Mit derzeitigen Job unzufrieden?

Hallo, seit einigen Wochen bin ich irgendwie unzufrieden mit meinem Job, damit man weiß was Sache ist, ich arbeite seit knapp 5 Jahren als Verkäufer in einer essensbude, seit 3 Jahren vollzeit und damals als ich eine Ausbildung gemacht habe nur am Wochenende.. mir macht mein Job Spaß auch wenn es zur Session Zeit also Ostern bis Ende Oktober extrem viel Arbeit ist, da es in einem Touristen Gebiet liegt. Mit meinem Chef bin ich zufrieden genau so wie mit meinen Kollegen nur merke ich so langsam wie sehr mich Kunden nerven, gefühlt jeder Kunde geht mir derzeit aufn Sack und ich versuche so wenig wie möglich kasse zu übernehmen sondern Tätigkeiten wie geichte zubereiten oder andere Nebentätigkeiten.. ich weiß selbst nicht warum das so geworden ist aber ich merke das es mir einfach nicht mehr Spaß macht wie vor paar Monaten... meine "Idee" ist es das ich mich jetzt bewerbe wo ich es möchte und dennoch weiter arbeite da ich natürlich nicht von Luft leben kann. Soweit ich weiß muss ich meinem Chef nichts davon erzählen nur natürlich nicht von heute auf morgen kündigen (was ich nicht vorhabe)

Mal blöd gefragt, welche Jobs hat man möglichst wenig Kunden Kontakt bzw arbeitet so alleine vor sich hin? Andere würden es als "langweilig" bezeichnen aber diese art von Arbeit ist total meins.ich habe nicht vor eine neue Ausbildung zu starten und oder eine Beschäftigung wo ich Mindestlohn verdiene.

Hoffe das ich etwas Hilfe bekomme ansonsten wünsche ich einen schönen Abend.

Leben, Arbeit, Job, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Hilfe ich finde keine Arbeit (nicht das was ihr denkt)?

Ja der Titel verrät es schon so halbwegs, ich finde keine Arbeit, aber nicht so wie ihr denkt über Stellenanzeigen usw. Nein ich finde keinen Beruf der zu mir passt.

Ich bin leider nicht sonderlich schlau, Schulisch gesehen. Habe einen Lausigen Hauptschulabschluss und sehe mich auch ned im Stande einen höheren Abschluss an zu streben da ich mich schon für diesen Abschluss mich sehr stark abrackern musste.

Durch denn Abschluss definiert man Vor wie man mit Information´s Verwertung umgeht. Zumindest habe ich das so mal wo gelesen.

Mir stehen schulisch betrachtet, hauptsächlich nur Handwerkliche Berufe zur Auswahl. Da meine Noten eben so nicht die besten sind. Seit Jahren quält mich das jetzt schon, ich wollte immer Videospiele kreieren und ich lerne dafür Privat ohne eine schulische Laufbahn ein zu schlagen und es klappt, mal mehr mal weniger.
Aber ich fürchte ich werde dafür noch eine ganze weile brauchen, ich würde so gerne etwas in dieser Richtung machen. Aber ich kann kein English und und ja mein Abschluss war nicht die Glanzleistung meines Lebens. Ich fühle mich stark unter Druck gesetzter einen Job finden zu müssen, einen Weg Geld zu generieren und ich möchte das auch.
Nur ich kann nicht das tun was ich gerne tun will. Ich bin auch nicht sonderlich Handwerklich begabt und habe auch keine Ausbildung.

Was soll ich machen, ich bin verzweifelt mit dem was ich habe, ich kämpfe so stark dafür das zu tun was ich machen will. Was ich auch machen kann aber es dauert, es mir selbst bei zu bringen und in meiner Lage (auf die ich nicht näher eingehe als, ich habe gewaltigen Druck) kann ich keine Schulische Ausbildung oder Studium anstreben in Richtung Game Entwickler.

Ich bitte darum was soll ich tun, was kann ich tun?
.
Danke schon mal für jede Konstruktive Kritik.

Beratung, Games, Videospiele, Arbeit, Beruf, Schule, Job, Druck, Situation, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Arbeitslos und Schwierigkeiten mit Bewerben?

Hallo zusammen.

Ich entschuldige mich vorweg von den rechtschreib & Grammatik fehler und die Verwirrtheit ich bin seit dem nur noch am heulen und weiss nicht weiter..

Also zu mir, ich bin seit einem Jahr Arbeitslos weil ich eine Ausbildung begonnen habe die nichts wert ist, in der Zeit habe ich viel gesucht und gehofft das mir geholfen wird. Zuerst bekam ich Arbeitslosengeld von der Schweiz aber ich bin danach nach Deutschland um dort bessere Chancen zu kriegen weil ich nur in Deutschland freunde habe. Also zog ich zu einem Kumpel ins Haus, jetzt aber sitze ich seit Monaten vor dem Pc und habe eine schwere Hemmung Bewerbungen zu schreiben weil es mir einfach schwer fällt! Ich nutze dafür extra eine Webseite zum die Bewerbungsunterlagen zu schreiben. Das Problem ist ich habe schweizer noten und die Zeugnisse von der Schweizer Schule sind auch nicht besonders gut, hab zwar real abgeschlossen aber ist trotzdem mies vorallem weil in Deutschland die noten verkehrt sind und ich nicht weiss wie ich es erklären soll.. Ich weiss nicht woran es liegt, sind es meine Dokumente die den Arbeitgeber abschrecken oder was sonst?. Wo kann ich hilfe holen um zusammen eine gute Unterlage zu machen das ich eine Chance kriege?. Die Agentur für Arbeit ist zu weit weg, dafür habe ich kein Geld. Und in die Schweiz zurück will und kann auch nicht. Bitte um hilfe :/

Arbeit, Schule, Zukunft, Bewerbung, Job, Geld, Angst, Deutschland, Ausbildung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Wann entfällt das "Junior" aus meiner Jobbezeichnung (+ wann Gehaltserhöhung)?

Ich bin 21 Jahre alt und habe einen HTL-Abschluss in Elektrotechnik.

Direkt nach dem Zivildienst habe ich bei einer Firma eine Zusage als "Junior Project Manager" bekommen.

Aus meiner e-Mail-Signatur durfte ich das "Junior" bereits herausstreichen da das eine gewisse Unseriösität ausstrahlen könnte wenn man das nur am PC sieht und nicht weiß ob man nicht gerade mit einem Kind kommuniziert.

Natürlich könnte ich das einfach meinen Chef fragen, jedoch habe ich das schonmal und er konnte mir gerade keine Antwort geben. Er ist immer sehr sehr ausgelastet und ich möchte ihn erst wieder fragen wenn es angebracht ist.

Die Fragen: Wann wird das Junior normal rausgestrichen? nach 3 Jahren?

Geht mit den 3 Jahren bzw dem Erlöschen des "Junior" eine Gehaltserhöhung einher?

Soll man schon vor den 3 Jahren nach einer Gehaltserhöhung fragen?

Beim Vorstellungsgespräch habe ich meine anderen Jobzusagen erwähnt und klargestellt dass ich hier auch mit geringerem Gehalt anfangen würde als bei den anderen, genau die genannte Untergrenze bekomme ich jetzt. 1500€ netto.

(Hätte diese Untergrenze nie nennen dürfen aber das hier ist mein Traumjob und ich wollte ihn ohne jegliches Risiko unbedingt haben)

Ist es in diesem Fall angebracht schon früher nach einer Erhöhung zu fragen?

Gibt es allgemein Tipps zum Ansprechen bei der ersten Gehaltserhöhung?

Danke euch!

Job, Gehaltsabrechnung, gehaltserhöhung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
0 Antworten
Bin ich für das Angestellten da sein nicht geschaffen?

Es gibt ja Arten von Leuten die Angestellten und die selbstständigen

jeden Tag wenn ich aufstehe schau ich 20min ins leere, bin am überlegen soll ich den Arzt anrufen, hab den dreck nicht nötig, hasse es generell für jemanden frühs um 6 aufstehen und das jede Woche, kann auch das Gesicht von meinem Vorgesetzten überhaupt nicht ausstehen, und der Gedanke das man für eine Gehaltserhöhung von 50€ Jahre arbeiten muss während es bei selbstständigen unterschiedlich ist.

es gibt ein Sprichwort „der frühe Vogel fängt den Wurm“ was bringt mir der frühe Vogel wenn der Wurm am Ende Monats immer der selbe ist. Während bei selbstständigen der Wurm je nach dem den einen Monat mehr ist den anderen weniger kommt immer darauf an wie sehr man sich reinsetzt.

viele sagen es liegt am Job, suche dir Was anderes aber mir gehts bei jeden Job wo ich angestellt bin so.

bevor jemand sagt denkst du als selbstständiger ist es anders? Ja das ist es ich habe meine Verantwortung selbst zutragen, je mehr ich mich reinhänge desto besser kann es aussehen, je früher ich aufstehe und was für mein Gewerbe tue desto kann mein Gehalt stiegen/sinken und nicht das selbe wie angestellt

ps: bin zurzeit angestellt um Startkapital zusammeln

Anderes 63%
Die Tage Vergehen 25%
Bist als Angestellter nicht geschaffen 13%
Arbeit, Schule, Job, Geld, Ausbildung, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Kann jemand meine Bewerbung korrigieren, bitte? Danke im Voraus?

Bewerbung Für eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Sehr geehrter Herr xxxx,

durch das Ausbildungsportal Jobbörse bin ich von ihnen ausgeschriebene Ausbildungsstelle zum Elektroniker für Betriebstechnik aufmerksam geworden. Mit diesem Schreiben möchte ich mich auf diese Ausbildungsstelle bewerben.

Zurzeit besuche ich die 10.Klasse der (Schulname)Realschule in Xxx, welche ich mit dem Erreichen meiner Fachoberschulreife im Sommer 2020 verlassen werde.

Schon als Kind faszinierte und interessierte ich mich für Elektrik.Meinen Wunsch Elektroniker zu werden Bestärkten meine Zwei Brüder, als sie mir von ihrer eigenen Tätigkeit erzählten wie zb das sie Elektrische Steuerungen Programmieren oder Maschinen warten und Instandsetzen.Interessiert laß ich ihre Stellenausschreibung und habe gemerkt das es total meinen Interessen widerspiegelt.

Die Möglichkeiten für ein renommiertes und zukunftssicheres Unternehmen arbeiten zu können, welches mir eine gute Zukunftsplanung ermöglicht, bestärkt nur meinen Wunsch danach von ihnen die Chance zu bekommen mich persönlich vorstellen zu dürfen.

Vielen Dank, dass ich mich bei Ihnen bewerben durfte. Ich würde mich über eine Einladung zum persönlichen Gespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen:

Zeugnisse

Lebenslauf Pratikumsbescheinigung

Schule, Bewerbung, Job, Ausbildung, Korrektur, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Wieso Schulabschlüsse so relevant für manche Jobs?

Hallo. Mir ist heute wieder aufgefallen, nachdem ich mir eine neue Doku angesehen habe, dass viele Leute aufgrund von persönlichen Gründen die Schule abbrechen und deswegen oft nicht einmal wirklich eine Chance in der Arbeitswelt bekommen, was ich einfach nicht verstehe.

Wieso gibt man Schulabbrechern nicht die gleiche Chance, wie Leuten, die eben einen Schulabschluss haben? Dass Leute, die die Schule beendet haben, nicht automatisch "klüger" sind, ist ein Fakt, der oft einfach nicht berücksichtigt wird hauptsache das Abschlusszeugnis/Abi/Matura ist vorhanden, da ist es egal, ob die Person, die die Schule abgebrochen hat, mehr kann bzw. das logische Denken, was meiner Meinung nach heutzutage relevanter sein sollte, als ein Abschluss, vorhanden ist oder nicht. Es ist ja auch so, dass viele Leute nicht grundlos mit der Schule aufhören meist liegt es an Mobbing von anderen Schülern/Lehrern, Angststörungen, Depressionen usw. und da können die Betroffenen doch nichts dafür. Sie entscheiden sich in diesem Moment GEGEN einen Abschluss und für sich selbst, was ich solchen Leuten wirklich so hoch anrechne und die für so eine Entscheidung wirklich bewundere. Der Dank dafür ist jedoch, wie bereits erwähnt, die schlechten Chancen im Arbeitsleben. Ich finde man sollte die Voraussetzung von Abschlüssen etwas lockerer sehen und nicht so verkniffen sein. Habe eine Klassenkameradin, die in der Schule relativ gut ist, weil sie Wochen für eine Klausur lernt, aber das logische Denken, kann man bei der komplett vergessen. In einem Praktikum, wo ich nach ihr "war", hat sie es wohl auch so vermasselt, dass die Arbeitskollegen dort so unglaublich über sie und ihre Arbeit gelästert haben, die konnte ja nicht einmal Zettel richtig nummerieren. (Musste ihre Fehler dann ausbessern) In der Schule hingegen wird sie als schlaue und fleißige Schülerin betitelt, aber was interessiert es mich als Arbeitgeber, ob so eine einen Schulabschluss hat, wenn die nichts außer auswendig lernen kann? In der Arbeitswelt würde man doch so eine auch eher bevorzugen, als Person X, die die Schule nach der neunten abgebrochen hat und das ist doch nicht fair? Ich meine, ich selbst habe die Schule nicht abgebrochen, aber auch nur, weil man das ja heutzutage braucht, um einen Job zu bekommen, bei dem man auch richtig gut verdient bzw. für einen Studiumplatz, aber das Konzept dahinter verstehe ich noch immer nicht. Um ehrlich zu sein, lernt man doch wirklich wichtige Sachen außerhalb der Schule, das was man im Unterricht lernt, ist doch nicht wirklich etwas, das für einen Job relevant ist. (Btw, damit meine ich nicht, dass man automatisch einen "schlechten" Job bekommt, als Schulabbrecher/in, aber es ist einfach leider so, dass man dann eben die schlechten Jobchancen hat)

Wie ist eure Meinung dazu? Findet ihr auch, dass Schulabschlüsse in der Arbeitswelt einen zu hohen Stellenwert bekommen oder seid ihr der Meinung, dass das alles so passt, wie es ist?

Schule, Job, Psychologie, Arbeitswelt, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Job