Bald studieren - bloß was?

Hallo zusammen,

bald habe ich meine allgemeine Hochschulreife und hab' auch den Wunsch, danach studieren zu gehen. Eine Ausbildung käme nicht infrage, aufgrund der schlechteren Gehaltsaussichten und dafür habe ich auch allgemein kein Interesse.

Ich bin mir aber ehrlich gesagt nicht sicher, was ich studieren soll. Ich hab mir überlegt, vielleicht in Richtung Soziales zu gehen, hierbei wäre vor allem das Lehramtsstudium interessant oder auch etwas Technisches zu studieren, wie z.B. Architektur oder auch Maschinenbau.

Mir fällt es aktuell recht schwer eine Entscheidung zu treffen, weil ich weiß, dass diese Entscheidung einen großen Einfluss auf meine nächsten 40 Jahre haben wird.

Ich hab' auch Prioritäten und Anforderungen an den danach folgenden Beruf, dazu gehört als Erstes, dass es Spaß macht und ich mit Menschen in Kontakt komme, das Zweite wäre dann ein gutes Gehalt und als Drittes, dass dieser Beruf auch nachgefragt wird.

Ich interessiere mich für viele Dinge. Aktuell gibt es aber nicht diese eine Sache, die ich mir vorstellen könnte, mein ganzes Leben lang zu tun. Abwechslung ist für mich auch wichtig. Ich könnte deswegen auch nicht ein Bürojob ausüben, wo ich den ganzen Tag nur auf einem Platz sitze.

Könnt ihr mir vielleicht irgendwelche Ratschläge geben, die euch damals auch geholfen haben?

Danke an alle konstruktiven Antworten!

Beruf, Studium, Zukunft, Karriere, Abitur, studieren
Ich neige zu Perfektionismus?

Mir ist aufgefallen, dass ich zu Perfektionismus neige.

• Ich nehme meine Arbeit ernst, ich gebe keine 100% sondern 110% wenn jemand was von mir erwartet. / • Ich mag keine halben Sachen /• verschiebe Dinge nicht auf den nächsten Tag, stattdessen würde ich Überstunden machen. / • Habe Angst Fehler zu machen / • ich bin lieber ein geplanter und kein spontaner Mensch / • bin wissensdurstig • / habe Leistungsdruck d.h ich möchte alle Wege der Karriere gehen um möglichst erfolgreich zu sein / • mir fallen immer die kleinsten Veränderungen und Dinge auf • / • wenn ich einen Fehler mache, lerne ich sofort daraus und ein zweites Mal kommt selten vor.

für mich selber muss meine Arbeit reibungslos laufen, obwohl ich weiß, dass Fehler erlaubt sein dürfen

PS: ich wurde in der Arbeit noch nie auf meine womöglich Perfektionistische Art angesprochen/kritisiert, weil ich immer mit mir selbst zu kämpfen habe, und andere somit nicht viel anmerken lasse. Oder vielleicht doch, keine Ahnung. Vorteile hat es für mich natürlich auch, denn in der Arbeit werde ich gebraucht, werde immer um Hilfe gebeten, mir wird viel angeschafft, weil sie wissen, dass es zuverlässig erledigt wird.

Jedenfalls weiß ich nicht, ob das gut oder schlecht ist.

Was kann ich dagegen unternehmen bzw sollte ich was dagegen unternehmen?

Beruf, Menschen, Selbstbewusstsein, Karriere, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Perfektionismus
Lohnt sich die Bundeswehr heute noch?

Die Bundeswehr sucht ja schon verzweifelt Leute, weil wohl anscheinend weniger Leute hinwollen oder mehr Leute vorzeitig hinschmeißen. Sie bietet zwar gute Ausbildungsmöglichkeiten und wenn man es weit geschafft hat, wird man auch extrem gut bezahlt. Aber lohnt sich die Bundeswehr heute mehr als zuvor oder nicht mehr so? Und bis zu welchem Alter kann man da noch eintreten?

Das Ding ist nämlich, das mein alter Freund in den 60er Jahren bei der Bundeswehr war und mir immer wieder vorschlägt, zur Bundeswehr zu gehen. Nur weil ich aus seiner Sicht gut schreiben kann (obwohl es Millionen Andere gibt, die sich viel besser schriftlich artikulieren können), sei ich für ihn bestens geeignet für die Schreibstube in der Bundeswehr, wie er immer sagt. Er sagt mir immer wieder, dass ich in der Bundeswehr ein entspanntes Leben haben könnte, indem ich in der Schreibstube sitze, Krankschreibungen schreibe und vorzeitig Feierabend machen könnte. Er stellt sich das aber wohl sehr einfach vor, aber allein schon die dreimonatige Grundausbildung würde ich nicht schaffen, obwohl ich schon etwas sportlich bin. Oder ich würde dem Druck der Gehorsamkeit von den Offizieren nicht standhalten können. Und außerdem könnte ich nicht mit mehreren Leuten ein Zimmer teilen.

Was meint ihr? Habt ihr dazu mehr gute oder schlechte Argumente?

Arbeit, Schule, Freundschaft, Bundeswehr, Deutschland, Karriere, laufbahn, Lohn, Meinung, Militär, Ausbildung und Studium, Gesellschaft und Philosophie
Karriere in der Fitnessbranche? Karriere als Fitnessökonom?

Hey Leute,

Ich bin im November diesen Jahres mit meinem Dualen Studium in Fitnessökonomie fertig. Mir macht der Job als Trainer auch echt Spaß im Vergleich zu so manch anderen "0815"Jobs. Allerdings bin ich mittlerweile echt besorgt um meine Zukunft. Ich weiß nicht so recht was man alles nach diesem Studium machen kann. Mir fehlt die Sicherheit und ich weiß nicht ob ich noch etwas neues lernen sollte oder ein Fernstudium oder neue Ausbildung machen sollte, da ich ja schon 24bin. Eine einzige Sache die ich gehört habe und mir als guter Notfall Plan scheint ist, dass man sich auch in Krankenkassen bewerben kann.

Ich werde wahrscheinlich nicht bis zur Rente als Trainer beziehungsweise Studioleiter arbeiten wollen ich denke dies ist auch nicht möglich.

Und ich habe schon vor zumindest 2000€ netto zu verdienen wenn ich schon studiert habe. Was als Trainer schwer möglich wird, außer man ist wirklich sehr sehr gut. Klar als Studioleiter wäre das eher möglich.

Meine Sorge ist einfach meine Zukunft langfristig gesehen. Ganz konkret bin ich mir nicht sicher ob ich mit diesem Dualen Studium ein "stabiles Standbein" habe, mit dem ich bis zur Rente arbeiten kann und um die 2000€ netto verdienen kann ohne das ich auch nur für die Arbeit Leben muss. Sondern Aufwand und Lohn sich in Balance halten!

Außerdem war auch ein Plan von mir. Solange ich in der Branche bleibe. Viel Fokus meiner Freizeit in Investieren lernen, Geld anlegen etc. Zu legen, da man anscheinend mit ca. 200-300€ im Monat welches man in solche Dinge steckt in um die 10 Jahren sehr viel erreichen kann.

Was meint ihr? Ich bin echt am verzweifeln und habe Zukunftsängste. Vielleicht gibt es hier ja einen Experten oder Menschen mit Erfahrung und mehr Einblick in die Berufswelt, Quereinsteiger etc. Würde mich über jeden Tipp und guten Rat freuen. Im besten Fall desto konkreter desto besser!

Meine Qualifikationen wären dann lediglich Abitur und Bachelor of Arts in Fitnessökonomie. Ob das als Standbein reicht?

Vielen Dank im voraus

Fitness, Karriere, Zukunftsangst, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Ist Schule Schloss Salem auch für Schüler gut,die später auf eigenen Beinen stehen möchten und das Studium gut absolvieren wollen um eine Karriere zu starten?

Oh hab schon viel über Schule Schloss Salem gehört. Schlechtes aber auch Gutes. Außerdem ist die Freundin meiner Schwester auf der Schule und erzählt eigentlich immer recht positives über die Schule, abgesehen von den vielen zickigen verwöhnten Gören.
Es wird aber auch gesagt, dass dort meistens die Schüler hingeschickt werden, die nicht so das Zeug zum Studieren haben, sich aber eine Luxusschule leisten können, um sich so das Leben nicht schwer machen zu müssen.
Jetzt will ich fragen, ob das ein schlechten Einfluss hat auf das spätere Leben, wenn man z.B studieren will. Und ein gutes Studium haben möchte. Ich möchte beispielsweise Architektin werden mit einem guten Abschluss. Jedoch finde ich die Schule Schloss Salem sehr gut und überlege mit eventuell auf diese zu wechseln, für die Oberstufe.
Werde ich da gut Vorbereitet? Oder ist das eher nicht für Leute die Studieren wollen. Also ich mein bestimmt werden dort vieler solcher Leute hingeschickt. Jetzt aber mal ganz auf den Stiff und so bezogen, nicht auf die Leute oder Regeln oder Erziehung...... . Nur auf den Stoff und so

Glaubt ihr es wär gut oder würdet ihr es lassen, da man dann nicht mehr in der Lage ist zu Studieren oder so ....

Danke schon mal im Vor raus ☺️

Studium, Schule, Karriere, Stoff, Ausbildung und Studium, Schlecht, Beruf und Büro
Ist es möglich in Zukunft mit Min Yoongi zu kollaborieren?

Hey Leute,

eine Frage, die mir sehr viel bedeutet.

Wie ihr schon gelesen habt, mein Ziel ist es eines Tages, mit dem koreanischen Produzent und Rapper Min Yoongi aka. Suga aka. Agust D, zu arbeiten. Ich habe vor Musikerin zu werden, werde dieses Jahr auf eine Oberstufe mit musikalischem Schwerpunkt gehen und würde gerne etwas mit Musik studieren.

Es sind noch sehr viele Jahre bis dorthin, und ich wollte nur wissen, ob es möglich ist? Yoongi ist in Korea bereits ein gefragter Produzent, der schon mehrere Songs mit bekannten K-Pop Idols gemacht hat und alle sagen, dass es toll ist mit ihm zu arbeiten.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte den Traum nicht verwirklichen, um mit ihm zusammen zu sein oder zu heiraten oder was auch immer manche denken. Oder weil er berühmt ist, gut ausschaut und Geld hat.

Nein. Ich schätze alleine seine Musik und Texte. Ich kann seine Emotionen in den Lyrics hören und spüren, und in manchen Teilen sehe ich mich selbst darin.

Ich möchte das jetzt nicht in den Vordergrund ziehen, aber der Text von ''Interlude: Shadow'' hat mich so zum Weinen gebracht, dass ich komplett verzweifelt bin. Er schreibt über die Schattenseiten vom berühmt sein, und dass ihm keiner gesagt hat wie einsam es hier oben (im Sinne von ''oben'' als berühmt) ist. Er hat Angst SO berühmt zu werden, hat aber auch Angst alles zu verlieren.

Es ist halt, dass ich selbst auch Angst vor dem Berühmt sein habe.

Please, don't let me shine
Don't let me down
Don't let me fly
이제는 무서워 (Now I'm afraid)

Seitdem ich das Lied kenne, kann ich mir nicht vorstellen einfach so von dem Ziel loszulassen. Immerhin hat er in einem Interview gesagt, dass man immer ein Ziel und Traum haben sollte, und ihn verwirklichen soll. Einmal hat Yoongi auch gesagt, dass er möchte, dass seine Lieder Menschen helfen sollen.

Und genau das hat er geschafft, mit seinen Liedern und Texten bringt er mich gerade durch eine schwierige Zeit besser durch.

Wie auch immer, ich möchte wirklich ernsthafte Antworten. Ja, ich weiß, dass es unglaublich schwer und fast unmöglich ist, sowas zu schaffen, aber ich würde das gerne aus der Sicht von jemanden ''Professionellen'' (Musiker, Produzent, Manager, etc.) sehen. Antworten wie, ich soll mir das aus dem Kopf schlagen oder dass ich so etwas nie erreiche, brauche ich wirklich nicht - denn ich weiss dass das leben kein Wunschkonzert ist und nicht alles möglich ist. Es ist ganz klar dass ich es möglicherweise nicht schaffen werde, aber das ist auch die Realität.

Trotzdem möchte ich nicht all meine Hoffnungen jetzt schon aufgeben. Ich habe noch viele Jahre, um hart zu arbeiten. Ich habe noch viele Jahre, mich zu verbessern und mich auf sowas vorzubereiten.

Ich habe einfach nur Angst vor meiner Zukunft. Ich habe Angst in einer Situation wie Yoongi zu sein.

Ich möchte nur ein Leben leben, worauf ich stolz sein kann.

Was meint ihr dazu?

LG

Tay ✨

https://www.youtube.com/watch?v=PV1gCvzpSy0

(Mit Untertitel anschauen!!)

Musik, Arbeit, Pop, Zukunft, Karriere, K-Pop, produzent, BTS, ziele erreichen, Suga, Kpop idol

Meistgelesene Fragen zum Thema Karriere