Ausbildung nötig oder nicht?

Ich kenne einen Bekannten, der seit kurzem in Deutschland lebt und hier selbstständig ist. Er kann sehr schwach deutsch.

Er behauptet, dass Ausbildungen wie Mediengestalter, Informatiker, Programmierer oder aber auch Ausbildungen wie z.B. Friseur, Fotograf oder ähnliche Berufsfelder für die Tonne sind.

Dabei meint er, dass es typisch deutsch und spießig sei, wenn Leute in Deutschland nach Abschluss oder Ausbildung fragen. Laut ihm ist das nur ein Stück Papier und er behauptet, dass es z.B. bessere Fotografen oder aber auch Informatiker ohne Ausbildung gibt, als geschulte Leute mit Abschluss, den man schwarz auf weiß nachweisen kann.

Er selbst ist nur Freelancer und hat weder Abschluss noch Ausbildung in seinem Beruf, aber er arbeitet. Dennoch verlässt er sich auf den Zufall und nimmt es oft in Kauf, wenn mal keine Kunden zu ihm kommen. Wenn man ihn auf Angestellte oder sicheren / konstanten Monatslohn hinweist, lacht er drüber und meint, dass er ein freier Unternehmer sei, der seine Zeit selber einteilen kann. Allerdings vergisst er dabei, dass er oft Monate an der Grenze des "Pleite-Seins" erlebt hat und die Folgen waren Schulden und das Hinauszögern von sehr wichtigen Zahlungen.

Wie steht ihr zu dem Thema ?

Ausbildung : Ja oder Nein ?

Oder nur für bestimmte Berufe ?

Ich finde, dass man in jedem Beruf eine Ausbildung bzw. einen Abschluss benötigt, da in Begleitung mit geschulten Leuten sichere Lehrjahre entstehen und so etwas schadet nie.

Wenn ich z.B. eine Webseite will, dann gehe ich doch lieber zum ausgebildeten und qualifizierten Mediengestalter / Webdesigner, der in einem Unternehmen tätig ist, als zu einem Freelancer, der auf Kleinanzeigen Anzeigen aufgibt und nur ein Portfolio nachweisen kann oder nicht ?

Arbeit, Steuern, Selbständigkeit, Bewerbung, Job, Gehalt, Webseite, selbstständig, Ausbildung, Berufswahl, Business, eBay, Arbeitgeber, Abschluss, Kleinanzeigen, Karriere, Erfolg, Ausbildungsplatz, Azubi, Berufsschule, Freelancer, Informatik, Lohn, Mediengestalter, Qualifikation, Unternehmen, Webdesign, Webdesigner, Weiterbildung, Angestellte
Würdet ihr euch an meiner Stelle assi fühle?

Hallo,

also ich habe noch nie krank gemacht, wenn ich es nicht war bin Azubi im 3. LJ, außer als ich mich mit mein Freund sehr gestritten hab und ich deswegen sehr emotional war und mich nicht zurückhalten konnte, sonst aber nie.

Ich bin sehr nett auf der der Arbeit zu mein Kollegen und ich kann leider sehr sehr schlecht bzw nie nein sagen. Ich werde gefühlt ausgenutzt, weil man weiss okay sie macht eh alles. Ich weiss ich bin teils selbst Schuld, aber ich kann einfach nicht anders ich muss es einfach lernen. Deswegen fallen viele Aufgaben auf mich als jetzt die andere Kollegin hat oder ich werde immer gefragt, ob ich einspringe und mein Chef bedankt sich NIE für meine Nettigkeit.

Selbst als ich krank mit grippe 2 Wochen lang mit 10 Tage Fieber war, wurde gesagt, dass es schlecht wäre weil sie mich brauchen. Wir sind eine große Praxis, also insgesamt ca. 10 MFA‘s mit 2 Azubis.

Ich habe heute deshalb mir gedacht, weil ich einfach es satt hatte ausgenutzt zu werden und ich einfach Pause gebraucht habe mich 2 Tage krank gemeldet also gestern und heute. Ich weiss es ist meine Arbeit, aber die anderen suchen sich die „einfachen“ Vorsorgen aus und ich muss dann ständig die längeren Vorsorgen durch machen und dabei werde ich von einem in das andere Zimmer geschmissen. Ich soll doch bitte dies und das machen, obwohl es auch andere machen könnten🙄

Ich fühle mich jetzt trotzdem mies und habe ein total schlechtes Gewissen, aber die anderen denken doch auch nie an mich so wie ich an sie. Würdet ihr mich verstehen?

Arbeit, Arbeitgeber, Kollegen
Ist mein Macho-Meister ein guter oder nicht?

Bin 28 und im 2. Lehrjahr. Habe bei meiner Ausbildung zum Bäcker mein Betrieb zum 4.Mal gewechselt. Zweimal im groß groß Betrieb und einmal im klein Betrieb weil ich nur 5 Prozent von dem gelernt habe, was Prüfungsrelevant ist. Meinen 4. Berieb musste ich verlassen, weil das Ordnungsamt die Backstube wegen mangel an Hygiene geschlossen hat.

Immerhin in meinen 5. Betrieb bin ich gerade in der 3 Woche und nichts hat so funktioniert wie ich es gelernt habe.

Mein Meister hat meine Mitarbeiter ohne meine erlaubnis davon erzählt das ich viermal gewechselt habe. Was mir gar nicht gefällt😡. Ich denke er macht sich heimlich darüber lustig und lässt seine Mitarbeiter das im Vordergrund machen um von sich abzulenken.😡

Ich habe sehr viele Fehler gemacht und habe Tätigkeiten anders ausgeführt als mir erkärt und gezeigt wurde.

Meine Arbeitskollegen:

Sie denken ich habe keinen bock auf der arbeit und machen sich darüber lustig, das ich viermal den Betrieb gewechselt habe. Sie denken zum großteil, das ich rausgeworfen wurde, weil ich zu schlecht bin.

Wenn ich ehrlich habe ich kein bock zur arbeit zur gehen nur um Fehler zu machen und von den Mitarbeitern angeschrien und sich über mich lustig zu machen.

Zu meiner Leistungsbereitschaft:

Mein Meister meint ich soll viel zu langsam sein, höre oder gucke nicht richtig zu, mangel an motivtion wirke desinteressiert. Und das ich nich nich fit für das 3. Lehrjahr geschweige das 2.Lehrjahr bin.

Meine Meinung:

Ich kann nix dafür zu langsam zu sein ich bin noch neu, höre und gucke zu aber abgesehen vom meister erklärt mir jeder es auf eine komplexen weise , die nur sie verstehen und so ausführen können. Und meine Leidenschaft ist auf jede fall da. Ich kann nichts dafür, wenn sie es nicht sehen. Ich meine wer steht denn freiwilligum 2 Uhr nachts auf um zu arbeiten. Ich verstehe mich selbst nicht mehr. In der Schule bin ich immer gut, aber auf der Arbeit eine reine Katastrope, als ob ich keine Arbeits-Intilligenz hätte.

Nachteile:

Ich habe meinen Meister gestern gefragt, ob andere zu beginn auch so viele fehler gemacht haben wie ich. Daraufhin meinte er, dass ich mich nicht wie ein Mädchen verhalten soll, dass trost bräuche, ich ihm nicht so traurig angucken soll und das er nur da ist um mich für die Prüfung vorzubereiten.

Ich war nicht mal traurig und war nur neugierig, weil ich ja schließlich nicht sein erster lehrlng bin.😑

Das was ich bei ihm am meisten hasse ist, dass wenn er jemanden vor allen Mitarbeitern anschreit wenn er mehrfach oder fatale Fehler macht.😡

Außerdem meint, dass es ihm gegenüber respektlos und beleidigend sei, wenn ich etwas in der ersten Woche richtig mache ( so wie er es mir erklärt hat) und in der anderen Woche wieder falsch.😒

Vorteil:

Das einzig gute an ihm ist, dass er mich viele Ausbildungs relevante Tätigkeiten machen lässt und jede Woche etwas neues dazu kommt, sowohl in der Bäckerei als auch in der Konditorei.😁

Und wenn mein Meister mir etwas zeigt und erklärt kriege ich das viel besser hin als meine Mitarbeiter und Gesellen.😁

Frage:

Ich weiß nicht, ob ich so einen Meister tollerieren kann. Verhält er sich als Meister richtig wenn er eine Linie zieht und ich muss es die letzen 9 Monate bis zur Gesellenprüfung durchhalten? Oder sollte ich die Ausbildung aufgben und akzeptieren, dass ich kein talent für den Bäcker habe?😔

Ich habe echt keine Kraft mehr diese negativen Kommentare zu hören oder angeschrien zu werden. Wie soll ich da Motivation in der lehre zeigen. 😞

Arbeitgeber, Azubi, Probezeit
Kündigung nach der probezeit ohne grund erhalten ,was gun und an wen kann ich mich wenden?

Hallo ihr lieben,

Ich war seit dem 08.04 bei tegut im Einzelhandel beschäftigt. Habe einen befristeten Vertrag bis 07.10 bekommen. Die probezeit betrug 2 Monate.

Nach der Probezeit wurde ich gefragt ob ich da länger bleiben möchte und mir mehr Verantwortung vorstellen kann ,wozu ich dann auch zugesagt habe und damit mir eine Rückmeldung gegeben wurde dass meine Leistung die ich da gebracht habe gut war.

Es liefen aber einige Sachen da schief..

Pausen wurden nicht eingehalten , die Schichten sind auch nicht in Ordnung gewesen von spät auf früh und mittelschicht alles in einer woche ,

der chef hat eine Mitarbeiterin gemobbt die psychische Probleme hat in Anwesenheit von anderen Mitarbeitern, manche sind 3 Monate da die noch keinen unterschrieben Vertrag haben ,denen minusstunden zugeschrieben werden obwohl die Arbeiten ..

Ich musste einmal von 14 bis 22:30 Uhr arbeiten obwohl dasss nicht abgesprochen wurde sondern ich musste da bleiben und den laden putzen ,da war ich schon sauer,aber wollte abwarten und auch irgendwo entgegenkommen,..Dies ist 2 mal passiert und ich hab gesetzliche Pause von 1 Stunde nicht gemacht..

Mein Chef ist manipulativ und ein Lügner, auch direkt bei meinen Vertrag hat nichts gestimmt von dem was beim Vorstellungsgespräch ausgemacht wurde zb Gehalt..Meine Ausbildung und Erfahrungen wurden nicht angerechnet obwohl ich alles nachgereicht habe,meinte er ich habe ihm nichts gegeben,

Er hat mir irgwo falsche Hoffnungen gegeben ,er hat mich oft bei etwas eingeladen gehabt Trinken essen ,und ich weißwarum weil ich meine Arbeit gut gemachthabe ,sorgfältig und nicht nur meine sondern auch von den anderen die aufgaben ubernommen aber hab meine eigene nie an andere weitergegeben..

Alle draußen heulen rum ,beschweren sich aber keiner macht den mund auf wenns um Ungerechtigkeit geht..

Gestern habe ich ne Schicht von 14 bis 20:30 gehabt , gegen 19 uhr ruft er extra Mitarbeitern dass die als Zeuge im Büro kommen und mich ins Büro und hat mir die Kündigung eingereicht firstgemäß zum 31.07, unprofessionell nicht mal gesagt dass ich mich hinsetzen um normal es mit mir zu besprechen sondern es kam einfach wie aus dem Nichts. Er hat sich sehr komisch verhalten ,war nervös und kam mir dem Grund dass ich nicht immer die fliege getragen habe Hhaha und dann sagte ja die Leistung hat wat gut ,reicht nicht aus, was überhaupt nicht der falls sein kann , er fragt nach der pobezeit ob ich länger bleibenwill und wollte mir mehr Verantwortung geben ,dass passt doch alles nicht zusammen!! Des sind doch psychospyielchen.

Habe nichts unterschrieben und bin dann da auch direkt gegangen bi nicht bis 20:30 gebliebene habe sofort meine sachen abgegeben.

Im Brief steht auch kein Kündigungsgrund.

An wen kann ich mich da wenden hab ich da ne Möglichkeit wieder zurück zu kommen ? Welche Rechte habe ich?

Ich möchte ihm beweisen dass er das mit mir und den anderen nicht machen kann,es geht mir am meisten darum dass es nicht gerechtfertigt ist und ungerecht ist ,ich will mich da durchsetzen und zeigen dass wir Menschen sind und uns nicht so von ihm und der Firma behandeln lassen.

Arbeit, Kündigung, Mobbing, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Schutz, Arbeitsamt, Kündigungsfrist, Kündigungsfristen, Kündigungsrecht, Kündigungsschutz, Arbeitnehmerrecht

Meistgelesene Beiträge zum Thema Arbeitgeber