Chihuahua Welpen und katzen und anderes?

Hallo,

also wir überlegen nach dem Umzug und einer Eingewöhnung der Katzen in die neue Umgebung, einen Chihuahua Welpen zu adoptieren. Ich habe jetzt einpaar Monate zeit mich mal richtig zu informieren, da es mein erster Hund sein wird.

Meine Katzen werden morgen Kastriert und wären zum Zeitpunkt der Adoption, 1 Jahr (Weibchen) und 9-10 Monate (Männchen) alt.

Wie könnte ich die beiden mit dem Welpen am besten zusammenführen und würde das gut gehen?

Dann zum Hund selbst.

Ich denke es wird ein Mädchen (unsicher, da es eigentlich nicht relevant ist)

Wieviele und welche Impfungen müssen Hunde bekommen und zu welchem Zeitpunkt?

Was würdet ihr mir empfehlen, um die Erziehung richtig zu machen?

Ist eine Hundeschule ratsam? Wieviel kostet sowas?

Leinenführung bin ich schon etwas geübt, weil meine Katzen an der Leine gehen, doch beim Kater gibts immernoch etwas Probleme, auch da würd ich Tipps und Ratschläge für beide Tiere annehmen. (ach ja nur auf der Grünfläche im Hof/Garten laufen die katzen, NICHT auf Straßen oder wo fremde menschen sind)

Hunde kennen beide nicht wirklich.

Wann müsste ein Weibchen und wann ein Männchen kastriert werden?

Wie oft und wieviel füttert man bei so kleinen Hunden?

Wie bekomme ich den kleinen am besten stubenrein?

Ich kenne einige die sagen Chihuahuas seien laut und aggressiv und frech.

Ich denke aber mit Erziehung müsste das doch vermeitbar sein oder, Sodass ich den kleinen mit den katzen einpaar stunden mal alleine lassen kann.

Wie habt ihr ihn aufs alleine bleiben trainiert?

Ja ich kenne mich GARNICHT aus und werde noch meine Freundin ausquetschen, die selbst nen kleinbleibenden Hundewelpen adoptiert hat un dich werde mich noch durchlesen und mir Bücher holen.

Ich hab ja noch etwas zeit bis es soweit ist :)

danke schonmal

Wie oft müssen sie raus? (wobei ich so oder so oft rausgehen würde)

Was für kosten kommen da auf mich zu? (Impfen, kastrierne usw.)

Ich würd den Hund gerne Chippen lassen, denn auch die katzen sind gechipt und registriert. kommen da kosten auf mich zu, wie steuern?

Tiere, Hund, Chihuahua, Welpen
ab wann Hund sollte man einen Hund erlösen?

Hallo Zusammen,

leider habe ich heute ein sehr trauriges Thema. Wir haben vor 2 Wochen unseren Hund verloren. Er wurde 9 und ist an Herzversagen verstorben. Ohne Anzeichen, Symptome... nichts! Es ist immer noch sehr tragisch und traurig für uns.

Unser ganzes Augenmerk lag auf unserem anderen Hund, der zwar auch an Herzschwäche leidet, aber dies deutlich durch den sogenannten Herzhusten zeigt. Er wird medikamentös behandelt, aber seit sein Kumpel verstorben ist, geht es mit ihm nur noch bergab. Er liegt rum, hustet extrem oft und laut, dass er uns nachts weckt und die Nachbarn sogar klopfen. Wir leben in einer hellhörigen Wohnung.

Ich mache wirklich viel. Fahre nun mit ihm morgen zum 4. Mal in nicht mal einer Woche zum Tierarzt. Gebe ihm 3-4 mal am Tag mit Bitten und Betteln und in Leckerlis verstecken seine Tabletten. Ich bin einfach nur noch am Ende.

Sobald ich sein Husten höre, bekomme ich Herzrasen und Schweißausbrüche. Ich bekomme so ein beklemmendes Gefühl, bitte verurteilt mich nicht, aber manchmalwünsche ich mir einfach er würde friedlich einschlafen.

Ich habe noch zwei Kinder unter 3 Jahren, die ihre Mama auch brauchen. Ich bin psychisch nur noch auf sehr dünnem Eis und reizbar. Mein Mann und ich streiten uns nur noch. Wir lieben ihn, aber das ist doch kein schönes Leben mehr für den Hund. Er liegt rum, hustet und hustet. es klingt wie eine Gans. Einige wissen was ich meine... ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Wir denken an einschläfern, aber wann ist der richtige Zeitpunkt?

Er freut sich wenn Besuch kommt, bettelt trotzdem um Essen vom Tisch und trinkt auch viel wegen den Tabletten, aber hat durch den Husten einfach keine Lebensqualität mehr. Hinzu kommt, dass er beim Liegen öfters mal Urin verliert. Einfach kleine Mengen unbewusst. Wir waren letzten Montag in der Tierklinik, wo zusätzlich ein Tumor in seinem Hoden(nicht gefährlich) und eine vergrößerte Prostata festgestellt wurden. Er ist eine einzige Baustelle. und wird jetzt 12. Ich weiß auch nicht, was ich mir durch den Post erhoffe, aber ich musste es mal loswerden.

Danke euch für's Lesen.

LG

Husten, Hund, Chihuahua, Gesundheit und Medizin, Herzinsuffizienz, Einschläferung
Hunde extrem verzogen? Wie kann ich sie erziehen?

Hallo, liebe gutefrage.net-Community. In meinem Haushalt leben 2 Chihuahua-Hündinnen. Sie sind wirklich ganz entzückend aber haben gar keinen Anstand und sind total verzogen! Sie schlafen im Familienbett und essen mit uns bei Tisch. Wenn sie einen Hund sehen keifen sie ihn an rasten wortwörtlich fast schon aus. Man muss sie dann immer tragen damit sie ihn nicht weiter belästigen. Außerdem lässt meine Mutter sie jede Nacht in den Garten und dort machen sie meist für gut eine halbe Stunde Terror. Meine Nachbarn tun mir da schon Leid. Außerdem fressen sie nicht mal Wurst oder Käse - andere Hunde würden sich darum streiten. Ich persönlich konnte bisher nicht viel der Erziehung beitragen weil ich meist in der Schule bin und meine Mutter immer daheim ist da sie fast nicht arbeiten geht. Allerdings bin ich es Leid, dass die Nachbarn ständig von den Hunden aufgeweckt werden - ich persönlich hätte nämlich auch gerne einen erholsamen Schlaf. Ich spreche wirklich oft meine Mutter auf dieses Problem an, allerdings meint sie immer nur, dass sie es, so lange sie leben, gut haben sollen.

Ich gebe ihr da natürlich auch Recht allerdings ist mir die nicht-vorhandene Disziplin der Hunde einfach nur noch peinlich. Ich möchte gar nicht mehr mit ihnen spazieren gehen, da sie immer versuchen fremde Hunde zu attackieren und die Besitzer natürlich auch keine positiven Emotionen mir gegenüber entgegen bringen und meistens nur mit Kopfschütteln reagieren.

Tiere, Familie, Hund, Erziehung, Katze, pitbull, Hundefutter, Tierarzt, Psychologie, Hunderasse, Hundeerziehung, Chihuahua, Kinder und Erziehung, Schäferhund, Welpen
Kann es den Tieren unter solchen Umständen gut gehen?

Ich muss einfach jetzt mal die Frage hier stellen. Und zwar geht es um zwei Katzen und vier Hunde. Ich versuche mich kurz zu halten.

Meine Freundin, ca. 350km von mir lebend, hat ein recht stressiges Leben. Der Grund sind drei, nicht ganz einfache, Kinder im Alter von 5-11 Jahre.

Sie hat mit ihrem Freund ein großes Haus mit Grundstück. Darin leben zwei Katzen im jungen Alter, drei Chihuahua und ein 8 Monate alter Schäferhund.

Der älteste Chihuahua ist eine Hündin, 5 Jahre und gut erzogen. Sie hört vorallem auf meine Freundin und mich. Das aber auch tatsächlich auf den ersten Ruf.

Der Chihuahua Rüde ist im besten Teenageralter und verhält sich auch so. Das selbe gilt für den Schäferhund, der sich obendrein als ziemlich krankheitsanfällig erwiesen hat.

Dazu kommt ein Chihuahua Baby von den beiden erstgenannten, das sie behalten möchten.

Die Katzen gehen mittlerweile raus. Allein, weil sie, seid dem Schäferhund, die Bude vollgepinkelt haben. Zeit ist für die Katzen fast nicht.

Ich mag es nicht, dass sie so viele Tiere haben, wo doch die Kinder genug Arbeit machen. Aber ich komme nicht an sie ran.

Die Hunde werden gut erzogen, so ist es nicht. Aber eher nach der alten Methode.

Was ist nun meine Frage? Können sich die Tiere an solche, doch ziemlich stressigen Umstände anpassen und sich wohl fühlen?

Wie haltet ihr eure Hunde und Katzen und kann einem solchen Tier mit drei Kindern überhaupt gerecht werden, vor allem wenn es so viele Tiere sind?

Ich hab mich nun sehr kurz gefasst. Ich werde auf jede weitere Frage gern antworten.

Aber eure Meinung und Erfahrung würde mich wirklich interessieren.

Tiere, Kinder, Hund, Katzen, Katze, Psychologie, Chihuahua, Hundehaltung, Kinder und Erziehung, Schäferhund, Welpen, Zucht

Meistgelesene Fragen zum Thema Chihuahua