Hi,

Ist es möglich das ich den MRT Bericht entweder direkt mitnehme oder eben ein Tag später abholen kann und damit dann zum Arzt gehe?

Grundsätzlich ist das möglich - Du kannst auch einfach sagen, dass Du eine Kopie für deine Unterlagen möchtest.

Habe ich das Recht drauf den Bericht mitzunehmen?

Ja, sinngemäß gilt § 630g BGB (Einsicht in die Patientenakte). Du darfst grundsätzlich erst einmal jede ärztliche Dokumentation von dir einsehen.

LG

...zur Antwort

Hi,

jetzt mal rein von der Logik - ein Medikament gegen Durchfall kann natürlich als Nebenwirkung "Verstopfung" haben.

Davon abgesehen: wenn Du dermaßen starken Durchfall hattest, ist dein Darm praktisch "leer"; bis sich normaler Stuhlgang wieder eingestellt hat, kann es auch etwas dauern (und hängt von der Nahrungsaufnahme ab).

Wenn es dennoch länger anhält, solltest Du deinen Hausarzt aufsuchen.

LG

...zur Antwort

Hi,

Warum werden keine Tabletten sondern ein Spray das man sich unter die Zunge sprüht, verwendet?

Schlicht und ergreifend aufgrund der schnelleren Resorption über die Mundschleimhaut und des damit schnelleren Wirkeintritts.

Bei einer normalen Tablette wäre die Einnahme von Glyceroltrinitrat als Akuttherapie praktisch sinnlos - bis es wirkt, ist der Anfall meist schon vorbei (etwaiger First-Pass-Effekt sogar ausgenommen).

LG

...zur Antwort

Ich bin einfach mal direkt...

Du tust ja so, als ob man einfach so mal ne MPU machen muss - dir ist bestimmt bewusst, dass man diese für massive Verkehrsverstöße aufgebrummt bekommt, nicht für's einmalige Falschparken.

und werde einfach nicht mehr Auto fahren.

Jo, darauf läuft es dann hinaus.

Das System ist einfach überteuert ich finde alle MPU Stellen sind mir dafür da um uns kaputt zu machen

Die MPU ist dazu da, körperlich, geistig und charakterlich ungeeignete Fahrer von der Teilnahme am Straßenverkehr abzuhalten.

Ich Frage das unsere Politiker wie soll das gehen muss Miete zahlen, für mich sorgen für meine Frau und meine beide Kindern ernähren.

Sich an die Spielregeln halten, dann gibt's keine MPU. Wenn man mal denkt, bevor man handelt, kommt es nämlich erst gar nicht dazu...

...zur Antwort

Hi,

Wenn ein Kind in der Schulzeit von der Feuerwehr mitgenommen werden muss

Bitte was?

Weiß jemand wo man diesen Zettel her bekommt ?

So etwas führt das Sekretariat der Schule - das ist allenfalls für den Rettungsdienst (der auch von der FW durchgeführt werden kann) interessant, nicht für die Feuerwehr an sich.

LG

...zur Antwort

Hi,

Haben alle Ampeln in der Stadt Blitzer für Rotlichtverstöße?

Nein, haben sie nicht - so häufig sind Rotlichtblitzer nicht.

Was passiert in der Probezeit bei einem Rotlichzverstoß?

Grundsätzlich ist es immer ein A-Verstoß, damit droht die Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) sowie die Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre.

Bei einem einfachen Rotlichtverstoß (Rotphase < 1 s) gibt es 90 € Bußgeld und einen Punkt in Flensburg.

Bei einem qualifizierten Rotlichtverstoß (Rotphase > 1 s) sind es mindestens (d.h. ohne Behinderung/Gefährdung anderer) 200 € Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Wenn Du nicht erwischt wurdest, war es mehr Glück als Verstand - wenn doch wird es teuer.

LG

...zur Antwort

Hi,

das kommt tatsächlich auf die Situation an - ist etwas wichtig, nehme ich mir auch die Zeit, direkt (oder zeitnah) zu antworten. Sonst kann das auch durchaus mal warten.

LG

...zur Antwort

Bei der MPU geht es um die körperliche, psychische und charakterliche Eignung - all das wird man nicht unbedingt bei einer Fahrprüfung feststellen können.

kann man doch autofahren und kennt noch alle regeln

Wenn man Autofahren kann (unter den o.g. Gesichtspunkten) und alle Regeln kennt (und sich daran hält), wird man nie in die Verlegenheit kommen, eine MPU machen zu müssen...

...zur Antwort

Deine Fragen mit deutschen Autos, Migrationshintergrund, Verteilung des Exportüberschusses und Fragen über Politik bei völligem Unverständnis derselben kennen wir, ArunKong...

Warum darf ic keinen 3er BMW kaufen?

Trolle dürfen leider gar kein Auto kaufen, geschweige denn fahren - Tretroller und Bobbycar sind Mittel der Wahl.

...zur Antwort

HI,

Wenn man Pfeiffersches Drüsenfieber hat, kann man damit einfach Zuhause bleiben, ohne dem Chef oder dem Lehrer anzurufen oder ist es so, das man keine Krankmeldung braucht und nur dem Chef oder dem Lehrer bescheid sagt?

Wenn man arbeitunfähig ist, braucht man natürlich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und muss sich entsprechend krankmelden.

Man muss doch bei jeder Krankheit bei der Arbeit oder in der Schule anrufen und auch eine Krankmeldung schicken oder vorbeibringen.

Das hat rein gar nichts mit der Meldepflicht nach §§ 6-7 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) zu tun.

Sind nicht eigentlich alle Krankheiten meldeflichtig?

Nein, das wäre auch relativ unsinnig.

LG

...zur Antwort
Ist hier die Freiheit des Kunden durch den Staat eingeschränkt wenn dieser eine Neuzulassung nicht zulässt?

Ja, ist sie.

Ich finde das eigentlich unverschämt dass der Kauf eines Produkts nicht erlaubt wird

Die Begründung ist leider absolut unbrauchbar - dann müsste man auch den Kauf aller anderen nicht erlaubten Produkte jedweder Art erlauben.

Wie ist hier die Rechtslage für den Verbraucher?

Der Verbraucher hat hier einfach Pech. Werden Rechte eingeschränkt, ist meist eine Rechtsgüterabwägung erfolgt.

...zur Antwort

Hi,

Ist es komisch, seinem Arzt zum nächsten Termin was Kleines mitzubringen?

Nein, es sollte sich aber in einem "normalen" Rahmen bewegen. Ist mancherorts auch durchaus üblich, Dankbarkeit wird gerne gesehen.

Ich würde aber daran denken, auch das übrige Personal nicht zu vernachlässigen - etwas für die Kaffeekasse kommt meist sehr gut an.

Eine Schachtel Pralinen ist unproblematisch - wenn es etwas persönlicher sein soll: ein Dankesschreiben (ja, sowas gibt's tatsächlich noch) kommt auch gut an.

LG

...zur Antwort

Warum werden Fahranfängern meist Kleinwagen ans Herz gelegt?

Hallo!

Mich beschäftigt immer wieder die Frage, wieso so viele Fahranfänger Kleinwagen wie Polo, Punto oder Fiesta/Ford Ka usw. bevorzugen und warum ihnen hier bei Fragen nach Anfängerautos meist nur Kleinwagen empfohlen werden ... rein sachlich haben sie durch hohe Versicherungsprämien und die hohe Nachfrage (gerade bei Anfängern) gerade finanzielle Nachteile.. außerdem sehe ich die geringe Leistung als Problem außerorts an ------> ein Kumpel von mir fuhr einige Zeit einen 45 PS Polo aus den späten 80ern, der außerhalb geschlossener Ortschaften kaum zu gebrauchen war, Überholvorgänge waren mit dem Auto auch "nicht empfehlenswert". Die Autobahn schied komplett aus.

Wer mit so einer Nuckelpinne rumfährt, neigt oft zu riskanten Fahrmanövern, um jede Leistung auszureizen. Es muss ja nicht gerade ein Sportwagen oder Sechszylinder 3er-BMW mit 200 PS oder Ähnliches sein, aber ein winziger Kleinwagen ist auch nicht das Optimum.

Geringere Sicherheit ist bei betagteren Kleinwagen auch ein Thema -----> ich hätte als erstes Auto auch einen alten Polo kaufen können, fühlte mich in dem kleinen engen Auto aber total unsicher und verwundbar ... ich habe mir dann einen 90 PS Audi 100 aus den 80ern gekauft, den ein Rentner aus Altersgründen abgegeben hat. War ein gutes Auto und in der Versicherung erheblich günstiger als viele Kleinwagen aus meinem Umkreis, und das obwohl ich den Audi auf mich selber anmeldete während die anderen ihre Fahrzeuge auf die Eltern anmeldeten.

Außerdem sind größere Autos meist auch im Alter - viele kaufen ja ältere Kleinwagen für weniger Geld - durchgängig besser in Schuss als Kleinwagen: Mein Audi 100 etwa und der Audi 80 meines Bruders waren beide von Rentnern, die sie lang fuhren & gut pflegten (meiner war sogar aus erster Hand) und echt gut in Schuss. Die Kleinwagen in unserem Freundeskreis waren als Gebrauchte nicht billiger (eher teurer) als die alten Audis, hatten meist 4-5 Besitzer in weniger als 15 Jahren, waren kaum gepflegt und auch innen recht verranzt.

Die Spritersparnis holen die hohen Versicherungsprämien dann auch wieder rein... ich frage mich immer warum dennoch Kleinwagen zum Einstieg bevorzugt werden. Denn außer einem kleineren Wendekreis bzw. leichterem Einparken sehe ich keine Vorteile.

Möglicherweise habt ihr ja schlüssige Ansätze!

...zur Frage

Hi,

Hauptgrund - so glaube ich - dass ein Kleinwagen mit 60 PS eher weniger zu riskantem Fahren verleitet, als einer mit 200 PS. Um den Baum wickeln kann man sich mit beidem genauso gut.

Wer mit so einer Nuckelpinne rumfährt, neigt oft zu riskanten Fahrmanövern, um jede Leistung auszureizen.

Es wird eben gerade als Fahranfänger gefahren, was die Maschine hergibt; je leistungsstärker das Auto, desto größer ist meist die Diskrepanz zwischen "technisch möglich" und "für den Fahrer beherrschbar".

Das geht in der Hinsicht durchaus in Richtung Risikominimierung. Über die Selbstüberschätzung von Fahranfängern braucht man kaum zu diskutieren.

Davon abgesehen: Kleinwagen sind eben meist in der Anschaffung günstiger, als größere und "gepflegtere" Fahrzeuge - letztere muss man durchaus suchen. Ein vernünftiger Kleinwagen ist auch mit einem kleineren Budget realisierbar, als ein vernünftigeres größeres Fahrzeug.

Gerade wenn relativ viel gefahren wird, ist die Spritersparnis meist größer als die Versicherungskosten.

LG

...zur Antwort