Weiterbildungsgutschein und EGV, nur EGV unterschreiben und nicht den Gutschein?

Hallo zusammen, ich habe Post vom Jobcenter bekommen, darin befinden sich zwei Eingliederungsvereinbarungen und ein Weiterbildungsgutschein.

Das Problem ist, dass ich eigentlich sehr gerne eine Weiterbildung machen würde, ich sie aber nicht antreten/unterschreiben kann und möchte, da sie im Krankenhaus stattfinden würde, was für mich große Probleme darstellt. Ich kann zB überhaupt kein Blut sehen, ich kippe sofort um, das ist wirklich schlimm bei mir. Ich war deshalb auch schon 6 Monate beim Psychologen, da ich meine Blutphobie in den Griff bekommen wollte, leider ohne Erfolg.

Jetzt habe ich die Sorge, dass wenn ich sie antrete, das wäre schon in 14 Tagen, dass ich sie abbrechen muss, ich habe doch nichts davon, wenn ich ständig umkippe und jeden Tag schon mit Angst dort erscheine. Bei Abbruch würde aber eine Kürzung erfolgen.

Nun weiß ich nicht, was ich tun soll.

Ich möchte wirklich gerne wieder einen Job haben, bin seit wenigen Monaten nach Ausbildung arbeitslos, es hat nichts mit Faulheit zutun, ich möchte auf jeden Fall, aber im Krankenhaus ist es für mich unvorstellbar! :-(

Jetzt ist die Frage, hat die Eingliederungsvereinbarung etwas mit der Weiterbildung zutun? Weil in der Eingliederungsvereinbarung nichts von dieser Maßnahme steht, dort steht nur drin, wozu ich alles verpflichtet bin, also nichts neues.

Wenn ich die Eingliederungsvereinbarung unterschreibe und zurücksende, aber nicht den Gutschein, der für die Weiterbildung ist (dort soll ich den Beginn, Fahrtkosten, das Unternehmen usw eintragen), den Gutschein also überhaupt nicht ausfülle und Unterschreibe, muss ich dann keine Kürzung befürchten? Bzw, gilt diese Weiterbildung dann trotzdem noch, auch ohne den Gutschein ausgefüllt zu haben?

Jobcenter, Weiterbildung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Handelsfachwirt oder Logistikmeister?

Hallo an alle Helfenden!

Ich bin gelernter Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung mit Abitur. Habe danach leider 1 Jahr rumgebummelt und dann eine Anstellung als Lagerist/Staplerfahrer/Kommissionierer gefunden und arbeite dort seit 3 Jahren. Ich will aber mehr Verantwortung haben, Entscheidungen treffen und meinen Arbeitsplatz gegen einen tauschen, der mich körperlich nicht so beansprucht. Laut meiner beruflichen Laufbahn kämen dann für mich der Handelsfachwirt oder Logistikmeister in betracht. Ich glaube für anderes fehlt mir die Berufserfahrung?Nur was davon wählen?

Oftmals heißt es wohl: Handelsfachwirt = Filialleiter, Logistikmeister = Gruppenleiter/Abteilungsleiter im Lager. Ich denke mal das dies eher eine pauschale Aussage ist. Als Handelsfachwirt kann man denke ich auch im Lager arbeiten, aber wohl eher weniger im Bereich Luftfahrt, See, Schiene sondern eben mehr in der Handelsebene. Mit meinem Lebenslauf werde ich aber wohl eher zum Spezialisten, wenn ich den Logistikmeister mache?

Leider habe ich immer im Hinterkopf, das ich eher weniger die typische Führungsperson bin, sondern mehr der für Zahlen etc. Zum einen dadurch, dass ich in einem internen Bewerbungsverfahren als Teamleiter nicht genommen wurde, zum anderen aber auch, da ich persönlich eher die Person bin die gerne "vor sich her arbeitet" und mit der man Spaß haben kann.

Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der als Handelsfachwirt/Logistikmeister angestellt ist und verrät was er so macht.

Beruf, Studium, Zukunft, Berufswahl, Handelsfachwirt, Logistik, Weiterbildung, Abendschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Maurer Weiterbildungs Möglichkeiten?

Servus Leute,

Ich möchte dieses Jahr gerne eine Ausbildung als Maurer beginnen und daraud hin mich weiterbilden als Polier (Bauleiter) oder meinen Meister machen.

Nun wollte ich fragen wie genau das aussieht, muss ich wirklich um Bauleitee werden zu können studieren trotz meiner bestandenen Ausbildung als Maurer? Oder wie sieht das aus, wie lange dauert das alles und kann ich währenddessen noch arbeiten und Geld verdienen oder muss ich dann nur noch auf einer Schule?

Und wie siehts mit dem Meister aus? Da muss man nur in eine extra Meisterschule die etwas kostet das weiß ich. Jedoch mache ich mir Sorgen dann um das Geld, denn habe gehört man kann das in vollzeit machen aber dafür kann man eben nicht arbeiten sondern, muss von Montag bis Freitag in die Schule und kriegt kein Geld. Wie muss ich mich bitte dann finanzieren ? Und wie lange dauert das denn.

Wie kann ich trotzdem meinen meister absolvieren ohne das ich meine Arbeit stilllegen muss und ohne dass es extra lange dauert. Denn dafür möchte ich nicht paar Jahre dafür sitzen weil, meine Familie sich entschlossen hat in paar Jahren nachdem ich meine Ausbildung habe, nach unserer Heimat zürück zu kehren. Und natürlich will ich auch mit wegziehen und daswegen die frage auch da oben.

Im Internet finde ich dazu keine passenden Antworten deshalb bin ich jeden dankbar der mir behilflich ist und allew kurz zusammen fasst :)

Lernen, Schule, Geld, Ausbildung, Meister, maurer, Weiterbildung, Bauleiter, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Was für Möglichkeiten habe ich Beruflich mit einer abgeschlossenen Ausbildung?

Hallo

Ich bin 21 und habe eine abgeschlossene Ausbildung als Verkäufer und einen Realschulabschluss.

Habe das 3.Lehrjahr nicht rangehängt, da ich die Stelle nicht bekommen habe. (Firma wurde aufgekauft)

Nun frage ich mich, was ich Beruflich machen könnte.

Gut ich habe eine abgeschlossene Ausbildung auch wenn die Ausbildung eher unterdurchschnittlich gesehen wird aber naja besser als keine :D

Ich bewerbe mich schon auf Stellen zum VK zum normalen arbeiten und auch auf Stellen für eine Weiterführung des 3.Lehrjahres im Einzelhandel aber kriege nur Absagen, keine Antwort oder nach dem Vorstellungsgespräch komm ich doch nicht zur Auswahl in Frage. Dann ist jetzt auch noch Corona vlt liegt es ja daran?

Nun möchte ich eine neue Ausbildung machen. Hab ich dafür überhaupt gute Voraussetzungen?

Nehmen die Betriebe überhaupt noch leute an? Wir haben immerhin Mai

Ich sehe echt schwarz für mich. Habt ihr vlt Ideen was ich so machen könnte?

Ich will mich sehr gerne weiterbilden und neues Lernen z.B durch eine Neue Ausbildung. Finanziell geht es mir gut daher ist das Geld erstmal zweitrangig. Da der Einzelhandel normerweise nicht so mein Gebiet ist aber ich schon die 2. Jährige Ausbildung gemacht habe, habe ich gedacht ich bleib einfach erstmal in dem Bereich.

Wie gesagt irgendwie klappt es nicht.

Würde mich über Tipps und Antworten freuen

Beruf, Schule, Zukunft, Ausbildung, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Nach der Ausbildung direkt 1 Jahr FOS oder 1 Jahr arbeiten?

Hallo zusammen,

ich habe vor Kurzem meine Ausbildung als technischer Produktdesigner in Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion (IHK-Zeugnis 87 %=2,0, Abschlusszeugnis von Berufsschule 1,6) mit einem guten Durchschnitt beendet (bin 22 Jahre alt) und würde mich gerne weiterbilden (Ziel: Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt: Maschinenbau studieren)

Zurzeit arbeite ich bei meiner Firma, wurde für 1 Jahr hier übernommen. Nebenbei habe ich mich für FOS (Maschinenbau) angemeldet und habe einen Platz bekommen.
Meine Frage wäre einfach, ob ich 1 Jahr hierbleiben soll, Geld sparen, Berufserfahrung etc. oder 1 Jahr FOS mache und danach mit Studium anfange?
Wenn dann muss ich mich ja frühzeitig also im Juli-Juni kündigen (heißt 5-6 Monate gearbeitet für Übergangszeit, da im August die FOS anfängt)

Wenn ich 1 Jahr arbeite, kann ich zwar Geld sparen, aber 1 Jahr wäre dann halt vergangen ...
Sollte das Studium nicht funktionieren, habe ich noch eine gut abgeschlossene Berufsausbildung, auf die ich zurückfallen kann ....

PS: Mittlere Reife hatte ich mit 2,4 Durchschnitt beendet damals.

Möchte keine Techniker oder Ähnliches machen!

Arbeit, Studium, Schule, Bildung, Ausbildung, Abschluss, Abitur, Berufsleben, Fachabitur, Fachoberschule, Fachoberschulreife, studieren, Studierende, Uni, Weiterbildung, Weiterbildungsmöglichkeiten, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
4 Antworten
Welche ALG und anderen Fördermöglichkeiten gibt es um Zeit für die Vorbereitung auf einen Eignungstest für die Spoho zu haben?

Zu meiner aktuellen Situation: Ich arbeite der derzeit Vollzeit im Schichtsystem als Führungskraft in einem Modeladen. Wohne in Köln, arbeite in Düsseldorf, entsprechend lange bin ich unterwegs. Ich habe mich nun mit 26 allerdings entschlossen doch zu studieren, eine abgeschlossene Ausbildung habe ich nicht. Nun zum Problem: ich würde gerne an der Spoho studieren. Hierfür bedarf es einem Eignungstest auf den man sich gut vorbereiten muss, was neben meiner derzeiten Arbeit nicht möglich ist. Ich würde also gerne kündigen. Ein Attest darüber, dass ich aus gesundheitlichen Gründen kündigen muss bekomme ich, also muss ich keine Wartezeit beim ALG1 fürchten. Jedoch würde mir ALG1 für meinen Lebensunterhalt nicht reichen (973 Euro) ALG2 bekäme ich aufstockend aber laut verschiedenen Rechnern im Netz auch nicht. Ich würde auch Teilzeit arbeiten gehen, jedoch würde ich hier auch wohl kaum mehr als 1000 Euro bekommen.

Jetzt die Frage: Gibt es irgendwelche Möglichkeiten an Geld zu kommen? ALG1 mit einem 450 Euro Job aufzustocken funktioniert ja auch nicht sonderlich gut, weil man nur 165 Euro behalten darf. Also gibt es da irgendeine Möglichkeit noch Geld zu erhaöten? Schließlich geht es hier ja um den Beginn einer Berufsausbildung?

ALG, Arbeitsamt, Förderung, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Weiterbildung