Der Unterschied zwischen Müsli und Haferbrei oder Haferschleim - so hieß Porridge hierzulande bevor man alles mit überflüssigen Anglizismen überfluten musste - liegt darin, dass Müsli lediglich eingeweicht wird und Haferbrei aufgekocht, wodurch dieser seinen cremig-schleimigen Charakter bekommt.

...zur Antwort

Das würde ich mir auch wünschen. Mehr Möglichkeiten und mehr Auswahl wie man sein "Leben" im Spiel verbringen möchte.

Also grundsätzlich noch mehr Realismus. Auch mehr und realistischere Schäden. Es kann nicht sein, dass ein Fahrzeug mit 200 Sachen gegen Gebäude, Masten oder Bäume fährt, aber alles bleibt intakt. Und sogar das Fahrzeug hat nun minimalen Schaden, während es in der Realität womöglich auseindergerissen wäre.

Ich wünsche mir auch besser programmierte NPCs. Keine Autos die plötzlich vor einem aus der linken Spur nach rechts abbiegen oder grundlos in den Gegenverkehr fahren. Keine Autos die nach einem Unfall einfach weiterfahren.

Besser programmierte Polizei. Die letzten Änderungen, dass die Polizei selbst bei nur einem Stern total aggressiv ist und einen ständig rammt und abdrängt nervt einfach.

Weniger übertriebener Waffen oder Waffenfahrzeuge. Sowas wie die Noobbikes hätte es wirklich nicht geben müssen. Also Fortbewegungsmittel zwar super, aber total überpowert. Ein MG oder von mir aus auch ungelenkte Raketen hätten auch genügt.

Alternativ würde ich mir auch mehr Auswahl bei Lobbyoptionen wünschen. Also dass man beispielsweise auch waffenfreie Lobbys wählen kann oder wo man Waffen nur bei NPC-Gegnern anwenden kann.

Auch, dass man im Handy beispielsweise die Kontakte sortieren kann oder als Favoriten markieren kann, so dass man nicht ewig zu Lester oder dem Mechaniker durchblättern muss.

...zur Antwort

Ja darf er. Das nennt sich Vertragsfreiheit. Das heißt, dass der Händler frei entscheiden kann wem er was zu welchen Konditionen verkauft. Genauso wie du selbst auch frei entscheiden kannst ob du deine alten gebrauchten Schuhe für 5,- oder für 1000,- verkaufen möchtest.

Ob es diese Preise sinnvoll sind ist ein anderes Thema. Aber niemand wird gezwungen zu bezahlen.

Zwei Ausnahmen gibt es jedoch:

1. Preisgebundene Ware, wie beispielsweise Tabakwaren oder Zeitungen/Zeitschriften.

2. Wenn es einen Wucher darstellt. Das bedeutet, wenn man eine Zwangslage ausnutzt um sich mit Preisen, die in einem auffälligen Missverhältnis zum Wert stehen, einen Vermögensvorteil zu verschaffen

...zur Antwort
Nein

Nein, es ist nicht "giftig". Warum auch?

In Rennen entgegengesetzt zu fahren oder Engstellen zu blockieren ist einfach nur ein kindisches asoziales Verhalten. So wie Griefer halt nun mal sind. Gehen im Spiel anderen Spielern auf die Eier, weil sie im wahren Leben ein Niemand sind, der nichts kann.

Der Unterschied zu Wreckfest ist, dass es in einem Demolition Derby gewollt ist. In einem normalen Rennen nicht.

Deswegen fahren GTA-Pros ohnehin nur in Rennen ohne Kontakt oder stellen "letzten Platz eleminieren" ein.

...zur Antwort

Weil es diesen Zeitpunkt nicht gibt, bzw. man diesen nicht voraussagen kann. Denn wie lange ein Produkt maximal haltbar im Sinne von Verderb oder Genusstauglichkeit ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, auf die der Hersteller keinen Einfluss hat. Das kann einen Unterschied von Jahrzehnten (!) ausmachen.

Auch das jetzige MHD ist keine Aussage über einen möglichen Zeitpunkt ab dem ein Produkt beginnen könnte zu verderben, sondern es ist nichts anderes als eine Qualitätsgarantie. Im Prinzip das Gleiche wie die oftmals angebotene Herstellergarantie von zwei Jahren auf Elektrogeräte. Nach Ablauf dieser Garantie wirft ja auch niemand seine Geräte weg. Und auch hier kann niemand vorhersagen wie lange ein Gerät maximal hält.

Und was die Lebenmittel angeht, dafür hat die Natur uns ja unsere Sinne wie Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken mitgegeben um ganz allein beurteilen zu können ob ein Lebensmittel noch in Ordnung ist.

...zur Antwort
Verstoß gegen den Datenschutz?

Auf jeden Fall, denn dadurch weiß deine Mutter ja jetzt wie du heißt. Eine riesen Sauerrei. Und vor allem hätte es ja sein können, dass du gerne dein Konto sperren lassen und eine neue Karte beantragen wolltest.

Gar nicht auszumalen was das erst für ein riesen Theater wäre, wenn du deine ganze Geldbörse mit allen Ausweisen etc. verlierst und irgend so ein dummer rücksichtsloser Finder die auch auch vollkommen gedankenlos bei der Polizei oder dem Fundbüro abgibt.

PS: Vielleicht passt du auch einfach mal besser auf deine Sachen auf, dann ersparst du dir den Stress in jeder Hinsicht.

...zur Antwort

Vielleicht kannst du dir die Frage ja selbst beantworten, wenn du einfach mal nachdenkst und versuchst auch nur einen einzigen nachvollziehbaren Grund zu finden, warum die Geschäfte an einem ganz gewöhnlichen Werktag nicht geöffnet haben sollten.

...zur Antwort
McDonald’s

Eigentlich präferiere ich KFC, aber von diesen beide ziehe ich McD vor.

Burger King ist für mich wie Pepsi unter den Colas. Der ewig Zweite, der es einfach weder vom Geschmack, noch vom Konzept her nie an die Spitze schafft.

Burger King hat keinen McRib, allein deshalb ist es schon nicht besuchenswert. Die Chicken Nuggets sind bei McD auch besser. Allerdings sind die Pommes bei BK besser, aber wer will die schon? Allein deshalb bestelle ich selten Menüs, weil man ständig gezwungenermaßen Pommes dazu bekommt, die ich gar nicht will.

Bei BK war ich bestimmt schon seit 10-12 Jahren nicht mehr.

...zur Antwort

Zunächst einmal sehe ich auf den Bildern überhaupt keine Strände.

Bild 1 zeigt einen Hafen.

Bild 2 zeigt eine Klippe, aber nicht was dahinter/darunter ist.

Bild 3 zeigt ein felsiges Ufer.

Zudem spielt auch das Talent des Fotografen eine entscheidende Rolle wie er das Motiv darstellt.

Ob das ansonsten der hässlichste "Küstenabschnitt" Griechenlands ist kann ich nicht beurteilen, denn dafür müsste ich alle kennen.

Ich kann nur sagen, dass es viele schönere Ecken in GR gibt.

...zur Antwort

Wer hat sich diese dumme Frage nur wieder ausgedacht???

Das wird eine recht kurze Debatte bzw. gar keine, weil vollkommen die Grundlage für eine Debatte fehlt. Denn es gibt prinzipiell überhaupt keine gesunden oder ungesunden Lebensmittel. Denn bei der Frage ob sich etwas positiv oder negativ auf die Gesundheit auswirkt, spielt es absolut keine Rolle WAS man konsumiert, sondern allein WIEVIEL man von etwas konsumiert.

Somit ist beispielsweise auch der so oft verteufelte Zucker als solcher nicht ungesund. Nur ZU VIEL Zucker ist ungesund.

...zur Antwort

Nein, das ist bei mir überhaupt nicht so. Vieles von dem was abends nicht da ist, war auch vorher schon nicht da. Denn neben den aktuellen Kriegsfolgen gibt es auch nach wie vor in vielen Bereichen immernoch coronabedingt Lieferprobleme, weil immernoch viele Arbeitnehmer ausfallen.

Eine Ausnahme bilden jedoch frische bzw. leicht verderbliche Produkte, wie Backwaren, Obst & Gemüse sowie Frischfisch & -fleisch. Diese werden teilweise ausschließlich oder möglichst tagesfrisch angeboten. Das heißt, dass es hier gewollt ist, dass bestimmte Produkte aus diesen Bereich zum Nachmittag/Abend hin abverkauft werden, damit diese am Folgetag wieder frisch angeboten werden können und vor allem am nächsten Tag nicht unnötig weggeworfen werden müssen, wie beispielsweise lose Backwaren.

...zur Antwort

Schade, dass die Auswahlmöglichkeiten so begrenzt sind.

Denn: Ja, ich habe welches, aber nein, ich habe nichts gebunkert.

Wozu auch, denn so viel braucht man auch nicht. Spaßeshalber habe ich mal draufgeschaut und festgestellt, dass es sogar schon seit gut 2 Jahren abgelaufen ist.

Das widerum bedeutet, dass wenn ich das nächste Mal BEDARF habe, werde ich mir wieder EINE Flasche kaufen. So wie es auch alle anderen Menschen mit Verstand und Rücksicht tun.

Gleiches gilt für Mehl!

...zur Antwort
Ja OP

Ja.

Grund 1: Nur weil die Maskenpflicht weg ist, ist das Problem nicht weg.

Grund 2: Solange bei einer Infektion noch Isolation / Quarantäne vorgeschrieben sind, habe wir auch noch ein wirtschaftliches Problem, da nach wie vor noch viele Arbeitnehmer ausfallen. Es wäre auch rücksichtslos den Kollegen gegenüber die dann für einen einspringen müssen, obwohl es vermeidbar gewesen wäre.

Grund 3: Es hat für mich auch einen persönlichen Grund. Es ist auch ein Zeichen von Respekt meiner Lebensgefährtin gegenüber die Krankenschwester auf einer Coronastation ist. Denn die leiden nach wie vor unter dieser Situation, da Infizierte immer noch isoliert behandelt werden müssen. An den schlechten Zuständen, Arbeitsbedingungen und Bezahlungen hat sich nämlich, trotz der vielen Versprechen der Politik, gar nichts geändert. Und ich möchte einfach nicht selbst dazu beitragen die Arbeit meiner Freundin dadurch unnötig schwerer zu machen indem ich riskiere die "Seuche" weiter verbreite.

...zur Antwort

Das ist einfach flexibler und billiger für die Arbeitgeber.

Ich versuche es mal anhand folgenden Beispiels zu erklären:

Statt 10 Vollzeitkräften à 40 Std. / Woche könnte er 20 Teilzeitkräfte à 20 einstellen. 20 Mitarbeiter kann er, gerade im Schichtbetrieb viel flexibler einteilen als 10 Mitarbeiter, weil er hier ja beispielsweise auch die gesetzliche Ruhezeiten zwischen Spät- und Frühschichten beachten muss. Jedoch braucht er gar nicht die 20 Leute, da die Teilzeitkräfte im Bedarfsfall auch mehr arbeiten könnten. Die Vollzeitkräfte jedoch nicht, da die ja bereits voll arbeiten. Das heißt, dass der Arbeitgeber Ausfälle von Mitarbeitern (Urlaub, Krankheit etc.) leichter kompensieren kann, da ihm ja mehr Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Sparen tut er in der Hinsicht eine ganze Menge, da er beispielsweise bei Lohnfortzahlung im Krankheitsfall die Vollzeitkraft für diese Zeit voll bezahlen muss, die Teilzeitkraft nur anteilig. Und die Krankenstände im Einzelhandel sind überdurchschnittlich hoch, was nicht zuletzt auch den oft sehr schlechten Arbeitsbedingungen geschuldet ist, wo die Mitarbeiter einfach kaputt gespart werden.

...zur Antwort