Firma im Ausland und in Deutschland leben?

Hallo zusammen!

Folgendermaßen: Mein Onkel hat im Ausland mehrere große Minen. Aufgrund dessen wurde meinem Cousin der Vorschlag gemacht, er solle doch eine eigenständige Firma im Ausland gründen und den Transport der Rohstoffe aus den Minen an vereinzelte Firmen übernehmen. Durch die Fahrten erhalte er von den Firmen Cash ausgezahlt. Abzüglich Steuern und weitere Kosten wie Sprit und Kredit für LKW bleibe ihm ein gewisser Betrag an Gewinn übrig.

Ich habe in Deutschlanid einen Wohnsitz und bin Arbeitnehmer. Gerne würde ich mich an der Logistik-Firma meines Cousins beteiligen. Ich würde in dem Fall ein LKW im Ausland kaufen und jenes meinem Cousin überlassen. Dementsprechend würde für meinem LKW auch ein Gewinn herausspringen.

Nun zu meiner Frage: Wie soll ich mein Vorhaben in Deutschland gewerbsrechtlich, rechtlich und steuerrechtlich vertreten? Muss ich in Deutschland ein Gewerbe anmelden? Ich möchte all meine Gewinne in Deutschland offenlegen und alles legal angehen, damit ich bei der Transaktion keine Probleme bekomme.

Ich bitte um eure Hilfe. Vielen Dank im Voraus. Grüße.

Arbeit Beruf Finanzen Geld verdienen Steuern Indien Wirtschaft Bank Ausland Deutschland Politik Recht Arbeitsrecht Arbeitgeber Arbeitnehmer Investition Steuererklärung ahk Finanzamt Firma firma gründen GbR Gewerbe GmbH IHK Investment Logistik Staat Steuerberater Steuerrecht Unternehmensberatung Unternehmensgründung Vermögen Auslandsgeschäft GmbH Recht Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten
Meine letzte Arbeitsstelle gibt keine Arbeitsbescheinigung raus, soll Ich denen mit Anwalt drohen?

Guten Abend,

für die Agentur für Arbeit benötige Ich von meiner letzten Arbeitsstelle einen Arbeitsbescheinigung, damit Ich ALG 1 ausgezahlt bekomme. Ich habe vor ca. 1-2 Monaten die Papiere per Einschreiben der Firma versandt, jedoch bisher keine Antwort. Die Agentur für Arbeit hat ebenso nach einem Monat später einen Erinnerungsbrief der Firma geschickt, ebenso ohne Erfolg. Laut Gesetz muss die Firma mir die Arbeitsbescheinigung rausgeben, ansonsten könnte denen mit Bußgeld drohen. Werde morgen zum letzten Male zur Agentur für Arbeit hinfahren und denen bitten, die Firma telefonisch zu kontaktieren und denen schildern, die Papiere zügig denen zu senden, eventuell könnte Ich es auch persönlich abholen lassen. Kurz bevor Ich dort gekündigt wurde, war Ich die letzten 2 Woche krankgeschrieben, die Firma hat gedacht, Ich hätte es extra gemacht, sodass Ich nicht krank bin obwohl Ich in Wirklichkeit an dem Tag krank war. Deshalb traue Ich mich nicht dorthin zu fahren, eventuell dass die mich voll labern werden oder gegebenenfalls die Papiere nicht raus geben werden.

Frage: Soll Ich der Firma mit Anwalt drohen, wenn diese die Papiere mir morgen nicht ausstellen und da Ich noch bei den Eltern lebe, bin Ich auch Rechtschutzversichert, wenn Ich mit denen zusammen lebe?

Mit freundlichen Grüßen

Arbeit Recht Anwalt Arbeitsrecht Arbeitgeber Arbeitnehmer Agentur für Arbeit Arbeitsamt rechtschutzversucherung
2 Antworten
Durfte meine Chefin das alles mit mir machen?

Hallo liebe Community.

Ich hätte eine Frage: Ich habe heute meine Arbeitsstelle in einem Hotel gekündigt und mir sind einige Dinge aufgefallen, die die Chefin mit mir erlaubt hatte und ich nicht denke das diese wirklich erlaubt SIND.

Ich bin 16 Jahre alt, weiblich und wurde dort als Kellnerin/Service/Putzfrau eingestellt. Einer dieser bedenken ist, das sie mich manchmal bis zu 8 Stunden arbeiten gelassen hat OHNE Pause. Sie meinte es gibt immer Mittagspausen um 11:30 Uhr, und um 17:30 Uhr. Andere Zeiten gibt es dafür nicht und wenn ich zu einer dieser Pausen gehe wird mir das vom Gehalt abgezogen. Normale Pausen, wie zum Beispiel um 15 Uhr oder so, habe ich niemals bekommen. Selbst wenn ich von 12-17 Uhr gearbeitet habe, habe ich nie eine Pause bekommen und ich finde das eine Frechheit.

Ein anderer Punkt ist das sie sich nicht an de Vertrag gehalten hat. In meinem Vertrag steht das wir in der Woche 10 Stunden ausmachen, in innerhalb von 2 Tagen sollte ich aber 13 Stunden arbeiten (gestern 5, heute eig. 8).

Wen es interessiert: Ich habe gekündigt weil ich mit meiner Ausbildung und dem Job im Hotel keine Zeit hatte. Außerdem hatte ich extreme Rückenschmerzen weil ich gestern Dinge heben musste, die viel zu schwer für mich waren (einen Tisch zum Beispiel der mindestens doppelt bis dreifach soviel wiegte wie ich selber)! Mir wurden Aufgaben zugesprochen die ich nicht machen konnte weil ich einfach nicht wirklich Erfahrung hatte und mir wurde das zuviel (ich musste innerhalb einer Woche wo ich arbeitete mehrer Teller gleichzeitig tragen, viel schweres heben und zulange auf den Beinen stehen). Als ich dann der Chefin sagte das ich Rückenschmerzen hatte, stellte sie mich so hin als ob ich bloß "faul" wäre und keine Lust habe. Mir war das dann auch zu blöd und ich fand das sehr unverschämt weswegen ich dann kündigte.

Das waren jetzt die wichtigsten Probleme meiner Arbeit... Die Frage ist durfte sie das alles überhaupt oder ist das in Ordnung? Dankeschön für eure Antworten!

Sie darf das nicht! 100%
Sie darf das! 0%
Arbeit Kündigung Rückenschmerzen Hotel Arbeitsrecht Arbeitgeber Arbeitnehmer Gesetz Vertrag Chef Belastung
2 Antworten
Arbeitgeber reagiert nicht auf mein Schreiben?

Guten abend,

Ich habe vor zwei Wochen als Kundenberater begonnen zu arbeiten. Am zweiten Tag hat mich leider Magendarmgrippe erwischt, wurde vom Arzt die ganze Woche krankgeschrieben. Hatte halt einen miesen start. Diese Woche habe ich am Montag und Dienstag normal gearbeitet. Am Mittwoch ist mein Opa gestorben, habe den Arbeitgeber bescheid gegeben und gesagt das ich aufgrund des Todesfalles (ich wohne In Berlin meine Familie in Köln) nach Köln fliegen werde wegen Beerdigung etc. Mein Arbeitgeber hat mir nicht geantwortet. Hat aber die Nachricht auf whatsapp gelesen. Daraufhin habe ich noch mal geschrieben am Freitag, wieder wurde gelesen und nicht geantwortet. Ich weiß jetzt nicht ob ich gekündigt bin wegen dem Start wegen Krankheit und jetzt eben Todesfall oder ob ich noch Arbeiter bin? Ich finde es nicht korrekt das sich keiner von denen meldet. Wenn man Aufträge verkauft als sales Kundenberater ist alles gut aber wehe man ist krank und fällt mal aus man kriegt keinerlei Antwort keinerlei Reaktion auf Fragen usw. Jetzt weiß ich um ehrlich zu sein nicht was ich tun soll. Auf Anrufe und Mails und Nachrichten wird nicht eingegangen vom Arbeitgeber. An sich habe ich ne Woche gearbeitet und ne Woche gefehlt wegen Krankheit und Todesfall usw. Haben die vor auf meiner Kohle von einer Woche zu sitzen? Oder weshalb geht man nicht auf mich ein!? An sich will ich nur wissen was sache ist. Ob ich gekündigt bin oder wieso Nicht gekündigt? Was kann ich tun? An sich besteht ein Vertrag von denen kommt nichts und ich kann ja auch nicht fehlen weiterhin weil ich würde im normalfall Montag wieder arbeiten gehen wollen?



Arbeit Job Geld Gehalt Recht Arbeitsrecht Arbeitgeber Chef Lohn
5 Antworten
Sind diese Aufgaben in Ordnung in einer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement?

Ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei einem Gebäudereinigungsunternehmen. Insgesamt sind wir 8 Auszubildende.

Wir haben im Betrieb sowas wie einen Azubi-Dienst. Jeder von uns kommt quasi alle 7 Tage dran und muss den ganzen Tag über einige Aufgaben erledigen die uns erteilt worden sind. Es war schon immer so und wird auch wohl so weitergegeben.

Die Aufgaben sind morgens:

Jalousien öffnen, Druckerpapier auffüllen, die Küche im EG sauber machen die Spülmaschine ausräumen, das Geschirr nach oben tragen, im OG die Küche sauber machen die Spülmaschine da ausräumen und die Sachen einräumen, die Kaffeemaschine reinigen, Kaffeebohnen auffüllen, Datensicherung, Briefe frankieren, Müll rausbringen, immer mal drauf achten dass die Küchen sauber sind, für Termine eindecken und später aufräumen, Toiletten/Dachfenster schließen

alle 8 Monate müssen wir auch monatsreinigungen durchführen, heißt wasserkocher entkalken, Ofen, Mikrowelle, Kühlschränke sauber machen

Morgens dauert der Dienst ungefähr ne Stunde und nachmittags ebenso. Man wird auch von seinen Hauptaufgaben rausgerissen, wenn man mal was vergessen hat und wird angemeckert.

Kommt auch mal vor, dass man z.B. Blumen gießen muss, Staub saugen muss, alle zwei Wochen geht einer einkaufen für die Küche. Die Bestände müssen wir auch alle kontrollieren was Kaffee und Druckerpapier/Patronen angeht.

Meine Frage ist es, müssen wir diese Aufgaben denn erledigen? Kann ich diese nicht verweigern? Man kann sagen ist doch nur einmal die Woche, aber diese Aufgaben gehören doch nicht zu meiner Ausbildung dazu oder nicht?

Arbeitgeber Ausbildungsplatz Büromanagement Rechte und Pflichten Azubi-Rechte
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitgeber

Dienstplan, wie lange im Vorraus

11 Antworten

Wo finde ich die AGS der Gemeinde für die Steuer?

4 Antworten

bitte um Arbeitsbescheinigung für den Arbeitslosenantrag

4 Antworten

Kündigung des Arbeitsvertrages zum Ende eines Monats oder zum Beginn des Folgemonats?

6 Antworten

Wieviel Geld bekommt ein Arbeitgeber im Krankenschein in %

12 Antworten

Muss man einen Steuerklassenwechsel dem Arbeitgeber mitteilen?

7 Antworten

Wartezeit zwischen Kurantrag stellen und Kur haben?

7 Antworten

Welche Daten braucht der neue Arbeitgeber von mir (Krankenkasse,Sozialversicherung.)

1 Antwort

Was zahlt der Arbeitgeber zusätzlich zum Bruttogehalt?

11 Antworten

Arbeitgeber - Neue und gute Antworten