Hund verweigert Futter aus Napf?

Wir haben einen 10 Monate alten American Akita Rüden, der sein Futter nicht mehr essen will.

Er isst schon seit 6 Tagen von heut auf morgen nicht mehr sein Futter, jedes mal, wir ihn sein Trocken- oder Nassfutter im Napf dort hin stellen, dann interessiert es ihn nicht mehr. Ich habe mal den Napf genommen und versucht ihm hin zu halten doch er nimmt vorsichtig seinen Kopf weg. Wenn ich ihm das Futter mit der Hand gebe, dann isst er es und mit seinen Knochen spielt er auch ohne Anmerkung von Schmerzen oder so und unser "Menschenessen" nimmt er auch an.

Er hat eine sehr lange Zeit seinen eigenen Willen durchgesetzt und hat Probleme mit anderen Hunden, deswegen sind wir seit 6-7 Tagen bei einer Hundeschule und ich soll ihm jetzt seinen eigenen Kopf nicht durch gehen lassen und seine abgespeicherten Routinen durcheinander bringen. Seit diesem Tag ist er halt so. Wir gehen davon das er jetzt über das Futter wieder Kontrolle zu erlangen will.

Wir haben ihm ein anderes Nassfutter gegeben, ein anderes Trockenfutter oder wir haben mal das Futter anstatt in den Napf auf einen Teller gepackt, doch immer noch das selbe. Wenn er Joghurt oder Quark ins Futter gemischt bekommt, dann isst er das dann und lässt es nicht stehen, zwar nicht so energisch und freudig wie früher, aber er lässt es auch nicht stundenlang stehen.

Wir waren vor 3 Wochen beim Tierarzt, wegen Haarausfall, der Arzt war sich nicht ganz Sicher ob es sich um Flöhe handelt oder um eine Futterallergie und gab uns 3 Flohtabletten mit, welcher er im abstand von 4 Wochen bekommt, die nächste gibt es nächste Woche

Damals hätte er kein Futter ausgeschlagen dich jetzt ist er wie oben beschrieben.

Tiere, Hund, Erziehung, Futter, Nassfutter, Sozialisation, Trockenfutter, Welpen, Junghund
Was könnte mein Hund bei diesen Futtersorten nicht vertragen?

BITTE LESEN: Wir brauchen geschulte Hundehalter-Augen

Hallo allerseits! Unser Deutsch-Drahthaar-Mischling (8 Monate) hat offenbar einen sehr sensiblen Magen und bekommt sehr schnell Durchfall. Wir versuchen nun dem Ganzen auf die Spur zu gehen. Von den folgenden Futtersorten verträgt er eine sehr gut (Nummer 1) und zwei gar nicht (Nummer 2 und Nummer 3). Habt ihr Ideen, an welchen Inhaltsstoffen es liegen könnte?

ACHTUNG! Ja es handelt sich bei allen drei Sorten um Trockenfutter. Wir wollen keine Debatte über Barfen, Nass- und Trockenfutter vom Zaun brechen, sondern einfach unsere Hund und seine Verdauung besser verstehen. Mittlerweile bekommt er sowieso ein Nassfutter, dass er bestens verträgt ;)

NUMMER 1:

Analytische Bestandteile:Protein: 30% - Fettgehalt: 9.5% - Rohasche: 5.3% - Rohfaser: 16.6%

Zusammensetzung:

Lignozellulose, Geflügelprotein (getrocknet), Weizenkleberfutter (L.i.P.), Tapioka, Maiskleberfutter, tierisches Protein (hydrolysiert), Mais, Weizen, Tierfett, Rübentrockenschnitzel, Mineralstoffe, Fischöl, Fructo-Oligosaccharide, Sojaöl, Psyllium (Hüllschichten und Samen), Hydrolysat aus Krustentieren (Quelle für Glukosamin), Tagetesblütenmehl (Quelle für Lutein), Hydrolysat aus Knorpel (Quelle für Chondroitin, Schwein). 

NUMMER 2: 

Analytische Bestandteile: Feuchte 18,00%, Protein 24,00%, Fettgehalt 16,00%, Rohfaser 2,00%, Rohasche 7,40%, Calcium 1,30%, Phosphor 0,90%

Zusammensetzung:

Frisches Hühnchen (70%), Süsskartoffel (getrocknet, 11%), Kartoffeln (getrocknet), Kartoffelstärke, Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Proteinhydrolysat (pflanzlich), Monocalciumphosphat, Flohsamen (Psyllium), Zellulosefasern, Chicoreepulver (0,3%), Hefe (getrocknet), Glucosamine, Chondroitinsulfat.

Feuchtegehalt: 18%

NUMMER 3:

Analytische Bestandteile: Protein 27%, Fettgehalt 15% Rohasche 7%, Rohfaser 4%, Calcium 1,4%, Phosphor 0,9%, Omega-3-Fettsäuren 0,6%, Omega-6-Fettsäuren 2%

Zusammensetzung:

Getrocknetes Hühnerprotein 26,1%, Reis 24%, getrocknete Kartoffelpülpe 16%, frisches Hühnerfleisch 14%, Geflügelfett 5,4%, Rübentrockenschnitzel 2%, Leinsamen 2%, hydrolisierte Tierproteine (Leber, Herz) 1,5%, Bierhefe 03%, getrocknete Eierzeugnisse 0,3%, getrocknete Zichorienpülpe (0,3%, Inulin 0,2%), Lachsöl 0,2%, Sonnenblumenöl 0,05%, Betag-1,3/1,6-Glucan 0,04%, Grünlippmuscheltrockenfleisch 0,03%, getrockneter Oregano 0,008%, getrocknete Petersilie 0,008%, getrockneter Majoran 0,008%, getrockneter Salbei 0,008%, getrockneter Thymian 0,008%

Hund, Haustiere, Hundefutter, Futter, Hundehaltung, Trockenfutter
Mein Hund verweigert sein Fressen, obwohl gesundheitlich alles in ordnung?

Hallo, wie oben beschrieben, habe ich folgendes Problem. Mein Hund hatte vor wenigen Wochen immer wiederkehrenden Durchfall, weshalb ich eine Kotprobe untersuchen lassen habe. Soweit so gut kam dann raus, dass sie ihr Futter nicht verträgt (habe davor Rinti gefüttert). Im beratungsgespräch mit meiner Tierärztin, hatte sie mir dann geraten, auf das nassfutter zu verzichten und ihr einfach ein hochwertiges trockenfutter anzubieten. Das Problem bei meinem Hund ist nur, umso hochwertiger das Futter um so weniger frisst sie es. Sie verweigert seit einer Woche nun schon fast komplett das Futter, weil sie es einfach nicht mag. Sie zeigt zwar stärkeren Hunger, frisst aber trotzdem nicht. Sie schaut vielleicht nur einmal kurz in den Napf. Ich bin so langsam echt am verzweifeln. Billigfutter verschlingt sie ja sonst wie nichts. Mein Hund hat wirklich nun in der Woche rapide abgenommen, da sie sowieso sehr leicht abnimmt. Sie ist sonst komplett durchgecheckt, es kann also nicht an etwas anderem liegen, weswegen sie ihr Futter verweigert. Ich bin so langsam auch echt mit meinem Latein am Ende, bei ihr. Es heißt zwar ein Hund verhungert nicht vorm vollen Napf, bei meiner bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich habe das Gefühl, sie frisst nur existentiell. Es wäre super, wenn ich hier ein paar Tipps holen könnte, wie ich ihr Futter ihr schmackhafter mache. Vorab möchte ich auch schon sagen, dass sie nichts mit ins Futter reinbekommen soll, um es ihr schmackhafter zu machen, da sie so wenig verträgt. Und wie gesagt, gesundheitlich ist sie sonst in einem Top-Zustand, da kann also auch nichts sein. Es geht ihr denke ich wirklich nur um den Geschmack, da sie sich auch heute das tolle katzenfutter klauen konnte. Das Problem ist halt nur, dass sie nur noch trockenfutter darf und sie dieses total verabscheut.

Tiere, Hund, Haustiere, Hundefutter, Futter, Gesundheit und Medizin, Trockenfutter, Futterumstellung

Meistgelesene Fragen zum Thema Trockenfutter