Ausbildung, Berufsschule, Klausuren, Prüfungen?

Hallo zusammen,

ich mache zZ eine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement.

Wir hatten auch schon ein paar Klassenarbeiten geschrieben, und die Noten schon zurückbekommen.

Meine "Mitazubine" schreibt bessere Noten als ich, obwohl Sie 1-2 Tage davor erst anfängt zu lernen und so gut wie fast nie im Unterricht mitmacht.

Ich gönn es Ihr ja, aber es zieht mich moralisch sehr runter, weil ich fast täglich immer gelernt habe aber trotzdem schlechter bin als Sie.

Habe mir jetzt auch vorgenommen immer 4-5 Tage vor einer Klassenarbeit zu lernen (und auch mein Leben zu "chillen"). Ich mein wozu täglich lernen, wenn ich eh schlechter bin als jemand der in 1-2 Tage den ganzen Stoff in sich saugt und bessere Noten schreibt?!?

Was meint Ihr zu der Sache?

Bitte kommt mir nicht mit Antworten wie: "Ja, Sie lernt sicherlich, aber sagt es nicht usw." Ich bin mir zur %100 sicher, dass Sie es nicht tut.

Was noch ein extrem nervender Fall ist: Nach einer Klassenarbeit besprechen wir unsere Fehler. Dann kommt von Ihr aus: "Ich hab das und dies nicht gemacht, oder ist falsch", am Ende bekommt sie eine 1,8, wo ich mir denke: "Wie kann man so eine Note bekommen, wenn man so vieles nicht gemacht hat?, und hätte Sie es gemacht wäre Sie ja auf einer 0,1...."

Wie gesagt/geschrieben: Ich gönne es Ihr, aber es zieht mich moralisch runter...

Was mich interessieren würde: Wie habt Ihr immer in einer Ausbildung gelernt, und was für in Durschnitt hattet Ihr?

Lernen, Schule, Prüfung, Ausbildung, Berufsschule, IHK, IHK-Prüfung, Klausur, Lerntipps, schulnoten, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Berichtsheft Unterweisung verkürzen?

Wie kann man diese Unterweisung von Berichtsheft verkürzen?

Unterweisung: Kassenabrechnung

Am Ende der Schicht, melde ich mich von der Kasse ab. Danach nehme ich die Kasse mit der Geldbox und die Kassenbelege mit den stornierten Artikeln mit und gehe ins Büro. Im Büro zähle ich zuerst die Münzen und wenn der Betrag nicht gerade ist, muss ich Euro und Cent Münzen rausnehmen. In der Bargeldkasse müssen immer 300 Euro sein. Wenn 300 Euro in der Bargeldkasse sind, stellen wir die Bargeldkasse in den Tresor. Dann zählen wir den Rest der Geldscheine in der Bargeldkasse und der Geldbox. In der Geldbox ist das Geld, wenn in der Kasse sehr viel Geld ist. So vermeiden wir das Zusammenkleben der Scheine. Mit dem Taschenrechner berechnen wir die 300 Euro, den Rest der Scheine und die Euro und Cent Stücke die wir aus der Kasse rausgenommen haben. Den Betrag geben wir im Computerprogramm ein und das Programm teilt uns mit wie hoch die Kassendifferenz ist. Wenn alles stimmt, druckt der Computer das Papier aus und ich muss es unterschreiben und die Kassenbelege der stornierten Artikel werden dann zusammengeheftet und in den Ordner gelegt. Am Ende bleiben noch die Restscheine. Die gehen in einen Safebag (Sicherheitstasche mit manipulationssicherem Siegelverschluss) und auf einem Blatt von Prosegur schreiben wir, wie viel Geld darin ist und unterschreiben. Am Ende wird das Safebag geschlossen und kommt in einen Tresor in einer speziellen Box, die dann die Mitarbeiter von Prosegur abholen. 

Schule, Ausbildung, Recht, Berichtsheft, Betrieb, Einzelhandel, IHK, Verkäufer, Pflicht, Überbetriebliche Ausbildung, unterweisung, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
1 Antwort
Kein Ausbilder in Ausbildung bekomme keine Hilfe?

Ich bin in einer Ausbildung 2. Lehrjahr.

Wir haben keinen für uns zuständigen Ausbilder, nur eine Leiterin die aber mit allem überfordert ist.

Wir haben bereits Beschwerde beim Chef und Betriebsrat eingelegt, da ist aber nichts passiert.

Die Planung wird nun vom Ausbilder der Tochterfirma übernommen. Auf Anfragen, dass wir Hilfe benötigen wird nicht reagiert und WENN, dann wird uns gesagt wir sollen zu Hause selber lernen. Wir bekommen kein Lernmaterial gestellt, nur unsere Richtlinien womit wir aber nicht lernen können, ohne bestimmte Situationen und bei Fragen haben wir Keinen der uns eine Antwort geben kann.

Wir sind zu 90%immer auf uns alleine gestellt und haben teilweise keine für uns berechtigte Personen in der Arbeitszeit. Alleine oder eben mit einem (!) Mitarbeiter, der gar nicht für uns eingeteilt wurde bzw etwas mit unserem Bereich zu tun hat.

Wir finden die Frau als Ausbilder in ungeeignet und wollen Schritte über die Kammern gehen. Hat da jemand Erfahrung oder eine ähnliche Situation gehabt?

Reicht es, der IHK zu melden, wie ich das geschrieben habe nur in ausführlicher Formulierung oder brauchen die noch andere Daten?

Wie stehen die Chancen, dass sich an der Ausbildung etwas verbessert und wir eine richtige Ausbilder/in gestellt bekommen? Mit unserem aktuellen Stand werden wir gerade so die Zwischenprüfung bestehen, wenn überhaupt. Zu Hause lernen bringt einfach nichts, weil das zu viel Stoff und viel zu viele Fragen sind...

Wir sind bei einem EVU in der Eisenbahn Branche

Schule, Ausbildung, Ausbilder, IHK, Kammer, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Ausbildung abbrechen um Weiterbildung zu beginnen?

Hallo zusammen,

ich mache derzeit eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration (im 1. Jahr)

Ich habe bereits eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann mit gutem Abschluss vor 1 Jahr erfolgreich abgeschlossen.

Nun weiß ich nicht, ob es die richtige Entscheidung war, nochmal eine Ausbildung zu beginnen. Der Grund dafür wieso ich eine neue Ausbildung angefangen habe, war der, dass ich keine Stelle gefunden hatte (bzw. nur eine mit sehr schlechter Erfahrung für 1 Monat) und mir das programmieren Spaß gemacht hat.

Ich denke natürlich auch an den Verdienst. Ich will meinen Betriebswirt(IHK) noch machen, wobei ich dafür als Voraussetzung Fachkaufmann bzw. Wirtschaftsfachwirt machen muss zusätzlich ein paar Jahre Berufserfahrung benötige.

Ich habe ehrlich gesagt auch keine Lust zur Schule gehen zu müssen, da es mich sehr langweilt (Wiederholung von allem was ich bereits gelernt habe und ich komme mir mit 25 Jahren zwischen den 16 bis 20 Jährigen recht alt vor).

Kurz gesagt:

Ich möchte nicht mehr für Azubigehalt arbeiten

Ich will weiter kommen als Niveau 4

Ich habe Angst, dass ich ohne irgendwas bleibe und ich nicht mich weiterbilden kann.

Was meint ihr so? Soll ich meine Ausbildung fortführen oder eine Festanstellung suchen und den Fachkaufmann bzw. Wirtschaftsfachwirt machen?

Danke und Grüße

Beruf, Schule, Gehalt, Ausbildung, IHK, verdienen, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Ausbildung abbrechen Schmerzen werde ich ausgenutzt kündigen?

Also es ist mir unangenehm, dass zu erklären

Ich hab vor 6 Monate mit der Ausbildung neu angefangen und war davor schon im gleichen Betrieb (netto) 1,6 Jahre. Ich wiederhole dass Jahr davor übers Arbeitsamt.

Ich werde jeden Tag dumm angemacht wenn ich sage dass ich nur 20 min Pause gemacht habe, antworten die mit Pech.

Ich muss jeden Tag 9 Stunden arbeiten+ Ich muss länger bleiben und muss jedes mal Karton pressen gehen (alle abschachtler von Anfang)

Ich wurde Mittwoch ins Büro gerufen vom OberChef und hat mich wegen Grammatik kritisiert und dass ich womöglich zu langsam bin obwohl sie immer ein positives Feedback geben. Ich muss auch nach 6 Stunden Schule bis 20 Uhr ins Betrieb. Ich werde immer dumm angemacht und ausgelacht. Ich werde jedes mal kritisiert und ich darf nicht mal fragen wo was hin kommt. Ich hab rücken Schmerzen und ich bin total müde. Ich fühle mich nicht wohl.

Wenn ich z.b 6-15 eingetragen werde darf ich erst um 17 Uhr raus. Dazu haben schon 7 andere gekündigt 6 aushilfen 1 Auszubildende wurde raus gemobbt. Ich hab es auch meiner Lehrerin Bescheid gesagt und die war extrem geschockt und würde im Betrieb anrufen aber ich denk es wird dann noch schlimmer.

Kann ich es ansprechen bzw ich möchte die Ausbildung abbrechen Ende des Monats.

Sorry wegen mein grammatik. Ich Versuch mein bestes. Ich bin 20 Jahre

Welche Vorschläge habt ihr! Danke im voraus

Ausbildung, Berufsschule, Einzelhandel, IHK, Ausbildungsabbruch, Ausbildung und Studium
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema IHK