Kann sich im Gehirn etwas öffnen?

Wenn ja, was? Was kann sich im Gehirn so alles ändern? Gibt es Dinge, die mit etwas einmaligen beginnen und man etwas bestimmtes ein ganzes Leben lang hat?

Wenn ich meine Augen schließe, sehe ich irgendwelche Bilder.

Bei mir ist auch das Hautgefühl änderbar, durch folgende Möglichkeiten:

  • nach halbe Stunde Hände halten habe ich das Hautgefühl der anderen Person.
  • Liegen meine Handflächen lange genug auf meiner Bettdecke, fühlt sich meine Haut am nächsten Tag wie das Material meiner Bettdecke an.
  • Bleibt ein Bild (auf dem Desktop, am PC) lange genug in Sichtfeld, wo mein Gesicht (10x11 Pixel) auf einen Gegenstand platziert ist, ändert sich mein Hautgefühl innerhalb von Sekunden, also meine Haut fühlt sich genauso an, wie das Material des Gegenstandes auf dem Foto.

Als ich 3 Jahre alt war, hatte ich auch einen Traum gehabt, das wie eine Diashow war und habe viele Bilder gesehen, könnte von daher kommen.

Also das ich seitdem bei geschlossenen Augen Bilder sehe und seitdem auch mein Hautgefühl änderbar ist.

Gibt es dafür eine Neurologische Erklärung? Bei mir ist es zum Glück nichts schlimmes und habe keine Probleme damit.

Gibt es bei allen anderen Neurologischen Sachen auch Dinge, die einmalig passieren und man hat es dann ein ganzes Leben lang?

Das Tourette Syndrom beginnt als Beispiel mit einen Pfeifen, das eine bestimmte Zeit dauert.

Wie fängt z.B. das Stimmen hören an? Beginnt es als Beispiel mit einen einmaligen Knall?

Wie fangen Halluzinationen an? Gibt es da etwas einmaliges, was vorher passiert?

usw.

Medizin, Menschen, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Forschung, Gesundheit und Medizin, Neurologe, Neurologie, Psyche, Psychische Erkrankungen, Symptome, Anfang, beginn
Was träumen wir in L-förmigen Wohnungen?

Träumen wir in L förmigen Wohnungen von ähnlichen L-förmigen Wohnungen? Wenn ja, wieso?

Was ist wenn wir im Laufe des Lebens insgesamt in 2 L-förmigen Wohnungen wohnen werden und wir noch in der ersten wohnen oder dazwischen noch in anderen Wohnungen wohnen?

Beispielszenario:

  • Beispielperson wohnt von Geburt an bis zum 10. Lebensjahr in der ersten L-förmigen Wohnung.
  • von 10. Lebensjahr bis zum 30. Lebensjahr wohnt er/sie in einer anderen Wohnung.
  • ab dem 30. Lebensjahr wohnt er/sie wieder in einer L-förmigen Wohnung, also in der zweiten mit einer L Form.

Wenn betreffende Personen in der ersten L-förmigen Wohnung bestimmte Erlebnisse haben, träumen betreffende Personen oft von ähnlichen Erlebnissen in der zweiten L-förmigen Wohnung?

Beispielszenario:

  • mit 2 Jahren hat er/sie ein bestimmtes Spielzeug und spielt damit.
  • in 3. Lebensjahr träumt er/sie in der ersten L-förmigen Wohnung von einer zukünftigen Arbeitsstelle.
  • mit 32 Jahren hat er/sie auf der Arbeit etwas, was dem Spielzeug irgendwie ähnelt, womit er/sie mit 2 Jahren gespielt hat und mit 3 Jahren davon geträumt hat.

Was sind Eure Erfahrungen? Habt Ihr von ähnlichen L-förmigen Wohnungen geträumt, wo auch bekannte Erlebnisse in ähnlicher Form aufgetaucht sind?

Beispiel:

  • Bekanntes Erlebnis: Spielzeug in der ersten L-förmigen Wohnung
  • Erlebnis im Traum: etwas was dem Spielzeug irgendwie ähnelt und Ihr auch in einer ähnlichen L-förmigen Wohnung wohnt.
Wohnung, Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Forschung, Psyche, Räumlichkeiten, Traumforschung, Unterbewußtsein, Verarbeitung, Assoziation
Werden Erlebnisse im Schlaf abgespeichert?

Wenn wir schlafen gehen, werden alle Erlebnisse des vergangenen Tages abgespeichert?

An verschiedenen Orten haben wir auch andere Träume. Könnten verschiedene Wohnungen auch sowas wie Speichermedien sein?

Wenn wir im Leben als Beispiel in 3 Wohnungen gelebt haben, die sich aber nicht ähneln und voneinander unterscheiden.

  • Wohnung A: L Form
  • Wohnung B: U Form
  • Wohnung C: E Form

^ In Wohnung A wären dann nur die Erlebnisse gespeichert, die wir auch in Wohnung A erlebt haben, in Wohnung B, nur die Zeit, wo wir auch in Wohnung B gelebt haben usw.

Wenn wir mal angenommen in einen Multiversum Leben und hätten als Beispiel insgesamt 3.000 Leben gehabt, wo wir nur in einer der 3 Wohnungen gelebt haben, also nur eine Wohnung in einen ganzen Leben.

  • 1.000 verschiedene Wohnungen, die Wohnung A ähneln.
  • 1.000 verschiedene Wohnungen, die Wohnung B ähneln.
  • 1.000 verschiedene Wohnungen, die Wohnung C ähneln.

Das Leben Nr. 3.001 wäre das erste Leben, wo wir in 3 verschiedenen Wohnungen leben, die A, B und C ähneln, jeweils Variante Nr. 1.001.

  • in Wohnung A tauchen in dem Träumen Erlebnisse auf, die wir in dem 1.000 Leben erlebt haben, wo wir nur in Wohnung A gewohnt haben.
  • in Wohnung B tauchen in dem Träumen Erlebnisse auf, die wir in dem 1.000 Leben erlebt haben, wo wir nur in Wohnung B gewohnt haben.
  • in Wohnung C tauchen in dem Träumen Erlebnisse auf, die wir in dem 1.000 Leben erlebt haben, wo wir nur in Wohnung C gewohnt haben.

Was meint Ihr? Könnte es so sein? Wenn wir an einen anderen Ort schlafen z.B. andere Wohnung, Klassenfahrt, Urlaub usw., sind auch die Träume irgendwie anders.

Leben, Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Bett, Erlebnis, Forschung, Psyche, speichermedium, Unterbewußtsein, Verarbeitung, Situation, abspeichern, Multiversum, Erfahrungen
Bin ich vielleicht wirklich einfach zu dumm?

Ich weiß einfach nicht. Kommilitonen haben noch zahlreiche Hobbys neben dem Studium und schreiben trotzdem super Prüfungen.

Ich leb eigentlich nur für das Studium und hab in diesem Semester schon deutlich Vorlesungen reduziert. Und trotzdem komm ich einfach nicht hinterher.

Hab heute 7 Stunden lang für eine Vorlesung gelernt. Ich muss eigentlich noch unbedingt für andere Vorlesungen lernen, aber ich will einfach nur noch schlafen. Ich könnt wieder mal heulen. Die Tage sind einfach viel zu kurz. Hab heute nur ein Drittel von dem gelernt, was ich eigentlich lernen müsste.

Im letzten Semester hab ich bis nachts um 3 Uhr gelernt und morgens um 8 wieder Vorlesung. Und trotzdem bin ich durch die Prüfung gefallen.

Wie man das andere Stundenten nur? Ich hab ja teilweise schon Schwierigkeiten, die Fachbegriffe auszusprechen.

Ich möcht eigentlich so unbedingt Gemeindereferent werden, aber ich bin wohl einfach zu dumm. Beim Studium gibt's halt keine Unterscheidung zwischen verschiedenen Fähigkeiten.

Andere waren am Gymnasium und haben Abitur. Ich war auf der Realschule und hab Fachabitur. Und den Unterschied merkt man einfach gewaltig.

Vorallem, die Kirche erwartet ja, dass man sich neben dem Studium auch in Gemeinden engagiert. Ich weiß einfach nicht, wie ich das auch noch hinkriegen soll.

Lernen, Studium, Schule, Verhalten, Menschen, Gehirn, Dummheit, Gesellschaft, Student, studieren, unfähig, Ausbildung und Studium
Bin ich dumm oder unintelligent?

Hallo

Ich habe seit längerem das Problem dass ich mich selbst als unintelligent sehe und das macht mich immer sehr runter.

Im Unterricht merke ich, wie meine mündlichen Beiträge öfters komplett unverständlich sind und auch überhaupt kaum auf Grammatik achte beim Reden. Es kann nicht daran liegen dass ich nervös bin oder eine soziale Phobie habe, da ich mich eigentlich gerne im Unterricht beteilige.

Wenn wir im Unterricht Texte lesen oder der Lehrer was erklärt geht es in ein Ohr rein und im anderen wieder raus. Egal wie aufmerksam ich bin, ich verstehe in z.B. in Biologie das Thema nicht bis ich es mir selbst durchlesen im Buch. Andere Leute scheinen so ein Problem nicht zu haben, und ich verstehe nicht wieso dass bei mir so ist wenn ich dennoch meist einer der besten Noten schriftlich/mündlich habe, und dass obwohl ich wenig lerne.

Beim Schreiben, vorallem bei Arbeiten, mach ich soo viele Rechtschreib/Grammatikfehler, außer bei Dikkaten, da hab ich plötzlich keine. Meine Lehrerin sagt wenn ich mehr lese kriege ich dass in den Griff, jedoch lese ich fast täglich ...

Ein Horror bei mir ist der Sport. Ich bin eine totale Niete darin, also wirklich die schlechste weshalb ich mich in einem Sportclub angemeldet hatte. Heute meinte mein Trainer zu mir dass ich im Kopf zu langsam sei und ich deshalb nie vorran komme, und je länger ich darüber denke desto mehr denke ich dass er Recht hat.

In Fächer wie Mathe Chemie etc. bin ich immer die beste weshalb meine Klassnkameraden mich als schlau sehen, aber ich selbst merke davon gar nichts.

Man sagt ja immer Intelligenz hat nichts mit Noten zu tun, deshalb kann es wirklich sein dass ich ein einfach dumm bin ? Ich meine dass ich langsamer im Kopf bin als andere und länger beim Verstehen brauche kann ja nur daran liegen.

Würde mich über eure Meinung freuen :)

Bin 15 und weiblich

schlau, Schule, Noten, Gehirn, Schüler, Psychologie, Intelligenz, Dummheit, Meinung
Sind wir alle das Produkt von unseren Vorgängern?

https://www.gutefrage.net/frage/beweisen-gute-rueckfuehrungs-therapeuten-wirklich-die-existenz-frueherer-leben-umfrage#answer-452350930

Werden alle Verhaltensweisen/Erfahrungen als Erbgut abgespeichert und weitergegeben?

Wenn die Eltern ein Kind bekommen, hat das Kind die Gene von einen der Vorgängern.

Was ist wenn man als Beispiel das Erbgut eines Vorgängers aus dem 16. Jahrhundert hat? Ist es möglich, in dem Beispiel über die Rückführung an die Informationen von dem Vorgänger aus dem 16. Jahrhundert ran zu kommen (z.B. Geburtsdatum Name, Sterbedatum, wo er/sie gelebt hat, welche Sprache er/sie gesprochen hat usw.)?

Wenn Menschen zurückgeführt wurden, waren es alles Vorgänger aus demselben Stammbaum?

Wie kann es passieren, das Menschen während einer Rückführung plötzlich eine fremde Sprache sprechen?

Wenn als Beispiel in Stammbaum meines Vaters einer war, der in Polen gelebt hat und polnisch sprach und ich mich in das richtige Jahr zurückführen lasse, kann es passieren, das ich dann plötzlich polnisch spreche?

Wäre es über einer Rückführung auch möglich, dem Ursprung der Menschen herauszufinden? Wenn die Menschen mal angenommen ursprünglich aus einen anderen Sonnensystem kamen, das man über die Rückführung dem Namen des Planeten und des Sonnensystems erfährt, wenn man die betreffende Person weit genug zurückgeführt hat.

oder wenn Menschen tatsächlich von Affen abstammen, das die zurückgeführte Person Bilder von dem Leben eines Affen sieht.

Es wären natürlich nicht unsere eigenen vergangene Leben, sondern die Leben unserer Vorgänger aus dem jeweiligen Stammbäumen.

Leben, Menschen, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Ahnen, Ahnenforschung, Erbgut, Evolution, Familienforschung., Forschung, Gene, Genealogie, Rückführung, Stammbaum, Unterbewußtsein, Verhaltensweisen, Vorfahren, Vererbung, Vorgänger, Erfahrungen, Philosophie und Gesellschaft
Beweisen gute Rückführungs-Therapeuten wirklich die Existenz früherer Leben (Umfrage)?

https://www.gutefrage.net/frage/woher-wissen-menschen-das-man-wiedergeboren-wird#answer-452347140

Können Gute Rückführungs Therapeuten wirklich die Existenz früherer Leben beweisen? Was haltet Ihr davon?

Wo kommen eigentlich die ganzen Informationen aus anderen Jahrhunderten her? Sind das alles Informationen, die sich im Laufe des Lebens angesammelt haben?

Was ist wenn man als Beispiel ein Buch liest, das in dem 16. Jahrhundert spielt?

Was ist wenn man sich irgendwann danach von einen guten Rückführungs Therapeuten ins 16. Jahrhundert zurückführen lässt? Tauchen dann alle Informationen auf, die man in dem betreffenden Buch gelesen hat?

Was ist wenn man Science Fiction Spiele spielt, Filme guckt oder Bücher liest und es ist auch eine Jahreszahl aus der Zukunft dabei?

Ist es bei der Rückführung auch möglich, Informationen aus dem betreffenden Spielen, Büchern oder Filmen zu bekommen, wenn man auch die betreffende Jahreszahl nennt?

Was ist wenn jemand viel World of Warcraft spielt und lässt sich zurückführen? Kann es auch Möglich sein, das die betreffende Person als Beispiel auch ein Buch namens "Mein früheres Leben auf Azeroth" herausbringt und auch behauptet in einen früheren Leben auf Azeroth in einen fernen Sonnensystem gelebt zu haben?

Nein 85%
Ja 11%
Weiß ich nicht 4%
Menschen, Informationen, Gehirn, Psychologie, Filme und Serien, Glaube, Psyche, Reinkarnation, Rückführung, Unterbewußtsein, Wiedergeburt, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
Was wollen die von mir?

hey…

ich versuche das mal kurz zufassen. Seit paar Wochen ruft ständig ein Junge mein Namen in der Schule wenn ich irgendwo stehe. Meine Freundin hatte mal mein Namen gerufen als ich bei meinem Schließfach stand und dann stand er da und fragte dann ob ich so hieße.
Seit dem macht der das. Seine Freunde und sein Bruder hatten dann oben im Gebäude, als ich draußen stand beim Fenster geklopft und als meine Freunde mich drauf aufmerksam gemacht haben hatte ich dann nach oben geguckt. Dann hatten die Herzen gemacht.
Dann als ich paar Tage später bei der Ampel stand war sein Bruder da und ein bester Freund von ihm und der kumpel meinte (ich weiß das die damit provozieren wollen) meinte der eben das er mich liebt und hatte ihn dann angewidert angeschaut. So und jetzt traue ich mich seit dem nicht mehr da lang zu gehen.
Und in der Pause schauen die auch die ganze Zeit wenn ich mit meiner besten Basketball spiele. Asso und als ich letzte Woche in Penny waren die da oder deren Freunde (hab nicht geguckt ) und haben schon wieder meinen Namen gerufen.

Hatte den Jungen der damit angefangen hat angeschrieben und habe dann eben eine Ansage gemacht. Dann schrieb er das ich nicht so kindisch sein soll und er das nur 2mal wohl gemacht hat was nicht stimmt und ich nichts ausdenken soll. Was ist die Intention von allem?💀

wieso reagiert der jz auf einmal so?

gehe in die Oberstufe

Schule, Mädchen, Menschen, Jugendliche, Gehirn, Jungs, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Gehirn