Ich weiß nicht mehr ob ich in der richtigen Schule bin?

Hallo, ich bräuchte mal eure Hilfe, ich habe mich letztes Jahr für die berufsausbildende Schule "Bisop" entschieden. (Für die die nicht wissen was das ist, es ist eine Sozialpädagogische Schule) Es war eben schon immer mein Plan, dass ich Therapeutin werde, Psychologie und Psychotherapie studiere und dann meinen Traumberuf ausüben. Ich komme bald in die 2. Klasse der Oberstufe. Aber ich weiß absolut nicht mehr ob das das ist was ich will. Auf der einen Seite will ich zwar dort bleiben auf der anderen Seite will ich aber auch etwas ganz anderes machen. Ich interessiere mich total für Maschinenbau, Architektur interessiert mich auch oder ich möchte eventuell auch Unternehmerin werden. Deswegen würde mir die HTL gefallen.

Ich weiß zwar dass es nicht einfach wäre Schule zu wechseln. Immerhin sind das komplett unterschiedliche Zweige. Ich würde wieder in der 1. Klasse anfangen müssen und meine Noten habe ich auch ziemlich verhauen obwohl ich weiß dass ich es besser kann aber ich habe drei 4er und nur zwei 1er. Dennoch weiß ich auch, dass wenn ich etwas will, ich es auch schaffe mit ein wenig Bemühung.

Ich hab einfach absolut keinen Plan was ich jetzt machen soll. Aber es belastet mich enorm und bereitet mir täglich Kopfschmerzen und ich zerbrechen mir wirklich meinen Kopf.

Hat vielleicht jemand Erfahrung mit Schulwechsel in der Oberstufe, Tipps oder Pro und Contra Meinungen? Ich weiß dass ich meinen Weg finden muss aber ich stecke gerade irgendwie fest und ein paar Meinungen würden mir eventuell helfen meine Gedanken zu sammeln. Würde mich sehr freuen.

Danke im Voraus :)

Schule, Pädagogik, Ausbildung, Schulwechsel, HTL, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium
Ich bin Jahre hinter allen anderen und fühle mich richtig schlecht?

Die Sommerferien haben erst gerade begonnen und trotzdem fühle ich mich schon richtig schlecht, wenn ich an das kommende Schuljahr denke. Ich wurde im Mai 17 Jahre alt und werde nach den Sommerferien mit 14-Jährigen in eine Klasse gehen.

Ich musste länger ins Krankenhaus und konnte lange Zeit nicht in die Schule wegen meiner Gesundheit und habe deswegen Jahre verpasst, alle meine Freunde machen nächstes Jahr Abitur/Matura und ich fühle mich einfach so dumm. Ich weiß ja, dass ich nicht wirklich was dafür kann und ich war eigentlich immer schlau und mir wurde in der Volksschule sogar das überspringen angeboten (jetzt wo ich so weit hinter allen bin ärgere ich mich besonders über die Entscheidung, meines 7-jährigen Ichs, es nicht zu tun), aber das bringt mir alles nichts.

Ich war sowieso schon ein Jahr hinten aufgrund meiner Krankenhausaufenthalte, aber jetzt muss ich die 9. und 10. Klasse auch noch wiederholen, da ich Schule wechsle und die neue Schule 2-3 Fächer hat, die ich auf meiner alten Schule nicht hatte. Meine nächsten zwei Lebensjahre sind dann ja auch fast Verschwendung, da ich 90% des Stoffes schon kenne und nur wiederhole (was mir als sonst gute Schülerin kaum was bringt).

Außerdem war ich schon immer ein Außenseiter und meistens alleine und das wird sich jetzt wohl nicht ändern, da sich kaum jemand dafür entscheiden würde, mit einer 17-jährigen befreundet zu sein, wenn er auch mit Gleichaltrigen befreundet sein könnte.

Schule, Freundschaft, Alter, Liebe und Beziehung, Schulwechsel, Versetzung, Ausbildung und Studium
Ich möchte die Schule wechseln aber meine Eltern erlauben mir geht es schlecht. Ich weiß nicht was ich tun soll?

Hallo ,

ich habe im Moment schulische Probleme . Die Schule auf die ich gehe ist eine Mädchen Schule . Ich hatte dort eine beste Freundin diese Freundschaft hat von ihr aus nicht gehalten. Seit 2 Monaten seid die Schule wieder los geht überlege ich zu wechseln da es mir von der Klasse aus nicht gut geht . Ich habe dort keine Freunde da es in der Klasse viele Ausländer gibt ( ich Habenichts gegen Ausländer !) Nur diese machen halt zusammen und lassen da niemanden mit machen. Wir haben insgesamt 4/5 deutsche die aber alle ne beste Freundin haben . Ich wurde dort von den ausländischen Leuten als fett und verzogen beleidigt und meine Ex beste Freundin redet mich bei den 5 deutschen Leuten schlecht die zuletzt unsere Freundes Gruppe war . Ich war die letzen Monate alleine und wollte zuerst die Klasse wechseln da dort meine beste Freundin ist. Gerade als meine Mutter über die Sache mit den Lehrern gesprochen hat , kam meine Ex beste Freundin mit ihrer neuen besten Freundin an und dann haben wir uns mit ner andern Gruppe zusammengetan . Gestern hat sie mir geschrieben das wir nie ne Gruppe waren und ich ab jetzt alleine was in den Pausen machen soll .

ne andere Freundin von mir wechselt die Schule auch auf eine Gesamtschule. Ich möchte unbedingt mit da ich mich nicht traue alleine die Schule zu wechseln . Die Schule ist 24 Minuten von mir entfernt und ne ganztags Schule . Meine Mutter möchte das ich auf keine Ganztagsschule gehe und findet das die Schule zu weit weg ist . ( die Schule ist 14 Minuten von der Arbeit meines Vaters entfernt ) . Meine Mutter sagt nein und für sie hat sich die ganze Sache erledigt . Ich möchte unbedingt wechseln . Und mir ist es egal ob ich auf eine Ganztagsschule gebe bis 15:30 und dort die Chance habe neue Freunde zu finden und auch noch ne Freundin dort habe. Als das ich auf diese Mädchen Schule gehe wo ich niemanden habe nur weil die Schule 5 Minuten mit den auto von mir entfernt ist .

alles was ich hier reingeschrieben habe habe ich auch meiner Mutter gesagt. Weiß jemand ob ich selber Einfluss habe auf welche Schule ich gehe , oder hat jemand irgendwelche Tipps ?

Schule, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Schulwechsel
Fahrlehrer/-schule wechseln?

Hallo,

Ich weiß, dass diese Frage schon öfters gestellt wurde, aber ich wollte trotzdem auch einmal um Rat bitten. Es ist so, dass ich jetzt ca. 10 Doppelstunden hatte oder eventuell ein paar mehr.... Kann mich nicht so sehr erinnern, da ich teilweise ein paar Wochen oder Monate wegen Corona nicht gefahren bin/mein Lehrer ausgebucht ist und ich deshalb größtenteils maximal eine Doppelstunde in der Woche gefahren bin.....

Teilweise läuft es echt gut, teilweise läuft es viel schlechter und ich habe aufgrund meines Fahrlehrers mittlerweile Angst vor ihm und dem Fahren entwickelt (ich denke, dass es der Hauptgrund ist, warum es manchmal schlecht läuft). Er schreit mich oft an, wenn ich etwas falsch mache und damit kann ich absolut gar nicht umgehen, da das Geschrei sehr oft innerhalb einer Stunde vorkommt.

Ich bin gewillt zu lernen und mich zu verbessern (Ich schreibe mir meine Fehler nach den Stunden immer in einem Notizbuch auf, damit ich sie nicht vergesse und besser machen kann), aber trotzdem ist diese Angst vor dem Fahren und vor meinem Lehrer immer noch persistent. Es ist auch schon häufiger (ich glaube ca. 6 mal) passiert, dass ich angefangen habe zu weinen - im Auto oder nach den Stunden.....

Mein Fahrlehrer weiß, dass ich Angst vor dem Auto fahren habe, aber seine Verhaltensweise hat sich nicht sonderlich geändert. Wäre es eventuell besser den Fahrlehrer oder die Fahrschule zu wechseln, oder soll ich einfach "durchziehen"?

Ich würde mich über Hilfe freuen.

Führerschein, Fahrschule, Schulwechsel

Meistgelesene Fragen zum Thema Schulwechsel