Seit wann wird bei Docker etwas emuliert?

Es ist einfach eine Software die alle Abhängigkeiten in einer eigenen Sandbox mitbringt, so jede falls verstehe ich das System.

...zur Antwort

Hallo

Wenn ich also das Terminal Programm kompiliere, läuft es dann auf allen Linux Distributionen?

Das kann man pauschal nicht sagen weil es logischerweise auch davon abhängt ob alle Abhängigkeiten und Pfade die Du darin benutzt auf der Zieldistribution ebenso vorhanden sind. Selbst wenn die Bibliotheken auf die Du zugreifst dort im selben Pfad liegen kann es aber sein das die Versionen sich unterscheiden.

Wenn Du ein Flatpak Paket schnürst UND die Zieldistribution dieses auch unterstützt kannst Du vielen Fettnäpfchen aus dem Weg gehen weil Du die benötigten Abhängigkeiten selbst mit auf das System bringst.

Je näher Du POSIX-konform programmierst stehen die Chancen auf jeden Fall höher.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Da ich allerdings Premiere Pro und AE benutze ist meine Frage was für ein alternatives Programm es auf Linux gibt

Such Dir was aus und schau ob es für Dich eine Alternative darstellt:

  1. http://www.linuxrsp.ru/win-lin-soft/table-eng.html
  2. https://www.linuxalt.com/
  3. https://linuxappfinder.com/alternatives
  4. http://www.linuxrsp.ru/win-lin-soft/table-german.html#1
Kommt nicht mit Blender oder davinci resolve oder so nem Shit.

Wenn Du diese Programme so einschätzt, dann ist es wohl besser:

Oder soll ich doch auf Windows bleiben oder Dualboot betreiben?

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Heißt das Jetzt ich kann Dazn oder andere Apps die in der 'App-Galerie' nicht enthalten sind garnicht erst installieren, oder kann ich das ganze irgendwie umgehen?
weil die 6700er reihe - wie ich im Nachhinein erfahren habe - kein Android unterstützt.
  • Du schreibst es ja selbst. Wenn da kein Android läuft kann man auch keine Android Applikationen ausführen.

Die einzige Möglichkeit die mir da einfällt wäre Chromecast, Amazon Firestick oder ähnliches zu benutzen.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Was würdet ihr eher bevorzugen (Windows oder Linux)?

Ausgehend von dem was Deine Anwendungsgebiete sind solltest Du mit einer GNU/Linux-Distribution alles bekommen um diese Aufgaben zu erfüllen. Wenn Du nicht gerade ein Spieler bist oder eine Spezialsoftware benötigst, die Windows voraussetzt gibt es keinen Grund weiterhin auf ein Betriebssystem zu setzen das:

  • kommerziell ist.
  • dessen Programmcode nicht öffentlich einsehbar, also proprietär ist.
  • Deine Daten abgreift und außer Landes schafft, was eindeutig gegen die europäische und deutsche DatenSchutz Grund VerOrdnung verstößt!
  • in vielen Bereichen unlogisch ist und arbeitet.
Alles was ich zu Windows 7 drauf installiert habe sind Helfer Anwendungen für den Office Alltag

Präsentationsprogramme, ganze Office-Pakete und Textverarbeitungen sowie Textkalkulationen und PDF-Bearbeitungssoftware gibt es haufenweise und Video-Downloader und Konvertierungsprogramme für Audio-, Video und Bilddateien ebenso.

Windows 10 / höher (gibt es überhaupt ein höheres System)
  • Nein, diese Windows-Version ist die letzte Version die von Microsoft ausgegeben wurde.

Ab dieser Version wird das Betriebssystem als "Windows als Service" vertrieben. Das heißt Updates können Geld kosten und der Funktionsumfang kann sich ändern je nachdem was man benötigt.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

auf Ubuntu bricht meine wlan verbindung immer ab und der wlan Empfang ist sehr schwach bzw sehr langsam.

Mehr Informationen sind Notwendig, deshalb bitte das hier lesen, verstehen und umsetzen.

  1. Ist das ein tragbarer Computer oder ein Desktop Computer?
  2. Ist es ein fest eingebauter WLAN Chip oder ein USB-Stick?

Je nachdem ob nun eingebaut oder usb sollte eines der folgenden Kommandos etwas nützliches ausgeben:

lspci -nnk | grep -iA2 wireless

oder

lsusb | grep -i wireless

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

der Inhalt der Datei sieht so aus wie auf dem Foto.
  1. Das hier ist nicht die Hausaufgabenhilfe.
  2. Und das Du zu faul bist die 6 Zeilen hier zu schreiben macht mich sauer, ich verabscheue Faulheit zutiefst und empfinde es als Beleidigung.
Beispielsweise möchte ich auf die Zeichenkette „schlechtes“ in der zweiten Zeile zugreifen und den Inhalt in einer variablen speichern.

Dafür ist grep in Verbindung mit cut und awk geeignet.

grep Allgemein wetterdaten.txt | awk '{print $3}'

oder gleich auf grep verzichten und statt dessen nur awk benutzen:

awk '/Allgemein/ {print $3}' wetterdaten.txt

Möchte man die Ausgabe nun in eine Variable mit dem Namen ALLGEMEIN speichern, dann ginge das zum Beispiel so:

ALLGEMEIN=$(awk '/Allgemein/ {print $3}' wetterdaten.txt)
echo $ALLGEMEIN

Natürlich gibt es auch noch andere Möglichkeiten.

Die Zeichenkette sind immer mit genau einem Tabulator getrennt.

Was es für cut wesentlich umständlicher macht :-(

Da könnte man natürlich die Tabulatoren vorher mit sed in Leerzeichen wandeln und die dann mit uniq die überzähligen entfernen: lassen bevor man cut dran lässt.

sed 's/\t/ /g' wetterdaten.txt | uniq | grep Allgemein | cut -d' ' -f2

Da ist es mit awk dann doch einfacher. Es soll auch echte perl Künstler geben die es damit umsetzen - ich bin keiner.

Linuxhase

...zur Antwort
Ich bevorzuge KDE, weil ...

Hallo

Welche Vorteile hat die KDE Desktopumgebung im Vergleich zu Xfce auf Linux-Systemen?
  • Ich finde die Fragestellung ist eine von der Art, das man diese nicht objektiv beantworten kann, reine Geschmackssache (und wohl auch Gewohnheit)
  • Was ein Vorteil oder Nachteil ist hängt von den persönlichen Erwartungen ab, sowohl in Optik als auch in der Haptik und letztlich den Funktionen.
  • Ich persönlich mag KDE sehr, verwende aber auch andere Desktops, was vor allem vom Einsatzzweck und der Hardware abhängt.
Ich habe bisher immer einen großen Bogen um KDE (und Qt)

Die QT Bibliothek finde ich sehr viel schöner als GTK und nehme deswegen auch gerne LXQT statt LXDE. Das einzige was ich noch fürchterlicher finde ist Java, das sieht für mich alles so Windows '98 mäßig aus.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Grub Bootloader installieren aber wohin genau?
  • Normalerweise im MBR des ersten Datenträgers (wie es auch in deinem Bildschirmfoto steht), also auf /dev/sda
  • Da Du aber Windows 10 hast wird auf /dev/sda dann aber eine EFI-Partition benötigt weil nicht die selbe verwendet wird wo auch Windows seine *.efi Dateien liegen hat.

Es ist übrigens irrelevant ob es eine HD, SSD oder sonstwas ist.

Linuxhase

...zur Antwort
Ich empfehle Debian

Hallo

Der Unterschied besteht ja darin, dass in Devuan die Software systemd (die massiv gegen die Grundsätze von Unix verstößt) nicht enthalten ist

Über die Grundsätze von Unix, und dem was Linux tut, wurde vor Einführung von systemd sehr lange und ausführlich gesprochen, das sollte hier bitte kein Thema mehr sein.

Hat es Vorteile, eine Distribution einzusetzen, die auf die Bloatware systemd verzichtet?

Wenn man ein grundlegender Verfechter der alten Prinzipien ist sollte man eben kein Debian nehmen. (ich persönlich kann damit leben, halte nicht an jedem alten Zopf fest)

Vorteile hat Devuan aber nicht, eher Nachteile, vor allem bei der Geschwindigkeit des Startvorgangs.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Aber irgendwie scheint es nicht zu funktionieren.

Du hast also folgende Bootmeldungen......:

[ 0.341912] platform MSFT0101:00: failed to claim reource 1: [mem 0xfed400000-0xfed40fff]
[ 0.341918] acpi MSFT0101:00: platform device creation failed: -16
[ 1.125454] Problem loading UEFI_db X.509 certificate (-65)
/dev/mapper/debian--vg-root: recovering journal
/dev/mapper/debian--vg-root: clean, 25268/60481536 files, 4242026/241922048 bloc
[ 11.489638] i915 0000:00:02.0: firmware: failed to load i915/kbl_dmc_ver1_04.bin (-2)
[ 11.489640] firmware_class: See https://wiki.debian.org/Firmware for Information about missing firmware
[ 11.856430] [drm:radeon_pci_probe [radeon]] *ERROR* radeon kernel modesetting for R600 or later requires firmware installed
[ 11.856431] See https://wiki.debian.org/Firmware for Information about missing firmware
[ 12.182774] ath10k_pci 0000:02:00.0: firmware failed to load ath10k/pre-cal-pci-0000:02:00.0.bin (-2)
[ 12.182790] ath10k_pci 0000:02:00.0: firmware failed to load ath10k/cal-pci-0000:02:00.0.bin (-2)
[ 12.182804] ath10k_pci 0000:02:00.0: firmware failed to load ath10k/QCA9377/hw1.0/firmware-6.bin (-2)
[ 12.182817] ath10k_pci 0000:02:00.0: firmware failed to load ath10k/QCA9377/hw1.0/firmware-5.bin (-2)
[ 12.182831] ath10k_pci 0000:02:00.0: firmware failed to load ath10k/QCA9377/hw1.0/firmware-4.bin (-2)
[ 12.182844] ath10k_pci 0000:02:00.0: firmware failed to load ath10k/QCA9377/hw1.0/firmware-3.bin (-2)
[ 12.182857] ath10k_pci 0000:02:00.0: firmware failed to load ath10k/QCA9377/hw1.0/firmware-2.bin (-2)
[ 12.182860] ath10k_pci 0000:02:00.0: Failed to find firmware-N.bin (N between 2 and 6) from ath10k/QCA9377/hw1.0: -2
[ 12.182863] ath10k_pci 0000:02:00.0: could not fetch firmware files (-2)
[ 12.182865] ath10k_pci 0000:02:00.0: could notprobe fw (-2)
[ 12.788351] [drm:amdgpu_pci_probe [amdgpu]] *ERROR* amdgpu requires firmware installed
[ 12.788351] See https://wiki.debian.org/Firmware for Information about missing firmware

... kommst aber immerhin in einen Login-Prompt.

Dann bitte ich Dich das Du Deine Logindaten eingibst und uns hier schreibst was dann alles ausgegeben wird. (Heute habe ich nicht mehr die Zeit um mich um die Einzelheiten {fehlende Firmware} zu kümmern) Nur soviel, wenn die Firmware schon in initrd benötigt wird muss die entsprechende Firmware in /lib/firmware/ hinterlegt werden und in der Datei /etc/initramfs-tools/modules der Eintrag "i915" eingefügt werden, dann einmal (natürlich alles als root):

update-initramfs -u -kall

Übrigens ist es immer eine gute Idee die Fehlermeldungen mal zu googlen, da gibt es meist schon hilfreiche Fundstellen ;-)

Ich seh nur noch login gib das pw ein und dann bleibe ich auf der Seite :s

Geht der Satz auch weiter?

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Ich habe einen Server rum liegen was soll ich mit ihm machen?
  • Du scheinst doch ganz gut zu wissen wofür man so eine Hardware braucht, weshalb also diese Frage?
  • Falls Du dennoch eine Antwort benötigst dann ist dieser Link und dieser Link sicherlich hilfreich.
  • In wieweit diverse Dienste in einem Heimnetzwerk sinnvoll umsetzbar sind hängt stark vom gewünschten Einsatzzweck ab.
Zurzeit läuft Proxmox drauf.

Das ist doch eine gute Basis um gleich mehrere Serverdienste auf einer Hardware zu benutzen. Bei uns sind das hauptsächlich Router, Firewall, Cloud und Asterisk.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Wie kann ich die Einstellungen vom Taskmanager speichern?

Du hast leider sowohl Linux als auch Windows in den TAGs stehen, deswegen solltest Du erstmal schreiben auf welches Betriebssystem die Frage sich bezieht.

ich will das der die GPUauslastung anzeigt aber die verschwindet sobald ich den Taskmanager neustarte.

Zudem gibt es unter GNU/Linux nicht nur einen sondern viele verschiedene Taskmanager.

Also ehrlich Microsoft hat in den letzten Jahren echt alles versaut... schade...

Dazu meine Zustimmung ;-)

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Lüfter schleift?
das ist nur manchmal

Wenn es einen Schaden an der Hardware (hier dem Lüfter) gibt, dann ist der nicht einmal weg udn ein andermal wieder da - Keine spontane Selbstheilung!

Angeblich ist der Lüfter inordnung - glaube ich nicht wirklich.
  • Wer oder was sagt das?
  • Glauben ist für die Kirche, hier zählen Fakten!
was soll ich jetzt machen? Ich sterbe gleich vor verzweiflung - liest meine anderen Fragen dann versteht ihr sicher warum...

Für eine Analyse dessen was sich da bei Deinem System tut ist eine Ferndiagnose relativ nutzlos. Wenn Du wenigstens mehr technische Informationen liefern würdest könnte man es eventuell einschränken.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Hey habe gerade Ubuntu auf meiner neuen Festplatte installiert. Jedoch sobald ich nach erfolgreicher Installation neustarte bekomme ich folgenden Text angezeigt:

Guckmal

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Wie partitioniert man eine Linuxinstallation richtig?

gar nicht! Man partitioniert Datenträger (HDDs, SSDs, USB-Sticks, SD-Karten ect.)

wir haben eine Diskussion und ich möchte das jetzt gerne mal genau wissen, dh fachmännisch.

Wer ist wir uns wer ist Fachmann?

Wie partitioniert man ein Linuxsystem richtig, wenn man es installieren möchte?
  1. Kann man das direkt in der Installationsroutine machen
  2. Gibt es kein "richtig" oder "falsch" sondern es kommt auf den speziellen Anwendungsfall an.

Grundsätzlich halte ich eine separate Partition für /home als sehr zu empfehlen. Daneben ist es ein praktischer Wert wenn man das / Verzeichnis mit 15-20 GiB anlegt.

Bei zwei Installationen:

Ein /home Verzeichnis kann man theoretisch für mehrere Distributionen oder Systeme benutzen, aber wirklich ratsam ist es nicht.

Ob das nun im MBR- oder im UEFI-Modus ist spielt keine Rolle. Hierbei ist es nur wichtig zu wissen das "Linuxe" eine eigene EFI-Partition benötigen.

Bitte beide Möglichkeiten darlegen, bei debianbasierten Systemen wie Ubuntu oder Linux Mint.

Die Distribution ist gänzlich irrelevant für die Frage.

Im Hinblick darauf, dass man plant in der Zukunft viell. mal zu dem 1. installierten Linux, irgendwann mal noch eine zweite Linux-Distribution zusätzlich zu installieren im Dualboot-Modus.

Da es, wie oben erwähnt, nicht ratsam ist eine /home Partition zu verwenden sondern eine für jede Distribution musst Du Dir vorher schon überlegen wie viele es sein sollen und wie viele Daten darauf abgelegt werden sollen. Logischerweise braucht jede Installation ein eigenes / , welches man, am einfachsten, mit einer eigenen Partition erreicht.

Bei der Anzahl der benötigten Partitionen kommt einem direkt die Tatsache in die Quere das man bei einer MBR-Partitionierung nur maximal 4 primäre Partitionenen anlegen kann, weshalb in diesem Fall eine GPT-Partitionierung ratsam ist weil man damit nahezu unendlich viele Partitionen haben kann.

Die Alternative dazu wäre statt mehreren / Partitionen eine Installation mit /-Verzeichnissen durchzuführen. Das allerdings können die Installationsroutinen nicht bieten so das man hier Handarbeit leisten muß.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

\Siehe bild/

Es sieht so aus als wenn Du versucht das "normale" Image statt der ARM Version zu starten.

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

Wie lässt sich dieser Fehler (PCIe Bus Error) unter Linux beheben?

Schade das Du sogar für lächerliche drei Zeilen ein Bild sendest anstatt diesen hier einfach ab zu tippen!

Wenn ich meinen tollen Laptop mit Debian GNU/Linux starte, erscheint eine Fehlermeldung:

Es wäre so viel besser, lesbar und editierbar:

[00395.106582] pcieport 0000:00:1c.5: PCIe Bus Error: severity=Corrected, type=Physical Layer, (Receiver ID)
[00395.106583] pcieport 0000:00:1c.5:   device [8086:9d15] error status/mask=00000001/000020000
[00395.106585] pcieport 0000:00:1c.5:    [ 0] RxErr                  (First)
Was ist das für ein Fehler und wie lässt sich dieser beheben?
  • Das kann ich so genau nicht sagen, aber da es mit RxErr endet vermute ich mal das es auf dem PCIe Port einen Empfangsfehler (Rx = Receive) gibt.

Wie er sich beheben lässt hängt davon ab was das für ein Gerät ist das da dran hängt und natürlich wären mehr Ausgaben wahrscheinlich hilfreicher. journalctl wäre hier eine Möglichkeit.

  • Hat der Fehler denn irgendwelche Auswirkungen die Du diesem zweifellos zuordnen kannst?

Linuxhase

...zur Antwort

Hallo

irgendwie bin ich gerade Betriebs-Blind... wo ist dieser verdammte Fehler?
  1. muss ich mal meckern das Du statt eines Textes ein Bild bereitstellst, das ist zum einen blöd weil man es nicht bearbeiten kann und es zum anderen mehr Speicherplatz benötigt als die paar Zeilen Text.
  2. Dann fällt mir auf das Du bei den Angaben der Variablen Leerzeichen rechts & links vom Gleichheitszeichen benutzt - Das ist schonmal falsch.
  3. Auch fällt mir auch direkt auf das Du die eckigen Klammern direkt am Inhalt hast anstatt ein Leerzeichen zu benutzen - Das ist ebenso falsch.
  4. Ebenso verstehe ich nicht die doppelten eckigen Klammern wenn doch einfache genügen.
  5. Des weiteren steht in Deiner Abfrage zweimal "$device" == "$trigger" was so wohl auch keinen Sinn macht. Bestimmt sollte es sowas sein: if [ ${device} != ${trigger} ]; then... oder?
  6. Auch würde ich die Gänsefüßchen um die Variablen weglassen, schon weil sie dem Syntax-Highlightning entgegen wirken. Stattdessen könnte man die Variablenangaben in geschweifte Klammern setzen.

Das könnte etwa so aussehen:

#!/bin/bash

# Variablen definieren
DEV="$1"
TRIG="sda"

echo >> /home/pi/log.txt
echo "Device detected: $1" >> /home/pi/log.txt

if [ ${DEV} == ${TRIG} ]; then
        echo "...it's the Master-Stick!" >> /home/pi/log.txt
elif [ ${DEV} != ${TRIG} ]; then
        echo "...it's a Target-Stick!" >> /home/pi/log.txt
else
        echo "...not assignable!" >> /home/pi/log.txt
fi

exit 0

Linuxhase

...zur Antwort