Ich kassiere ausschließlich absagen und finde keinen Ausbildungsplatz?

Moin zusammen,

ich habe ein großes Problem welches ich ganz gerne schildern möchte. Ich bin aktuell 24 Jahre alt, habe aber in meinem Leben nichts erreicht. Ich habe nämlich ein VWL Studium mit einem Abi Schnitt von 3,6 während der Corona Zeit angefangen, es aber 2 Jahre später abgebrochen.
Ich möchte nun ganz gerne eine Ausbildung im IT Bereich machen und habe leider einfach keine Chance. Als Plan B würde ich gerne Kaufmann im E-Commerce machen. Nun ist es so, dass ich seit 1 1/2 Jahren Bewerbungen ohne Ende schreibe und auch teilweise zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werde aber auf über 70 Bewerbungen die ich geschrieben habe sind am Ende NUR Absagen gekommen. Entweder direkt nach der Bewerbung oder nach dem Gespräch. Die Bewerbung hab ich auch schon von erfahrenen Leuten prüfen und verbessern lassen.

Dazu hab ich einige Praktika in der Zeit gemacht, die auch gut waren aber letztlich gabs da keine Möglichkeit eine Ausbildung zu machen und ich nehme zur Zeit für 1 Jahr an der Berufsvorbereitung teil, die bald zu Ende ist und ich stehe ohne Ausbildung da. Dazu jobbe ich noch, also hab ich etwa eine 55 bis 60 Stunden Woche. Eine Ausbildung im Einzelhandel kommt für mich nicht in Frage, weil ich da mal einen Minijob gemacht habe, aber nach 2 Wochen wegen zu langsamen Arbeiten gekündigt worden bin.

Nun ist es Mitte Juni und ich stehe immer noch ohne Ausbildung da. Dabei möchte ich doch unbedingt eine haben und nach den ganzen absagen verliert man die Motivation und ich habe Angst im August immer noch ohne da zu stehen. Handwerklich bin ich leider auch gar nicht geschickt, wenn ich eine Ausbildung da machen würde, würde man mich wohl in der Probezeit rauswerfen.

Bewerbung, Ausbildung, Ausbildungsplatz
Duales Studium Industriekaufmann abbrechen und Kaufmann für Büromanagement anfangen?

Hallo,

ich mache ein duales Studium (BWL Studium + Ausbildung Industriekaufmann) was ca. 3 Jahre dauert, die Ausbildung (Industriekaufmann) ist dadurch verkürzt auf 2 Jahre. Ich habe bisher 10 Monate der Ausbildung hinter mir. Jedoch läuft die Uni nicht gut und ich habe die Uni quasi schon aufgegeben. Bin im 2. Semester. Ich würde gerne mein komplettes Arbeitsverhältnis kündigen, auch die Ausbildung, die Gründe muss ich euch hier eigentlich nicht nennen, aber ich sage mal so ich finde es einfach schrecklich in so einem großen Unternehmen zu arbeiten, habe Schwierigkeiten mit den Menschen dort und fühle mich fehl am Platz. Das geht soweit auf meine Psyche, dass ich schon körperliche Folgen davon trage.

Meine erste Frage wäre, kann ich mich jetzt schon für einen anderen Ausbildungsberuf woanders bewerben (Kaufmann für Büromanagement) (ich weiß meine jetzige Ausbildung bietet viel mehr Vorteile, aber nehmt das bitte so hin) ?

Zweite Frage: Da ich 10 Monate hinter mir hab und eventuell noch 2 Monate hier sein werde; wird mir das für die Ausbildung Büromanagement angerechnet? Bei meiner jetzigen Ausbildung bin ich auch gar nicht in die Schule gegangen, da ich das duale Studium mache. Würde trotzdem Theoriestoff wegfallen, würde ich bei 0 anfangen? Würde meine Ausbildung dennoch 3 Jahre dauern?

Kündigung, Ausbildung, Recht, Rechte, Ausbildungsplatz, Berufsschule, berufswechsel, Ausbildungsberuf, Ausbildungswechsel
Was hat das zu bedeuten?

Heute auf der Baustelle meinte der altgeselle in der Raucherpause: „Folgendes, du musst jetzt langsam mal ankommen und ein bisschen weit vorausschauen…“ Irgendwie sowas hatte er gesagt was ich garnet gecheckt habe dadrauf hin hab ich ihn gefragt ob ich irgendwas falsch gemacht hätte

(in einem freundlichen Ton)

und bevor ich meine Frage beenden konnte unterbrach er mich und sagte: „ICH HABE NICHT GESAGT DAS DU WAS FALSCH GEMACHT HAST!“ Dann endete die Konversation… Was genau meint der denn jetzt damit? Ich bin im 1. Lehrjahr Anlagenmechaniker SHK in den 9 Monaten war ich gefühlt nur mit dem Kundendienstmonteur unterwegs. Deshalb bin ich handwerklich auch zurückgeblieben aber trotzdem regen die sich drüber auf das ich nicht alles kann…? Ich sollte auch heute den Boden aufstemmen was ich gemacht habe sogar nach genauem Auftrag wie tief etc. und dann haben die sich trotzdem aufgeregt und gemeint das ich das net kann und es bei mir falsch klingen würde. Was erwarten die denn von mir das ich das in unter 1 Minute schaffe oder was? Und Zeitdruck hatten wir heute absolut keinen weil die 2 altgesellen sich dann hingesetzt haben und Bier getrunken haben fast 1:30 Stunde. Während ich isolieren musste. Also um Zeitstress geht es hier nicht. Aber langsam checke ich in dem laden garnichts mehr.

Ausbildung, Anlagenmechaniker, Ausbilder, Ausbildungsplatz, Azubi, Baustelle, gemein, SHK, Auszubildener, Geselle, unhöflich, SHK Anlagenmechaniker
Mit 24 die erste Ausbildung anfangen?

•Langer Text•

Moin, also ich bin 24 Jahre alt, hab nur einen Hauptschulabschluss und keine Ausbildung in der Tasche. Perfekt, ich weiß.

Ich wollte nach der Schule eigentlich Maurer, oder Zimmermann machen, aber da ich eine Skoliose von 30 Grad habe, darf ich keine dauerhaften Zwangshaltungen annehmen.

Dann hatte ich ständige Absprache mit dem Jobcenter und der Bundesagentur für Arbeit, diese wollten mir eigentlich immer "helfen" und mal einen Arzt über mich schauen lassen um wirklich mal zu sehen was eigentlich geht und was nicht und wollten danach eine Berufsberatung machen, aber das hat alles nie stattgefunden und ich konnte da immer hinterher telefonieren, während sich selber nie gemeldet wurde.

Daraufhin hab ich wieder selbst angefangene nach Betrieben zu schauen und dann kam Corona für 2 Jahre wo mich jeder einzelne Betrieb abgelehnt hat, weil keiner ein beschäftigen wollte in der Zeit.

So, dann war Corona vorbei und ich hab immer wieder nach Betrieben gesucht. Ich musste natürlich Handwerksberufe nehmen und dachte mir das ich dann Schlachter/Metzger mache, aber entweder wurde ich abgelehnt weil keiner mehr ausbildet, oder ich hab gaaaanz komische Angebote erhalten.

Ja, jetzt sind jahre vergangen und ich steh immernoch ohne alles da, ich war in der zwischenzeit auch bei der Musterung für die Bundeswehr, aber auch die haben mich abgelehnt, wegen meiner Lücke im Lebenslauf und weil meine Augen nicht so gut sind.

Dann wollte ich die Schule weiter machen um mir einen Realschulabschluss zu besorgen um einen vernünftigen Job auszuüben, aber auch das wurde von der Arbeitsagentur abgelehnt, ich müsse mir die Schule also selbst finanzieren und müsste dann arbeiten + Schule machen in einer Abendschule z.B.

Da könnte ich dann also auch genauso gut eine Ausbildung machen und in 3 Jahren versuchen Gesellenbrief und Realschulabschluss zu kriegen.

In "normalen", oder beliebteren Berufen werd ich aber nichtmehr genommen, warum sollten sie den 24 Jährigen faulen Typen bei sich arbeiten lassen, der nur n Hauptschulabschluss hat und nichts gesch*ssen gekriegt hat bis jetzt. Da stellen sie natürlich lieber jüngeren Leute ein, die gerade erst aus der Schule gekommen sind, wo der Lebenslauf auch stimmt und die auch n besseren Abschluss haben. Und wenn sie ältere Menschen einstellen, dann meistens die, die schon mal ne Ausbildung gemacht haben und jetzt die 2 te anfangen.

Ich brauch aber eine Ausbildung und einen besseren Abschluss (vorallem auch, damit ich später einen Beruf machen kann, der mich nicht kapput macht, wegen meinen Rücken mit der Skoliose), ich hab vor 3 Monaten einen Sohn bekommen und ich will ihn ein gutes Vorbild sein. Ich weiß das ein Job nicht alles ist, aber er soll sehen das man auch durch ziehen muss und das man arbeiten gehen muss um unabhängig zu sein und um Geld zu verdienen, er soll ja auch was aus seinem Leben machen und nicht so wie ich sein.

Ich hab aber schon so viele Firmen durch und musste mich immer und immer wieder erklären warum ich erst so spät was mache und mittlerweile ist es mir nur noch unangenehm und ich frag mich ob ich das wirklich noch machen soll und ob es das richtige ist. Ich will mich nicht immer erklären müssen und belächelt werden, die meisten Firmen nehmen mich eh nicht, selbst wenn ich die Situation erkläre und falls mich mal eine Firma nimmt, will ich auch nicht den Bumann spielen und mich wie ein Kn*cht behandeln lassen, vorallem muss man sich ja auch nicht nur beim Chef erklären, sondern auch bei den Kollegen und allen anderen und auch Berufsschullehrern.

Ich hatte ein mal ne Ausbildung gehabt, aber da war ich nicht lange, da meinte mein Meister mich auch immer runter zu machen. Das erste was er mir gesagt hat, als er mich zum ersten mal gesehen hat, an meinem ersten Arbeitstag, in meinen ersten 10 Minuten auf der Arbeit ,,Halt die Schnau*e und mach deine Arbeit!", dabei wollt ich ihn nur fragen wo meine Schürze ist. Und so war der Typ immer drauf und das ging jeden Tag so. Ich bin dann da weg und hab noch versucht in nem anderen Betrieb unter zu kommen um die Ausbildung weiter machen zu können, aber konnte dann auf die schnelle nichts mehr finden.

Und als ich selber mal Praktikant war in einer Maurer Firma, da wurde der Lehrling der 28 Jahre alt war, auch nur aufgezogen und dumm angemacht, belächelt und hat nur die "sche*ß" Aufgaben machen müssen, selbst der andere Lehrling der 1 Jahr unter ihm war von den Ausbildungsjahren durfte ihn fertig machen.

Ich will nicht auch so enden, entweder ich muss mich jedesmal vorm Chef blamieren und mich offen legen im Gespräch und dann damit leben nicht genommen zu werden, oder falls ich wirklich Glück hab, mich vielleicht auf Spott von den anderen freuen. Andererseits muss ich irgendwas durchziehen für mich selbst und auch für mein Sohn. Deshalb bin ich auch auf Metzger, weils n Berug ist den keiner machen will, also bessere Chancen für mich.

Aber gibt's denn wirklich garkeine anderen Aussichten für mich? Was würdet ihr in meiner Situation tun?

Arbeit, Schule, Bewerbung, Job, Ausbildung, Karriere, Ausbildungsplatz, Berufsschule, Fleischer, Hauptschulabschluss, Metzger, Realschulabschluss, Schlachter, Weiterbildung, zu-alt
Praktikum vor Ausbildung kann ich das so schreiben?

Bewerbung für ein Pflegepraktikum vom 27.05. bis zum 31.05. oder alternativ vom 08.07. bis zum 12.07.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bewerbe ich mich um ein Pflegepraktikum im Vincentius Krankenhaus im Zeitraum vom 27.05. bis zum 31.05. Sollte dieser Zeitraum zu kurzfristig sein, möchte ich alternativ das Praktikum gerne vom 08.07. bis zum 12.07. absolvieren.

Für den Beginn meiner Ausbildung zur Pflegefachfrau ist es erforderlich, dass ich ein Pflegepraktikum absolviere. Dieses Praktikum ist eine wichtige Voraussetzung, um praktische Erfahrungen zu sammeln und mich bestmöglich auf meine zukünftige Ausbildung vorzubereiten.

Ich möchte vor Beginn meiner Ausbildung zur Pflegefachfrau Einblicke in den Berufsalltag gewinnen. Besonders interessiert mich der Umgang mit Patienten, die tägliche Pflege und Betreuung sowie die Zusammenarbeit im Pflegeteam.

Der Umgang mit Menschen bereitet mir große Freude und ich habe großes Interesse daran, mehr über die verschiedenen Aspekte der Krankenpflege zu lernen. Ich bin motiviert, zuverlässig und bringe eine hohe Lernbereitschaft mit. Meine bisherigen Erfahrungen im sozialen Bereich, wie beispielsweise [hier ggf. relevante Erfahrungen einfügen], haben meine Entscheidung bestärkt, eine Karriere im Pflegebereich anzustreben.

Ich bin überzeugt, dass ich während des Praktikums wertvolle Erfahrungen sammeln kann, die mir für meine weitere berufliche Entwicklung von großem Nutzen sein werden. Ich freue mich darauf, das Team des ...... Krankenhauses zu unterstützen und von den erfahrenen Pflegekräften zu lernen.

Über eine positive Rückmeldung und die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen,

oder soll ich wie meine mutter sagt kurze mail an die schreiben

Bewerbung, Ausbildung, Ausbildungsplatz, Praktikum, Praktikumsplatz
Habe ich den falschen Betrieb?

Moin, ich mache momentan eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär Heizung und Klimatechnik

Ich befinde mich derzeit in einem mittelgroßen Betrieb, wo ich am Anfang auch dachte das ich dort richtig sei, doch nach der Zeit (Ich bin mittlerweile im 2. Lehrjahr) ist mir aufgefallen das ich dort nur noch bin wegen einem Mitarbeiter, da ich nur mit ihm gut klar komme und das nunmal wichtig auf der Baustelle das man sich versteht, weil man sich den ganzen Tag auf den Füßen steht.

Wie gesagt mittlerweile ist der Betrieb der mit „familiären Klima“ protz alles andere außer familiär. Nach ganzen 2 1/2 Jahren fühle ich mich in der Firma nicht wirklich willkommen, weder als Lehrling noch als Person selbst, man wird dauerhaft von den Chefs angemacht, die Mitarbeiter jaulen dauerhaft über die Chefs und wie kacke alle anderen sind und das im Büro könnten sie ja 3 mal machen und ich als Lehrling darf mir das jedes Mal anhören und muss zustimmen um „sympathisch“ rüberzukommen obwohl ich mir jedes Mal denke „Leute, jeder hat doch seine Aufgaben, wenn es euch nervt auf Baustelle zu fahren dann sucht euch doch ein anderen Job“

Also eher gesagt, ich nehme einfach hin was man machen muss und mache es aber sich jedes Mal anzuhören wie kacke das ist demotiviert mich einfach extrem, mittlerweile ist es soweit das ich seit Anfang dieses Jahres nur noch ungerne zur Arbeit gehe und bisher die Fehler nur bei mir gesehen hab.

Ich hab damals mit 16 diesen Ausbildungsplatz genommen weil es irgendwie einfach war, ich habe eine Bewerbung geschrieben und wurde sofort angenommen und mir wurde direkt beim Vorstellungsgespräch angeboten das ich anfangen kann zu lernen, ich hatte keine Anforderungen oder sonst etwas, da ich gar keine Ahnung hatte wie es auf der Arbeit laufen sollte, doch mittlerweile würde ich gerne in einem Betrieb arbeiten wo man mit dem Chef ganz normal reden kann ohne gleich eine Reaktion von einem Choleriker zu bekommen, Wo die Mitarbeiter einem was zeigen wollen und wo ein gutes arbeitsklima herrscht.

Was meint ihr?

Schönen Abend

Kündigung, Job, Arbeitgeber, Ausbildungsplatz, Ausbildungsvertrag, Azubi
Kann jemand über meine Bewerbung drüberlesen?

Hallo, ich möchte mich in den nächsten Tagen bewerben und habe diese Bewerbung geschrieben. Könnt ihr bitte einmal drüberlesen und ggf. Tipps zur Verbesserung geben? Gerade beim Einstieg bin ich mir noch sehr unsicher. Wie könnte man den noch besser schreiben?

Danke für eure Antworten im Voraus!

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Anwendungsentwickler

Sehr geehrter XXXX,

während meiner Schulzeit absolvierte ich zwei Praktika bei XXX und der XXXX, bei denen mein Interesse für Informatik geweckt wurde. Dabei erlangte ich erste Einblicke in die Anwendungsentwicklung und erlernte Grundlagen in den Programmiersprachen C und C#, die ich mit weiteren kleinen Projekten in meiner Freizeit vertiefte. Dieses Hobby möchte ich gerne in Ihrem Betrieb zu fundiertem Wissen und Können machen. 

In meinen neun Jahren bei den Pfadfindern habe ich gelernt, zusammen im Team zu arbeiten und gemeinsame Ziele zu erreichen. Im Rahmen dieses Hobbys habe ich mich bei der Planung und Durchführung von Projekten wie Camps und Rallys intensiv eingebracht. Parallel dazu leite ich ein kleines Team von Jugendlichen im Bereich Veranstaltungstechnik. 

Durch diese Erfahrungen wurde nicht nur meine Leidenschaft für Informatik und Teamarbeit gestärkt, sondern auch meine Problemlösekompetenzen und Organisationsfähigkeiten weiterentwickelt.

Was mich und Ihr Unternehmen verbindet, sind gemeinsame Werte, wie Teamarbeit, sowie eine praxisnahe und lösungsorientierte Arbeitsweise. Ich bin zuversichtlich, dass ich in Ihrem Betrieb die erforderlichen Fähigkeiten erwerben kann, um ein qualifizierter Anwendungsentwickler zu werden.

Mit meinen Soft Skills möchte ich gerne Ihr Team als Azubi unterstützen.

Gerne stelle ich mich in einem persönlichen Gespräch vor.

Mit freundlichen Grüßen

Arbeit, Beruf, Bewerbung, Anschreiben, Ausbildung, Ausbildungsplatz, bewerben, Bewerbungsschreiben, Formulierung, Jobsuche, Lebenslauf, Motivationsschreiben
Was könnte/sollte ich an meiner Bewerbung verbessern?

Hallo, ich möchte mich demnächst bewerben und hätte gerne noch ein paar andere Meinungen zu der Bewerbung. Was sollte ich eurer Meinung nach verbessern? Vielen dank für eure Tipps im voraus!

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Anwendungsentwickler

Sehr geehrter XXXX,

mit großem Interesse habe ich von der Möglichkeit erfahren, eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung in Ihrem Betrieb absolvieren zu können.

Dazu bringe ich wertvolle Soft Skills mit, mit denen ich ihr Team gerne als Azubi unterstützen möchte.

Seit meinem 13. Lebensjahr interessiere ich mich für Computer und Informatik. Während meiner Schulzeit absolvierte ich zwei Praktika bei H&D und der IAV in Gifhorn, bei denen ich praktische Erfahrungen in der Anwendungsentwicklung sammeln konnte. Dabei erlangte ich einige Kenntnisse in den Programmiersprachen C und C#, welche ich mit weiteren kleinen Projekten zu Hause vertiefte.

Durch meine langjährige Mitgliedschaft bei den Pfadfindern habe ich nicht nur Teamarbeit erlernt, sondern auch die Fähigkeit erlangt, Projekte, wie Camps und Rallys, erfolgreich umzusetzen. Parallel dazu leite ich ein kleines Team von Jugendlichen im Bereich Veranstaltungstechnik. Durch diese Erfahrungen wurde nicht nur meine Leidenschaft für Informatik und Teamarbeit gestärkt, sondern auch meine Problemlösekompetenzen und Organisationsfähigkeiten weiterentwickelt.

Was mich und Ihr Unternehmen verbindet, sind gemeinsame Werte, wie Teamarbeit, sowie die Begeisterung für technische Entwicklung und Innovation. Ich bin zuversichtlich, dass ich in Ihrem Unternehmen die erforderlichen Fähigkeiten erwerben kann, um ein qualifizierter Anwendungsentwickler zu werden.

Mit meiner Motivation, Leidenschaft für Informatik und meinem Engagement in der Teamarbeit bin ich davon überzeugt, dass ich einen wertvollen Beitrag zu Ihrem Unternehmen leisten kann.

Gerne stelle ich mich in einem persönlichen Gespräch vor.

Mit freundlichen Grüßen

Arbeit, Beruf, Bewerbung, Anschreiben, Ausbildung, Ausbildungsplatz, bewerben, Bewerbungsschreiben, Formulierung, Jobsuche, Lebenslauf, Vorstellungsgespräch, Motivationsschreiben

Meistgelesene Beiträge zum Thema Ausbildungsplatz