Wie ist die Prognose / Heilungsdauer / Ablauf bei einer Pleuropneumonie mit "schwerem" Verlauf?

Vorgeschichte:
Mein Freund (47) ist vergangene Woche mit der Diagnose "Pleuropneumonie" ins KH eingewiesen worden. Warum so spät? Weil die Ärzte (3!) fast drei Wochen seine Schmerzen und Symptome nicht ernst genommen haben.

Radiologisch sind 3 Ergüsse sichtbar. Möglicherweise verkapselt. Der Radiologe schrieb von "Verkammerung" in seinem Bericht. Im krankenhaus dann wurde direkt der Versuch einer therapeutischen Punktion gemacht, aber angeblich war das Sekret zu zäh, so dass man anschließend eine Thoraxdrainage legte und seitdem 2 x täglich mit Kochsalzlösung spült.
Zusätzlich war anfangs auch eine Bronchsokopie samt Lungenspülung im Gespräch, auch eine OP schloß man nicht aus. Davon ist aber bisher nicht mehr die Rede.
Er erhält oral und intravenös Antibiose.
Das Krankheitsbild schätzten die Ärzte als ungewöhnlich schwer ein, eine Grunderkrankung ist aber bisher nicht erkennbar (z. B. wurden HIV, Krebs, Tbc, bereits ausgeschlossen).

Heute wurde erneut geröntgt und daraufhin wieder eine therapeutische Punktion - diesmal an anderer Stelle - versucht. Offenbar konnte man auch diesmal kein nennenswerttes Punktat gewinnen. Die vorherige Drainage verblieb und wurde zudem diesmal "eingenäht" (vermutlich, weil sie zuletzt verrutschte und Sekret austrat).
Nach der Punktion wurde wieder geröntgt. (Bei der 1. hat man das nicht direkt nach der Punktion getan).
Die groben Entzündungswerte sind / waren bei Einweisung: Leucos 19.140, MCV 103,4, Thrombocyten 760.000 (erys und Hb normal, weitere Werte hatte der Hausarzt nicht veranlasst)

Angeblich verbesserten sich die Werte bis heute (leicht). wobei nicht klar ist, ob nun seit der Einweisung gemeint ist oder seit der letzten Blutentnahme (Freitag).

Meine Fragen:
Wieso wird die Punktion überhaupt OHNE LOKALANÄSTHESIE durchgeführt? (Mein Freund ist bei der ersten Punktion kollabiert und musste schockbehandelt werden auf der Intensiv)
Wie lange ist mit einem KH-Aufenthalt in diesem Fall (nur ungefahr, von min. - max.!) zu rechnen?
Wie sieht die Therapie (bei 3 Ergüssen) aus und wie ist die Prognose?

Dies ist keine Selbstdiagnose oder Eigenbehandlung (!!!), ich wende mich hiermit an Menschen mit mindestens guter, medizinischer Bildung, Ärzte oder ehemalige Patienten, die Erfahrungen haben. Ich wäre sehr dankbar für eine detaillierte Schilderung der Erfahrungen. Mache mir sehr große Sorgen und die Umstände ermöglichen es mir leider nur sehr schwer bis gar nicht, mit einem der behandelnden Ärzte direkt zu sprechen. es ist furchtbar, nicht zu wissen was als nächstes und in welchem Zeitraum es passiert.
Um genau zu sein: mein Freund lebt 100 km von mir entfernt und hat einfach keine Ahnung und stellt keine oder zu wenig Fragen! ;-)

Medizin, Funktion, Ärzte, Gesundheit und Medizin, Internist, Lungenentzündung, Patient, Pneumologie, krankenhausaufenthalt, Rippenfellentzündung
1 Antwort
Klassifikation Mathematischer Probleme?

Guten Abend

Ich befasse mich in meiner Freizeit oft mit Mathematik und mich interessieren vorallem die Grundlagen der Mathematik. Jetzt beschäftigt mich die Frage, welche Klassen mathematischer Probleme gibt es überhaupt?

Ich würde Mathematische Probleme folgendermassen klassifizieren.

1. Diese Klasse beinhaltet die warscheinlich am meisten gestellten Probleme, nähmlich die Vermutungen. Bei den Vermutungen kann man die Frage stellen, ob eine gegebene Aussage wahr oder falsch ist. Für fortgeschrittene würde das heissen, dass man entscheiden will, ob die gegebene Zeichenkette Element einer Menge, nähmlich der Menge der wahren Aussagen eines gegebenen Axiomensystems ist. Das wäre das Entscheidungsproblem.

2. Man fragt nach einem Algorithmus. Z.b. man gebe ein Algorithmus an, der bei gegebener Zahl ihr Quadrat ausrechnet. Natürlich ist das hier eine sehr einfache aufgabe aber es gibt auch ungelöste Probleme, die nach Algorithmen suchen.

3. Die Existenz von Algorithmen. Gibt es ein Algorithmus, dass dieses oder jenes berechnen kann? Anders gesagt, fragt man nach der Berechenbarkeit einer Menge. Hier könnte man noch eine weitere Klasse formulieren, die fragt, ob eine Menge entscheidbar ist.

4. Ist eine Funktion wohldefiniert.

Ich finde keine Probleme, die in keiner dieser Klassen gehören.

Z.b. kann die Frage nach der Existenz eines Objektes mit einer bestimmten Eigenschaft in die Klasse 1 eingestuft werden, denn man fragt, ob die Aussage, dass es ein Objekt existiert, dass die bestimmte Eigenschaft hat, richtig ist.

Z.b. kann die Frage nach einem Objekt, welcher eine bestimmte Eigenschaft erfüllt, umformuliert werden in 1. Gibt es überhaupt dieses Objekt bzw. Ist das Prädikat, also die Eigenschaft wohldefiniert? Das kann in Klasse 4 eingeteilt werden. 2. Kann man das Objekt berechnen? Also kann man es auch bestimmen? Das kommt in Klasse 3. 3. Welcher Algorithmus berechnet dieses Objekt? Diese Frage kommt in Klasse 2.

Ich würde gerne wissen, ob es weitere Klassen gibt, ob sich die genannten Klassen auf wenigere reduzieren lassen und wenn es nur diese Klassen von Problemen gibt, würde ich gerne eine Begründung haben, wieso es nur diese gibt.

Ich bedanke mich schon im Vorraus für die Antworten.

Studium, Schule, Mathematik, Mathe, Funktion, Logik, Universität, mengenlehre, Berechenbarkeitstheorie, Proffessur
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Funktion

Kann man im Instagram-Album ein einzelnes Bild löschen?

2 Antworten

Taschenrechner zurücksetzen

1 Antwort

Was ergibt e^x mal e^x?

7 Antworten

excel Schraffur

3 Antworten

HILFE mein gefrierschrank PIEPST

10 Antworten

Stammfunktion von ln(x)

3 Antworten

Instagram: Wieso ist das Videohochladen fehlgeschlagen?

5 Antworten

Lovoo "mag mich" plötzlich wieder weg. Fakeprofile von Lovoo?

2 Antworten

Instagram Livestream (Teilnahme nicht möglich)?

2 Antworten

Funktion - Neue und gute Antworten