Versicherung verweigert Widerruf / Kündigung!?

Hallo zusammen, bin leider auf die Betrüger Versicherung "One Versicherung AG bzw. wefox reingefallen. Die wollen mittlerweile ein paar Hundert Euro jeden Monat abbuchen...

Also, ich hatte mir ein neues Auto gekauft, bei Check24 verglichen und dummerweise das billigste geholt was ich finden konnte. Leider habe ich erst im nachhinein zu denen recherchiert, ich weiß, mein Fehler.. egal.

Habe dann direkt eine Lastschriftensperre eingerichtet und die haben noch nie einen cent von mir gesehen. Ich habe auch nicht den Erstbeitrag / Erstprämie gezahlt.

Ich hatte dann auch innerhalb von 14 Tagen einen Widerruf per Mail geschickt und keine Antwort erhalten. Mittlerweile ist das 3 Monate her und die versuchen mittlerweile jeden Monat fast 500€ abzubuchen. Insgesamt hab ich auch schon 5 Mails geschrieben und in der letzten hatte ich mit einer Anzeige gedroht. Und siehe da, ich bekomme die Antwort, die könnten meinen Fall nicht zuordnen weil er von einer anderen Mail Adresse stammt als die in Check24 angegebene!! Ich hatte in der Widerrufs Mail damals alles was zur Verifizierung nötig ist mitgeschrieben gehabt, also Versicherungsnummer, Geburtsdatum, etc. Es sind auch Kontaktdaten, also Telefonnummern etc dadrin unter denen ich immer erreichbar gewesen wäre...

Wie komme ich da raus? Anruf nimmt keiner an und ich wollte dann morgen früh zur Polizei... Im Anhang die Mail die ich schrieb, meine Daten natürlich geschwärzt.

War die Versicherung denn überhaupt jemals richtig abgeschlossen? Weil ich ja nie was gezahlt hatte und das Auto auch nicht damit gefahren habe...

Versicherung verweigert Widerruf / Kündigung!?
Kündigung, Betrug, Versicherung, Recht, Widerruf, Kfz-Versicherung
Arbeitsverhälnis beenden bzw. kündigen (lassen) um Umschulung finanziert zu bekommen?

Hallo ,

folgendes Problem/Anliegen:

Ich bezog (nicht lang) ALG 1, war deswegen zur Überbrückung kurzweilig in einer beruflichen Bildungsmaßnahme & bin seit kurzem in einen Arbeitverhältnis.

Dieses Arbeitaverhältnis möchte ich aber zeitnah wieder beenden/beenden lassen.

Ich habe erst im Nachhinein vom AG durch den "Dauerschichtplan" in Erfahrung bringen können, dass ich Zeitlich "sehr sehr" eingeschränkt bin, da der ÖPNV zu ziemlich ungünstigen Zeiten fährt und ich durch die Arbeit wieder Gesundheitliche Probleme mit meinem Sprunggelenk bekomme.

- Bestenfalls Kündigung durch AG

• meine Kündigungsfrist = 14 Tage ,da 6 Monate Probezeit, Vertrag = befristet

Problem :

Wenn ICH kündige KANN es (höchstwahrscheinlich) eine Sazialleistungssperre von mind.12 Wochen/3 Monaten geben.

-> Heißt KEIN Geld, ich bräuchte ALG 1 etc für Miete & Co. (Erparnisse zum Leben hab ich leider nicht)

Ich ziehe lieber eine Umschulung in Betracht, die durch einen Bildungsgutschein finanziert wird (& und auch das ist eine KANN BESTIMMUNG, denn dazu muss man arbeitslos/-suchend oder arbeitslosgefährdet sein).

Ich hab mich während der Maßnahme schon für diese Unschulung interessiert.Die Anmeldefristen waren zu diesem Zeitpunkt aber schon verstrichen.Also hab ich mich dann auf Jobs beworben um nicht faul zu Hause zu hocken und weil es narürlich auch Pflichtbestandteil der Maßnahme war sich jobmäßig zu bemühen.

Man soll ja auch was tun,was völlig richtig ist !!!

Die nächsten Termine für diese Umschulung sind dieses Jahr zw. Juni & August und wir haben April

Also schon sehr bald !!!

Wie würdet ihr in meinem Fall vorgehen❓

-> Ich pers. würde erstmal kontakt zu meinem ehm. Maßnahmebetreuer aufnehmen, denn die haben 1/2 Jahr Nachbetreuungspflicht. Und er meinte, wenn was ist soll ich mich melden und wir gucken gemeinsam nach einer Lösung.

Kündigung, Arbeitslosengeld, Recht, Arbeitsrecht, Arbeitsvertrag, Bildungsgutschein, Umschulung, arbeitsrechtlich, Umschulung Arbeitsamt, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Mietrecht Fristen bei eigener Kündigung: gilt Poststempel oder Eingangsbestätigung?

Hallo Forum,

um die Fristen bei eigener Kündigung der Mietswohnung zu wahren, gilt hier der Poststempel oder die Eingangsbestätigung (Rückschein des Einschreibens)? Es geht hier jedoch nicht um die Wahrung der Kündigungsfrist selbst, sondern um die Zuständigkeit, da es genau zwischen den Monaten einen Wechsel der zuständigen Hausverwaltung gab - was wir erst erfahren haben, nachdem die Kündigung an die noch-Hausverwaltung schon abgeschickt war.

Folgender zeitlicher Ablauf: wir haben am Monatsende unseren Mietvertrag ordentlich gekündigt, an die Hauverwaltung per Einschreiben mit Rückschein (Eingangsbestätigung am 1. des Monats). Erst genau an diesem 1. des Monats kam dann auch ein Schreiben bei uns an, dass genau ab diesem Tag eine neue Hausverwaltung zuständig ist (das Schreiben trägt den 29.3. als Datum, verfasst von der bisherigen Hausverwaltung). Zum Zeitpunkt an dem wir gekündigt haben war also noch die alte Hausverwaltung zuständig, entgegen genommen hat sie das Schreiben aber am ersten Tag, als schon die neue zuständig war.

Gut gemeint um den Ablauf zu unterstützen, schrieb ich dann per Mail an die neue Hausverwaltung. Diese bat dann darum das Kündigungsschreiben an sie zu richten. Darauf schickte ich eine Kopie des ursprünglichen Schreibens, zusammen mit einem weiteren an die neue Hausverwaltung gerichtet (mit neuem Datum schon nach der Karenzzeit des neuen Monats) in dem ich aber auf das beigelegte ursprüngliche Schreiben verwies.

Daraufhin erhielten wir per Mail eine Kündigungsbestätigung dass die Miete erst einen Monat später endet. Auf unsere Nachfrage und Klarstellung der rechtzeitigen Kündigung die noch an die alte Hausverwaltung adressiert war, kam nochmal als Bestätigung zurück, dass die Kündigung leider erst zum späteren Monat möglich ist. Unser Angebot eigens die Nachmieter zu organisieren bzw. Kandidaten vorzuschlagen wurde ignoriert. Für die auch von uns ins Spiel gebrachte Variante, von der Kündigung Abstand zu nehmen, wurde uns lediglich ein NEUER Mietvertrag in Aussicht gestellt.

Gibt es eine Möglichkeit, wie wir hier zu einer anderen Übereinkunft kommen könnten, z.B. in Form eines Fortsetzungsvertrags? Für den neuen Mietvertrag wollen die Vermieter sicher wieder eine Mindestlaufzeit vereinbaren (verm. 24 Monate) und nebenbei die Miete erhöhen. Außerdem erscheint bei einem neuen Mietvertrag der Umgang mit Kaution und Garantiehaftung umständlich.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass die Hausverwaltung nicht telefonisch zu erreichen ist, auch nicht meiner Bitte nach Rückruf nachkommt. Es bleibt uns nur der schriftliche Weg plus E-Mail. Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

Kündigung, Recht, Mieterrecht
Wie Kündigen der Arbeit?

Hallo,

(Kurz zur Erklärung) :

Ich bin Arbeitslos und habe nach einer Arbeit gesucht (dementsprechend ist es schon denkbar das ich mich nicht so gut mit der "Arbeitswelt" auskenne).Jedenfalls habe ich vor kurzem eine Arbeit gefunden und ein Arbeitsvertrag mit einem Arbeitsgeber unterschrieben.Meine Arbeit würde jetzt am Montag anfangen.Jedoch habe ich erst jetzt etwas über die Arbeit herausgefunden womit ich nicht einverstanden bin und deshalb möchte ich Kündigen.Ich habe auf Google dazu nach geschaut was man tun kann und herausgefunden, das wann man als neu Angestellter am ersten Arbeitstag unentschuldigt fehlt das dann im Normalfall das Arbeitsverhältnis als nicht zustande gekommen gilt.

In meinem Arbeitsvertrag habe ich dazu folgendes gefunden : "Erscheint der Mitarbeiter am ersten Arbeitstag unentschuldigt nicht, so gilt das Arbeitsverhältnis als nicht zustande gekommen (vgl.derzeit § 9.1 Abs. 2 MTV BAP)".

Nun zur Frage : Ist das würcklich so, also wenn ich jetzt am Montag nicht zur Arbeit gehen würde gilt dann der Arbeitsvertrag als nicht zu stande gekommen und ich bin automatisch aus diesem Job raus oder wie würde das funktionieren ?

Ich frage hir nach, weil ich wie gesagt noch nicht viel Erfahrung mit der "Arbeitswelt" hab und nichts falsch machen möchte (also dann z.b. keine Strafe oder sowas wegen irgendwas Beahlen möchte).

Vielleicht kennts sich ja jemand damit aus und kann mir weiterhelfen

Vielen Dank für die Hilfe

Arbeit, Kündigung, Recht
Außerordentliche Kündigung nach vorheriger Abmahnung?

Hallo!

Ich möchte gerne aus meinem derzeitigen Mietverhältnis austreten, da seitens Vermieter eine sehr große Unzuverlässigkeit einhergeht.

In meinem Schlafzimmer funktioniert seit Einzug die Heizung nicht und die anderen Heizkörper werden auch alle 2-4 Wochen wieder kalt. Grund dafür ist der dauerhafte Ausfall der Gasetagenheizung die laienhaft vom Vermieter selbst eingebaut wurde. Ich bin es Leid, alle paar Tage wieder zu Schreiben das Heizung und Wasser kalt sind, sowie keine Rückmeldung dazu zubekommen. Nun ist es so, dass sich (wahrscheinlich in dem Gemäuer selbst) Schimmel bildet - der Geruch ist wenn man im Bett liegt sehr stark ausgeprägt.

Ich habe nun eine Abmahnung verfasst und per Einschreiben zum Vermieter geschickt. Darin waren Inhalte wie Heizungsausfälle mit Datumsangabe, Mietminderung und auch der Vorschlag auf einen Aufhebungsvertrag. Bislang aber keine Antwort bekommen.

Mein weiteres Vorgehen wäre nun die ordentliche Kündigung zu verfassen und hinzuschicken, aber unter Vorbehalt der fristlosen Kündigung falls sich immer noch nichts ändern sollte. Oder wäre es sinnvoller direkt die außerordentliche Kündigung zu schreiben, wegen o.g. Verhältnisse? Es wird sich sowieso nichts ändern, die ganzen Wintermonate ist nichts passiert. Meine Familie hat Angst, dass ich meine Kaution nicht zurück gezahlt bekomme und möchte das ich meine Kaltmiete einbehalte und nicht zahle, ich finde jedoch das ist der ganz falsche Weg.

Wie gehe ich jetzt am besten vor? Ich würde am liebsten heute noch die Kündigung rausschicken.

Mit freundlichen Grüßen, vielleicht hat jemand ja noch eine Idee

Kündigung, Recht
Wizz Air Discount club kündigen, nötig?

Guten Tag Leute,

ich habe ein Problem...

Ich hatte letztes Jahr bei WizzAir eine Discount Club Mitgliedschaft abgeschlossen, die laut Mail bis zu einem bestimmten Datum (12 Monate) gültig ist.

Und da ich eh nicht mehr reisen möchte und kann, aus einem

Bestimmten Grund, wollte ich meinen Account bei WizzAir löschen lassen und die Club Mitgliedschaft kündigen.

Diese ist laut willkommens Mail ab kauf Datum für ein Jahr gültig und laut Website auch. Aber in den AGBs steht, die Mitgliedschaft kann jederzeit schriftlich gekündigt werden. Eigentlich dürfte es sich ja nicht verlängern, oder?

Service Hotline hilft nicht weiter... Die Minute 2,99 Euro und der deutsche Service Dienst versteht einfach kein Wort. Der englische Dienst tut auch so, als würden die nichts verstehen.

Auf meine Mail kam die Antwort, nur mit kundenummer können die mich identifizieren.

Hab dann meine kundenummer zu geschrieben, die bitte den Account und die Mitgliedschaft zu kündigen und falls das Restsaldo nicht ausgezahlt werden kann, wäre ich damit einverstanden, dass es gelöscht wird. Mehrmals.

Dann kam die Antwort, das Saldo kann nciht ausgezahlt werden und ob ich in diesem Fall damit einverstanden wäre.

Was ich ja in mehreren Mails schon deutlich geschrieben habe. Deswegen verstehe ich diese Nachfrage nicht.

Auf jeden Fall habe ich geschrieben, "ja bitte den Account und die Mitgliedschaft löschen und eine Bestätigung schicken". Es kommt keine Antwort mehr.

Falls sich einer mit wizz air und diesem Discount Club auskennt, über eine Antwort würde ich mich freuen.

Wizz Air Discount club kündigen, nötig?
Kündigung, Wizz air, Wizzair
Ausbildungsvertrag kündigen trotz Annahmeerklärung?

Hallo!

Ich habe eine Frage und zwar habe ich mich für eine Ausbildung beworben, nun habe ich auf 2 von 3 meiner Bewerbungen einen Ausbilgungsvertrag angeboten bekommen, einen habe ich abgelehnt & den zweiten habe ich bereits unterschrieben. Jetzt ist es aber so, dass ich nun auch bei Firma Nummer 3 ein Vorstellungsgespräch habe, bei der ich auch viel lieber arbeiten würde, falls dies klappen würde.

Bevor ich aber den Ausbildungsvertrag von Firma Nummer 2 unterschrieben habe, musste ich vorher eine Annahmeerklärung unterschreiben in der steht "Ich erkläre unwiderruflich, dass ich die von Ihnen beabsichtigte Einstellung als Auszubildener/Auszubildene in dem anerkannten Ausbildungsberuf XXX in XXX annehme und zum XXX zur Aufnahme des Dienstes erscheinen werde." Im Ausbildungsvertrag gibt es keine zusätzliche Klausel, dass der Vertrag nicht während der Probezeit gekündigt werden könne.

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich den Vertrag vor Ausbildungsbeginn trotz der Annahmeerklärung kündigen kann oder ob der jetzt nun bindend für mich ist. Ich möchte auch nicht dann eine Kündigung schreiben und dann gesagt bekommen, dass das gar nicht geht und ich somit einen schlechten Eindruck hinterlasse.

Ich bedanke mich jetzt schon mal für Eure Antworten.

Kündigung, Bewerbung, Ausbildung, Recht, Vertrag, Ausbildungsvertrag, Probezeit, Rechtslage, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Bewerbung aus ungekündigter Stelle - Aufhebungsvertag?

Hallo zusammen,

ich bin schon seit längerem auf Arbeitssuchende in der Region meines Freundes, da wir schon lange eine Fernbeziehung führen. Gestern habe ich dann endlich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen, welches voraussichtlich nächste Woche statt findet.

Jetzt bin ich mir sehr unsicher, wie ich mich dabei verhalten soll, da ich mich noch in einem Arbeitsverhältnis befinde.

Wie reagiere ich auf die Frage, wann ich anfangen kann? Meine Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Allerdings wäre bestimmt auch ein Aufhebungsvertrag möglich.

Da sehe ich aber das Problem, dass ich einen Aufhebungsvertrag erst beantragen würde, wenn ich bereits einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben habe. Für den neuen Arbeitsvertrag brauche ich ja allerdings das Eintrittsdatum, welches ich nur über den Aufhebungsvertrag mit meinem derzeitigen Arbeitgeber klären kann.

Das klingt jetzt alles sehr wirr und ich hoffe, dass mich hier jemand erleuchten kann.

Prinzipiell würde ich hier gerne so schnell wie möglich die Segel setzen, da die Fernbeziehung finanziell und psychisch eine große Belastung ist - allerdings nur, wenn da alles in festen Händen ist.

Hat hier jemand Erfahrung mit dieser Situation oder kennt sich (als Personaler*in) damit aus? Gibt es da überhaupt eine Möglichkeit oder muss / sollte ich die Kündigungsfrist aussitzen?

Kündigung, Arbeitsrecht, Aufhebungsvertrag, Vorstellungsgespräch

Meistgelesene Fragen zum Thema Kündigung