Kann ein bipolar gestörter Mensch sich vernünftig um ein Baby kümmern, auch in manischen oder depressiven Schüben?

Ich werde in ein paar Monaten Mama und der Vater des Kindes ist bipolar gestört und hat somit zwischendurch immer mal wieder manischen und depressiven Schübe, auch wenn er seine Tabletten regelmäßig nimmt kommen diesen irgendwann und ich mache mir halt große Sorgen ob ich ihn in solchen Momenten auf das Kind aufpassen lassen kann. Erschwerend kommt hierzu noch, dass wir gute 300 km auseinander wohnen und er kein Autobauer Führerschein hat und ich entweder jedes Mal, wenn er Besuchsrecht hat hinfahren müsste oder er mit Zug zu mir kommen müsste. Des weiteren kann es auch kompiliert werden sobald es ums Sorgerecht geht. Ich müsste ihn jedes Mal wenn etwas ansteht (Wahl des Kindergarten, Schule, ect.) praktisch im Erlaubnis Fragen und mir die Einverständniserklärung einholen, was bei der Entfernung etwas dauert und es Probleme geben könnte wenn es schnell gehen muss. Ich möchte ihn seinen Kindern ja auch nicht vorenthalten oder ähnliches, es bereitet mir nur große Bauchschmerzen, wenn ich daran denke was passieren kann, wenn er einen seiner Schübe bekommt sollte das Kind bei ihm sein. Ich kann ja schlecht "mal eben rüber kommen", zumal eine solch lange fahrt mit einem kleinen Kind oder gar baby nicht unbedingt zu den Dingen zählt die ich auf meine 'unbedingt zu erledigen Liste ' zählen würde. In dem Alter wäre ein stabiles und sicheres Umfeld das beste und ich weiß nicht ob er dem Kind das bieten kann und brauche deshalb bitte eine 'zweite' Meinung.

Familie, Baby, bipolare Störung, Kinder und Erziehung
1 Antwort
Omi macht mit Baby alles anders als ich?

Heute musste die Omi von meinem Freund vormittags auf unser Baby schauen, weil wir etwas erledigen mussten.
Mein Baby kennt sie nicht wirklich, dafür ist sie zu wenig da. Sie hat mit ihm im Kinderwagen ein Spaziergang gemacht und ich hab ihr extra eine Tasche für alle Fälle gepackt, weil wir nicht wussten wie lange wir wegbleiben, weil wir uns wo anstellen mussten. Auch mit einer fertigen Futterflasche, wenn der kleine Hungrig wird. Extra noch schnell eine Haube eingepackt.
Egal, wie ich ihn anziehe sie sagt immer er hat zu Warm. Sie hat den Kinderwagen dann einfach auch extrem offen gehalten, ihn nicht zugedeckt, und nicht mal die Haube aufgesetzt. Ich setz ihn immer eine Haube auf, und deck ihn ein, auch das er nicht so extrem viel sehen kann, und vielleicht überreizt bei so vielen eindrücken.. Aufeinmal. Noch dazu kennt er sie halt wenig/fast garnicht.. Und wenn er sich nicht wohlfühlt und dann nur sie sieht und nicht mich.. :( Leider hat es länger gedauert, gefüttert hat sie ihn auch nicht, und ich hab ihn dann schon Meilen weit vor Hunger schreien hören... Danach hat er kaum mehr geschlafen, und nur noch gequengelt... :(

Er sieht sie sooooo selten, sollte sie dann noch auf ihn aufpassen? Ich möchte das er sich wohlfühlt... Aber wenn er ihr fremd ist, dann ist das nicht sehr ideal oder? Abgesehen davon, macht sie auch alles anders als ich.

Schwangerschaft, Baby, Kinder und Erziehung
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Baby