Inhaltsstoffe der einzelnen Hersteller eingeht, beziehungsweise diese im Resultat komplett falsch gewichtet!

Habt ihr Ideen was genau in dem Nassfutter drin steckt, oder Vorschläge, wie die Ernährung der Kater möglichst umweltfreundlich und gesund gestaltet werden kann?

Hätte ich die Möglichkeit würde ich natürlich auschließlich Carny und Premium von Fressnapf verfüttern, allerdings bin ich derzeit noch im Studium und einer eigenen Wohnung und demnach noch nicht flüssig genug, um dies permanent zu ermöglichen!

Liebe Grüße

Test, Ernährung, Tiere, Katze, Inhaltsangabe, Katzenfutter, Nassfutter

Meistgelesene Fragen zum Thema Nassfutter