Auf Rechnung arbeiten, wenn ich mir eine Festanstellung nicht richtig vorstellen kann?

Hallo,

ich bin mit dem Thema wirklich unverhofft konfrontiert und kenne mich gar nicht aus. Ich bin künstlerisch selbstständig gemeldet (Kleinunternehmer) um Rechnungen schreiben zu können, schlicht dass ich es im Zweifellsfall kann, war mir wichtig, ich brauchte meine Steuernummer. Über diese Selbstständigkeit habe ich zur Zeit aber keine Einkünfte.

Nun habe ich evtl. die Möglichkeit zu einen Homeoffice-Nebenjob, in dem ich als Freelancer einer Agentur im Kreativ-Bereich gelegentlich bestimmte Zuarbeiten machen kann. Im weiteren Sinne (Kreativ-Bereich) passt es auch zu meiner Selbstständigkeit (künstlerisch), aber nicht direkt.

Wenn ich nun der Agentur Rechnungen schriebe und woanders über Rechnungen keine Einkünfte herkämen, wäre das Scheinselbstständigkeit? Ich habe noch einen anderen Nebenjob, den ich eigentlich als 450 Euro Job machen würde, der ist auch im weitesten Sinne im Kreativ-Bereich, dort könnte ich aber auch auf Rechnung entlohnt werden, wenn ich wollte. Das wären dann ja schon 2 Auftraggeber – bestünde dann sicher kein Problem mehr mit Scheinselbstständigkeit? Gibt es da einen unscharfen Auslegungsbereich?

Wie weit müssen die Tätigkeiten meiner für die Selbständigkeit angegebenen Tätigkeit nahe sein?

Ich möchte keine volle Festanstellung, ich wünsche mir einen Job, bei dem ich flexibel auch mal einen halben Monat nichts machen muss und dann wieder viel arbeiten und etwas Geld sammeln kann, wenn bestimmte Arbeiten anliegen, die ich gut kann. Denn ich brauche regelmäßig zusammenhängende Zeiträume auch für meine eigene (zur Zeit nicht zu Einkünften führenden) Arbeit im Kreativbereich. Mir wurde tatsächlich eine Festanstellung angeboten, aber das kann ich mir nicht vorstellen, jedenfalls keine volle. Gibt es dafür nicht irgendeinen Modus? Habt ihr Ideen? Gibt es sowas wie halbe Stellen, die man so handhaben kann, sodass man vielleicht auch mal einen Monat gar nichts verdient und den nächsten dafür mehr, also für abgelieferte Arbeit bezahlt wird?

Oder wer könnte mich beraten, möglichst erstmal ohne dass es mich Geld kosten würde?

Wie gesagt, mir waren diese Themen bisher so fern.

Danke.  

Arbeit, Rechnung, Job, Nebenjob, halbe Stelle, Selbstständigkeitständigkeit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Was soll ich in Zukunft machen (Berufskolleg oder Gymnasium)?

Hallo.. Ich bin W/16 und momentan in der 10.Klasse einer Realschule. Ich muss mir langsam überlegen wohin ich danach gehen will.. gehe ich auf ein Gymnasium,Gesamtschule oder doch auf ein Berufskolleg?? Kurz zu mir: ich bin eine recht gute Schülerin und gehe um ehrlich zu sein auch gerne dort hin, weswegen ich weiß, dass ich mein Vollabitur machen möchte und weiter zur Schule gehen will!! Aber was ist denn jetzt das beste für mich?? Auf dem Berufskolleg gibt es ja immer so Schwerpunkte wie soziales,Technik,Wirtschaft usw. finde ich ja eigentlich recht gut aber bin da ein bisschen überfordert, welche Richtung ich wählen will !! Ich weiß nicht, ob ihr mir anhand meiner Interessen sagen könnt, was für mich das beste ist aber naja.. also ich würde mich für einen Beruf interessieren, in dem man besonders viel mit Menschen, am liebsten mit Kindern und jugendlichen zu tun hat!! Vielleicht Lehrerin?? Interessant finde ich aber auch die Psychologie. Ich bin aber ebenfalls ein großer Fan davon seine Kreativität auszuleben.. und anderen Menschen zu helfen!! Ich könnte mir auch den Beruf als Architektin sehr interessant vorstellen.

In der Schule mag ich die Fächer Englisch,Kunst,Biologie,Sport,Geschichte usw. eigentlich finde ich alle Fächer ganz cool nur Chemie und Physik wären nichts für mich auch wenn ich in diesen Fächern nicht unbedingt schlecht bin aber daran habe ich nicht so wirklich Spaß!!

Was würdet ihr mir empfehlen ein Berufskolleg?? wenn ja mit welchem Schwerpunkt?? Oder doch lieber ein Gymnasium??

Leben, Beruf, Schule, Zukunft, Job, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Lohnt es sich Arbeiten zu gehen?

Sehr geehrte Community ich möchte mich heute zu ein Thema bzw.Frage äußern der ich mich öfters frage und zwar die obige Frage ob ihr der Meinung seid ob es sich lohnt hier in Deutschland im Bundesland Bayern überhaupt noch zu arbeiten
Kurz zu mir
Bin etwas über 20 Jahre alt und momentan Arbeitslos und suchend und habe letztes Jahr mein Prüfung von der IHK zu der Ausbildung abgeschlossen und bestanden und wie schon erwähnt Arbeit suchend allerdings wird man (zumindest bei mir zu 90%) mit Zeitarbeitsfirmen konfrontiert die meistens nur den Mindestlohn EG1 ,9,49/ h und dann nicht mal 160 Stunden sondern nur 151,67 oder 130 Stunden also stell ich mir manchmal die Frage warum ich überhaupt arbeiten gehen soll wenn vom Verdienst das man bezahlt bekommt nur die privaten Kosten wie Miete,GEZ,Strom/Wasser etc. bezahlen kann und dann ist nur noch sehr wenig übrig.
Wenn man versucht sich in irgendeiner Form weiterzubilden (kostet ja auch etwas,ein paar Tausend Euro) ist das nicht mal möglich wenn man immer nur sowenig verdient.
Man bildet sich ja auch unter anderen weiter  um deutlich mehr zu verdienen und besser qualifiziert zu sein.
Aber man bekommt nicht mal die Möglichkeit dazu wenn man in relevanten Dingen besser werden will und dann immer nur sowenig bekommt das ed für nichts reicht.
Was ist eure Meinung dazu

Leben, Arbeit, Geld verdienen, Job, Qualifikation, Situation, Ausbildung und Studium
9 Antworten
Ich bin so am Ende... alles geht vorbei?

Ich kann einfach nicht mehr….

Ich hab eine Ausbildung als Industriekauffrau abgeschlossen und einen Halbjahrs Vertrag bekommen der im Dezember ausläuft. Ich schreibe und schreibe Bewerbungen aber nur Absagen (von einer Personalfirma eine Zusage). Mein Vater ist der Meinung ich soll lieber nichts machen als da anzufangen. Der setzt mich so unter Druck das ich was finden muss… aber mehr als Bewerbungen schreiben kann ich leider nicht… Das Anschreiben und sonstiges fand meine Berufsberaterin vom Arbeitsamt auch gut also daran kann es eigentlich nicht liegen.

Mit meinem Freund hatte ich letzte Woche auch Stress. Jetzt ist alles wieder gut aber mich lässt das Gefühl nicht los das irgendwas ist.

Heute kam mein Chef dann auch noch an. Ich bekomme kein Weihnachtsgeld. Ich kann froh sein das er mich für ein halbes Jahr genommen hat. Das wäre schon ein Geschenk, hat mich aber gleichzeitig gelobt dass ich meine Sachen so gut mache und er stolz auf mich ist wie ich mich entwickelt habe.

Dann habe ich anscheinend bei der Arbeit einen Vertrag abgeschlossen über 1000 € was nicht stimmt. Die rufen ganze Zeit an und machen Druck das wir bezahlen soll. Der Fall liegt bei unserem Anwalt. Die haben die ganze Tonaufnahme zusammen geschnitten. Die Fragen die die gestellt haben hab ich noch nie gehört.

 

Ich bin so am Ende. Ich habe schon Heulkrämpfe.. Samstag konnte mein Freund mich gar nicht beruhigen.

Was soll ich nur machen? Mein Leben geht den Bach runter…

Leben, Job
4 Antworten
Minijob Vertrag unterschreiben oder nicht?

Guten Tag alle zusammen, Ich bin 17 Jahre alt, gehe zur Schule und wollte neben der Schule einen Minijob anfangen da ich mir auch mal das ein oder andere kaufen will, hab auch da meine Probe gemacht dies das und der Chef möchte mit mir halt demnächst einen richtigen Vertrag machen, wo ich dann 2x pro Woche jeweils 5 Stunden arbeite, leider habe ich erst vor kurzem erfahren, das dann was von meinem Gehalt abgezogen wird, da meine Eltern Hartz 4 Empfänger sind und soweit ich weiß bekomme ich 450€ am Ende des Monats, davon müsste ich dann 280€ meine Eltern zurückzahlen was vom Jobcenter abgezogen wird, heißt am Ende würden mir nur 170€ bleiben und da ich mir schon alles ausgerechnet habe auf was ich sparen muss wäre das ziemlich sch***e! Ich habe da auch einen Klassenkameraden der die 450€ behalten darf von dem ich dann jeden Monat hören darf was er sich alles gegönnt hat und bei mir würde es heißen "Ne ich muss noch ca. 1 Jahr sparen" deswegen habe ich mir überlegt da lieber aufzuhören und nicht weiter zumachen da sonst alles abgezogen wird und ich auch kein Stress mit meinen Eltern haben möchte. Stimmt das zu 100% das mir was vom Einkommen abgezogen wird? und lohnt sich der Minijob überhaupt? Da es schon bisschen anstrengend ist und ich nicht wie die anderen bei mir arbeiten will und die dann trotzdem mehr als das doppelte als ich bekomme. Ich bedanke mich bei allen voraus die mir antworten.

Leben, Arbeit, Schule, Job, Geld, Nebenjob, Minijob, Hartz IV, Jobcenter, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Zu grosser Druck im Alltag, wie kann ich mir helfen?

Hallo. Ich bin 17jahre alt und habe im August eine Lehre begonnen.

Ich mache Leistungssport. Nun habe ich im August eben eine nicht sportbegleitende Lehre begonnen. Dort bin ich ziemlich gut eingestiegen. Aber es war zu viel mit den vielen traning und dem 100prozentigen arbeiten. Darum fragte mein trainer für eine Sport Lehre und ich wurde angenommen. Doch es wurde nur noch schlimmer. Ich bekam eine Talentcard und bin im Nationalkader, in dem es regelmässige tranings gibt.

In der neuen Schule gefällts mir nicht wirklich gut, wie in der alten. Mein Lehrnverhalten nahm ab, da mein Trainer mir mehr Traning einschrieb und sehr streng mit mir umgeht. Daher sind meine Noten ungenügend, ständig habe ich gespräche die mich kritisieren in der Schule.

In der Arbeit ebenfalls, meine Probezeit wurde verlängert, somit sank meine motivation sehr tief. Ich habe bisher noch kein einziges Lob erhalten, obwohl ich mir sehr mühe gebe. Im Nationalkader ist mir ein Termin vergessengegangen, womit ich sehr am Rande stehe die Talentcard wieder zu verlieren. Ich habe auch Angst davor und wüsste nicht was nachher passieren könnte.

Mein Vater setzt mich unter Druck mit dem Traning, wenn ich nicht gehe. Meine Freundin hat mich verlassen da ich keine Zeit mehr habe. Und mit meinen Freunden will ich auch noch was unternehmen, womit bei mir manchmal das Samstagmorgentraning ausfällt und ich mit einem grossen Streit rechnen muss. Alle erwarten etwas von mir! Ich kann so nicht mehr lange. Bereits hatte ich etwa 3 Blackouts. Habe es aber niemanden erzälhlt ausser meinem Kolleg. Meine eltern wohnen getrent und zuhause bekomme ich auch keine Unterstützung.

WIE BEKOMME ICH DAS NOCH IN DEN GRIFF???!! Danke fürs helfen

Leben, Gesundheit, Arbeit, Schule, Job, Alltag, Psychologie, Depression, Druck, Lehre, Leistungssport, Sport und Fitness, Überforderung, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Gibt es für mich überhaupt noch eine große berufliche Möglichkeit?

Hey Leute. Ich musste leider mein Fachabitur abbrechen durch viele Probleme und Ärgern. Jetzt würde ich gerne mit einer Ausbildung anfangen, aber ich hab so das Gefühl das ich mit meinem Realschulabschluss keine große Möglichkeit mehr habe. Ich will nicht wie jeder so sein Standart Gehalt bekommen. Was zum Leben reicht und man sich vielleicht ab und zu mal was gönnen kann. Ich würde so gerne Karriere machen, aufsteigen und was leisten. Mein Traum wäre einfach ein gutes Gehalt zu haben mit dem ich mir ein schönes Auto leisten kann und eine schöne Wohnung und vielleicht ab und zu mal Urlaub machen kann. Nur hab ich so das Gefühl das das garnicht möglich ist. Ich will nicht reich werden oder denke das ich in 2 Jahren 5000€ im Monat verdiene, aber ich würde gerne noch die Hoffnung sehen mich vielleicht eines Tages bis dort hin zu arbeiten. Ich bin sehr ehrgeizig und möchte das so gerne schaffen, aber ich weiß nicht wie. Laut Internet bist du ohne mindestens ein Fachabitur zu haben im normalen Durchschnitt der Leute die normal jeden Tag an ihre Arbeit gehen und am Ende des Monats vielleicht 2000€ brutto raus haben und sich nicht viel leisten können. Das soll jetzt nicht herabschauend wirken. Ich meine nur, ich möchte was erreichen, nur sehe ich keine Möglichkeit. Kann mir vielleicht jemand helfen? LG

Arbeit, Schule, Zukunft, Job, Geld, Ausbildung, Abitur, verdienen, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Ich habe Probleme mit meiner Kollegin?

Meine Kollegin hat die selbe Stelle wie ich, wir sind in der "Hirarchie" auf der selben Stufe und haben die selben Arbeiten, sie ist bloß 20 jahre älter als ich. Ich hatte vor einem halben Jahr ausgelernt und arbeite seitdem mit ihr. Nun hat es sich inzwischen so entwickelt das meine Kollegin mit aller Macht versucht mich einzuschüchtern (vermutlich da wir beide einen befristeten Vertrag haben und am Ende nur einer die Stelle bekommen kann). Und jetzt ist es inzwischen schon so das meine Kollegin meine Arbeit im Nachhinein überprüft und dann mit den "Fehlern(das sind dann so Sachen wie, ; du hast bei den Schreiben die falsche Schriftart genommen;eigentlich völlig banale Fehler") immer nur dann zu mir kommt sobald ein Vorgesetzter in der Nähe ist und meine Fehler dann laut anspricht. Ich habe sie wegen diesem Verhalten auch selbst schonmal angesprochen aber ihre Reaktion war nur "Fehler müssen eben angesprochen werden" und es wäre eben "Zufall" wenn jedes mal ein Vorgesetzter in der Nähe wäre sobald sie mich runtermacht. Mit meinem Vorgesetzen möchte ich darüber nicht reden weil ich mir über die Wirkung von solchen Gesprächen im Klaren bin und diese auch gerne mal nach hinten losgehen können. Was kann ich noch machen damit sich meine Kollegin endlich zur richtigen Zusammenarbeit hinreißen lässt und diesen Konkurrenzkampf beendet? Danke!

Arbeit, Beruf, Mobbing, Freundschaft, Job, Ausbildung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Vorgesetzter
7 Antworten
Mutter erlaubt mir keine Nachhilfe?

Hallo liebe Gutefrage.net Community,

Ich war 2 Jahre lang angemeldet bei der Schülerhilfe und war zugegebenermaßen die letzten 6 Monate von diesen 2 Jahren SEHR unregelmäßig bis garnicht dort. Das war leider meine Schuld, da ich zu def Zeit kaum Hilfe gebraucht habe. Ich bin im September 16 geworden und endlich bereit für Aushilfe Jobs. Ich habe mich schon im September bei mehreren Stellen beworben, aber es kam immer noch keine Antwort.
Nun, meine Mutter möchte verständlicherweise meine Nachhilfe nicht mehr zahlen, da ich die letzten 6 Monate fast nie da war.
Ich brauche aber unbedingt Mathe Nachhilfe! Ich kann nichtmal Grundwissen in Mathe (ich weiß das klingt absolut bescheuert, aber wenn es nicht geht, geht es nicht). Ich lerne Tage, Monate... Mathe zieht mich runter und ich habe schon ALLES versucht und ich reiße mir ständig den * auf um dann doch jedesmal eine 6 zu bekommen. Ich gebe alles, doch es reicht nie. Es ist nur in Mathe und Physik so, in jedem anderen Fach bin ich wirklich gut. Ich schreibe in 3 Wochen den Mathematik Wettbewerb Hessen (er zählt als reguläre Klassenarbeit), da kommen alle Themen aus dem Jahrgang 5-8 dran. Ich lerne und lerne... jedoch bringt das nichts. Bevor ich jedoch wieder zur Schülerhilfe kann, brauche ich den Job, weil meine Mutter nichts zahlt. Ich bin am verzweifeln und weiß echt nicht weiter..... könnte jedesmal heulen.
Könnt ihr mir helfen oder Tipps geben? :(

Liebe Grüße
Ceyda :)))

lernen, Mutter, Schule, Nachhilfe, Job, Mathe, Konzentration, Zahlen, Aushilfe, schülerhilfe, verzweifelt
4 Antworten
Jammern?

Ich jammere schon seit 4 Jahren über einen riesengroßen beruflichen Fehler, der sehr große finanzielle Verluste, aber auch seelische Probleme ausgelöst hat. Dieser Fehler mußte nicht sein, da ich die großen Risiken kannte, vielfach gewarnt wurde, das Projekt doch durchzog, um zu beweisen, wie heldenhaft ( idiotisch ) ich bin. Den Fehler kann ich nicht mehr in der Gegenwart korrigieren. Meine Familie hat mir den Fehler verziehen. Ich jedoch komme darüber nicht mehr hinweg und will schon lange indirekt, daß meine Familie und Freunde diesen Fehler für mich in der Vergangenheit korrigieren, was selbstverständlich nicht geht. Jede Sekunde werde ich mit meinem Verhalten und der Aufmerksamkeit der Umwelt an meinen dramatischen Fehler erinnert. Mein Zustand hat sich rapide verschlechtert, durch meinen Terror und Sadismus verliere ich alle in der Familie und Freunde. Meiner Frau geht es schon so gesundheitlich schlecht, daß sie in vollem Ernst meint, ich will sie ins Grab bringen, was ich selbstverständlich nicht will, weil sie das Wertvollste für mich ist, ich es aber nicht zeige und immer wieder auf meinen dramatischen Fehler hinweise, was selbstverständlich an der Situation nichts ändert, sondern immer weiter eskaliert. An jedem beliebigen Ort, zu jeder beliebigen Zeit und unabhängig mit wem, komme ich auf meinen Fehler zurück. Ich weiß nicht mehr weiter, habe vieles versucht, etwas in der Gegenwart zu ändern, es klappt nicht, weil ich es wahrscheinlich selber nicht will. Ich will den Fehler korrigieren, was nicht geht, deshalb diese Sturheit. Nur so kann ich nicht mehr leben, weil alle in meinem Umfeld vernünftig sind, mit ihren kleinen Fehlern, und die Familienangehörigen mit Stolz und Achtung auf ihr Familienoberhaupt schauen.Ich schäme mich so für mein unverantwortliches Handeln gegenüber der Familie, daß ich keinen Ausweg sehe.

Arbeit, Beruf, Fehler, Job, Psychologie, Liebe und Beziehung
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Job

Jobzusage via E-Mail - was antworten?

9 Antworten

Was bedeutet "Hands On Mentalität" bei einer Stellenausschreibung?

3 Antworten

Wie lange krankgeschrieben nach Bandscheibenvorfall?

11 Antworten

Habt ihr Erfahrungen mit abtipper.de?

9 Antworten

Wie eine Zusage formulieren?

4 Antworten

Unterschied zwischen "ELEKTRIKER" und "ELEKTRONIKER"

4 Antworten

Handbuch: Die perfekte Bewerbung zum Erfolg von Raphael Knoche

3 Antworten

Was bedeutet "Brief mit Zusatzleistung/Inkasso/Einschreiben?

6 Antworten

10 Euro Brutto, wie viel Netto ist das?

4 Antworten

Job - Neue und gute Antworten