Soll ich weiter studieren?

Hallo Freunde,

ich studiere seit 2 Jahren Technische Informatik in Darmstadt, frage mich jedoch ob ich weiter studieren oder alles hinschmeissen soll. Derzeit steuere ich also auf den bachelor zu.

Warum ich mir diese Frage stelle? Weil ich nicht glaube, dass unsere Welt in 10 oder 20 Jahren noch sonderlich lebenswert ist.

Allen voran macht mir der Klimawandel sorgen. Die letzten Wochen waren so heiß, womöglich stimmen die Prognosen, wie kürzlich im Tagesspiegel. Dort stand, dass in Berlin 2050 Zustände wie in Canberra herrschen werden. Was machen die Menschen an den Küsten, wenn dort in 15 Jahren der Meeresspiegel um 2 Meter gestiegen ist?

Auch die gesellschaftlichen Probleme machen mir Sorgen. Rechtsextremismus, Klimaleugner, Rechtpopulismus etc. machen mir Sorgen.

Daher überlege ich mir, mein Studium hinzuschmeissen und die restlichen 20 Jahre noch etwas zu genießen. Dann würde ich reisen, malen und mit einfachen Tätigkeiten mein Geld verdienen.

Oder soll ich weiter studieren? Eventuell noch meinen Master machen? Aber welchen Sinn hat das noch, wenn es in wenigen Jahren bzw. Jahrzehnten hier nicht mehr lebenswert ist, aufgrund des Klimawandels und des Rechtsrucks? Die Gesellschaft verroht und es wird immer wärmer, das kann niemand leugnen. Wir steuern auf den Exodus zu.

Wäre es eventuell sinnvoll in andere Regionen auszuwandern? Z.B. nach Skandinavien, wo es dann wärmer sein dürfte?

Über ernst gemeinte Ratschläge würde ichmich freuen :)!

Arbeit, Schule, Klimawandel, studieren, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Harnwegsinfektion, unbehandelt, Folgen?

Guten Tag, seit Dezember hatte ich einen harnwegsinfekt. Eiweiß & streptokokken b aus der Vagina gefunden worden.

Antibiosen schlugen nicht an, Verdacht auf Chlamydien, Doxycilin, ohne Erfolg.

Jetzt, 7 Monate später, schwindet alles am Körper, alles wird weicher, Pulse, Adern verengen sich nur, Seit Mai Herzenge, Symptome einer aortenklappeninsuffienz bekommen.

War über die Monate auchnimmer sehr müde, ob ich eine Endokarditis hatte, weiß ich auch nicht

Mein Problem, keiner glaubt mir, der Hausarzt hatte kein Bock mich weiter zu behandeln & jetzt liege ich auf ner geschlossenen Psychostation. (Grund Depression, die ich nie hatte & vom HA bekam, die blöden psychiater springen gleich drauf an)

Meine Eltern zeigen wenig Einsicht & sagen es ist mein Kopf.

War 19 Jahre gesund, bis zum "harnwegsinfekt", mir geht es Körperlich immer schlechter & kann jetzt nicht meine Gesundheit nachgehen..

Habe auf kleine, offene Wunden, brauche mich nur kratzen, dann kommt nicht blut, sondern eher Wasser raus. Vorallem am Gesicht & Oberschenkel.

Mein Verdacht, über die Monate hatte ich Bakterien im Körper, die mir enorm schaden anrichten, was streptokokken & Staphylokokken ja machen könnten.

Ich habe keine lust auf Sepsis, Aortenklappeninsuffienz & co. Symptome kann ich alle aufweisen.

Wassereinlagerungen habe ich auch schon..

Meinungen?

https://imgur.com/a/ba1xc7U

Medizin, Arbeit, Herz, Folgen, Gesundheit und Medizin, Harnwegsinfektion
2 Antworten
Wohnung oder altes Bauernhaus?

Hallo Community,

ich weiß nicht ganz was ich tun soll und brauche eine objektive Meinung.

Letzten Monat habe ich meine Ausbildung abgeschlossen und mein Plan war es zu meinen Freund in ein anderes Bundesland zu ziehen.Dort würde ich im Haus seiner Mutter leben mit einer geringen Miete.Die Mutter wohnt nicht mehr drinne

Das Haus ist sehr alt und hat leider keine Heizung, weswegen mit einer sogenannten "Wanderheizung" das Haus warm gehalten wird.Damit kann ich mich auch soweit abgefunden.

In seinem Wohnort gibt es nur wenige Stellen , weswegen ich mich in der nächst größeren Stadt beworben habe und dort will mich ein großes Unternehmen.Das Problem ist der lange Anfahrtsweg der täglich für das Hin-und Zurückfahren insgesamt 4 Stunden wäre.Ich bin gerade bei meiner praktischen Fahrausbildung,aber dies dauert noch ein Weilchen.

Nun war mein Einfall in die Stadt zu ziehen.Dort sind die Mietpreise zwar höher ,aber für zwei Personen ist dies zu packen und habe eine gute 2 Raumwohnung gefunden mit 48m².Mein Freund will nicht mit,weil nicht genug Platz für ihn ist für Garage, Werkstatt ect. und dir "Geschäftsbeziehung" zwischen der Mutter sind.Die Mutter ist eine eigenständige Vermieterin und wir sagten ihr zu,dass wir im Haus leben würden.Bloß sind jetzt andere Bedingungen und ich finde bei ihm im Ort leider nichts.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Meine Familie,Freunde sind der Meinung,dass ich einen großen Kompromiss eingehe und zu ihm ziehe wo ich weder Familie noch Freunde habe und er auch bereit sein muss für Kompromisse einzugehen.

Er wäre bereit nach Braunschweig zu ziehen,wenn mehr Platz da wäre

Soll ich dir Chance nutzen und weiter im Haus leben und das Stellenangebot ausschlagen oder alleine in die Stadt ziehen?

Arbeit, Familie, Freundschaft, Beziehung, berufseinsteiger, zusammenziehen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeit