Top Nutzer

Thema Kleinkind
  1. 45 P.
  2. 30 P.
  3. 25 P.
  4. 20 P.
Mein Neffe hat Angst vor der Kita?

Mein Neffe ist seit ca 5 Monaten in der Kita, aber in letzter Zeit stimmt etwas nicht. Erst war alles in Ordnung und er durfte dann auch dort schlafen und bis 16 Uhr bleiben. Ich muss ihn öfter abholen, weil meine Schwester (die Mutter) manchmal länger arbeiten muss.

Er schläft auch ab und zu bei mir und dann muss ich ihn zur Kita fahren. Er hatte dort eine Lieblingserzieherin. Immer wenn er mal nicht wirklich Lust hatte zur Kita zu gehen, mussten wir nur ihren Namen erwähnen und er wollte sofort zu ihr.

Irgendwann hieß es, er würde zu viel weinen. Er soll doch bitte von nun an bis um 11.30Uhr bleiben, weil er auch die anderen Kinder stört, wenn er nur wach da liegt und redet. Sie sagten auch, dass sie glauben, dass es besser ist, wenn er FÜRS ERSTE nicht so lange in der Kita bleibt.

Das war auch ok. Aber mein Neffe hat sich auch verändert. Wenn ich oder seine Mutter ihn zur Kita bringen wollen, schreit er wie am spieß und bettelt nahezu nicht hingehen zu müssen. Das erste, was er sagt, wenn er aufwacht ist, "Keine kita" und das sagt er auch immer vor dem Schlafen gehen.

Seit neustem ist das auch, dass wenn wir den Namen seiner "Lieblinsgerzieherin" nennen, er manchmal anfängt zu weinen und "NEIN" sagt. wenn wir ihn fragen, ob was vorgefallen ist, antwortet er nicht. So weit ist es noch nicht mit dem Sprechen.

Letzte Woche, als ich ihn abholen musste, sagt sie zu mir er soll von nun an NUR EINE STUNDE da bleiben, weil er ja nur weint und sie wissen nicht, was sie tun können. Er lässt sich nicht ablenken, sagen sie.

Ich hab dann mit ihr geredet und ihr gesagt, dass sich sein Verhalten verändert hat und er überhaupt nicht zur Kita will und auch mit ihr nicht mehr so ist, wie früher. Sie sagt nur, er hat überhaupt kein Problem mit den Erziehern und er hat auch kein Problem mit den Kindern.

Meine Schwester will mit der Leiterin reden, weil wir uns wirklich Sorgen machen.

Hatte jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Was kann man dagegen tun und wie soll man vorgehen?

Danke :)

Familie, Freundschaft, Angst, Erziehung, Kleinkind, Kinder und Erziehung, Kita, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Hat jemand einen Tipp oder eine Erklärung dafür: 15 Monate altes Kleinkind erbricht nur, sobald man es hinlegt...?

Hallöchen ihr Lieben!
Ich hätte gerne mal einen Tipp oder eine Meinung - normalerweise würde ich jetzt einfach beim Kinderarzt nachfragen, aber der hat sonntags ja nicht auf...
Wenn sich der Zustand nicht bessert, wird es morgen als aller erstes zum Arzt gehen. Schlimmstenfalls sogar heute zum ärztlichen Notdienst...

Folgende Situation:
Unsere 15-Monate alte Tochter schrie heute morgen um sechs ganz plötzlich, sodass wir aufsprangen und nachsahen. Ihr ganzes Bett & sie selbst waren mit erbrochenem übersät.

Nachdem wir sie gewaschen & umgezogen, das Bettzeug gewechselt, etwas zu trinken gaben und einige Zeit gewartet hatten, legten wir sie wieder hin, weil sie noch immer müde war (unsere Kinder schlafen in der Regel seit der Geburt bis 09:00/09:30 Uhr durch / aus), jedoch kam ihr sofort wieder erbrochenes hoch. Also wach bleiben, Eimer und Handtuch in der Nähe und Kind beschäftigen.

Da wir noch nie etwas mit Erbrechen bei den Kindern hier zu tun hatten, fuhr ich in eine Apotheke und kaufte dort Vomex Zäpfchen und Saltadol (Elektrolyte). Seit dem Vormittag versuchen wir ihr immer wieder schluckweise zu trinken zu geben, und bisher her sie im wachen Zustand auch nicht mehr wirklich viel erbrochen. Sie ist einige Male erschöpft in unserem Arm eingeschlafen, doch jedes Mal, wenn sie einschläft, fängt sie nach einer Zeit an zu würgen. Wir haben wirklich schon verschiedene Positionen (aufrecht liegen etc) ausprobiert.

Hat jemand eine Erklärung dafür? Kann uns jemand einen hilfreichen Tipp geben?

Ich danke vielmals!
Liebe Grüße & einen schönen Restsonntag!

Schlaf, Baby, Kleinkind, Erbrechen, medizinische Frage, 15 Monate
6 Antworten
Wie mache ich mein Fernsehlowboard Babysicher?

Hallo ihr Lieben :)

Die Frage steht ja schon oben und ich habe folgendes Problem:

Ich habe einen 6 Monate alten kleinen Wirbelwind hier rumkrabbeln, Laufstall hasst er und wenn ich sage hassen,meine ich hasse :D Nach 5 Minuten dort drin reißt er den Bau ab und auch wenn viele darauf schwören und sagen anders würde man die Kinder verwöhnen,aber ich bin keine Freundin von der "lass schreien,bis er sich selbst beruhigt" Methode. Habe ich bei meiner Großen (9 Jahre und nicht mehr verwöhnt als ein Kind sein sollte :P ) nicht gemacht und werde ich auch jetzt nicht damit anfangen.

Also bleibt nur das freie krabbeln in der Wohnung,alles schön und gut und soweit auch alles sicher...wenn da nicht dieses verflixte TV Lowboard wäre :D

Unter den Fernseh hat es 4 Fächer für Reciver etc,was glaub jedes hat.

Bei uns stehen da Reciver,Playstation und Wii und genau da liegt das Problem! Unser kleiner Antichrist findet das gaaanz toll,sobald er krabbelt hat er nur ein Ziel: Eins der Geräte!!!

Auch wenn bei den Konsolen alle Controller und so weg sind,dann zieht er halt die ganzen Konsolen aus dem Fach.

Und ich muss sagen ich habe wenig Lust darauf,dass er sich iwann weh tut oder gar eins der Dinger schrottet....und er ist da rasend schnell drin.

Hat jemand von euch eine Idee wie ich die Sachen "schützen" kann? Bin da etwas ratlos muss ich sagen. Wo anders hin stellen geht wegen Anschlüsse nicht und haben da auch keinen Platz.

Eine neue Anbauwand deswegen kaufen,sehe ich auch nicht wirklich als Option :D

Bin für jeden Tip dankbar :)

Liebe Grüße :)

Technik, Sicherheit, Möbel, Baby, Kleinkind, Krabbeln
4 Antworten
Trotz Fieber und Grippe Kita?

Hallo ihr lieben.

Meine kleine Tochter ist seit September in der Kita. Nach 3 Tagen, also noch in der Eingewöhnung, wurde sie krank und hatte 9 Tage Fieber und schlimmen Husten. Sie hat sich tagelang nur erbrochen, weil sie von dem Schleim in Nase und Hals würgen musste.

Insgesamt habe ich sie 10 Tage Zuhause gelassen. Ich rief alle 2-3 Tage im Kindergarten an und teilte mit, wie es ihr ginge. Beim Arzt war ich auch 3 mal.

Nach einer Woche hatten wir einen saftigen zweiseitigen Brief drin, dass wenn die kleine am Montag nicht wieder kommt, würde unser Platz anderweitig vergeben werden und mit uns wäre ja keine Kooperation möglich. (Zur Info, ich hatte 4 mal mit ihr telefoniert und immer Bescheid gesagt).

Als ich mit ihr persönlich klären wollte, dass der Brief erstmal eine Frechheit und für mich Erpressung ist, fuhr ich hin.

Ihre Meinung ist, dass ich meine kleine auch mit Fieber in die Kita geben kann und auch der schlimme Reizhusten kann in der Kita mit dem Inhaliergerät gelöst werden (was für 'alle ist). Die Erzieherinnen dort hätten alle u.a. eine heilpädagogische Ausbildung und wüssten was sie tun.

Geklärt wurde das nicht wirklich und eine Entschuldigung kam von ihr auch nicht.

Jetzt habe ich meine Tochter am Freitag Mittag abgeholt - total heiss und verschnupft und 3 neue Zähnchen im Anmarsch.

Das ganze Wochenende, bis jetzt, hat sie Temperatur über 39°, welche ich regelmäßig mit kühlen Wickeln oder Fiebersaft bekämpfe. Ich muss dazu sagen, dass sie unter Dauermedikation gegen Krampfanfälle steht, da sie bereits 5 mal schlimm gekrampft hat, als sie Fieber bekam.

Jetzt habe ich 'Angst' sie morgen krank zu melden und dann dieser Terror wieder los geht mit ständigen Anrufen (zusätzlich zu meinen Anrufen wurde ich fast täglich angerufen und es so dargestellt, als würde ich nur so tun das mein Kind krank ist, weil ich sie nicht loslassen kann ).

PS* Hier zahlt das Amt für Jugend , Schule und Soziales die Kita Beiträge - und zwar nur, wenn die Kinder anwesend sind und nur bis zu 45 Fehltage werden bezahlt. Das wird auch die Intention der Leiterin sein!

Sorry für den Roman - Was würdet ihr machen? Weiß jemand rechtlich was dazu, ab wann man Kinder nicht in die Kita geben darf? Wie soll ich mich verhalten.

Vielen Dank für eure Nachrichten!

krank, Kleinkind, Fieber, Gesundheit und Medizin, Grippe, Kindergarten, Kita, Kitabeitrag
6 Antworten
Angst vor Schülerpraktikum Grundsch?

Hi, ich bin männlich 17 und gehe seit diesem Schuljahr auf eine FOS in Bayern (war davor auf der Realschule), ich gehe in den Sozialwesenzweig, die anderen Zweige, Wirtschaft, Technik kamen für mich eher nicht in Frage, außerdem war ich davor schon im Sozialzweig auf der Realschule. Naja auf jeden Fall, muss ich ihm Rahmen meiner fachpraktischen Ausbildung ein erzieherisches Praktikum in der Grundschule ableisten, das geht ein Halbjahr lang, immer zwei Wochen Schule und dann wieder zwei Wochen Praktikum. Ich habe irgendwie Angst vor diesem Praktikum, weil ich nicht genau weiß was auf mich zukommt und ich schon immer Schwierigkeiten damit habe, mit Kindern bzw. Kleinen Kindern umzugehen, es fällt mir einfach sehr schwer und ich bin immer sehr unsicher außerdem mag ich es auch einfach nicht gerne. Ich habe selber auch wenig Selbstvertrauen und bin eher zurückhaltend, dass liegt vielleicht auch daran, dass in meiner eigenen Kindheit sehr viel schlimmes passiert ist.

außerdem musste ich in der 8. klasse schon mal ein Praktikum im Kindergarten machen, was mir sehr schwer viel und ich unglaublich froh war, als es vorbei war.

Da waren auch die Erzieherinnen nicht gerade nett zu mir, weil ich eben Probleme bzw. Paar Schwierigkeiten hatte mit den Kindern richtig umzugehen oder mit Ihnen zu spielen.(Die Erzieherinnen haben mir dann auch eine eher negative Bewertung geschrieben) Ich mag es auch garnicht, wenn ich mit Kindern irgendwie verstecken, fangen usw. spielen muss, ich komme mir da immer ziemlich blöd vor.

ich wäre sehr dankbar, wenn mir hier mir jemand Erfahrungen aus so einem Praktikum schreiben kann und mir eventuell Tipps geben kann, ich bin jedem dankbar.

Morgen geht es los und ich zerbreche mir die ganze Zeit den Kopf darüber...

Kinder, Schule, Angst, Erziehung, Pädagogik, Kleinkind, Schüler, Psychologie, Erzieher, Fachoberschule, FOS, Grundschule, Kinder und Erziehung, Lehrer, Panik, Praktikum, Psychiatrie, Psychologe, Soziales, sozialwesen, Schülerpraktikum, Ausbildung und Studium
7 Antworten
Kleinkind im Kinderwagen unruhig und kein Erziehungsberechtigter da, was würdet ihr tun, hab ich richtig gehandelt?

Ich war heute auf dem Heimweg von der Arztpraxis zur Bushaltestelle gekommen und ich bin in meinen Gedanken auf den Bus wartend. Ich hab da plötzlich ein Geräusch gehört und meine Kopfhörer abgesetzt.
Auf der anderen Seite der Sitzbank steht ein Kinderwagen.
Der Wagen aufgrund des unruhigen Verhaltens des Kleinkinds nicht mehr 100% gesichert durch die Bremse, doch noch nicht ganz gelöst.
Ich hab mich umherschaut und hab niemanden gesehen, der aussah wie jmd der dazu gehört.
Das Kleinkind hätte ich auf 3 Jahre geschätzt.
Da ich ein mulmiges Gefühl hatte, dass wenn ich mich einfach wieder auf mich konzentriere, dass die Bremse sich komplett löst und der Wagen auf die Strasse rollt mit dem Kind, hab ich mich zu dem Wagen gesetzt und das Kind versucht etwas zu beruhigen, da es merklich unruhig war und da schlimmer wurde.

Ich hab mir überlegt ob ich die Polizei rufen soll, denn ich musste eigentlich weiter.
Hab mir aber Zeit gelassen mit der Idee, der Erziehungsberechtigte kann ohne Konsequenzen ausser einem Vortrag über Verletzung der Aufsichtspflicht von mir davon zu kommen.
Als der augenscheinliche Vater von der andren Seite auf sein Handy fixiert kam, hab ich also die Belehrung gemacht.
Etwas überrascht aber eingeknickt stand der dann da, mindestens hat er sein Fehlverhalten  eingesehen.

Danach ging er seines Weges und ich nach Hause.

Hab ich überreagiert oder war es eher zu lasch?

Ich hab ja deswegen abgewartet weil ich sah, dass das Kind möglicherweise sonst in Gefahr geraten kann.
Ja ich weiss mein Helfersyndrom, aber ich musste es doch tun oder?

Kleinkind, Aufsichtspflicht, Fürsorge, vernachlaessigung
5 Antworten
Wie würdet ihr reagieren wenn euer Partner einen Windelfetisch hätte oder ein Adult Baby wäre?

Könntet ihr es akzeptieren, wenn euer Partner einen Windelfetisch hat oder ein Adult Baby wäre? Könntet ihr es euch vorstellen wenn euerer Partner in Windeln, Strampelhose und Body neben euch schläft und auch die Windel benutzen würde? Und gelegentlich Babynahrung (wie die Breie zum anrühren, die Riegel, die Gläschen ect.) isst, und auch Babygeschirr verwenden würde?

Wie würdet ihr reagieren, wenn euch euer Partner gesteht, dass er/sie einen Windelfetisch hat oder ein Adult Baby ist?

Ich bitte um hilfreiche Antworten!

Liebe, Gesundheit, Adult Baby, Windeln, Fetisch, Baby, Kleinkind, Beziehung, Krankheit, Persönlichkeit, Personen, Sexualität, Brei, Psychologie, babybrei, Babyflaschen, Babysachen, Bedürfnisse, Body, einkoten, einmachen, Einnässen, Entwicklung, Erwachsene, füttern, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Pampers, Philosophie, Psyche, Psychologisch, Sauberkeit, Sauberkeitserziehung, schnuller, Tiefenpsychologie, trocken werden, Babyessen, Babyflasche, Babygläschen, Babypuder, erwachsen, flaeschchen, kind-sein, nuckeln, Sauger, einpinkeln, neigung, Strampelanzug, Strampler, Vorliebe, Wegwerfwindeln, Windelfetisch, Windelhose, adul, in Hose machen, trocken legen, volle Windel, Wickelkind, Windelkind, windelbaby, AdultBaby, Strampelhose, Baby sein
39 Antworten
Schimmel auf Lattenrost?

Ich habe vor ein paar Tagen auf eBay Kleinanzeigen eine Anzeige von einem Bett welches ab ca 3 jahre ist gesehen..(wir wollten extra kein neues kaufen weil sie meistens ja Aufkleber an die Möbel kleben  oder spuren von Stiften zu sehen sind wenn sie noch „klein“ sind.)

Die Dame die das Bett verkaufen wollte wohnt sogar im selben Ort wie ich deshalb dachte ich erstmal suuuper praktisch..
Ich hatte sie angeschrieben und wir haben dann etwas abgemacht allerdings war ich dann nicht da weshalb meine Mutter dann das Bett abgeholt hat..
Bei der Anzeige stand dabei dass die Matratze falls gewünscht auch mitgegeben wird allerdings nehmen wir keine Matratzen von fremden Leuten gerade auch von Kindern wenn mal etwas daneben ging wenn sie keine Windel an hatten etc und die Matratze Jahre lang benutzt wurde..

Meine Mutter hat das Bett letztendlich abgeholt Weil ich ja nicht da war und als ich abends zu Hause war habe ich sie gefragt ob das an dem Lattenrost Schimmel sein weil es wirklich oft dunkel ist und nicht nur an einer Stelle sondern an fast jeder Holzlatte etwas ist..
Da meinte sie sie hat das auch als erstes gedacht allerdings war sie da schon zu Hause..

Könnt ihr mir sagen ob der Schimmel ist Und was man vielleicht der Person sagen kann weil es ja ein Privakauf war.. Meistens wird drunter geschrieben „keine Rückgabe da Privatkauf“ etc
Von dem Lattenrost und gerade diesen Stellen hatte sie kein Bild hochgeladen sondern nur von dem Bett und minimalen Kratzern.

Schimmel, Holz, Kleinkind, Bett, eBay Kleinanzeigen, Lattenrost
4 Antworten
Hornissennest im Mauerwerk?

Seid einigen Tagen haben wir immer wieder Hornissen in der Wohnung. Das stört mich generell nicht, wir setzten sie dann einfach wieder heraus.
Gestern ist mir im Garten sogar eine auf dem Bein gelandet und hat absolut keine Anstalten gemacht mir etwas zu tun, sondern ist nach einer Minute einfach wieder weiter geflogen.
Heute habe ich allerdings aus gemacht, woher sie kommen.
Wir haben an der Außenwand ein Loch im Mauerwerk, in das sie munter ein und aus fliegen.
Das Problem, das Nest liegt nun genau am Bett meiner Tochter (3 Jahre).
Unser Haus ist sehr alt und als wir hier eingezogen sind, war in dem Zimmer der Tochter quasi die nackte Wand. Diese wurde nur ein wenig zugeputzt und mit Dämmung versehen. Davor ( also die jetzige Wand des Zimmers) sind einfache Gipsplatten.
Ich stand nun vorhin draußen und mein Mann hat von innen gegen die Wand geklopft. Das hat man draußen ( obwohl Obergeschoss) extrem laut gehört und es sind einige Hornissen aus dem Nest ,,geflüchtet“. Für mich bedeutet das nun , dass sie sich wahrscheinlich im Dämmmaterial ihr Nest gebaut haben und nun direkt an dem Bett meiner Tochter sitzen.
Nun habe ich Angst, dass sie irgendwann einfach durchbrechen und alle im Schlafzimmer meiner Tochter herum schwirren.
Wir haben natürlich nicht vor, das Nest selber zu entfernen bzw. die Hornissen zu töten.
Kann man denn so ein Nest nun irgendwie umsiedeln und wer ist dafür zuständig?

Haus, Tiere, Baby, Kleinkind, Hornissen, Naturschutz, schädlingsbekämpfung
7 Antworten
Laute Musikinstrumente für Kinder ab welchem Alter?

Hallo!

I.d.R. konfrontiert man ja schon Säuglinge mit Musik und Klängen, in Form von Babyrasseln, Glöckchen etc. Da Babys noch sehr empfindliche Ohren haben, ist die Lautstärke dieser Instrumente meist nicht sehr hoch. Auch die für die musikalische Früherziehung ab 2-3 Jahren gedachten Instrumente sind von der Lautstärke her im moderaten Bereich, um das Gehör von Kindern und die Nerven der Eltern nicht zu stark zu strapazieren. Bekanntermaßen machen Kinder allerdings auch gerne Krach. Insbesondere zu Hause bieten sich dann auch sehr laute Ausführungen von Rasseln, Ratschen, Trommeln, Trillerpfeifen, Vuvuzelas etc. als Kinderspielzeug bzw. für die heimische Früherziehung an (in Musikschulkursen hingegen würde sich immer jemand über den Lärm echauffieren). Natürlich müssen Eltern darauf achten, dass die Kids die lauten Instrumente nicht stundenlang benutzen (bzw. bei längerem Spielen Gehörschutz verwenden).

Meine Frage ist hier nun: Gibt es einen groben Richtwert, ab welchem Alter es Sinn macht, Kinder auch an richtig laute Instrumente heranzuführen? Einige Quellen im Internet reden ab ca. 3-4 Jahre, andere schon ab ca. 1 Jahr, wieder andere sagen, dass laute Instrumente im Spielzeug/MFE-Bereich nichts verloren hätten... Vielleicht kennt sich hiermit einer aus?

Musik, Kinder, Spielzeug, Pädagogik, Kleinkind, Eltern, Früherziehung, Musikalische Früherziehung
4 Antworten
3-jährige quält Hasen, was tun?

Hallo!

Wir haben seit kurzem zwei Zwergwidder, welche noch 4 Wochen (1 Woche nach der Nachimpfung) drinnen und käfig leben müssen. Danach kommen sie in in einen großen Stall mit viel Auslauf draußen. Nun ist es so, dass die Hasen als „Spielzeug“ für meine dreijährige Nichte gekauft wurden. Sie klopft laut auf den Käfig, nimmt die Hasen hoch (tut ihnen dabei höchstwahrscheinlich auch weh). Immer wenn der kleine Hase (der andere ist schon ausgewachsen) zutraulicher wird, zerstört die Kleine das. Man soll Hasen ja nicht hochnehmen oder einfach in den Stall greifen und streicheln, die Sehen dich dann als Feind. Wenn meine Schwester ihr also den Hasen gibt und ich sage sie soll Ihr den nicht geben, das seie Tierquälerei, sagt meine Schwester nur, dass wäre der Hase der kleinen (Bemerkung: Sie ist 3. Meine Schwester hat die Hasen vielleicht bezahlt, aber ich bin die, die den stall baut, ich füttere sie, ich kümmere mich). Die kleine kann ja nichts dafür. Sie weiß eben nicht, dass ein Hase anders behandelt wird, als ein kuscheltier. Wenn ich was dagegen sage, meckern alle an mir rum und sagen, dass ich aufhören soll und das nervt.(ich muss es recht häufig sagen, Meine Familie will wohl nicht verstehen/bzw. Denen ist egal, dass die Tiere gequält werden). ein Problem ist auch, dass die Kleine sehr laut weint, wenn sie die Hasen nicht bekommt. Aber wenn das so weiter geht, werden die Hasen nie zahm. Ich hoffe ja, dass wenn beide ausgewachsen sind, es keine Probleme mehr gibt...was soll ich machen? Hat irgendjemand ne Idee? Ansonsten geht es den hasen ja top, wir halten sie sehr artgerecht etc.

Kaninchen, Kleinkind, Hasen, heilkräuter, Wildpflanzen, Zwergwidder
8 Antworten
Wie findet ihr meinen Text für einen Babysitter Aushang, was soll ich ändern, habt ihr Tipps um ihn ansprechender zu gestalte?

Suchen sie einen BABYSITTER ?

Hallo liebe Eltern,

wie die Überschrift unschwer erkennen lässt geht es ums Babysitten :). Gerne würde ich ihnen die Betreuung ihrer Kinder für ein paar Stunden abnehmen und ihnen Freiraum für andere Dinge ermöglichen, sei es der Haushalt den sie einmal ungestört erledigen wollen, ein abendlicher Kinobesuch / ein Essen mit dem Partner oder Sonstiges. 

Ich bin 16 Jahre alt, besuche nach den Sommerferien die zehnte Klasse der Waldorfschule hier in ...stadt und bin in ...stadt wohnhaft (mobil mit Bus und Bahn). Erfahrung habe ich mit Kindern im Alter zwischen 3 und 10 Jahren. 👏Ob die Kinder-Gottesdienste die ich gelegentlich begleitend betreue, die Kinder der Verwandtschaft wenn diese zu Besuch ist (Alter 3, 5 und 9), die kleinen Nachbarstöchter (Alter 3 und 6) oder mein Bruder (Alter 10) - ich lasse keine Möglichkeit verstreichen mich mit den Kindern zu beschäftigen, mit ihnen Zeit zu verbringen, die Welt zu erkunden, zu malen und basteln, zu spielen und vieles mehr. Gerne stehe ich ggf auch ihren etwas älteren, bereits Schulkindern mit Hausaufgaben Betreuung oder ähnlichem zur Seite. 

Bei Interesse oder Fragen gerne melden unter (Telefon/WhatsApp) :

Handynummer

Name

Arbeit, Kinder, Job, Nebenjob, Kleinkind, babysitten, Babysitter, Kinder und Erziehung
9 Antworten
Vater hält baby dem Mund zu wenn es schreit,soll ich es meiner Mutter sagen?

Meine Mutter hat vor ca. 4 Monaten mit ihrem neuen Freund ein Baby bekommen, das schreit viel. Wenn meine Mutter nicht da ist und das Kind schreit ihm zu dolle hält er seine Hand auf den Mund vom Kind. Das könnte ich schon einige male hören weil man hört es ja wenn einer normal schreit oder wenn da irgendwas vorm Mund ist. Und ich muss wenn ich auf Toilette will am Wohnzimmer vorbei und hab schon mal gesehen wie er dem Kind den Mund zu gehalten hat. Gestern hat er es das erste mal in Gegenward meiner Mutter gemacht. Meine Mutter war in der Küche (hatte ihn und das Kind nicht gesehen) und er sollte das Kind eig. Beruhigen weil es geschrien hat Komma dann hat er dem Kind wieder den Mund zugehalten und das hat man dann natürlich so gehört wie ich ja gerade schon geschrieben habe meine Mutter ist dann rüber und meinte was macht die denn dass die sich so anhört und dann meinte er sie hatte einen Finger im Mund das ja total unlogisch ist weil der Mund würde ja trotzdem offen bleiben und das Kind würde dann ja nicht den Mund um den Finger machen und dann trotzdem noch weiter schreiben das ist ja viel zu kompliziert für ein Kind in dem Alter aber meine Mutter hat das erstmal so hingenommen. Vorhin hat er auch seelenruhig die spühlmaschiene ausgeräumt und das Kind sich fast in Atemnot schreien lassen. Einmal als das Kind geschrien und sich nicht beruhigt hat hat er das Kind auch einfach zurück angeschrien. Soll ich es ihr sagen und wenn ja wie soll ich es denn sagen ich dachte daran es zu machen wenn er nicht da ist und es dann erstmal in so eine Frage zu verpacken ich denke mal sie wird mich dann fragen warum ich sowas Frage und dann würde ich das sagen. Was meint ihr?

Liebe, Kinder, Mutter, Familie, Baby, Kleinkind, Vater, Eltern, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, misshandlung, schreien, Streit
13 Antworten
Dammriss bei mir (heute m/19) mit ca. 5 Jahren ... wie ist das möglich?

Hallo zus., also ich möchte mal was fragen, das mich schon lang beschäftigt und worüber ich u.a. auch schonmal mit meinem Psychotherapeuten gesprochen habe.Als ich etwa 4,5 oder 6 Jahre alt war (ich weises ned mehr genau), ging meine Mutter mit mir zu einem Kinder-/Hausarzt, der bei mir einen Dammriss feststellte. Ich weis das noch so genau, weil der meiner Mutter so genau mein Poloch gezeigt hat und dabei daran rumgemacht hat, was mir ziehmlich arg unangenehm war :(

Auf Grund verschiedener Persönlichkeitsstörungen, ADHS u.a. Psychische diagnosn, wegen denen ich schon eig. imma in Behandlung war, kam mein Psychologe bei der Ursachenforschung letztens auch auf das Thema sexuelle Gewalt bezogen auf eine PTBS in meiner Therapiestunde.

Leider kann ich mich an meine frühe Kindheit ned mehr wirklich so gut erinnern, außer einige Episoden. Darunter auch die Sache beim Arzt früher.

Meine Mutter rückt so gut wie kaum mit sachen aus meiner Kindheit raus. Aber ned weilse was zu verheimlichen hat glaub ich sondern weilse selber in versch. hinsicht bissel gestört ist (sorry-meins echt ned bös meiner Mutter gegenüber, issaber so !!). Sie lebt immer in eine heile Welt. "Alle sind gut - niemand ist böse". "Schlechtes gibt es nicht und gab es nie" und "schlechtes wird ins gute umgeredet" - naja wie auch imma egal.

Na jedenfalls gibts den Arzt schon lange ned mehr (ist gestorben). Die Praxis wurde gleich hinterher aufgelöst und einen Nachfolger gabs nie.

1) FRAGE:
Wie komme ich an die alten Arztunterlagen und wie lange danach werden sie von wem archiviert (wo auch immer), wenn es den behandelnten Arzt nimmer gibt?

2) FRAGE:
Wie wahrscheinlich ist es, einen Dammriss aufgrund sexuellem Missbrauch zu bekommen? Gibts dafür auch andre Gründe, die dafür in frage kämen ??

Danke allen fürs Antworten und eure Hilfe !! :)

Medizin, Therapie, Kinder, Mutter, Familie, Erziehung, Missbrauch, Kleinkind, Sex, Vater, Gewalt, Psychologie, Arzt, Gesundheit und Medizin, Kindergarten, Kindesmisshandlung, Liebe und Beziehung, misshandlung, Psychotherapie, PTBS, sexueller Missbrauch, THERAPEUT, Vorschulalter, Dammriss
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kleinkind

Was kann das für ein Ausschlag sein?

7 Antworten

Welcher welcher Ausschlag oder was für Pickel könnten es bei meinem Kleinkind sein?

5 Antworten

Unterhalt, Kindergeld und noch für die Kita zahlen?

5 Antworten

Fragen für Kinder ab 6 Jahren

10 Antworten

Kann sich eine Weitsichtigkeit von +5 Dpt. "rauswachsen"?

6 Antworten

Mein Kind hat seit ihrem Mittagsschlaf komischen Auschlag. We kann helfen?

9 Antworten

Wie Kleinkind bei Sims Freeplay™ sauber machen?

3 Antworten

Laternen basteln mit 1 1/2 bis 2 Jährigen?

6 Antworten

Hauswirtschaftliche Tätigkeiten in der kita

2 Antworten

Kleinkind - Neue und gute Antworten