Wie würde eine Welt aussehen, wo jeder Mann eine eigene Sexpuppe hat und kein Mann mehr eine Beziehung führen möchte?

Es gibt schon jetzt auf dem Markt verblüffend echt aussehende Sexpuppen, die von einer echten Frau kaum zu Unterscheiden sind aber dafür ein Vermögen kosten ( 1000 bis 5000 Euro )

Mal angenommen diese Puppen werden bald noch realistischer gemacht und der Preis wird sich an das Einkommen des Durchschnittsbürgers angepasst. Jeder Mann kommt in die Verführung sich die optisch beste Puppe zu kaufen und hat endlosen Spaß mit ihr. Dadurch sind alle Männer Sexuell vollkommen befriedigt, da die meisten gleich mehrere verschiedener solcher Puppen besitzen.

Kaum einer hat noch Interesse an einer echten Frau, welche dem Mann nur Kopfschmerzen und Probleme zubereitet und die optisch gegen eine solche Puppe nie ankommen wird.

Kein Mann muss sich mehr Körbe holen bei der Partnersuche, es gibt keine Langzeitsingles mehr, es gibt keine Männer mehr, die sich ausnutzen lassen von Frauen, es gibt keine Männer mehr, die zu wenig Sex von der Partnerin kriegen und es gibt für sie keine Beziehungsprobleme mehr.

Die Frau wäre absolut uninteressant und keiner hätte mehr Interesse an ihr.

Kein Mann hätte mehr solche Probleme.

Wie stellt ihr euch eine solche Welt vor ?

Musik, Auto, Freizeit, Finanzen, Männer, Natur, Geld, Mode, Wirtschaft, Menschen, Deutschland, Politik, Frauen, Sex, Immobilien, Gesundheit und Medizin, häusliche Gewalt, Liebe und Beziehung, Meinung, Physiologie, Plastik, Problemlösung, Unabhängigkeit, Zinsen, sexpartner, sexpuppe, Auto und Motorrad, Reisen und Urlaub, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Umfrage
23 Antworten
Wie viel Diskussion mit dem Chef ist normal?

Bei uns in der Pfarrgemeinde war die Stimmung bei der Konferenz heute sehr gereizt. Ich werde natürlich keinerlei Namen oder Orte nennen.

Eine Sekretärin kam heute von ihrem dreiwöchigen Urlaub zurück. Am Wochenende haben wir eine Aktion geplant, die sehr viel Vorbereitung benötigt und wo auch jeder mit anpacken muss. Die Sekretärin fragte allerdings, ob sie für das Wochenende Sonderurlaub beantragen könne, wegen einer privaten Angelegenheit.

"Wissen Sie, Frau Mustermann, was das jetzt für einen Eindruck auf mich macht? Sie kommen heute von Ihrem Urlaub zurück und wollen am Wochenende schon wieder zu Hause bleiben?"
"Wissen Sie - es ist einfach so, dass ich neben der Arbeit auch noch ein Leben habe..."
" Ich auch - Frau Mustermann - ich auch! Ich würde am Wochenende auch lieber mit meiner Schwester ins Gebirge fahren, aber gerade durch Corona muss jetzt eben viel organisiert werden, weshalb wir jetzt alle gefordert sind."
"Wir nehmen die Regeln aber auch ein bisschen über-genau! Wenn wir das alles ein bisschen einfacher machen würden, dann bräuchte man gar nicht alle!"
"Frau Mustermann - ich habe hier die offiziellen Regeln von der Landesregierung und an diese werde ich mich als offiziell Verantwortlicher halten! Ob Ihnen das passt oder nicht! Und wenn die Landesregierung schreibt, dass wir diese Vorkehrungen treffen müssen, dann werden wir das tun."
"Ich halte das alles für übertrieben!"
"Ihre Privatmeinung tut da jetzt nichts zur Sache!"

Danach zog die Sekretärin eine Grimasse nach dem Motto "Du Ar schloch".

Danach verlief die Konferenz unter einer sehr angespannten Stimmung. Später sagte der Pfarrer noch:

"Wie Sie sich jetzt als Opfer stilisieren ist absolut fehl am Platz. Sie haben einen Dienstvertrag, auf dessen Einhaltung ich rechtmäßig bestehe!"

Die Sekretärin schimpfte nach der Konferenz dann noch lange auf den Pfarrer.

Ich habe mich während der ganzen Zeit sehr unwohl gefühlt und wusste auch nicht, wie ich reagieren sollte. Ich hab einfach nur dumm da gesessen und hab zugeschaut. Hätte ich mich anders verhalten sollen? Ist soviel Diskussion mit dem Chef noch normal? Hätte ich eingreifen sollen?




Urlaub, Arbeit, Schule, Diskussion, Deutschland, Chef, Gesellschaft, Pfarrer, Sekretärin, Sonderurlaub, Streit, Konferenz
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Deutschland