Top Nutzer

Thema Erziehung
  1. 10 P.
Was darf das Jugendamt und was nicht?

Hallo leider haben ich und eine bekannte von mir das Jugendamt am Hals und auch die Lebenshilfe

sie aufgrund ihres Exfreundes und ich aufgrund lügen die jemand über mich und meinen Freund verbreitet haben unsere Babys haben keinen großen alters unterschied, wir beiden waren, bis vor kurzem noch in einer Pkip Gruppe die 1x in der Woche früh morgens war

diese war in einem sehr kleinen Raum und nicht ganz so wie man es vom Pkip kennt

wir beide haben uns dazu entschieden unsere Kinder Später nicht in den Kinderraten/Kita zu stecken (gleich geht bestimmt wieder die Diskussion los) wir müssen beide 1x in der Woche zu einem Treff wo unsere Kinder gewogen und gemessen werden und an einem anderen Tag in der Woche kommt immer jemand von der Lebenshilfe zu uns nach Hause bei mir an einem anderen Tag als bei meiner bekannten und das auch sehr früh der Treff ist eher Mittags jedoch müssen wir immer Pünktlich dort sein und auch immer an dem Tag, in dem die Lebenshilfe 1x in der Woche kommt zu Hause sein da unser Pkip Kurs fast zu Ende ist sollen wir vom Jugendamt aus uns A einen neuen Suchen, oder B an bestimmten Tagen von 08:00 – 10:00 zu so einem Treff/Café was von der Lebenshilfe geführt wird das ist auch eine Art Treff für Mütter mit Kindern da wir aber beides nicht wollen, da Pkip Kurse auch nicht gerade günstig sind und die Kinder sich mehr oder wenig nicht mit den anderen Beschäftigen und mehr zu den Eltern geht als zu den anderen Babys und diese sich bloß anstarren und gerade das Kind meiner bekannten die mehr oder wenig sehr oft am Heulen ist, und zu so etwas nie Lust hat. Kommen wir nun zu der eigentlichen Frage darf das Jugendamt uns dazu zwingen ich meine ja das Recht auf Erziehung liegt bei den Eltern gesetzlich und wir fühlen uns da sehr überwacht.

Kinder, Familie, Erziehung, Recht, Eltern, Jugendamt, Kinder und Erziehung, Kontrolle, Überwachung
8 Antworten
Ist das in Ordnung was meine Eltern abziehen?

Also, bald habe ich meinen 16ten Geburtstag und ich freue mich wie verrückt. Ich verkünde immer wieder wie sehr ich mich freue wenn wir über das Thema sprechen. Ich habe sogar mal erwähnt das ich dann mehr Freiheiten habe etc und mein Stiefvater hat das Thema so abgeschüttelt und so getan, als wäre es ein Tabuthema. Und das nicht weil er mich ach so sehr liebt, nur weil er generell in vielen Themen sehr kritisch ist und wieso, das kann ich mir nicht denken. Seine Familie ist streng Muslimisch und Vertretet eine Norm, wobei ich strikt dagegen bin. Ich kann einfach nicht nachvollziehen das man sich wegen einem Glauben so beeinflussen lässt. Es geht mir nicht mal streng gesehen um mein Geburtstag, sondern auch darum das er so vieles verbietet. Alkohol zum Beispiel, er ist sehr dagegen aber raucht selber mal gelegentlich. Wo liegt denn da der Unterschied? Das ist etwas was 0 Sinn ergibt und er so-gesehen grundlos Sachen schlecht redet. Meine Mutter hat wegen ihm sogar aufgehört zu trinken, obwohl sie gerne getrunken hat. Alles was nicht seiner Meinung entspricht redet er schlecht. Noch nicht mal das Essen was ich will kann ich. Sachen wie Schalentiere, Schweinefleisch oder generell Tiefseebewohner wären „Haram“, dabei bezeichne ich mich nicht einmal als Moslem. Das weis er natürlich nicht, aber wie soll ich mich da verhalten??

Islam, Familie, Freundschaft, Erziehung, Recht, Eltern, Pubertät, Psychologie, Freiheit, Jugend, Koran, Liebe und Beziehung, Moslem, Quran, Gläubig
9 Antworten
Soll ein Pädophiler wirklich nicht in einem Beruf mit Kindern arbeiten?

Liebe Community

Der Großteil der Menschen wird sagen "Um Himmels Willen ein pädophil veranlagter Mann soll niemals mit Kindern beruflich arbeiten (Kita, Heim,Schule, Sportverein)

Sie begründen es damit das sie denken das ein Pädophiler da "vielen Versuchungen ausgesetzt wäre und das sich Pädophile nicht im Griff hätten"

Es ist zwar eine traurige Realität das es solche Übergriffe von Pädophilen schon gab;jedoch ich,der an das Gute im Menschen noch glaubt sagt:

Jeder Mensch ist anders und es gibt doch sicherlich auch Pädophile die verantwortungsvoll umgehen und die sich im Griff haben.Welche die Gefühle der Kinder respektieren und diese niemals bedrängen.

Ich gehe sogar noch weiter und meine;das ein Pädophiler der tagtäglich Kinder sieht und mit ihnen zu tun hat kein frustrierter Mensch ist

Ihm wird vertraut und wer Empathie in sich trägt der ist dafür auch dankbar und genießt die schönen Momente mit Kindern die nicht verboten sind

Also solche Momente welche nichts mit Sexualität zu tun haben und wo kein Kind geschädigt wird.

Kindern einfach ein guter Erzieher und Trainer sein;zuzuhören und den Kindern einen Halt geben in einer Welt wo so viele ohne Vater aufgewachsen sind.

Es muss doch möglich sein das ein pädophiler Mensch seine Energie und Gefühle zu den Kindern in positive umlenkt?

Frauenärzte welche Frauen mögen;also heterosexuell sind;legt ja auch keiner Steine in den Weg und sagt "Du stehst auf Frauen du wirst Dich da nicht im Griff haben wenn Du jeden Tag nackte Frauen siehst"

Was meint Ihr?

Religion, Kinder, Familie, Erziehung, Politik, Recht, Gesetz, Psychologie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Muslime, paedophil, pädophilie, Philosophie und Gesellschaft
55 Antworten
Hilfe! Mein Kind will Auslandsjahr abbrechen!?

Hallo! Ich mache mir sehr Sorgen um meine 15-jährige Tochter, die gerade in den USA ein 10 Monaten Auslandsaufenthalt macht. Sie ist seit August dort und hat mir schon des öfteren gesagt sie möchte gerne das Auslandsjahr verkürzen, sodass sie jetzt nur noch 2 Monate da bleiben würde.

Es war ihr großer Traum gewesen.

Gleich am Anfang des Jahres hatte sie aber dann sehr großes Heimweh bekommen und auch damals schon darüber nachdacht nach zu Hause zu kommen. Wir hatten sie Überzeugen können, dass Heimweh eine Phase ist und es wieder vergeht. Sie sagt nun, dass ihr Heimweh auch schon wieder seit einem Monat vorbei ist (auch wenn es hin und wieder natürlich trd hoch kommt).

Trotz der Versuche den Kontakt nicht so hoch zu halten, haben wir jetzt beinahe täglich Kontakt, da es ihr damit besser gehen zu scheint und mein Vertrauen auch ehrlich gesagt zu den Organisationsbeauftragten dahin ist (hat verschiedene Gründe) was das Mitteilen von ihren Problemen angeht.

Allerdings schreibt sie mir oft dass es ihr nicht gut geht und dass tut mir hier auch weh. Sie hatte sich so sehr gefreut und wir hatten sie alle so bestätigt und jetzt das.

Wir waren am Überlegen die Gastfamilie zu wechseln, was wir jetzt gelassen haben (was für beide Seiten die richtige Entscheidung war). Sie meint keine wirklichen Freunde in der Schule zu finden, obwohl sie im SportTeam ist und offen auf Leute zu geht. Oft kommen Nachrichten an denen ich für sie Dinge Vorort entscheiden muss. Das kann ich von hier aus nicht. Ich bin nicht dort und nicht mit ihr, was ich ihr auch oft schreibe. Sie scheint große Probleme damit zu haben, selbständig klar zu kommen und selber Entscheidungen zu treffen. Ich sehe langsam ein, dass ich wahrscheinlich hier hätte strenger sein sollen und öfter Nein zu ihr sagen sollen. Versteht nicht falsch, sie ist eine liebevolle Person, aber ihr Selbstbewusstsein ist -auch wenn ich das mal Anders dachte- nicht sehr gut.

Ich muss auch sagen, dass es sehr anstrengend ist, wenn sogar nervig, auch wenn ich sie liebe. Ich weiß nicht mehr weiter. Mit meinen schlauen Sprüchen schon gar nicht. Es hat uns schweineviel Geld gekostet und ich habe jetzt so oder so Schulden ob sie abbricht oder nicht. Das Geld bekomme ich nicht zurück.

Ich kriege langsam auch ein schlechtes Gewissen weil wir nach dem Auslandsjahr wegziehen werden und es das letzte Jahr mit all ihrer Familie zusammen gewesen wäre. Sie sagt aber sie möchte auch umziehen.

Sie möchte jetzt die nächsten 2 Monate in den USA verbringen und dann zurück kommen.

Ich bin sehr dagegen. Ich fühle mich etwas schlecht, weil sie oft auch am Telefon weint und ich immer sagen muss: nein, du bleibst dort. Ich denke wirklich dass noch alles gut wird und sie sich wirklich sehr viel einredet. Das hat sie schon in Deutschland viel getan.

Ich würde gerne ein paar Ratschläge hören oder wie ihr eure Kinder unterstützt hattet, ich kann nicht mehr. Danke! 

Erziehung, Selbstbewusstsein, Auslandsaufenthalt, Auslandsjahr, Depression, Heimweh, Selbstmitleid, Unselbständigkeit, Auslandsjahr abbrechen
3 Antworten
Wie hättet ihr an meiner Stelle vor einem Jahr reagiert?

Hallo geehrte Community.

Folgende Frage spukt mir schon fast ein Jahr im Kopf um und ist mir sehr ernst!

Denn bis vor einem Jahr dachte ich, dass die Leute zu denen ich fast tagtäglich Papa und Mama sage, seitdem ich sprechen kann auch auch tatsächlich meine Leiblichen Eltern sind.

Ich bemerkte am vortag schon, dass Papa so komisch war und Andeutungen machte, dass er mir was sagen will. Was ich am Abend des folgenden Tages erfahren musste, war für mich einfach ein Megaschock und fühlte mich, als ob mir der Boden unter den Füßen weggezogen würde und in ein abgrundtiefes schwarzes Loch fiel!

Ich musste erfahren, dass ich im jungen Babyalter adoptiert wurde und meine leiblichen Eltern mich scheinbar kurz nach der Geburt in eine Babyklappe legten.

Von meinen leiblichen Eltern weiß ich nur soviel, dass sie mich Offensichtlich nicht wollten und dass auch nur mehr ganz vage verschwommene Erinnerungen existieren!

Daher meine Frage an euch: Wie würdet ihr euch fühlen, wenn euch unvorbereitet von einem Tag auf den anderen gesagt wird, dass ihr im Babyalter adoptiert worden seid?

Ich kann nur meine Reaktion beschreiben: Ich war geschockt und fühlte mich verletzt gleichermaßen. Ich fragte mich wer denn meine richtigen Eltern sind und warum sie mich nicht wollten? Um überhaupt zu begreifen was los ist, brauchte ich fast 2 Tage, weil ich mich so betrogen fühlte und erkennen musste, dass die Leute zu denen ich seit dem ersten Tag an dem ich das Sprechen erlernte Papa und Mama sagte gar nicht meine leiblichen Eltern sind!

Und was mein Adoptivvater sagte, mag schön und gut sein. Er meinte am nächsten Tag in der Früh: "Schatz, wenngleich du nicht aus dem deiner Mama kommst, kommst du aber aus ihrem Herzen! Wir lieben dich und wollten dir vom Babyalter ein liebevolles zu Hause bieten!"

Daher meine Frage: Wie hättet ihr auf diese Erkenntnis reagiert? Und wenn jemand, der selbst diese Erfahrung durchmachen musste diese Frage liest, würde es mich sehr freuen, wenn er/sie mir antworten könnte.

Danke und noch einen schönen Sonntag euch allen

Kinder, Familie, Erziehung, Gefühle, Eltern, Psychologie, Adoption, Adoptiveltern, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Geburtsvorbereitung mit Geschwister?

Hallo zusammen,

Ich und mein Mann erwarten unsere zweites Kind in etwa 4 Monate und wir haben ein zwei jährige Tochter.

Die kleine klebt ständig am mir aber ich weiss auch nicht recht wie wir uns genau vorbereiten sollen. Vor allem wenn die Geburt wie bei ihr schnell und unerwartet ist und wir spontan eine Betreuung organisieren müssen (vielleicht auch mitten in der Nacht!), da mein Mann schon dabei sein soll bei der Geburt.Auch nachher während dem Wochenbett will man ja sein etstes Kind auch nicht zu kurz kommen lassen, hat aber erfahrungsgemäss selbst viel zu tun mit sich erholen und fürs kleine da sein..

Das Problem ist das meine Tochter so sehr auf mich fixiert das sie anfängt zu weinen wenn ich zum beispiel mal kurz auf die Toilette muss. Mit dem Papa spielt sie dann wenn sie weiß das ich in der Nähe bin und hinten geschlossenen Türen was sehr selten ist, nach 1 bis 2 Stunden später fängt sie an plötzlich zu weinen und schlägt und kratz ihre Papa das sie zu Mama will. Nur wenn die beiden mal draußen sind dann ist sie ganz normal..Mein Mann fragt mich ob er was falsch macht und wie könnte sie wieder beruhigen? Wir sind voll verzweifelt wie unsere Tochter die Tag wo ich nicht da bin überstehen wird? Hab schon kopfkino wenn meine Tochter mich besucht und mit dem Papa nach Hause gehen muss , wird sie bestimmt richtig Theater machen :-/

Oder sollte sie mich lieber in Krankenhaus nicht besuchen kommen? Nur sie wird dann erst 2 Jahre und 4 Monate alt und wie sollten wir ihr das erklären oder beibringen das Mama eine Zeit lang wegen das Baby nicht für sie da ist? Wir fragen uns grade wie wir das hinbekommen sollten?

Wir haben nun ca. 4 Monate Zeit uns vorzubereiten.

Hoffe es gibt hier Mehrfachmamis, oder jemand der sich auskennt die dazu gute Tipps für mich hat!

Krankenhaus 100%
Kleinkind 0%
Eltern 0%
Hilfe 0%
Erziehung 0%
Geschwister 0%
Geburt 0%
Kinder, Familie, Erziehung, Eltern, Geburt, familienprobleme, Geschwister, Kinder und Erziehung, Krankenhaus
4 Antworten
Mein Neffe hat Angst vor der Kita?

Mein Neffe ist seit ca 5 Monaten in der Kita, aber in letzter Zeit stimmt etwas nicht. Erst war alles in Ordnung und er durfte dann auch dort schlafen und bis 16 Uhr bleiben. Ich muss ihn öfter abholen, weil meine Schwester (die Mutter) manchmal länger arbeiten muss.

Er schläft auch ab und zu bei mir und dann muss ich ihn zur Kita fahren. Er hatte dort eine Lieblingserzieherin. Immer wenn er mal nicht wirklich Lust hatte zur Kita zu gehen, mussten wir nur ihren Namen erwähnen und er wollte sofort zu ihr.

Irgendwann hieß es, er würde zu viel weinen. Er soll doch bitte von nun an bis um 11.30Uhr bleiben, weil er auch die anderen Kinder stört, wenn er nur wach da liegt und redet. Sie sagten auch, dass sie glauben, dass es besser ist, wenn er FÜRS ERSTE nicht so lange in der Kita bleibt.

Das war auch ok. Aber mein Neffe hat sich auch verändert. Wenn ich oder seine Mutter ihn zur Kita bringen wollen, schreit er wie am spieß und bettelt nahezu nicht hingehen zu müssen. Das erste, was er sagt, wenn er aufwacht ist, "Keine kita" und das sagt er auch immer vor dem Schlafen gehen.

Seit neustem ist das auch, dass wenn wir den Namen seiner "Lieblinsgerzieherin" nennen, er manchmal anfängt zu weinen und "NEIN" sagt. wenn wir ihn fragen, ob was vorgefallen ist, antwortet er nicht. So weit ist es noch nicht mit dem Sprechen.

Letzte Woche, als ich ihn abholen musste, sagt sie zu mir er soll von nun an NUR EINE STUNDE da bleiben, weil er ja nur weint und sie wissen nicht, was sie tun können. Er lässt sich nicht ablenken, sagen sie.

Ich hab dann mit ihr geredet und ihr gesagt, dass sich sein Verhalten verändert hat und er überhaupt nicht zur Kita will und auch mit ihr nicht mehr so ist, wie früher. Sie sagt nur, er hat überhaupt kein Problem mit den Erziehern und er hat auch kein Problem mit den Kindern.

Meine Schwester will mit der Leiterin reden, weil wir uns wirklich Sorgen machen.

Hatte jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Was kann man dagegen tun und wie soll man vorgehen?

Danke :)

Familie, Freundschaft, Angst, Erziehung, Kleinkind, Kinder und Erziehung, Kita, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Mit 19 endlich gegen strenge Eltern durchsetzen?

hey... ich bin 18 und werde nächstes Jahr 19 und nun ja ich habe echt ultra strenge Eltern... dieses semester habe ich mit dem Studium angefangen und während sich alle meine Kommilitonen treffen und abhängen muss ich immer ganz schnell meinem Stundenplan gemäß zuhause sein... wenn ich um 7 Uhr zuhause bin bekomme ich schon Ärger und muss mich ständig rechtfertigen. Und Ausziehen darf ich auch nicht denn wenn ich das mache wollen meine Eltern den Kontakt abbrechen, bzw. weiß ich nicht ganz genau was die Konsequenzen sind aber danach siehts aus... also vom Studentenleben bekomme ich nicht viel mit, bei einer Freundin zu Besuch sein wird schon sehr kritisch beäugt und selten gedultet aber Übernachten geht auf keinen Fall. Das finde ich so schrecklich streng und unfair vor allem in meinem Alter. Die sagen mit 25 werde ich das auch nicht dürfen. Außerdem habe ich den Führerschein aber darf nirgendswo hinfahren, und trotz meines Semestertickets dass im ganzen Bundesland gilt darf ich NUR zur Uni und zurück fahren. Reisen geht gar nicht, egal ob Städte in Deutschland oder ins Ausland und auch wenn Freunde mitkommen. Mein Traum ist es nach japan zu fliegen mit meinen Freundinnen (die auch Reiseerfahrung haben!), genügend Geld habe ich aber das darf ich natürlich auch nicht.... Und nächstes Jahr will ich auf ein Konzert meiner Lieblings Boygroup aber hinfahren darf ich weder mit Zug noch Auto, mit den Eltern meiner Freunde darf ich auch nicht mitfahren. Und zum Konzert sowieso nicht (Die Zielgruppe der Band ist 12-25 Jährige Mädchen!!!)

Reden hilft bei meinen Eltern nichts, ich habe es schon so oft mit einem ernsten Gespräch versucht schon jahrelang aber die sind nunmal so eingestellt, ein Mädchen darf nicht rausgehen und schon gar nicht woanders übernachten oder wegziehen. Mit Jungs ist kein Kontakt erlaubt und auch Kleidung wie z.b. kurze Hose im Sommer oder ein Top darf ich nicht anziehen auch nicht mit Strumpfhose drunter.

ich will meine Träume leben aber werde und wurde schon immer massiv eingeschränkt. soll ich mit 19 rebellieren und vielleicht meine Beziehung zu meinen Eltern zerstören oder mich unterdrücken lassen und ein akzeptables Verhältnis haben? Ich bekomme 400 euro Taschengeld im Monat auf dass ich auch nicht verzichten will aber ist die Freiheit das wert?

Geld verdienen, Studium, Familie, Erziehung, Eltern, Ausziehen mit 18, Eltern überreden, Strenge Eltern, Strenger Vater, strenge Mutter
6 Antworten
Ich mache mir Sorgen um eine Freundin. Wie kann ich ihr helfen?

Hey 

Ich denke nicht das Experten zu dem Thema auf dieser Seite zu finden sind aber man kann es ja mal versuchen. 

Es geht um meine Freundin Emily (Sie heißt nicht so aber sie will nicht das ich mir Sorgen mache und da sie oft auf GuteFrage ist könnte sie es evt. finden)

Ich will mich nicht mit Begriffen wie Magersucht, Depressionen und so weiter schreiben da ich kein Psychologe/Psychiater bin und das nicht beurteilen kann. 

Ich bekomme oft von ihr geschickt was sie isst und trinkt, damit ich mir keine Sorgen mache. 

Es ist meist 2 Äpfel, eine halbe Gurke, diese normale Packung Erdbeeren die man im Supermarkt bekommt (weiß nicht wie viel das ist aber ich hoffe ihr kennt das) und 2-5 Liter Milch, wobei es zur Zeit mehr zur 5 tendiert. Manchmal isst sie aus Frust, wobei sie aber danach wieder verschwindet. Ich kann und will nicht klar behaupten, dass sie das dann wieder auskotzt aber sie tut es so oft das man es denken könnte. 

Heute kam sie zu mir und meinte das sie eine Diät machen wolle. Ich habe sie davon abgehalten, lange denke ich schaffe ich es aber nicht.

Sie ist natürlich stark im Untergewicht und vergisst ständig Dinge, wie was sie gesagt hat oder welcher Tag es war obwohl ich es ihr vor 3 Minuten gesagt hab.

Ich weiß das sie mal geraucht hat und aufhören wollte, was daraus geworden ist weiß ich leider nicht. An Medikamenten nimmt sie die Pille und Antidepressiva. (Antidepressiva nicht sehr oft) 

Als Kleinkind und Baby wurde sie von der Mutter geschlagen, der Vater hat sichKoerpisst (war immer auf Arbeit) und in ihrer Sicht hat sich der beste Freund ihres Bruders und ihr Bruder mehr um sie gekümmert als ihrer Verwandtschaft. 

Ich finde das merkt man auch in ihrem Charakter. Hat höllische Angst vorm allein sein und macht sie sehr schnell zu Menschen abhängig die sie dann hintergehen. 

In der Schule wird sie gemobbt wegen ihrer Verschlossenheit und weil sie eine Deutschtürkin ist (Eltern beide türkisch aber sie in Deutschland geboren). Ich weiß von Mitschülern, Freunden von ihr und ihr selbst, das sie von einem 9. Klässler mal aus schlimmste Art und Weise sexuell genötigt wurde (ich hoffe ihr versteht nicht ich will dieses Wort aus Respekt zu ihr nicht schreiben). 

Jetzt werden wohl viele schreiben: Jeder Mensch hat ein Recht auf eine Gewaltfreie Kindheit, geh mit ihr zum Psychologen/Psychiater oder ruft beim Jugendamt an. Geht aber nicht. Sie wohnt in Bayern, ich in Sachsen. Wir haben zwar täglich aber nur übers Internet Kontakt. 

Sie sieht auch nicht ein das sie ein Problem hat und ich will sie nicht bedrängen. Aber ich mache mir halt jeden Tag sorgen.

Was kann oder sollte ich tun?

Erziehung, Psychologie, Essstörung, Liebe und Beziehung, Magersucht, internetfreundin
5 Antworten
Was kann ich gegen meine Familie machen?

Ich halte es nicht mehr lange hier aus...

Zu meinen Eltern:

•Meine Mutter: Lästern ist ihr Hobby. Am liebsten wenn die Person im Raum ist, vor allem bei mir. Ich habe einen Pony und trage meine Haare auch gerne als Twintails (zwei seitliche Zöpfe). Sie sagt mir immer wieder dass ich hässlich bin. Auch lästert sie gerne über meine Hobbys und Zeichnungen.

•Mein Vater: Ziemlich streng, lästert auch gerne, aber lange noch nicht so sehr wie meine Mutter.

Ich: Ich bin 13½, liebe Anime, zeichne gerne, liebe die japanische Kultur und versuche manchmal Keyboard zu spielen (kläglich xD), außerdem liebe ich diese niedlichen Lolitaklamotten. In meinem Zimmer sind viele Sachen zu Attack on Titan (das meiste sind Zeichnungen von Levi) und ein bisschen etwas von anderen Anime.

Hier einige Dinge die in letzter Zeit passiert sind:

Da ich ein neues Handy bekommen habe werde ich kein Weihnachtsgeld kriegen. Das Ding ist dass meine Eltern sich dieses Jahr beide neue Tabletts und Handys gekauft haben, wir ein neues Auto mit allem drum und dran gekauft haben, zehn Tage in Fuerteventura in einem vier Sterne Hotel waren und sich meine Eltern auf Amazon immer wieder irgendeinen Scheiß kaufen weil sie es für lustig halten, und mein Vater sich ein Fahrrad gekauft hat. Aber für mich bleibt natürlich wegen einem Handy nichts mehr...

Und heute morgen war ich sehr müde (ich konnte nicht einschlafen weil ich erfahren hatte dass es meinem Freund nicht gut geht...) und mein Vater hat mich beim Essen angestarrt. (Ich hasse es wenn man mich anstarrt.) Also habe ich, noch recht leise und leicht genervt gefragt ob er damit bitte aufhören könnte. Meine Eltern haben mich dann mindestens zwei Minuten lang angebrüllt dass ich so aggressiv und respektlos bin.

Oder ein Mal wollte mein Vater mir etwas erklären und ich habe ihn unterbrochen weil ich sagen wollte dass ich es schon weiß. Als ich zum unterbrechen ansetzen wollte hat er schon gebrüllt dass ich respektlos bin, dann habe ich gesagt dass ich es schon weiß und er hat sich beschwert dass ich es auch netter hätte sagen könnte.

Und dann wegen Geld, dass ist bei uns so eine Sache... Ich habe durch Zufall erfahren dass ich mit meinen dreizehn Euro das deutlich geringste Geld in meiner Klasse habe. Da muss ich aber anmerken dass mein Vater viel mehr als der Durchschnitt verdient und ein Mädchen aus meiner Klasse deren Mutter Kindergärterin ist und der Vater ein einfacher Fabrikarbeiter zwanzig Euro kriegt... Natürlich...

Ich darf mir auch nicht alles kaufen was ich will. Ich hätte gerne ein paar niedliche Kleider, eine neue Mangareihe oder ein Graphiktablett, da meine Eltern das aber als Geldverschwendung ansehen darf ich es nicht kaufen.

Auch darf ich nicht einfach raus oder zu Freunden. Wenn ich zu Freunden will darf ich nie und wenn ich in die Stadt will weil ich neue Outliner brauche muss ich auch immer diskutieren "weil da draußen ja gefährliche Verbrecher sind"- Das ist denen ihr Ernst ._.

Langsam habe ich genug...

Hobby, Familie, Geld, Erziehung, Eltern, Psychologie, ausziehen, gemein
11 Antworten
Was tun bei mega Stress mit Eltern?

Hallo erstmal! Ich bin w/14 und habe ein großes Problem. Die Überschrift hört sich jetzt erstmal nach einem ganz normalem Problem in der Pubertät an aber ich komm einfach nicht mehr klar. Also:

Das hauptsächliche Problem liegt bei meiner Mutter. Ich war in den Sommerferien mit meiner besten Freundin (=meine Cousine) auf einer Freizeit (von deren Mutter=meine Tante "angezettelt") und habe dort viele neue Menschen kennengelernt von überall her. Unter anderem auch meinen jetztigen Freund. Wir sind schon bissle länger zusammen und er ist mein erster richtiger Freund (16 Jahre alt). Mit ihm habe ich auch schon über das Thema geredet (er ist echt mega vertrauenswürdig und so) und er hat mir auch zugehört und versucht zu helfen aber irgendwie bringt das alles nichts. Naja jedenfalls wohnt er mit dem Zug ca. 1,5 Stunden entfernt von mir. Am anfang bin ich mit meiner Freundin (nach langem Überreden, da meine Eltern fast nix erlauben) zu ihm gefahren aber das wurde dann auch blöd für sie weil sie praktisch immer nebendran saß. Dann war er auch mal bei mir zu Hause und es war alles gut. Auch meine Eltern haben sich erstaunlicherweise sehr sehr gut mit ihm verstanden. Ich durfte dann auch mal zu ihm alleine fahren (was mega der Fortschritt war weil wie gesagt meine Eltern übel nix erlauben). Eigentlich alles mega gut aber jetzt war ich in den Ferien bei einer Freundin die ca.5 stunden entfernt wohnt (auch auf der Freizeit kennengelernt) mit meiner besten freundin. Meine Tante hat die Tickets gekauft und alles organisiert und meine Mutter wollte das eigentlich nicht, dass ich dort hinfahre aber meine Tante hat sie (wie auch schon bei der Freizeit oder als wir zu zweit zu meinem Freund fahren wollten) überredet.

Okee es geeht in den Kommentaren weiter ich hab zu viel aufm Herzen🤔

Familie, Freundschaft, Erziehung, Eltern, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Haben Eltern bei der Erziehung einfluss auf das Kind?

Hallo Leute, und zwar will ich jetzt nicht sofort sagen, dass meine Eltern die schlimmsten der Welt sind. Sie Arbeiten, machen uns Essen, usw. Aber trotzdem gibt es ein Problem und zwar ihre Erziehung bzw. ihr benehmen. Meine Mutter z.B. hat nach meiner Meinung seit langem Depressionen ca. seit meiner Kindheit, welches ich mit härte spühren musste. Immer wenn sie agrassive wurde bzw. noch immer wird fängt sie an laut zu schreien, sich auf den Boden zu schmeißen und sich selbst weh zu tun. Daraufhin zeigt sie ihre Wunden und sagt mit einem kranken Blick, dass meine Hände doch zerbrechen sollen oder meine Zungen abgeschnitten werden soll und jaes klingt verrückt doch seit meiner Kindheit ist dies Alltag. Mein Vater ist auch nicht gerade der beste, er wird schnell agrassive, fängt an laut zu schreien und seinen Willen in der Familie durchzusetzen und ganz selten fängt er sogar an Gewalt anzuwenden. Ob das auswirkungen auf mich hat bzw. auf meine Geschwister kann ich so nicht sagen. Nun ja, habe selber beim nachdenken bemerkt, dass ich von meine Kindheit, bis heute große Angst, agrassionsprobleme und sogar selbstmord gedanken hatte. Meine jüngere Schwester, z.B. wird ebenfalls schnell agrassive und schmeisst sich oft ebenfalls auf den Boden und schreit herum, um probleme zu lösen. Es klingt verrückt doch alles ist war. Nun zu meiner Frage, kommen diese ganzen negativen anzeichen bei mir und meiner Schwester, von der schlechten Erziehung meiner Eltern? Noch mal ich will nicht sagen, dass das böse Eltern sind, natürlich haben sie auch ihre guten Seiten, aber ihre schlechten Seiten kommen mir zu Krank vor.....

Kinder, Erziehung, Eltern, Psychologie, Jugendamt
7 Antworten
Möchte mir helfen lassen, aber weiß nicht wie?

Hallo,

ich habe eine schlimme Alkoholsucht und sperre mich seit 2 Jahren wortwörtlich ein bzw. isoliere mich, wo ich eine gewisse Privatsphäre noch spüre und mich auch sicher fühle...Selbst wenn auf geheimer Webseite von mir skurile Fotos hochgeladen werden, seit Abstieg von einem Kreuzfahrtschiff, wo ich gearbeitet habe, fühle ich mich ungewollt "berühmt"!

Viele Leute in meiner Umgebung, auch Familie haben mich schon längst abgestempelt und so eine Alkoholsucht entsteht nicht von heute auf morgen...Und als ich heute einkaufen ging, sagten 2 Mädels, die ich nie kannte, dass ist doch die Biekönigin?! Kann kein Zufall mehr sein!

Ich habe das Gefühl, meine Eltern wollten mich nie und haben gewiss in mir den Sündenbock gesucht, auch Blitzableiter. Ich stelle mir immer wieder die Frage, warum haben die mich erzeugt? Ich bin eine Mischung aus beiden Elternteilen sensibel und stark...Hab mich mal sogar bei der Bundeswehr beworben und mein Vater meinte, du kannst die Ausrüstung nicht tragen! Dann dachte ich an einen Ladysjob, wie Flugbegleiterin. Bei beiden habe ich den Job bekommen....

Wenn ich nüchtern bin, habe ich schlimme Alpträume, dass ich wieder in meine Schulzeit verfallen bin und wieder gemobbt werde oder dass ich meine Ex beste Freundin suche und niergens finde, von einer Zeit in der ich nie gelebt habe Empire träume und auf eine Männer Bar stoße und nur nach dem Weg frage zurück nach Hause oder ja von meinen Sis verprügelt werde...

Meine Eltern, die ich nur reinließ zu mir, wollen auch nicht mehr mit mir zu tun haben, weil ich diese gefragt habe, ob sie sich um meine Katzen kümmern werden, wenn ich in einer Entzugsklinik bin. War betrunken, und meine Mutter hat nur gesagt du bist eine armseelige Alkoholikerin, hat aufgelegt. Am next day, wo ich nüchtern war, habe ich es nochmal probiert. Ich fragte sie, ob die mich besuchen kommen und sie meinte, hörst du auf zu trinken. Ich so, deswegen brauche ich einen Entzug. Sie schob alles auf meine gesetzliche Betreuerin, die Verantwortung auf meine Katzen aufzupassen...Sie hat mich auch erpresst, wenn du aufhörst zu saufen, eine Krankheit kann man nicht abstellen! Habe aufgelegt, weil ich diese Vorwürfe schon mein Leben lang hören musste...

Glaubt ihr bin eine Wiedergeburt, die immer wieder auftaucht und nie Ruhe finden wird?

Warum haben mich meine Eltern erzeugt, wenn ich so schwierig bin? Ah so wenn ich unkompliziert war, hörte ich öfters das Wort Schl...!

Gesundheit, Erziehung, Alkohol, Sucht, Eltern, Psychologie, schizophrenie, psychose, Alkoholismus, Beleidigung, Psychiatrie, Sozialphobie, Tochter, Borderlinerin, Schwarzes Schaf
10 Antworten
Wer hat das auch durch?

Hallo ihr lieben, das ist mir nun heute auch passiert , ich komme nach 10 Stunden Arbeit nach Hause und dachte mich trifft der Schlag . Meine Nachbarin , ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu hier , ihre Tochter hatte besuch von 2 jungen leuten, die mein Sohn kennt und wusste das sie da sind. Soweit wie ich es mitbekommen habe ging es zum verticken von Gras .dann ist das hier vollkommen eskaliert. Beide Wohnung mit Reizgas gesprüht. Und mein Sohn hat die Tür von Nachbars eingetreten... komplett kaputt .. polizei kam dann auch . der Kumpel von meinen sohn flog sofort raus, und meinem Sohn sagte ich , geh sofort raus aus der Wohnung...hat gedauert , aber er merkte glaub das es von meiner Seite total ernst ist. Vor einem knappen Jahr flog er schon mal raus, habe ihn dann vor kurzem wieder aufgenommen mit regeln , das klappte gerade 2 Wochen lang. Habe ihm immer wieder rauswerfen wollen, aber soviel Aggressionen von ihm her ,das ich erstmal ruhig war.. er hat auch Sachen von mir verkauft , Geld gestohlen ,mit meinem Auto gefahren , er hat keinen Führerschein ! ich dachte irgendwann kommt die Lösung. Die kam heute .

meinen Vermieter angerufen, ihm alles erklärte, Mega peinlich für mich, aber wir haben ein sehr gutes Verhältnis . Er war cool drauf und soll ruhig bleiben, er kommt Morgen ins Haus . Mein Vermieter wird meinem Sohn Hausverbot erteilen. 

Meine nachbarin, die damit nix zu tun hatte , wurde von meinem Sohn mit Reizgas besprüht , ihre Tür eingetreten . Polizei fragte sie ob die Anzeige machen möchte , sie sagte nein, dann sagte ich ihr , oh doch das machst du .. morgen macht die Anzeige . 

dann habe ich vorhin im Zimmer vom Sohn kleines Tütchen gefunden , war koks drin.. und Papier im röllchen auf dem Bett. Das er gras raucht wusste ich . Aber das ist mir zu viel . Er hat sich total mit Drogen kaputt gemacht .. aber ich werde nicht weich , er bleibt draußen. Es tut zwar weh aber ich kann auch nicht mehr ..er sagte heute zu mir , ich hätte es mir vorher überlegen sollen ein Kind zu bekommen und es wäre meine Pflicht das er zu Hause bleibt. Geh einfach , habe ich ihm gesagt , dann war ich ja sowas von beleidigt worden, man man... 

mss ich das melden bei der Polizei wegen den Tütchen?

ich versuche jetzt erstmal runterzufahren .. und hoffe das er nicht herkommt , weil er hätte den Schlüssel angeblich in die Büsche geschmiessen , was ich nicht ganz glaube. 

Ich hoffe es für ihn er bleibt weg , wenn morgen mein Vermieter kommt und er ist da, wird es nicht lustig .

diese sch..... Drogen 😞

Kinder, Familie, Erziehung, Mietwohnung, Drogen, Psychologie, Meine Nerven
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Erziehung

Richtziel, Grobziel, Feinziel

3 Antworten

Bewerbung für das Erzieher - Anerkennungsjahr

3 Antworten

Unterschied zwischen klassischem/operanten Konditionieren?

3 Antworten

wie lange dauert die ausbildung als erzieher (im kindergarten)?

8 Antworten

(16) Angebote für Krippenkinder

7 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen KiGa und KiTa?

10 Antworten

Meine erwachsene Tochter schikaniert mich seit Jahren

26 Antworten

Wort mit "i" am Anfang

23 Antworten

Alternative zu Hausarrest Hintern versohlen?

20 Antworten

Erziehung - Neue und gute Antworten