Wie wird man intelligenter :3?

Mit Intelligent meine ich jetzt nicht Sachen von der Schule weil ich kann English. Ich bin einfach nicht die hellste Birne und ich werde oft als dumm bezeichnet und will intelligenter werden

- wenn leute mir was erzählen oder erklären dann muss man es oft mehrmals wiederholen bis ich es verstehe

- ich bin sehr tollpatschig und brauche so gut wie immer hilfe

- ich fange bei der kleinsten Kritik vor der person an zu heulen

- ich kann mich schlecht ausdrücken und fange manchmal mitten Satz auf zu reden und sage lange,, ääääh,, weil ich nicht weiss wie ich etwas erklären oder sagen soll

- ich gebe manchmal dumme Antworten

- ich bin sehr langsam

- ich verstehe Erwachsenen Sprache nicht. Ich wurde mal angezeigt und habe den Brief garnicht verstanden und meine Mutter musste ihn mir erklären

Ich hatte mal ein Praktikum bei einem Mann gemacht der viel Geld hat und als er gemerkt hat das ich so bin hat er mich ganz schlecht behandelt und gesagt ich wäre ein Niemand und könnte sowieso nix. Ich war die ganze Zeit freundlich zu ihm und er war nur so weil er gemerkt hat das ich dumm bin. Ich arbeite jetzt in einer Werkstatt für menschen mit Behinderung also bin teilnehmer weil ich bei einer normalen Arbeitsstelle immer sofort rausgeworfen würde. Ein Arzt hat auch gesagt ich wäre für eine normale arbeits-Stelle nicht gemacht und sollte lieber in der Werkstatt bleiben.

Bitte kommt jetzt nicht mit man muss sich so nehmen wie ich bin. Wie werde ich schlauer und verbessere mich? Muss ich irgendwelche Bücher dafür lesen. Ich will mich ändern aber weiss nicht wie. Ganz viele mögen mich nicht weil ich dumm bin und gucken auf mich herab.

Schule, Kreativität, Menschen, Gehirn, denken, Wissenschaft, Psychologie, Intelligenz, Hirn, Soziales, Philosophie und Gesellschaft
14 Antworten
Was einem Mädchen als Abschiedsgeschenk schenken?

Hallo, ich (männlich, 16 Jahre) stehe kurz vor meinem mittleren Bildungsabschluss und habe nächste Woche meine letzte reguläre Unterrichtsswoche. Ich wollte einer Freundin von mir die in meiner Paraklasse ist und genauso alt ist wie ich ein Abschiedsgeschenk machen. Irgendetwas besonderes worüber sie sich freut, lange Spaß hat und ihr noch lange in Erinnerung bleiben wird. Sie ist auch so ziemlich meine einzige Freundin, da ich sonst nur männliche Freunde habe. Sie hat auch einen Freund und auch wenn ich sie schon ziemlich gerne habe, will ich nicht dass das komisch rüberkommt.

Ich dachte vielleicht, dass ich eine Packung Merci Schokolade(siehe unten) selbst gestalte mit einer Art Danksagungen. Auch habe ich schon daran gedacht, ihr ein schönes Armband zu schenken, da dachte ich aber, dass das vielleicht ein bisschen komisch rüberkommt? Was denkt ihr?

Geld an sich spielt keine allzu große Rolle. Es soll halt was besonderes sein und wenn es ein bisschen mehr kosten würde, ist es halt so.

In dieser Angelegenheit lässt meine Kreativität ein bisschen nach, daher wollte ich euch mal fragen, was ihr an meiner Stelle machen/verschenken würdet, bzw. worüber ihr Mädchen euch freuen würdet und was ihr von den obigen Ideen haltet?

Was einem Mädchen als Abschiedsgeschenk schenken?
Schule, Freundschaft, Geschenk, Kreativität, Mädchen, Freude, Abschluss, Freundin, Überraschung
11 Antworten
Schule unnötig 2?

Ich verstehe nicht warum mir als Kind immer gesagt wurde, dass Schule deine Zukunft bestimmt. Damals hab ich das geglaubt, heute denke ich wie dumm diese Aussage ist. Ich bin jetzt in der 10.Klasse und sage euch ganz ehrlich, das wichtigste , was ich in der Schule gelernt habe war, Lesen, multiplizieren, dividieren, subtrahieren, addieren, bisschen logisches Denken, wenn es um Mathe geht. Und englisch, aber das kann man auch immer lernen. Und bisschen Allgemeinbildung, was mir nicht viel nützt und man nach 21 Tagen sowieso vergisst, wenn man nichts damit anzufangen hat. Jetzt meine Frage, was haben mir diese 10 Jahre gebracht ? Warum braucht man Abitur um studieren zu können, was sagt das Abitur aus ? Jeder Mensch ist individuell und trotzdem lernen alle den selben Scheiß. Kreativität und Spaß am Lernen gibt es nicht, solange man in die Schule geht. Vorallem die Art wie man in der Schule lernt ist so Mittelalter. Man muss 2 Stunden im Unterricht aufpassen ohne dem Gehirn die Zeit zu geben, das Wissen zu verarbeiten. In der Schule wurden nicht wirklich ausführlich Lernmethoden beigebracht. Früher dachte ich immer , wenn man zur Schule geht und erfolgreich wird in der Schule, dann wird man reich und so (Nicht falsch verstehen, bin nicht geldgeil) In Wahrheit sind eher die Leute reich, die keinen Abschluss haben oder nicht so viel Wert auf den Abschluss gelegt haben wie auf ihr eigenes Ding. Jetzt frag ich euch mal. Warum gibt es im Jahr 2020 noch Schule ? Oder halt, warum gibt es die Schule noch wie sie jetzt ist ? Warum werden nicht viel wichtigere Themen beigebracht wie Steuern , wie man finanziell erfolgreich wird, soziale Dinge wie man vielleicht die Gemeinschaft und das gute miteinander Leben verstärkt, wie man Kinder erziehen sollte, wie man ne Wohnung beantragt, Computertechnik , Projekte wären auch eine coole Idee. Warum ist die Schule jetzt so wie sie jetzt ist ? Warum gibt es im Jahr 2020 noch Schule ? Oder halt, warum gibt es die Schule noch wie sie jetzt ist ?

Liebe, Schule, Geschichte, Kreativität, Menschen, Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Ausbildung und Studium
12 Antworten
Mir fällt so gut wie nichts mehr ein?

Hallo liebe Leute,

und zwar leide ich unter Depressionen und sozialer Phobie. In letzter Zeit habe ich das Problem immer mehr in mich selbst zu kehren, wenn ich mit Leuten unterwegs bin sprich zu introvertieren. Ich hab dann eine komplette Denkblockade und kann mich nicht mehr auf Themen oder Gespräche konzentrieren. Ich bin irgendwie größtenteils in meinem Kopf gefangen und mir fällt kein Thema, keine Idee, kein Witz oder irgendwas produktives oder wirklich informatives ein. Vor einigen Monaten war mir das noch möglich, mit Humor zu reagieren, herumzuwitzeln, meine Meinung zu irgendetwas abzugeben und in Gesprächen mitzureflektieren, um halt auch ein ordentliches Gespräch aufrechtzuerhalten.

Auch in der Uni, in den Online-Vorlesungen oder in Gruppenarbeiten, kann ich nicht mehr produktiv mitarbeiten, weil mein Kopf komplett blockiert zu sein scheint. Mir fällt nichts ein, ich kann nicht auf die Themen eingehen, kann nicht bei Fragen mitdenken, ich nehme trotz durchgehender Präsenz nichts aus der Vorlesung mit, weil ich mich direkt danach nicht mehr erinnere. Die Konzentration ist in Uni sowie bei sozialen Kontakten sehr schlecht. Ich kann auf die Gedanken oder Erinnerungen in meinem Kopf nicht mehr zugreifen. Ich fühle mich so leer, schüchtern, ängstlich, traurig und dumm momentan. Alles nur schlechte nicht förderliche Eigenschaften.

Wie soll man so zusätzlich zu den Depressionen und Ängsten noch richtig leben und wenigstens ansatzweise das Leben genießen können? Kognitiv, stimmungstechnisch und sozial eingeschränkt. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrung gehabt, eventuell sogar auch in Verbindung mit psychischen Störungen wie Depressionen und Ängsten? Was habt ihr dagegen tun können, um wieder offener und extrovertierter zu werden bzw. wieder auf die Gedanken und Erinnerungen im Kopf zugreifen zu können?

Ist das vielleicht schon ADS? Meine Ärztin meint, man solle erst meine Depressionen und Ängste in Kontrolle bekommen, bevor wir einen Konzentrationstest bzgl. ADS machen, weil Depressionen und Ängste und jahrelang anhaltender Stress und die Konfrontation mit solchen psychischen Störungen auch sehr die Struktur des Gehirns ändert und das Gedächtnis bspw. vor allem den Hippocampus beeinträchtigt.

Ich hoffe ihr versteht ansatzweise, was ich meine und vielleicht könnt ihr mir helfen, weil so geht es unitechnisch und sozial noch weniger weiter, als es mir durch die Depressionen und sozialen Ängste eh schon möglich ist. So sehe ich nirgendwo auch nur irgendwo einen Grund, stolz auf mich zu sein und irgendwo Selbstwert und Selbstbewusstsein aufzubauen bzw. zu besitzen.

Lernen, Schule, Freundschaft, Kopf, Kreativität, reden, Menschen, Freunde, Konzentration, Gehirn, denken, Gedanken, Psychologie, Aufmerksamkeit, Depression, Gedächtnis, Gesellschaft, Gespräch, Gesprächsthemen, Kognition, Konzentrationsschwäche, Liebe und Beziehung, Neurologie, Psychiatrie, soziale kompetenz, Soziale Phobie, Soziales, Sozialisierung, Sympathie, Universität, Blockade, erinnerungsvermoegen, Gedächtnisverlust, Konzentrationsstörung
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kreativität