Was würdet ihr tun(beruf, leben)?

Ich befinde mich gerade in folgender Situation:

Ich habe jetzt mein Abi ganz frisch bestanden (nächste Woche Zeugnisausgabe). Ich persönlich habe noch keine Ahnung was meine Stärken sind, was ich machen möchte und was mir Spaß macht. Ich weiß nur, dass ich mich mal selbstständig machen möchte.

Meine Eltern "zwingen" mich förmlich ein duales studium zu beginnen. Sie, ja "verbieten" mir fast schon eine normale klassische Ausbildung. Das ich ganz normal studieren gehe, dass möchten sie auch nicht. Dabei haben beide von denen weder studiert, noch dual studiert. Wenn ich meinem Vater sage, eine Ausbildung zu machen sagt er "Ja, dann bräuchtest du dein Abi nicht. Du MUSST was tun, wofür du dein abi brauchst. Sonst ist die ganze mühe in deinem Abi unnötig." Sie "zwingen" mich dual zu studieren. Was anderes kommt für sie nicht in Frage.

Das erste Problem: Dieses Jahr noch ein duales studium finden? Schwer! Mal abgesehen davon, ich weiß noch nichtmal was ich will.

Ich bin dafür, jetzt erstmal nach dem Urlaub (05.08) eine vollzeitstelle zu suchen. Einfach eine random Firma, und dort dann arbeiten. Arbeiten arbeiten arbeiten. Am besten im Handwerksbereich, so sagt es mein Onkel, das wird mir viel für mein weiteres Leben bringen. Neben meinem Vollzeitjob noch am Wochenende auf minijob Basis an der Tanke noch bisschen arbeiten. Einfach Geld verdienen. In diesem 1 Jahr dann sehr gut überlegen was ich will und dementsprechend auf gute Stellen bewerben fürs nächste Jahr.

Klingt das gut?

Ich denke, nur weil ich mein Abi jetzt hab muss ich nicht DIREKT das tun, was alle tun. Ich bin 19 und noch sehr jung. Ich muss mich erstmal selbst finden.

Wie klingt dieser Plan? Habt ihr Alternativen?

Die zweite Frage: Ist es in Ordnung, mich für eine Handwerks - Vollzeitstelle nach dem Urlaub zu bewerben und etwas zu suchen (05.08), oder sollte ich das jetzt schon tun? Es ist ja keine Ausbildung, lediglich eine Vollzeit Beschäftigung, dementsprechend gibt es da denke ich mal keine "Ausbildungsfrist", oder?

Letzte Frage: Was kann ich denn im Handwerksbereich konkret tun? Als was kann ich vollzeit arbeiten?

Danke und einen schönen, angenehmen Tag noch.

Ich hoffe, meine Situation ist euch verständlich und klingt nicht allzu komisch. Es ist zwar traurig, aber ich bin überzeugt dass dieses eine Jahr mir sehr gut tun wird, in allen Hinsichten.

Studium, Schule, Bildung, Abschluss, Abitur, Fachabitur, Weiterbildung
Lief mein Auswahlgespräch (Stipendium) schlecht?

Hallöchen erstmal,

ich hatte eben ein Auswahlgespräch für eine Stipendien-Stiftung. Es sind schon natürlich die ausführliche Bewerbung und 2 Gutachtengespräche vorangegangen.

Nun ging es a das Gespräch mit der Auswahlkommission, die welcher alle meine Unterlagen (inkl. Gutachten) zur Verfügung stehen.

Zunächst war die Atmosphäre ganz gut und locker, ich habe mich wohl gefühlt alle Fragen ausführlich zu beantworten. Ein mal kam eine Rückfrage aufgrund von inhaltlichen Verständnisproblemen, sonst waren die Rückfragen interessengeleitet.

Ganz am Ende vom Gespräch wurde mir dann mitgeteilt, dass ich innerhalb von 2-3 Wochen eine Rückmeldung (Zu- oder Absage) erhalte. Was mich dann aber gewundert hat, ist, dass mir auch mitgegeben wurde, dass, falls es eine Absage wird, dass es nichts Persönliches ist, weil sie eben nur begrenzt Plätze vergeben können, sondern nur in Relation zu den anderen Bewerbern dazu kam und ich mich dann im Folgejahr erneut bewerben könne.

Was hat das zu bedeuten? Sagen sie das immer für den Fall der Fälle oder ist das ein schlechtes Zeichen, was darauf hindeutet, sie nicht überzeugt zu haben?

Ich kann das jetzt wirklich nicht mehr einschätzen, dabei hatte ich bisher immer ein realistisches Gefühl dafür, wie etwas lief🥲

Danke für die Hilfe im Voraus!

Liebe Grüße

Studium, Bewerbung, Bewerbungsgespräch, Stipendium, Auswahlgespräch, Auswahlverfahren

Meistgelesene Beiträge zum Thema Studium