Bruder hat jungen der mich erpresst hat geschlagen?

Hey ich w16 wurd von einem von meiner klasse15 mit dem ich drunk nen ons hatte. Wir hatten dann stress weil ich nichts von ihm wollte und er hat behauptet das er bilder und videos von der nacht hätte und hat gedroht des rumzuschicken. Ich wusste nd was ich machen soll also hab ichs mein bruder 20 erzählt. Des war halt eig ne dumme idee, weil der ist echt krass drauf. War schon über zwei jahre im gefängnis(bewaffneter raub, körperverletzung,btmg…), verkauft groß, hat kontakte ins ausland, hat nen krassen ruf in der gegend und an ihn traut sich eig niemand ran. Die meisten ham halt angst vor ihm weil er halt schon öfter leute zusammengeschlagen hat und er und die leute mit denen er zusammenarbeitet und chillr halt echt krass sind.
er hat mir als ich des erzählt hab erstmal ne Ohrfeige gegeben und war sauer und hat dann aber gemeint er regelt des. Gestern abend haben er und paar leute den typ wo mich erpresst hat anscheinend nach dem Fußballtraining abgefangen und anscheinend krass zusammengeschlagen und des Handy abgezogen und zerstört. Mein bruder meinte das er des geklärt hat. Heut war der typ wo mich erpresst hat auch nd in der schule. Da hab ich was gehört das der anscheinend zusammengeschlagen wurde mut irgendwelchen brüchen im krankenhaus liegt und sich nicht traut zu sagen wer das war.
Ich fühl mich jetz iwie voll schuldig weil ich des nd so wollte aber nicht wusste mit wem ich sonst reden soll.
Was kann da betz im schlimmsten fall für mein bruder oder mich passieren? Bin ich da überhaupt schuld dran?

Und was soll ich jetz am besten machen?

Bilder, Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Stress, Erziehung, Mädchen, Polizei, Alkohol, Sex, Vater, Gewalt, Drogen, Ärger, Anzeige, Beziehungsprobleme, Bruder, Erpressung, kriminell, Liebe und Beziehung, mädchenprobleme, Ruf, Schuld, Streit, Verbrechen
Wieso ist mein Bruder so ein Kindischer Loser?

Mein Bruder m/14 kann noch nicht das Alphabet, nicht mal Nudeln Kochen und kann nicht außeinander halten ob er gerade mein Klamotten trägt(Ich bin w/18 und er hat ständig meine bunten Socken, kurzen Hosen oder Oberteile an und merkt es nicht). Bei seinen Klamotten merkt er es auch nicht, wenn sein Hosentaschen raushängen oder er sein Oberteil falschrum an hat. Er hat kaum Freunde und passt überhaubt nicht in seine Altersgruppe. Als wir Bekannte besucht haben, hat er sich lieber mit dem Kleinkind beschäftigt, als mit dem 15 Jährigen. Er hat mit dem Kleinkind aber auch nicht so gespielt als sein er der ältere, sondern hat sich am ende mit ihm fast gekloppt und lag quitschend wie Kind auf dem Boden. Das wäre eingendlich kein problem, aber kann aus diesem Modus nicht umschalten.

Beim Essen schaft er es nicht ordendlich zu essen. Er sitzt wie ein gollum am Tisch, die Ellenbogen im Teller seines Nachbarn hängend und schien vergessen zu haben, dass man nicht die Finger benutz um sich die Erbsesn auf die Gabel zu schieben. Er kann garnicht Ordentlich Essen und meine Eltern sagen ihm jedem Tag wie es richtig geht, seit 12 Jahren.

Er hat kaum freunde, nur einen und der ist jünger als er. In der Schule ist er außenseiter

Ich will ihn hiermit nicht runtermachen und vielleicht war "Kindischer Loser" Übertrieben, aber ich möchte ihm irgendwie Helfen.

Ich war/bin auch Kindischer als Altersgenossen, aber ich kann es verstecken und Merke wenn ich etwas Falsch mache. Ich will nicht das er sich verstellt, aber sein verhalten passt so garnicht zu gleichaltrigen

Er hat keine behinderung, soweit ich weiß.

Wieso ist er so? Wir haben die gleichen Eltern und ich konnte das Alphabet, mehr als Nudeln Kochen und auch wenn mir mein Aussehen egal ist erkennen, ob ich überhaubt meine eigene Kleidung anhabe. Ich habe auch keine Freunde, aber das liegt wohl in der Familie, da meine Eltern in unserem Aktuellem Wohnort auch kaum Private Freunde haben, obwohl sie hier schon seit 20 Jahren Wohnen

Leben, Kinder, Schule, Erziehung, Freunde, Jugendliche, Psychologie, Entwicklung, Erwachsen werden, Liebe und Beziehung, Loser
Ich habe Ärger auf der Arbeit, was soll ich tun?

Hallo,

ich brauche eurer Rat.

Hier die Schilderung;

Ich bin seit 3 Wochen als Alltagshelfer in Kita beschäftigt. Der Arbeitsvertrag ist für 3 Monate befristet.

Anfangs fand ich alle nett, in der Stellenausschreibung steht alles drin, was meiner Tätigkeit ist und dass ich Ausflüge mit den Kindern machen usw., aber Puste Kuchen.

Manche Erzieher haben ihre extra Wünsche, wie z.Bsp. Wie ein Geschirrtuch gefaltet werden soll, wie das Obst geschnitten werden soll, jeder will sein wünsche und extra Würste durchsetzten. Ich bin der Depp in Dienst oder letztens z.Bsp. Hat ein Kind Brot und Obst gesnackt, die Azubi läuft 5 Mal vorbei, anstatt es wegzukehren, die warten bis ich es wegmache, die reden mit mir als wäre ich ein kleiner Junge bzw. als wäre ich minderbemittelt.

Sie erklärt mir, wie ich saugen soll, als wäre ich dumm. Die andere Mitarbeiterin schaut die an und belächelt es.

Ich habe gestaubt saugt und habe es aus Trotz liegen lassen, aber später habe ich es doch weggekehrt. Sie sagte mir, warum ich es nicht gleich weggesaugt habe und nehme jetzt ein Besen? Ich sagte Ihr, dass ich es vergessen habe und Nachhinein weggekehrt habe. Und außerdem bin ich nicht dafür zuständig der Bereich komplett zu saugen und wie ich es mache ist mir überlassen, ich muss nicht mit mir wie ein Kleinkind reden lassen.

Ich habe aus Trotz alles liegen lassen, mir würde es zu viel und habe ein Erzieherin-Grenzen aufgesetzt halt, mit unfreundlichem Ton. Jetzt habe ich mich bei allem unbeliebt gemacht.

Mein Problem ist, dass ich manchmal zerstreut bin, und vielleicht dämlich rüberkomme.

Was meint Ihr dazu, wie würdet ihr reagieren?

Soll ich mich bei Ihr entschuldigen, dass die mich nicht auf dem Kicker haben?

Oder ich zu Chef und darauf ansprechen?

Danke für eure Mithilfe.

Beste Grüße

Beruf, Kinder, Erziehung, Jugendliche, Eltern, Pubertät, Psychologie, Erzieher, Jugend, Kita, Konflikt, Sozialkompetenz
Ich kann nicht mehr. Wie soll es weitergehen?

Ich lebe mit einer psychisch kranken Mutter zu Hause, die es in ihrer eigenen Kindheit sehr schwer hatte (geschlagen, ungerecht behandelt...)

macht dasselbe mit mir ⇾ werde immer angeschrien - ja, ich bin wohl auch Auslöser der ganzen Sache - und beleidigt sowieso, früher auch geschlagen (aber das wird natürlich abgestritten)

Mein Vater macht übrigens bei der ganzen Sache mit und alle sind gegen mich und geben mir immer für alles die Schuld. Ich hab jedes Mal die Stimme meiner Mutter im Kopf, die mir sagt, wie peinlich das ist, dass ich das und das nicht machen darf, wie dumm ich bin. Hab das dann gestern angesprochen und trotzdem bin ich noch der Verursacher allen Schlechten.

ES REICHT MIR! ICH BIN 16, WERDE BALD 17. ICH MÖCHTE MEIN ABI MACHEN UND DIE WOLLEN JETZT, DASS ICH NE LEHRE ANFANGE?!?!?!?! DIE VERBAUEN MIR DIE GANZE ZUKUNFT, NUR WEIL ICH NICHT MEHR ALLES SCHLUCKEN WILL, WAS ZU MIR GESAGT WIRD????

Bitte. Ich brauche Hilfe. Jugendamtvorschläge braucht ihr mir echt nicht zu machen - mach es ja eh nicht. War zwar schonmal kurz davor, aber nein mach ich echt nicht. Ich hab mir schon vorgenommen, den Kontakt abzubrechen, sobald es geht. Also nach meinem Studium (erst) in 6 Jahren. Bitte, ich brauch Vorschläge, wie ich bis dahin mit denen noch auskomme - ohne das ich die ganze Zeit Schlucken muss, denn sonst explodier ich.

Kinder, Schule, Stress, Erziehung, Menschen, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung
Welpe benimmt sich völlig überdreht was tun?

hey also ich war heute mal mit meiner kleinen bei einem Geburtstag und sie war mit im garten. Sie hat mich irre gemacht. ALLES vom boden gefressen und ununterbrochen nach essbarem gesucht (macht sie auch zuhause und wenn wir spazieren gehen oder auf unserer wiese sind, selbst wenn sie andere hunde trifft ist die nase ständig auf dem boden UNUNTERBROCHEN) ich kann langsam nicht mehr...seit 2 Monaten üben wir das und sie rafft es nicht. Sie hat 2 mal gebrochen und trotzdem weiter gemacht. sie läuft weg sobald sie was im Mund hat....seit einigen Tagen ist sie rotzfrech hört auf keins der gelernten Kommandos die sie vorher bombenfest konnte und auch der Rückruf klappt kaum noch....

Sie bellt ununterbrochen Leute an und heute wars richtig schlimm da sie nicht ruhig zu bekommen war (sonst reicht ein einreden und AUS)

Auch beisst sie wieder in die Leine (hatten nie Probleme damit ) und sie zieht an der Leine....

Meine Familie hat versucht sie zu beschäftigen und hat zum laufen mitgenommen, da sie auf ihrem platz angeleint war, Spielzeug hatte, eine Kaustange bekam und trotzdem ständig dinge suchte und nicht mal 2 Minuten liegen blieb.

Sie hat anstatt ins Gras, mehrmals auf ihr Bett gepullert obwohl überall gras und boden war......auch die decke musste dran glauben....

Sie war dann im Zimmer wo sie schlafen sollte und da wurde es immer schlimmer.......

sie ist auch ständig auf mich fixiert gewesen, was vollkommen verständlich ist und hat geweint und sich so benommen weil sie mich nicht ständig sehen konnte....

All die Probleme haben schon vor diesem Besuch angefangen und heute wars echt der Horror....konnte nicht mal 5 Minuten sitzen....

Wie soll das klappen, wenn sie Sonntag in die neue Familie geht???
Sie heult extrem rum wenn sie mich nicht sehen kann....ich mache mir auch grad solche sorgen...

ich weiss es war alles zuviel für sie heute und nun schläft sie auch bin nämlich früher mit ihr nachhause gegangen, sie konnte nicht mehr und war total übermüdet....

sie ist generell jemand der kaum schlafen will und immer sofort wach wird wenn man sich nur mal im Bett dreht oder gefühlt ATMET....

sorry war so anstrengend heute ich weiss nicht wie das werden soll in der neuen familie

sie benimmt sich plötzlich so daneben und andere hunde in dem alter sind viel gelassener und schlafen einfach.....

sie ist 17 Wochen alt, ich habe sie zur pflege übernommen gehabt mit 8 Wochen (ist also von Anfang an nur als Pflegehund dagewesen)

Tiere, Hund, Erziehung, Welpen
Hund ist reaktiv und bellt alles an?

Ich habe große Schwierigkeiten mit meinem 10 Monate alten Hund. Er ist ein Jagd- und Schutzhund, die genaue Rasse werde ich wegen Vorurteilen nicht nennen.

Er bellt Autos an und springt in die Leine sobald sie vorbei fahren, Freilauf ist dementsprechend nur begrenzt möglich an Orten wo er nicht so ein Jagdbedürfnis hat. Zudem bellt er Menschen auf der Straße an und springt in die Leine, zum Glück ist noch nie was passiert, da wir auch immer mit einem Maulkorb Gassi gehen, aber spazieren auf einer normalen Straße ist praktisch unmöglich. Auch andere Hunde auf der Straße werden angebellt, aber da lässt er sich noch aus der Situation raus ziehen.

Ich habe gemerkt, dass er in die Pubertät kommt und sich auch langsam sein Sexualtrieb entwickelt und seine Hormone verrückt spielen, dennoch hätte wer Tipps wie ich das am Besten sozialisieren und abtrainieren kann. Leider kenne ich niemanden (den mein Hund noch nicht kennt), der mit mir Situationen nachstellen könnte. Bei Bekannten macht er all das nämlich gar nicht, er wartet auch immer geduldig bis ich die Person begrüße, bevor er dann Liebe abstaubt.

Auslastungstechnisch schaut es folgender Maßen aus: er schläft meistens bis 12/13 Uhr, davor will er auch nicht raus oder essen, deshalb ist unsere erste Gassi Runde meist um diese Uhrzeit, danach gibt es essen. Anschließend schläft er immer 2-4 Stunde, je nach Wetter (bei Hitze viel mehr). Draußen gehen wir meist 25 Minuten locker an der Leine und spielen 15-25 Minuten mit dem Ball.

Nachmittags gehen wir dann die zweite Runde, wo wir 20 Minuten normal spazieren und dann auf einer großen Wiese 20-30 Minuten trainieren (Geduld, Platz, Bleib, Rückruf etc.)

Abends gibt es dann wieder eine große Runde 40-60 Minuten, je nach Energielevel/Wetterbedingungen. Zu Hause kriegt er zwischendurch mal was zum Kauen oder je nach seiner Laune spielen wir Tauziehen oder machen Gedulds-/Suchspiele. Dann spätestens um 21 Uhr schläft er ein. Ist hier noch verbesserungsbedarf ?

Ich freue mich über jede Hilfe und Tipps, wie ich das mit den Menschen anbellen am Besten angehen soll. In meiner Straße oder in der Stadt trainieren ist wirklich unmöglich, vielleicht gibt es da paar gute Methoden weiter außerhalb in der Natur :) Und was empfiehlt ihr, wenn es schon zu einer Reaktion kommt, wie sollte man da am Besten reagieren? Vielleicht mache ich da auch vieles Falsch und weiß es gar nicht.

Tiere, Training, Hund, Erziehung, jagen, bellen
Problem in der Krippe, Streit?

Hallo,

Ich hatte heute ein Riesen Problem mit der Krippe, mein 2 Jähriger geht dort hin.

Es gibt starke Kommunikationsprobleme, weil mir jeder eine andere Uhrzeit sagt, wann ich mit meinem Kind hin sollte.
Jetzt bin ich heute recht früh gekommen, damit sich mein Kind wohlfühlt, man sich besser mit ihm beschäftigen kann und wenige Kinder dort sind.

Die Erzieherin war noch nicht da, nur die Helferin.

und ich hab mich diesmal überhaupt nicht wohl gefühlt nachdem ich ihn abgegeben habe, so das ich noch draußen gewartet habe.

Weil die Helferin nur am Handy ist, herumsitzt und mein Kind neben ihr am Boden schreit.

sie kam dann heraus, und ich hab ihr nur gesagt, das sie sich auch mit ihm beschäftigen könnte, einfach mehr eingehen.

ich habe später angerufen ob alles passt, und die Leiterin war dran, und hat mich angefaucht bis zum geht nicht mehr, das ich mich da nicht einmischen soll, und ich sonst eine andere Krippe suchen soll, ich habe direkt gesagt das ich bitte mit der Erzieherin sprechen möchte.

Ich war einfach total aufgelöst, und hab 2 Stunden weinen müssen, daher ich auch eher emotionaler bin, leider…

Als ich mein Kind abholen gekommen bin, um mit ihr das Gespräch gesucht habe, meinte sie das die Helferin sowas melden muss wenn es ein Problem mit den Eltern gibt. Ich finde es einfach total dumm, das sie nicht mit mir einfach gesprochen hat, das man das untereinander klärt. Die Leiterin hat mich am Telefon garnicht reden lassen, und kennt ja auch nur ihre Sicht.

dieser Vorfall macht mir etwas zu schaffen.. Ich wollte nur, das man mehr auf ihn eingeht statt am Handy zu sein..

Als er damals bei der Tagesmutter war, hab ich mitbekommen wie ein anderes Kind eingewöhnt wurde, und auf das Kind wurde eingegangen, und abgelenkt. Daher hatte ich auch eine andere Haltung ….

soll ich noch warten, oder mir lieber eine andere Krippe anschauen?

Kinder, Erziehung, krippe, Kinder und Erziehung, Kindergarten
Hund dreht hol wenn ich in pool gehe?

Also, als erstes: unser Pool steht mit einer (zirka) 140. Holzumrandung in unserem Garten. Das heißt man sieht nur die Köpfe wenn man im Pool ist.

Unser Hund dreht vollkommen hol, sobald jemand nur schon am Rand sitzt, dabei ist es egal ob der den ganzen Körper sieht oder nicht. Am Anfang dachte ich dass es sinnvoll wäre ihn auf den Rand sitzen zu lassen, allerdings bellt er dann immer noch. Er steht da und bellt wir ein gestörter. Dann hab ich Mal versucht ihn rein zu nehmen, ging gut, er ist rumgeschwommen und hat sich gefreut dass er rein konnte, wollte dann aber wieder raus und draußen hat er wieder gekläfft.

Es ist nicht so dass er Angst vor Wasser hat, im Gegenteil er springt in jede noch so kleine Pfütze. Er liebt schwimmen und Wasser, sobald er Wasser sieht ist er drinnen.

Wir waren auch schon an Nem See und im Rhein schwimmen, da lief alles gut. Kein gebelle nichts. Er lag da und wenn er zu mir wollte kam er, ist dann wieder gegangen. In der Badewanne ist es auch kein Problem.

Ich dachte es liegt daran dass er mich nicht sieht, aber bei einer Freundin (dort ist der Pool in den Boden eingelassen) hat er genau das selbe gemacht. Es hat also was mit dem Pool zu tun..

Ich bin ehrlich verzweifelt, unsere Nachbarn sind schon total genervt, weshalb wir ihn immer rein bringen müssen wenn jemand baden will, was schade ist weil wir ihn gerne dabei hätten.

Hat da jemand Tipps?

schwimmen, Hund, Erziehung, Pool
Jugendfussball - Huckepack tragen im Training zumutbar?

Hey Leute,

ich bin Co-Trainer einer C-Jugend (13-15 J. ca) und bereite für nächste Woche eine komplette Einheit vor. Ein kurzer Bestandteil wird mit Fitness zu tun haben. Ich habe hier gute Übungen im Internet gefunden. Bei einer Übung sollen sich 2 Mitspieler zusammenfinden und Partnerübungen machen. Bspw Laufübungen, "Schubkarre", aber eben auch gegenseitiges Huckepacktragen. Laut Übung muss der Spieler dann mit dem Mitspieler auf dem Rücken einen Weg von ca. 20 Metern zurücklegen.

Nun zur Frage: Kann man dieses gegenseitige Tragen guten Gewissens machen lassen? An sich find ich die Übung gut, ich hab nur Bedenken weil zwischen den Spielern ja Gewichtsunterschiede bestehen können. Ist das rückenschädlich oder ok? Will keinen Ärger mit den Eltern haben. Mein Cheftrainer hat so was schon mal machen lassen. Da hab ich aber teilweise größere Unterschiede zwischen den Partnern festgestellt (bspw. 50 und 65 kg) und fand das grenzwertig. Die zierlichen Spieler fanden das wahrscheinlich auch nicht so gut. Mache ich mir zu viele Gedanken oder sollte man so was sein lassen? Oder muss man bei der Aufteilung eingreifen? Hab eine ähnliche Frage gefunden, die meine Bedenken aber nicht geklärt hat. Danke!

Sport, Fußball, Training, Rücken, Erziehung, Eltern, Gesundheit und Medizin, Huckepack, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Erziehung