Fragen, die gerade im Trend liegen

Wer Deine Fragen beantwortet

75% aller neuen Fragen werden bei uns in weniger von 5 Minuten beantwortet.

Dahinter steht eine aktive Community – hier ein paar interessante Nutzer und Experten, die Deine Fragen beantworten

Fragen aus unseren Top-Themen

Liebe & Beziehung

Gesundheit & Medizin

Gadgets & Technik

Sport & Freizeit

Geld & Finanzen

Misshandelt, wie weiter leben?

Hay, ich bin 17 Jahre alt (in 3 Monaten 18) und habe momentan folgendes Problem.....
Meine Geschwister und ich wurden als Kinder geschlagen. Brutal. Mit Gegenständen wie Gürtel etc. . Ich habe diese Gedanken mein ganzes Leben lang verdrängt aber jetzt holen Sie mich ein.

Ich habe diese Bilder im Kopf wie ich zusehen musste wie brutal meine Geschwister geschlagen worden sind.
Ich war ein sehr schüchternes Kind und wurde auch brutal wegen den kleinsten Dingen geschlagen. Von meinen Eltern.
Ich war ein ruhiger Mensch bis ich in die 5. Klasse kam (einer der „Anführerinnen“ der Klasse wurde) und echt mies mit anderen Kindern umgegangen bin.
Ich befahl Ihnen Sachen und genoss es im Mittelpunkt zu stehen.
Heute mit 17 Jahren bereue ich alles. wie konnte ich nur so werden? Heute werden wir nicht mehr geschlagen, jedoch immernoch wegen den kleinsten Sachen angeschriehen.
Ich fühle mich von meinen Eltern nicht geliebt. Sie haben mir nie richtig gezeigt, dass sie mich lieben. Wenn sie mal einen Fehler begangen haben sie sich nie dafür entschuldigt.
Meine Eltern sind heute nicht mehr soo aggressiv und ich liebe sie auch sehr.
Es kommt mir im Moment einfach  alles hoch. Ich stelle mir vor wie es wäre, wenn meine Eltern mir vertrauen würden (mich nicht so krass kontrollieren würden mit ständigem anrufen), mir sagen/ zeigen würden, dass sie mich lieben. Wie wäre das?
Soll ich mit 18 einfach wegziehen? Aber wie? Mit welchem Geld?
Soll ich mit Ihnen reden? Sie würden ausrasten und jetzt, wenn ich noch minderjährig bin, alle Kontrolle über mich haben..
soll ich mit meinen Geschwistern reden? Ich habe nicht so ein gutes Verhältnis zu Ihnen.
Seit ich mein Freund habe (seit einem Jahr) weiß ich was wirkliche liebe ist. Ich erlebe sie zum ersten Mal richtig.
Außerdem darf ich nicht bei ihm übernachten und andersrum genau so. Das Krängt uns echt total.
Ich habe mal mit meiner Mutter geredet und sie meinte, solange ihr nicht verheiratet seit, geht das nicht. Wie kann man denn noch so altmodisch darüber denken?
Durch meinen Freund gehe ich Kompromisse besser ein, ich fange an mich selber zu lieben, mich zu respektieren usw.
Meine ganze Familie mag meinen Freund sehr sogar. Jedoch wollen meine Eltern uns auch verbieten nach unserem Abitur manche Länder zu besuchen oder jetzt in den Sommerferien nach Spanien zu fliegen ( zu dem Zeitpunkt sind wir schon 18).
Ist das denn normal?
Soll ich mich denn gegen sie stellen?
Mein Freund hat mir liebe gezeigt, er bedeutet alles für mich, er zieht mich jedes mal hoch wenn ich denke ich komme nicht mehr hoch. Meine Eltern sind einfach meine Eltern. Sie haben für mich gesorgt aber mir nie das Gefühl gegeben mich zu lieben. Noch nie gab es Anerkennung...

Vielen vielen Dank wenn du bis hierher gelesen hast! Ich bin einfach nur verzweifelt und hoffe, dass ihr mir hiermit weiterhelfen könnt....

Liebe, Angst, verboten, traurig, Freunde, Beziehung, Eltern, misshandlung, Verbot, verzweifelt, misshandelt, Hilfe
4 Antworten

Du hast eine Frage oder möchtest anderen helfen?

Wir sind auf Dich gespannt!

 

Melde Dich jetzt an

Aktuelle Fragen

Fragen, die Nutzer heute gestellt haben

Privat Probleme.. bitte um Rat?

Ich bin 21

Meine Eltern leben getrennt und sind beide schwer krank.. Meine Mutter Besuch ich gefühlt alle paar Monate im Krankenhaus.. und mein Vater ist unabhängig von seinen psychischen Problemen noch schwer verletzt von einem Unfall..

Immer wieder muss ich mir anhören wie sehr er sich den tot wünscht..

Ich muss mich um beide kümmern und zusehen das beide Elternteile „glücklich“ sind..

Außerdem gibt es Probleme die Miete zu bezahlen und ich studiere und arbeite noch gleichzeitig.... und muss mich jetzt auch noch mit Streitigkeiten in der Familie rum plagen, die nix mit mir zu tun haben!!

unabhängig davon, habe ich Monatelang an Schlafmangel und Panikattacken gelitten...

ich muss für alle stark sein.. weil sie ja alle selbst schon psychisch am Ende sind, oder unter Krankheiten leiden.. ich muss im Endeffekt für mich selbst da sein..

Aber ob ich will oder nicht.. musste ich einsehen, dass mir das Ganze irgendwann doch zu viel wird.. Mittlerweile fühle ich mich wirklich psychisch am Ende..

Ich war schon beim Psychologen.. die Therapie hat zwar geholfen gegen die Panikattacken, wofür ich auch dankbar bin, doch meine Probleme sind immer noch die gleichen...

Versteht mich nicht falsch! Ich will mich nicht über mein Leben beschweren oder rum jammern.. im Gegenteil!! Ich würde euch gerne um Rat bitten.. und die Hoffnung auf ein normales Leben nicht verlieren!!

Gibt es vielleicht jemanden unter euch, der ungefähr das selbe durch gemacht hat und mir ein Rat geben könnte..wie ich mit solchen Problemen umgehen sollte?

danke im Vorraus!

Psychologie, Psyche, Probleme
1 Antwort
Selbstständigkeit weiter machen oder aufgeben?

(Sorry wird zimlich lang🙈 habe es aber versucht kurz zu fassen)

Ich habe als ich arbeitslos geworden bin meinen Meister im Maler Bereich gemacht.. Danach habe ich einen Job gesucht aber keiner wollte mich einstellen.. Mein Mann ebenfalls Maler (Geselle) meinte dann um aus der Arbeitslosigkeit rauszukommen, hey mach dich selbstständig und wir arbeiten zusammen.. (ich wollte mich eigl. nie Selbstständig machen, war als Angestellte immer zufrieden auch Geld technisch) Naja so nahm es seinen Lauf ihm zu liebe habe ich es gemacht, aus dem nichts und ohne Gründerkredit.. Nun ja am Anfang war alles super man war „frei“ in seiner Planung und konnte das machen was uns Spaß machte, die Arbeit, so wie man seinen Beruf liebt und lebt einfach perfekt.. Bis dann nach ca. 6 Monaten ein Kunde kam (Bekannter) der uns oder besser mich (Alleinige Geschäftsführerin) verklagt (das is zu lang zum erklären).. Schock.. was jetzt? Weiter machen.. Das zieht sich schon über 2 Jahre und das zehrt an mir.. ich hab mich ständig mit meinem Mann in den Haaren und zoffen uns (was vor der Selbstständigkeit nie der Fall war). Ich bin in Behandlung wegen Depressionen und Ängsten.. Ich will das alles nicht mehr.. Wir haben auch einige Betriebliche Probleme, zahlentechnisch und Geldtechnisch.. Damit kann ich nicht umgehen.. Mein Mann will das alles so sehr mit Herzblut und allem und ich leb so nebenher und kann die Unterstützung in Moment nicht aufbringen die er braucht.. Aber ich möchte einfach dass das alles vorbei ist aber dann würde er seinen Lebenstraum verlieren.. Ich fühle mich so schlecht, weil ich mich nicht aufraffen kann ihn zu unterstützen.. ich weis echt nicht weiter.. so kann es aber nicht weitergehen das steht fest..

Arbeit, Selbstständigkeit
1 Antwort
"Darf"/sollte ich Cannabis rauchen (Psychosen)?

Ich würde gerne demnächst cannabis LEGAL ausprobieren.

cannabis soll ja psychosen auslösen können.

  1. auf welcher art und weise werden diese psychosen ausgelöst? hängt das einfach nur davon ab, welche "denkweise" man hat? also wenn ich mir mein leben durchgehend schlecht rede, und vielleicht schon eine leichte depression oder so habe, dass diese dann höchstwahrscheinlich heftiger wird oder ich einfach dadurch eine z.b. noch nicht vorhandene depression kriege.
  2. oder ist das so wie bei "medikamenten vom arzt" (z.b. antidepressiver). dass ich selber nichts dagegen unternehmen kann. dass ich entweder eine psychose durch cannabis kriege oder nicht. entweder neigt mein körper/gehirn eher zu psychosen oder nicht.
  3. "zu einer psychose neigen". heißt das jetzt psychisch? also das schlechte einreden z.b. oder körperlich?

ich habe eine zeit lang depressionen gehabt und dafür auch bekloppte antidepressiver bekommen. ich hab sehr viel schee erlebt. vater gestorben, soziale ängste, zwangstörung.

zwangsstörungen sind durch meine mutter entstanden. ich wurd immer wegen jedem sche** angeschrien. wenn ich z.b. den kühlschrank offen gelassen habe.

dadurch sind auch irgendwann soziale ängste entstanden.

dadurch bin ich immer zuhause geblieben und hab mich noch nicht mal mehr in den keller getraut.

dadurch wiederrum ist die depression entstanden, da ich keine bewegung und keine sonne abbekam und halt durch den stress.

ich habe im moment wieder zwangsstörungen die durch meinen bruder wieder ausgelöst wurden. die werden jetzt aber wieder besser und sind höchstwahrscheinlich auch bald wieder weg.

jetzt meine frage: darf ich mit ruhigem gewissen cannabis rauchen, wenn ich nach euren antworten vielleicht weiß, dass das nur eine sache der einstellung ist? also nichts körperlich schon "vorprogrammiert" ist?

rauchen, Psychologie, psychose, Cannabis, Gesundheit und Medizin, Verdampfer
3 Antworten

Beliebte Themen