Dringende Hilfe in Mathe?

Hallo, ich sitze gerade in einer Aufgabe und verstehe nicht wie ich das rechnen soll. Die Aufgabe ist:

Die rechts abgebildete gläserne Pyramide steht vor dem Louvre in Paris. Sie ist 21,6 Meter hoch und hat eine quadratische Grundfläche, deren Seite 35,4 Meter lang ist. Die Außenfläche wird regelmäßig von Fensteranputzern gereinigt. Wie groß ist die Fläche?

hier muss man den Pythagoras verwenden nur verstehe ich nicht wie und warum? Ich hatte davor eine Aufgabe gemacht, die so ähnlich war, wo ich es nicht verwenden musste. Diese war :

Der Fuß einer Stehlampe hat die Form einer quadratischen Pyramide. Er wird aus Stahlblech gefertigt und Pulver beschichtet. Vigorus ist die beschichtende Fläche. Entnimm die Abmessung aus dem Schrägbild.

kann mir jemand erklären, was der Unterschied der beiden Aufgaben sind und wieso das eine mit dem Pythagoras gerechnet werden muss und das andere nicht und kann mir dann jemand den Pythagoras bei der Aufgabe erklären?

Ich verstehe nicht, welches Dreieck beim Pythagoras berechnet wird, denn man verwendet ja die Höhe und die Hälfte der Grundfläche. Aber inwiefern entsteht dort ein Dreieck, welches man berechnet? Und wieso kann ich das nicht einfach wie die Aufgabe davor berechnen? In beiden wird auch der Mantel berechnet

Ich wäre sehr sehr dankbar für antworten!!

Bild zum Beitrag
Mathematik, Dreieck, rechnen, Formel, Mathematiker, Satz des Pythagoras, Pyramide, Flächeninhalt, Textaufgabe
Diplomat werden mit Geschichte/Wirtschaftswissenschaft?

Guten Tag allerseits, meine Frage ist, ob ich mit einem abgeschlossenen Studium eines Zwei-Fach-Moduls (das heißt, dass ich 50% jeweils für die Fächer GLEICHZEITIG investierte), also Geschichte/Wirtschaftswissenschaften, Diplomat werden kann.

Ich habe mich bereits über etwaige Voraussetzungen erkundigt. Unter anderem wird folgendes gesagt:

"Neben diesen persönlichen Voraussetzungen müssen angehende Diplomaten auch ausbildungstechnisch einige Anforderungen erfüllen. Um in den Höheren Auswärtigen Dienst aufgenommen zu werden, müssen Aspiranten ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorweisen. Idealerweise haben sie RechtswissenschaftSozial- oder WirtschaftswissenschaftenPolitikwissenschaft oder eine Geisteswissenschaft wie Japanologie studiert. In welchem Land studiert wird, ist unwichtig."

So könnte es doch mit einem Geisteswissenschaftlichen Studium Geschichte + mit Wirtschaftswissenschaften zu vereinen sein, oder?

Nochmal zum Modul, wovon ich eingangs sprach: Es handelt sich dann hier um Studienfachkombinationen im Bachelor of Arts. Ich spreche von der Uni Bonn. Folgendes gibt es als Modul:

"Zwei-Fach-Modell (Hauptfach/Hauptfach)

Hier verteilt sich das Studienvolumen von 180 LP zu gleichen Teilen auf die beiden kombinierten Fächer. Es werden also in jedem Fach 78 LP erworben."

Also würde ich gleichzeitig zwei Fächer studieren. Im Freien Wahlpflichtsbereich würde ich dann eine Sprache erwerben, die ich für eine Diplomatenkarriere nötig habe.

Was denkt ihr? Würde mein Plan aufgehen, oder habe ich etwas vergessen/logisch falsch gedacht?

Bild zum Beitrag
Mathematik, Bewerbung, Geschichte, Master, Bachelor, NC, Student, Universität, Diplomat

Meistgelesene Fragen zum Thema Mathematik