Berufsschulpflicht bis 18 oder länger?

Hallo beisammen,

Ich habe da eine Frage, nämlich bin ich derzeit 17 und wohne in Baden-Württemberg.

Ich habe mein Realschulabschluss gemacht und wollte dann mein Abitur machen was ich dann nicht hingekriegt habe wegen mentalen Beeinträchtigungen (Depressionen, Konzentrationsunfähigkeit, etc.)

Weshalb ich mein Abi abgebrochen hab und mich von der Berufsschulpflicht befreien lassen habe um ein EQJ zu machen. Habe dann auch ein Platz bekommen aber nach 3 Wochen hat meine Chefin ihre wahren Farben gezeigt.

An einem Tag hat die mich ins Büro gerufen und hat ganz viele Kleinigkeiten erwähnt die ich ändern sollte aber auf brutalster Weise.

Sie schrie mich ununterbrochen an wodurch ich mich garnicht rechtfertigen konnte.

Sie hat mich mit Kollegen verglichen die alle Ausbildungen und 8-15 Jahre Arbeitserfahrung hatten.

Ich war eigentlich auch bereit mich mehr zu engagieren obwohl dass fast unmöglich war aber als dann die Aussage kam Ich sollte lieber bei MC Donalds oder Burgerking arbeiten währen sie mich von oben nach unten angeschaut hat hat mich das sehr verletzt.

Kaum ein Schritt aus dem Betrieb und mir liefen Tränen ununterbrochen runter und ich musste mit dem Scham rechnen als die Leute um mich herum und im Buss mich anglotzten.

Ich konnte es nicht stoppen und ich hab mich unglaublich abwertend gefühlt, so als ob ich nichts drauf habe.

Dadurch habe ich jetzt immense Angst bekommen meine Chefin zu sehen da sie mich mit ihren Blicken schon töten könnte.

Meine Beraterin vom Arbeitsamt meinte auch ich müsste meine Zähne beißen und durch aber ich und meine Eltern sind offensichtlich dagegen.

Ich meine wer würde deren Kind zurück in ein Betrieb schicken dass deren Kind zum weinen bringt?

Daher dass ich aber berufsschulpflichtig bin muss ich ja eine Berufschule dann besuchen.

Eine Ausbildung will ich aber nicht machen, da es mir für meine Ziele im Leben nichts bringen wird da ich nie in einer Firma/unter anderen langzeitig arbeiten werde.

In meinem Bundesland ist es glaub ich auch freiwillig.

Mein Plan würden 2 Nebenjobs sein während ich mir selber beibringe wie ich meine Ziele erreichen kann.

Aber anscheinend werde ich dann in eine Maßnahme gesteckt?

Ich weiß nicht mal was das ist.

oder ich muss ein Ausbildungsvorbereitungsjahr machen, dass womöglich im September anfängt.

Macht es Sinn wenn ich im Dezember schon 18 werde?

Oder ist es unabhängig vom Alter und ich MUSS die Berufsschule für DREI Jahre besuchen?????

Ich bin so verwirrt und kenne meine Rechte nicht kann mir bitte jemand helfen?

Antworten wie : ''Du musst es machen ob du willst oder nicht'' könnt ihr euch sparen ich will einfach wissen ob es irgendwas gibt dass mir in dieser Situation helfen kann.

Schule, Berufsschule, Arbeitsagentur für Arbeit, berufsschulpflicht, Maßnahme, Ausbildung und Studium
Bußgeld oder Verwarnung (Ordnungsamt)?

huhu frage,

und zwar mache ich BGJ in einem Berufsschulzentrum, da läuft grad einiges schief. mein Problem ist das ich ca. 6-8 Fehltage habe, 3 wegen Unterricht (ab 6 Fehlstunden 1 Fehltag) weil ich keine 60 grad waschbare Hose hatte…, und ich ein Pullover mit Schriftzug hatte, wurde ich immer rausgeschmissenen gesagt zählt als Unentschuldigt. ich hatte jetzt 2 Wochen Krankschreibung, weil es mir nicht gut ging (Magendarm Infekt) die Woche war ich bis Montag krankgeschrieben, und war von Dienstag bis Donnerstag Daheim. meine Ärztin ist dauer befüllt mit Patienten das auch Anrufleitungen belegt sind. und mit Erkältunhssymptome zwecks Corona, so was machst du jetzt wenn nur Besetzt ist oder die Leitung stillgelegt werden? aber auch nicht so in die Praxis darfst wegen Corona? die drei Tage war ich zuhause wegen Psychische und Familiären problemen. meine Ärztin hatte kein Verständnis und schrieb mich Freitag nicht Krank (ich konnte sie Freitag nach 60+ anrufen erreichen). war Freitag nach dem Arztbesuch in der Schule und wollte mit meiner Schulsozialpädagogin reden sie hatte auch wenig verständnis, dann wollte ich meiner Klassenlehrerin verheilt erklären warum ich keinen schein bringen konnte. Sie hatte am wenigsten verständnis und meinte „ich mach eine Meldung beim Ordnungsamt“ was passiert jetzt? bekomme ich Bußheld?Verwarnung? Ich bin 18 und komme aus Sachsen. Danke im Vorraus!

Schule, Bußgeld, Berufsschule, Ordnungsamt, Fehltage Schule
Lehrer sucht Nähe?

 Hi, 

mir ist seit geraumer Zeit aufgefallen, dass sich mein Lehrer komisch mir gegenüber verhält. 

Zur Erläuterung alles fing an, als ich mal eine Frage hatte, weil ich gefehlt habe. Die er auch wunderbar beantwortet hat, nur das Problem dabei war, das er die ganze Zeit über mein Arm gestreift hat - ja vielleicht sogar gestreichelt - und sehr an mir dran stand. Damals dachte ich noch, dass es sich vielleicht um ein Zufall handelt. Aber so viel körperliche Nähe hatte ich noch nie mit einem Lehrer.

Dann ging es weiter mit der Klassensprecherwahl, da war ich sein Favorit. Um mein Interesse zu verstärken, meinte er, das ich auch seine Handynummer bekäme und ihn immer und überall schreiben kann. Das Amt nahm ich aber nicht an.

Weiter geht bei Fragen. Wenn ich mich melde und eine Frage habe, ist sein Kopf immer nah an meinem, sodass ich seinem Atem spüre oder er präsentiert mir seine Oberarmmuskeln. Manchmal berühren und auch ganz kurz unsere Hände. 

In manchen Situationen verlangt er auch öfters mal einen Stift von mir, dabei nimmt er ihn immer so das sich genau unsere Hände berühren. Das Gleiche passiert auch wenn ich oder er mir was an seinem oder meinem Handy zeigt.

Im Unterricht schaut er meistens nur mich an. Manchmal sogar richtig tief in die Augen oder er schaut ganz schnell weg, wenn ich in seine Richtung schaue. Läuft er am Klassenzimmer vorbei, wirft er mir auch immer Blicke zu. Bin ich in seiner Nähe, richtet er sich ständig die Klamotten oder fährt durch sein Haar. Ab und zu wird er auch nervös und wirkt ein bisschen verunsichert. Bei anderen Klassenkameraden ist er dagegen sehr kalt und dominant. 

Bevorzugt werde ich in manchen Situation auch noch. Das ist mir aber meistens eher unangenehm und gemein den anderen gegenüber. So mal es auch schon Bemerkungen darüber gab, dass er nicht so schleimen soll.

Das Ganze wurde mir erst richtig bewusst, als mich meine Klassenkameradin drauf angesprochen hat. Anfangs dachte ich bilde mir etwas ein oder das macht er bei jedem. 

Aber jetzt zu meiner Frage. Was soll ich dagegen machen? Ich versuche mich schon zu distanzieren und eine gewisse Grenze zu ziehen. Aber ich traue mich auch nichts dagegen zu sagen, weil was ist, wenn alles doch bloß ein großes Missverständnis ist und er es nicht so meint? Ich möchte ihn auch nicht verschrecken und dann eine komische Beziehung zwischen ihn haben. Immerhin muss er mich noch über 1 Jahr benoten.

PS: Ich bin Anfang 20 und er Mitte 30.

Liebe, Schule, Freundschaft, Schüler, Berufsschule, Lehrer, Liebe und Beziehung, Lehrerliebe, Schule und Ausbildung

Meistgelesene Fragen zum Thema Berufsschule