Ausbeute auf Arbeit…(Kosmetikstudio)?

Und zwar geht es um folgendes. Ich bin im August mit meiner 3 jährigen Ausbildung als Kosmetikerin fertig und werde in meinem Salon bald übernommen. Nun ist es so, dass mir das anfangs gefallen hat und ich froh war übernommen zu werden. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher ob ich dort bleiben möchte. Ich muss als Azubi Überstunden machen und werde als erstes gefragt wenn es darum geht irgendwo einzuspringen. Ich mache am Tag 8h hintereinander weg Kunden. (Ohne Pause) in einer Stunde 2 Fußpflegen und alles sehr knapp berechnet. Keine Zeit für mehr.

So komme ich nach Hause, bin völlig fertig und das jeden Tag. Meine Chefin hat schon einen Plan gemacht wo ich wenn ich fest angestellt bin Montags 10h ohne Pause machen soll. Mir kommt das alles richtig dumm vor und es wird einem auch nicht gedankt. Viel Geld in wenig Zeit verdienen am besten auf unsere Kosten. Eine Mitarbeiterin hat Covid und sie wurde von der Chefin runtergemacht sie solle doch bitte auf Arbeit kommen.

Ist das alles noch normal? Ich glaube nicht. Möchte mittlerweile nicht mehr dort arbeiten nur wie mache ich das jetzt am besten😬. Eine Kollegin teilte mir mit, dass so viele vor mir gegangen sind, weil es sehr unorganisiert und chaotisch ist und es bekannt ist, dass Überstunden zur Taagesordnung gehören.

Arbeit, Job, Kosmetik, Anwalt, Arbeitsrecht, Überstunden, Arbeitgeber, Gericht, Arbeitsgesetz, Arbeitsschutzgesetz, Azubi, Fußpflege, Jobsuche, kosmetikerin, Kosmetikstudio, Azubine, Vollzeit, Arbeitsgericht, Azubi-Rechte
Nerven euch langsame und egoistische Fußgänger auch?

Hallo,

Kennt ihr diese Leute, die mega langsam vor einem laufen oder stehen bleiben und den ganzen Weg versperren? Oder wenn die einem entgegenkommen und nicht ausweichen? Nervt euch das auch?

Ich meine nicht alte oder kranke Leute, die nicht schneller können, sondern Leute, die absichtlich so laufen oder beim Stehen den Weg versperren. Das sind auch nicht unbedingt Touristen. Da kann man es noch ein Stück weit nachvollziehen, wenn die langsam laufen und stehen bleiben.

Ich bin überhaupt nicht arrogant, auch wenn man das denken könnte, wenn man mich durch die Stadt laufen sieht 😂 Ich laufe immer ziemlich schnell und ziehe an allen Fußgängern vor mir vorbei. Ich habe meinen Blick nach vorne gerichtet und ignoriere das Geschehen um mich herum.

Vielen bleiben auch mitten auf dem Weg stehen und versperren den ganzen Weg. Neulich standen Jugendliche beim Saufen auf der Treppe vor dem Eingang eines Shoppingcenters und haben sich aufgeregt, dass Leute da vorbeilaufen wollten. Man kam kaum an ihnen vorbei.

Es passiert auch oft, dass mir Leute entgegenkommen (meistens laufen mindestens 2 Personen nebeneinander) und keinen Platz machen. Sie wollen, dass ich für sie auf die Straße ausweiche. Früher habe ich das oft gemacht, aber inzwischen laufe ich weiter. Neulich habe ich 2 Jugendliche mit meiner Handtasche gerammt 😂

LG!

Ja, sowas nervt mich 62%
Nein, es ist mir egal 27%
Andere Meinung: ... 11%
Arbeit, Männer, Stress, Mädchen, Menschen, Frauen, Ruhe, Psychologie, Fußgänger, Gesellschaft, Jungs, Meinung, Sport und Fitness, Tempo, Spaziergang, meinungsumfrage, Auto und Motorrad, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
Was soll ich tun wenn es nicht klappt?

Ich bin jetzt 29 Jahre alt und habe nach der Schule nach dem Fachabitur mit 21 ein FSJ gemacht. Anschliessend ein weiteres Jahr dort im Pflegeunternehmen weiter gearbeitet. Mit 23 habe ich dann ein BWL Studium in einer anderen Stadt angefangen, bin dann aber an einer Psychose erkrankt und habe es abgebrochen. So richtig gesund war ich erst nach einem längeren Klinikaufenthalt mit 26. Ich habe natürlich immer zwischendurch mal nach einem Ausbildungsplatz gesucht. Es klappte nicht, also bekam ich ein Coaching wie ich bessere Bewerbungen schreibe. Ende 2020, Anfang 2021 bekam ich dann viele Einladungen zu Bewerbungsgesprächen und Assesment Center Tests und ich wurde leider nicht genommen. Es waren ca. 5. Ich habe dann im März letzten Jahres - August letzten Jahres im Testzentrum gejobbt. Der Vertrag lief aus und die Testzentren schlossen. Seitdem bin ich wieder arbeitslos. Nach 1 Jahr habe ich mich wieder motiviert Bewerbungen für Ausbildungsplätze zu schreiben.

Das letzte war eine Ausbildung zum Logopäden. Auch ein Bereich der mich interessiert, darum habe ich ein phoniatrisches Gutachten erstellen lassen und es von meinem erspartem bezahlt (120€).

Das Jobcenter erstattet mir den Betrag wahrscheinlich.

Ich habe tatsächlich ein sehr gutes phoniatrisches Gutachten erstellt bekommen. Mit der Aussage „Wir wüssten nicht warum Herr… die Ausbildung zum Logopäden nicht antreten sollte“

Jetzt warte ich schon wieder knapp 1 Monat auf eine Rückmeldung ob ich in die engere Auswahl komme.

Was soll ich machen wenn ich wieder mal nicht genommen werden sollte?

Ich bin jetzt fast 30 und es wird immer schwieriger in Ausbildung zu kommen.

Ein Plan B,C,D hatte ich bereits doch dass kann auf Dauer nicht die Lösung sein.

Arbeit, Gehalt, Bildung, Fachabitur, Jobcenter, Jobsuche, Logopädie, Schulabschluss, Ausbildung und Studium
Seid ihr in eurem Job glücklich und als was arbeitet ihr?

Hey! Meine Name ist Melina, ich bin 22 Jahre alt und befinde mich gegen Ende der Ausbildung. Alles in allem bin ich glücklich mit der Ausbildung. Es ist sehr abwechslungsreich, man arbeitet mit Gesetzen und die WLB mit dem Gehalt (Beamtenjob) finde ich gut. Man kann als Frau dann auch gut Kinder bekommen und auch Karriere machen (gehobener/höherer Dienst).

Jedoch war das nie geplant von mir. Eig wollte ich Wiwi/BWL studieren seit ich in den Wirtschaftszweig gegangen bin (7.Klasse). Ich finde es hierbei interessant, dass man auch viel Abwechslung hat (von Controlling, Marketing bis hin zu Buchhaltung, Unternehmensführung, Wirtschaftsrecht etc.) und sehr gutes Geld verdienen kann (natürlich auch erst mit den Berufsjahren, Beziehungen etc.). Diesbezüglich würde ich wenn dann nur noch dual studieren, damit ich nebenbei Geld verdiene, falls das klappt.

Ich weiß halt nicht, ob ich nur traurig bin, weil ich nicht das gemacht habe, was ich ursprünglich gedacht habe, sondern etwas anderes gefunden habe, was mich überraschenderweise auch glücklich macht. Jedoch weiß ich nicht, ob mich auch das Finanzielle zufrieden stellen wird über die Jahre (da man ja als Beamter nicht so viel verdienen kann, stimmt das, habt ihr Erfahrungen damit?)

Ich wünsche mir einen Lifestyle, auch für meine Familie, sodass wir uns bestimmte Dinge leisten können (großes Haus, Autos, Reisen, essen gehen). Ist dies nur mit Berufen möglich, wo man eher viel verdient (Manager, Anwalt, Arzt)?

Ich stelle tatsächlich meine eigenen Gedanken/Ziele in Frage, an die ich jahrelang geglaubt habe und dies aufzugeben fällt mir schwer.

Ich will nicht arrogant klingen, weil ich ja meinen Job trotzdem liebe, aber das Finanzielle ist mir halt wichtig, nicht um andere damit zu beeindrucken, sondern für mich selbst und meine Eltern (die auch sehr hart schuften, aber körperlich). Dadurch haben sie mir viel ermöglicht und das möchte ich auch gerne schaffen, auch für meine Kinder..

Ich hoffe, dass Ihr mir vielleicht eure Ratschläge und Berufsrichtungen nennen könnt. Danke ☺️

Arbeit, Beruf, Studium, Job, Geld, Gehalt, Karriere, Reichtum, Verdienst
Wie frage ich meine Kollegin nach ihrer Handynummer?

Hallo liebe Community,

...folgende Situation(en)

ich bin im letzten Jahr meiner kaufmännischer Ausbildung und nächste Woche Montag ist mein letzter Arbeitstag, danach bin ich freigestellt für die mündliche Prüfung. 

An der Arbeit gibt es eine Kollegin, die ich einfach nur total klasse und unglaublich sympathisch finde. Sie ist super nett, intelligent und immer hilfsbereit und gibt so tolle Ratschläge und ich wünsche mir so sehr nach meiner Ausbildung mit ihr in Kontakt zu bleiben. 

Diese Kollegin hat mir vor einigen Wochen ein gutes Zwischenzeugnis erstellt, damit ich mich bei den anderen Unternehmen bewerbe. (Als sie mich danach fragte, ob ich irgendwelche Einwände zum Zwischenzeugnis habe, habe ich ihr gesagt, dass es nur ein paar Sätze zu der Ausbildung zu ergänzen gibt, was sie dann auch sofort erledigt hat.) Auch hat sie mir, nachdem sie mir den Zwischenzeugnis gegeben hat, gesagt, in welchen Bereichen/ Abteilungen eines Unternehmens sie mich eher sieht /ich passen würde und in welchen Abteilungen nicht. Im Verkauf sieht sie mich nicht. Ich habe ihr ebenso gesagt, dass ich mich nicht im Verkauf sehe und dass ich nicht der Typ dafür bin. Auch sagte sie zu mir, dass ich mich jederzeit an sie wenden könne, wenn ich irgendwelche Fragen oder Probleme habe, wenn ich irgendwo Hilfe brauche. 

Wir hatten die letzten Tage viel mehr Gespräche geführt (als sonst in diesen 3 Jahren der Ausbildung), da ich mich immer mehr getraut habe und auf sie zugegangen bin und sie was gefragt habe und mehr von ihr wissen wollte. In einem der Gespräche sagte sie mir so in etwa: „Am Anfang warst du sehr still und bist du immer offener geworden. Man merkt es, dass du immer mehr Kontakt zu den Menschen suchst und dass du Lust dazu hast.“ Dann hat sie mich über meinen Bewerbungsprozess gefragt und gab mir noch ein paar Tips zu den Bewerbungen und Stellen auf die ich mich bewerben könnte. 

Am Montag möchte ich sie (trotz der Gefahr einer Ablehnung und trotz, dass wir mehr arbeitsbezogene Gespräche als private Gespräche geführt haben) nach ihrer Nummer fragen. Ich weiß nur nicht, wie ich es anstellen soll. Wie kann ich ihr es nur sagen, dass ich sie nicht verlieren möchte? Ich möchte, dass sie mein Interesse an ihr versteht. Denkt ihr, ich habe eine Chance?

Ich hätte mit ihr öfter reden sollen und ich bereue es, dass ich mich nicht früher getraut habe auf sie zuzugehen. 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten

Sport, Fitness, Internet, Arbeit, Beruf, Buchhaltung, Lernen, Kunst, Familie, Bewerbung, Job, Community, Menschen, Arbeitsplatz, Social Media, Psychologie, Büro, Arbeitszeugnis, Auszubildende, Azubi, Berufsschule, Betrieb, Handynummer, Kollegen, Kontakt, Meinung, Mitarbeiter, Personal, Selbstvertrauen, Telefonnummer, Treffen, Unternehmen, User, Verwaltung, Zwischenzeugnis, Situation, Ausbildungszeugnis, Auszubildener, Beruf und Karriere, Kollegin, Kontakte knüpfen, Lehrjahr, Mitarbeiterin, WhatsApp, Beruf und Ausbildung, Instagram, Ausbildung und Studium, Beruf und Studium
Mein Chef hat mich halb nackt gesehen, war meine Reaktion okay?

Hallo, ich bin w/20 und arbeite in der Pflege. Bin übrigens Azubi.

Genauer gesagt in einem Wohnheim, wir sind alle ein gutes Team und haben ein eher freundschaftliches Verhältnis.

Meinen Chef kenne ich so seit 2 Jahren, cooler Typ. Er ist glaube so an die 50.

Auf jeden Fall gab es letztens eine sehr krasse Situation, in der ich auch überfordert war und nicht wusste was ich tun soll.

Ich war mit einem Bewohner im Garten, als er plötzlich und nicht vorhersehbar einen starken epileptischen Anfall bekam. Habe ihn einigermaßen kontrolliert hingelegt.

Normalerweise legt man dann ein Kissen unter den Kopf, ruft einen RTW und dann noch eine Fachkraft.

Also RTW habe ich gerufen, Fachkraft ging nicht ans Telefon. Ihn alleine lassen geht ja auch nicht. Unser Garten ist groß und die Stelle ist nicht so im Blickfeld, ansonsten war auch keiner im Garten, also hat es keiner mitbekommen.

Problem war nur, dass er auf einem Steinweg lag und seinen Kopf super feste gegen den Boden gehauen hat, durch das krampfen. Logischerweise konnte ich ihn auch nicht wirklich umpositionieren.

Er hatte eine Kopfwunde. Ich wollte schlimmeres verhindern, aber er hatte so eine Kraft, dass ich meine Hand oder so nicht unter seinen Kopf legen wollte. Vielleicht wäre die gebrochen.

Also habe ich, da ich nichts besseres hatte, meinen Pullover ausgezogen und ihm unter den Kopf gelegt. Hat auch gut geholfen.

Jedoch hatte ich nichts drunter, weil ich eher selten BHs trage. Habe kleine Brüste und kleide mich gerne Androgyn.

Irgendwann habe ich dann meinen Chef erreicht und ihn auch darum gebeten mir ein Tshirt mit zu bringen.

Der RTW hat sich um den Bewohner gekümmert und zum Glück geht es ihm wieder gut.

Aber mir ist es ziemlich peinlich, wie viele Menschen mich im Endeffekt Oberkörperfrei gesehen haben. Vor allem mein Chef.. Bin zwar eigentlich nicht verklemmt und was hätte ich sonst tun sollen?

Mein Chef meinte ich habe sehr gut gehandelt und so, aber peinlich ist mir das schon.

Arbeit, Pflege, Freundschaft, Epilepsie, nackt

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeit