Sparkassen Mitarbeiter belästigt mich (Hilfe)?

Hallo,

Seit ca. einem Jahr nervt mich ein Sparkassen Mitarbeiter mit Anrufen und Angeboten.

Ich bin 24 und hab erst neu angefangen Vollzeit zu arbeiten.

Vor ca. einem Jahr hat er dann mir versucht einen Bausparvertrag anzudrehen. Den ich dann unterschrieben habe und wenige Monate später wieder gekündigt habe. Weil er einfach schlecht war.Bzw hab ich spät realisiert das es katastrophale Konditionen sind.

Dann hat er mehrmals versucht mich zu erreichen telefonisch. Hunderte Mal angerufen. Das verteilt aufs Jahr.

Danach hat er dann irgendwann mich bei der Filiale abgefangen am Automaten wo ich Geld abheben wollte. Der CRINGE- Moment des Jahrhunderts...

Habe mehrmals gesagt das ich keine Zeit habe. Dann sind wir in seinem Büro und er labbert was von Geld zur Seite legen und das ich ja nicht mein Leben lang auf Miete leben will. Er will mir einfach was andrehen.

Und nun heute hat er mir auf die Mailbox eine Nachricht gelassen. Ich solle mich gaaanz dringend bei Ihm melden, es geht um mein Bankkonto. Alter ich hab 5000€ aufm Konto. Keine Schulden und bin ein absolute normaler Bürger !

Ey Leute ich will doch nur meine Ruhe... :(

Wohin soll ich wechseln oder was soll ich tun um den Typen loszuwerden? Ich kann doch net jedes Mal mit Angst zur Bank gehen weil ich dem seine *ackfresse wieder begegnen muss...

Bin bei der Frankfurter Sparkasse. Ich hab da ein stinknormales Girokonto.

WEIß EINER EINE LÖSUNG?

Und eine Frage die Ihr mir unbedingt beantworten sollt. IST DAS BEI EUCH AUCH SO ? Ist das normal bei einer Bank? Ich mein was juckts die was ich verdiene...? Und muss ich mit denen den verdammt alles Teilen wenn es um mein Geld geht???

Danke

Leben, Arbeit, Mobbing, Geld, Polizei, Bank, Gewalt, Belästigung, Drohung, Girokonto, Hilfeleistung, Kriminalität, Mord, Sparkasse, Angriff, Belastung, belästigt
12 Antworten
Angebliche Sachbeschädigung auf der Arbeit ( Aufhebungsvertrag unter Druck unterschrieben )?

Hey ich fange mal ganz von vorne an...

Auf der Arbeit sind einige Dinge kaputt gegangen ( wofür 2 Kollegen verantwortlich sind )

Letzte Woche hat der sich der Chef umgehört wer dafür Verantwortlich ist. Ich war aber die ganze letzte Woche krank ( ich konnte also keine Stellung dazu nehmen ).

Diese 2 Kollegen und noch ein weiterer Kollege behaupten nun ich wäre für alle Schäden verantwortlich...

Heute Morgen wurde ich direkt in die Personalabteilung bestellt wo mir diverse Sachbeschädigungen vorgeworfen wurden ( und diese 3 Kollegen bezeugen das ich es gewesen sein soll )

Mir hat bei der Personalabteilung niemand geglaubt obwohl ich jahrelang dort arbeite und mir nie etwas zu schulden habe kommen lassen.

Auf jeden Fall wurden mir dann 2 Möglichkeiten vorgeschlagen...

  1. Ich unterschreibe den Aufhebungsvertrag ( dafür steht nirgends das ich etwas zerstört haben soll )
  2. Ich werde gekündigt und angezeigt

Ich war erstmal total überrumpelt und wütend und habe gesagt das ich weder einen Aufhebungsvertrag noch eine Kündigung unterschreiben werde und das ich Gerichtlich dagegen vorgehen werde.

Daraufhin wurde mir gedroht...

Ich hätte keine Zeugen sie aber 3 die alle gegen mich aussagen.
Dazu würde ich es schwer haben erneut Arbeit zu finden.

Ich war am Ende total überrumpelt und habe aus Angst unterschreiben wie gesagt der ganze Personalrat saß vor mir und ich war alleine und unvorbereitet.

Lohnt es sich dagegen vorzugehen ?
Ich habe immerhin keine Zeugen und 3 Leute würden gegen mich aussagen.

Arbeit, Beruf, Recht, Gesetz, Druck, Sachbeschädigung, Verleumdung, Vorwürfe
9 Antworten
Verbesserungsvorschläge für Anschreiben für Praktikum?

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bewerbe ich mich für einen Praktikumsplatz in ihrem Unternehmen.

Derzeit besuche ich die zwölfte Klasse des--- in ---. Meinen schulischen Werdegang werde ich im Sommer 2020 mit der allgemeinen Hochschulreife beenden.

Seit langer Zeit spiele ich mit dem Gedanken in der Designbranche zu arbeiten. Erste Erfahrungen sammelte ich bereits vor zwei Jahren während meines Berufspraktikum in der Werbeagentur ---. Durch den kleinen Einblick in die verschiedenen Tätigkeiten verstärkte sich mein Interesse in diesem Berufsfeld zu arbeiten.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden den Studiengang „Kommunikationsdesign“ zu studieren. Als Voraussetzung für diesen Studiengang ist ein 13-wöchiges Praktikum im Vorfeld zu absolvieren.

Der Zeitraum dieses Praktikums ist dabei frei zu wählen. Da ich die mir gestellten Aufgaben immer zeitnah erledige, wäre ich Ihnen für einen Einsatz im Zeitraum Oktober bis Dezember 2020 dankbar. Als Alternative kann ich Ihnen auch den Zeitraum zu Beginn 2021 anbieten.

Ich bin kreativ, motiviert und voller Tatendrang. Ich freue mich auf neue Herausforderungen sowie Sie in ihren alltäglichen Aufgaben zu begleiten und unterstützen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Deutsch ist nicht meine Muttersprache deswegen wäre ich euch dankbar wenn ihr mir sagen könntet ob das alles so "professionell" klingt oder ob ich etwas ändern soll. Vielen Dank:)

Arbeit, Deutsch, Schule, Bewerbung, Anschreiben, Job, Praktikum, Motivationsschreiben, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Wie Kündigung argumentieren?

Hallo ihr alle,

ich arbeite derzeit seit mittlerweile einem Jahr bei meinem Arbeitgeber, jedoch habe ich diesen Job mehr oder weniger als "Sprungbrett" angenommen, damit ich an meinem neuen Wohnort (habe einen 150 km Umzug hinter mir) etwas Fuß fassen kann.

Dass es so eine Hölle hier sein wird, hätte ich natürlich aber nie gedacht und auch nicht damit gerechnet, dass ich es nur ein Jahr hier aushalten werde.

Ich habe jetzt über einen dummen (für mich natürlich glücklichen) Zufall ab September/Oktober eine neue Arbeitsstelle sicher (ist über privat bzw. kann ich bei meiner Vermieterin in etwa die selbe Tätigkeit ausüben wie aktuell) und bin froh, dass ich es mit Urlaub nur noch 48 Arbeitstage durchstehen muss.

Ich bin kein Arbeitsplatzhopser und auch nicht aus Zucker, immerhin werde ich am neuen Arbeitsplatz erstmal mindestens 10x mehr Stress haben, aber die Vorteile die ich an diesem Arbeitsplatz haben werde sind einfach nicht mehr zu toppen und ich freu mich sehr auf das was kommt.

Da ich derzeit aber in einem eher kleinen Betrieb arbeite (6 MA 1 Chef) und ich schon mitbekommen habe, wie Mitarbeiter vor mir nach ihrer selbstständigen Kündigung behandelt wurden, graust es mich trotz nur 4-wöchiger Frist doch schon jetzt ganz schön.

Daher stellen sich mir zwei Fragen:

  • Wie kann/soll ich am besten den Wechsel argumentieren? Mit der Wahrheit oder lieber einer Notlüge (dafür bräuchte ich nachvollziehbare Beispiele)? Gar nicht drauf einzugehen wird schlecht gehen, da mein Chef immer alles wissen will und ewig nachstochern wird und auch meine Kollegen werden hier nicht einfach Ruhe geben (eine Kollegin, die auch wechseln wird und 100%ig schweigt wie ein Grab weiß schon den wahren Grund)
  • Thema Kündigung abgeben - mein Kollege bearbeitet immer den Posteingang, daher will ich nicht unbedingt dass er die Kündigung als erstes in den Händen hat, selber in die Postmappe legen kann ich sie auch nicht, da ich dann keinen Nachweis über den Eingang habe und wegen Corona versendet die Post aktuell keine Einschreiben-Rückschein-Briefe...

Könnt ihr mir da behilflich sein, wie ich das taktisch und menschlich am saubersten lösen kann, ohne mir 4 Wochen extra-Folter anzutun?

Ich wäre Euch dankbar!

Lieber Gruß,
mrsxnobody

Arbeit, Kündigung, neuer Job
2 Antworten
Politik und mathematisches verbinden?

Hallo, ich bin gerade in der 10. Klasse und mache mir während Corona viele Gedanken zur Berufswahl. Ich bin politisch sehr interessiert und engagiere mich auch im Jugendgemeinderat, in mehreren Jugendbeteiligungsgremien und in einer Partei.

Allerdings reizen mich auch MINT-Fächer (Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), beziehungsweise das logische daran sehr. Da man mir den MINT-Fächern auch außerhalb der Politik recht erfolgreich sein kann (eher bessere Beschäftigungsverhältnisse, besseres Gehalt) würde ich gerne auch in diese Richtung studieren.

Daher wollte ich Euch fragen, ob ihr da vielleicht Ideen habt, mir gehen diese leider langsam aus. In den Sinn kamen mir

Jura (leider wenig logisch oder "naturgegeben", viel trockenes lernen, Posten in der Verwaltung),

Elektroingenieur(Leider wenig Politik, aber wichtig, da "Erneuerbare Energien", hartes Studium)

Bauingenieur (weniger gute Berufsaussichten, eventuell Baubürgermeister)

Volkswirtschaftslehre (Mathe und Wirtschaftswissen)

Eventuell Wirtschaftsingenieur (irgendwie nichts ganzes, aber ich hätte die Mischung)

Politik ist natürlich kein richtiger Beruf und eigentlich kann man alles studieren, allerdings zeigt sich das am Ende oft Politiker aus dem wirtschaftswissenschaftlichen, geisteswissenschaftlichen oder juristischen Bereich das Rennen machen.

Kennt ihr vielleicht interessante Beispiele oder seid selber vor einer ähnlichen Entscheidung gestanden?

TLDR: Ich interessiere mich für Politik und MINT-Fächer, was könnte ich studieren?

Arbeit, Studium, Schule, Wirtschaft, Berufswahl, Politik, Sex, Elektrotechnik, Arbeitsmarkt, Bauingenieur, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Jura, Jurastudium, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
1 Antwort
Ein Jahr aussetzen wegen psychischer gesundheit?

Hello Leute...

Ich bin 18 (bald 19), hab meinen realschulabschluss gemacht und lebe noch bei meiner Mutter, die jetzt nicht wirklich viel Geld hat. Mir ging es In den letzten Jahren ziemlich doof... Ich musste erst die 10 wiederholen um meinen realschulabschluss zu schaffen und auf die fos zu kommen.. Doch jetzt hab ich die 11 auch nicht geschafft... Ich hab mir echt Mühe gegeben... Doch ich hab eine totale sozialangst, redeangst, allgemeine angststörung mit panikattacken, anpassungsstörung, seit langer Zeit Depressionen und dazu kommt noch ein Trauma von der Kindheit.... Klar ich hab auch viele schöne Zeiten erlebt mit Leuten die mir wichtig waren und mit der Familie... Aber der Rest.. Naja.. Ja alles doof halt... Zudem würde ich noch in jeder Klasse in der ich war gemobbt, ausgegrenzt und gehasst... Also hab ich auch ein sehr schlechtes Selbstvertrauen und hab auch eine Angst vor der schule entwickelt...

Naja jetzt endlich mal zu meiner frage:

Da mich einfach alles total fertig macht und ich an meinen Grenzen bin... Gibt es eine möglichkeit ein jahr pause von allem zu nehmen? Ich mein.. Ich bin ja nichtmehr Schulpflichtig. Mit meiner Therapeutin hab ich darüber noch nicht wirklich geredet da ich angst vor der Reaktion habe... Ich möchte aber am liebsten ein jahr pause machen um wieder zu mir selbst zu finden und meine probleme mit der Therapie bewältigen... Ohne dass ich nebenher wieder total gestresst werde oder och mehr probleme auftauchen sollten und ich wieder total ich mich einsacke... Meine Mutter hat damit kein Problem.. Aber wie sieht des rein rechtlich aus? Darf man sowas? Gibt es da bestimmte Förderungen und Hilfen? Da meine Mutter des alles finanziell ja stemmen muss hab ich Angst dass ich sie damit in Ruinen treibe... Eine Möglichkeit wäre dass ich einen mini Job nebenher mache.. Doch ich wollte lieber noch hier fragen bevor ich was falsch mache...

Ich bedanke mich herzlich bei allen die Antworten und alle die sich Mühe gemacht haben dies durchzulesen.

Gesundheit, Arbeit, Therapie, Schule, Angst, Krankheit, Rechte, Psychologie, Depression, Pause
6 Antworten
Zeitarbeitsfirma will wir Steine in den weg legen weil Ich gekündigt habe wie soll Ich mich verhalten?

Hallo,

Ich habe meine Arbeitsverhältnis, nach 6 Jahren, bei einer Zeitarbeitsfirma gekündigt.
Im Arbeitsvertrag steht drin das man 1 Monat Kündigsfrist hatt und dies zum 30 oder 15 des Monats machen kann/muss...
So Ich war am 11.06.2020 da und habe zum 15.07.2020 gekündigt und mir diese auch Unterschreiben lassen mit Stempel.

Aber mal von Anfang:

Wie gesagt Ich habe Ich zum, meiner meinung nach Fristgerecht, zum 15.07.2020 gekündigt. Die Kündigung hatt mir die neue Mitarbeiterin Unterschrieben und gestempelt. Ich wollte auch Wissen wieviele Urlaubstage Ich noch habe und wieviele Überstunden was Sie mir aber nicht sagen konnte und Sie würde der Chefin bescheid sagen das Ich die Information kriege.

So nach mehrmaligen Nachfragen habe Ich dann endlich die Information am 30.06 erhalten. Da wurde mir gesagt Ich hätte Inklusive überstunden noch 6 tage Urlaub...Ich meinte das kann doch nicht sein da Ich 40h die Woche Arbeite und 5h pro Woche auf mein Zeitarbeitskonto gehen.
Ich hätte Anfang des jahres schon 2 Wochen Urlaub gehabt...Was aber kein Urlaub war sondern Nichteinsatz da die Zeitarbeitsfirma keine Arbeit für mich hatte in den 2 Wochen. Dies wiederum ist ja, soweit Ich Informiert bin, Risiko der Zeitarbeitsfirma und da dürften die mir weder Urlaub noch Überstunden abziehen...

Ich weiß die Realität sieht meistens anders aus...

So nun war Ich aufgrund meines Rückens von 01.07 - 10.07 Krankgeschrieben.

Habe Heute einen Anruf von der Zeitarbeitsfirma bekommen ( 9:35 Uhr)
Dieses Gespräch lief so ab.

Ich"Hallo"

ZAF "Hallo Herr Sowieso, wollte nur mal Fragen ob Sie heute auf Arbeit sind?"

ICH" so nein bin Ich nicht "

ZAF"Ja zwecks Ihrer Kündigung müssen wir sowieso nochmal Reden da Sie 2 Monate Kündigungsfrist haben"

ICH"Nein, 1 Monat steht so im Arbeitsvertrag drin"

ZAF"Achso na da muss Ich nochmal Anrufen und wieso sind Sie heute nicht auf Arbeit?"

ICH"Na weil es mir noch nicht besser geht und Ich doch sowieso noch mein Urlaub und meine Überstunden wegnehmen muss und es sind nur noch die 3 Tage übrig..."

ZAF"Ja Ich melde mich nochmal" aufgelegt.

Ich muss dazu sagen man soll sich bis 9:00 Uhr frühs Melden bei der Firma wenn man nicht auf Arbeit ist aber die hatten sonst nie Probleme irgendwelche Urlaubstage etc. Rückwirkent einzutragen, mit falschen Datum also dürfte das eigentlich diesmal auch kein Problem sein... Sollte man meinen...

Aber nach 6 jahren in der Firma, mit der Chefin per du, sehr selten Krank, konnte Ich förmlich riechen dass Sie mir jetzt gegen Ende noch eins reinwürgen will.

Solange man funktioniert ist man Ihr bester Freund und wenn man Kündigt ist man der letzte Arsch.

Meine frage ist jetzt was können die machen ? Mir Geld abziehen etc?
Die Kündigung aufheben da es ja angeblich 2 Monate sind etc?
Sollte Ich dem hauptsitz evtl mal schreiben und die Situation darlegen?
Sollte Ich denen auch sagen dass Sie den Lohn normal weiter bezahlen sollen?
Kennt jemand die Tricks der Zeitarbeitsfirmen?

Arbeit, Tricks, kündigen, Kündigungsfristen, Zeitarbeit, Zeitarbeitsfirma, fristgerecht
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeit