Fragen, die gerade im Trend liegen

Fragen aus unseren Top-Themen

Liebe & Beziehung

Gesundheit & Medizin

Gadgets & Technik

Sport & Freizeit

Geld & Finanzen

Unklares Krankheitsbild seit einigen Monaten?

Hallo liebe Community,

also ich fange am besten am Anfang an. Seit meiner Geburt mittelschweres bronchiales Asthma und Nasennebenhöhlen Problematik. Hatte von Geburt bis zum 15 Lebensjahr ca. 12 Lungenentzündungen, zahlreiche Bronchitis, grippiale Infekte und so weiter. Seit meinem 15 Lebensjahr stabilisierte sich jedoch die Situation wieder. Nur die im Rachen bildete sich immer weiterhin Schleim welcher auch im vermeintlich gesunden Zustand grün/gelb ist. Hno Arzt meinte aber ist alles in Ordnung. Kleiner Herzklappenfehler besteht auch ist jedoch total ungefährlich.

Nun zum eigentlichen Problem. Mitte 2017 bekam ich aus dem nichts vermeintliche Panickattacken. Durch diese verlor ich nach relativ kurzer Zeit meinen Schul Platz aufgrund häufigen Fehlens. Parallel dazu bekam ich massive Magen Probleme mit einem art fauligen Mundgeruch beim aufstoßen bzw generell beim atmen. Daraufhin wurde eine Darm Sanierung durchgeführt. Auch ein SSRI wurde mir verschrieben gegen die Panik was auch einigermaßen half. Im Frühjahr 2018 war ich dann auf Reha Kur für 6 Wochen. Interessanter Weise reagierte mein Körper sehr wiederspenstig auf Sport und Kontakt mit vielen Menschen. Ich bekam keine Panik oder sonstiges sondern war dort wieder sehr angeschlagen. Das heißt ich hatte Grippe Artige Symptomatik. Erhöhte Temperatur, Kreide Blass, schwäche , benommenheit. Diese dauerte tatsächlich 2 Wochen an. Außerdem war auch ein Gewichtsverlust zu verzeichnen trotz normaler Ernährung der bis heute anhält. Erst vermutete der Arzt dort eine Nasennebenhöhlen Entzündung jedoch konnte das ein Hno Arzt nicht bestätigen. Auch eine Grippe wurde ausgeschlagen also unklar. Und nur zum Vermerk nach Sport wurde es schlimmer. Als die Kur vorbei war verbesserte sich die Situation wieder. Ich erlitt lediglich immer wieder zwischendurch diese Schübe der Grippe artigen Symptomatik. Meistens hielten sie 1-2 Tage an. Ende der Sommerferien 2018 kam ich dann in die Psychiatrie da man vermutete es sei alles psychosomatisch. Einige Zeit dort gewesen, jedoch stand im Bericht nichts von Depression oder sonstigem sondern ein grundlegend psychisch gesunder Mensch. Also wieder nach Hause. Auch Psychopharmaka waren zu dem Zeitpunkt schon seit Monaten abgesetzt. Leider kommen jedoch die Schübe seit Ende 2018 immer öfter und länger zurück das heißt ich fühle mich dann teilweise tage lang benommen, schwach, teilweise leicht fiebrig und blass, appetit los. Sogar meine Haar Struktur hat sich verändert sie sind jetzt sehr trocken und strubbig. Es fällt mir auch schwerer mich zu konzentrieren in diesen Phasen. Nur zum Protokoll ich bin jetzt 18 und werde dieses Jahr 19. Alles sehr seltsam und auch schwer ohne Lösung zu ertragen was meint ihr?

Medizin, Medikamente, Krankheit, Diagnose, Psychologie, Arzt, Arztpraxis, Gesundheit und Medizin, Psyche, Psychiatrie
3 Antworten

Du hast eine Frage oder möchtest anderen helfen?

Wir sind auf Dich gespannt!

 

Melde Dich jetzt an

Aktuelle Fragen

Fragen, die Nutzer heute gestellt haben

Was könnte durch einen Krieg gegen den Iran gewonnen und was verloren werden?

Die USA, Israel und Saudi Arabien wollen einen Krieg gegen den Iran ob gerechtfertigt oder nicht. Die USA sind an den Rohstoffen interessiert die der Iran besitzt, die Israelis sind daran interessiert den Nahen Osten so sehr es geht zu destabilisieren um keine Gefahr in ihrer Nähe zu haben, die Saudis(die davon Träumen das in jedem Islamischen Land die Sunniten das sagen haben ob sie die Mehrheit stellen oder nicht )wollen vermutlich die Unterstützung des Iran für die Schiiten(die im Ausland bereit sind die Sunniten nicht anzubellen sondern zu beißen) in Jemen, Syrien, Libanon oder Irak unterbinden. Was mich interessieren wurde was denken sie(Amerikaner, Israelis uns Saudis) das sie mit diesem Krieg gewinnen können und was könnten sie durch ihn verlieren? Und gibt es etwas was der Iran durch diesen Krieg gewinnen könnte? Liege ich damit richtig wen der Iran den Israelis bereits mehr als 10 000 Israelische Soldaten tötet dieser Krieg bereits für sie gewonnen ist? Sollte der Iran mehrere Jahre widerstand leisten könnten viele Leute in den USA den Abzug ihrer Truppen fördern wie in Vietnam(weil es ein demokratischer Staat ist) und damit könnten sie erfolgreich sein? Und sollten sich die Saudis so ungeschickt wie im Jemen zeigen könnte dann die Monarchie in Saudi Arabien Geschichte werden? 

Religion, Islam, USA, Ausland, Krieg, Politik, Traum, können, Abzug, Gefahren, gewinnen, Irak, Iran, Israel, Jemen, Libanon, Militär, Naher Osten, Rohstoffe, Saudi Arabien, Schiiten, Sunniten, Syrien, verlieren, Widerstand, Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten

Beliebte Themen