Passender Titel?

Wir haben im Deutschunterricht einen freien Text geschrieben. Ich habe ein Gedicht geschrieben und suche noch nach einem passenden Titel. Vielleicht kann mir jemand hier schon ein Gedankenanstoß geben.

Bisher hätte ich mir aber diese Titel ausgedacht: 1.Uhr im Blick; 2. Tick tack

Das ist mein Gedicht:

Wecker, aufstehen!

Essen, Zähne putzen,

Waschen, umziehen.

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Auto!

Straße,

Graues Meer.

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Endlich da!

Schneller!

Büro, Stift, Notizen!

Computer, arbeiten!

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Projekt, keine Ideen?

Anstrengen!

Schneller!

Pause.

Nachrichten checken,

Termine machen!

Pausenende.

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Büro, Stift, Notizen!

Computer, arbeiten!

Projekt, eine Idee.

Verwerfen!

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Auto!

Straße,

Graues Meer.

Meer der Autos!

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Kinder abholen!

Nicht zu spät kommen!

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Zu spät!

Nach Hause!

Essen machen,

Kinder versorgen!

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Arbeitsraum, Stift, Notizen!

Computer, arbeiten!

Kind weint!

Beruhigen, vor den Fernseh' setzen!

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Arbeiten, Deadline einhalten!

Schweiß, Kopfweh, weitermachen!

Fertig.

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Nächstes Projekt!

Stift, Notizen!

Computer, arbeiten!

Augen auf den Zeiger!

Müde.

Was, Wecker?

Verschlafen!

Essen, waschen!

Augen auf den Zeiger!

Schneller!

Auto!

Straße,

Graues Meer.

Augen auf den Zeiger!

Schnell rasch rasen!

Krach!

Unfall!

Keine Augen auf dem Zeiger!

Deutsch, Schule, Titel, Gedicht, Literatur, Lyrik
Habt ihr schon mal in einen fiktiven Charakter verliebt?

Und wenn ja, wer war es? Ein Charakter aus einem Buch, Film, Spiel, Cartoon, Manga etc oder gar ein Charakter, den ihr euch selbst ausgedacht habt?

Habt ihr euch öfter in fiktive Charaktere verliebt?

War es eher nur eine Schwärmerei mit Herzklopfen und "Er/sie ist soooo toll!" ?

Oder glaubt ihr, dass es richtige Liebe war, wie für einen echten Menschen? habt ihr versucht, alles über diesen Charakter herauszufinden, ihn wirklich kennen zu lernen? Auch seine schlechten Seiten zu akzeptieren? Ging diese Liebe über längere Zeit? Habt ihr euch eine richtige Beziehung mit dem Charakter fantasiert?

Habt ihr sogar das Gefühl, nur Interesse an fiktiven Charakteren zu haben und euch in echte Menschen nicht wirklich verlieben zu können? (Ja das gibt's)

Habt ihr euch auch sexuell zu dem Charakter hingezogen gefühlt?

Wie alt wart ihr, als ihr euch in einen fiktiven Charakter verliebt habt? Welchem Geschlecht gehört ihr an und welche sexuelle Orientierung habt ihr?

Wenn ihr euch oft in fiktive Charaktere verliebt habt oder über lange Zeit, wie war das dann für euch? Hattet ihr das belastende Gefühl, denjenigen niemals wirklich haben zu können, oder war es schön?

ich freue mich auf eure Antworten! :)

ja, aber es ist/war nur eine (oberflächliche) Schwärmerei 48%
Nein 21%
Ich glaube ich bin/war nur ein großer Fan 13%
Ja und es ist/war richtige Liebe! 9%
Ja, richtige Liebe und in jemand realen war ich noch nie verliebt 8%
andere Antwort 2%
Liebe, Film, Comic, Manga, Schwarm, Anime, Gefühle, Beziehung, Serie, Sexualität, Psychologie, Charakter, Emotionen, Filme und Serien, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Literatur, Schwärmen, Serien und Filme, fiktiv, fiktiver charakter, Abstimmung, Umfrage, Psychologie und Gesellschaft
Ich habe eine kurze Geschichte mit einem offenen Schluss geschrieben. was ist eure Meinung dazu . wenn sie gut ankommt dann mach ich draus eine Geschichte?

Hoffnung

Seit meiner Kindheit, bin ich dran gewöhnt, meine Hobbys für die Nach aufzuschieben, Lesen, zeichnen, oder auch Geschichten schreiben. Es war immer nichts zu hören, kein ballernder Hund, keine betrunkenen Menschen, und kein sonst was, was man normalerweise in der Stadt mithören muss. Nichts außer diese Wanduhr die mich mein ganzes Leben begleitete. Sie hatte großen Zeigern, und Zahlen und ein lautes ticken.

Ich spitzte mein Bleistift und saß auf die schwarzen Ledersessel, die so riesig war, dass man, wenn man sich drauf sitzen würde, nicht mehr zu sehen ist, besonders wenn man so ein schlanker, schwacher Kerl ist, wie sein Gesicht vermuten lässt.

Ich erwartete keinen Besuch, vor allem um diese spätere Uhrzeit, ich wusste es, ohne auf die Uhr zu schauen. Ich stand auf und ging zur Tür der kleiner war als meinen Körper, aber das Klopfen hörte auf, bevor es richtig angefangen hat, so sah das für mich aus, und als es aufgehört hat, bin ich erstmal denkend zwischen der kleinen Tür und der schwarze Sesel stehen geblieben, auf der meine Schreibsachen lagen.

Es wurde plötzlich kalt, so von 30 Grad bis auf minus, aber ich glaube das lag daran, dass ich tatsächlich Angst hatte, ich beschloss mich daraufhin die Tür mehrere Male abzuschließen. Ich ging zum schwarzen Sesel und holte den Schlüssel auf einer kleinen roten Tasche, die ich in dem Sessel versteckt habe.

Ich drehte mich zur Tür um, und sah, dass dieser kleinen Tür offenstand, und hörte, dass die Uhr aufgehört hat zu ticken. 

Ich habe eine kurze Geschichte mit einem offenen Schluss geschrieben. was ist eure Meinung dazu . wenn sie gut ankommt dann mach ich draus eine Geschichte?
schlecht 45%
gut 36%
andere Antwort 18%
sehr gut 0%
Freizeit, Buch, Deutsch, lesen, Hobby, Schule, Geschichte, Sprache, Schreiben, Fantasie, Gedichte schreiben, Grammatik, Grammatik-Deutsch, Hobbies, Lesen und Schreiben, Literatur, Lyrik, Roman
Wie sollte ich meine Reportage schreiben?

Hi,

Wir sollten für die Schule eine Reportage über das Zugunglück am Firth of Tay schreiben. Die Reportage ist fertig, aber ich bräuchte noch eine Überschrift. Wenn euch irgendeine spannende Überschrift oder Verbesserungen für die Reportage einfallen, könntet ihr mir die ja schreiben :)
-

Reportage:

Es ist eine stürmische Mondnacht, als der Edinburgher Zug in Dundee ankommen soll. Orkanböen und starker Regen toben über dem Fluss Firth-Of- Tay. Angehöre warten gespannt auf ihre Familien, die mit dem Zug über die Brücke kommen sollen. Der Zug kommt immer näher, als plötzlich der Mittelpfeiler der Brücke zersplitterte. Der gesamte Mittelteil der mächtigen Brücke stürzt ins Wasser und reißt den Zug unter Flammen mit sich.- So beschrieben die Anwohner von Dundee das Unglück.

Als ich ca. 1 Stunde später an der Unglückstelle ankomme tobt der Sturm immer noch. Der Regen peitscht mir ins Gesicht und die Bäume biegen sich im Wind. Ich muss mich gegen den Wind lehnen, um nicht aus dem Gleichgewicht zu kommen. Ich gehe an das Ufer des Tays, wo ich Probleme habe gerade auszulaufen, weil der Boden so schlammig ist. Ich versuche durch den Starken Rauch auf dem Fluss die Brücke zusehen. Trümmerteile der Brücke und des Zuges treiben leblos durchs Wasser. Helfer schwimmen zwischen Leichen und Trümmern mit ihren Booten, auf der Suche nach Überlebenden.  

Die Bahnmitarbeiter stellten fest, dass der ca. 1km lange Mittelteil der mächtigen Firth-Of-Tay-Brücke in den reißenden Fluss gestürzt ist. „Der gesamte Entwurf der Brücke war eine Katastrophe“, teilte uns ein Bahnmittarbeiter mit. Ihm nach sollen die Verantwortlichen bei der Konstruktion und den Materialien stark gespart haben, wodurch diese nicht dem Standard entsprachen. Die Bauaufsicht soll auch mangelhaft gewesen sein und die Höchstgeschwindigkeiten sollen auch nicht eingehalten worden sein.

An der Brückenstation versammeln sich im Lauf der ersten Stunden nach dem Unglück Tausende von Menschen, die Näheres über das Schicksal von Freunden und Verwandten hören wollten, doch laut ersten Schätzungen sind alle 90 Passagiere bei dem Sturz ums Leben gekommen und der Traum der längsten Eisenbahnbrücke der Welt ist zerstört.

Deutsch, Schule, Filme und Serien, Literatur, Reportage

Meistgelesene Fragen zum Thema Literatur