Schulabschluss- Was macht mehr Sinn?

Ich besuche zurzeit die 9.Klasse auf einer Realschule. Ich bin da recht unterfordert und passe generell nicht wirklich hin. Die Lehrer bereiten uns auch nur auf Ausbildung vor, da es ja eben eine Realschule ist. Aber ich möchte halt definitiv studieren. Vermutlich Psychologie, bin mir aber nicht ganz sicher. Dafür brauche ich aber Abi oder Fachabi also fragte ich mich, was mehr Sinn macht:

a) Nach der 9. auf ein Gymnasium zu wechseln. Frage: Müsste ich in der 10. auf einem Gymnasium auch Abschlussprüfungen schreiben? (Eine Freundin, die auf ein Gymnasium geht, meinte sie haben die Mittlere Hochschulreife automatisch erreicht, wenn sie die 10. Klasse bestehen. Ohne Prüfungen. Und auf meiner Schule werden wir uns sicher das ganze 10. Schuljahr nur darauf vorbereiten.)

oder b) nach der 10. wechseln, wenn ich meine Mittlere Hochschulreife auf der Realschule erreicht habe. Mich dafür aber noch 1 Jahr länger auf meiner Schule quälen und langweilen.

Und was ist wenn ich kein Abi machen möchte, sondern auf eine Berufsschule nach der 10. will? Macht es einen Unterschied bei der a oder b Wahl von oben?

>> Meine Mom denkt es ist besser auf eine Berufsschule zu gehen, anstatt Abitur auf einem Gymnasium zu machen. (Und dann halt studieren.) Sie sagt dass man dann mindestens eine Berufung hat, falls es mit der Uni nicht klappen sollte. Wie seht ihr das?

a 67%
b 33%
Leben, Schule, Schüler, Abschluss, Abitur, Gymnasium, Realschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Nach Auslandsjahr nicht mehr zurück kommen.?

Hey,

ich habe mal eine ganz ernst gemeinte Frage an euch und wünsche mir dass ihr mir eure Meinung und Ratschläge geben könnt.

Also… um anzufangen, ich lebe in Deutschland und Reise schon seit klein auf immer mit meiner Familie. Und seitdem ich Klein bin sage ich immer dass ich später nicht in Deutschland leben werde. So sehr ich auch meine Familie liebe ich fühle mich in Deutschland nicht Zuhause. Da mein Vater aus Lateinamerika kommt und meiner Familie die Spanische Sprache bekannt ist, hänge ich sehr daran .

Sooo…. Und ich bin jetzt gerade in Costa Rica weil ich ein Auslandsjahr mache. Normalerweise wollte ich nur ein halbes Jahr gehen, habe dann aber erst auf ein Jahr verlängert und jetzt noch einmal 2 Monate (meine Deutschen Ferien) verlängern.
Und ich will hier nicht weg. Ich wohne hier bei meiner Schwester (eig nicht meine echte Schwester) die der wichtigste Mensch in meinem Leben geworden ist und ich noch nie so einen Menschen kennen gelernt habe. Und allgemein in ihrer Familie fühle ich mich so wohl als wäre es wirklich meine eigene Familie. Wenn ich dann daran denke dass ich wieder zurück komme bekomme ich Panikattacken, auch wenn mir noch 3 Monate bleiben. Ich will und kann hier nicht weg. Auch wenn ich später hier wohnen kann , wenn ich nach vielleicht 3-4 Jahren wieder zurückkomme ist vielleicht alles anders und wir verstehen uns nicht mehr weil so viel Zeit vergangen ist. Alles was ich mir hier auf gebaut habe kann ich nicht verlieren.

so normalerweise müsste ich in Deutschland noch 3 Jahre Schule machen. Ich bin mit der 10. fertig und hätte überspringen können, was ich aber nicht machen würde.

Jetzt habe ich mir total in den Kopf gesetzt hier zu bleiben. Also mein Auslandsjahr hier endet genau 2 Wochen vor meinem 18. Geburtstag. Damit gibt es also überhaupt kein Problem.

Das einzige Problem ist Schule. Ich habe die Möglichkeit meine Schule abzubrechen. Ich habe meinen Hauptschulabschluss und könnte hier in CR anfangen zu arbeiten. Allerdings kann ich nicht studieren weil ich kein Abi habe und dann gibt es kein Zurück mehr.
Oder ich gehe hier auf eine normale öffentliche Schule und mache meinen Abschluss, was aber schwer ist alles auf spanisch zu machen.

Oder ich gehe auf eine Humboldt-Schule. Ich könnte nicht nur meine Schule halb auf deutsch abschließen, sondern hätte ein Deutsches Abi was sowohl hier als auch in De anerkannt ist.
Das wäre eigentlich perfekt!!!!! Es stehen mir alle Möglichkeiten offen und ich habe genau das was ich gerne haben würde. DAS EINZIGE PROBLEM IST: DIE KOSTEN!!! Dadurch dass es eine Privatschule wäre wäre es meeeeeggggaaa teuern.

ich hoffe ihr könntet mir eure Meinung dazu mitteilen 🙏🏻

Leben, Arbeit, Schule, Ausland, Abschluss, Auslandsjahr, auswandern, Costa Rica, umziehen mit 18, Ausbildung und Studium
Relevanz des Studieninhaltes für die Arbeitswelt?

Hallo Leute,

ich bin beinahe mit meinem Bachelor fertig und möchte (voraussichtlich) auch einen Master machen. Dieser würde mit dem Master of Arts (und Bachelor of Arts) enden. Beruflich möchte ich in die Richtung Grafikdesign/Mediengestaltung, nur sind das im Studium nicht die Hauptthemen. Die Studieninhalte hatten zwar auch Seminare zu Fotografie, Bildbearbeitung, Videogestaltung, Werbedesign, Kommunikationsdesign, aber eben auch sehr viel Forschung in Medienpsychologie, qualitativ und quantitativ, Statistik, Experimentaufbau, Arbeit mit wissenschaftlichen Texten, etc. Der Masterstudiengang ist ebenfalls eher breit gefächert, da gibt es Design als Teilelement, aber nicht als Hauptmerk.

Nun frage ich mich aber, ob ich mit meinem Bachelor/Master überhaupt in die Richtung Grafikdesign/Mediengestaltung gehen kann oder ob die beiden Studiengänge nicht dafür anerkannt werden. Bei Jobangeboten steht ja immer sowas wie "abgeschlossenes designorientiertes Studium" oder "Bachelor Grafikdesign oder vergleichbare Studiengänge". Wie relevant ist denn der Inhalt bzw. der Name des Studienganges prinzipiell? Außerhalb des Studiums beschäftige ich mich außerdem seit vielen Jahren mit der gesamten Adobe Suite und eben mit Grafikdesign, was anhand von Praktika, meiner Arbeit an der Uni und am Portfolio erkennbar ist. Hat das auch Auswirkung?

Ich bin da aktuell etwas im Zwiespalt, denn wenn mir der Master an meiner Uni gar nichts bringt, weil er eben nicht wortwörtlich "Grafikdesign" oder "Mediengestaltung" heißt, macht es ja auch keinen Sinn diesen zu studieren. Umziehen ist für mich allerdings aktuell auch keine wirklich Option, aus persönlichen Gründen.

Die Hauptfrage ist also: Wie sehr achten Arbeitgeber auf die Bezeichnung des Studienganges? Ist der Name des Abschlusses (... of Arts) wichtiger? Ist es wichtiger, die allgemeinen Fähigkeiten mitzubringen, auch wenn man diese vorrangig außerhalb des Studiums gelernt hat?

LG V.

Arbeit, Studium, Schule, Bewerbung, Grafikdesign, Abschluss, Mediengestaltung, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
Welches Fachoberschule Fachrichtung ist besser bis man für Architekt oder Bauingenieur an einer Fachhochschule bewerben?

Hallo Freunde

Ich mache nächstes Jahr meinen Fachoberschule und möchte nach dem Fachoberschule Architektur studieren. aber ich weiß nicht welches Fachoberschule ich machen soll. Ich habe mit jemandem in der Schule gesprochen, der sagte, es sei egal, welches Fach ich mache. Ich fragte ihn, ob ich Informatik (Fachrichtung) mit technischem Abschluss studieren und mich dann als Architekt oder Bauingenieur an einer Fachhochschule anmelden würde. er sagt ich kann das aber danach muss ich nach meinem informatik studium (nach 2 jahren) mindestens 3 monate praktikum in einem maurer oder architekturbüro machen und mich dann an der Fachhochschule für architektur oder bauingenieurwesen einschreiben.

Was ist eure Meinung, welches Fachoberschule Fachrichtung ist besser bis ich mich für Architekt oder Bauingenieur an einer Fachhochschule anmelden?

Liebe, Beruf, Natur, Studium, Schule, Berlin, Technik, Wirtschaft, Deutschland, Ausbildung, Schüler, Abschluss, Thema, Abi, Abitur, Aktivitäten, Architektur, Aufgabe, Bauingenieur, Fachabi, Fachabitur, Fachhochschule, Fachoberschule, Fachrichtung, Gesundheit und Medizin, Gymnasium, Hausaufgaben, Kommentare, Liebe und Beziehung, Niedersachsen, praktika, Praktikum, studieren, Uni, Universität, Fachrichtungswechsel, Ausbildung und Studium, Erfahrungen, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
Keine Lern Motivation fürs Abitur ?

Moin Leute,

ich mache jetzt demnächst mein Abitur. Ich bin ein durchschnittlicher Schüler, kein 1.0er Überflieger, aber auch keiner der es nur mit Glück gerade so geschafft hat das Abitur zu bekommen. Hatte in der 11. Klasse einen kurzen Durchhänger, habe mich dann aber um mehr als 2 Punkte durchschnittlich verbessert und stehe habe jetzt einen Durchschnitt von ungefähr 10 Punkten in der 12 Klasse, also eine 2-.

Naja ich habe jetzt noch diese drei Klausuren und diese eine mündliche Prüfung vor mir um endlich freier zu sein. Ich habe einen FSJ Platz auf den ich mich mega freue, ich hab schon Pläne für Studium also in welche Richtung das so gehen soll usw.

Doch ich finde keine Motivation für die 4 Prüfungen zu lernen... Meine erste Klausur ist in Niederländisch, meine zweite im Deutsch LK, meine dritte im Bio LK und die vierte ist Erdkunde mündlich.

Bis zu den ersten beiden Klausuren ist es nur noch eine Woche, dann habe ich erstmal 12 Tage Zeit bis Bio und dann nochmal 7 bis Erdkunde. Aber es gibt im Moment einfach so viel was ich lieber machen würde als lernen. Es sind Ferien die ich im Normalfall natürlich ohne Lernen verbracht hätte usw. Ich kann das noch nicht so ganz glauben das mein Abitur bald ist.

Ich hab auf der einen Seite Angst, dass ich das nicht schaffe, aber trotzdem schaffe ich es nicht mich aufzuraffen und zu lernen.

Habt ihr da eventuell irgendwelche Tipps, Möglichkeiten mich zu motivieren, Ideen wie ich das strukturieren kann?

Danke schon mal im voraus.

Lernen, Schule, Schüler, Abschluss, Abitur, Motivation, Abiturprüfung, lernen tipps, Ausbildung und Studium, Lernen Schule

Meistgelesene Fragen zum Thema Abschluss