Trockenfutter den ganzen Tag?

Hallo!

Also seit etwa zwei Monaten hab ich jetzt zwei kleine Kater, beide bald 6 Monate alt. Bisher haben beide immer 3x am Tag Nassfutter bekommen. Jetzt möchte ich versuchen, sie auf Trockenfutter umzustellen und das den Tag über stehen zu lassen, ihnen noch morgens vielleicht Nassfutter dazu zu geben.

Jetzt das Problem:

Beide Kater haben (so wie ich vermute) da wo sie aufgezogen wurden (beide wurden zusammen gefunden und zusammen in einer Pflegestelle aufgezogen und gepflegt bis sie dann zu mir kamen) kaum was zu fressen bekommen. Zumindest macht sich das in ihrem Verhalten bemerkbar, beide schlingen alles runter was sie bekommen, der eine klaut selbst Putzlappen in dem noch ein kleines Krümelchen essen hängen könnte, sie klauen auch sich gegenseitig und dem Hund das fressen und knurren und fauchen wie irre wenn sie fressen. Es wirkt echt so als hätten sie Angst wieder hungern zu müssen.

Nun wenn ich ihnen Trockenfutter hinstelle stürzen sich beide auf die Portion und fressen sie komplett auf. Mit stehen lassen ist da nichts, ich hab extra momentan kleinere Portionen gegeben, eben weil sie alles auffressen.

Ich hab den Tipp bekommen, das Futter einfach immer wieder aufzufüllen damit sie sich daran gewöhnen dass immer was da steht und sie nicht vorsorgen müssen also sie sich immer was holen können wenn sie wirklich Hunger haben. Jedoch hab ich Angst dass sie sich dann überfressen würden...

Habt ihr einen Rat was ich tun kann?

Tiere, Haustiere, Katzen, Kater, Katze, füttern, Katzenfutter, Trockenfutter
Mein Hund verweigert sein Fressen, obwohl gesundheitlich alles in ordnung?

Hallo, wie oben beschrieben, habe ich folgendes Problem. Mein Hund hatte vor wenigen Wochen immer wiederkehrenden Durchfall, weshalb ich eine Kotprobe untersuchen lassen habe. Soweit so gut kam dann raus, dass sie ihr Futter nicht verträgt (habe davor Rinti gefüttert). Im beratungsgespräch mit meiner Tierärztin, hatte sie mir dann geraten, auf das nassfutter zu verzichten und ihr einfach ein hochwertiges trockenfutter anzubieten. Das Problem bei meinem Hund ist nur, umso hochwertiger das Futter um so weniger frisst sie es. Sie verweigert seit einer Woche nun schon fast komplett das Futter, weil sie es einfach nicht mag. Sie zeigt zwar stärkeren Hunger, frisst aber trotzdem nicht. Sie schaut vielleicht nur einmal kurz in den Napf. Ich bin so langsam echt am verzweifeln. Billigfutter verschlingt sie ja sonst wie nichts. Mein Hund hat wirklich nun in der Woche rapide abgenommen, da sie sowieso sehr leicht abnimmt. Sie ist sonst komplett durchgecheckt, es kann also nicht an etwas anderem liegen, weswegen sie ihr Futter verweigert. Ich bin so langsam auch echt mit meinem Latein am Ende, bei ihr. Es heißt zwar ein Hund verhungert nicht vorm vollen Napf, bei meiner bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich habe das Gefühl, sie frisst nur existentiell. Es wäre super, wenn ich hier ein paar Tipps holen könnte, wie ich ihr Futter ihr schmackhafter mache. Vorab möchte ich auch schon sagen, dass sie nichts mit ins Futter reinbekommen soll, um es ihr schmackhafter zu machen, da sie so wenig verträgt. Und wie gesagt, gesundheitlich ist sie sonst in einem Top-Zustand, da kann also auch nichts sein. Es geht ihr denke ich wirklich nur um den Geschmack, da sie sich auch heute das tolle katzenfutter klauen konnte. Das Problem ist halt nur, dass sie nur noch trockenfutter darf und sie dieses total verabscheut.

Tiere, Hund, Haustiere, Hundefutter, Futter, Gesundheit und Medizin, Trockenfutter, Futterumstellung

Meistgelesene Fragen zum Thema Trockenfutter