Wie seht ihr die Einführung des Muezzinrufs in Köln/NRW/Deutschland?

Ob der Muezzinruf an Moscheen erlaubt werden soll ist eine Frage im aktuellen Wahl-O-Maten (zumindest bei uns in NRW). Ich habe mit Freunden darüber diskutiert, manche sind dafür und manche dagegen. Ich finde die Argumente beider Seiten nachvollziehbar, deshalb wollte ich hier noch mehr Meinungen dazu lesen.

Die erste Moschee in Köln will nun ihren Muezzin per Lautsprecher ausrufen lassen und hat bei der Stadt den entsprechenden Antrag gestellt - zehn weitere Moscheen haben Interesse bekundet. Damit könnte zukünftig und langfristig ganz Köln jeden Freitag mit dem islamischen Gebetsruf beschallt werden.
Joachim Paul, Mitglied des Bundesvorstandes der Alternative für Deutschland, kommentiert wie folgt:
"Der Ruf des Muezzins ist nicht mit Glockengeläut vergleichbar. Letzteres erfüllt mehrere Funktionen und transportiert keine dominante religiöse Botschaft. [...]
Tatsächlich enthält der muslimische Gebetsruf die Verneinung 'Es gibt keinen Gott außer Allah' und damit zugleich einen absoluten Wahrheitsanspruch, der im öffentlichen Raum fehl am Platze ist. Für den Großteil der weltlichen Muslime hängt die Ausübung ihrer Religion ohnehin gerade nicht vom Ruf des Muezzins ab, sie schätzen die religiöse Freiheit und Toleranz der deutschen Mehrheitsgesellschaft. Viele dürften angesichts dieses Projekts den Kopf schütteln." [...]
Der noch geschäftsführende Kanzleramtschef Braun sagte in der Bild-Zeitung: 'Der Muezzin-Ruf gehört zur freien Religionsausübung, und deshalb ist das etwas, was es selbstverständlich auch in Deutschland gibt.'

https://www-presseportal-de.cdn.ampproject.org/

Stimme zu (sollte erlaubt werden) 61%
Stimme dagegen (sollte nicht erlaubt werden) 36%
Neutral (enthalte mich/betrifft mich nicht/wäre mir egal) 3%
Religion, Islam, Köln, NRW, Deutschland, Politik, Gebet, Moschee, Nordrhein-Westfalen, Landtagswahl, wahlomat, Abstimmung, Umfrage
Helmut Schmidt sagte einst: „7 Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“ Hatte er Recht?

Der Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) verlangte damals im Jahr 2016 im FOCUS einen radikalen Kurswechsel in der Ausländerpolitik.

„Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview. Als Mittel gegen die Überalterung komme Zuwanderung nicht in Frage. „Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem.“

„Fehlerhafte Entwicklung“

Deutschland habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. „Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren“, sagte Schmidt. „Sieben Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“ Es sei deshalb falsch, Ausländer für die Arbeitslosigkeit verantwortlich zu machen. Diejenigen, die sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren wollten oder könnten „hätte man besser draußen gelassen“.

https://www.focus.de/politik/deutschland/weitere-zuwanderung-unterbinden-helmut-schmidt-ii_id_2440420.html

Hatte Helmut Schmidt (SPD) damit recht?

Helmut Schmidt hatte sowas von recht! 74%
Helmut Schmidt hatte überhaupt nicht recht! 26%
Deutschland, Politik, Ausländer, Einwanderung, Migration, Helmut Schmidt, zuwanderung, Philosophie und Gesellschaft
Sind Ausländer in Deutschland gut integriert?

Ich kenne beispielsweise Türken, Kurden, Albaner, die leben in Parallelgesellschaften. Die heiraten jeweils nur ihre eigenen Landsleute. Die gehen nur in ihren eigenen Restaurant draußen essen, die haben zu Hause eine Kurdistan, Türkei, Albanien/Kosovo Fahne. Die ausländischen Rapper in der deutschen Rapszene erwähnen in ihren Songs oftmals, dass sie stolz auf ihre Heimat etc sind. Die machen auch Lieder über ihre Heimat, zeigen in ihren Videos die Fahne ihres Landes. Beispielsweise gab es mal einen polnischen Rapper in der deutschen Rapszene. Der ist immer nur in Polska Klamotten rumgelaufen. Auch die anderen Rapper machen das. Ich weiß, dass die Ausländer in Schweiz, Österreich, Frankreich, Belgien, Holland das genauso machen. Egal ob Kurden, Türken, Albaner, Polen, etc

Beispielsweise lassen sich Türken, die in Deutschland leben, nach ihrem Tod in der Türkei begraben. Die wollen in ihrem eigenen Land begraben werden.

Gestern Abend gab es auch in Hamburg einen Boxkampf zweier Ausländischer Rapper, die zur deutsche Rapszene gehören. Der eine ist Iraner, der andere Albaner. Der Iraner und seine Landsleute kamen mit der iranischen Fahne in den Ring und der Albaner und seine Landsleute kamen mit der albanischen Fahne in den Ring. Nachdem Kampf haben der Iraner und der Albaner und ihre Landsleute wieder ihre Fahnen gehisst

Sprache, Deutschland, Politik, Reisen und Urlaub, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Deutschland