Bewerbung um einen Schulplatz zur Altenpflegerin

4 Antworten

> mit großem Interesse bewerbe ich mich > um einen Schulplatz zur Altenpflegerin > zum xxx

"mit großes Interesse" würde ich weglassen. Du hast Interesse an der Ausbildung, nicht an der Bewerbung.

> Einen Ausbildungsträger habe ich > bereits, nämlich xxxx.

Etwas anders formuliert sollte diese Info jetzt folgen, das die wichtigste Info für die Schule ist. (und diese Zusage in Kopie mitzuschicken...)

> Im Rahmen des schulischen Angebots > habe ich bereits ein Praktikum in > einem Altenheim abgeschlossen.

"schulisches Angebot" klingt etwas merkwürdig. Besser wäre vielleicht "in der 9. Klasse" "Abgeschlossen" ist auch etwas hochgestochen für ein Schulpraktikum. Ich würde schreiben:" in einem zweiwöchigen Schulpraktikum konnte ich Erfahrungen sammeln und meine Vorstellungen von dem Beruf überprüfen..."

> Diese Eigenschaften habe ich bereits > in meinem Praktikum unter Beweis > gestellt und sehe mich deshalb den > Anforderungen gewachsen.

Selbstständigkeit ist für mich keine Eigenschaft, sondern eine erlernbare Kompetenz oder Fähigkeit.

> Nun liegt meine Zukunft in Ihrer Hand. Bitte nicht schreiben. Dieser Satz klingt nach Erpressung. Ich würde als Schulleitung Menschen aus fachlicher Sicht aufnehmen wollen und nicht aus Mitleid.

Hier eine Liste, was zu einer Bewerbung gehört: http://www.evangelisches-johannesstift.de/soziale-fachschulen/altenpfleger_in/bewerbung

Zukunft in Ihrer Hand...Interesse geweckt - diese Sätze würde ich weglassen. Du musst dich eigentlich nur in der Schule anmelden, Hauptsache ist, dass du einen praktischen Platz hast und wenn die dir zugesagt haben bekommst du auch einen Schulplatz.

Text ist prima geschrieben. Der Satz "Mit freundlichen Grüßen" bitte noch mit einer Leerzeile vom restlichen Text trennen. Achso und oben "... die ich im Sommer 2011 voraussichtliche mit der Mittleren Reife...". VORAUSSICHTLICH, denn du gehst von diesem Abschluss aus.

Altenpflegerin .. schulplatz ?

Ich habe Vorstellungsgespräch bei der schule für der pflegeberuf (schulplatz).

Kann jemand mir helfen was frangen sie dort??????

...zur Frage

An Maßnahme teilnehmen (AfA), trotz Schulplatz?

Ich habe ab Sep 16 einen Schulplatz an einer Fachhochschule, bevor ich den Schulplatz bekommen habe, habe ich beim Amt schriftlich eingewilligt an einer Maßnahme (Aktivierung und beruflichen Eingliederung) teilzunehmen. Am Freitag hatte ich nun meinen Termin an dem ich den Antrag für ALG abgegeben habe. Dort habe ich auch Bescheid gegeben das ich ab Sep. zur Schule gehe, leider hatte ich total vergessen nachzufragen ob es denn für mich jetzt noch sinnvoll ist an dieser Maßnahme teilzunehmen :( Am Montag fängt diese an. Ich werde dort hingehen und anschließend aufs Amt gehen und nachfragen ob das für mich Sinn macht? Oder was würdet ihr tun? Wie stehen die Chancen dort nicht teilnehmen zu müssen? Denn die Zeit könnte ich besser nutzen, und mich schon mal langsam auf das kommende Jahr vorbereiten, da dies für mich sicherlich nicht einfach wird. Ich hoffe jemand kann mir einen guten Ratschlag geben.

...zur Frage

Kindergeld und Schulplatz verlieren durch Vollzeitarbeit während Regeneration?

Schönen guten Tag,

ich (18) hatte eine OP an meinem Schädel wie an meinem Gehirn, aufgrund eines gutartigen Tumors. Durch das wegfallen für 3 Monate und einen allgemeinen Antrages, dass ich dieses Schuljahr nicht angerechnet wiederhohlen darf, da ich in der 12. Klasse zu viele Fehlzeiten habe, habe ich jetzt zum Semesterstart keine Schule mehr. Unter anderem auch, da ich ein Krankschreiben für das ganze Schuljahr eingereicht habe.

Nun habe ich von einem Freund erfahren, dass er Hilfe bräuchte beim Bundesarchiv und eine Vollzeitstelle mir anbieten könnte für 4 Monate. Ich habe nun mit meinem Arzt abgesprochen, dass ich dies zum Testen meiner Psyche und Motorischenfähigkeiten innerhalb meinem Krankschreiben tätige um daran dann ein Fazit für die Genesung ziehen zu können, um somit im Falle eines Schulamtes, welches Mal wieder das tut was es immer tut, weil dass die einzige Aufgabe des Schulamtes ist, und zwar Leben zu zerstören, auf mich gehen will um die Vollzeitstelle und das Krankschreiben gegeneinander auszuspielen und somit mir wegen "Betrug" den Schulplatz wegzunehmen.

Nun machen mir aber auch meine Eltern druck, da diese der Meinung sind, dass man trotzdem ohne abgeschlossene Ausbildung mit einem kurzfristigen Vollzeitarbeiten sein "Recht auf Bildung" verwirkt. Sie wollen auch nicht ihr Kindergeld verlieren, worin ich ebenso wenig ein Problem erkenne im Rechtsrahmen, sie interpretieren dies jedoch aus einigen Fällen, wo Studenten ein schädliches Einkommen erzielt haben. Aber dies ist doch nur Möglich, wenn man ein Berufsausbildung abgeschlossen hat ?

Also Status:

Keine Schulausbildung

Krank geschrieben (in diesem Prozess liegt Begründet, Arbeiten zu wollen)

18 Jahre alt, Schüler.

Will kurzfristig Vollzeitarbeiten für 4 Monate, welche Konsequenzen hat das ?

(Gehalt würde bei 1440€ liegen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?