Wie komme ich am effektivsten zu meinem Recht?

Ich bin auf Vodafone umgestiegen für Telefon, Fernseher, Internet. Seitens Vodafone läuft auch alles problemlos, und am 2.8. erfolgt der Wechsel.

Was mir große Sorgen bereitet, ist der externe Mitarbeiter ("Techniker") von Vodafone, der mir anbot, kostenlos alles anzuschließen. Dies erfolgte vor gut zwei Wochen. Auch hier war alles o.k. bis auf den Moment, wo er mir zeigen wollte, was ich nun alles mit meinem Fernseher machen kann. 

Trotz meines zweimaligen Einwandes, den Fernseher nicht direkt am Kippschalter aus zu machen, sondern vorher die Aus-Taste an der Fernbedienung zu drücken, machte er ihn zweimal direkt am Fernseher aus. So schnell konnte ich gar nicht gucken. Seitdem funktioniert der Fernseher nicht mehr und reagiert auch auf keinen einzigen Knopf der Fernbedienung.

Die Sache habe ich bei Vodafone gemeldet, sie wurde auch festgehalten. Aber weit komme ich damit nicht, da es sich um eine Dienstleistung eines externen Mitarbeiters handeln würde. 

Hier benötige ich euren Rat: Was ist der beste Weg, dass mein Fernseher wieder läuft (falls überhaupt möglich) und ich nicht auf den Kosten für die Reparatur sitzen bleibe. Vielleicht ist es ja nur eine Kleinigkeit oder auch nicht, das weiß ich ja nicht. Gleich mit Anwalt drohen? Ich könnte auch die Firma fragen, von der der Fernseher ist, möchte aber nicht im Voraus etwas bezahlen, das ich evtl. nicht mehr zurück bekomme. Bei Anrufen beim Techniker läuft immer nur die Mailbox. Einen Rückruf habe ich nach mehrmaligem Anrufen bisher nicht erhalten.

Technik, Fernseher, Elektronik, Recht, Anwalt, Reparatur, Fernsehtechnik, Vodafone, Reparaturkosten, Reparaturservice