😲 Was sind das für Eltern, die ihr eigenes Kind für Impf-Studien zur Verfügung stellen?

Ich habe gerade diesen Artikel gelesen:

Biontech und Pfizer prüfen Corona-Impfstoff an Kindern

und frage mich: Wie kann man auf die Idee kommen, sein eigenes Kind als Versuchskaninchen für Impfstoff-Studien zur Verfügung zu stellen? Und mit welchem moralischen Recht setzt man sein Kind diesem Risiko aus?

Medizin, Gesundheit, Politik, Wissenschaft, Ethik, Forschung, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Philosophie, Corona, Coronavirus, Covid-19, Corona-Pandemie
Wie findet ihr diese Behauptung?

Ordnung und Hygiene sind nicht nur Gewohnheiten.

Unordentliche und unhygienische Menschen haben schwache Executive Funktionen.

Der Ausdruck Exekutive Funktionen (EF) ist ein Sammelbegriff aus der Hirnforschung und Neuropsychologie. Er bezeichnet jene geistigen Funktionen, mit denen Menschen (im weiteren Sinne: höhere Lebewesen) ihr eigenes Verhalten unter Berücksichtigung der Bedingungen ihrer Umwelt steuern. Sie dienen dazu, das eigene Handeln möglichst optimal einer Situation anzupassen, um ein möglichst günstiges Verhaltensergebnis zu erzielen.

Zu den exekutiven Funktionen zählen unter anderem:

  • das Setzen von Zielen,
  • strategische Handlungsplanung zur Erreichung dieser Ziele,
  • Einkalkulieren von Hindernissen auf dem Weg dahin,
  • Entscheidung für Prioritäten,
  • Selbstkontrolle (Impulskontrolle und Emotionsregulation),
  • das Arbeitsgedächtnis
  • bewusste Aufmerksamkeitssteuerung,
  • zielgerichtetes Beginnen, Koordinieren und Sequenzieren von Handlungen,
  • motorische Umsetzung, Beobachtung der Handlungsergebnisse und Selbstkorrektur.

Es handelt sich also um die höheren mentalen und kognitiven Prozesse, die der Selbstregulation und zielgerichteten Handlungssteuerung des Individuums in seiner Umwelt dienen. Die EF können zusammenfassend als diejenigen psychischen Fähigkeiten verstanden werden, „die der Ausführung von Handlungen unmittelbar vorangehen oder sie begleiten.[5] Auch Selbstmotivation, die Willensbildung (Volition) und der Anstoß zum Beginnen einer Handlung (Initiative) werden den exekutiven Funktionen zugerechnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Exekutive_Funktionen

Menschen, Psychologie, Forschung, Gesellschaft, Hirn, Philosophie und Gesellschaft
Umfrage - Wird sich unser menschliches Leben extrem verändern?

Achtung - Umfrage!

Guten Morgen,

in letzter Zeit schlägt Google mit auf meinem Handy vermehrt Links zu merkwürdigen Meldungen vor, die mich doch etwas verschrecken, zumindest zum Teil.

So ist wohl in unterschiedlichen Meldungen unter anderem die Sprache von:

  • Alle Krebsarten sollen wohl spätestens 2050 heilbar sein
  • Forscher wollen uns angeblich ab 2045 unsterblich machen
  • Auf dem Mars sollen anscheinend ab 2054 Großstädte entstehen

Hier sind auch die entsprechenden Verlinkungen zu den entsprechenden Artikeln:

Krebs ab 2050 heilbar?

Heilung von Krebs bis 2050? - Das sagt die Forschung | Pharma Fakten (pharma-fakten.de)

"Unsterblich" ab 2045?

Unsterblichkeit ab 2045: Forscher arbeiten an 5 vielversprechenden Methoden - Science – futurezone.de

Leben auf dem Mars ab 2054?

Leben auf dem Mars: Nüwa soll die erste Stadt auf dem roten Planeten werden | wetter.de

Ich weiß nicht, warum Google mir diese Artikel vorgeschlagen hat, ich habe nicht danach gesucht. Bis auf den Artikel mit der Krebsforschung, in dieser sehe ich einen Nutzen, der allen zugute kommen kann, sehe ich in den anderen Artikeln große Fragezeichen.

Ist das nur "Science Fiction", oder abstraktes Träumen? Oder wird das tatsächlich so eintreten? Falls es so eintreten sollte, werden wir dann überhaupt noch menschlich sein, oder uns wie "Roboter oder Automaten" fühlen?

Wird sich das menschliche Leben extrem verändern?

Danke für alle Teilnahmen und Antworten.

Ja, das menschliche Leben wird sich tatsächlich radikal ändern. 54%
Eigene Antwort 17%
Sonstige / - Andere Antwort 14%
Nein, das menschliche Leben wird sich (zum Glück) kaum verändern. 11%
Diese Artikel kannte ich noch gar nicht, aber sehr interessant. 3%
Leben, Erde, Religion, Studium, Zukunft, Community, Menschen, Körper, Diskussion, Deutschland, Klimawandel, Wissenschaft, Universum, Psychologie, Welt, Experten, Forschung, Gesundheit und Medizin, Mars, Meinung, Planeten, Psyche, Science Fiction, Studie, Unsterblichkeit, ergebnis, weltbevölkerung, Erfahrungen, Abstimmung, Umfrage
Umfrage - Ist ein unendliches, ewiges irdisches Leben irgendwann möglich?

Guten Morgen.

Nicht nur wir Menschen beschäftigen uns mit dem Thema "Sterben oder Tod" hin und wieder mal, sondern auch die Wissenschaft und die Forschung, aber auch die Theologie (Religion).

Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt bereits in Industrieländern enorm, im Vergleich zu vorigen Jahrhunderten. Dies ist unter anderem zurückzuführen auf neue Erkenntnisse und dem aktuellen Stand angepasste Lebensumstände.

Aber eben auch die Forschung und Wissenschaft spielen keine "untergeordnete" Rolle in diesem Zusammenhang, so kommen zum Beispiel andauernd und regelmäßig neue Erkenntnisse, Medikamente und Therapiemöglichkeiten zum Vorschein.

Es gibt bereits die Möglichkeiten, durch Medikamente, Operationen und Maßnahmen, wie zum Beispiel der künstlichen Beatmung und dem künstlichem Koma oder auch einer Vollnarkose zum Beispiel, das Bewusstsein (die Wahrnehmung) und das Leben (die Lebenserwartung) des Menschen "mindestens temporär (vorübergehend) zu verlängern.

Manche Krankheiten, die früher tödlich waren, sind heute heilbar. Manche Erkenntnisse, die früher fehlten, gibt es heute bereits. Viele Behandlungsmethoden werden immer schonender, der Kenntnisstand der Medizin wächst.

Technik verbessert sich, Menschen werden schlauer. Es gibt einen enormen Fortschritt und Wachstum.

Aus unter anderem diesen Gründen stellt sich doch die berechtigte Frage, ob es irgendwann, in absehbarer Zeit, möglich sein wird, ein unendliches, irdisches Leben auf der Erde in seinem eigenen Körper haben zu können?

Google weiß viel, eben aber (noch) nicht alles. Daher als Umfrage.

Danke für alle sachlichen und ausführlichen Antworten.

Das wird niemals möglich sein ... 50%
Das wird in nicht absehbarer Zeit möglich sein ... 21%
Andere / Eigene Antwort ... 10%
Das wird in absehbarer Zeit möglich sein ... 7%
So sicher bin ich mir da nicht, es könnte jedoch sein ... 7%
Das ist bereits möglich ... 3%
Das war nie möglich und wird auch nie möglich werden ... 2%
Leben, Entstehung, Religion, Zukunft, Technik, Unfall, Medikamente, Vorstellung, sterben, Diskussion, uebergang, Tod, Erkenntnis, Krankheit, Zellen, Wissenschaft, Welt, Arzt, Entwicklung, Experten, Forschung, fortschritt, Interesse, Operation, Verlängerung, vorstellungskraft, zustand, Forschung und Entwicklung, Umfrage
Welcher Informatikstudiengang ist besser? Bioinformatik? Wirtschaftsinformatik? Universität?

Ich überlege noch immer, ob ich Informatik studieren soll. Allerdings kann ich mich nicht entscheiden, welche Richtung für mich besser wäre.

In Frage kämen die Uni Tübingen und Hochschule Reutlingen.

Ich schätze, am besten würde der Studiengang Bioinformatik an der Uni zu mir passen. Ich habe mir auch das Modulhandbuch durchgelesen und mir würde es sehr gefallen, auch die Grundlagen der Chemie und bisschen Bio dazuzulernen. Des Weiteren wollte ich ursprünglich Biochemie/Pharmazie studieren beziehungsweise in die (Alters-)Forschung und hätte da eben die Hoffnung, mit Bioinformatik reinzukommen.

Allerdings habe ich mich zu den Berufsaussichten informiert und Erfahrungsberichte auf studionline gelesen und dann selbst recherchiert - tatsächlich sieht der Arbeitsmarkt für Bioinformatiker eher mau aus.

Nun könnte ich Informatik (pur) an der Uni studieren. Mir gefällt daran, dass man lernt, wie man Programme etc am besten organisiert/plant/modelliert. Allerdings habe ich gelesen, dass das Programmieren an der Uni absolut in den Hintergrund rückt. Das gefällt mir nicht.

Jetzt hat die Hochschule Reutlingen den Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik mit durchgehend positiven Bewertungen. Man würde gut unterstützt werden, viel und früh programmieren (ab 1. Semester), schnell ins Berufsleben finden usw. Das hört sich toll an, vor allem, da ich selbst gerne etwas entwickeln würde.

Aber alles in allem kann ich irgendwie die Forschung nicht loslassen. Entscheide ich mich für Option 3, muss ich sie fallen lassen und studiere etwas, bei dem ich mir absolut nicht sicher bin, ob mir der Beruf letztlich gefällt geschweige denn ich fähig dazu wäre. Klar habe ich vor Jahren schon mal Programmierkurse besucht und auch ein Praktikum gemacht, also mein Interesse ist jetzt nicht vom Himmel gefallen, sondern hat sich schon vor vielen Jahren entwickelt gehabt, bloß hatte ich es zugunsten der Forschung fallen lassen.

Ich bin mir einfach auch unsicher, ob ich der Typ für Informatik bin.

Am Anfang meiner Schullaufbahn war ich sehr gut in Sprachen und dachte, ich werde was in dem Bereich machen, weshalb ich auch neben der Schule anderen Deutsch beigebracht hatte.

Durch Kurse, die ich neben der Schule belegte, kam ich dann auf das Programmieren und die Spielmöglichkeiten haben mich mega gereizt. Für mich wurde Programmieren wie ein neues Werkzeug, mit dem man erschaffen kann, worauf man Lust hat (z.B. Apps oder Webseiten). Vor allem dieser Erschaffungsprozess hat mir Spaß gemacht (und ja, bin mir bewusst dass das wenig mit der Informatik an der Uni zu tun hat und auch an vielen Unternehmen dann im Beruf, deshalb ja meine Zweifel, dass das mein Ding ist😅).

Die Zeichen sind begrenzt. Ich werde in einer Antwort weiter schreiben.

Arbeit, Beruf, Software, Website, Studium, Schule, Programmieren, Design, Berufswahl, Kommunikation, Wissenschaft, Biologie, Bioinformatik, Forschung, Informatik, Medien, Pharmazie, Softwareentwicklung, Studienwahl, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Woher weiß man die Anzahl der jemals geborenen Menschen?

"Laut Wikipedia kamen nach einer Studie bis 2011 110 Milliarden Menschen zur Welt. Mehr als die Hälfte davon wurde die letzten 2000 Jahre geboren. Die heute lebenden Menschen stellen ca. 6 Prozent der jemals gelebten Menschen dar."

(Quelle: https://www.live-counter.com/weltbevoelkerung/# )

Konnten wirklich jemals 110 Milliarden Menschen auf der Erde gelebt haben?

Was ist mit "Die heute lebenden Menschen stellen ca. 6 Prozent der jemals gelebten Menschen dar" gemeint?

Ist damit das Aussehen gemeint?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das unter dem 110 Milliarden Menschen, Menschen dabei sind, die genauso aussehen wie z.B. Ich oder irgendein anderer heute lebender Mensch aussieht?

Konnte ganz früher trotzdem Menschen geben, die aussahen wie irgendwelche heute lebende Menschen, auch wenn jeder nur ein Leben auf der Erde hat oder hätte es mit der Wiedergeburt zutun, so wie es in der Esoterik Szene behauptet wird?

Wenn man die 110 Milliarden auf andere Dinge bezieht wie z.B. Städte, Dörfer, Tierarten, Pflanzen, erdähnliche Planeten, Gebäude usw., wäre es da genauso? Also das betreffende Dinge dem Original darstellen.

Ein Beispiel mit Städten:

Mal angenommen in unserer Milchstraße gibt es viele erdähnliche Planeten mit einer menschlichen Zivilisation und es würden insgesamt 110 Milliarden Städte in unserer Milchstraße existieren.

^ Wären bei der riesigen Menge Städte dabei, die unsere Städte wie z.B. Köln, Bonn, Hamburg, Dortmund, Berlin usw. darstellen?

Religion, Mathematik, Menschen, Politik, Wissenschaft, Anzahl, Forschung, menge, Menschheit, Statistik, menschheitsgeschichte, Philosophie und Gesellschaft
Neue Baumart entdeckt? Pinus Pinea?

Ok, der Titel ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber ich habe seit langem die Vermutung, eine bisher nicht erfasste Baumunterart vor mir zu haben.

Es handelt sich um die Sorte „Pinus Pinea“, auch Mittelmeer-Kiefer oder italienische Steinkiefer genannt.

Und es scheint unter exakt dem gleichen Namen, zwei optisch unterschiedliche Arten zu geben. Ich kann es mir zumindest nicht erklären.

Zum einen die typische Pinus Pinea, die am gesamten Mittelmeer vorkommt, also die typische Cote d‘Azur Schirmpinie, welche aber auch genauso in Italien (u.a. Rom), Griechenland, Spanien oder Portugal wächst.

Mit kleinen runden Nadelbüscheln, die eine grüne bis hellgrüne Farbe annehmen:

Und dann gibt es die hier in Deutschland erhältliche Version, die auch in manchen Gärten steht und problemlos wächst:

Ich kenne beide Arten als Jungpflanze und Altpflanze und zu keinem Zeitpunkt ähneln sich die Triebe. Nur entwickeln beide eine breite Schirmkrone mit zunehmendem Alter.

Ich hatte bereits die Vermutung dass sich zweites als Pinus Pinea Silver Crest entpuppt. Diese sieht aber auch wieder etwas anders aus, vor allem als Jungpflanze.

Auf jeden Fall habe ich mal vor Jahren eine dieser richtigen originalen Südfranzösischen Pinus Pinea aus dem Urlaub mitgenommen und die ist im Garten wenige Wochen später vergammelt. Vermutlich wegen der Feuchtigkeit.

Also, das sind eigentlich völlig unterschiedliche Arten mit verschiedenen Merkmalen und Nadeln. Wie kann es sein, dass die hier verkaufte, mit langen Nadelbüscheln und die vom Mittelmeer (kleine runde Nadelbüschel und mehr hellgrün), den gleichen Namen tragen?

Ich meine es gibt Ahornarten, die sind sich deutlich ähnlicher und trotzdem haben sie unterschiedliche Bezeichnungen.

Kann mir da jemand helfen, der sich auskennt? Danke!

Neue Baumart entdeckt? Pinus Pinea?
Natur, Pflanzen, Garten, Wald, Baum, Mittelmeer, Biologie, baumschule, Fachmann, Flora und Fauna, Forschung, Forstwirtschaft, Kiefer, Südfrankreich, Bäume und Sträucher
Ist die Geschichte der Wiedergeburt wirklich bewiesen?

https://folio.nzz.ch/2010/januar/du-schon-wieder?fbclid=IwAR17qSKmOByK2PshVMJrO_nub-l721Fuw1FPzi9QKtNrbGB1C8uw91QKoIE

^ Bitte alles durchlesen.

  • Können Kinder zwischen 2 und 4 Jahren wirklich entdecken, das sie die Inkarnation einer früheren Persönlichkeit sind?
  • Können arme Leute wirklich die Reinkarnation einer reichen Person sein?
  • Können wirklich Beweise dafür aufgelistet werden?
  • Konnte Aishwary mit 3 Jahren wirklich über Personen aus einen früheren Leben sprechen?
  • Konnten Kinder zwischen zwei und vier Jahren in 95% der untersuchten Fälle wirklich über ihr Vorleben sprechen?
  • Konnte Aishwary wirklich der wiedergeborenen Fabrikarbeiter namens Veerpal Singh sein?
  • Konnte Aishwary auf dem Fotos wirklich Personen wiedererkennen, die man ihn gezeigt hat?
  • Wieso blickt er auf einen Foto seine angebliche frühere Frau zärtlich an?
  • Konnte Aishwary wirklich Veerpals Onkel und Tanten erkennen?
  • Wie kann ein Kleinkind mehrere Personen in Veerpals Fotoalbum beim Namen nennen?
  • Wie kann ein Junge sagen, dass er drei Kinder habe, dass seine Familie in Kamalpur lebe und dass er der Kaste der Lodh angehöre und es auf Veerpal zutrifft?
  • Wie kann Aishwary auf die Farbe Türkis bestehen, wenn der verstorbener Ehemann ihr türkisfarbene Saris zu kaufen pflegte?
  • Wie kann Aishwary mit einem Stock auf einen Strommast einschlagen und ihn übel beschimpfen?
  • Konnte Aishwary wirklich seine ehemalige Frau auf die Lippen küssen?
  • Konnte Aishwary wirklich ihre Brüste streicheln?
  • Konnte Aishwary beim Foto wirklich sagen, das es sein Sohn wäre?
  • Wie kann Aishwary zu einen fremden jungen sagen "Deine Eltern haben mich im Krankenhaus besucht"? Konnten die Eltern des betreffenden Jungen es wirklich bestätigen?
  • Wie kann Aishwary zu Veerpals Tante das sagen, was Veerpal immer regelmäßig gesagt hat?
  • Konnte Aishwary wirklich den Schrein aus dem vorigen Leben wiedererkennen?

usw.

Was haltet Ihr von Aishwary´s Geschichte? Konnte Aishwary wirklich die Wiedergeburt von Veerpal sein?

Religion, Indien, Kleinkind, Wissenschaft, Erinnerung, Forschung, früheres leben, Kinder und Erziehung, Reinkarnation, Wiedergeburt, Beweis, Philosophie und Gesellschaft
Seltene Krankheit veröffentlichen (Pferd)?

Hallo ihr Lieben :-)

Meine Stute hatte letztes Jahr eine immense Komplikation in der Trächtigkeit, bei der wir sie fast verloren hätten. Diese „Krankheit“ war so selten, dass Tierärzte aus mehreren Kliniken hinzugezogen werden mussten bis schließlich eine Studie aus Australien gefunden wurde, in der dieses Phänomen beschrieben wurde.

Jetzt würde ich natürlich gerne anderen Pferdebesitzern diese Stunden des Bangens, in denen man nicht weiß, was mit dem Pferd ist, ersparen und diesen Zwischenfall öffentlich machen. Denn auch wenn es sehr selten und ungewöhnlich war, war es ja nicht einmalig. Von der Klinik aus konnte keine Verwendung für eine Forschung gefunden werden, da es eben schon diese Studie aus Australien gab, aber bis diese mal gefunden wurde, stand es bereits sehr schlecht um unsere Maus. Gibt es da irgendwelche Möglichkeiten?

Lieben Dank!

PS für alle Neugierigen: Aufgrund der Trächtigkeit hatten sich weitere Follikel gebildet, die zu Gelbkörpern wurden. Das ist erstmal relativ gewöhnlich, jedoch war es bei meiner Stute so ausgeprägt, dass die Eierstöcke so sehr anschwollen, dass sie nicht mehr auf das Display vom Ultraschall passten. Es hatten sich Hämatome gebildet, die unter dem immensen Druck aufgeplatzt sind und in die Bauchhöhle geblutet haben. Wir hatten Glück, dass es nur eine Sickerblutung war, sonst wäre sie innerlich verblutet. Der Hämatokrit lag zum kritischsten Zeitpunkt bei 23, da wurde mit Blutkonserven nachgeholfen um Zeit für die Diagnose zu gewinnen. Letztendlich wurde sie endoskopisch operiert um das Leck zu finden und evtl. einen oder beide blutenden Eierstöcke zu entfernen. Zum Glück hatte sich das Leck schon von selber geschlossen, sie konnte ihre Eierstöcke behalten und Stute sowie Fohlen haben die Strapazen überlebt! Allerdings konnte uns keiner sagen, wieso sie da so überproduziert hat...

Medizin, Pferde, Krankheit, Forschung, Gesundheit und Medizin, Trächtigkeit
Objekte Intelligenter als ein Computer?

Kann es etwas geben was ein Computer übertrifft.

Naja ich kam spontan auf diese Frage, doch Menschen haben den Computer entwickelt um mathematische Aufgaben die für ein Gehirn unlösbar sind lösbar zu machen. Aber was ist wenn es etwas gäbe was selbst für einen Computer zu viel ist es gibt sie ja, demnach müsste doch im Grunde genommen eine KI bzw. ein Computer eine neue Technologie Entwickeln oder etwas ähnliches. Zur Zeit gibt es ja nur die schwache KI die kann nur eine bestimmte zugewiesene Aufgabe lösen, die starke KI kann eigene Handlungen nachgehen und selbständig denken. Aber so wie es aussieht scheint es so etwas noch nicht zu geben jedoch irgendwann gibt es eine Person die sie entwickelt oder wahrscheinlich gibt es welche die schon dabei sind.

Aber Back to the topic, Wenn es eine Art starke KI irgendwann gibt dann wird sie doch irgendwann selbst auf ihre Grenzen stoßen und muss selber einen weiteren noch intelligenteren Computer entwickeln.

Da sich die Forschung immer schneller voran schreitet ist es nicht unwahrscheinlich daß es in den nächsten 20 Jahren eine starke KI gibt. Und dann ist es auch nur noch eine Frage der Zeit bis sie sich auf ihr Limit bewegt. Vielleicht gibt es auch nur stufenweisen KI's maby wir sind gerade erst auf Stufe 2 und das Starke KI's Stufe 3 sind.

Aber es kann auch natürlich sein das es sowas wie ein dannach gar nicht geben kann, da es einfach die Gesetze der Physik in unserem Universum sowas nicht zulässt.

Computer, Menschen, Wissenschaft, Intelligenz, Forschung, Künstliche Intelligenz, AI, KI

Meistgelesene Fragen zum Thema Forschung