Ist es nur Zufall oder ziehe ich älterere Leute an?

ich (7te Klasse) verbringe oft Zeit mit Leuten, die älter sind als ich. also nicht nur ein- zwei Jährchen älter sondern so neun, zehn, elf? Das ergibt sich meistens so, dass eben alle Leutis schon "vergeben" sind im Sinne von dass alle schon mit jemanden befreundet sind und ich übrig bleibe, es keine Kinder in meinem Alter gibt oder dass ich sie nicht interessant finde. Ich unterhalte mich in Ferienbetreuungen zum Beispiel immer mit dem Erzieher, weil ich die Kiddos einfach nur so langweilig finde.

Ich bin so ein Menschi, dass gibt aus Spaß immer Körbe. Bei gleichaltrigen kommt das nicht so gut an, Ältere korben zurück und so geht das immer so weiter. Das zum Beispiel ist einer der Gründe, wieso ich nicht auf einer Wellenlaenge mit den Leuten meines Alters bin.

Manchmal kommt es durch dieses "Korben" auch zu Flirts oder zweideutigen Aussagen, diese kommen meistens aber nicht von mir.

Zum Beispiel habe ich mal jemanden geneckt, (weil er davor gesagt hat, dass ich ein Softie und unglaublich suess und niedlich bin und nur ein möchte-gern-Goth, was halt gar nicht stimmte aber egal) dass ich schönere Augen hätte als er und er meinte dann nur: "Ja deine wundervollen grünen Augen in denen ich mich so einfach verlieren könnte" und hat mir zugezwinkert. Ich habe die Augen gerollt und der Person spielerisch in den Arm geknufft. Jetzt verstehe ich aber, dass es weder ein Zitat von einem Lied oder sonst was, noch dass es nicht ernst gemeint war. Das traurige an der Sache ist, dass nicht alle Leute, die Etwas in der Art gesagt haben, single waren. Und das verwirrt mich ENORM. Es ist ja nicht so, dass sie NUR mit mir flirten oder so. Manche haben mir auch einfach mein wohlverdientes Eis abgenommen, was ich mir erst mal "holen" musste weil der zwei- meter-mann dieses verdammte Eis ueber seinen Kopf gehalten hat und ich nicht die geringste Chance hatte. Es hatte wohlbemerkt 30 Grad und waehrend andere schon mit ihrem Eis fertig waren, musste ich mir ausmalen, wie es wohl gerade in der Hand von diesem Idioten schmilzt. Ich meine man ist doch schon gross, wieso benimmt man sich dann wie ein verdammtes Kindergartenkind? XD

Die Frage ist jetzt: Machen das die Leute nur, um mich nervös zu machen oder empfinden sie etwas für mich? Oder wollen sie einfach nur ihre Ruhe vor mir und machen das in der Hoffnung dass ich darüber nachdenke und mich von ihnen weg verziehe? Bitti bitti gebt mir Auskunft und danki an die, die bis hier unten gelesen haben XD

Vielen Dank im Voraus

LG AvaMax137

Liebe, Leben, Schule, Freundschaft, Alter, Menschen, Psychologie, Altersunterschied
Wie kommt eine 24-Jährige wohl zurecht, wenn sie immer wieder von ihren Poblemen (Betreuung, Psychiatrie, etc.) abhaut, und dann zeitweise als Obdachlose lebt?

gs geht um eine Psychisch kranke Verwandte, die immer wieder von ihren Problemen abgehaut ist und dann zeitweise in der Obdachlosigkeit gelebt hat.

Sie ist schon in ihrer Jugend oft von Zuhause abgehaut, bis ihre Eltern sie dann in einer Klinik unterbringen lassen haben. mit 18 ist sie dann wieder zurück und bekam eine gesetzliche Betreuung gegen ihren Willen. Sie hat sich hoch verschuldet, kann wegen ihrer Erkrankung (Borderline) nicht arbeiten und bekommt ihr Leben nicht wirklich geregelt.

zeitweise war sie ohne Betreuung. es kam auch schon mal dazu, dass ihre Wohnung zwangsgeräumt wurde oder ihr der Strom abgestellt wurde. In dieser Zeit war sie zb. mehrere Wochen weg und hat auf der Straße gelebt.

nun hat sie wieder eine Wohnung. Außerdem Hatsie eine Betreuung mit einwilligungsvorbehalt. Sie ist Eigentlich unbetreubar, da sie kaum greifbar ist.

die letzten male als sie ihre Betreuung in eine psychiatrie Einweisen lassen hat, ist sie vorher abgehaut und hat wochenlang auf der Straße gelebt.

Ich frage mich wie sie wohl zurecht kommt und von was sie lebt oder was sie den ganzen Tag wohl so macht? Sie hat ja nicht einmal eine Bankkarte oder ein Handy. Sie meinte sie zieht durch die Gegend, sucht Pfandflaschen und schläft irgendwo in verlassenen Gebäuden.

Wie würdet ihr euch so ein Leben vorstellen, wie würdet ihr so ein Leben meistern?

Leben, Familie, Geld, Recht, Psychologie, obdachlos, Philosophie
Ideen für Freund bei Planung des Unternehmens+neuem Leben?

Hallo

ein Freund von mir möchte in eine neue Stadt, einer größeren Stadt umziehen. Er möchte neu anfangen und das am besten mit der Familie machen. Er möchte vor allem dorthin ziehen, um auch näher bei seiner Oma zu sein und sich um sie zu kümmern.

Er hofft, dass er mit einem guten Plan die Familie überzeugen kann. (Die haben gesagt, dass sie vllt dabei sind, wenn er einen vernünftigen Plan hat)

Er möchte etwas aufbauen und das sollen dann irgendwann seine Kinder weiterführen, wie eine Art Erbe. (Was an sich schön ist)

Das Problem ist, dass er momentan noch nicht weiß, was er genau machen möchte. Das genaue Budget weiß er noch nicht, da er noch nicht, wer ihn bei diesem Abenteuer begleitet.
Er hat sich mir heute anvertraut, nachdem wir vor ein paar Tagen über etwas ähnlichem gesprochen haben. Ich möchte ihn dabei unterstützen und helfen, eine Idee zu finden.

Mir kamen da Ideen wie ein Restaurant etc. An sich gefällt ihm das, da er dann irgendwann dieses mit eigenen Produkten etc. verbinden könnte. Aber er ist sich nicht sicher, ob er das Geld hat, nur der Besitzer des Restaurants etc. zu sein und für den Rest Angestellte zu haben (sollten sich nicht genügend Leute seinem Plan anschließen)

Nun weiß ich natürlich, dass das alles lächerlich klingt, wenn man es so betrachtet und ich denke auch, dass mein Freund einen genauen Plan für alles braucht. Er arbeitet daran und um ihn zu unterstützen, möchte ich ihm helfen.
Bitte verurteilt ihn jetzt nicht und kritisiert nicht alles. Das würde uns allen nicht weiterhelfen.

Habt ihr Ideen für Unternehmen, Geschäfte, etc, die er so angehen könnte?
Könntet ihr verschiedene nennen für jeweils unterschiedliche Budgets?

Wie organisiert er ein gesichertes Einkommen, vielleicht auch passiv.
Ich möchte ihm einfach helfen. Wie viel Geld braucht er für alles?

Freizeit, Leben, Arbeit, Beruf, Finanzen, Gründung, Familie, Zukunft, Freundschaft, Geld, Gehalt, Oma, Umzug, Freunde, Deutschland, Business, Beziehung, Recht, Erbe, Einkommen, businessplan, Geschäft, großstadt, international, Passives Einkommen, Plan, Planung, Umzugskosten, Unternehmen, Unternehmensgründung, neue Stadt, Wirtschaft und Finanzen
Ist es normal, oder unnormal, dass ich Männer aus „meinem“ Kulturkreis eher abtörnend finde?

Ich will eigendlich gar nicht sagen aus „meinem“ Kulturkreis weil ich ein Mensch bin, der sich mit keiner Kultur identifiziert, dennoch fragen Leute immer wo ich oder meine Eltern herkommen. Und es ist so, dass meine Eltern aus Tunesien kommen. Und ich 23,w bin halt so komplett anders als alle anderen in der Familie. Ich bin viel moderner, ich bin nicht teligiös, und bin viel aufgeschlossener und mach mein Ding, was vielen nicht gefällt. Vor allem, dass ich noch unverheiratet bin mit 23 gefällt ihnen nicht.

Und jetzt ist es so, dass ich mit meinem Vater gar kein gutes Verhältnis habe/hatte. Und zwar weil er mich extrem strebg erzogen hat und auch mal geschlagen usw, und mein Bruder wird viel leichter erzogen, das kotzt mich an.

Ich will mich kurz fassen: ich habe viele negative Erfahrungen wie z.B. perverses Catcalling in Tunesien von notgeilen Typen, dumme anschuldigungen für mein Verhalten was nicht dem einer guten „Muslima“ entspricht (ich bin nicht religiös verdammt)

und so weiter

nun ist es also am Ende dazu gekommen, dass ich irgendwie einen Abtörn gegen südländische Männer habe. Ich bin innerlich irgendwie angespannt und einer der mich mal kennen lernte (Tunesier) wollte NUR wegen des gemeinsamen Migrationshintergrundes was mit mir anfangen, und ich konnte nicht. Ich konnte ihn nicht einmal umarmen ohne mich innerlich zu verkrampfen und sein Akzent hat mir den Rest gegeben. Ich bin nicht rassistisch. Ich bin ja selber nicht deutsch in dem Sinne. (Nur von der Staatsbürgerschaft) aber ist das normal ?

Leben, Männer, Religion, Islam, Frauen, Sex, Feminismus, Liebe und Beziehung
Bekannte um Hilfe bitten?

Hey Ihr😊

meine Schwester macht aktuell Abitur und hat jetzt angefangen, sich mit Studiengängen und so zu beschäftigen. Ein dualer Studiengang hat er dabei besonders gut gefallen und sie würden super gerne damit noch dieses Jahr anfangen. Allerdings ist die Bewerbungsfrist schon am 01.03 abgelaufen, also ist es eigentlich zu spät für sie. Sie möchte nicht irgendetwas anfangen, was ihr vielleicht nicht so gut gefällt und hat sich jetzt darauf fokussiert😬

Das Unternehmen, bei dem der praktische Teil des dualen Studiums stattfinden würde, gehört der Familie eines Jungen, der in ihrem Abiturjahrgang ist. Die beiden kennen sich nicht mega gut, aber sie mag ihn sehr gerne. Meine Eltern und ich haben ihr gesagt, sie soll ihn einfach mal fragen, ob es noch möglich ist, dass sie doch dieses Jahr beginnt und wenn nicht ist ja auch nicht schlimm. Sie traut sich allerdings nicht so richtig und ist sich unsicher. Ich glaube, sie ist auch ein bisschen verliebt in ihn, deshalb fällt es ihr wahrscheinlich besonders schwer🥰

Was meint ihr dazu? Wäre es okay, wenn sie ihn mal darauf anspricht und einfach fragt, ob man da noch etwas machen kann? Hättet ihr dabei irgendwelche Bedenken und würdet ihr es machen? Vielen Dank für eure Antworten!

Liebe Grüße, Marie☺️

Liebe, Leben, Arbeit, Beruf, Studium, Schule, Familie, Zukunft, Job, Mädchen, Ausbildung, Abitur, studieren, Unternehmen, Coronavirus, Ausbildung und Studium
Leben lauft komplett scheiße?

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und komme aus NRW. Ich bin dort bis vor kurzem zur Schule gegangen und hatte eigentlich ein tolles leben. Dann bekam meine Mutter ein Job Angebot und wir mussten nach Baden-Würtemberg ziehen. (Sie ist übrigens seit meiner Geburt alleinerziehend). Ich musste also mitten im Schuljahr die Schule wechseln, was echt blöd war. Meine neue Klasse ist der absolute reinfall, ich wurde von dem ersten Tag an ausgeschlossen und schief angeguckt. Auch wenn ich fragen hatte und jemanden über Whatsapp angeschrieben habe, bekam ich keine Antwort. Nach grade mal einem Monat, sagt mir meine Mutter das wir für ein Jahr nach Mallorca ziehen da Sie wegen ihres neuen Jobs beruflich dorthin muss. (Sie ist übrigens Haushälterin für ein sehr wohlhabendes Ehepaar). Ich war natürlich geschockt, aber habe mich auch gefreut da es mir in BW überhaupt nicht gefallen hat. Ein paar Tage später gings mit dem Privatjet auch schon nach Mallorca... Ich habe allen aus der Klasse stolz erzählt das wir auswandern und ich auf eine Privatschule gehen werde... Nun sind wir seit grade mal EINER WOCHE auf Mallorca, und meine Mutter hat sich dazu entschlossen den Job zu kündigen. Sie hat sich total verändert, ist immer nur negativ und meckert mich an. Gestern hat sie mir mit eine Backpfeife gedroht wenn ich mir noch einmal meine Augenbrauen zupfen sollte?? Da wir in dem Haus des Ehepaares leben, müssen wir uns ein Zimmer teilen. Ich habe also weder Privatsphäre, noch kann ich vor solchen Situationen flüchten. Meine Mutter arbeitet den ganzen Tag und rausgehen darf ich nicht, ich bin also im Haus eingesperrt. Da sie jetzt gekündigt hat, weil ihr alles zu viel ist, fliegen wir bald wieder nach BW und müssen uns eine Wohnung suchen etc. also wieder komplett von 0 anfangen. Das problem ist, das es mir wirklich peinlich ist wieder in diese Schule zu gehen! Ich habe allen erzählt das wir auswandern und in ein paar tagen stehe ich dann plötzlich wieder in der Klasse?? Ich würde am liebsten im Boden versinken... Ich habe nur eine Freundin und mit der darf ich leider nicht über private probleme sprechen, da meine Mutter es mir verbietet. Ich habe weder Geschwister, noch Cousinen oder Tanten/Onkel etc., ich bin also allein mit meiner Mutter. Da sie ihre ganzen Aggressionen an mir auslässt, weine ich mich eigentlich jede Nacht in den Schlaf. Ich stelle mir manchmal vor wie es wäre einfach wegzulaufen, an einen Ort wo mich niemand kennt. Ich will endlich glücklich sein, nicht fragen müssen darf ich dies oder darf ich das, ich will einfach mein Leben genießen! Letztens habe ich meine Mutter gefragt wie sie es fände wenn ich mit 18 ausziehen würde, und sie ist komplett ausgerastet. Sie meinte bei Sundländer zieht man erst aus wenn man geheiratet hat...

Hat jemand Tipps wie man sich ablenken kann?? Bitte sagt mir nicht ich soll zum Jugendamt oder ähnliches, das ist für mich keine Option. Gibt es vielleicht jemanden der ähnliches durchmacht?? Danke!

Leben, Familie, Freundschaft, Psychologie

Meistgelesene Fragen zum Thema Leben