Wie sind die Arbeitszeiten bei azubis und was sind deren Recht?

Ich befinde mich im ersten Jahr meiner Ausbildung als MFA. Ich habe viele Probleme und ofene fragen die ich gar nicht mit meinem Chef besprechen kann.. da er nie Lust hat und immer in schlechte Stimmung ist. Machmal erwartet er von mir dass ich seine Gedanken lese und habe ihn einmal gesagt dass es schön wäre wenn er mit mir kommunizieren würde.. Er hat mich darauf vor allen Patienten angeschrien dass er das sagen hat. Ich habe ja nur nett und gut gemeint dass ich mir von ihm wunsche mit mir zu kommunizieren.. Auch die Kolleginen sind ekelhaft. Ich habe langsam keine Lust mehr auf diese Arbeit.. Ich habe auch Gefühl dass ich verarscht werde.

Mein Chef hat mich 2 mal frei gestellt da angeblich nicht viel zu tun war aber mich nicht aufgeklärt dass er mir das von meinen Urlaubs tagen abzieht!! Darf er das?

Ich war 2 Monate immer in minus Stunden, in meinem Vertrag hat er mir 38,5 stunden eingetragen aber die Praxis hat 36 stunden!! Und von daher falle ich immer in minus Stunden.. Habe dies dort auch angesprochen,nicht ihm weil er darauf nicht angesprochen werden möchte und meint dass er damit nichts zu tun hat sondern mit der Kollegin die die Stunden berechnet. Jetzt ist es so dass meine Stunden gar nicht mehr gerechnet werdne aber ich irwgie die 2,5 Stundn leisten muss und dafür in pause putzen soll??? Also was soll das was ist eure meinung dazu? Ich brauche hilfe ich packe es nicht mehr mit solchen menschen..

Danke in voraus <3

Ausbildung, Recht, Gesetz, Ausbildungsvertrag, Azubi, Medizinische Fachangestellte
Zwei Ausbildungsverträge, einer bereits unterschrieben. Was tun?

Hallo,

vor weck, bitte nicht unnötiges antworten, indirekt/direkt beleidigen, ausschimpfen oder ähnliches, Dankeschön.

Mein Problem ist folgendes, ich habe einen Ausbildungsvertrag von einer Firma (Firma A) für einen Beruf bekommen den ich eig nicht direkt wollte aber weil ich keine andere Stelle mehr für meinem Traumberuf finden konnte und ich nicht ein Jahr Ausbildungslos abwarten/vergeuden wollte habe ich unterschrieben zurückgeschickt, bestätigt bekommen und die Ausbildung beginnt nächsten Monat. Nun ist es so dass ich vor knapp nem Monat eine Zusage von einer anderen Firma (Firma B), für meinen Traumberuf bekommen und diesen auch bestätigt habe. Den Ausbildungsvertrag von meinem Traumberuf habe ich demnach vorgestern erhalten.
Ich hätte Firma A schon früher Bescheid geben können dass ich die Ausbildung doch nicht mehr anfangen möchte, aber ich wollte es erst dann tun wenn ich den Ausbildungsvertrag von Firma B sicher in den Händen halte ( nicht das es danach heißt ich habe diesen Job bereits aufgegeben und die für den anderen Job wollen mich jetzt aus irgendeinem Grund doch nicht😉 dann verliere ich gleich meine ganzen Karten).

Wenn es jetzt einige unter euch gibt die sagen: „Du durftest nichts unterschreiben wo du dir nicht sicher bist“, oder: „Dieses Verhalten von dir war assi weil vlt andere wegen dir keine Zusage bekommen haben“, Kann ich nur sagen: Was hätte ich denn tun sollen?! Wenn es um die Zukunft geht dann ist es nie eine leichte Entscheidung welchen Weg man einschlagen möchte, es kann sich alles jederzeit ändern. Außerdem beginnt die Ausbildung bei Firma A im Normalfall wie üblich im September und ich durfte nur früher anfangen weil ich ein Sonderfall bin. Will darauf nicht weiter in die Details eingehen will haha.

Also ich merk schon dass das ganze, ganz schön lang wird, deshalb komm ich mal zum Punkt und zu meiner wesentlichen Frage.

Kann ich Firma A, diese Woche noch kündigen, danach gleich sofort den Vertrag von Firma B unterschreiben und zurückschicken ohne dass ich irgendwelche Probleme mit der IHK bekomme? Oder muss ich abwarten bis die IHK erstmal die Kündigung von Firma A bestätigt bevor ich Firma B zurückschicke (wobei da dass Problem ist das ich den Vertrag von Firma B diese Woche noch zurückgeschickt haben muss).

Ich entschuldige mich schonmal zutiefst für meine Rechtschreibfehler und für die evtl falsch gestellten Kommas😂

LG

Ausbildung, Recht, Ausbildungsplatz, Ausbildungsvertrag, IHK, Ausbildung und Studium
Azubis gewinnen - neue Wege gehen?

Liebe Community,

mit Blick auf dem Kalender stelle ich fest, es sind noch 8 Monate bis zum Ausbildungsstart, ich habe 3 offene Stellen zum Industrieelektriker/Elektroniker für Betriebstechnik und eine zum Kaufmann für Büromanagement zu vergeben und ich habe noch nicht einen einzigen Ausbildungsvertrag abgeschlossen.

Die Konditionen sind denke ich eigentlich sehr gut. Es gibt im 1. Ausbildungsjahr bereits 860€, ein Jobticket für den Verkehrsverbund, Weihnachtsgeld, 31 Urlaubstage, ein Microsoft Tablett und natürlich auch Geldwerte Vorteile... Und alle die bereits 18 sind und einen Führerschein haben, können auch einen Firmenwagen zu 0,25% haben (BMW i3). Auch beim Auswahlverfahren versuchen wir locker und entspannt vorzugehen. Die Azubis müssen uns nur eine kurze E-Mail schreiben, das letzte Zeugnis anhängen und dann ist eigentlich sicher dass sie hierher eingeladen werden.

Auf das Anschreiben bzw. den Lebenslauf kann ich bei Schulabgängern nun wirklich verzichten, einen Bewerbungsgenerator mit den üblichen Floskeln kann denke ich jeder bedienen und einen Lebenslauf aus dem die Grundschule sowie die weiterführende Schule hervor geht....das hat für mich keine Aussagekraft.

Stand jetzt habe ich 4 Gespräche geführt. Zweien habe ich zugesagt. Einer hat abgesagt, der andere weis es noch nicht so wirklich. Weiterhin habe ich zwei Leute durch die Arge vermittelt bekommen die glaube ich nur eine Bescheinigung wollten da gewesen zu sein. Das wars dann auch.... Beide hatten erhebliche Schwierigkeiten in Mathematik, einer scheiterte am addieren zweier, einstelliger, natürlicher Zahlen.

Ich bin jetzt etwas ratlos - was soll nun tun? Auch unser Problemausbilder wird in kürze seinen Dienst quittieren, wir haben für einen guten Nachfolger gesorgt.

Ich stehe hinter dem dualen Ausbildungssystem mit Herz. Ich selber habe vor dem Studium an einer Universität ebenfalls eine Duale Ausbildung absolviert und halte sie für sehr solide.

Ist unser Nachwuchs so "Ausbildungsmüde" geworden?

Was meint Ihr?

Schule, Ausbildung, AEVO, Ausbilder, Ausbildungsplatz, Ausbildungsvertrag, Berufsausbildung, IHK, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Ist es schlimm wenn man schon seit 4 Monaten krank geschrieben ist .?

Hey Leute seitdem Mitte September hatte eine leider eine Op am Steißbein und bin schon seit 4 Monaten krankgeschrieben. Ich werde wahrscheinlich noch bis Januar krank geschrieben (solange dauert laut Arzt die Genesung) .

Ich hab jetzt folgendes Problem im August habe ich meine 2 jährige Ausbildung als Verkäufer als bester abgeschlossen und wurde aber trotzdem nicht übernommen bis Mitte September war ich dann leider Arbeitslos und wollte nix mehr mit den Einzelhandel zu tun haben .

Nachdem hatte ich bei einer Leihfirma ein Job gefunden und war überglücklich. Jedoch kam die notop seitdem bin ich krankgeschrieben. Ich habe echt Angst dass sich das alles negativ auf meinen Berufsweg beeinflusst. Ich war zuletzt im August arbeiten und danach leider nicht mehr . Wenn dann endlich mal die Genesung vorbei ist könnte ich auch notfalls wieder im Einzelhandel arbeiten .

ich bin vor paar Tagen 19 geworden (hab auch schon seit dem ich 17 bin mein Führerschein,Auto , mit 16 die mittlere Reife und danach sofort eine 2 jährige als Verkäufer Ausbildung angefangen die mit der Note 1 bestanden worden ist ) denkst ihr das sind gute Voraussetzungen um demnächst eine neue Arbeit zu finden ?

Falls ich gar nix finden sollte hab ich mir auch überlegt nächstes Jahr mein Abi nachzuholen (die Voraussetzungen dafür ich habe ich was Zeugnis usw betrifft ) .

was sagt ihr dazu ist es schlimm dass ich solange nicht mehr arbeiten war ?

Leben, Arbeit, krank, Schule, Job, Geld, Krankheit, arbeitslos, Ausbildungsvertrag, Gesundheit und Medizin, Ausbildung und Studium

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildungsvertrag