Macht unser Unterbewusstsein sowas wie ein Tippspiel?

Wenn Fußballspiele bevorstehen, schließen wir Wetten ab und tippen auf mögliche Ergebnisse.

Macht das Unterbewußtsein ähnliches?

Wenn man total unrealistisches träumt, wäre es in etwa so, als würde man bei einen Bundesligaspiel ein Handball Ergebnis tippen.

Wenn man von einen real existierenden Ort träumt, wo man in Real auch war oder ist, aber die Situation so nie eingetroffen ist oder nie eintreffen wird, wäre es wie eine richtige Tendenz beim Tippspiel.

Wenn man von einer Situation träumt, die man tatsächlich mal erlebt hat oder so 1:1 eintreffen wird, wäre es wie ein Exaktes Ergebnis beim Tippspiel.

Die einzelnen Situationen in dem Träumen wären in dem Falls das, was in unseren Leben die Fußballspiele sind.

Träume:

  • Beispielperson Träumt in einer Nacht von mehreren Situationen < Treffen Jahrzehnte später alle in einen Zeitraum von 5 Jahren ein.
  • Beispielperson Träumt in einer Nacht z.B. das komplette Jahr 2025 und in Jahr 2025 trifft alles genauso ein.
  • Beispielperson Träumt in einer Nacht eine bestimmte Situation, trifft in Jahr 2002 tatsächlich ein.
  • Beispielperson wohnt in Köln, befindet sich im Traum irgendwo in Hamburg, obwohl er/sie noch nie in Hamburg war und auch nie dort sein wird.

Fußball Ergebnisse tippen:

  • Beispielperson tippt die Spieltage 15 - 20, Spieltage 15 - 20 wurden gespielt und am 5 Spieltagen hintereinander hat er/sie mindestens ein Ergebnis richtig.
  • Beispielperson tippt dem 25. Spieltag, 25. Spieltag wird gespielt und alle getippte Ergebnisse der 9 Bundesliga Spiele sind richtig.
  • Beispielperson tippt dem 2. Spieltag, 2. Spieltag wird gespielt und nur ein Ergebnis ist richtig.
  • Beispielperson tippt 1:2 für Hamburger SV, in Spiel gewinnt der 1.FC Köln 2:1.
Leben, Vergleich, Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Erlebnis, Forschung, Psyche, Sport und Fitness, Traumforschung, Unterbewußtsein, Situation
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für bestimmte Träume?

Jede Nacht schlafen Milliarden Menschen und jeder Mensch träumt etwas.

Wenn man alle Träume aller schlafenden Menschen aus einer Nacht zusammen nimmt, wären die meisten Träume völlig anders.

Seltener sind Träume, die am real existierenden Orten spielen, aber es sind Situationen, die nie eingetroffen sind oder nie eintreffen werden. < Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für solche Träume?

Ganz selten sind Träume, die aus Situationen bestehen, die tatsächlich erlebt wurden oder irgendwann 1:1 eintreffen werden. < Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für solche Träume?

Obwohl es so viele Menschen gibt, wieso bekommt trotzdem derselbe Mensch z.B. 2 Nächte später wieder eins der seltenen Träumen?

Beispiel (seltene Träume):

  • Traum vom 1.1.00 auf den 2.1.00: Person A träumt von einer Situation, das an einen real existierenden Ort spielt, aber es so nie erlebt hat und so auch nie eintreffen wird.
  • Traum vom 3.1.00 auf den 4.1.00: Person A träumt wieder von einer Situation, das an einen real existierenden Ort spielt, aber es so nie erlebt hat und so auch nie eintreffen wird.

Beispiel (ganz seltene Träume):

  • Traum vom 1.1.00 auf den 2.1.00: Person B träumt von einer Situation, die 10 Jahre später tatsächlich eintreffen wird.
  • Traum vom 3.1.00 auf den 4.1.00: Person B träumt von einer Situation, die er vor 10 Jahren tatsächlich erlebt hat.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das dieselbe Person mindestens 1 Nacht später wieder eins der seltenen oder ganz seltenen Träume erwischt? Wieso passiert sowas, obwohl es so viele Menschen auf der Welt gibt? Ist das Zufall?

Mathematik, Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Bett, Forschung, Psyche, Psychologe, Statistik, Traumforschung, Unterbewußtsein, Wahrscheinlichkeit, Häufigkeit
Woher weiß das Unterbewusstsein alles?

Wenn man träumt, träumt man immer von ähnlichen Situationen.

Beispiele:

  • Als Kleinkind spielt man mit Spielzeugen, in Traum werden bestimmte Spielzeuge zu Arbeitsaufträgen oder Arbeitsvorgängen.

^ Woher weiß das Unterbewusstsein von Aufträgen/Arbeitsvorgängen in irgendeiner Firma, also wenn man es als Kind träumt und noch nichts von irgendwelchen Firmen weiß?

  • Als Schüler macht man Schulaufgaben, in Traum werden die zu irgendwelchen Quests in einen MMORPG.

^ Also der betreffende Schüler hat noch nie ein RPG/MMORPG gespielt oder es gibt solche Spiele noch nicht, woher weiß das Unterbewusstsein von irgendwelchen RPGs/MMORPGs?

  • Ein Mensch mit einer Behinderung lebt in einer eigenen Wohnung, in Traum wird die Wohnung zum Einzel oder Doppelzimmer und ist Teil einer Internatsgruppe in einen Berufsbildungswerk.

^ Der betreffende Mensch hat noch nie etwas über einen BBW gehört oder gesehen und ist auch noch nie in einen Berufsbildungswerk gewesen, woher nimmt das Unterbewusstsein das Aussehen einer Internatsgruppe aus einen BBW?

oder die Klassenarbeit wird in Traum zu einen Endgegner in einen Computerspiel, aber zu der Zeit gibt es noch gar keine Computerspiele oder der betreffende Schüler spielt keine Computerspiele und weiß davon auch nichts, wie kommt das Unterbewusstsein auf sowas?

Leben, Kreativität, Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Erlebnis, Philosophie, Schlafforschung, Traumforschung, Unterbewußtsein, Verarbeitung, Situation, Ähnlichkeit
Können Träume durcheinander geraten?

Wenn man bis vorm Schlafengehen Computerspiele spielt, Fern sehen, Videos auf Youtube schaut usw., können Träume durcheinander geraten, also das man Schrott träumt.

Als Kleinkind hat man noch saubere Träume, da Kleinkinder noch nicht viel erlebt haben und die Psyche unbelastet ist.

Beispiel:

  • 4jähriges Kind schläft und träumt viele Bilder.
  • erste Traumszene: Er/Sie hört das Wort Luftschlange
  • in der Mitte: Er/Sie hat ein Mandala fertig gemalt.
  • letzte Traumszene vorm aufwachen: Er/Sie liegt auf der Couch mit Blick zum Wohnzimmerschrank und hört dem Namen Trump, während die Nachrichten laufen.

^ Würde genau dieser Traum Jahre später auftauchen z.B. wo man Erwachsen ist, träumt man als Beispiel nur die letzte Traumszene, also nur 1 bis 2 Traumszenen.

Wenn in der darauffolgenden Nacht genau dieser Traum kommt und man spielt bis vorm Schlafengehen ein Computerspiel, schaut sich Videos an oder schaue Fern, könnten die ganzen Bilder durcheinander kommen,

Beispiel solcher Träume:

  • Beispielperson hat Computer gespielt.
  • Er/Sie geht ins Bett
  • Er/Sie fängt an zu träumen
  • Traumszene kurz vom aufwachen: Er/Sie liegt auf der Couch, sieht am Wohnzimmerschrank ein fertig gemaltes Mandala und hört das Wort Luftschlange aus dem Fernseher.

^ In dem Beispiel wären die ganzen Traumbilder durcheinander gekommen und man träumt zusammenhangloses Zeug, was z.B. keiner Logik entspricht.

Computerspiele, Träume, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Forschung, Psyche, Traumforschung, Unterbewußtsein, durcheinander
Ist unser Universum ein riesiges Gehirn?

https://www.sein.de/das-universum-ist-ein-riesiges-gehirn/

Wenn das Universum ein riesiges Gehirn ist, was könnten die bewohnten Welten in unseren Universum sein? Könnten es sowas wie Speichermedien sein?

Wenn wir nachts schlafen und träumen, kann es sein, das wir Informationen von verschiedenen Welten innerhalb unseres Universums beziehen und dann Bilder sehen?

Beispiel:

  • 1. Nacht: Traum spielt sich auf Welt A in unserer Milchstraße ab.
  • 2. Nacht: Traum spielt sich auf einer Welt in der Andromeda Galaxie ab.
  • 3. Nacht: Traum spielt sich auf Welt B in unserer Milchstraße ab.

usw.

Wir träumen oft auch von fremden Orten, die so auf unserer Erde nicht existieren.

Manchmal träumen wir auch von uns bekannten Wohnungen, Schulen, Arbeitsstellen, Städten usw.

Wenn es auf unserer Erde kein Leben mehr existiert, könnte es sein, das alles von der Erde irgendwann auf einer anderen Wiederkommt?

Beispiel:

  • Unsere Erde: Köln, München, Hamburg und Berlin existieren.

Menschheit stirbt aus . . .

  • andere Welt (Tausende Jahre später): Köln, München, Hamburg und Berlin existieren.

^ In dem Beispiel wären die Städte Köln, München, Hamburg und Berlin auf einer anderen Welt entstanden, also so wie sie auf der Erde waren, aber nicht 100%ig gleich.

Auch die Weltgeschichte könnte ähnlich sein, z.B.:

  • Unsere Erde: Trump verliert 2020 die US Wahl und Biden wird US Präsident.

Menschheit stirbt aus . . .

  • andere Welt (Tausende Jahre später): Trump wird 2020 wiedergewählt und ist bis 2024 Präsident.

Was meint Ihr? Könnten unsere Träume Informationen von anderen Welten sein?

Träume, Gehirn, Wissenschaft, Universum, Bewusstsein, Kosmos, Philosophie, Realität, Traumforschung, Unterbewußtsein, Philosophie und Gesellschaft
Verändert das Gehirn Dinge im Traum?

Wenn ja, wieso? Woran liegt das?

Was passiert z.B. mit Gebäuden, die wir im Laufe unseres Lebens besucht haben?

Was passiert mit unseren Spielsachen, Stofftieren usw., die wir in unserer Kindheit hatten usw.?

Was passiert mit allen anderen Situationen, die wir im Laufe unseres Lebens erleben?

Kann im Traum z.B. ein bekanntes Wohnzimmer zu einer Halle von irgendeiner Firma werden? Wenn man in Wohnzimmer als Kind auch mit verschiedenen Spielsachen gespielt hat, das man in der Traum auch Arbeitsvorgänge macht, die dem Spielzeug ähnlich sind.

Wenn man z.B. 3 Jahre im Gebäude A ist, eines Nachts träumt man von Gebäude B, wie kommt das Gehirn auf Gebäude B, obwohl man noch nie im Leben in Gebäude B war und es in echt auch nie von innen sehen wird?

Können im Traum bekannte Wohnungen, Schulen, Firmen usw. zu etwas anderen werden und das die Räumlichkeiten auch entsprechend skaliert und angepasst werden?

Wie kommt das Gehirn auf Situationen, die Jahre später tatsächlich eintreffen? Wieso ist es so? Das Gehirn kann eigentlich auch nicht in die Zukunft schauen.

Beispiel einer Situation:

  • Kleinkind kritzelt an einer Maltafel herum
  • er/sie träumt mit 4 Jahren von einen fertig gemalten Bild
  • Jahre später malt er/sie genau dieses Bild, was er/sie vor Jahren geträumt hat
Leben, Menschen, Träume, Körper, Spielzeug, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Erlebnis, Forschung, Gebäude, Psyche, Traumforschung, Unterbewußtsein, verschiedene, Situation
Träumen wir unsere Leben?

In dem ersten 4 Jahren träumen Kinder viel.

Wenn man in dem ersten 4 Jahren z.B. 3.285 Schlafphasen hat und pro Schlafphase mindestens 5 verschiedene Träume, wären es 16.425 Träume mit jeweils ganz vielen Bildern.

Mal angenommen jeder von uns hätte 16.425 verschiedene Leben, könnte es sein, das wir in dem ersten 4 Jahren in dem Beispiel von unseren 16.425 Leben träumen?

In der letzten Nacht mit solchen Träumen, also in 4. Lebensjahr, würden wir von unseren jetzigen Leben träumen.

Ich z.B. habe mit 4 Jahren von meinen jetzigen Leben geträumt, also dem Jahreszeitraum von 2015 - 2024, 2018 hatte ich die meisten Deja vu Erlebnisse gehabt, muss es also mit 4 Jahren geträumt haben.

Unsere Träume müssen auch irgendwo herkommen, könnten es auch alles Bilder sein, die wir in dem ersten 4 Jahren geträumt haben?

Also das wir in dem ersten 4 Jahren die Bilder alle chronologisch geträumt haben und danach waren alle Bilder querbeet/durcheinander.

z.B. träumt man eine Traumszene aus der Schlafphase Nr. 2000, in der Nacht drauf, aus der Schlafphase Nr. 123, in der nächsten Nacht aus der Schlafphase Nr. 3.285 usw.

Also wenn wir in dem ersten 4 Jahren mal angenommen 3.285 Schlafphasen haben, das wir in Laufe des Lebens eine Auswahl am Traumszenen aus dem 3.285 Schlafphasen zu sehen bekommen.

Kinder, Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Erwachsene, Forschung, Philosophie, Schlafphasen, Traumforschung, Unterbewußtsein
Neues Leben nach dem Tod?

Wenn man stirbt, läuft ein Lebensfilm ab und man sieht vereinzelte Bilder vorm geistigen Auge.

Wird das Leben nach dem Tod neu zusammengestellt?

Man träumt auch von Varianten von Situationen in der Wohnung, auf der Arbeit usw., wenn geträumte Situationen auch in Lebensfilm vorkommen, könnt es sein, das man genau diese Situationen in nächsten Leben wirklich erlebt?

Man träumt auch viel neues, es könnten auch neue Dinge in darauffolgenden Leben vorkommen.

Beispiele:

geträumte Träume in Leben:

  • Traumszene A: Sitze am Amiga und sehe eine Diskette von Might & Magic II (In Real nie gehabt)
  • Traumszene B: befinde mich in der Werkstatt Elbe Nord (Elbe Werkstätten), gehe dem Flur entlang, dann nach links und frage dort jemanden:" Wo wohnst Du?" und bekomme als Antwort "in Hamburg".
  • Traumszene C: Spiele ein MMORPG, das in echt nicht existiert z.B. Secret of Korendor.

Lebensfilm nach dem Tod:

Sehe viele Bilder aus dem Leben und auch viele geträumte Dinge, mit dabei auch Traumszene A, B + C.

In nächsten Leben:

In Laufe des Lebens erlebt man einige Situationen nochmal, aber man erlebt auch neue Situationen, die man in vorigen Leben nicht erlebt hat.

Traumszene A ist Real, also besitze als Kind einen Amiga und mein Vater hat mir das Spiel Might & Magic II gekauft und spiele es.

Das Berufsbildungswerk Neuwied sieht anders aus als in Leben davor und sieht genauso aus wie die Werkstatt Elbe Nord mit zusätzlichen Gebäudeteilen z.B. Internatsgebäude.

Traumszene B kommt auch vor, also fange ab 2005 eine Ausbildung in BBW Neuwied an, eines Tages gehe ich dem Flur entlang, biege nach links ab, treffe dort einen Mitauszubildenden und frage wo er wohnt und bekomme als Antwort, das er in Neuwied wohnt.

Traumszene C ist auch dabei und spiele ein MMORPG, das ich in vorigen Leben nie gespielt habe, es auch nie gab und das MMORPG heißt Secret of Korendor.

Also wenn in Lebensfilm nur Situationen aus dem Leben vorkommen, also ohne geträumtes, bekommt man dasselbe Leben nochmal

Wenn geträumtes dabei ist z.B. neue Dinge, andere Variationen usw., ist das nächste Leben etwas anders.

Werden Träume vielleicht für dem Lebensfilm aufgehoben und das Unterbewusstsein pickt sich bestimmte Träume raus, die man in nächsten Leben erleben kann?

Was meint Ihr? Legt das Unterbewusstsein bestimmte Situationen fürs nächste Leben fest?

Leben, Menschen, Träume, Tod, Gehirn, Philosophie, Quantenphysik, Traumforschung, Unterbewußtsein, Multiversum, nach dem tod, Paralleluniversen
Werden Träume durch negative Dinge verfälscht?

Wenn die Psyche durch negative Dinge bis vorm Schlafen gehen belastet ist z.B. Computerspiele, Horrorfilme, Krimis, Videos wo Fragen offen bleiben, Stress usw., das man auch viel Schrott träumt.

Beispiele für unrealistische Dinge im Traum:

  • statt runter zu fallen, kommt man in eine Blase und schwebt bis zum Boden runter.
  • Man wird von einen Tablett durchs Fenster geschoben
  • man geht durch die Tür/die Treppe hoch/runter, befindet man sich plötzlich woanders.

usw.

Wenn man vorm schlafen gehen Dinge tut, die die Psyche entlasten, das man auch immer realistische Träume bekommt und auch länger dauern.

z.B. Videos schauen, wo nichts negatives dabei ist wie z.B. offene Fragen, Ballerei, Horror, Ängste usw.

Ich habe selber festgestellt, das man durch Video ohne negative Dinge besser schlafen kann und man auch besser träumt.

Also wenn ich von meiner Kindheit angefangen vorm Schlafen gehen nur Dinge getan hätte, die die Psyche entlasten z.B. 1 Stunde vorher mit Computer spielen aufhören, dann hätte ich jede Nacht bis heute nur realistische Träume gehabt und wäre nie Schrott oder Durcheinander dabei gewesen.

Was meint Ihr? Sind negative Dinge die Ursache für unrealistische Träume? Also das man viel Schrott und Durcheinander träumt und auch keine Logik dabei ist.

Computerspiele, Film, Angst, Stress, Menschen, Träume, Schlaf, Horror, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Ballerspiele, Krimi, Psyche, Psychologe, Schlafstörung, Traumforschung, Unterbewußtsein, belastend, unrealistisch, Rem Phase
Wieso habe ich von Elbe Nord geträumt?

In der Nacht zum 25. Februar 2020 hatte ich von der Werkstatt Elbe Nord geträumt.

Bin dort dem Flur entlang gegangen, dann nach links abgebogen und dort habe ich jemanden gefragt wo er wohnt und bekam die Antwort "in Hamburg".

An der rechten Seite waren Fenster und eine Glastür.

Ich habe die WfbM Elbe Nord irgendwann vorher nur in Google Earth gesehen, aber von dem Fluren habe ich keine Bilder und auch keine Filme gesehen und bin dort noch nie gewesen.

Wenn die Stelle in der Elbe Nord exakt genauso aussieht wie in meinen Traum, woher weiß mein Unterbewusstsein wie es in der WfbM aussieht, obwohl ich noch nie dort war und auch keine Infos darüber habe?

Ich habe also von einen fremden Gebäude geträumt, das wirklich existiert.

Die einzige Mögliche Erklärung ist, das ich in einen vergangenen Leben in einen Paralleluniversum war, wo ich in Hamburg gelebt und in der Werkstatt Elbe Nord gearbeitet habe.

Woran kann es liegen, das ich trotzdem von der Werkstatt Elbe Nord geträumt habe, obwohl ich noch nie dort war und das Gebäude nur in Google Earth gesehen habe? Was hat es für eine Ursache?

In Google Earth gibt es natürlich keine Möglichkeit in Gebäuden hineinzuschauen, also man kann sie nur von außen betrachten. Wenn es so eine Möglichkeit gäbe und man könnte sehen, wie die Gebäude von Innen aussehen, hätte ich mir per Google Earth alle Werkstätten für behinderte Menschen von innen angeschaut, wie die Räumlichkeiten aufgeteilt sind.

Hamburg, Schlaf, Traum, Gehirn, Psychologie, Psyche, Traumforschung, Unterbewußtsein, Werkstatt für Behinderte, WfbM, Rem Phase
Was sind Träume (Umfrage)?

Möglichkeit 1: Träume sind Ausschnitte aus einen unserer vielen vergangenen Leben, die wir irgendwann vor unseren jetzigen Leben wirklich erlebt haben.

Möglichkeit 2: Es sind Ausschnitte aus einen unserer künftigen Leben.

Beispiel:

Wenn eine Traumszene z.B. aus einer Szene eines Computerspiels besteht, haben es geträumt und wachen am nächsten morgen ganz normal auf.

Wenn man in derselben Nacht aber stirbt und man wacht nicht mehr auf, der Traum beginnt mit genau dieser Szene aus einem Computerspiel, aber es läuft weiter. Wenn die Szene z.B. 2015 beginnt, das der Traum an einer Stelle in 2020 endet, hinterher wacht man als Kleinkind z.B. im Bett der Eltern auf (alternatives Universum) und 2015 wird man das betreffende Computerspiel wirklich spielen und man hätte das allererste Deja vu Erlebnis, bis 2020 würden noch weitere Deja vu Erlebnisse folgen.

Vielleicht erklärt Möglichkeit 2 unsere Deje vu Erlebnisse.

Möglichkeit 3: Es sind einfach nur Fantasieprodukte des Gehirns und haben nichts mit früheren oder künftigen Leben zu tun.

Was meint Ihr?

Was anderes 55%
Ausschnitte aus vielen vergangenen Leben 18%
Fantasieprodukte des Gehirns 18%
Ausschnitte aus eine der möglichen nächsten Leben 9%
Weiß ich nicht 0%
Menschen, Träume, Schlaf, Alltag, Gehirn, Gedanken, Wissenschaft, Psychologie, Erlebnis, Forschung, Philosophie, Traumforschung, Unterbewußtsein, Situation, Deja vu, Multiversum, Abstimmung, Umfrage
Hat der Tagesverlauf Einfluss auf dem Schlaf?

So wie der Tag verlaufen ist, hat es immer Einfluss auf dem Schlaf und die Träume in der nächsten Nacht?

Es gibt verschiedene Dinge, die man dem ganzen Tag machen kann:

  • dem ganzen Tag in einen MMORPG nur Monster töten
  • dem ganzen Tag nur Horrorfilme schauen
  • dem ganzen Tag nur Videos von "Gewitter im Kopf" schauen (Youtube)
  • dem ganzen Tag in Google Earth z.B. Gebäude von allen Werkstätten für behinderte anschauen und auch Videos über das Thema WfbM anschauen (Youtube).
  • dem ganzen Tag nur Fußball gucken (Youtube)
  • dem ganzen Tag nur befriedigende (Satisfying) Videos schauen (z.B. von Daily Dose of Satisfaction, Youtube)
  • dem ganzen Tag nur Musik auf Youtube hören
  • dem ganzen Tag nur Krimis schauen
  • dem ganzen Tag nur Abenteuerfilme schauen
  • dem ganzen Tag nur Zeichentrickfilme schauen
  • dem ganzen Tag nur No man´s Sky spielen (Planeten erkunden, Tiere entdecken usw.)
  • dem ganzen Tag in Space Engine von Planet zu Planet fliegen
  • dem ganzen Tag nur Tetris spielen
  • dem ganzen Tag nur Videos über das Thema UFOs und Außerirdische schauen (Youtube)
  • dem ganzen Tag nur Videos über das Thema Krankheiten schauen (Youtube)
  • dem ganzen Tag nur Gewaltvideos schauen (Youtube)
  • dem ganzen Tag nur Fußball Manager (EA Sports) oder Football Manager (Sega) spielen
  • dem ganzen Tag nur Kochvideos schauen (Youtube)

usw. und alles jeweils von morgens (nach dem aufstehen) bis abends (vorm schlafen gehen)

Was haben all Diese Dinge für Auswirkungen auf dem Schlaf und die Träume in der darauffolgenden Nacht?

Wie reagiert die Psyche bei dem verschiedenen Themen wie z.B. Monster töten, Horrorfilme, Planeten, Außerirdische, UFOs, Fußball usw.?

Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Erlebnis, Forschung, Psyche, Psychologe, Schlafforschung, schlafstarre, Traumforschung, Unterbewußtsein, Verarbeitung, Vortag, Albtraum, Halluzinationen
Träumen wir auch von UFOs?

Wenn ja, wieso? Woran liegt das? Also das wir in Traum UFOs sehen, die uns auch an ihr Bord holen.

Könnten sowas auch Erklärungen für die ganzen UFO Entführungen sein, die sich so real anfühlen?

Ich z.B. hatte heute Nacht so einen Traum:

Traumszene: Ich lag wach im Bett mit Blick zum Fenster, sah ein UFO Richtung meiner Wohnung fliegen, als es genau über meinen Schlafzimmer war, sah ich nur noch das hintere Teil von UFO, danach habe ich mich selber geweckt, damit ich nicht ans Bord des UFOs geholt werde z.B. fremdartige Wesen sehe. Der Traum war dann zuende.

Die Traumszene spielte sich in einer Wohnung ab, wo ich nicht wohne, habe es in einer jetzigen Wohnung geträumt, die auch anders aussieht.

^ So ungefähr sah das UFO in meinen Traum aus, Es hatte eine große Fläche mit Licht.

Wie kommt es, das wir zusätzlich auch von dem UFO Insassen träumen z.B. grau mit schwarzen Augen oder andere fremdartige Wesen?

Wenn es fremdartige Wesen sind, sind das immer bekannte, die man irgendwo schon einmal gesehen hat oder können es auch ganz neue sein?

Falls wir in einen Multiversum leben, wir auch in vielen verschiedenen alternativen Universen gelebt haben und genau diese Träume ebenfalls Erinnerungen aus vergangenen Leben sind, könnte es sein, das wir auch in Universen gelebt haben, wo die Alien Präsenz viel höher ist als bei uns und dort UFOs und Außerirdische belegte Fakten sind?

Träumen wir auch von UFOs?
Aliens, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Außerirdische, Erinnerung, Erlebnis, Forschung, Philosophie, Traumforschung, UFOs, Unterbewußtsein, Verarbeitung, Multiversum
Überschneiden sich ähnliche Situationen in unseren Träumen?

Wenn ja, wieso? Woran liegt das? Wieso überschneidet sich eine Situation mit einer ähnlichen Situation? Ist das nicht eigentlich der nächste Traum, der nur ähnlich ist?

Beispiele:

  • Traumszene A: Person A befindet sich in einen Berufsbildungswerk, steht vor einen Rollstuhlfahrer, im selben Moment verschwindet der Rollstuhl und die betreffende Person steht plötzlich.
  • Traumszene B: Person B befindet sich auf seinen/ihren Arbeitsplatz in einer Firma, er/sie arbeitet mit einer Arbeitskollegin zusammen, die dunkle Haare hat, plötzlich ändert sich ihre Haarfarbe zu blaugrün.
  • Traumszene C: Person C hat ein Mandala fertig gemalt, Sekunde später ändert sich das Mandala und auch die Farben sind anders.
  • Traumszene D: Person D befindet sich in seiner/ihrer Arbeitsgruppe einer Werkstatt für behinderte Menschen, plötzlich ändert sich der Flur vor der Gruppe, auch die Umgebung, nur die Arbeitsgruppe ist gleich.
  • Traumszene E: Person E geht ganz normal zur Arbeit, plötzlich ändert sich das Firmengebäude, aber es ist immer noch die gleiche Firma.

usw.

^ Was sind Eure Erfahrungen? Habt Ihr solche Träume auch gehabt?

Sieht dann sehr unrealistisch aus, obwohl es 2 verschiedene Situationen sind.

Sind die Übergänge der Träume nicht eigentlich oft so, das man dann etwas anderes Träumt?

Beispiel:

  • Traumszene 1: Beispielperson befindet sich auf dem Weg zur Arbeit, das Firmengebäude ist kurz zu sehen und der Traum endet und geht zur Szene 2 über.
  • Traumszene 2: Er/sie befindet sich auf einen Fußballplatz und schießt ein Tor.

usw.

Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Forschung, Psyche, Traumforschung, Unterbewußtsein, Übergänge, Erfahrungen
Kommen Erlebnisse immer 4 Monate danach in Traum vor?

Beispiele:

  1. Januar: in Google Earth ein Gebäude angeschaut, wie es von außen aussieht
  2. Januar: ein Foto von einen Bekannten angeschaut.
  3. Januar: ein MMORPG gespielt

usw.

Träume 4 Monate später:

  1. Mai: Man befindet sich in genau dem Gebäude, dem man sich 4 Monate vorher in Google Earth angeschaut hat.
  2. Mai: In Traum kommt genau die Person vor, dessen Foto man sich angeschaut hat.
  3. Mai: Man träumt von einen MMORPG, das in echt so nicht existiert.

usw.

Da man am allen Tagen auch mehr Dinge macht, als nur eins, könnte man genau 4 Monate später Mischungen davon träumen, die man am dem Tag vor 4 Monaten erlebt hat.

Was meint Ihr? Ist das immer so? Wie ist Eure Erfahrung?

Träumt Ihr immer 4 Monate später genau oder ähnliches, was Ihr vor 4 Monaten gemacht habt?

Gibt es immer einen bestimmten festen Zeitraum wann man davon träumt oder ist es unterschiedlich?

In der Nacht von 24. auf dem 25. Februar 2020 habe ich z.B. von dem Elbe Werkstätten geträumt, mal angenommen ich hätte mir 4 Monate vorher in Google Earth das Gebäude der Elbe Werkstätten angeschaut, wie es äußerlich aussieht.

Also wenn ich statt der Elbe Werkstätten, mir irgendeine andere Werkstatt für behinderte Menschen in Google Earth angeschaut hätte, das ich In der Nacht von 24. auf dem 25. Februar 2020 stattdessen z.B. von einer WfbM in Bietigheim geträumt hätte.

Träume, Schlaf, Gehirn, Psychologie, Erlebnis, Psyche, Traumforschung, Unterbewußtsein, Erfahrungen
Wieso träumt man von etwas, das man nur einmal gesehen hat?

Wenn man z.B. Menschen, Gebäude usw. nur einmal oder selten gesehen hat, wieso träumt man trotzdem irgendwann davon? Woran liegt das?

Wenn man etwas selten gesehen hat, ist es immer so, das man irgendwann öfter davon träumt?

Was gibt es für einen Unterschied wenn man etwas nur einmal oder täglich sieht?

Beispiele:

  • Szenario 1: Person A schaut sich ein Gebäude einer WfbM in Google Earth an
  • Szenario 2: Person B arbeitet in einer Werkstatt für behinderte Menschen, er/sie sieht das Gebäude täglich.
  • Szenario 3: Person C fährt selten an einen bestimmten Gebäude vorbei z.B. paarmal in Jahr.
  • Szenario 4: Person D schaut sich täglich einmal in Google Earth immer dasselbe Gebäude an.
  • Szenario 5: Person E hat ein Bild von einen Menschen oder Gebäude auf dem Desktop und hat es Stundenlang in Sichtfeld.

Was ist der Unterschied ob man etwas nur einmal, paarmal, öfter oder immer gesehen hat? Hat es Einfluss auf die Träume? Wenn ja, wieso?

Wenn ich mir in Google Earth z.B. das Gebäude der Elbe Werkstatt anschaue und danach nicht mehr, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das ich Monate später genau von diesen Gebäude träume?

Wenn ich z.B. ein Gebäude täglich sehe z.B. dort arbeiten, dran vorbeifahren usw., wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit davon zu träumen?

Wenn ich mir jeden Tag in Google Earth ein anderes Gebäude einer WfbM anschaue, ist es möglich, das ich Monate später die gleiche Reihenfolge träume und in dem Träumen in dem jeweiligen Gebäuden drin bin?

Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Forschung, Gebäude, Gegenstände, Traumforschung, Unterbewußtsein, täglich, jährlich, wöchentlich

Meistgelesene Fragen zum Thema Traumforschung