Fragen, die gerade im Trend liegen

Fragen aus unseren Top-Themen

Liebe & Beziehung

Gesundheit & Medizin

Gadgets & Technik

Sport & Freizeit

Geld & Finanzen

Das Gefühl haben, nicht gut genug für ihn zu sein?

Ich habe mich in einen Jungen verliebt, der dieses Jahr sein Abitur an meiner Schule macht. Wir kennen uns eigentlich überhaupt nicht. Ich saß lediglich im Biologieunterricht neben ihm. Wir sprachen nur selten miteinander, da immer dann, wenn er mir eine Frage stellte, aufgrund dessen dass ich so verunsichert war, ich nur mit kurzen prägnanten Antworten ankam.

Er gehört zu den "coolen" und "beliebten" Schülern an unserer Schule und ich eben nicht (was mich persönlich btw auch überhaupt nicht stört, ehrlich nicht). Ich glaube auch, dass ich ihm,gelinde gesagt, egal bin und er sich eigentlich überhaupt nicht für mich interessiert. Da ich mich nun aber dazu entschieden habe, die Klasse freiwillig zu wiederholen, bin nun (logischerweise) nicht einmal mehr in seiner Sichtweite.

Ich kann jedoch nicht aufhören an ihn zu denken. Einerseits würde ich ihn so gerne näher kennenlernen, andererseits denke ich mir nicht gut genug für ihn zu sein. Ja, ich weiß, dass diese Gedanken dumm sind und mich nicht weiterbringen werden, aber jedes Mal, wenn er das Gespräch mit mir aufsucht blocke ich total ab, da ich einfach Angst vor seiner Ablehnung habe. Ich möchte irgendwie nicht herausfinden, ob er mich nun eventuell doch gut findet oder nicht.

Ich bitte um hilfreiche und aufbauende Ratschläge, danke.

Liebe, Schule, Freundschaft, Selbstbewusstsein, Psychologie, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Wer kann mir in Sachen Arbeits&Familienrecht weiter helfen? Habe das Gefühl ausgenommen zu werden, von meiner eigenen Frau!?

Hallo. Ich bin seit 11 Jahren verheiratet und seit fast einem Jahr aus Hartz4 raus. Mit meiner Frau habe ich 4 Kinder zusammen, dazu gehört noch Ihr 18 Jahre alter Sohn, der nicht arbeitet oder die Schule besucht, für den keine Zahlungen mehr einfliessen.nun bin ich Vollzeit arbeiten und erhalte zum Zahltag 1800€. Meine Frau (Hausfrau)erhält 850€ Kindergeld, 200€ Wohngeld & 570€ Kinderzuschlag. Meine Frau möchte jeden Monat 600€ von mir, weil Sie meint, es würde Ihr zustehen, bis dato habe ich Ihr immer mindestens 400€ am Anfang des Monats gegeben und zwischendurch erhält Sie hier und da mal noch 50 - 100€, zudem gehe ich auch für die Familie einkaufen. Ich bezahle 600€ Miete, 100€ Raten für die Nebenkosten Abrechnung, 150€ Stromrechnung, 100€ Raten gehen jeden Monat an das Jobcenter zurück. Somit bleibt mir nur ein kleiner Rest, da meine Frau schon immer zu Hälfte des Monats pleite ist, muss ich meist einspringen. Da ich mir meine Nahrungsmittel selbst finanzieren ausser Mittagessen, stelle ich mir die Frage, was steht meiner Frau zu und was steht mir zu??? Ich möchte gern Geld zur Seite legen für Freizeitaktivitäten mit den Kindern, aber es bleibt mir kaum etwas dafür übrig, da ich schon Mitte des Monats nur noch knapp 100€ habe, von den meine Frau dann mit lebt. Bitte um schnelle Antwort, kann kaum noch Nachts schlafen, da mir die Situation nicht aus den Kopf geht. MFG Smokey83

Arbeit, Kinder, Familie, Geld, Frauen, Beziehung, Recht
6 Antworten

Du hast eine Frage oder möchtest anderen helfen?

Wir sind auf Dich gespannt!

 

Melde Dich jetzt an

Aktuelle Fragen

Fragen, die Nutzer heute gestellt haben

Beliebte Themen