Wie klingt das (Prolog)?

Wie findet ihr meinen Prolog

Bist du sicher, dass es hier ist? fragt mich unsere Anführerin Kyra und deutet mit ihrem im Mondlicht, golden blinkenden Zepters auf die schwere Holztür, vor der wir stehen. 

Ich bin mir absolut sicher gebe ich von mir und sehe mich dann zu den anderen um. Ich schaue sie alle an, sie wissen alle worum es geht, was wir tun müssen und warum wir es tun müssen. Warum wir das Mädchen Elin aus diesem Waisenhaus holen müssen. 

Das Schicksal der Welt hängt davon ab. Ich schaue hinter mich und alle der Reihe nach an. 

Mein Blick gleitet erst zu Liara, meiner Schwester, die mich mit ihrem smaragdgrünen Blick ansieht und leicht lächelt, als wollte sie mir Mut machen. 

Danach wandert mein Blick weiter zu Eira. Stark und stolz wie immer steht sie da und schaut mir mit ihren stechenden, blauen Augen kraftvoll und kalt entgegen.

Sie nickt mir nur kurz zu und mein Blick wandert weiter zu Talisa. Sie schaut mich mit ihren hellen Augen an und allein dieser Blick gibt mir Energie und Kraft.

Mein Blick wandert weiter zu Maila. Sie schaut mich kaum an, doch ich weiß, dass sie mir genau so einen stummen Zuspruch und ihre Unterstützung mit auf den Weg gibt, wie die anderen auch. 

Ich schaue auch zu Zehra. Sie schaut mich schwach lächelnd mit ihren grauen Augen an und nickt dann einmal kurz. Diese Gesten machen mir ebenfalls Mut.

Ich lächle noch einmal schwach in die Runde bevor ich mich wieder zu Kyra, unserer Anführerin umdrehe und auch sie ansehe. Sie dreht sich zu mir um, schaut mir fest in die Augen und legt mir anschließend ihre rechte Hand auf die Schulter und nickt mir zu. Du kennst den Plan lässt sie verlauten. 

Es war mehr eine Feststellung als eine Frage, also nicke ich und rufe meine Kräfte, dass sie mich in silbernes Mondlicht verwandeln und ich leise durch die Tür gleite, um unsere Mission zu.

Schreiben, Fantasy, Ideen, Prolog, Abstimmung, Umfrage
Liberale Ideen des 21. Jahrhunderts im Fantasy Genre - gewollt oder nicht?

Hallo,

Ich hab mir die Frage gestellt, wann es so weit ist, dass neumodische, liberale Ideen in alten Fantasy-Universen auftauchen. Wann es LGBT und Co. nach Mittelerde oder Toril kommen.

Jetzt ist es so weit. Langsam aber sicher infiltrieren liberale Ideen die Welten von Hobbits, Drow und Drachen.

Wie findet ihr das?

Ich für meinen Teil finde es eher schlecht als Recht. Für mich macht es keinen Sinn, so etwas wie Homosexualität oder Begriffe wie Transgender, Nonbinary oder "Cis" nach zb Mittelerde zu bringen.

DnD, ein noch größeres Universum ist da schon etwas anders. In manchen Settings sicher passend, aber nehmen wir das Setting 5e, Swordcoast.

Lorewise gibt es "sexless" Kreaturen, wie zb die Illithid. Transgender gibt es auch. Sehr vereinzelt, sehr rar.

Aber ein zb Mensch aus Waterdeep der Nonbinary ist? Macht keinen Sinn. Der Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt, aber es gibt Gründe warum nicht schon im Mittelalter Regenbogenflaggen von den Palisaden hingen.

Für mich zerstört political correctness das Ambiente und das Setting. Denn wenn dann der und der will, dass ich im Roleplay darauf achte die richtigen Pronomen zu verwenden, steig ich aus.

Anderes. 45%
Ich finde es nicht gut. 27%
Ich finde es gut. 27%
Fantasy, Filme und Serien, Gender, Liberalismus, Rollenspiele

Meistgelesene Fragen zum Thema Fantasy