Wie geht man damit um, wenn das Date nicht ehrlich ist und nicht sagt, dass er kein zweites Treffen möchte?

Hallo,

ich hatte mich vor zwei Wochen mit meinem Date getroffen. Wir hatten eigentlich jeden Tag vor und nach dem Date geschrieben, meistens nur oberflächlich also was man halt so gemacht hat etc. und ab und zu noch gewisse Sachen nachgefragt. Nach dem ersten Date meinte er zum Abschied, "wir schreiben" und haben uns halt ganz normal verabschiedet und umarmt. Da war ich mir nicht sicher, ob er überhaupt noch Interesse hatte. Also schrieb ich ihm nach dem Date, dass ich das Treffen sehr schön fand usw. Er erwiderte, aber ich bin mir nicht sicher, ob er das einfach aus "Höflichkeit" geschrieben hat, aber naja.

Am nächsten Tag meldete ich mich bei ihm. Am darauffolgenden Tag er sich bei mir. Also wir haben uns da immer abgewechselt. . Nachdem ich ihn nach 2 Wochen gefragt hab, ob er sich erneut treffen möchte, meinte er, dass er das gerne tun würde, aber es zurzeit bei ihm nicht geht. Ich meine, ich weiß nicht unbedingt wie ich das auffassen soll.

Es kann sein, dass er das so meint, wie er es schreibt, oder einfach als Ausrede, um einen nicht direkt sagen zu wollen, dass er doch kein Interesse hat. Naja, ich verstehe, dass er mich nicht direkt verletzen möchte, aber ich fände es echt besser, wenn er einfach ehrlich wäre, weil das einen mehr verletzt und einem unnötige und falsche Hoffnungen macht bzw. erzeugt. Jetzt sind zwei Tage vergangen und er hat sich nicht mehr gemeldet. Ich glaube eher, dass das jetzt in einem "Ghosting" enden wird, was ich echt schade finde. Aber wenn es so sein soll, dann ist es eben so.

Was meint ihr, sollte ich am besten jetzt tun? Ich bin schon etwas verletzt um ehrlich zu sein, aber ja, so ist ja das Leben.

Liebe Grüße

Katrin

Dating, Liebe, Freundschaft, Schreiben, verliebt sein, Beziehung, Liebe und Beziehung, ghosting
Wie findet ihr diese Ausgangslage?

Hallo zusammen,

mir ist spontan eine Ausgangslage, wenn man es so nennen will in den Sinn gekommen. Nun würde ich gerne wissen, wie ihr die Gedanken findet. Es ist nicht viel und es ist auch überhaupt nicht ausgereift/Es gibt dazu keine konkrete Geschichte, Charaktere, Orte usw. usw.

Also:

Die Anwohner eines vornehmen Ortes/Quartier/Straße/Villenviertels erhalten die Nachricht, sie müssen ihre Häuser verlassen, da ein Meteorit genau auf ihr Viertel einschlagen wird.

Nach Berechnungen wird er mehr oder weniger das gesamte Viertel zerstören. Da die meisten Leute, die dort wohnen nicht gegen diesen Fall versichert sind, würden sie ihre Häuser verlieren.

Charakter A hat die Idee, wenigstens etwas Geld herauszuschlagen, und so bietet er sein Haus/das Haus seiner Familie zum Verkauf an - Weit unterhalb des üblichen (unter normalen Umständen) Markwertes.

Er hofft, Jemanden zu finden, der nichts vom Einschlag mitbekommen hat und glaubt, ein unglaubliches Schnäppchen zu machen und deshalb schnell zuschlägt.

Er findet Jemand: Charakter B kauft das Haus.

Nach dem Verkauf erhält Charakter A wieder eine Mitteilung/Nachricht, a la: Ups, wir haben uns wohl verrechnet. Keines der Häuser wird getroffen/beschädigt.

Während alle anderen Bewohner zurückkehren können, hat Charakter A und seine Familie das Haus verkauft...

Nun, das wäre so grob die Ausgangslage. Jetzt könnte man sich natürlich überlegen, wie es weitergeht mit Charakter A und B... Charakter A versucht vielleicht, sein Haus wiederzuerlangen o.ä...

Charakter B will es wahrscheinlich nicht wieder abgeben... und vielleicht passt er gar nicht so in dieses vornehme Viertel. Die anderen Bewohner könnten sich daran stören, dass Einer wie er nun unter ihnen lebt..

Ich würde gerne nochmal erwähnen, dass dieses kurze Szenario nur ein spontaner Einfall war. Es liegt mir also nicht sonderlich viel daran. Seid ruhig ehrlich. Ich frage mehr aus Interesse/Neugierde.

Ich selber empfinde die Idee/Ausgangslage nicht als sonderlich herausragend (Vor allem, je länger ich darüber nachdenke) Aber mich würde es interessieren, wie ihr sie einstufen würdet, um zu überprüfen, wie sehr ich mich vielleicht über/unterschätze. (Das ist auch der Grund, wieso ich nicht meine Lieblingsidee geschildert habe - Wenn die zerrissen würde, hätte ich wahrscheinlich mehr Mühe :D )

Vielen Dank für's Durchlesen und an alle Antwortenden.

Buch, lesen, Hobby, Geschichte, Schreiben, Ideen, kreatives Schreiben, Lesen und Schreiben
Wer kann mein Reli Text korrigieren (Schöpfungsgeschichte)?

Im ersten Buch Moose auch auf englischen Genesis genannt, steht die Schöpfungsgeschichte der Welt drin. Das ersten Buch Moose enthält jedoch zwei unterschiedliche Schöpfungsgeschichten, einmal das Genesis 1 und Genesis 2.

Im nächsten Abschnitt werde ich die Gemeinsamkeiten als auch die Unterschiede zwischen diesen Schöpfungsgeschichten auflisten.

Als erste Gemeinsamkeit lässt sich sagen,dass beide Schöpfungsgeschichten die gleichen Inhalte haben. In beiden Geschichten erschuf der heilige Geist Mann und Frau und hat denen die Mission gegeben, dass sie sich befruchten und sich vermehren sollen. Darüber hinaus sagte Gott, die Pflanzen und Früchte die Nahrung der Menschen seien.

Ein Unterschied wäre das Genesis 1 die Schöpfungswerke in der Reihenfolge ihrer Entstehungsgeschichte beschrieben werden die Entstehung dauert hierbei insgesamt sechs Tage und startete mit dem Himmel der Erde und dann mit dem Licht.Im Genesis 2 hingegen gibt es keine Angabe über die Dauer und es startet auch ganz anders als Genesis 1. Gott erschuf den Mensch (Mann) zu aller erst dann kamen die Pflanzen, die Tiere und dann die Frau. Ein weiterer Unterschied wäre, dass der Aufbau der beiden Schöpfungsgeschichten nicht der selbe ist ,denn der Aufbau der beiden Schöpfungsgeschichten nicht der selbe. Im Genesis 1 sind viele literarische Stilmittel und besitzt ein interessanten Aufbau . Das Genesis 1 hat ein strophenförmigesaufbau mit vielen Wiederholungen ,,Und Gott sprach“ (V.3,6,9,11,14,20,24,26,29). Es lassen sich auch viele Vollzüge ,,Und es geschah so..“ (V.7,9,11,15) und Beurteilungen ,, Und Gott sah,dass es gut war" (V.12,25).Im Genesis 2 lassen sich Symbole und Metaphern rauslesen.

Abschließend lässt sich sagen... (Vielleicht kann mir jemand helfen.. wie ich mein Schlusswort schreiben soll)

LG Anke

Religion, lesen, Schule, Schreiben, Deutschland, Hilfestellung, Grammatik, Grammatik-Deutsch, Korrektur, Rechtschreibung, Schulsystem, Theologie, Theologiestudium, Schulsystem Deutschland

Meistgelesene Fragen zum Thema Schreiben