Fossil

Qualitativ keine großen Unterschiede, es kommt auf die jeweiligen Modelle an.

Uhrwerk: Letztendlich kommt es auf das Herzstück der Uhr an und hier verbauen beide Hersteller Uhrwerke von Miyota und diese sind Teil der Citizen-Group. Natürlich kann es immer gut sein, wenn die Marke der Uhr auch der Hersteller des Uhrwerkes ist.

Verallgemeinerung: Ich tue mich immer schwer alle Uhrenmodelle eines Herstellers unter einen Kamm zu scheren oder allesamt mit anderen Herstellern zu vergleichen. Es gibt einzelne Modelle, die ich sehr empfehlen kann, andere Modelle sind direkt zu meiden.

Oftmals gibt es ja Basic-Modelle für die Masse und Premium-Modelle, deren Materialien höherwertiger sind und damit teurer ausfallen können.

Prinzipiell sollte man auf ein kratzfestes Saphirglas genauso achten, wie eine Wasserdichtigkeit von mind. 10 bar, was erst dann zum duschen, baden und schwimmen praktikabel ist.

Solche Eigenschaften muss man suchen bei beiden Herstellers und solche Uhren kosten dann ein wenig mehr.

Wahl: Letztendlich sollte man sich aber eine Uhr nach dem eigenen Geschmack suchen und dann die Eigenschaften für einen prüfen.

Citizen bietet Uhren schon extrem günstig an. Teurere Modelle sind meist hochfunktional, nicht selten Funk und Solar und Chronographenfunktionen dabei und dadurch sehr viel mehr Ausfall. Es sollte sich für jeden Geschmack was finden. In Sachen Automatikuhr würde ich eher eine Citizen wählen. Tole Eco-Drive Modelle. Pilotenstil Uhren.

Fossil ist da eher mehr Modeuhr. Eher für jüngere Leute hipp. Viele Modelle haben mittlerweile ihren Preis, wobei Ersatzteile sehr gut und günstig verfügbar sind für jeden Uhrmacher und dadurch freundliche Uhrenmarke.

Beide Hersteller sind auf dem Markt etabliert und kann ich empfehlen. Fossil ist mir als Uhrenmarke lieber, wobei die auch nur Uhrwerke ankaufen und in ihre Uhren verbauen.

Fazit: Suche dir eine Uhr nach deinem Geschmack aus und vergleiche Preise! Uhren mit Saphirglas und hoher Wasserdichtigkeit bevorzugen.

Am besten einen Händler vor Ort zum kauf wählen. Du hast dadurch einen direkten Ansprechpartner beim Kauf und im Problemfall.

Neben diesen zwei großen Marken gibt es noch Boccia, Festina oder Seiko, die ich empfehlen kann.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Einfache Quartz Holz Tischuhr ohne hohen finanziellen Wert.

Quartzwerk: Alle Tischuhren mit Quartzwerken sind modern und es handelt sich dabei um sogenanntes Einsteckwerk.

Sofern das Material nicht aus purem Gold oder anderen wertigen Materialien besteht, hält sich der Gesamtwert in Grenzen.

Sowas wird gerne aus dem Urlaub mitgebracht und meist günstig erstanden. Hier dann meist über Flohmärkte weiterverkauft.

Sofern sich keine weiteren Angaben über die Uhr auf der Rückseite befinden, ist es ein Massenprodukt ohne Wert.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Ich würde anders vorgehen und dich an einen Fossil-Store verweisen.

Welche Uhr oder Modell? Leider weiß ich nicht, um welche Uhr (Modellbezeichnung) es sich genau handelt aber ich würde dir vorschlagen dich erst einmal an einen Fossil-Store zu wenden.

Emporio Armani gehört zur Fossil-Group und vielleicht können die dir vor Ort helfen. Nicht jeder Fehler muss unbedingt ein Garantiefall sein und so kann dir vielleicht vor Ort eine Lösung angeboten werden.

Ansprechpartner: Natürlich bleibt der Verkäufer in jedem Fall der erste Ansprechpartner, um auch Nutzen von der Gewähr zu machen. Doch bedeutet das Zurücksenden in die USA erhebliche Kosten entweder für dich oder den Verkäufer. Sofern ausgeschlossen wird, dass ein Garantiefall vorliegt, bleibst du auf den Kosten sitzen.

Bei einem Mangel wird die Uhr auch nur zur Fossil-Group verschickt.

Einen Armani Store oder Konzi findest du hier:

https://www.fossil.com/de/de/store-locator.html

Hier findest du weitere Informationen über Garantiebedingungen:

https://www.fossil.com/de/de/customer-care/warranty-and-repairs.html

Prinzipiell sei anzumerken, dass Ersatzteile der Fossil Group vergleichsweise günstig und sehr gut erhältlich sind.

Vielleicht kann dir auch vor Ort eine Alternativlösung angeboten werden.

Alle anderen Rücksendungen sind immer mit dem Verkäufer vorab abzusprechen. Dieser wird dir auch alle Fragen bezüglich des Rücksendens beantworten.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Keine Reparatur, sondern ein Werktausch wird dir empfohlen.

Hersteller: Das Uhrwerk von dir ist von Hermle und stammt aus den 60er Jahren. Diese Werke haben meist sehr dünne Platinen und die Zahnradzapfen sind nur Oberflächen gehärtet.

Defekt: Warum die Uhr letztendlich stehenbleibt, liegt in den meisten Fällen am Alter. Es befindet sich kein Öl mehr in den Lagern, Lager sind ausgeschlagen, die Zapfen sind rau und für das Räderwerk wird es zu schwer die Kraft der Zugfeder bis zur Hemmung hoch zu befördern.

Das Knackgeräusch entsteht meist kurz vor der Auslösung. Hierbei handelt es sich um den Einfallhebel für das Schlagwerk. Der Schlag kann nicht ausgeführt werden, da der Schlag manuell abgeschaltet wurde.

Reparatur: Eine Reparatur lohnt sich ab einem bestimmten Alter (>15 Jahre) nicht, sodass man einen Werktausch vornehmen wird. Hierbei wird einfach das Uhrwerk ausgebaut und durch das Gleiche mechanische Uhrwerk ersetzt.

Da die Uhr so alt ist, findest du keine Kaliberangabe auf der Rückseite, das gab es erst später.

Es sollte aber das Uhrwerk 150-010 sein und daraus ergeben sich folgende Kosten:

Rohkosten für das Uhrwerk beim Großlieferanten: ca. 140,- €.

Werktauch: Umbau, Werkhaltelaschen umsetzen, Zeiger anpassen, einregulieren, Werk nachölen: Je nach Uhrmacher abhängig, im Durchschnitt 270,- €. Aufwand ca. 1,5 h je nachdem...

Eine Reparatur des Uhrwerkes würde so oder so mind. 350,- € kosten.

Kostenvoranschlag: Du kannst die Uhr beim nächsten Uhrmacher vorstellen und um einen Kostenvoranschlag bitten, der in den meisten Fällen auch nichts kostet.

Natürlich kann sich Preise vergleichen lohnen, denn Uhrmacher in der Fußgängerpassage verlangen mehr als ein Uhrmacher, der seinen Laden auf dem Land hat.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Gar nicht. (Punkt)

Diese Uhren besitzen ein Gussgehäuse und alles wird von vorne montiert. Es sind Einweguhren und eine Reparatur war nie vorgesehen (Außer Automatikuhrwerke).

Tatsächlich gibt es immer wieder Leute im Internet, die trotzdem Wege gefunden haben Swatch Uhren zu öffnen und eine Reparatur vorzunehmen. Doch kann dabei viel schief gehen. Meistens ist das Glas verklebt, sobald man es mit einem Glasabheber heben möchte oder über die Lünette aufsprengen, zerbricht es. Weitere Probleme bei der Montage...

Das Uhrwerk selbst hat meistens noch nicht einmal Schrauben. Alles ist vernietet.

Den Trick mit dem elektronischen Umpolmagnet habe ich auch vergeblich versucht.

Bitte was?

Das Einzige, was du versuchen kannst ist, die Kontakte nochmal sauber zu machen und einen kleinen Impuls mit einem Entmagnetisierer zu geben.

Sonst leider zu Entsorgen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Hierbei handelt es sich um eine gefälschte A. Lange und Söhne.

Und das erkennt man auch auf den ersten Blick an der nicht vorhandenen Qualität.

  • Das Datum hat wohl einen 'Error', schaltet wahrscheinlich auch nicht von 31 auf 1...
  • Typische Aufteilung der Komplikationen für eine Fälschung.
  • Keine Originale übliche Qualität vorhanden. Indeces hängen schief. Ausarbeitung grob und unsauber...
  • Völlig unbekanntes Modell.
  • ...

Hier mal ein Blick eines Originals:

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Laut den Vorgaben kannst du mit dieser Uhr unbedenklich ins Wasser, sofern sie vor kurzem einem Wasserdichtigkeitstest unterzogen wurde.

Erst Uhren ab 10 bar sind für schwimmen, duschen und baden geeignet:

Allgemeinzustand: Doch kommt das auch immer auf den Zustand der Uhr an und wann das letzte Mal ein kompletter Dichtungswechsel vorgenommen wurde. Denn Wasserdichtigkeit ist keine bleibende Eigenschaft. Die Uhr sollte jährlich oder spätestens nach dem nächsten Batteriewechsel auf Wasserdichtigkeit geprüft werden.

-> sofern die Uhr aber neu ist und keine äußeren Stoßschäden sichtbar sind, sollten keine Probleme auftauchen.

Eigene Verantwortung: Vom Hersteller gibt es keinerlei Garantie. Wenn du mit der Uhr schwimmen gehst, liegt das in deiner Verantwortung. Denn man kann nicht ausschließen, dass der Kunde durch Eigenverschulden (Stoß, Temperaturunterschiede, unregelmäßige Wasserdichtigkeitsprüfung...) die Wasserdichtigkeit negativ beeinflusst hat.

Diese Festina weist 10 bar auf, doch ist es eher eine Modeuhr. Die Uhr hat zum Beispiel keine verschraubte Krone, die man meistens erst bei Uhren ab 20 bar vorfindet. Ich würde also direkte Sprünge mit der Uhr ins Wasser eher meiden, denn da spielen andere Kräfte eine Rolle.

Ich habe eine ähnliche Uhr mit der gleichen Wasserdichtigkeitsklassifizierung und hatte bisher keine Probleme gehabt beim Schwimmen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Hierbei handelt es sich um eine gefälschte Omega.

Und das erkennt man natürlich gleich auf den ersten Blick, wenn man in den Glasboden schaut. So sieht das normalerweise aus:

Diese Uhr wirbt mit einer Co-Axial Hemmung, doch finden wir hier eine ganz einfache schweizer Ankerhemmung. Natürlich ist auch der Rest des Uhrwerkes weit entfernt von der schweizer Uhrenqualität. Hier tickt ein ganz billiger Chinaböller der DG-Reihe ohne Finisage.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Es wurde schon einmal eine Frage gestellt zu der gleichen Uhr.

Hier der Link zur Frage: https://www.gutefrage.net/frage/kann-jemand-diese-uhr-erkennen

Und so gibt es auch die gleiche Antwort:

Auf dem Zifferblatt erkenne ich die unbekannte Uhrenmarke V&G, hier als Herrenuhr mit Dual Time.

Es handelt sich hierbei wahrscheinlich um eine Uhr im untersten Preissegment. Dual Time deshalb, weil sich mind. Zwei Uhrwerke in der Uhr befinden und jeweils eine andere Uhrzeit anzeigen können. Die anderen Zeiger sind teilweise nur aufgeklebt und dienen zur Zierde. Für die Chronografenfunktion fehlen die Drücker.

Problem ist, dass diese Uhren zum Teil mehrere Batterien haben. Nicht nur ist der Batteriewechsel dann teuer, sondern auch, wenn bei einem Defekt das Uhrwerk getauscht werden muss.

Es gibt ähnliche Uhren von Diesel und Police. Diese Uhren sind auch XXL und haben mehrere Uhrwerke in sich:

https://www.amazon.de/Police-14536JSU-BAT-Herren-Armbanduhr/dp/B0761VZZ7K/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1528019858&sr=8-3&keywords=police+herrenuhr

Und von Diesel:

https://www.amazon.de/Diesel-DZ7125-Herrenuhr/dp/B002JK0G80/ref=sr_1_1?s=watch&ie=UTF8&qid=1528020146&sr=1-1&keywords=diesel+uhr+xxl

Prinzip immer gleich: Riesen Uhr mit viel Schnick Schnack. Es gibt viele Nachahmer im unteren Preissegment. Hier gebe ich keine Kaufempfehlung!

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Es gibt derzeit kein Funkuhrwerk mit langer Zeigerwellenlänge.

So oder so würde ich von einem Funkwerk abraten. Die machen nur Probleme, bzw. sind störanfällig. Wenn du ein Funkwerk in ein Buch einbaust, kann das Funksignal beeinträchtigt sein.

Ein herkömmliches Quartzwerk reicht völlig aus, denn diese gehen auch sehr genau. Hier mal ein Werk von Junghans:

https://www.ebay.de/itm/Junghans-W838-Wand-Uhrwerk-Quartzwerk-Uhr-Werk-fur-Wanduhren-Made-in-Germany/291215414721?hash=item43cdca95c1:m:mICqk_VExL4QmCLg30Hck2w

Der Großhändler Selva hat auch viele Großuhrwerke im Angebot.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Fraglich ob das Band original ist.

Es tauchen viele ähnliche Bänder von ähnlichen Uhrenmodellen von Zentra auf.

Das Material passt zur Uhr, Anstoß sitzt press. Die Aufschrift 'Charnier' deutet auf double (vergoldet) hin, also kein Massivgold. Kann natürlich auch ursprünglich ein Lederarmband montiert gewesen sein, welches dann durch dieses Band ersetzt worden ist.

Die Uhr selbst stammt aus 1920. Weitere Angaben über Kaliber stehen auf dem Uhrwerk.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Hierbei handelt es sich um eine vergangene schweizer Armbanduhr von Waldman ohne größeren finanziellen Wert.

Zifferblatt: 17 Rubinlager, superflach, antimagnetisch.

Uhrenmarke: Nicht weiter bekannte schweizer Uhrenmarke, die in den 50-70er ihr Aufleben hatte.

Uhrenmodell: Mechanischer Handaufzug. Plexiglas.

Wert: Unter 10,- €. Kein Materialwert vorhanden.

Sie wieder herrichten zu lassen, macht echt an der Stelle keinen Sinn. Man kann zwar das Plexiglas ganz leicht tauschen, doch ist der Zustand vom Rest der Uhr auch nicht besonders.

Ersatzteile für die Überholung des Werkes wird es nur schwerlich geben und so musst du ca. 150,- € in die Hand nehmen für eine komplette Überholung.

Das Band ist übrigens auch nicht originial.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Auf jeden Fall höherwertige Taschenuhren, doch ist der Wert überschaubar.

Zu 1: Lépine "System Glashütte", Werk- und Gehäusenummer identisch (99522), 585 Gold Punzierung. So wie Gravierung (unüblich) von 1899. Schwanenhals Feinregulierung.

Hierbei handelt es sich um keine originale Gashütter Uhr. Die Aufschrift wurde von vielen Nachmacher Herstellern verwendet um die Uhr bissi 'aufzuschmücken'. Das ist eher was aus der Schweiz und der Hersteller ist nicht weiter bekannt.

Sehr guter Fundzustand. Kein Defekt erkennbar. Läuft mit adäquater Ölung bestimmt wieder einwandfrei. Gehäuse wurde deutlich aufpoliert.

Wert variiert stark, aufgrund des Materials nicht wertlos. Auf einschlägigen Seiten für ein paar hundert (Euros) geschätzt worden. Mangelnde Nachfrage nach Taschenuhren beachten.

Zu 2: Savonette Taschenuhr mit schweizer Ankerhemmung "Ancre Ligne Droite". Breguet Spirale "Spiral Breguet". 19 künstliche Rubinlager "19 rubis". Kronenaufzug "Remontoir". "Qte Boutte" ist der Gehäusehersteller. Genauer Hersteller der Taschenuhr unbekannt. Kompensationsunruh "Balancier Compensateur".

Punzierungen im Gehäuse?

Auch hier äußerlich kein Defekt zu erkennen auf den ersten Blick. Jetzt kommt es auf das Material an, ansonsten nur max. 80,- €.

---

Wie ich schon erwähnt habe, liegt der allgemeine Markt für Taschenuhren im Keller. Die Preise liegen im Keller genauso wie die Nachfrage. Da hilft auch der beste Zustand nichts.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Schlicht und ergreifend keine Empfehlung.

Warum: In der Uhr ticken 4 unabhängig voneinander arbeitende Uhrwerke. Hießt bei einem Batteriewechsel fallen auch 4 Batterien an, was sehr teuer werden kann.

Da kann vieles kaputtgehen, was beim Mineralglas in XL Größe anfängt, zudem nicht wasserdicht.

Auch ist selbst der reduzierte Preis einfach nicht der Qualität entsprechend. Da gibt es bessere Uhren mit besseren Vorgaben.

Such dir eine Uhr im XL Format mit einem Uhrwerk maximal. Dann ruhig eins mit Chronographen Funktion, damit du wieder mehr auf dem Zifferblatt hast.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Der Wert der Uhr ist höher als das, was man bekommt.

Da es hier wohl hauptsächlich um den Wert der Uhr geht, werde ich mich mit Zusatzinformationen zurückhalten.

Sehr schöne antike Bronze vergoldete Figurenuhr mit französischer Pendule um 1890.

Der Wert solcher Uhren liegt bei 1200,- €. Das ist natürlich ein Preis, der dir keiner Zeit in Anbetracht der Fülle solcher Uhren. Meist findet man keine zweite, denn viele waren Einzelstücke.

Wenn man bei Ebay nach ähnlichen beendeten Auktionen sucht, ergibt sich ein durchschnittlicher Wert von 180,- €.

Bitte aufs Pendel acht geben! Meist hängt dieses noch am Uhrwerk und beim Transport die Pendelfeder beschädigen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Für eine Expertise fehlen weitere Informationen.

Den Wert einer Armbanduhr hängt von vielen Faktoren ab. Am wichtigsten ist jedoch, dass man sieht, was man bewertet bekommen möchte.

Stelle einfach eine neue Frage und füge sehr gute Fotos der Uhr an. Auch falls möglich vom Uhrwerk.

Erst dann kann man den Wert näher eingrenzen. Faktoren wie Zustand, Kaliber vom Uhrwerk sind essenziell.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Antike Handaufzugsuhr mit Zylinderhemmung unbekannter Marke.

In der Uhr ist ein ganz einfaches Uhrwerk enthalten was auch vom Aufbau her an eine Taschenuhr erinnert. Diese Uhren waren teil der deutschen industriell hergestellten Armbanduhrwerke mit Zylinderhemmung. Bekannte Marken wie Urofa tauchen immer wieder auf.

Hemmungsart: Da die Zylinderhemmung bis ca. 1920 produziert wurde, stammt diese Uhr auch aus diesem Zeitraum. Uhren mit Zylinderhemmung waren weniger praktikabel, da es eine 'Stahl auf Stahl' Hemmung war und dadurch schnell verschlissen ist. Sie wurde kurz darauf von der schweizer Ankerhemmung abgelöst, die man noch bis heute in mechanischen Uhren findet.

Reparatur: Prinzipiell werden solche Uhren nicht mehr repariert aus zwei Gründen: keine Ersatzteile und kein Erfolg in Aussicht. Denn mit einer Zylinderhemmung erzielt man leider keine adäquate Gangwerte (im besten Fall +-10 min/24 Stunden).

Zustand: Der Zustand des Werkes könnte nicht schlechter sein. Die Spirale hat jemand aus der Führung gezogen. Sowas ist an der Stelle irreparabel.

Materialwert: Eventuell kann man aus dem Material noch einen Gewinn erzielen, da er ja auf 14 K/0,585 punziert ist.

Band: Ist natürlich nicht original und wurde irgendwann mal nachgerüstet. Da gehört normalerweise ein Lederarmband mit Clips dran. Denn diese Uhr hat keine Anstöße für ein Lederarmband mit Federstegen.

So ist das Band nur vergoldet. Die Angaben meiner Kollegen hier beziehen sich nur auf das Band und helfen bei der Beurteilung der Uhr nicht wirklich weiter.

Die Uhr ist eher was für die Vitrine. Auch würde ein Verkauf keinen hohen Ertrag bringen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Leider fehlt ein Foto.

Also ich kann die Uhr nicht weiter eingrenzen und kann dir daher auch leider keine Tipps geben, wie du die Uhr öffnen kannst,

So wie es mir erscheint, ist es eine Taschenuhr mit Drückerdeckel und die Krone fällt raus?

Der Drückerdeckel ist nur für den vorderen Deckel zum Zeitablesen notwendig. Die Uhr selbst zu öffnen, um ans Uhrwerk zu kommen erfolgt über den Rückdeckel.

Hierzu befindet eine Kerbe am Rand des Deckels, den man mit geeignetem Uhrenmesser öffnen kann.

Du kannst Fotos machen und diese als Antwort auf deine Frage hier einfügen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Nicht weiter bekannter Hersteller des Gehäuses.

Hierbei handelt es sich um den Gehäusehersteller, der aber nicht weiter bekannt ist.

Eine Raute wurde meist von französischen Silberwaren Hersteller verwendet. Es gab so viele verschiedene, dass es schwer wird, den genauen Hersteller weiter einzugrenzen. Das hat auch erst mal nichts mit dem Hersteller der Uhr zu tun. Das waren meist Zulieferer.

Vielleicht kann aber die Marke auf dem Zifferblatt oder das darin befindliche Uhrwerk weiter Auskunft geben, woher die Taschenuhr stammt und welche Hersteller da mit dabei waren.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Die Modellnummer/Modellbezeichnung wird dir nicht weiterhelfen.

Tempic: Es wird sehr schwer werden die Modellnummer oder Modell herauszufinden, weil es sich hierbei um ein älteres Modell handelt. Die Marke Tempic war eine Kaufhausmarke und gibt es nicht mehr. Offiziell gibt es daher auch keine Originalersatzteile mehr.

Ersatz: Um das Glas ersetzen zu können, genügt auch ein Standardglas. Einfach das Glas ausbauen und Maße entnehmen. Ist das ein Plexiglas? Dann könnte man es versuchen zu polieren, wenn es nicht schon brüchig ist an den Seiten.

Zustand: Leider sieht auch der Rest der Uhr des Alters entsprechend aus. Ich würde dir fast raten mal nach einer neuen Uhr Ausschau zu halten. Das Band ist nicht original und die Leuchtmasse löst sich auf. Viele ältere Modelle sind noch nicht mal aus Edelstahl.

Natürlich kann man diese Uhr nochmal suchen und eine gebrauchte kaufen, die sich in einem besseren Zustand befindet. Alternativ eine neue Uhr. Dieses Rolex Design verwenden viele Uhrenhersteller.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort