Wie heirate ich eine ausländische Muslima in Deutschland?

Hey Leute, ..

ich habe eine Frage die mich schon seit geraumer Zeit beschäftigt und ich kann mir nicht selber helfen daher bin ich auf das Wissen anderer Leute angewiesen. Ich bin seit Jahren mit einer Muslima aus Saudi Arabien zusammen und in der Zwischenzeit haben wir angefangen uns Gedanken über die Zukunft zu machen, auch wenn die Situation gerade für Sie nicht einfach ist. Ich will nicht wirklich darauf eingehen "wie" sie nach Deutschland kommen würde weil es sicherlich genügend Problematiken hinsichtlich dieses Themas gibt.

Ich frage mich jedoch, was passiert wenn Sie in Deutschland ist und alles bis dato glatt gegangen ist?
Ich bin konvertierter Moslem. Ich weiß das man ein Ehefähigkeitszeugnis brauch um im Inland heiraten zu können, dieses wird aber nur von EU und Partnerstaaten ausgehändigt, daher müssten wir eine individuelle Befreihung von diesem Zeugnis beantragen. Ich weiß das Sie eine Auskunft über ihren Familienstand und den Pass aus Ihrem Heimatstadt vorlegen müsste, außerdem dürfte ich kein Nicht-Moslem sein um eine Heirat überhaupt möglich zu machen.
Meine Frage: Wie organisiert man all sowas und wie macht man sowas? Ich habe wirklich keinerlei Erfahrung und einfach nur im Internet zu stöbern führt nicht wirklich zu etwas.
Ich weiß das wir zunächst vor dem Standesamt heiraten müssten wo eben diese Befreiung relevant ist und damit Sie eine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland erhalten würde, darüber hinaus müssten wir auch noch Religionsbedingt in einer Moschee heiraten, richtig (was wir ohnehin machen wollen würden)? Brauch man sonst noch etwas um die Befreiung von dem Ehefähigkeitszeugnis zu erhalten? Eine Heirat in Ihrem Lande kommt leider nicht in Frage. Ich kann es mir ohne Sie nicht mehr vorstellen, es fühlt sich aber so an als würden einem von allen Seiten Steine in den Weg gelegt..

Liebe Grüße

Islam, Deutschland, Ausländer, Heirat, Muslime, Saudi Arabien
2 Antworten
Letzte Chance zum Profi?

Hallo Leute, ich (18J,M) spiele seit 5 Jahren Basketball.

Ich habe in Basketball immer 100% gegeben, wirklich immer.

Ich komme aus dem Bereich Nürnberg nur leider hat man hier nicht viele Vereine.

Ich bin deswegen den Falcones beigetreten und da eine zeitlang gespielt.

Ich habe viele verwandte und bekannte, die in Basketball zu den Vereinschefs Kontakte haben ob in Deutschland oder Türkei.

Ich war vor einem Jahr in der Türkei und habe mich mit einem verwandten getroffen, der ein ehemaliger Spieler von Beşiktaş war.

Ich habe mit ihm stundenlang über Basketball unterhalten wie z.b. welche Position ich spiele, woher ich komme, im welchen Vereinen ich gespielt habe usw.

Ich habe mit ihm auch besprochen, dass ich in der Türkei professionel Basketball spielen möchte.

Aber er hat mich dann gefragt, was aus meiner Familie wird, wenn ich ganz alleine in der Türkei bleiben werde und ob ich meine Familie nicht vermissen werden.

Er bot mir auch an für Beşiktaş zu spielen und das Angebot steht immer noch, da in der Türkei die Jugend sehr gefördert wird.

Er hat mich damit zum nachdenken gebracht damit.

Ich will auch meinen Abitur machen aber ich will auf der anderen Seite ein Profi werden.

Meine Geschwister fragen mich auch ob ich wirklich ein Profi werden will oder doch lieber Abitur mache und studieren soll.

Ich möchte viel lieber Basketball spielen aber auf der anderen Seite habe ich Angst, dass mir was zustoßen könnte.

Ich habe schließlich meinem toten Großvater ein versprechen gegeben, dass ich es unbedingt schaffen werde, komme was wolle.

Ich bin immer noch sehr unsicher über meine Zukunft, wirklich. Ich liebe und spiele für diese Sport und lebe auch dafür.

Für mich ist Basketball einfach mehr als nur eine Sportart.

Wie würdet ihr denn handeln an meiner Stelle?

Es ist wirklich eine einmalige Chance für mich und ich will auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Was könnte mir bei der Entscheidung erleichtern?

(Ich will in der Türkei spielen, da ich in der Türkei mich etablieren kann als in Deutschland und in Deutschland wird Basketball nicht so sehr gefördert und ist nicht so beliebt wie Fußball z.b.)

Liebe, Sport, Basketball, Schule, Familie, Zukunft, Türkei, Bildung, Deutschland, Psychologie, Kindheit, Profi, Psyche, Sportart, Wunsch, Professionel, Unentschlossenheit
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Deutschland

Deutschland - Neue und gute Antworten