Wie wird man intelligenter :3?

Mit Intelligent meine ich jetzt nicht Sachen von der Schule weil ich kann English. Ich bin einfach nicht die hellste Birne und ich werde oft als dumm bezeichnet und will intelligenter werden

- wenn leute mir was erzählen oder erklären dann muss man es oft mehrmals wiederholen bis ich es verstehe

- ich bin sehr tollpatschig und brauche so gut wie immer hilfe

- ich fange bei der kleinsten Kritik vor der person an zu heulen

- ich kann mich schlecht ausdrücken und fange manchmal mitten Satz auf zu reden und sage lange,, ääääh,, weil ich nicht weiss wie ich etwas erklären oder sagen soll

- ich gebe manchmal dumme Antworten

- ich bin sehr langsam

- ich verstehe Erwachsenen Sprache nicht. Ich wurde mal angezeigt und habe den Brief garnicht verstanden und meine Mutter musste ihn mir erklären

Ich hatte mal ein Praktikum bei einem Mann gemacht der viel Geld hat und als er gemerkt hat das ich so bin hat er mich ganz schlecht behandelt und gesagt ich wäre ein Niemand und könnte sowieso nix. Ich war die ganze Zeit freundlich zu ihm und er war nur so weil er gemerkt hat das ich dumm bin. Ich arbeite jetzt in einer Werkstatt für menschen mit Behinderung also bin teilnehmer weil ich bei einer normalen Arbeitsstelle immer sofort rausgeworfen würde. Ein Arzt hat auch gesagt ich wäre für eine normale arbeits-Stelle nicht gemacht und sollte lieber in der Werkstatt bleiben.

Bitte kommt jetzt nicht mit man muss sich so nehmen wie ich bin. Wie werde ich schlauer und verbessere mich? Muss ich irgendwelche Bücher dafür lesen. Ich will mich ändern aber weiss nicht wie. Ganz viele mögen mich nicht weil ich dumm bin und gucken auf mich herab.

Schule, Kreativität, Menschen, Gehirn, denken, Wissenschaft, Psychologie, Intelligenz, Hirn, Soziales, Philosophie und Gesellschaft
14 Antworten
Panikattacken bei bestimmten Gedanken über den Tod & Bewusstseinszustand?

schwer zu erklären.. ich denke automatisch vor allem abends und nachts immer an's tod sein und meine nichtexistenz nach dem tod (wovon ich überzeugt bin, da ich mich selbst deutlich als durch ein gehirn gesteuerter roboter wahrnehme & keine seele oder so). und dass es so ein "mich" eigentlich garnicht gibt, das sind nur gehirnströme. das ist immer eine komische art von bewusstseinszustand, schwer zu erklären wenn man das nicht selber kennt. jedenfalls bei dem punkt läuft mein hirn einfach amok. kann das nicht beschreiben, das blut fließt in den in den kopf, hab depersonalisations erscheinungen etc. ich weis es könnte einem total egal sein da man es danach nicht mitbekommt & nicht wissen wird dass es einen nicht gibt & das man "selbst" nur gehien ist, aber es geht ja um jetzt & das es unbeschreiblich verstörend ist in den momenten. ich erkläre mir das so, dass es dadurch kommt, dass ich eigentlich nicht so wirklich freunde & andere menschen hatte & dadurch ungesund viel mit meinen gedanken allein war. es ist glaub ich nicht ausreichend rübergekommen & beschrieben, aber diese momente sind die ein alptraum & verstörend. ich hoffe die beschreibung klang nicht zu komisch. meine frage, kennt jemand ähnliche situationen, weis was helfen kann, etc. danke fürs lesen.

[20/weiblich/keine drogen oder ähnliches]

ps: falls jemand was von gott/jesus schreiben will, ich weis es ist lieb gemeint, aber meine bewusstseins wahrnehmung ermöglicht mir absolut nicht zu an sowas zu glauben.

Tod, Gehirn, Psychologie, Bewusstsein, Existenz, Gesundheit und Medizin, Panikattacken
3 Antworten
War meine Beleidigung zu hart "Cousin dich gefickt"?

Halli Hallo,

meine Mutters Cousine gilt als meine allerbeste Freundin und sie gehört zu unserer Familie.

Sie kennt uns natürlich somit so gut, wie sich selber.

Und weiß, dass ich etwas verrückt bin und lustig.

Vor 2 Tagen hat sie mit meiner Mom Facetime gemacht und ich bin seitdem ich zuhause bin wegen Corona ehrlich gesagt bisschen verrückt geworden.

Im Hintergrund fragte ich meiner Mutter leise "Hat Tom(Beispiel, Name des Cousins) sie gefickt?" Ihr Cousin ist ca.42Jahre alt sie unter 25.

Dann habe ich es ihr ins Gesicht gesagt, ob Tom sie gefickt hat und dabei gelacht. Sie fand es gar nicht lustig und meine Mom erklärte ihr, dass ich sowas nicht ernst meine usw.

Ich hatte ihr schon mal auch so nen komischen Satz gesagt und meinte "Wenn Daniel(Ihr großer Bruder)mich fckdn würde, wäre ich leise"

Hatte diesen Satz in ner Bio von ner Fanpange gelesen und fand es witzig. Da hatte sie gelacht.

Naja sie meinte meiner Mom, dass wenn sie mich nicht mögen würde, mit mir nicht mehr sprechen würde.

Später sagte meine Mom, dass sie mit Ihrem Cousin zusammengewachsen wurde, weswegen sie ihn wie ein Bruder sieht.

Warum nehmt sie das denn so ernst? Ich meinte es ja nicht bildlich sondern just for fun. Würde mir sowss jemand sagen, würde ich lachen.

Liebe, Familie, Freundschaft, Verwandtschaft, Menschen, Beziehung, Gehirn, Psychologie, Beleidigung, Liebe und Beziehung, Cousin
10 Antworten
Gedächtnis wieder verbessern?

Hallo.

Seit fast mehr als einem Jahr habe ich das Problem, dass ich mir einfach keine Sachen mehr richtig merken kann. Normalerweise habe ich mich vor Tests o.Ä. immer eine Woche vorher vorbereitet und konnte dann alles richtig gut, nur mittlerweile ist das so, dass ich mir zig mal das gleiche durchlesen kann und da einfach nichts in meinem Gedächtnis bleibt. Ich habe es auch mit logischem Denken versucht, das hat auch paar Mal bei einigen Klausuren usw. geholfen, aber bei einigen musst du auch einfach die Theorie können und da scheitere ich jedes mal daran. Ich hatte heute meine erste schriftliche Prüfung in einem Maturafach(in Deutschland Abifach) und es kamen genau Sachen, die ich eigentlich kann doch plötzlich kam es mir so vor, als würd ich überhaupt nichts können und es kam der sogenannte Blackout, den ich in letzter Zeit immer wieder habe. Es ist mir heute zum ersten Mal wirklich verdammt peinlich, was ich da geleistet habe, denn meine Arbeit hätte genauso von einem Kleinkind kommen können und sogar das wär wahrscheinlich besser als das, was ich da heute abgegeben habe. Dass ich dieses Fach jetzt ganz bestimmt NICHT geschafft habe, war mir sofort nach einigen Minuten klar bzw., dass ich das nicht schaffe, aber da kann ich ja auch nichts dagegen machen. Aufjedenfall habe ich die Möglichkeit meine Note wieder ausbessern zu können und das an zwei verschiedenen Tagen und das in gut einem Monat. Deswegen ist meine Frage, ob jemand von euch Tipps hätte, wie ich das mit meinem Gedächtnis wieder hinbekommen, damit ich mich nicht wieder so blamiere wie heute.. Ich will doch lernen, aber das Gelernte verschwindet bei mir binnen weniger Tage/Stunden wieder und dieses Problem hatte ich, wie schon zuvor erwähnt, vor über einem Jahr noch nicht. Ich lege auch mein Handy immer weg und auch mein Laptop liegt in anderen Räumen, aber das alles bringt nichts. Manchmal habe ich dann aber auch einige Minuten, wo ich mir sehr vieles auf einmal merken kann, aber das ist eher wie so eine Klappe, die sich kurz öffnet und sich dann wieder schließt. Also falls irgendwer von euch Tipps hat, wäre ich echt dankbar, wenn ihr mir die mitteilen könnt, vielleicht hilft das bei mir ja auch was..

Schule, Gehirn, Gedächtnistraining
1 Antwort
Wie kriege ich dass weg dass automatische körperliche Funktionen nicht funktionieren?

Ich weiß. Mein Fragetitel ist sehr undeutlich. Ihr kennt dass doch beim Blinzeln oder beim Atmen, wenn ihr darüber nachdenkt müsst "ihr" dass machen obwohl euer Gehirn dass automatisch macht ohne dass ihr dass bewusst mitbekommt. Tja bei mir ist dass sehr oft. Als würde eine "Kraft" ganz Ze8t sagen dass ich ganze zeit ans blizeln und atmen denken soll und dann muss "ich" dass steuern (ich weiß. Kling behindert von mir). Und bei mir ist dass nicht nur beim Atmen und Blinzeln. z. B. beim Filme oder Serien schauen, also wenn ein Satz gesagt wurde muss ich erst an die Wörter ne Zeit lang denken, bis ich den Satz verstanden habe. Es werden ja natürlich abwechselnd geredet also von einer Person zur anderen. Und auch da hab ich Probleme, ich weiß nicht auf welche Person (im Film) ich schauen muss also auch die Orientierung im Fernseher ist komisch. Früher konnte ich dass alles automatisch. Und tu ich ungewollt an automatisch Funktionen denken. Früher (als ich klein war) konnte ich alles automatisch ohne Schnick Schnack machen. Meine Frage ist sehr kompliziert. Und es werden wahrscheinlich nur die Leute wissen, denen dass gleiche Problem betrifft (btw. wenn ich versuche mich abzulenken z. B. wenn ich einen Film schaue verschwindet dass und ich kann alles automatisch Aber nur nach wenigen Minuten kommt es wieder :/ weiß jmd was ich dagegen machen kann? Wäre sehr dankbar

(hoffe ihr habt meine Frage verstanden) LG Max

Gehirn, Gedächtnis, verstand, geistig
0 Antworten
Woran liegt es, das Menschen am Geister und mehrere Leben auf der Erde glauben?

Wenn man stirbt, läuft das komplette Leben in Schnelldurchlauf ab und man sieht auch Emotionen und Gefühle als Bilder.

Mal angenommen, man käme danach in eine andere Realität, wie folgt:

  • Beispielperson stirbt
  • er/sieht nun das komplette Leben in Schnelldurchlauf, er/sie sieht auch alle Emotionen und Gefühle als Bilder aus dem Leben
  • Nach dem Schnelldurchlauf gibt es 2 Möglichkeiten:

Möglichkeit A: Er/sie wird in einer anderen Realität mit gleichen Namen und Geburtsdatum geboren.

Möglichkeit B: Als Beispiel wacht er/sie als 3 bis 5jähriger im Bett auf.

In Verlauf des Lebens kommen ihn/ihr die betreffenden Emotionen/Gefühle bekannt vor, also hat er/sie Deja vu Erlebnisse.

Woran liegt es, das es in der Esoterik anders aussieht?

Beispiele:

  • Man hätte mehrere Leben auf der Erde gehabt (z.B. in einen Palast gelebt, in einer Burg gelebt, in einem Kloster gelebt usw.)
  • verstorbene sind als Geister unterwegs
  • Geister der verstorbenen verhindern bei der Beerdigung z.B. dem letzten Kuss.
  • Geister der verstorbenen teilen etwas in dem Träumen mit
  • Geister der verstorbenen spuken in der Wohnung (z.B. Bild fällt runter, Geräte gehen an, Lichter gehen an usw.)
  • Kinder können sich an frühere Leben erinnern
  • Bei Rückführungen kann man sehen was man in einen früheren Leben so alles erlebt hat
  • Man kann per Channeling mit höheren Wesen aufnehmen
  • Mit Gläserrücken,, Drudenfuß usw. kann man Geister herbeirufen

usw.

Ginge es nach dem Esoterikern, müsste es wie folgt sein:

Möglichkeit A:

  • Beispielperson hat in einen Palast in 14. Jahrhundert gelebt
  • er/sie stirbt
  • er/sie sieht nun das komplette Leben in Schnelldurchlauf, er/sie sieht auch alle Emotionen und Gefühle als Bilder aus dem Leben z.B. bestimmte Erlebnisse in Palast und außerhalb, die man sich sehr gut gemerkt hat.
  • 6 Jahrhunderte lang ist er/sie als Geist und in einer anderen Dimension unterwegs
  • nach 6 Jahrhunderten wird Beispielperson in 20. Jahrhundert wiedergeboren

In dem Beispiel kann er/sie gar keine Deja vus bekommen, da nichts bekannt vor kommt, woher denn auch.

Möglichkeit B:

  • Beispielperson hat in einer Burg in 16. Jahrhundert gelebt
  • er/sie stirbt
  • er/sie ist als Geist und in einer anderen Dimension unterwegs
  • er/sie plant für die nächste Inkarnation in 20. Jahrhundert
  • Der Schnelldurchlauf des nächsten Lebens beginnt, er/sie sieht Emotionen und Gefühle als Bilder, die er/sie in Laufe des nächsten Lebens erleben wird.
  • Beispielperson wird in 20. Jahrhundert wiedergeboren
  • In Laufe des Lebens hat er/sie auch Deja vu Erlebnisse, es sind die betreffenden Emotionen und Gefühle, die er/sie erlebt.

Wo sollen die Informationen in dem Beispiel aus der Zukunft herkommen? Wie soll sowas möglich sein?

Woran liegt es, das Menschen an sowas glauben und es auch Ernst nehmen? Wird es in Wirklichkeit nicht ganz anders aussehen, als die Esoteriker denken und glauben?

Was haltet Ihr davon? Esoteriker können eigentlich auch nicht wirklich wissen was vorgeburtlich/nach dem Tod ist und wie kommen sie auf Geister?

Leben, Religion, Menschen, Seele, Tod, Spiritualität, Esoterik, Gehirn, Psychologie, Geister, Aberglaube, Dimension, gespenster, Glaube, Mystery, paranormal, Philosophie, Reinkarnation, Spuk, Störung, Unterbewußtsein, Wahrnehmung, Wiedergeburt, Philosophie und Gesellschaft
7 Antworten
Woher weiß das Gehirn, wie es in einen fremden Gebäude aussieht?

In Laufe des Lebens sieht man viele verschiedene Gebäude z.B. man fährt vorbei, man geht dran vorbei, sieht Gebäude in Internet, man sieht Gebäude in Google Earth usw.

Wenn man eines Nachts ein Traum hat, wo man sich in einem Gebäude befindet, das man irgendwann schon mal von draußen gesehen hat z.B. in einer Stadt, in Internet, Google Earth usw.,

  • woher weiß das Gehirn, das irgendetwas in dem Raum wirklich zutrifft?
  • Wie kann es sein, das die Aufteilung der Räumlichkeiten in Traum, so haargenau zutrifft, obwohl man nie in dem betreffenden Gebäude war?
  • Woran liegt das? Also das Dinge in dem betreffenden Gebäude wirklich zu treffen, obwohl man nie in Leben dort war.
  • Wenn das Gebäude z.B. eine Werkstatt für Behinderte, eine Schule, irgendeine Firma usw. ist, weiß das Gehirn in Schlaf auch was es ist?
  • Ist es möglich, das das Gehirn das betreffende Gebäude innen so einrichtet, wie es für eine WfbM, Schule, irgendeine Firma usw. passt (z.B. von dem Aufteilungen her)?
  • Sind das alles Gebäude die man irgendwann schon mal gesehen hat oder gibt es auch Träume, wo man in Gebäuden ist, die man auch in Echt nie gesehen hat?
  • Werden verschiedene Gebäude auch miteinander vermischt?
  • Habt Ihr schon mal solche Träume gehabt? Also das Ihr in einen Gebäude wart, wo Ihr in richtigen Leben nie drin wart z.B. nur vorbeigegangen seit, es in Internet gesehen habt, es in Google Earth gesehen habt usw.
  • Wenn ja, was waren das für Gebäude?
  • Wie ist bei Euch so ein Traum abgelaufen?
Träume, Schlaf, Gehirn, Psychologie, Erinnerung, Räumlichkeiten, Traumforschung, Unterbewußtsein, Aufteilung
5 Antworten
Habe ich das Richtige geraten (s.D.)?

Meine Oma Ruth denkt mit 95 viel über ihr Leben nach in letzer Zeit.

Sie hat sich mir letzte Woche anvertraut und ihr bisher gehütetes Geheimnis anvertraut.

Auf der Flucht aus Ostpreußen 1945 ist ihre ganze Familie auf dem Haff eingebrochen und ertrunken. Meine Oma wurde als einzige gerettet.

Sie sagt, die Isolation setzt ihr sehr zu und in letzter Zeit hat sie jede Nacht Alpträume. Sie sieht deutlich den Wagen einbrechen und hört die Schreie ihrer Eltern und Geschwister und ihrer Großmutter. Oma Ruth sagt, sie wird vom eigenen Schreien wach, weint und kann sich lange nicht beruhigen.

Sie hat sich mir und meinen Eltern anvertraut und gefragt, was wir vorschlagen. Mir tut sie leid und ich habe ihr geraten, mit ihrem Arzt zu sprechen.

Freitag war sie beim Hausarzt. Er hat ihr geraten, dass sie zum Psychiater geht, der sie auch ggf. neurologisch abcheckt. Sie hätte viel aufzuarbeiten. Das könnte er als Internist aber nicht stemmen.

Er hat ihr einen Termin beim Psychiater besorgt. Den hat sie wegen Dringlichkeit Anfang Juni.

Sie meinte heute, dass sie Angst hat, dass der sie einweist. Sie will mit 95 nicht mehr in eine Klinik. Das kann ich verstehen.

Der Psychiater hat sie zu einem ersten Gespräch gebeten, um mal zu schauen, wie man am effektivsten helfen kann.

Ich weiß nicht, ob ich Oma Ruth das richtige geraten habe und ob der Arzt meine gute Oma nicht verspottet, wenn er eine 95-jährige Patientin hat.

richtiger Rat 97%
falscher Rat 3%
Leben, Gesundheit, Kinder, Familie, Verhalten, Geschichte, Gefühle, Seele, Körper, Bildung, Alltag, Krankheit, Gehirn, Eltern, Wissenschaft, Diagnose, Erkrankung, Psychologie, Charakter, Enkel, Erinnerung, Geist, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Großeltern, Neurologe, Neurologie, Psyche, Psychiater, Psychiatrie, Vergangenheit, Alptraum, Abstimmung, Umfrage
17 Antworten
Total verzweifelt, depression, angststörungen?

Ich habe niemanden mit dem ich darüber reden kann also versuche ich es hier.

Ich bin total unglücklich und unzufrieden mit mir und meinem Leben. Ich litt vor paar Jahren schon mal an Depressionen und Angstattacken und ich habe das Gefühl das es alles zurück kommt, immer schlimmer.

Es gibt Tage an denen denke ich, ich könnte es schaffen und es geht mir gut - bis mich die Realität nach ein paar Minuten wieder einholt und ich nurnoch negativ denke.

Ich hatte damals alles, ein glückliches Leben, Freunde, Spaß, war ein sehr fröhliches Mädchen, hatte immer Spaß und gute Aussichten auf eine Zukunft, bis wir umgezogen sind und ich auf eine neue Schule musste, damit fing mein Rückfall an.

Ich kam damals in eine Klinik, weil sich meine Eltern andauernd laut stritten und immer mal trennten, weil meine Mutter sehr oft neue Männer hatte und uns dann für sie verlassen hat. Dadurch habe ich damals extreme Ängste entwickelt und habe aufgehört die Schule zu besuchen, ich müsste da wahrscheinlich um die 13/14 gewesen sein. Habe angefangen mich Selbstzuverletzten, hatte Angst vor allem und war nurnoch für mich, habe mich komplett zurück gezogen, bin nicht mehr zu Schule gegangen, bis ich dann in eine Psychiatrie kam für ungefähr 6 Monate ( unregelmäßige Zeitabstände) Als ich entlassen wurde bin ich zu meiner Mutter und ihrem neuen Freund gezogen, habe dort die Schule besucht, hat ein wenig gedauert, aber ich habe dort Freunde gefunden und war ein sehr glückliches Mädchen, war eine die am meisten in der Klasse geredet hat, hatte damals Angst vor nichts, ich empfinde mein Leben von damals als perfekt.

Als meine Mutter sich dann nach ca 2/3 Jahren wieder von ihrem Freund getrennt hat sind wir umgezogen, musste auf eine neue Schule und in eine neue Umgebung. Ich fande in der Schule nie anschluss, kam in der Schule nicht mehr mit, weil die vom Stoff her weiter waren als meine andere Schule. Wurde dann auch gemobbt. Ich habe dann angefangen wieder Ängste zu entwickeln, habe die Schule gemieden, mit der Vertrauenslehrerin geredet, hat alles nichts gebracht. Jedenfalls hat das alles dazu geführt das ich keinen Abschluss habe. Ich bin jetzt 20, wohne noch bei meiner Mutter und lebe eigentlich isoliert, gehe kaum raus, habe keine Arbeit und keine Freunde. Ich fühle mich so wertlos und wie ein Versager. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Wenn ich mit meiner Familie über meine Depressionen und Ängste reden, versuchen sie es zu ignorieren und gehen garnicht drauf ein. Habe es so oft versucht, dass ich es mittlerweile aufgegeben habe. Mich hält eigentlich nichts mehr. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Hat jemand tipps für mich ?

Gefühle, Gehirn, Psychologie, Angststörung, Depression, Gesundheit und Medizin
7 Antworten
Wie sind Zukunftsträume zu erklären? Woher weiß das Gehirn alles?

Wie kommt es zustande, das man etwas träumt und Tage, Wochen, Monate oder Jahre später passiert es wirklich?

Beispiel:

2003 träumt Beispielperson von Berufsbildungswerk Neuwied, steht an der Gruppentür und schaut sich die Namen auf der Liste an und sieht als Beispiel folgenden Ausschnitt:

  • Zimmer 4: Andreas Müller
  • Zimmer 5: Stefanie Schmidt

2005 macht Beispielperson eine Arbeitserprobung mit anschließender Ausbildung in BBW Neuwied, er/sie geht nach Feierabend in die Internats Gruppen und schaut wer so alles in Internat wohnt. Er/sie schaut sich irgendwo an irgendeiner Gruppentür die betreffende Liste an und sieht folgende Namen:

  • Zimmer 4: Andreas Müller
  • Zimmer 5: Stefanie Schmidt

^ Wie ist das möglich? Kann das Gehirn auch Namen und Wörter zum Nachnamen zusammensetzen und dann irgendein Vorname dazutun? Wäre sowas nicht auch Zufall, wenn tatsächlich 1 oder 2 Namen übereinstimmen?

Wenn ich mir in Google Earth ein fremdes Gebäude anschaue, wie es von Außen aussieht, wie kann es sein das ich eines Nachts in dem betreffenden Gebäude drin bin und das innere des Gebäudes möglicherweise wirklich so aussieht?

Beispiel:

  • Beispielperson Schaut in Google Earth das Gebäude von der Werkstatt Elbe Nord (Werkstatt für behinderte Menschen) an
  • Eines Nachts träumt er/sie genau von diesen Gebäude und geht einen Flur entlang und betritt auch Räumlichkeiten.
  • Am nächsten Morgen macht Beispielperson eine Skizze von dem Fluren und Räumlichkeiten in Traum (Vorausgesetzt er/sie weiß es noch)
  • er/sie sucht in Internet z.B. Facebook nach Leuten die in der Werkstatt Elbe Nord arbeiten, schickt denen eine Skizze und fragt ob die Räumlichkeiten und Flure dort tatsächlich so zutreffen.
  • Betreffende Personen bestätigen es, das die Skizze tatsächlich zutrifft, wie die Flure und Räumlichkeiten aufgeteilt sind.

^ Wie ist sowas möglich?

Kann das Gehirn während des Schlafes z.B. auch eine Wohnung zusammenstellen, die tatsächlich Real existiert und die betreffende Person dort Jahre später wohnen wird?

  • Woher weiß das Gehirn, was in der Zukunft passiert?
  • Woher weiß es, wie es in irgendwelchen fremden Gebäuden aussieht?
  • Woher weiß es, wie die Wohnung aussieht, wo man Jahre später wohnen wird und auch wo das ist?
  • Kann das Gehirn z.B. dem Nachnamen eines Fußballers mit etwas anderen kombinieren und dazu noch die Vornamen und dieser Name mit dieser Kombination existiert tatsächlich?
  • Ist das alles Zufall? Gibt es eine rationale Erklärung dafür?
  • Gibt es dabei auch immer irgendwelche Details, was dem Traum unrealistischer macht und es doch nicht so Real ist wie in der Realität?
Zukunft, Kopf, Menschen, Träume, verändern, Gehirn, Gedanken, Wissenschaft, bekannt, Erinnerung, Fantasie, Gebäude, kombinieren, prophezeiung, Traumforschung, Unterbewußtsein, Zufall, details, vermischen, Namen
6 Antworten
Sieht man beim Tod Emotionen und Gefühle aus dem Leben (Umfrage)?

Wenn man stirbt, ist es möglich, das man Emotionen und Gefühle aus dem gelebten Leben sieht?

Beispiel:

  • Beispielperson stirbt

Es sind Emotionen und Gefühle aus dem Leben zu sehen.

  • er/sie sieht ein rot beleuchteter Raum in einen Computerspiel
  • er/sie hört das Wort Luftschlange als Antwort (in einer Quizrunde), die natürlich falsch ist und nicht Ernst gemeint ist.
  • er/sie bekommt am nächsten morgen mit das Mutter/Vater/Freund/Freundin usw. krank ist und das er/sie ins Krankenhaus muss.
  • er/sie macht an der Jacke eines Arbeitkollegens dem Druckknopf von der Jacke ab.
  • er/sie spielt Aura Kingdom, ist dort an Angeln und sieht auch einen wunderschönen Pinguin
  • er/sie macht das rot weiss gestreifte Absperrband hoch, reißt dabei etwas runter und sieht das es wegrollt, aber geht einfach weiter.
  • er/sie sieht in Youtube Video ein rotes Rollo
  • er/sie hat ein Mandala in bestimmten Farben gemalt und ist fertig.
  • Handy fällt runter und ist kaputt
  • er/sie liegt auf der Couch, hört die Nachrichten und hört dem Namen Trump

usw.

Was meint Ihr? Wäre sowas möglich?

Wenn bei Nahtoderfahrung und Koma sowas eintritt, das man Emotionen und Gefühle aus dem Leben sieht, kann es sein, das sowas auch nach dem Tod kommt?

Kennt Ihr solche Fälle oder habt selber sowas gehabt?

Weiß ich nicht 57%
Ja 29%
Nein 14%
Leben, Bilder, Gefühle, Blitz, Tod, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Emotionen, Forschung, Koma, Philosophie, Unterbewußtsein
9 Antworten
Sieht man bei Nahtoderfahrung Bilder eines Lebens durchlaufen?
  • Wenn jemand z.B. durch einem Unfall kurz Tod ist, aber schnell wieder zurückgeholt wird, sieht der/die betroffene auch Bilder eines Lebens durchlaufen?
  • An welcher Stelle fangen die Bilder an? Fängt der Durchlauf immer bei der Geburt an oder fängt es mittendrin an, so wie es in dem Träumen der Fall ist?
  • Sind die Bilder immer identisch mit dem Erlebnissen aus der Vergangenheit oder gibt es da auch Abweichungen?

Beispiel:

Beispielperson ist Tod z.B. Unfall, also mal angenommen die Bilder fangen mittendrin an, wie folgt:

In dem Bildern sieht er/sie sich in einer Werkstatt für Behinderte in Hamburg.

In diesen Leben arbeitet er/sie in einer Werkstatt für behinderte z.B. in Rhein Sieg Kreis, hat aber nie in Hamburg in der Werkstatt gearbeitet.

^ In dem Beispiel wären Abweichungen da.

  • Bis wie weit laufen die Bilder immer durch? Läuft das immer bis zum Ende oder nur bis zu einer bestimmten Stelle?

Beispiel:

Beispielperson ist Tod z.B. Unfall, die Bilder beginnen mit der Geburt, da der/die betroffene wiederbelebt wurde und bereits in Krankenhaus liegt, liefen die Bilder z.B. nur bis zum 5. Lebensjahr. Wenn er/sie nicht mehr zu retten ist, laufen die Bilder einfach weiter bis zum Ende.

  • Habt Ihr solche Nahtoderfahrungen gehabt oder kennt welche davon? (Nur die Nahtoderlebnisse mit dem Durchlauf der Bilder)
  • Wo kommen solche Bilder her? Kommen die Bilder aus dem Gehirn oder aus dem Unterbewusstsein?
  • Ist es das, was einen nach dem Tod erwartet?
Unfall, Menschen, Tod, Krankheit, Gehirn, Wissenschaft, Forschung, Jenseits, Koma, nahtod, Nahtoderfahrung, Unterbewußtsein, Chirurg
8 Antworten
Arbeit Nachtschicht abbrechen zu gunsten der Gesundheit sinnvoll?

Habe das Gefühl das das Arbeiten in der Nachtschicht stark auf die Nerven geht. Letztendlich bleibt man doch immer moderat lange wach schläft nie Nachts sondern tagsüber und das schlechter.

Ich habe vorherige woche kein land mehr gesehen hatte auch schon leicht psychotische anflüge gehabt und das ganze während ich nicht übermüdet war. Da ich durch das ewige Nachts wachsein und dem unregelmäßigen Schlafrhythmus schon nicht mehr weiß wo oben und unten ist.

Aufgrund meiner Vergangenheit bin ich langes wachsein gewöhnt nur mache ich mir sorgen das dass ein Fluss ist der sich bereits zu tief eingebrannt hat. Ich bin mittlerweile seit ein paar jahren clean aber davor gab es viele Jahre indenen ich amphetamin genommen habe und regelmäßig 3 bis 6 Tage wach gewesen bin manchmal sogar noch länger.

Nun frage ich mich ob ich diese Arbeit die nur in der Nachtschicht statt findet ausüben sollte. Da ich aufgrund meiner Vergangenheit vorbelastet bin möchte ich meinen kopf nicht noch unsinnig mehr schädigen durch weiteren schlafentzug. 

Ich frage mich ob ich diese Arbeit aufgeben sollte da ich nicht abschätzen kann in wie weit ich meinen kopf dadurch noch weiter schädige. 

Denn langzeitwachsein ist vorprogrammiert.

Medizin, Gesundheit, Arbeit, Gehirn, Psychologie, Gesundheit und Medizin, nachtschicht, Schlafrhythmus
6 Antworten
Wie kommt es das jeder einem anderen Geschmack hat (Partner)?

Ich habe letztens ein Bild von einer Person gesehen und meinte das sie damals schlechter aussah als jetzt, da meinte jemand anderes nein und sagte das Gegenteil.

Da frage ich mich wie das eigentlich kommt, nicht wieso sondern wie?

Also bekommen wir z.B in unserer Kindheit/Jugend schon eine Tendenz zu dem was wir attraktiv finden?

Hier ein ein Beispiel damit ihr wisst was ich meine: Anna lebt in einem kleinen Dorf, und dort sind die meisten Leute sehr gross, sie zieht um an einen Ort wo eher kleiner Leute leben. Aber da sie schon so sehr geprägt wurde von ihrem alten Dorf findet sie auch hier nur die etwas grösseren attraktiv.

Aber es gibt auch Gegensätze wie dieses Beispiel zeigen soll: In Annas Umgebung sind alle Menschen oder so gut wie alle hellhäutig, eines Tages sieht sie jemand mit einer etwas dunkleren Haut, sie fühlt sich direkt angezogen etc.

Meine Frage also: Passiert das alles unterbewusst und haben wir einfach alle durch die Zeit einen eigenen Geschmack für Attraktivität Entwickelt oder....

Hätte gern ein paar Meinungen..

Durch die Zeit entsteht es ebenso 83%
... 17%
Mann erkennt schon sehr früh was einfach sein Typ ist. 0%
Wenn man sich verliebt und oder man jemanden mega schön findet... 0%
Liebe, Schule, Freundschaft, Freunde, verliebt sein, Sex, Gehirn, Geschmack, Entwicklung, Freundeskreis, Freundin, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Mitmenschen, Schicksal, verliebt
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gehirn