Was kann ein oberstufenkoordinator alles machen?

Mein Oberstufenkoordinator wollte mich aus der Schule werfen. Wir haben bald eine Profilfahrt und dafür gibt es eine Regelung, die besagt, dass wenn man in der Profilfahrt Corona bekommt ein Elternteil einen abholen kann. Dafür sollte man eine Einverständnis Erklärung abgeben. Den Zettel hab ich dann abgegeben. Jedoch ist meine Mutter zu dem Zeitpunkt doch auf Geschäftsreise. Ich habe meinen Tutor bescheid gesagt, dass ich nicht auf die Profilfahrt mitkommen kann, weil mich keiner abholen kann

Am Montag hat mich der Oberstufenkoordinator dann aus dem Unterricht rausgeholt, weil er mit mir sprechen wollte. Er sagte dann zu mir, dass ich aus der Schule fliege, wenn ich nicht zur Klassenfahrt gehe. Er sagte auch, dass wenn ich das Geld nicht sofort bezahlen, dass meine Eltern am nächsten Tag in die Schule kommen sollen, um unseren Schulvertrag zu lösen... 3 andere aus meinem Profil gehen auch nicht zur Klassenfahrt, die haben aber keine Einverständniserklärung abgegeben und die hat der nicht erpresst.

Jetzt der zweite ,,Vorfall”. Ich war ziemlich krank und bin an einem Schultag nicht zur Schule gegangen und da hätten wir eigl Mathe geschrieben. An diesem (Montag) habe ich bis 17:30 Schule. Die Klausur war von 8:15-9:50 mir ging es um 16 Uhr besser weshalb ich dann in die Schule gegangenen bin zum Sportunterricht, weil ich mir nicht zu viele Fehlstunden sammeln wollte, da ich schon eine Attestpflicht habe.

(Diese Attestpflicht hab ich nur bekommen, weil ich im letzten Semester Corona hatte.. mir wurden, weil ich 2 Wochen gefehlt habe 68h aufs Zeugnis hinzugefügt.)

Der Oberstufenkoordinator hat mich dann gesehen und hat mich aus dem Sportunterricht rausgeholt und mir gesagt dass ich sofort nachhause gehen soll und er morgen mit mir ein Gespräch haben will, wo geklärt werden soll ob ich die Schule wechseln oder eine Ausbildung machen soll.

Beim Gespräch hat der Oberstufenkoordinator behauptet, dass ich anscheinend durchgehend schwänze, was zu 0% stimmt! Ich habe all meine Stunden mit Attests entschuldigtz Im Gespräch hat er dann gesagt, dass er mir nicht glaubt, dass ich krank bin und ich eine Sportlerin bin und topfit aussehe. Wie bitte?! Er hat mir eine letzte Chance gegeben und mir gesagt, wenn ich 1x fehle dass ich rausgeworfen werde.

Ich habe mit meinem Schulleiter geredet der gleichzeitig mein Mathelehrer ist, er meinte er glaubt mir.

Am letzten Schultag ging es mir so beschissen, dass ich dann nicht in die Schule gegangen bin. Hab dort angerufen und mich krankgemeldet. Bin dann zum Arzt. Erhielt dabei einen Anruf vom Sekretariat, dass mein Oberstufenkoordinator am Montag mit mir und meiner Mutter reden will(während den Ferien). Ich bin 18. Beim Arzt h dann herausgestellt, dass ich Corona hab... jz hab ich noch nen nachweis, dass ich krabk bin weil der typ mir nt glaubt. Ich hatte so Angst rausgeworfen zu werden, dass auch wenns mir schlecht ginf trotzdem in die schule gegangen bin

kann mein oberstufenkoordinator mich rauswerfen?

Schule, Abitur, Gymnasium, Oberstufe
Aufs Gymnasium wechseln?

Hallo, ich habe ein Problem. Unzwar bin ich gerade in der 8. Klasse einer Realschule und langweile mich im Unterricht. Ich stehe in jedem Fach 1 und würde gerne auf das Gymnasium wechseln. In der 4. Klasse bekam ich auch die Empfehlung dafür, durfte aber nicht dorthin gehen, da meine Eltern dachten, ich würde das nicht packen. Mittlerweile langweile ich mich, wie gesagt, und würde wirklich gerne wechseln.

Soweit ich weiß, können die Schüler, die damals Latein gewählt haben, sich eine neue Fremdsprache auswählen. Das wäre ja optimal für mich. In ein paar Fächer (also Chemie, Geo und Bio) unterscheiden sich die Themen vom Gymnasium und von der Realschule. Meine beste Freundin würde mir aber auch die ganzen Themen, die ich nicht gelernt habe, erklären bzw. beibringen, wobei ich mir schon autodidaktisch etwas beigebracht habe. Von ihr weiß ich ja auch, welche Themen die haben. Deswegen konnte ich ihr auch in bestimmten Fächern Dinge beibringen, die sie nicht verstanden hat.

Neben der Fremdsprache gibt es auch noch ein paar weitere Gründe. Unzwar hat dies etwas mit meinen Berufswünschen zu tun. Bisher konnte ich mich aber auf keinen Beruf festlegen. Ich habe gelesen, dass man ab der 10. Klasse ein Sprachzertifizierungskurs in Englisch belegen kann. Das würde mir weiterhelfen, falls ich mich dazu entscheide, auf Englisch zu studieren und im Ausland zu leben und zu arbeiten.

Außerdem würde ich zur gleichen Zeit das Abi schreiben, wie mein bester Freund und meine beste Freundin. Die wollen beide studieren, so wie ich. Ich interessiere mich in beiden Bereichen (Also Architektur oder Medizin) und könnte so, je nachdem für welches Studium ich mich entscheide, mit ihnen studieren.

Wenn ich den Realschulabschluss mache, müsste ich danach 3 Jahre auf dem beruflichen Gymnasium nachholen, was kontraproduktiv ist. Auf dem Gymnasium gibt es außerdem das Kurssystem, was nach meiner Recherche auf dem BG (also in meiner Stadt) nicht herrscht. Das würde mich vorallem für die Uni vorbereiten. Wenn ich mich dazu entscheide, Jura zu studieren, was ja ein relativ schwieriger Studiengang ist, werde ich ja durch das Gymnasium am besten daran gewöhnt (also vom System und vom Druck her).

Ich wollte halt schon immer aufs Gymnasium und habe 4 Jahre lang darum gebeten, dorthin zu wechseln - leider vergeblich. Es ist natürlich schon blöd, dass ich dies erst in der 8. Klasse entscheide und nicht in der 7. entschieden hab. Meine besten Freunde stehen jedenfalls auf meiner Seite und können das Verhalten meiner Eltern nicht verstehen.

Meine Eltern wollen halt einfach, dass ich den leichteren Weg habe. Meines Erachtens bringt mir das aber nichts, wenn ich im Unterricht gelangweilt bin und es ist auch blöd, wenn die Themen die ganze Zeit wiederholt werden.

Kommen wir nun zum Punkt bzw. zur eigentlichen Frage:

Gäbe es eine Möglichkeit, trotz dem Willen meiner Eltern zu wechseln? Und was haltet ihr davon? Seid ihr eher auf meiner Seite?

Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe.

LG

Schule, Gymnasium, Realschule, Schulwechsel, Berufliches Gymnasium, schulwechsel-gymnasium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Schulabschluss- Was macht mehr Sinn?

Ich besuche zurzeit die 9.Klasse auf einer Realschule. Ich bin da recht unterfordert und passe generell nicht wirklich hin. Die Lehrer bereiten uns auch nur auf Ausbildung vor, da es ja eben eine Realschule ist. Aber ich möchte halt definitiv studieren. Vermutlich Psychologie, bin mir aber nicht ganz sicher. Dafür brauche ich aber Abi oder Fachabi also fragte ich mich, was mehr Sinn macht:

a) Nach der 9. auf ein Gymnasium zu wechseln. Frage: Müsste ich in der 10. auf einem Gymnasium auch Abschlussprüfungen schreiben? (Eine Freundin, die auf ein Gymnasium geht, meinte sie haben die Mittlere Hochschulreife automatisch erreicht, wenn sie die 10. Klasse bestehen. Ohne Prüfungen. Und auf meiner Schule werden wir uns sicher das ganze 10. Schuljahr nur darauf vorbereiten.)

oder b) nach der 10. wechseln, wenn ich meine Mittlere Hochschulreife auf der Realschule erreicht habe. Mich dafür aber noch 1 Jahr länger auf meiner Schule quälen und langweilen.

Und was ist wenn ich kein Abi machen möchte, sondern auf eine Berufsschule nach der 10. will? Macht es einen Unterschied bei der a oder b Wahl von oben?

>> Meine Mom denkt es ist besser auf eine Berufsschule zu gehen, anstatt Abitur auf einem Gymnasium zu machen. (Und dann halt studieren.) Sie sagt dass man dann mindestens eine Berufung hat, falls es mit der Uni nicht klappen sollte. Wie seht ihr das?

a 67%
b 33%
Leben, Schule, Schüler, Abschluss, Abitur, Gymnasium, Realschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Gymnasium